842

Machen Beziehungen überhaupt noch Sinn?

unregistriert

unregistriert

3643
1
4639
Zitat von kuddel7591:
immer und immer wieder kommt das "Frau/Mann-Gehabe" auf die Agenda.


Sehe ich jetzt gar nicht so negativ. Das sind stark vereinfachte Denkmodelle die Menschen durchaus helfen können, sich erstmal einzusortieren. Das ist für viele schon eine gute erste Orientierung. Natürlich nur als ein Denkanstoss zu betrachten.

29.09.2018 10:30 • #511


kuddel7591

kuddel7591

4376
2
4062
Zitat von unregistriert:

Sehe ich jetzt gar nicht so negativ. Das sind stark vereinfachte Denkmodelle die Menschen durchaus helfen können, sich erstmal einzusortieren. Das ist für viele schon eine gute erste Orientierung. Natürlich nur als ein Denkanstoss zu betrachten.



@ unregistriert

aus dem Kontext des Forums geht hervor - und auch weitläufig in der realen Welt - dass
eine reduzierte Diskussion auf Frau/Mann bezogen stattfindet. So verschieden sind
Frau/Mann nicht....haben doch beide die gleichen "Inhalte" im Gehirn. Wissenschaftlich
geht es da voran....auch wenn Frau/Mann sich unterschiedlich verhalten.
Und das "Evolutionäre", was oft vorangestellt wird, ist auch kaum noch relevant, weil es
genau DAS bedient, was keiner will, bzw. sich dahinter versteckt wird, um sich ein Alibi
zu geben. Seit der Emanzipation von Frau - da gelten einige Dinge nicht mehr. Das wird
nur nicht immer in Erwägung gezogen.
Frau geht durch die Emanzipation bestärkt durch ihr Leben - ist nicht mehr das "Heimchen
am Herd". Damit kommen viele Männer nicht - immer noch nicht - klar. Und dann wird
Evolution bemüht, was Mann, was Frau zu erfüllen hat...das Forum platzt davon aus den
Nähten.

Der TE bemüht diese klischeehafte Darstellung auch...das Thema allein gibt das her, ohne
näher ins Thema eingestiegen zu sein. Evolution, Sozialisation, Emanzipation - das alles
spielt eine Rolle.....wird aber nur dann - offensichtlicher geht kaum - ins Gespräch gebracht,
wenn eigene Nachteile zu "erklären" sind. Wenn ich das eine will, muss ich anderes dafür
in Kauf nehmen....und mich daran messen lassen - und jetzt wieder.... Frau wie Mann muss
sich daran messen lassen und kann daher nicht nach eigener Gusto die persönlichen
Sahnestücke herausziehen, um das, was nicht gut läuft/lief, Anderen zuzuschustern - eben
Evolution, Sozialisation, Emanzipation.

29.09.2018 10:51 • #512


unregistriert

unregistriert

3643
1
4639
Sehe ich nicht so wie Du. Ich bin konservativ. Ich senke nicht das eine in 1,5 Millionen Jahren angelegte Fortpflanzungsstrategie in 30 Jahren Moderne obsolet wird.

Wir sind bewusste Säugetiere die sich selbst Menschen nennen. 80% läuft unterbewusst.

Aber jedem gerne seine eigenen Ideen. Ich bin da eher Darwinist.

29.09.2018 12:54 • x 1 #513


kuddel7591

kuddel7591

4376
2
4062
@ unregistriert

das ist deine Einstellung dazu - das ist auch okay. Sich offen dazu zu bekennen, danach zu leben, sich daran auch messen lassen (können)....das ist ja auch eine Basis.

Allerdings - jeder Mensch hat das Recht, eine andere Basis zu sehen, ohne sich darauf zu berufen,
dass es Evolutionäres gab/gibt.....sondern das aus seinem Leben zu machen, was die persönliche Sozialisation freigesetzt hat - positiver wie negativer Natur.

Sich immer wieder auf Zurückliegendes zu berufen, heißt auch, Gründe für etwas zu suchen, um
immer wieder Erklärungen bereit zu haben. Die Erklärungen/Begründungen immer an der "Evolution" festzumachen ...es läuft niemand mehr mit der Keule umher, um es mal drastisch/plastisch zu sehen.

Niemand sollte weißmachen wollen, eigene Sozialisation, bzw. Emanzipation habe keinen Einfluss. Dass sich dafür verantwortet werden muss...da kommt der Knackpunkt. Und das Forum gibt es her, dass dem so ist...und nicht nur das Forum. Im real life spiegelt sich das auch....

...Verantwortung haben zu wollen, verantwortlich für etwas zu sein - das wollen alle. Wenn es darum geht, Verantwortung zu übernehmen, dann kommen die Fahnenflüchtigen, die sich dann verstecken (wollen)....hinter Evolutionären, "ich kann doch nichts dafür"-Gerede, schwierige Kindheit/Jugendzeit,
saufende/*beep* Eltern, "schiefe Bahn".

Es prangt in großen Lettern, allein die Überschriften mancher Threads zu lesen....und da muss nicht ein Satz der entsprechenden Threads gelesen werden....ich weiß, dass das despektierlich ist. Und wenn ich mal einen Satz/Abschnitt lese...oft wird mein Eindruck bestätigt. Klingt nach Vorurteil - ich weiß.

Fakt ist - wer Verantwortung haben will, muss sich daran messen lassen und dafür gerade stehen - egal wann sich zu einer Verantwortungsübernahme bekannt wird.

Ja.... da gehe ich mit dir konform - Jeder ist seines Glückes Schmied!

29.09.2018 14:08 • x 1 #514


Zharah

Zharah

108
214
Udis Problem ist nicht die fehlende Frau, sondern fehlende Freunde. Es fehlt ein Leben, das erdet und bereichert. Dadurch ist die "Suche" das existenzielle Element in seinem Leben und wirft ihn von kurzen Höhen in lange Tiefen.

Solange er das nicht verinnerlicht, wird ihn gar nichts retten. Rum*beepen* schon einmal gar nicht.

Ich hoffe wir lesen noch einmal etwas von ihm. Ich hoffe Immer noch auf den Phönix aus der Asche, da er ein gutes Herz hat und nur verirrt ist.

30.09.2018 10:54 • x 1 #515


Onebecome

Der Themenersteller ist vermutlich einfach durch und hat die Nase gestrichen voll. Kein Wunder, jahrelang nichts gehabt, nicht mal irgendwelche Abenteuer (obwohl er diese hätte haben können). Ist doch kein Wunder, dass er verallgemeinert. Und sich jetzt austoben wird oder so... Ich glaube auch nicht, dass er auf das Forum sauer ist und so, eher ein paar User/innen hier, die Wasser predigen und Wein saufen. Fällt schon manches Mal ganz schön auf. Auch bei den Männern, die sind in Teilen auch nicht besser. Man muss nur mal auf die Argumentationen schauen, da schüttele ich nur noch mit dem Kopf.

Ist hier anders. Hier ist jemand einfach nur kaputt, fertig und so. Hat keinen Bock mehr, liest sich deutlich heraus. Hat vielleicht resigniert, ja?! Oder kapiert... Seit der Emanzipation läuft bei den Mädels nicht mehr viel (gutes), dafür werden die immer komischer und verrückter. Wollen einen Lebenspartner, gehen aber bis dato fremdbeep. Wen wunderts, dass solche Frauen keinen Mann finden? Sie wollen doch auch keinen Dauerfremdgänger. Oder?

Frauen müssen wieder Frauen werden - weg mit der Emanzipation. Und Männer wieder Männer. Das, was zig Jahre von den Frauen bejammert wurde, fliegt ihnen nun um die Ohren. Und auch den Männern, weil die diesen Schwachsinn nicht mitmachen wollen. Dann lieber ein Heimchen als eine Frau im Hosenanzug. Das sieht eh schon sehr seltsam aus. Und damit wollen sie Männer ködern. Klar.

30.09.2018 12:02 • #516


kuddel7591

kuddel7591

4376
2
4062
@ onebecome

mit Macho-Gehabe wird kein Blumentopf zu gewinnen sein...deine Zeilen sorgen dafür, dass Macho-Gehabe bei dir priorisiert wird, Männern (wieder) "alles" erlaubt wird, während Frau der Emanzipation wieder entsagt.

Kann es sein, dass Frau für dich durch Emanzipation zu unbequem geworden ist, weil Emanzipation eine Frau ggf. ebenbürtig werden lässt? Wo siehst du dich in der Hierarchie "Frau-Mann"? Augenhöhe signalisiert deine Darstellung nicht. Frage - hat Mann das Recht, eine Frau so zu "wollen", dass es für ihn bequemer ist?

Zitat:
eher ein paar User/innen hier, die Wasser predigen und Wein saufen. Fällt schon manches Mal ganz schön auf. Auch bei den Männern, die sind in Teilen auch nicht besser. Man muss nur mal auf die Argumentationen schauen, da schüttele ich nur noch mit dem Kopf.[/Quote

bei diesen Zeilen wäre es gut, mal Butter bei die Fische zu geben, was du explizit meinst. Verallgemeinerung mit "den Männern, die...." in Teilen auch nicht besser sind.



Wer mit dem Feuer zu spielen gedenkt - emanzipierte Frau - muss damit rechnen, dass er (maskulin) sich verbrennt...oder aber versuchen, mit dem Feuer umzugehen. Das eine (Emanzipation) zu wollen, muss das andere (damit umgehen zu lernen) zur Folge haben. Wer keine Emanzipation bei Frau wünscht, muss sich anderweitig bemühen...und nimmt das Heimchen am Herd (in Kauf).

Leibeigenschaft gibt es nicht mehr. Wer ein selbstbewusstes Pendant wünscht, wird damit umgehen zu lernen haben. Wer als Mann nicht bereit ist, sich zu verändern, wird in heutigen Zeiten die Konsequenzen zu tragen haben....oder glaubst du, Frau passe sich heutzutage noch einem Mann an, der darauf aus ist, beherrschend zu sein, allein bestimmen zu wollen...und dem Mann mit einem Meter Abstand folgt. Es gibt diese Kulturen in vielen Ländern dieser Erde....und diese Kulturen zeigen NICHT, dass Gleichberechtigung von Mann und Frau präsent ist.

Ein Mann disqualifiziert sich selbst, der eine Anpassung von FRAU an ihn voraussetzt/erwartet. Das
passt nicht mehr in die heutige Zeit....und die Berufung auf Evolutionäres - vielen Männern schwebt das immer noch vor - lässt Souveränität dieser Männer vermissen. Ein Mann, der allein zu bestimmen gedenkt, hat jegliche Souveränität abgelegt - Motto. "Das Weib sei dem Manne untertan!"

Ja...Männer machen es sich bisweilen bequem, indem sie sich auf das bedient-werden-wollen beschränken, sich von Frau hofieren lassen wollen. Viele Männer sind immer noch nicht in der Lage, Ebenbürtigkeit zuzulassen. Und sich nicht veränderungswilligen Männer stellen zu wollen - dann dreht Frau sich ab....und es geschieht genau DAS, was der TE jetzt durchmacht.

Ggf. NICHTS aufgearbeitet zu haben, was ihn vor 4 Jahren in diese Situation brachte - die Vermutung liegt nahe. Das kann nur der TE beantworten - wird er aber nicht. 4 Jahre lang immer wieder zu scheitern, um DANN die Keule herauszuholen, wird ihn nicht aus seiner Misere holen - auch deshalb nicht, weil ihm gar nicht bewusst ist, dass ER es ist, der die Keule schwingt....und ALLE Frauen damit trifft - ohne Ausnahme. Der TE weiß noch nicht, dass dem so ist....sein Spürsinn
lässt das noch nicht zu, weil er anderweitige Kriegsschauplätze (Frauen) hat, den eigenen daher meidet, weil es dort sehr viel schmerzhafter werden könnte, als auf dem "Kriegsschauplatz Frauen".

Stichwort - Selbsterkenntnis ....Fehlanzeige! Noch....

30.09.2018 13:05 • #517


Harley_Fahrer

Zitat von Onebecome:
Seit der Emanzipation läuft bei den Mädels nicht mehr viel (gutes), dafür werden die immer komischer und verrückter. Wollen einen Lebenspartner, gehen aber bis dato fremdbeep. Wen wunderts, dass solche Frauen keinen Mann finden? Sie wollen doch auch keinen Dauerfremdgänger. Oder?

Hallo Udi. So schnell schon wieder zurück? Das ging aber flott.



Zitat von Onebecome:
eine Frau im Hosenanzug. Das sieht eh schon sehr seltsam aus. Und damit wollen sie Männer ködern. Klar.

Also, bei mir klappt das ganz gut. Von was für einen Hosenanzug reden wir? Vor kurzem hatte meine Arbeitskollegin auf der Betriebsfeier4 so ein rattenscharfes Teil an, hauteng und das De­kolle­tee :herz:

30.09.2018 13:54 • x 2 #518


Harley_Fahrer

Zitat von unregistriert:
Sehe ich jetzt gar nicht so negativ. Das sind stark vereinfachte Denkmodelle die Menschen durchaus helfen können, sich erstmal einzusortieren

Ja, nur werden bei solchen Späßen, bestimmte Menschengruppen gerne mal als minderwertig erachtet versklavt oder im großen Stil umgebracht. Das ist ein große Hilfe. :wand:
Wer das braucht, ist wirklich ein armes Sch...

Zitat von unregistriert:
Sehe ich nicht so wie Du. Ich bin konservativ. Ich senke nicht das eine in 1,5 Millionen Jahren angelegte Fortpflanzungsstrategie in 30 Jahren Moderne obsolet wird.


Zitat von unregistriert:
Ich bin da eher Darwinist.

Ähm, aber so wirklich verstanden hast du ihn nicht, den guten Darwin, richtig? Sonst wäre dir möglicherweise so ein kleiner Widerspruch aufgefallen.

30.09.2018 14:15 • x 2 #519


Onebecome

@ Harley_Fahrer

Hallo Udi. So schnell schon wieder zurück? Das ging aber flott.

? Der Udi bzw. Deion wäre mir viel zu harmlos - ich zähle mich zur MGTOW-Fraktion,bitte.

Also, bei mir klappt das ganz gut. Von was für einen Hosenanzug reden wir? Vor kurzem hatte meine Arbeitskollegin auf der Betriebsfeier4 so ein rattenscharfes Teil an, hauteng und das De­kolle­tee

Ja, bei Feiern und Partys lassen sie die Hüllen fallen,die Frauen kommen zum Vorschein. Aber im Alltag sieht es bescheiden ausUnd anders.

@ kuddel

Es geht bei der Gleichberechtigung nicht um Gleichberechtigung, sondern um Besserstellung der Frau zu lasten des Mannes.Ist er vorher schon in den Hintern gekniffen,wird mit Emanzipation die komplette Kastra beep vollendet.

Sieh es doch mal so:Frauen mögen es eingeladen zu werden, der MAnn darf im Restaurant, den EInkauf usw bezahlen. Macht das auch mal eine Frau beim Kennenlernen? Nein. Nun kann ich ja als Mann einfordern, dass die Frauen das auch mal übernehmen. Dann aber heisst es: Hallooo, der Mann soll mich doch erobern, begehren blabla. Ach, da soll der Mann also wieder kürzer treten, ja?

Mal davon abgesehen, dass zu vorherigen ZZeiten die Frauen ja gar nicht sooo schlecht weggekommen sind. Bei Scheidungen zum Beispiel stehen Frauen in der Regel besser da. Man muss immer auf sie Rücksicht nehmen, sie sind ja das zarte, schwache Geschelcht (und behaupten von sich das Gegenteil).Die Probleme des Themenerstellers haben nichts mit Selbstreflektion zu tun.Oder Selbstachtung. Oder Achtung vor Frauen. Ihm wurde halt böse mitgespielt, wie es Männern so fot passeirt. Frauen wollen einen starken Mann, Ebenbürtigkeit wie Du sagst passt da nicht wirklich rein,oder?Sage mal einer Frau, Du suchst eine zum Schulteranlehnen. Ich wette,Du gehst als Wiechei durch.Frauen wollen auf eine Stufe mit dem Mann? Dann sollen sie auch entsprechende Dinge tun, die ein Mann macht. Dann kann man von Gleichberechtigung sprechen.Es wird aber sicher immer eine Menhge Gründe geben,warum die Emanzen dieses dann anders sehen, anders machen. und dann sind Männer auch wieder die Bösen.Und das nennst DU Gleichberechtigung? Ich nciht.Der Deion sollte sich den Migtaus zuwenden.Was er erlebt hat, passt da voll rein.

30.09.2018 14:20 • #520


Harley_Fahrer

Zitat von Onebecome:
ich zähle mich zur MGTOW-Fraktion,bitte.

Wieso diskutieren eigentlich immer die Männer am lautesten und breitesten über Frauen und wie die zu sein haben, die angeblich ihren eigenen Weg gehen und keine Frau brauchen? Da würde ich mir dann keinen Stress machen.

Zitat von Onebecome:
Aber im Alltag sieht es bescheiden ausUnd anders.

Im Alltag lauf ich auch anders rum, als auf einem Festival. Es hält die Damen von der Arbeit ab, wenn ich "Oben Ohne" erscheine. Und wenn die Arbeitskollegin diesen Hosenanzug bei der Arbeit tragen würde, hätte ich echte Konzentrationsstörungen.

30.09.2018 14:33 • x 2 #521


kuddel7591

kuddel7591

4376
2
4062
@ Onebecome

Gleichberechtigung ist Gleichberechtigung ....und "Besserstellung", wie du es siehst, hat mit Gleichstellung nichts gemein. Ist immer das besser/richtig, was aus Begrifflichkeiten gemacht wird - weil eigene Gusto mehr zu interpretieren bereit ist, dass es passt?

Frau wie Mann sind gleichgestellt - gesetzlich sogar verbrieft. Dass Frau/Mann das zum Teil gar nicht so sieht, macht dieses und ähnliche Foren brechend voll. Das Denken "in Geschlechtern" - "gendern" genannt - macht keinen Sinn, weil es eher trennt, als dass es einen könnte.

Das Fass aufzumachen, Männer hätten irgendwelche Rechte, weil das irgendwann mal evolutionär so war....Prost Mahlzeit. Wenn Mann sich selbst zu idealisieren versucht - da möchte ich mich nicht in die Reihe dieser Männer stellen. Ich bin wahrlich kein Kerl, der Frauen nach dem Mund redet - im Gegenteil. Aber das Sockel-Denken, bzw. einen auf "dicke Hose" machen, um das "Mann-sein" raushängen zu lassen...NO

"Nicht WAS du bist (Mann), ist, was dich ehrt - WIE du es bist (das Mann-sein),
bestimmt deinen Wert!"

Niemand möchte als Weichei gesehen werden....aber das Propagieren, MANN sein zu wollen, als MANN zu gelten....das sehe ich als Weicheierei an. Das ist jammern auf einem Niveau... was jede Frau von diesen Männer wegtreibt.

Wenn Geflogenheiten im Umgang mit Frau - beim Date z. B. - als generelle "Einrichtung" gesehen
werden, geht das in die falsche Richtung. Wenn ich etwas "mache" in der Richtung, mache ich das aus freien Stücken, aus Überzeugung heraus, und nicht, weil es erwartet wird. Wenn du dich genötigt siehst, irgendetwas zu berappen - lass es sein, weitere Dates zu starten. Wenn du nicht in den Mantel helfen möchtest, nicht die Tür aufhalten möchtest, dich zuerst hinsetzen möchtest - lass es mit Dates....es gibt Dinge, die eben KEINE Geflogenheiten sind, sondern zum guten Ton gehören.
Ob du als Mann die Zeche zahlen willst...rechnet Frau immer damit? DAS wäre berechnend. Wenn Frau indes Weiteres vom Zahlen der Zeche des Mannes abhängig macht... Haken dran.

Das Forum strotzt davon, dass sich manche Frau auf Emanzipation beruft....sich aber nicht daran messen lässt. Wer es darauf absieht, dass der Mann die Zeche zahlt - das passt nicht zusammen.

Und Mann....der muss sich damit vertraut machen, dass Frau emanzipiert auftritt. Mann kann daran wachsen. Wobei...Mann braucht nicht mal zu wachsen - Mann erlebt Frau dann so, wie Mann sich selbst sieht. Einfacher geht es doch kaum. Ist Mann einer emanzipierten Frau nicht gewachsen, ist das NICHT das Problem der emanzipierten Frau....und Mann sollte sich wirklich bemühen, Frau keinen Anlass zu geben, das diese nicht sagt: "Männer können mit starken Frauen nichts anfangen!"

30.09.2018 15:36 • #522


unregistriert

unregistriert

3643
1
4639
Zitat von Harley_Fahrer:
Ja, nur werden bei solchen Späßen, bestimmte Menschengruppen gerne mal als minderwertig erachtet versklavt oder im großen Stil umgebracht. Das ist ein große Hilfe. :wand:
Wer das braucht, ist wirklich ein armes Sch.




Ähm, aber so wirklich verstanden hast du ihn nicht, den guten Darwin, richtig? Sonst wäre dir möglicherweise so ein kleiner Widerspruch aufgefallen.


Du kennst weder mich noch anscheinend WAS ich hier den Leuten immer schreibe. Wenn Du was negatives findest zitier mir das doch bitte direkt.

Ach bitte verschon mich mit der Gutmenschen-Nummer, ich habe echt keinen Bock auf dieses ewige Geseiere. Sei Du der aufrechte moralisch interege Übermensch, lass mir mein persönliches Loser-Universum. Geht in Ordnung.

Oder schick wenigsten Nichtlustich vorbei als Deine Vetretung.

30.09.2018 15:55 • #523




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag