61

Liebeskummer - Kopf gegen Herz

SL-D

SL-D


42
1
39
Hallo Ihr Lieben,

so langsam kehrt der Alltag zurück und es geht voran. Leider denke ich jetzt öfters an die Vergangenheit und gerade heute verzweifel ich wieder an den Gedanken. Ich fühle mich erniedrigt, innerhalb von kürzester Zeit ausgetauscht zu werden und kein Kontakt mehr zu haben.

Habt ihr Tipps für mich? Ich würde so gerne wissen was falsch lief in der Beziehung oder wie es dazu kommen konnte.. Ihr Ignoranz macht mich fertig...

07.01.2022 12:53 • #31


Begreifenix


166
2
118
Ich kenne das Gefühl, war bei mir genau das gleiche. Es nützt nichts darüber nachzudenken, eine Antwort wirst du wohl nicht bekommen.
Es ist so wie es ist.... Wenn du es wüstest kannst du jetzt auch nichts mehr dran ändern.

Und Schuld haben immer beide. Der andere hätte ja was sagen können, aber dazu sind die meisten zu feige.

07.01.2022 14:29 • x 1 #32



Liebeskummer - Kopf gegen Herz

x 3


Jaylah

Jaylah


22
27
Hallo SL-D,
ich glaube sie war so fair zu Dir wie sie sein konnte. Sie hätte Dich belügen und betrügen können, aber sie hat sich entschieden schnell zu handeln. Zumindest was ihre Fremdverliebtheit betrifft. Dass sie die Jahre vorher schon nicht mehr glücklich war hat sie viel zu spät realisiert. Der Grund, dass sie die Verliebtheit vermisst hat, ist nur logisch fertig gedacht. So nach dem Motto 'Ich hab mich neu verliebt, das tut mir gut, also hat mir das vorher gefehlt.' Sie weiß nicht oder noch nicht was ihr wirklich gefehlt hat. Sie hat Dich also meines Erachtens nicht kurzfristig ausgetauscht. Sie war nur nicht in der Lage zu reflektieren und zu kommunizieren was man durchaus als unreif bezeichnen kann. Sie hat Dir keine Chance gegeben und das ist das eigentlich schmerzliche. Aber woran soll sie mit Dir arbeiten wenn sie es selbst nicht verstanden hat? Wahrscheinlich gab es gefühlt kein Problem, es plätscherte vor sich hin. Und dann kommt jemand und schenkt ihr Aufmerksamkeit, stellt sie in den Mittelpunkt seines Handelns. Und auch ich denke, dass sie sich vorher schon aus eurer Beziehung gelöst hat, sonst wäre sie nicht so schnell umgefallen. Denn wenn man anfängt nachzudenken wird einem klar, dass man in keiner Beziehung ein Leben lang das Zentrum der ungeteilten Aufmerksamkeit seines Partners sein kann oder meiner Meinung auch sein sollte. Sie hätte 1000 Dinge vorher versuchen können um eure Beziehung zu retten, aber sie hat sich für gehen entschieden. Aber wie Eingangs erwähnt finde ich sie hätte noch weitaus verletzender handeln können. Die Gründe wirst Du nie wirklich erfahren und ja, vielleicht ist es am Ende des Tages nur das grünere Gras. Ja, Du fühlst Dich ersetzt aber das sagt nichts über Deinen Wert aus. Manchmal passt es einfach nicht, vielleicht zu viel Gewohnheit. Zieh es durch keinen Kontakt mehr zu haben. Irgendwann wirst Du Dir dafür sehr dankbar sein.

12.01.2022 08:41 • x 1 #33


SL-D

SL-D


42
1
39
Zitat von Jaylah:
Und auch ich denke, dass sie sich vorher schon aus eurer Beziehung gelöst hat, sonst wäre sie nicht so schnell umgefallen.


Das mag schon stimmen. Es gab eigentlich die ganze Beziehung über nur ein Thema. Ihr fehlt immer etwas Liebe und Aufmerksamkeit. Ich verstehe nur nicht wieso man dies acht Jahre lang so hinnehmen kann und damit lebt. Ihre Eltern sagten letztens noch zu mir, dass sie (meine Ex) bis heute nicht weiß welchen tollen Mann sie hat/hatte.

Sie hat es versucht, also die Beziehung zu retten. Ich hab es aber nicht verstanden. Es war schleichend. Sie sagte immer öfter, dass sie mich liebt. Leider ist sie so verschlossen und kam mal nicht auf mich zu und hat es mir mit ihrer Handlung gezeigt (kuscheln, einfach Nähe suchen). Auf Nachfrage war immer alles in Ordnung. Das macht die ganze Situation für mich erst so schlimm.

Sie hat es mir gezeigt und ich hab es nicht verstanden. Jetzt ist sie weg und daran habe ich schwer zu kämpfen, gerade weil sie mich seit der Trennung ignoriert und nur die nötigsten Dinge mit mir kommuniziert. Puh..

12.01.2022 11:26 • x 1 #34


SL-D

SL-D


42
1
39
Zitat von Jaylah:
Sie hat Dir keine Chance gegeben und das ist das eigentlich schmerzliche.

Trifft es auf den Punkt.

12.01.2022 11:29 • #35


Jaylah

Jaylah


22
27
Ok, also sie hat kommuniziert und Du hast sie nicht verstanden. Sie hat Dir also doch Chancen gegeben und Du hast sie nicht genutzt. Dazu auch ein puh von mir... Kann man ihr verübeln, dass sie jetzt nicht mehr will?

Eigentlich kann ich sie wahnsinnig gut verstehen. Ich habe mal genau so gehandelt, sry. Wie soll ich es Dir beschreiben? Es fehlt was. Und das wirkt so lapidar, dass man deswegen nicht gehen will. Weil man weiß, dass Verliebtheit nicht ewig währt. Und wenn man noch so jung ist weiß man nicht ob es das wirklich gibt. Und man hadert und macht weiter, weil, wie Du so schön gesagt hast, man kann ja auch nicht wirklich was Schlechtes finden. Aber das reicht nicht. Ich weiß nicht was Du versucht hast dieses Gefühl bei ihr zu verändern. Aber ich kann Dir sagen was bei mir den Unterschied gemacht hat (Achtung, es kann weh tun): mein Mann, für den ich meine (immerhin 5-jährige) Jugend-Liebe aufgegeben habe, hat mir 14 Jahre das Gefühl gegeben die Eine für ihn zu sein. (Ohne sich vorher an mich ran zu machen, übrigens.). Ehrlich und ohne Geschleime. Er hat mir jeden Tag gesagt wie sehr ich ihm gefalle. Und somit stellte sich die Frage nach Aufmerksamkeit und Verliebtheit gar nicht. Er sieht mich als Person und nicht als nice-to-have und läuft-halt-so (Bitte keine falschen Schlüsse daraus ziehen, es gilt wie immer: das Glück der anderen wird meist überschätzt.)
Aber zum Einen ist das eine Typ Frage und zum anderen war sie halt vielleicht auch doch nicht die Eine der Du das vermitteln willst. Bzw. Du vermittelst es vielleicht anders, aber das war nicht das was sie brauchte. Und deshalb glaub ich schon immer noch, dass es halt einfach nicht gepasst hat. Vor allem, da Du jetzt erkennst, dass sie es Dir anders hätte zeigen sollen (mehr Nähe suchen, auf Nachfragen reagieren).

Vielleicht hilft das etwas sie zu verstehen. Den schmerzt lindert es nicht. Ich glaube auch nicht, dass man da groß was besser machen kann beim nächsten mal. Man kann nur versuchen den Partner zu finden der einen so nimmt wie man ist.

12.01.2022 13:33 • x 3 #36


SL-D

SL-D


42
1
39
Zitat von Jaylah:
Ok, also sie hat kommuniziert und Du hast sie nicht verstanden.

Sie hat gesagt es fehlt ihr Nähe und Zärtlichkeiten. Habe sie gefragt was sie genau meint. Darauf wusste sie keine Antwort. Sie meinte nur, dass sie es auch nicht weiß was ihr fehlt aber es mit mir sonst sehr schön sei.

Das ist für mich nicht kommunizieren. Sie konnte sonst immer sagen was ihr nicht passt nur versteh ich bis heute nicht was ihr fehlt und das wusste sie selbst bei der Trennung nicht. Ich solle mir nicht die Schuld geben, meinte sie. Ich könnte dafür nichts. Toller Trost.

12.01.2022 14:27 • #37


Jaylah

Jaylah


22
27
In sie rein schauen kann ich natürlich auch nicht, aber Nähe und Zärtlichkeit hast Du vermutlich anders interpretiert als sie. Vermutlich wörtlicher, körperlicher und sie meinte vlt. das subtile, unterschwellige, weshalb sie es auch nicht in Worte fassen konnte. Vor allem wenn sie sonst keine Probleme damit hatte. Das kann man schwer erklären aber recht gut erfühlen. Tatsächlich sind ihre Aussagen kein Trost, aber wahr. So bist Du und daran ist nichts falsch, aber in dieser Konstellation halt einfach schwierig. Für sie hat das gefehlt. Für jemand anders wäre es zuviel.

12.01.2022 14:49 • #38


SL-D

SL-D


42
1
39
Zitat von Jaylah:
So bist Du und daran ist nichts falsch, aber in dieser Konstellation halt einfach schwierig. Für sie hat das gefehlt. Für jemand anders wäre es zuviel.

Dann bleibt man acht Jahre mit einem Menschen zusammen? Ich glaube ihr fehlt das anfängliche verliebt sein aber darüber habe ich schon Wochen nachgedacht.

12.01.2022 15:02 • x 1 #39


Jaylah

Jaylah


22
27
Zitat:
Ich glaube ihr fehlt das anfängliche verliebt sein

Dann wird sie aber auch mit niemandem glücklich werden.

Zitat:
Dann bleibt man acht Jahre mit einem Menschen zusammen?

Ja natürlich rennt man wegen eines 'Fehlers' des Anderen nicht gleich weg. Kann man natürlich gegen sie auslegen, aber doch auch für sie? Sie hat es versucht, kompensiert, ich finde auch kommuniziert (soweit ich das hier rauslesen kann) und sie hat aufgegeben. Für Dich auf der einen Seite zu früh, weil sie euch nicht nochmal eine Chance gegeben hat und gleichzeitig zu spät, weil sie das ja nun wirklich früher hätte wissen können.
Deshalb glaube ich ihr fehlte eine subtile Art der Wertschätzung (sonst wär sie viel früher weg gewesen), was sie evtl. kompensieren konnte bis ihr ein anderer eine offensive Art angeboten hat. Und sie hat das Risiko gewählt.

12.01.2022 16:44 • x 1 #40


SL-D

SL-D


42
1
39
Zitat von Jaylah:
Vielleicht hilft das etwas sie zu verstehen. Den schmerzt lindert es nicht. Ich glaube auch nicht, dass man da groß was besser machen kann beim nächsten mal. Man kann nur versuchen den Partner zu finden der einen so nimmt wie man ist.

Ja, es hilft mir die Sache besser zu verstehen. Du erwähnst das nice-to-have. Das hat sie mir mal vor Monaten vorgeworfen aber ich hab ihr damals deutlich gesagt, dass es nicht so ist und nur so rüber kommt. Ich merke auch gerade, dass ich viele Signale anscheinend falsch gedeutet habe und stupide auf eine Ansprache gewartet habe. So wie Wenn sie nichts sagt ist auch alles gut für sie...

Ich ärgere mich gerade, weil ich eine tolle Frau ignoriert habe und es jetzt zu spät ist.


Zitat von Jaylah:
Und man hadert und macht weiter, weil, wie Du so schön gesagt hast, man kann ja auch nicht wirklich was Schlechtes finden.


Ein weiterer Punkt, weshalb mir die ganze Geschichte so nah geht und ich es anfangs nicht wahr haben wollte..


Zitat von Jaylah:
Deshalb glaube ich ihr fehlte eine subtile Art der Wertschätzung (sonst wär sie viel früher weg gewesen), was sie evtl. kompensieren konnte bis ihr ein anderer eine offensive Art angeboten hat. Und sie hat das Risiko gewählt.

Ich glaube es war einfach der Dosenöffner für sie. Sie ist nicht alleine und kann die Trennung so besser verarbeiten. Hat jemanden, der ihr gut tut. Sonst hätte sie sich wohl nie getrennt und es weiter kompensiert.

Da fühlt man sich als verlassener Partner richtig wertgeschätzt. Achtung, Ironie..

12.01.2022 17:01 • x 1 #41


Jaylah

Jaylah


22
27
Zitat:
Ich ärgere mich gerade, weil ich eine tolle Frau ignoriert habe

Mit Absicht? Und selbst wenn, das was ich meine und ebenfalls nicht besser ausdrücken kann, das hat soviel mit Emotion zu tun und wenn man nicht der Typ dafür is, dann is es halt so. Was hilft es sich immer selbst zu verurteilen? Irgendwo da draußen ist jemand, der Dir nicht immer damit in den Ohren liegt und Dich so mag.
Zitat:
...damals deutlich gesagt, dass es nicht so ist...

'Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.' (Goethe, Faust) (Klugsch... Modus wieder aus )
So ging es ihr wohl auch.
Zitat:
Ich glaube es war einfach der Dosenöffner für sie.

Das glaube ich auch. Vor allem innerhalb von zwei Wochen... da geht es noch nicht wirklich um die andere Person.
Zitat:
Da fühlt man sich als verlassener Partner richtig wertgeschätzt.

Es tut mir Leid, dass es so gelaufen ist. Durch den Schmerz musst Du durch, aber ich glaube dennoch, dass sie Dir mit diesem harten Cut einen Gefallen getan hat. Sie wollte maximal fair sein, soweit es in ihrer Macht stand und hat Dir damit Respekt erwiesen. Nicht, wie so viele hier, die nicht die Kraft dafür haben und sich in Affären wiederfinden. Sie hat nicht leichtfertig gehandelt. Ich könnte sie natürlich moralisch verurteilen und sagen, dass sie früher hätte gehen müssen, aber gerade weil sie Dich geschätzt hat, hat sie es nicht getan. Warum brauchte sie dafür einen Anderen? Weil es sonst einfach keinen anderen Grund gab um es zu rechtfertigen vielleicht. Aber '...nicht so schlecht' ist manchmal einfach nicht genug.

12.01.2022 18:22 • x 3 #42


SL-D

SL-D


42
1
39
Hab deine Antworten jetzt mal über Nacht sacken lassen und möchte mich hiermit ganz herzlich bei dir bedanken. Ich seh die Sache jetzt mit etwas anderen Augen und hab wahrscheinlich gefunden was ich gesucht habe.

Ich hätte auch so gehandelt, wenn in meinem Leben plötzlich eine Frau aufgetaucht wäre, die mir die Wertschätzung gegeben hätte. Naja, hätte, hätte... Am Ende bin ich froh über die gewonnene Erfahrung in der Beziehung und nicht mehr so traurig. Ich habe zwar noch dran zu kämpfen aber es ist wieder Licht am Ende des Tunnels und daran ist auch dieses tolle Forum schuld. Vielen, vielen Dank.

Gestern 13:29 • x 1 #43


Jaylah

Jaylah


22
27
Es freut mich sehr, dass Dir meine Sichtweise geholfen hat. Ich dachte mir, dass das erst mal sacken muss und auch dass es nicht jeder verstehen kann, vor allem wenn man verletzt ist.
Ich finde es gut, dass Du versuchst zu verstehen und nicht in leere Mantren verfällst. Sätze wie: 'Sowas macht man nicht, 'Frauen wie sie machen das immer soundso' oder 'Solche Menschen haben kein Rückgrat' helfen in der ersten Wut und gehören auch dazu. Aber es gibt mehr als schwarz und weiß und ich glaube fest daran, dass man mit Empathie viel weiter kommt. Aber das ist ein langer Lernprozess und Erfahrungen wie Deine lassen einen wachsen (ok, lieber würde man drauf verzichten ). Ich drück Dir die Daumen, dass das Licht bald größer wird und Kopf hoch.

Gestern 14:43 • x 1 #44


XLilly


8
1
3
Hi ihr Lieben,
ich fühl mich bei dem Thread hier aufgehoben.. und fühle mich gerade genauso hilflos..

Mein Ex-Freund hat sich vor 5 Tagen von mir getrennt. Wir sind beide mitte 20. Mit den Worten, eventuell bereue ich es. Bei uns war viel durcheinander, aber auch viel gut. Wir haben uns gemeinsam immer weiterentwickelt. Die Beziehung hielt zwei Jahre und ich war zuvor noch nie so verliebt oder habe geliebt. Hatte schon längere Beziehungen (einmal sogar 3 Jahre) und fand jetzt meinen besten Freund. Ich weiß, dass es wahrscheinlich kein Zurück mehr gibt, aber die Angst vor dem was kommt ist gegenwärtig. Ich lerne gerade loszulassen. Der Schmerz sitzt tief. Die Angst davor, dass man so nicht wieder lieben kann- jede Liebe ist anders ich weiß - aber die Tiefe. Wir hatten sehr viel gemeinsam und irgendwie waren wir die die Faust aufs Auge.
Aber das hat nicht gereicht, da er Angst hatte, mich irgendwann zu enttäuschen. Und ihn gerade sehr viel innerlich zu schaffen macht - Zukunft, Klausuren, Umzug.

Meine Gedanken kreisen um die Gemeinsame Zeit, den Verlust der Liebe meines Lebens und meines besten Freundes. Der Person, die mich immer gepushed hat und mich zu dem Menschen gemacht hat der ich heute bin - stärker. Wir haben uns alle Freiheiten gegeben. Konnten alleine Reise, feiern und das Leben lieben.
Er hat immer gesagt, er liebt mich dafür, dass ich nie aufgebe. Aber gibt nun selbst auf, weil ihn das Leben einholt und die Gewohnheit kommt.

Ich möchte gerne noch einmal in meinem Leben so etwas finden. Ohne Zwänge. Hatte davor jedoch auch immer eine Beziehung die durch Eifersucht und Einschränkung geprägt war und bin daher abgeschreckt, dass es soetwas vielleicht nicht wieder geben wird.

Gestern 16:13 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag