882

Mein Freund hat ein Kind von einem One-Night-Stand

Ratlos1988

38
1
110
Hallo zusammen,

wie mein Benutzername schon aussagt bin ich total ratlos und hoffe auf ein paar neutrale Meinungen. Ich versuche meine Geschichte kurz zu erzählen.

Ich habe im Frühjahr 2020 einen netten Mann über eine Datingplattform kennengelernt. Wir haben uns schnell ineinander verliebt und haben seit Juli eine wunderschöne Beziehung. Es gibt nichts zu meckern und ich war bis vor einigen Wochen der Meinung, dass er mein Mr. Right ist. Leider brach Anfang Dezember dann alles zusammen.

Ich wusste von Anfang an, dass er ein Kind aus einer vorherigen Beziehung hat. Er sieht die kleine regelmäßig und zahlt auch Unterhalt. War kein Problem für mich. Anfang Dezember hat er mir dann jedoch gebeichtet, dass er eventuell noch ein Kind hat. Dieses ist aus einem One-night-stand entstanden. Sie hat hat sich als Single ausgegeben und hat laut seiner Aussage auch behauptet zu verhüten. Er hat sich (total dämlich) drauf verlassent Ein paar Monate später kam raus: sie ist eigentlich verheiratet und schwanger. Sie behauptet mein Freund ist der Vater. Als Vater eingetragen ist momentan aber offiziell ihr Mann, der wohl weiß, dass das Kind nicht von ihm ist, ihr aber verziehen hat. Sie möchte nicht dass mein Freund Kontakt zum Kind hat und mein Freund möchte das auch nicht. Das Kind ist jetzt 1 Jahr alt.

Jetzt zum Problem: ich weiß, dass die Ehe der beiden nur so mittel gut läuft. Ich kann mir gut vorstellen, dass da in nächster Zeit die Scheidung anstehen könnte. Sollte das tatsächlich passieren, wird der Vater vermutlich die Vaterschaft anfechten, sodass ein Vaterschaftstest angeordnet wird. Falls mein Freund dann tatsächlich der Vater ist, ist er natürlich dran bzgl. Unterhalt und so. Und natürlich kann irgendwann auch dieses Kind vor der Tür stehen. Mein Freund schafft es irgendwie diese Möglichkeit zu verdrängen. Ich leider nicht. Diese Ungewissgeit macht mich fertig. Auch weil unsere Finanzlage (wir wollten nächstes Jahr auch eine Familie gründen) sehr leiden würde, wenn er noch mehr Unterhalt zahlen müsste. Ich könnte mit dieser Unsicherheit niemals einen Hauskredit oder sowas aufnehmen.

Tja und jetzt? Ich liebe ihn. Unsere Beziehung ist toll. Und trotzdem frage ich mich, wie ich damit umgehen soll. Ihn verlassen? Das Thema aussitzen und hoffen dass niemals was passiert? Eine Klärung der Vaterschaft einfordern und damit ggf. schlafende Hunde wecken? Ich bin total überfordert. Was würdet ihr tun?

02.02.2021 23:34 • #1


CaveCanem

CaveCanem


4336
1
6469
Zitat von Ratlos1988:
Sollte das tatsächlich passieren, wird der Vater vermutlich die Vaterschaft anfechten, sodass ein Vaterschaftstest angeordnet wird.


Ich glaube nicht, dass das ganz so einfach geht.

Und wenn... was juckt das Dich? Es ist sein Problem. Nicht Deines.

Mach es nicht zu einem.

Und schon gar nicht zu Deinem.

Zitat von Ratlos1988:
Diese Ungewissgeit macht mich fertig.


Bitte welche "Ungewissheit"?

Schau Dich hier mal um. Kaum was geht so ... verzögert auseinander wie ne "so mittel" läuft.

Und ganz ehrlich: mit einem, dem aus einem Onenightstand oh huppala ein Kind zuläuft, mit dem würd ich keins wollen.

Du redest Dir einiges schön, was Euch angeht, ist mein Eindruck.

Und machst Dir nen Kopf, wo er sich keinen macht. Warum auch immer.

02.02.2021 23:38 • x 4 #2



Mein Freund hat ein Kind von einem One-Night-Stand

x 3


tina1955


1554
1869
Zitat von CaveCanem:
Ich glaube nicht, dass das ganz so einfach geht. Und wenn... was juckt das Dich? Es ist sein Problem. Nicht Deines. Mach es nicht zu einem. Und schon gar nicht zu Deinem.


Natürlich geht es die TE sehr wohl etwas an, für wie viele Kinder der Mann, mit dem sie eine Zukunft aufbauen möchte, zu zahlen hat.

Ich finde es sogar sehr gut, dass sie vorher rechnet und nicht erst dann, wenn ihm eventuell eine Unterhaltsklage ins Haus flattert und man dann die Kreditraten nicht mehr bezahlen kann.

Liebe @Ratlos1988 , Du kannst es leider nicht erzwingen, dass ein Vaterschaftstest erfolgt. Es kann ja auch sein, dass die Ehe der Frau weiterhin Bestand hat.

Die Situation ist durchaus verzwickte, ihr könnt nicht planen und somit ist es für die Partnerschaft auch ein Knackpunkt, der zu bewältigen ist.

Mehr als abwarten kannst Du/ ihr derzeit nicht machen.

02.02.2021 23:48 • x 8 #3


Ratlos1988


38
1
110
Naja, im Zweifel müssten die sich noch nicht mal trennen, sondern könnten sich einfach überlegen, dass man die Familienkasse durch Unterhalt von dritter Seite ausbessern könnte. Ne Vaterschaft anfechten kann man tatsächlich innerhalb von zwei Jahren nach aktiver Kenntnis, dass man nicht der Vater ist. Dass der Typ das jetzt schon weiß, können wir nicht beweisen. Dh er hat theoretisch alle Zeit der Welt....

Wenn das wirklich passieren würde, hätte das definitiv Auswirkungen auf unsere gemeinsame Zukunft. Ich müsste zb vermutlich immer Vollzeit weiterarbeiten, weil sonst das Geld knapp wäre...

02.02.2021 23:50 • #4


CaveCanem

CaveCanem


4336
1
6469
Zitat von tina1955:
für wie viele Kinder der Mann, mit dem sie eine Zukunft aufbauen möchte, zu zahlen hat.


Nein. Es sind SEINE Kinder.

Nicht ihre.

Und: derzeit zahlt er genau gar nix für das ominöse Kind aus dem Ons.

Sie ist nicht mit ihm verheiratet. Daher sind seine Verbindlichkeiten oder Putativ-Verbindlichkeiten in keinster Weise ihre Sache.

Und ich würde mir verdammt gut überlegen, ob ich mit wem, der mir ein eventuelles Kind längere Zeit verschwiegen hat, wirklich eigene Kinder wollen würde.

Da ist doch bereits jetzt ein Vertrauensproblem vorhanden.

03.02.2021 00:01 • x 4 #5


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6728
3
13533
Die Vaterschaft kann in D nur der rechtliche Vater/Ehemann anfechten, Dein Freund hat da erst einmal gar nichts zu melden. Und ja - wenn das erfolgreich durchgezogen wird, darf er blechen. Ist ja auch nur richtig so!

Tja, wer nicht verhütet läuft halt Gefahr, dass ein Kindlein entsteht. Mach Dir mal lieber Gedanken darüber, wie Dein Freund so unverantwortlich mit einem ONS umgehen konnte. Aber wie sagte meine Oma immer: Wo zwei groß werden, werden es auch drei (vier, fünf)

Dein Freund hat halt "Altlasten" (böses Wort, wenn es um Kinder geht!). Dafür muss er grade stehen. Take it or leave it.

03.02.2021 00:02 • x 12 #6


CaveCanem

CaveCanem


4336
1
6469
Zitat von VictoriaSiempre:
Tja, wer nicht verhütet läuft halt Gefahr, dass ein Kindlein entsteht. Mach Dir mal lieber Gedanken darüber, wie Dein Freund so unverantwortlich mit einem ONS umgehen konnte.


DAS ist nämlich letzten Endes das eigentliche Problem.

03.02.2021 00:06 • x 5 #7


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6728
3
13533
Zitat von Ratlos1988:
Naja, im Zweifel müssten die sich noch nicht mal trennen, sondern könnten sich einfach überlegen, dass man die Familienkasse durch Unterhalt von dritter Seite ausbessern könnte. Ne Vaterschaft anfechten kann man tatsächlich innerhalb von zwei Jahren nach aktiver Kenntnis, dass man nicht der Vater ist. Dass der Typ das jetzt schon weiß, können wir nicht beweisen. Dh er hat theoretisch alle Zeit der Welt....

Jaja, dieser Typ. Isser doch selbst schuld, wenn seine Frau sich von Deinem Freund flachlegen und sich ein Kind unterschieben lässt.. Also manchmal

An seiner Stelle würde ich mir auch alle Zeit der Welt nehmen. Man könnte auch - mit ein wenig Empathie - auf die Idee kommen, dass er eine gewisse Zeit braucht, um den ONS seiner Frau und die daraus entstandenen Folgen zu verknusen und für sich zu sortieren. Aber warum sollte er nicht Deinen Partner blechen lassen (und die Familienkasse aufbessern?); mindestens 18 Jahre bis zum Abschluß der ersten Ausbildung? Ein Kind kostet!

Wenn der gehörnte Ehemann sich zu einer Scheidung durchringt, kann Dein Partner evtl. auch noch 2 Jahre Unterhalt für die Kindsmutter dranhängen.

Aber noch sind es aber ja ungelegte Eier, über die Du brütest.

Zitat von Ratlos1988:
Wenn das wirklich passieren würde, hätte das definitiv Auswirkungen auf unsere gemeinsame Zukunft. Ich müsste zb vermutlich immer Vollzeit weiterarbeiten, weil sonst das Geld knapp wäre...

Das ist dann halt so, wenn man einen Partner mit Unterhaltsverpflichtungen hat. Hätte er zwei eheliche Kinder, wär es auch so.

03.02.2021 00:22 • x 5 #8


Unicorn68

Unicorn68


1520
2261
Zitat von Ratlos1988:
Sie hat hat sich als Single ausgegeben und hat laut seiner Aussage auch behauptet zu verhüten. Er hat sich (total dämlich) drauf verlassent

Das ist nicht nur dämlich, sondern total unveranwortungslos. Es geht ja nicht nur um Verhütung.

Wer weiß, wieviele Kinder da noch zum Vorschein kommen können.

Zitat von CaveCanem:
Und ganz ehrlich: mit einem, dem aus einem Onenightstand oh huppala ein Kind zuläuft, mit dem würd ich keins wollen.


Da gebe ich Dir Recht.

Ich sehe es auch eher, wie Du.
Seine Kinder, seine Zahlungen.

Kudos, dass Du alles schon jetzt in Betracht ziehst, ratlos, und nicht planlos in eine Familiengründung mit ihm einsteigst.

Du Vollzeit arbeiten, weil er verantwortungslos war, sicher nicht.

03.02.2021 00:30 • x 4 #9


tlell

tlell


486
4
797
Rein faktisch kann jeder Mann, mit dem du was anfängst da draussen Kinder haben, ohne es zu wissen. Denn auch bei S. mit Verhütung kann etwas passieren ( auch mit Kond.). Also rein theoretisch kann bei jedem Mann ein Kind vor der Tür stehen und die Situation des Unterhaltes aufkommen. Danach dürfte man aus Gründen der Vorsicht gar nichts planen.

Ich will deinen Freund gar nicht verurteilen wie meine Vorschreiber das gemacht haben. Das Leben ist nicht schwarz oder weiss. Jeder macht Fehler und auch mal Dummheiten obwohl er/sie es besser wissen müssten. Wer ohne Schuld ist, werfen den ersten Stein usw. Sollten manche die das Horn der Moral hier laut *beep* mal drüber nachdenken. Niemand gehört verurteilt, weil er einen Fehler macht. Und sorry damit würde ich auch nicht zur Tür rein fallen, wenn ich wen liebe und mit ihm eine Beziehung will. Ehrlich sein wäre fair gewesen, aber nicht jeder ist so mutig und offenbart alles beim zeiten Date. Ob man von so einem Menschen dann tatsächlich sagen kann er ist immer unehrlich wage ich zu bezweifeln. Das kannst nur du beurteilen.

Zur Situation du kannst gar nichts fordern. Einmal steht es dem vermutlichen Vater rechtlich nicht zu (soweit ich weiss) und dich geht das alles nichts an. Vor allem steht es dir nicht zu, dich in irgendeiner Form einzumischen und dich an die Elltern des Kindes zu wenden um da was zu klären. Nur falls du drüber nachdenken solltest. Ihr seid nicht verheiratet und nicht mal ein Jahr zusammen. Bevor du an Familie denkst, lern ihn doch erst mal in Ruhe kennen. Ich finde du machst hier drei Schritte vor dem eigentlichen. Wenn du diese Dinge genau wissen willst, lass dich von einem Anwalt beraten was denn auf ihn zukäme wenn usw. So eine Rechtsberatung ist nicht so teuer. Dann weisst du es genau.

03.02.2021 00:47 • x 12 #10


tina1955


1554
1869
Es geht der TE doch lediglich darum, dass sie für die Zukunft plant. Sie möchte irgendwann ein Haus bauen und auch selbst eine Familie gründen.
Da würde es schon sehr ins Gewicht fallen, wenn in der Haushaltskasse der Unterhalt für 2 außereheliche Kinder fehlt.
Darum sollte sich die TE überlegen, ob sie gewillt ist, diese Kosten dann mitzutragen.

03.02.2021 00:54 • x 9 #11


Unicorn68

Unicorn68


1520
2261
Zitat von tlell:
Sollten manche die das Horn der Moral hier laut *beep* mal drüber nachdenken.


Das hat nichts mit Moral zu tun. Jeder kann machen, was er/ sie moechte. ONS, PUA, nicht meine Baustelle. Woran ich mich aufgehaengt habe: sie hat verhuetet, er hat geglaubt. Wer bitte verzichtet heutzutage bei einem ONS auf ein Gummi? Beide Parteien! Wir reden hier von einem ONS, wer weiss, wo diese "Partner" vorher waren.

Ja, das verurteile ich, aus gesundheitlichen Gruenden (auch seine "Partnerin").

Wie gesagt, es geht nicht um die Verhuetung, sondern mehr um den Schutz vor Krankheiten.

03.02.2021 01:00 • x 7 #12


Scheol

Scheol


8352
13
10484
Zitat von Ratlos1988:
Hallo zusammen, wie mein Benutzername schon aussagt bin ich total ratlos und hoffe auf ein paar neutrale Meinungen. Ich versuche meine Geschichte kurz zu erzählen. Ich habe im Frühjahr 2020 einen netten Mann über eine Datingplattform kennengelernt. Wir haben uns schnell ineinander verliebt und haben seit Juli ...


Ihr lege etwas Tempo vor .

Juli zusammen= 7 Monate.

Man sagt , man braucht um die 3 Jahre um einen Menschen kennen zulernen. ( manche kennen den Partner noch nicht mal nach 30 Jahren ).

03.02.2021 01:10 • x 3 #13


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6728
3
13533
Zitat von tlell:
Ich will deinen Freund gar nicht verurteilen wie meine Vorschreiber das gemacht haben. Das Leben ist nicht schwarz oder weiss. Jeder macht Fehler und auch mal Dummheiten obwohl er/sie es besser wissen müssten. Wer ohne Schuld ist, werfen den ersten Stein usw. Sollten manche die das Horn der Moral hier laut *beep* mal drüber nachdenken. Niemand gehört verurteilt, weil er einen Fehler macht.

Sorry - seit den 80gern des letzten Jahrhunderts gibt es bekanntermaßen AIDS. Wer - wie ich - junge und gesunde Menschen daran krepieren gesehen hat, der lässt sich auch gerne als Moralapostel beschimpfen, wenn er wegen so viel Verantwortungslosigkeit nur macht!

Aber am Thema geht es eh vorbei. Der Freund der Partnerin WAR nun mal dumm und hat nen Fehler gemacht, that's Life. Mir stößt viel mehr auf, wie sie hier über die Familie und vor allem dem rechtlichen Vaters ("der Typ") des Kuckuckkinds spricht.

Wenn sie ihren Freund will, dann wird sie auch seine Vergangenheit und seine Verbindlichkeiten in Kauf nehmen müssen - und die "Schuld" nicht woanders suchen sollen. Das passiert hier für meinen Geschmack grade.

03.02.2021 01:13 • x 6 #14


Unicorn68

Unicorn68


1520
2261
Zitat von VictoriaSiempre:
dann wird sie auch seine Vergangenheit und seine Verbindlichkeiten in Kauf nehmen müssen -


In Kauf nehmen, fair enough, aber nicht dafuer aufkommen, fuer seine Fehler bezahlen.

03.02.2021 01:18 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag