599

Lügen und Betrügen - über zwei Jahre

Tina1980


61
1
21
Zitat von Vonvorne:
Also eine neue Arbeitsstelle zu suchen wäre für mich die Grundvoraussetzung, um überhaupt an ein Weiterführen der Ehe zu denken

Er will nicht
Pech gehabt für ihn!


Aber er verdient auch gut und unser Lebensmittelpunkt ist auch hier. Also die Arbeit ist nicht weit weg, somit haben wir ja auch mehr Freizeit für die Familie.

17.11.2019 12:54 • #46


Tina1980


61
1
21
Zitat von Benita:

Liebe Tina

ist das dein Ernst ? Glaubst du wirklich, was du hier schreibst ? Liebevolle und schöne Worte hat er auch der Anderen täglich zugeflüstert, damit sie am Ball bleibt und glaubst du, daß er dich wirklich liebt während er dich 2,5 Jahre täglich belügt und betrügt ?

Schaue dir die Realität an, nicht sie, sondern er ist mit dir verheiratet und hat die Verantwortung für seine Worte und für sein Handeln und Tun. Erst wenn du der Realität ins Auge schauen kannst bist du in der Lage eure Situation richtig einzuschätzen und entsprechend zu handeln.

Welche Vorteile glaubst du zu haben wenn du die Andere verantwortlich machst für eurer Disaster, was erwartest du dir davon ?



Wir sind nicht verheiratet. Wir wollten es vor vielen Jahren aber dann hatte er seinen Ring verloren und seit drei Jahren oder so wird das Thema totgeschwiegen. Ich trage meinen Ring immer.

17.11.2019 12:59 • #47



Lügen und Betrügen - über zwei Jahre

x 3


Tina1980


61
1
21
Zitat von Benita:

Liebe Tina

ist das dein Ernst ? Glaubst du wirklich, was du hier schreibst ? Liebevolle und schöne Worte hat er auch der Anderen täglich zugeflüstert, damit sie am Ball bleibt und glaubst du, daß er dich wirklich liebt während er dich 2,5 Jahre täglich belügt und betrügt ?

Schaue dir die Realität an, nicht sie, sondern er ist mit dir verheiratet und hat die Verantwortung für seine Worte und für sein Handeln und Tun. Erst wenn du der Realität ins Auge schauen kannst bist du in der Lage eure Situation richtig einzuschätzen und entsprechend zu handeln.

Welche Vorteile glaubst du zu haben wenn du die Andere verantwortlich machst für eurer Disaster, was erwartest du dir davon ?



Er sagt die andere ist keine *beep*, weil sie aus Liebe gehandelt hat. Wenn ich frage was das für ihn war sagt er immer das gleich sie ist nicht unser Problem. Was heißt das denn bitte?

17.11.2019 13:12 • #48


trixi-77

trixi-77


413
5
420
Zitat von Tina1980:


Wir sind nicht verheiratet. Wir wollten es vor vielen Jahren aber dann hatte er seinen Ring verloren und seit drei Jahren oder so wird das Thema totgeschwiegen. Ich trage meinen Ring immer.




Ich bin raus.

17.11.2019 13:18 • x 3 #49


Löwin45

Löwin45


1363
4157
Zitat von Tina1980:
Er sagt die andere ist keine *beep*, weil sie aus Liebe gehandelt hat. Wenn ich frage was das für ihn war sagt er immer das gleich sie ist nicht unser Problem.

Doch - ja klar ist das auch euer Problem.
Wenn seine AF ihn liebt, dann war er doch auch verliebt. Möglicherweise ist doch auch bei ihm daraus Liebe geworden.
2 Jahre nebenher eine Liebesbeziehung zu führen, verändert doch auch eure Beziehung.
Zu behaupten, dass es nichts mit euch zu tun hat, ist Quatsch.
Wie sieht es denn bei ihm aus?
Okay, das kannst du vermutlich gar nicht wirklich wissen.
Aber, was sagt er denn zu seinen Gefühlen - momentan?
Liebt er sie noch?
Wenn er das mit "nein" beantwortet, was war denn das ausschlaggebende Ereignis, dass es sich änderte?
War es, weil sie die Affäre beendet hat und er sich plötzlich bewusst wurde, dass es ja auch noch dich gibt?
Liebt er dich noch?
Versteht er eigentlich, dass es so einfach nicht geht?

Du schreibst, du möchtest eure Beziehung retten und sie nicht "gewinnen" lassen.
Aber, liebst du ihn noch?
Denn es ist kein Spiel. Es geht nicht um Sieg oder Niederlage.

Zitat von Tina1980:
Wir sind nicht verheiratet. Wir wollten es vor vielen Jahren aber dann hatte er seinen Ring verloren und seit drei Jahren oder so wird das Thema totgeschwiegen. Ich trage meinen Ring immer.

Hups, das habe ich gerade erst gelesen.
@Tina1980
Da hast du ja wirklich ein ganz besonderes Exemplar als Partner.
Das lässt du dir seit 3 Jahren gefallen?
Habt ihr tatsächlich nie darüber gesprochen?
Warum nicht?
Es war dir doch wichtig.
Hast du überhaupt jemals über deine Bedürfnisse gesprochen, oder ging es immer nur um ihn?

17.11.2019 13:23 • x 4 #50


latraviata

latraviata


450
3
260
Zitat von Tina1980:
Er hat das doch alles nur gemacht, weil sie sich angeboten hat und ihn nicht in Ruhe gelassen hat! Meinst Du nicht man kann das vergessen und nach vorne schauen?


Liebe TE, ich kenne eine ähnliche Situation. Hatte erfahren, dass mein Partner über ein Jahr eine Nebengeschichte weiter hat laufen lassen, die lange vor mir angefangen hatte. Als ich das erfahren habe, hat es mir den Boden unter den Füßen weggezogen. Ich bin bei ihm geblieben, weil ich das Gefühl hatte, nur er kann mir helfen, das zu verarbeiten. Es war eine halbbewusste Entscheidung bei ihm zu bleiben, bis ich wieder stark genug bin zu gehen.

MIt rein spielte aber auch das Gefühl, dass eine Trennung das ganze erst hätte wirklich real werden lassen. Ich hatte zu dem Zeitpunkt nicht die Kraft dazu. Es war auch eine Entscheidung, nicht glauben zu wollen, dass er wirklich ein solches A. ist.

Ich schreibe das, um zu sagen: ich kann sehr gut verstehen, dass es gute (innerpsychische) Gründe gibt, sich für das Bleiben in so einer Beziehung zu entscheiden. Ein großes Prinzip in Therapien ist ja auch, niemals jemandem den Ast wegzunehmen / -reden, auf dem man sitzt. Ich selbst verstehe auch, warum ich in dieser Beziehung geblieben bin.

Ich möchte dir aber auch schreiben, wie es weiterging: Er hat weiter in wichtigen Dingen gelogen. Sein Konfliktverhalten hat sich fast gar nicht verbessert. Ich konnte auch nicht wirklich wieder Vertrauen aufbauen. Und ja, mag sein: er hat es damals "nicht übers Herz gebracht" sich zu trennen. Ich habe mich irgendwie davon überzeugen lassen, dass sich darin seine "weiche", "gute" Seite zeigt. Es heißt aber vor allem: er war zu schwach (und / oder zu faul, gleichgültig etc), um Klarheit zu schaffen. Diese Schwäche zeigte sich auf einer Menge anderer Ebenen. Er geht den Weg des geringsten Widerstands, versucht Stress und Konflikte zu vermeiden und dabei aber möglichst viele seiner Interessen und Bedürfnisse befriedigt zu bekommen. Beides sind zwei Seiten von stark ausgeprägtem Egozentrismus, der immer wieder zu Lügen und Heimlichkeiten führen wird. Ich schreibe hier explizit von meinem Fall - das kann bei dir anders sein. Aber ich glaube, die Anlagen können bei so langer Dauer der Affäre gar nicht viel anders sein, oder?

Mein Fehler von damals: ich war nicht stark genug um Grenzen zu setzen und Dinge einzufordern. Es wäre die Gelegenheit dazu gewesen. Es gab ein Zeitfenster, in dem er vielleicht bereit gewesen wäre zu einer Therapie. Vielleicht hätte das was geändert.

17.11.2019 13:36 • x 4 #51


Frauenfarn

Frauenfarn


620
649
Zitat von Skardial:

Der Mann hat 24 Monate lang eine andere Frau ge**gelt.
Wie würdest du den reagieren wenn du sowas erfährst?


Erstens ist Gestänker nicht hilfreich und zweitens ist es völliger Quatsch, dass jede "normale" Frau längst weg wäre.
Stelle Dir vor, es gibt sogar viele Ehefrauen, die die Affäre/n ihres Mannes stillschweigend tolerieren - aus vielfältigen Gründen.
Umgekehrt ebenso.

17.11.2019 13:41 • x 1 #52


Benita


Zitat von Tina1980:
Wir sind nicht verheiratet.
Wir wollten es vor vielen Jahren aber dann hatte er seinen Ring verloren
und seit drei Jahren oder so wird das Thema totgeschwiegen.
Ich trage meinen Ring immer.

Er sagt die andere ist keine *beep*, weil sie aus Liebe gehandelt hat.
Wenn ich frage was das für ihn war sagt er immer das gleich sie ist nicht unser Problem.
Was heißt das denn bitte?


Liebe @Tina1980

ok, halten wir mal fest : Ihr seid nach aussen ein Paar, habt ein gemeinsames Kind und ein Haus,
seit 3 Jahren trägt er euren Ring nicht mehr, angeblich hat er den verloren
und seit dem will er von Heirat nichts mehr wissen, das Thema ist durch,
dafür hat er aber seit ungefähr genau dieser Zeit eine Geliebte und hat ein heimliches Doppelleben geführt, bis die Dame die Bombe hat platzen lassen und du gibst alle Verantwortung an sie ab.

Richtig, sie mag aus Liebe zu ihm gehandelt und auch seinen Worten und Taten geglaubt haben,
genauso wie du auch und sie ist frei, hat niemanden, für den sie mitverantwortlich ist.
Dein Partner ist da in seiner Aussage wahrscheinlich mal ehrlich, daß sie nicht das Problem ist.

Ich sehe ein mögliches Problem eher darin, daß du dich zulange von ihm hast hinhalten und vieles hast schleifen lassen anstatt mal Tachles zu reden und die Beziehung auf den Prüfstand zu stellen.

Möge dir weiteres Elend erspart bleiben und du in die Handlung kommen.
Du selbst bist für dein Glück oder Unglück verantwortlich.

Alles Liebe und Gute !

17.11.2019 13:41 • x 4 #53


Ex-Mitglied


Zitat von Frauenfarn:

Erstens ist Gestänker nicht hilfreich und zweitens ist es völliger Quatsch, dass jede "normale" Frau längst weg wäre.
Stelle Dir vor, es gibt sogar viele Ehefrauen, die die Affäre/n ihres Mannes stillschweigend tolerieren - aus vielfältigen Gründen.
Umgekehrt ebenso.


Ich meine das nicht böse, aber ich könnte diesen Mann nicht mal mehr anfassen wenn ich wüsste was er 24 Monate lang gemacht hat.

Das ist aber die Entscheidung der TE und nicht meine.

17.11.2019 13:44 • x 1 #54


latraviata

latraviata


450
3
260
Hm.. vielleicht noch was: ich hatte in einer ähnlichen Situation starke Scham- und Schuldgefühle, auch weil ich mich nicht trennen konnte. Ich bin froh, dass ich Freunde hatte, die mich in der Situation gestützt haben. Ohne mein Verhalten zu bewerten. Das hätte Scham und Schuld nur verstärkt, nicht aber meine Fähigkeit mich zu trennen.

Ich wusste schon, dass sie den Typen nicht leiden konnten. Meine engste Freundin, die allerdings im Ausland lebt, hat ihn auch niemals kennengelernt. Ich wusste, sie würde ihm das niemals entschuldigen. Und es war gut, das zu wissen. Aber noch wichtiger war, dass sie mich nicht verurteilt hat dafür, dass ich bei ihm geblieben bin.

17.11.2019 13:49 • x 3 #55


unbel Leberwurs.


11572
1
12797
Zitat von aquarius2:

Kein Mann kann mit einer Frau 6 haben, wenn er keine Gefühle für sie hat, glaub es mir.


Also die immer muss ich jetzt dabei heftig widersprechen. Es gibt täglich eine Millionen (!) Freier in Deutschland. Meinst du, die sind alle in die leichten Damen verliebt?

Das ist eigentlich mehr umgekehrt.
Die Frauen brauchen meistens Gefühle.

17.11.2019 13:53 • x 5 #56


KBR


11261
5
20340
Sei mit nicht böse, aber wenn das hier echt ist, bist Du gnadenlos naiv.

Ich hoffe, das ist dem Schockzustand geschuldet, in dem Du Dich zwangsläufig befinden musst.

Vermutlich wünscht Dir jeder hier, dass Ihr Eure Beziehung auf die Reihe bekommt, aber wenn Du nicht Gefahr laufen willst, ein Weibchen zu werden, dass seine Eskapaden zukünftig immer unter den Teppich kehrt und still leidet (weil das Umfeld Euch für eine Vorzeigefamilie hält? Ernsthaft?), dann wirst Du Dir und ihm die Ernsthaftigkeit der Situation bewusst machen müssen und Dich entsprechend aufstellen, statt seinen schönen Worten zu vertrauen und so zu tun, als wäre nichts.

Ich bin so eine Sch*ampe, die früher auch etwas mit verheirateten Männern hatte. Leider muss ich Dir sagen, keiner davon musste verführt werden, alle haben aktiv eine Affäre gesucht. Sie waren keine Opfer. Deiner ist es, so wie er und Du es darstellen, auch nicht.

Du wirkst grundsätzlich sehr duldsam. Warum ist das so? Weil die Fassade so schön ist?

Falls Du das wirklich bist, frage Dich mal, ob eine weniger berechenbare Frau, nicht viel mehr Herausforderung für einen Mann ist (insbesondere, wenn er gerne jagt), als ein sanftmütiges Wesen, das innerhalb einer Woche zugesteht, einen 2jährigen Betrug verzeihen zu wollen.

Wieso lässt Du es zu und machst dabei mit, dass eine einmal bestehende Einigkeit über eine Eheschließung stillschweigend ad acta gelegt wird?

Ich fürchte, da ist in Eurem Kräfteverhältnis mehr im Argen als dass er Dich betrogen hat.

Geh zum Anwalt, lass Dich beraten, damit Du Deine Rechte kennst. Das bedeutet nicht zwangsläufig Trennung, aber man sollte immer wissen, woran man ist.

Und dann straff Deine Schultern und stelle Regeln auf, fordere eine echte Auseinandersetzung über die Ursachen des Betrugs und behalte Dir vor, die Situation dann abschließend zu bewerten, wenn Du genug darüber weißt.

17.11.2019 13:59 • x 5 #57


Frauenfarn

Frauenfarn


620
649
Zitat von latraviata:
Hm.. vielleicht noch was: ich hatte in einer ähnlichen Situation starke Scham- und Schuldgefühle, auch weil ich mich nicht trennen konnte. Ich bin froh, dass ich Freunde hatte, die mich in der Situation gestützt haben. Ohne mein Verhalten zu bewerten. Das hätte Scham und Schuld nur verstärkt, nicht aber meine Fähigkeit mich zu trennen.

Ich wusste schon, dass sie den Typen nicht leiden konnten. Meine engste Freundin, die allerdings im Ausland lebt, hat ihn auch niemals kennengelernt. Ich wusste, sie würde ihm das niemals entschuldigen. Und es war gut, das zu wissen. Aber noch wichtiger war, dass sie mich nicht verurteilt hat dafür, dass ich bei ihm geblieben bin.



Diesen Beitrag sollte man ganz oben im Forum antackern!

17.11.2019 14:02 • x 1 #58


Sam22

Sam22


43
1
35
Es ist normal, dass er dir jetzt liebe Worte sagt und alles versucht an eurer Beziehung fest zu halten.
Fakt ist aber, er hat dich leider sehr lange betrogen und ob du diesen Vetrauebsbruch verzeihen kannst ist fraglich.
Du bist jetzt in einem Ausnahmezustand und versuchst schadensbegrenzung zu betreiben.
Leider wird Du in den nächsten Tagen soviel überlegen und soviele Situationen aus eurem Leben werden dir durch den Kopf gehen und du wirst immer mehr zweifeln.
Ich würde euch eine räumliche Trennung empfehlen und jeder muss sich überlegen, was ihr wollt.
Eure Beziehung kann nicht perfekt gewesen sein...sonst wäre es nicht passiert und dein Partner ist nicht in diese Situation gezwungen oder gedrängt worden. Dass weißt du auch
Willst es aber gerade nicht sehen und ihr die Schuld zu weisen. Aber es gehören leider mind.2 Personen dazu.

17.11.2019 14:05 • x 1 #59


tina1955


Zitat von Tina1980:


Er sagt die andere ist keine *beep*, weil sie aus Liebe gehandelt hat. Wenn ich frage was das für ihn war sagt er immer das gleich sie ist nicht unser Problem. Was heißt das denn bitte?



Das fragst Du?
Das Problem ist, dass ihm etwas in der Partnerschaft gefehlt hat.

Was ist der Mann überhaupt für eine Flachzange, wehrt sich nicht gegen die Anmache der Kollegin und beichtet erst, nachdem sie die Affäre auffliegen lässt?
Ein typisches Weichei, der jetzt nur bei Dir seine Vorteile sucht, lieber in der langweilen Partnerschaft bleibt, weil er angeblich nirgends wo hin kann..
Wegen dem Gerede trennst Du Dich nicht?
Der *beep* 2 Jahre eine andere Frau und Du lässt den wieder an Dich ran, hast Du kein Selbstwertgefühl?

Aber Du selbst klingst sehr hart und abgeklärt, machst viel, damit die Leute nicht reden, ihr seid das Vorzeigepaar....

Die Kollegin wird auf jeden Fall kämpfen, er ist leicht zu haben und wird wieder in ihrem Bett landen

17.11.2019 14:09 • x 1 #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag