66

Mein Mann hat sowas wie eine Affäre?

Anonym0815

46
1
17
Ich muss das jetzt loswerden. Ich habe noch niemals mit jemandem darüber geredet, aber es muss jetzt raus.

Ich bin mit meinem Mann schon fast 20 Jahre zusammen. Wir lieben uns, auch wenn wir einige Höhen und Tiefen hatten. Vor einigen Jahren hatte wir eine schwere Krise, doch mit viel reden haben wir das in den Griff bekommen. Wir sind sehr offen miteinander geworden seitdem. Im Zuge dieser neugewonnenen Offenheit gestand mir mein Mann, dass er bi. Neigungen hat. Er habe in seiner Jugend mit einem Mitschüler einige homoerotische Erfahrungen gesammelt. Als ob das nicht Schock genug für mich war, sagte er mir auch, dass er wieder Kontakt zu eben diesem ehemaligen Mitschüler hat.

Sie treffen sich gelegentlich. Mein Mann sagt, es läuft nichts zwischen den beiden, aber er hat Sehnsüchte. Wenn die beiden sich treffen, umarmen sie sich, kuscheln ein wenig, aber mehr nicht.

Und ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich liebe meinen Mann, wir sind ein gutes Paar. Aber ich weiß jetzt, wie zerrissen mein Mann ist. Teilen möchte ich ihn eigentlich nicht, verlieren aber genauso wenig.

15.05.2020 23:21 • x 1 #1


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


1927
1
2977
Willkommen!

Hier findest Du einigen Input über einen langjährig gebundenen Mann, der wohl auch bi ist:
mann-verlasst-frau-fuer-einen-mann-t37579.html

15.05.2020 23:34 • #2



Mein Mann hat sowas wie eine Affäre?

x 3


Anonym0815


46
1
17
Er hat nicht vor mich zu verlassen. Wir haben Kinder zusammen, sind eine Familie. Aber ich weiß jetzt, dass er auch diese zweite Seite hat.

15.05.2020 23:39 • #3


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


1927
1
2977
Das habe ich verstanden und den link dennoch gepostet, weil da Wissenswertes drin steht. Der Mann dort kam übrigens auch immer mal wieder.

Und was Dein Mann wirklich tut oder noch tun wird, weiß niemand, oder?

Zitat von Anonym0815:
Wir haben Kinder zusammen, sind eine Familie.

An dieser Stelle fragt man sich, warum es geschiedene Familien gibt.

Wenn er diese Neigungen früh hatte und sie immer noch rum spuken, halte ich es für unwahrscheinlich, dass er seine Gleichgeschlechtlichkeit nie ausleben will. Die Frage an Dich ist, wie viel Du ihm gönnen kannst. Ein Mann muss für eine Frau nicht zwingend als Konkurrenz gesehen werden.
Was ist mit dem Freund? Ist der bi oder homo?

15.05.2020 23:56 • #4


Butterblume63


638
1
1162
Hallo!
Ich war vor Jahrzehnten mit einem bi- S. Mann zusammen. Im Gegensatz zu dir wusste ich von Anfang an um seine Neigung und es störtemich nicht. Da ich den anderen Mann nicht als Konkurrenz empfand.Aber ich verstehe dich,dass nicht jeder damit umgehen kann. Wäre eine offene Ehe für dich denkbar? Du kannst dir sicher sein,dass er diese andere S. ausleben wird oder schon hat und dir es nur nicht sagt.
Du hast nicht viele Möglichkeiten.
Entweder du lernst damit umzugehen wo dann aber Spielregeln aufgestellt werden müssen Richtung geschützter S.
Oder du trennst dich falls du Sorge hast seelisch vor die Hunde zu gehen. Da hilft dir die ganze Liebe nix da muss dein Egoismus greifen um dich vor weitere Verletzungen zu schützen.
Wie du dich entscheidest es ist nicht leicht für dich.

16.05.2020 00:33 • x 2 #5


ttttt

ttttt


858
2
703
Es gibt das Vorurteil, dass bi. Menschen nicht treu seln können, weil sie mit beiden Geschlechtern Sechsualität leben müssten. So ist es aber nicht, sie sind per se nicht untreuer als andere. Problematisch kann sein, dass sie durch die Verleugnung der sechsuellen Orientierung und Selbsstigmatisierung so eine Spannung aufbauen, sodass sie große Sehnsüchte entwickeln.
Schön, dass ihr darüber sprechen könnt. Er sollte den Schritt noch weiter gehen und sich an eine Sechsualbratungsstelle wenden.

16.05.2020 06:30 • x 1 #6


T4U

T4U


5148
6134
Zitat von ttttt:
sich an eine Sechsualbratungsstelle wenden.

Was bringt das, ich frage, weil das mich jetzt verwirrt

16.05.2020 06:37 • #7


ttttt

ttttt


858
2
703
Dass er sich mit der Zerissenheit auseinander setzt und rausfindet was er will und braucht.

16.05.2020 06:42 • x 1 #8


unbel Leberwurs.


7664
1
7469
Ich kenne so einen Fall. Der Mann ist sogar in Depressionen gekommen, weil er hat diese Seite lange geläutet hat.

Schließlich hat er es doch heimlich umgesetzt und es ist aufgeflogen.

Meiner Meinung nach solltet Ihr einen Weg finden, wie er das ausleben kann.

16.05.2020 09:20 • x 2 #9


Butterblume63


638
1
1162
Irgendwo in einem anderen Thread habe ich von bi-s. Freunden deren Leben geschildert. Bei meiner Freundin die Zerrissenheit durch Erziehung und Glaube. Und ich halte das unterdrücken ja oft verneinen dieser Neigung für ungesund.
Meine Freunde erklärten mir eine Gewicht zur Hingezogenheit zu den Geschlechtern. Sie begehren nicht automatisch 50:50.
Wenn du liebe Te deinen Lebensweg mit deinem Mann weiter gehen willst wäre eine Paartherapie um mit seinem "Anderssein" klar zu kommen evtl. ratsam. Vielleicht gibt es auch Selbsthilfe Gruppen für solche Paare?

16.05.2020 09:31 • x 1 #10


Anonym0815


46
1
17
Mein Mann und ich konnten ganz offen sprechen. Man hat gemerkt, es tat ihm gut, das mal loszuwerden. Er trägt es schon eine ganze Zeit mit sich rum.

Er hat mir von früher erzählt, was genau zwischen den beiden gelaufen ist. Es waren letztendlich nur Zärtlichkeiten, Küssen, Streicheln. Er sagt, er habe bislang keinen S. mit einem Mann gehabt. Ich glaube ihm das. Wir waren in dem Moment ganz offen und ich denke nicht, dass er mich in dieser Situation belogen hat und heimlich doch was am laufen hat.

Ich gehe auch nicht davon aus, dass er mich verlassen wird. Wir haben gerade so viele gemeinsame Pläne für die Zukunft, die er selber auch aktiv angeregt hat. Wir bekommen gerade unser viertes Kind. Es scheint mir nicht, dass er auf dem Absprung wäre.

Der Mann, mit dem er sich jetzt einige Male getroffen hat, hat selber Frau und Kinder zu Hause. Deswegen wollen beide eigentlich nicht mehr, also S.. Eigentlich, den Sehnsucht verspüren wohl beide. Das einzige was zwischen ihnen aktuell war, waren Umarmungen und Küsse.

Mein Mann wünscht sich schon mit ihm zu schlafen, ohne dass er sagen könnte, ob es ihm überhaupt gefällt. Gefühle in Form von Verliebtheit wären aber nicht da, es ist mehr freundschaftlich.

Ich würde es meinem Mann schon gönnen, dass er diese Erfahrung für sich machen kann, um auch für sich Klarheit zu bekommen, aber mir würde es dabei sehr schlecht gehen, ich hätte Angst dabei.

16.05.2020 11:30 • x 3 #11


ttttt

ttttt


858
2
703
Ich finde es echt total toll, dass ihr so gut miteinander reden könnt! Das muss für ihn eine extreme Erleichterung sein. Dennoch steckt ihr in einem Dilemma. Ich glaube ihr braucht beide neutrale Personen, mit denen ihr über eure Empfindungen, Ängste, Schuldgefühle sprechen könnt, wo sich keiner zurückhalten muss. Ich würde sicherheitshalber auch safer sechs besprechen und wie damit umgehen, wenn es zum ungeschützten Verkehr kommt, für deine Sicherheit.

16.05.2020 11:55 • x 1 #12


Anonym0815


46
1
17
Das Gespräch war aber auch nicht nur locker flockig. Zeitweise war es krampfig, es gab Tränen auf beiden Seiten und mein Mann hat gefühlt drei Schachteln Zig. weggeraucht. Aber wir haben alles ausgesprochen, nur wie es weitergehen soll, wissen wir beide nicht.

16.05.2020 12:07 • x 1 #13


ttttt

ttttt


858
2
703
Was glaubst du, was es für Möglichkeiten gibt.

16.05.2020 12:12 • #14


fitzgerald71


50
23
Sehr schwieriges Thema. Empfindest Du den anderen Mann als Konkurrenz? Hast Du Angst, dass es in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft münden könnte? Hast Du Zweifel, dass Deine Bedürfnisse und Empfindungen keine Rolle mehr spielen?

Ich wäre zunächst genauso konsterniert wie Du. Du wirst Dir überlegen müssen, ob Du Dein Mindset dahingehend umschreiben kannst. Wie bereits erwähnt, glaube ich nicht, dass er angesichts dessen, dass er sich Dir gegenüber offenbart hat(was ja durchaus positiv anzusehen ist), darauf zukünftig verzichten wird.

16.05.2020 12:17 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag