464

Mein Ehemann hatte eine Affäre

Shakur

Shakur


529
859
Das ist alles normal und natürlich. Die Zeit wird es zeigen.

08.05.2020 08:35 • #136


unbel Leberwurs.


7667
1
7472
Zitat von Violett88:
. Wenn ich nicht sehe , dass er sich ändert, dann werde ich mir das nicht lange antun. Ich war noch nie an so einem Punkt in unserer Beziehung. Deshalb, ich will abwarten, wie es in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten läuft. Und schauen, ob ich es mit ihm schaffen kann.


Was konkret erwartest Du denn für Änderungen von ihm?

08.05.2020 14:44 • x 1 #137



Mein Ehemann hatte eine Affäre

x 3


Violett88


16
1
23
Ich erwarte von ihm, dass er ebenso mit mir anders kommuniziert. Einfach nur gute Kommunikation und Empathie. Viele Streits hatten wir aufgrund schlechter Kommunikation und Unverständnis.

08.05.2020 15:49 • #138


Trust_him


Zitat von Violett88:
Einfach nur gute Kommunikation und Empathie.

Ich denke, das ist das Mindeste, das du erwarten kannst. Ohne gute Kommunikation ist keine Beziehung möglich. Aber ich denke nicht, dass das reicht. Da sollte von seiner Seite noch etwas mehr kommen.

08.05.2020 16:07 • x 1 #139


Violett88


16
1
23
Ich habe immer wieder mal Tagebuch geführt... früher und vieles dort festgehalten. Beim durchblättern merkte ich, dass ich sehr oft schrieb "ich vermisse meinen Mann " , " Ich wünschte , er müsste nicht so viel arbeiten und hätte mehr Zeit für uns". Da haben wir zusammengelebt.... Was erwarte ich nun von ihm? Ja, ich erwarte mehr! Ich will die Wertschätzung, die ich verdiene! Ich will nicht ständig schmachten und vermissen müssen. Er muss mir jetzt zeigen, dass ich an erster Stelle stehe! Ich ganz allein!
PS: Ich sollte wieder Tagebuch führen. Das tut mir gut.

08.05.2020 22:17 • #140


Trust_him


Zitat von Violett88:
Ich sollte wieder Tagebuch führen. Das tut mir gut.

Tu das... Mein Therapeut meinte zu mir, ich solle positive Erlebnisse, Gedanken vom Tag in Bezug auf ihn und uns aufschreiben. Dann könne ich mich besser auf die positiven Dinge konzentrieren und würde nicht zu viel Zeit auf die negativen Gedanken an die Vergangenheit verschwenden.

08.05.2020 22:37 • x 1 #141


Lilli70

Lilli70


465
562
Das ist auch gut Violetta. Ich finde es toll Tagebuch zu schreiben. Es hilft dir dich zu reflektieren. Das erste was man denkt, ist immer richtig. Das ist dein Bauchgefühl. Das sollte man nicht verdrängen. Ich finde es interessant, was schon jetzt bei dir passiert. Du schaust , wo du selber stehst. Und da fängt es an. Was will ich , womit kann oder will ich leben, wo sind meine Grenzen. Die meisten Menschen wissen, was sie NICHT wollen, die wenigsten, was sie wollen. Schreib dir auf, was deine Träume sind, wie du dir die Zukunft vorstellst. Wer soll dich begleiten auf diesen Weg? Dein ungeborenes Kind? Dein Mann, ein anderer Mann, welche Freunde, wer versteht dich wirklich, wer ist DIR wirklich wichtig genug diese Vorstellungen zu teilen. Möchtest du für dein Kind einen Vater haben, der lügt? Lass das mal sacken, schlafe, genieße die Sonne, atme und horche in dich hinein. Du bist besser als er,und eigentlich weißt du das auch. Deswegen bist du so enttäuscht! Versuch gut zu schlafen!

08.05.2020 22:38 • x 1 #142


Katip


749
1150
Was will er gegen seine Süchte tun?

09.05.2020 08:14 • #143


Violett88


16
1
23
Hallo alle zusammen, nun sind schon fast drei Wochen vergangen seit dem mir mein Mann seine Affäre gestanden hat und es kommt mir vor als ob es gerade mal 4 Tage sind. Ich bin in dieser Zeit durch Tiefen und Höhen gegangen und ich bin immer noch tief traurig. Die Vorstellung an ihn und die andere Frau... ich habe das Gefühl es ist ein böser Traum. Kleinigkeiten im Alltag lassen mich immer wieder an seinen Betrug denken. Fragen quälen mich... Was hatte sie, was ich ihm nicht geben konnte? Wieso habe ich es nicht bemerkt? Wie konnte er sowas tun und dann am Wochenende bei mir sein? Wie konnte er einer anderen Frau schreiben, dass er SIE vermisst? Wie konnte er das ein HALBES Jahr tun? Was haben sie zusammen gemacht? Sie hatte bei ihm übernachtet ... wie konnte er mir sowas antun? Lagen sie kuschelnd im Bett zusammen? Was hat er dabei gedacht? Hat er mal an mich gedacht? Wie hat er sie angefasst? Wie hat sie ihn angefasst? .... War sie hübsch? Was für eine Figur hatte sie?
Ich habe so viele schmerzhafte Fragen im Kopf... Er beantwortet mir nicht alle, weil er mich nicht noch mehr leiden sehen möchte.... Er will nicht mehr über sie reden. Vielleicht ist es gut so. Denn wenn ich noch mehr Einzelheiten erfahre, dann hört mein Kopfkino nicht auf und ich dreh durch. Gestern bin ich ausgerastet. Ich bin geplatzt! Wir hatten was getrunken, weil es gerade einfach so ist.... Er war gut betrunken aber wir wollten noch renovieren. Als ich ihn aber sah...wie er da voll stumpf Sachen renoviert ohne Strategie und voll kopflos. Da bin ich irgendwie geplatzt. Es war einfach so ein Moment, wo was hochkam.
Er sagt oft ein bestimmtes Wort, bei dem ich austicken kann. Ich hasse es, wenn er zu mir sagt: du bist jetzt die Frau , die ich solange vermisst habe, du bist jetzt die, die ich "bestellt " habe. Das ist so ein bescheuertes Wortspiel von ihm ... "bestellt" ... als ob ich eine Ware wäre. Ich weiß, dass er das nicht so meint aber es bringt mich auf die Palme. Also bin ich gestern ausgerastet. ich habe ihn beschimpft wegen dem Renovieren und weil er sich so blöd anstellt... und eigentlich steckte da natürlich eine andere Wut dahinter....dann sagte ich ihm "ohhh, was denn? Bin ich gerade nicht die Frau, die du "bestellt" hast. Bin ich dir zu agro? Rennst du gleich weg, weil ich nicht deinem Ideal entspreche? Ist mir egal... verpi.... dich. Ich habe nicht vor so zu sein, wie du mich gerne hättest! Entweder kommst du damit klar wie ich bin oder du kannst gehen!" Es tat mir später leid...weil Wutanfälle es nicht besser, sondern nur noch schlimmer machen. Wir reden sehr viel und es tut gut. Aber dann gibt es Tage wie gestern... in diesen Wochen war es ein Kampf der Gefühle, Missverständnisse und Frust. Mal bin ich verzweifelt und weiß nicht weiter, mal ist er verzweifelt und weiß nicht weiter.... meistens umarmen wir uns einfach und halten einander fest. Trösten uns und reden. Reden über unsere Kindheit und Teenagerjahre und analysieren unser Verhalten und das, was uns zu dem gemacht hat was wir heute sind... mein Mann ist liebevoll und gleichzeitig hat er diese Sturheit in sich... das ist manchmal schwer, weil er ungern Schwäche zeigt. Er versteht nicht so recht, wieso ich ihn auch mal zerbrechlich sehen möchte. ... ich versuche ihm zu erklären, dass es wichtig ist, da ich sonst nie wissen werde, wer er eigentlich wirklich ist. ... so viel zur aktuellen Lage. Wir sind am versuchen und kämpfen. Wir wollen es beide.

18.05.2020 02:07 • #144


juliet

juliet


1693
4
3357
guten Morgen, manchmal reicht aber das wollen einfach nicht aus.

Genauso planlos, wie du ihn beim renovieren beobachtet hast, erscheint es mir, wie ihr euch durch diese Krise kämpft. Ein passendes Bild.

damit will ich nicht sagen, dass es irgendeinen Königsweg gäbe; jedes Paar muss, wenn es überhaupt funktioniert, seinen Weg selbst finden. Aber bei euch glaube ich, wäre externe Hilfe sehr, sehr gut! Denn so, wie er es jetzt macht, habe ich einfach nicht den Eindruck, dass ihr nach vorne kommt. leider muss man ja konstatieren, dass eine solche Krise in vielen Fällen eben nicht konstruktiv überwunden werden kann, sondern im Inneren das Vertrauen und damit die Basis zerstört! es wird dann zwar noch eine Weile weiter gemacht, der versuch unternommen, einfach wieder da anzusetzen, wo man vielleicht mal war (vor Jahren ), um bloß beieinander zu bleiben, aber ohne Aussicht auf Erfolg.

eine externe Beratung kann euch helfen, die Fragen zu stellen, die wirklich wichtig sind und dem anderen die Gefühle so mitzuteilen, dass er sie auch verstehen kann.

hattet ihr das für euch schon mal erwogen?

18.05.2020 08:30 • x 2 #145


Violett88


16
1
23
Ja, über professionelle Hilfe habe ich bereits nachgedacht und ich ziehe es auch in Betracht. Wenn ich nicht weiter komme, dann ist das der nächste Schritt. Ich weiß nicht genau welche Phase ich gerade durchmache aber ich befinde mich gerade in so einem Gefühlschaos. Ich kann nicht mal einen Film mit Liebesscenen schauen, ohne dass mir schlecht wird. Alles dreht sich. Ich muss mich jetzt echt zusammenreißen und mich auf mich selbst konzentrieren, sonst falle ich wieder in ein Loch. Ich will nicht wieder eine Depression durchleben müssen...

18.05.2020 22:14 • #146


Lilli70

Lilli70


465
562
Holt euch Hilfe, geht zum sozialen Dienst oder zur Kirche. Die sind wirklich gut. Man braucht nicht immer den Psychotherapeuten, sondern auch einfach einen Mediator, der als Dritter fungiert, von außen. Das ist wirklich wichtig, das jetzt anzugehen. Ich glaube nicht, dass ihr eure eingefahrenen Muster alleine durchbrechen könnt. Keine Angst, es gibt neue Wege, und die können sehr spannend sein!

18.05.2020 22:49 • x 2 #147


Isely

Isely


4638
2
7367
Guten Morgen,
Das Kämpfen, sich zurück kämpfen in die Beziehung, ist nach einer Affäre ja unumgänglich.
Es gibt Rosa Tage und es gibt schwarze Tage.
Das kann täglich wechseln, manchmal halten die schwarzen Tage länger an und mal die rosa Tage.
Unterm Strich und nach einige Zeit halten sich diese die Waage , und man setzt vermehrt auf die Rosa Tage, die werden dann irgendwann auch mehr.
So war das bei mir.

Ist aber ein langer Prozess, da immer noch Wut auf ihn durchbricht, und man viele Selbstzweifel hat, gleichzeitig ist man mit dem Aufbau des neu Vertrauen beschäftigt, auch völlig normal.
An manchen Tagen ist man davon so geschlaucht, dass man einfach nur bleierne müde und erschöpft ist, es verlangt einem viel ab, gerade in den ersten Wochen und Monaten danach.

Was dein Unverständnis der AF gegenüber angeht, sieh es einfach so, dass was du jetzt mitmachst, unfreiwillig, nicht gewollt, hat sie ja vorher gehabt, Selbstzweifel, Traurigkeit, Hoffen, das ganze Programm, auch für etwas ungewisses etwas vages. Da war ja auch nicht immer nur alles Himmelhochjauzend für sie.
Nur um das mal klar zu sagen, die wenigsten AF machen das aus Langeweile und Fun, sich mit einem gebundenen einzulassen, die sind ja auch von etwas getrieben, sie wollen ja unbedingt, diesen Mann.
Vielleicht reicht dir das um nicht nur deinen Schmerz zusehen, den haben diese genauso.

Zu deinem Mann und seinen Ansprüchen, Erwartungen an eure Beziehung , ich lese da viel Egoismus, ER und ER, darum ja auch seine Affäre, die hatte er ja nun, so und nun liegt es an ihm , was daraus mitzunehmen, nämlich zu erkennen, dass nicht andere für sein Glücksempfinden zuständig sind, du nicht und SIE auch nicht.
Er sollte schleunigst seine eigenen Baustellen aufräumen , sich selbst mal reflektieren, bevor er durchs Leben stampft und einfach nur erwartet.

Ihm würde ich eine Therapie empfehlen, nur für sich allein, dir übrigens auch, als Paar eine solche in Erwägung zu ziehen, davon seid ihr noch Meilenweit entfernt.
Und du, was bist du dir wert ?
Im Prinzip hast du all seine Alleingänge, nein damit meine ich nicht seine Affäre, sondern diese ganzen unschönen Zwischenfälle auch bezüglich Geld mitgetragen.
Du hast ihn erst Zähneknirschend machen lassen und danach wenn das Ergebnis negativ war, getobt.
Warum hast du in all deinen Bedenken hinsichtlich eurer Beziehung, immer zugewartet ?

Hier und da, hättest du viel eher einschreiten sollen, das ernste Gespräch suchen müssen, ich denke es war oft das Augen zu und durch Prinzip bei dir. Und dann ging das oft in die Hose.

Aber wie gesagt, ich empfehle euch unabhängig voneinander eine Therapie.
Und die sollte erstmal mit der grundsätzlichen Lebenseinstellung von euch anfangen, da hapert es es nämlich gewaltig.

19.05.2020 09:05 • x 1 #148


StillerLeser

StillerLeser


30
71
@Violett88
Das mit den Liebesszenen im Fernsehen kenn ich auch. Meine Frau hat mich vor 1.5 Jahren betrogen, bzw. ihr Ausflug ist da aufgeflogen.
Noch heute habe ich Gänsehaut, wenn im TV etwas mit Affären und Fremdgehen kommt. Ich denke dann sofort an die Geschehnisse bei uns. Ich glaube, das wird nie aufhören - aber es tut mit der Zeit weniger weh. Und wenn es im Film so richtig kakke läuft in der Affäre, hoffe ich immer, dass meine Frau daran erinnert wird, wie sehr sie mich verletzt hat (und so etwas NIE mehr tut).

19.05.2020 11:42 • x 1 #149


Violett88


16
1
23
Hallo,
nein, ich habe seine Alleingänge nicht ignoriert und dann getobt. Ich habe vorher immer versucht mit ihm zu reden und sich abzusprechen. Aber wenn er merkte, dass ich anderer Meinung war, fing er an Quatsch ohne mein Wissen zu machen, um einfach einem anstrengenden Gespräch aus dem Weg zu gehen und um mir nachher zu zeigen, dass ich falsch lag.... was aber jedes Mal in die Hose ging. Weil ich bezüglich des Geldes recht hatte. Er verlor es ja am laufenden Band...
Ich habe immer das Gespräch mit meinem Mann gesucht und nie Blind zugeschaut. Ich habe auch das Gefühl, dass ich mich selbst während seiner Abwesenheit um 180 Grad gedreht habe. Ich habe mich selbst gefunden und bin nicht mehr so emotional abhängig von ihm. Mir ging es blendend während er im Ausland war. Er war derjenige, der mehr gelitten hat und unglücklich mit der Situation am Ende war. Also habe ich mir jetzt vorgenommen weiterhin mein Leben zu führen ohne ihn zum Mittelpunkt meiner Welt zu machen! Und wenn er damit unglücklich ist, dann ist es sein Problem, nicht meins.

19.05.2020 13:57 • x 1 #150



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag