116

Leiden Männer eigentlich weniger?

JeanneBalou

Hallo liebe Mitleidenden,

von Freundinnen höre ich es immer wieder und ich selbst mache auch diese Erfahrung:

Irgendwie schaffen es Männer Trennungen meist besser wegzustecken, haben nicht so ein völlig ruiniertes Selbstwertgefühl und gehen eher so nach dem Motto vor: "Ist zwar schade das es vorbei ist, aber es wird sich auch wieder was anderes finden" und somit geht das Leben seinen geordneten Gang weiter.

Frauen dagegen drehen irgendwie schneller durch und verlieren völlig den Boden unter den Füßen.

Was meint ihr, ist da was wahres dran oder ist das nur Zufall, dass meine Freundinnen immer schlechter mit Trennungen klar kommen als ihre Partner?

21.08.2016 14:25 • #1


Lullibaer

Lullibaer


44
41
Hallo JeanneBalou

ich denke es kommt darauf an wer sich getrennt hat, dann der Grund. Ich möchte nicht alle Männer über einen Kamm scheren, jedoch sind Frauen emotionaler und denken meist weiter in die Zukunft.

Aber Du wirst hier im Forum sehen das es auch viele Männer gibt die am Boden zerstört sind, leider

21.08.2016 14:30 • #2



Leiden Männer eigentlich weniger?

x 3


Ex_Mitglied


Hallo JeanneBalou .

Das gleiche kommt mir irgendwie bekannt vor doch eher im umgekehrten Fall .

Frauen haben es da um einiges leichter und Sie finden schnell wieder andere Männer um spaß zu haben und den Kummer zu vergessen . Kann man in vielen Foren und auch hier nachlesen .

Manche Männer dagegen trauern intensiver . Es gibt solche und solche , man sollte es nicht verallgemeinern .

Ich habe viel und intensiv um meine Ex getrauert , Mir nicht gleich was anderesgeholt sondern getrauert und verarbeitet .

Also man sollte es nicht so verallgemeinern .

21.08.2016 14:31 • x 2 #3


sinn1982


35
2
8
Diese Erfahrung mache ich auch des öfteren. Uns solch eine ähnliche Frage habe ich hier auch schon gestellt. In der Beziehung geben die meist 100 % aber ist man getrennt kommt die nächste sehr bald.
Mein Ex sagte mal er genießt die Zeit mit mir sehr. Sollte es nicht klappen denkt er sich dann '*beep* happens' und weiter geht's..
Er hat sich auch zwei tage später an die nächste ran gemacht. Ich leide seit 5 Wochen immer noch vor mich hin

21.08.2016 14:32 • #4


verliebtverlieb.


Hallo,
ich glaube, es hat viel mit der Gesellschaft zu tun, dass man den Männern ihre Emotionen nicht anmerkt. Sie lassen Gefühle oftmals selbst nicht in ihr Bewusstsein. Habe kürzlich ein Buch gelesen: "Männerseelen - ein psychologischer Reiseführer" - sehr aufschlussreich.
Gruß

21.08.2016 14:34 • #5


SilentOne78

SilentOne78


963
5
641
Zitat:
oder ist das nur Zufall, dass meine Freundinnen immer schlechter mit Trennungen klar kommen als ihre Partner?


In den meisten Fällen kommt der Verlassene schlechter mit der Trennung klar als derjenige, der geht. Meiner Ansicht nach spielt das eine größere Rolle als das Geschlecht. Wobei Männer vielleicht tendentiell "besser" darin sind, ihre Gefühle zu verbergen oder zu unterdrücken... es einfach nicht so offensichtlich zeigen, wenn und wie stark sie unter einer Trennung leiden.

Wie war das bei Deinen Freundinnen, gingen die Trennung von ihnen aus oder von ihren Partnern?

21.08.2016 14:37 • x 2 #6


noOne1992

noOne1992


11
1
18
Hallo,

Also ich kenne es genau anders In meinem Fall und in meinem Freundes und Bekanntenkreis erfahre und sehe ich, dass es die Frauen sind, die es schneller verarbeiten und schneller wieder eine neue Beziehung anfangen. Auch meine Ex hat es nach über 3 Jahren Beziehung viel schneller verarbeitet und hatte bereits eine großartige Zeit, während ich immer noch nicht mal essen konnte Sie ist bereits mit anderen Typen unterwegs, während ich nach 5,5 Wochen immer noch richtig down bin.
Von einigen Freunden kenne ich es sogar so, dass sie es waren, die die Beziehung beendet haben und dennoch noch Monate deswegen traurig waren und keine neue Beziehung führen wollten, während die Ex sich bereits mit anderen getroffen hat.

21.08.2016 14:44 • x 1 #7


Sarina80


Es gibt kein geschlechterspezefisches Leiden. Leiden oder der Umgang damit, ist so vielfältig, wie es Menschen gibt. Das sichtbare Leid muss nicht immer das tiefste Leid sein. Aber auch ein fröhliches Profilfoto sagt zum Beispiel nicht zwangsläufig etwas darüber aus, dass jemand dahinter nicht leidet.

21.08.2016 14:47 • x 4 #8


BeinHart


Zitat von Alex.W1992:
Hallo JeanneBalou .

Das gleiche kommt mir irgendwie bekannt vor doch eher im umgekehrten Fall .

Frauen haben es da um einiges leichter und Sie finden schnell wieder andere Männer um spaß zu haben und den Kummer zu vergessen . Kann man in vielen Foren und auch hier nachlesen .


Naja, PU klappt eigentlich nicht schlecht!

21.08.2016 14:59 • #9


SilentOne78

SilentOne78


963
5
641
Zitat:
während die Ex sich bereits mit anderen getroffen hat.


Wie schnell man sich auf die Suche nach einem neuen Partner begibt oder auf die nächste Beziehung einlässt, sagt nicht unbedingt etwas darüber aus, ob man über die Trennung schon weg ist. Es kann der Versuch sein, sich abzulenken, die Trennung zu verdrängen, das Ego zu pushen indem man sich woanders die Bestätigung holt, doch attraktiv zu sein, die Angst vor dem Alleinsein, Trotz oder Rachegedanken, die Hoffnung den/die Ex eifersüchtig zu machen...

Wer (noch) unter der Trennung leidet, kann unter Umständen um so mehr darauf aus und darum bemüht sein, die Lücke möglichst schnell wieder zu füllen...

21.08.2016 15:00 • x 1 #10


Blunda

Blunda


1393
5
1432
ich denke es is bei den geschlechtern 50/50
meine 2 beziehungen die ich beendet habe, da hab ich nicht viel gelitten. das war für mich dann einfach erledigt....
gelitten habe ich bisher besonders bei den verbindungen, wo gar nicht erst mehr zustande gekommen sind aus welchen gründen auch immer.

männer kommen mit verbindungen, wo es nur um s. geht zum beispiel in der regel besser zurecht als frauen. da frauen über s. bindung herstellen, männer weniger bis gar nicht. für die is es eben nur s.. aber auch da gibt es frauen die auch nur mit s. zurecht kommen und auch männer die damit n problem haben.

zumal männern immernoch eingetrichtert wird, das gefühle zeigen unmännlich ist. dann biste ne heulsuse und ne *beep*.
aber auch was die denkweise angeht gibts unterschiede.
männer haken vermutlich schneller ab und frauen müssen alles auseinander nehmen und analysieren und sind dann wohl immernoch nich zufrieden mit dem ergebnis
männer nehmen meiner meinung nach dinge eher hin wie sie sind.

Zitat:
Frauen haben es da um einiges leichter und Sie finden schnell wieder andere Männer um spaß zu haben und den Kummer zu vergessen . Kann man in vielen Foren und auch hier nachlesen .

gilt für männer genauso-...jedes wochenende ne andere mit nach hause nehmen und spaß haben....wohoo

die aussage liegt ja nur begründet in dem was man selbst erlebt hat und wie die eigene einstellung dazu ist. dann wird es immer für dich so sein, das die weiber doch alle gleich sind..alle gleich blöd...genauso wie es von den frauen heißt, männer suchen sich sofort was neues. manche lenken sich eben auch nur ab mit ner neuen und verarbeiten absolut gar nichts...schlecht für die neue würd ich sagen.

das selbe gilt für´s fremdgehen. wie oft hat man früher gehört, das männer grundsätzlich häufger fremd gehen als frauen und letztlich tut es sich gar nix. nachdem man das mal gecheckt hat. da stand es meiner erinnerung nach 54% männer zu 52% frauen


leute die sich schnell was anderes suchen um spaß zu haben verdrängen meiner meinung nach ganz schön viel, um sich mit der situation nich auseinander zu setzen...ob das gut und förderlich ist bezweifle ich einfach mal.
es heißt also nich, dass unbedingt mit der situation abgeschlossen wird und es für die gut is...
man sieht nur was sie tun, nicht wie es in ihnen drin gedanklich aussieht. und das kann ein gewaltiger unterschied sein.

aber auch da wird es wieder menschen geben die gut damit leben können, in dem sie nur verdrängen, sich nicht damit beschäftigen und es gut sein lassen. andere können das eben nicht, brauchen länger und leiden auch anders.

21.08.2016 15:02 • x 2 #11


Eiermann


64
1
16
Vielleicht bin ich ja eine männliche *beep*, aber ich brauche echt meine Zeit und leide Höllenqualen, wenn eine Beziehung auseinanderbricht.
Wochenlang kann ich dann nicht schlafen, habe Kopfkino, versuche zu analysieren, muss mich zusammenreißen um den Kontakt nicht herzustellen usw. Die ganze Palette eben, die hier von Frauen für sich beansprucht wird.
Ich glaube nicht, daß es etwas mit Mann oder Frau zu tun hat, sondern wie ernsthaft man bei der Sache war. Egal ob man nin der Verlasser oder der Verlassene ist.

21.08.2016 15:16 • x 3 #12


Hollow


Zitat von Eiermann:
Vielleicht bin ich ja eine männliche kitty, aber ich brauche echt meine Zeit und leide Höllenqualen, wenn eine Beziehung auseinanderbricht.
Wochenlang kann ich dann nicht schlafen, habe Kopfkino, versuche zu analysieren, muss mich zusammenreißen um den Kontakt nicht herzustellen usw. Die ganze Palette eben, die hier von Frauen für sich beansprucht wird.
Ich glaube nicht, daß es etwas mit Mann oder Frau zu tun hat, sondern wie ernsthaft man bei der Sache war. Egal ob man nin der Verlasser oder der Verlassene ist.

Absolut richtig.
Fragt Euch mal, warum manche sofort warm wechseln, während Andere monatelang leiden.
Diejenigen, die Leiden, haben im Gegensatz zu den anderen meist wirklich echte Gefühle gehabt. Und wenns danach geht, hab ich sehr geliebt, während sie mal wieder direkt gewechselt hat.
Und dabei ist es vollkommen egal ob Mann oder Frau weswegen ich den Threadtitel für leicht überzogen halte.
Ob ich Leide?
Wie niemals zuvor in meinem Leben!
Dagegen war ein komplettes Jahr krank pillepalle.

21.08.2016 15:19 • x 5 #13


Joyce


Zitat von Eiermann:
Vielleicht bin ich ja eine männliche kitty, aber ich brauche echt meine Zeit und leide Höllenqualen, wenn eine Beziehung auseinanderbricht.
Wochenlang kann ich dann nicht schlafen, habe Kopfkino, versuche zu analysieren, muss mich zusammenreißen um den Kontakt nicht herzustellen usw. Die ganze Palette eben, die hier von Frauen für sich beansprucht wird.
Ich glaube nicht, daß es etwas mit Mann oder Frau zu tun hat, sondern wie ernsthaft man bei der Sache war. Egal ob man nin der Verlasser oder der Verlassene ist.



Vollkommen Richtig! Auch der/die verläßt Leidet, wenn diese Person aufrichtig liebte, aber das gegenüber nicht!

21.08.2016 15:23 • #14


p86


so, ich fühle mich emotional bzgl. dieser verallgemeinerung getriggert, dann pauschalisiere ich mal genauso:

ihr frauen braucht doch nur mit dem hintern wackeln und ansatzweise gut aussehen und schon habt ihr eine schar von männern um euch, die euch umgarnen. ihr genießt die aufmerksamkeit, lasst es euch aber nicht anmerken, dabei habt ihr bereits gezielt eure person ausgewählt, die ihr, nach langen oder kurzen spielchen, an euch ran lasst.

gerade gestern erst wieder auf ner party erlebt, wie lächerlich sich männer anstellen, wenn singlefrauen in ihrer gegenwart sind. diese dynamiken sind für mich so leicht ersichtlich, dass ich mir manchmal wünsche, meine wahrnehmung wäre nicht so gut.

na? ist nicht so? nicht, ganz, denn..

es sind schwarz/weiß rationalisierungen. die welt ist nicht so einfach gestrickt. jeder mensch ist individuell und hat seine persönliche entwicklungsgeschichte, also braucht es diese geschlechterzuweisung von leid/gefühlen in diesem fall gar nicht.

ich hatte mega lange (9 monate) an meiner letzten trennung zu knabbern. also kommt aus eurer konstruierten realität heraus und schaut auf euch. leid kennt kein geschlecht. es hat viel mehr mit der tiefe der liebe zu einer person und den eigenen persönlichen defiziten zu tun, die das leid länger oder kürzer erscheinen lassen können.

bitte, danke, gern geschehen.

21.08.2016 15:34 • x 6 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag