1239

Mein Mann hatte eine Affäre mit meiner besten Freundin

Rübli


Die te sucht meiner Meinung nach einen Anlass ihren Mann zu verabschieden, diese Affäre ist der Katalysator,
Über einen so langen Zeitraum einen reuigen Sünder im Unklaren zu lassen, noch dazu ist er ihr Ehemann, dass ist emotionale Folter, wenn er keinen 6 mit dieser Frau hatte , sollte ein verzeihen kein Problem sein, für mich ist die te zu dominant, dass kann man auf anderen Ebenen sein, oft zum Vorteil vielfach, aber in der Beziehung sollte man weicher und nachsichtiger sein, ein techtelmechtel, kein 6, das wäre für mich keine grossartige Verfehlung, ein klärendes Gespräch, der Freundin tschüss sagen und der Mann müsste 4 h mit mir shoppen gehen , anschliessend essen mit, ihr wisst schon

22.06.2019 10:54 • x 3 #1066


Perzet


1788
3572
Ich muß noch n paar Gedanken los werden, bevor ich mich hier verabschiede.

zum einen zu Kuddel.
Also so, wie du dich zwischen die diversen Kommentare und Isely stellst, hätte ich auch gerne einen Bodyguard gehabt. Jemanden, der für mich kämpft. Wahnsinn, wie du dich zu einem Stichwort ins Zeug legst.

Auf der anderen Seite frage ich mich, ob du ihr auf Dauer einen Gefallen tust. Am Anfang war das bestimmt super hilfreich. So langsam wirkt es schwerfällig. Denn es scheint für dich hauptsächlich einen Aspekt zu geben, der offensichtlich massivst verteidigt wird "nimm dir alle Zeit der Welt!"

Wofür genau?

Hier sind diverse Versuche, andere Aspekte herein zu bringen. Versuche, andere Blickrichtungen aufzuzeigen.

Warum?

Weil wir wissen, daß ein Verharren in bestimmten Denkweisen sehr schädlich werden kann. Je eher man da raus kommt und einen Fokuswechsel schafft, um so besser.

Also, es geht mir nicht (!) darum, zu sagen, daß das Tun der beiden keine Schmerzen bei Isely ausgelöst haben. Doch hat es. War schockierend und schmerzhaft. Sehr schmerzhaft.
Es gibt kaum einen thread, in dem so ein großer Konsens herrscht, daß das nicht okay war. Zuspruch in breiter Form.

Wir wissen aber alle, daß es einen großen Unterschied gibt zwischen dem Schmerz, der akut empfunden wird und dem der bleibt.

Der erste, akute Schmerz, das verzweifelte Aufschreien, der Schreck und Schock sind bereits vorbei. Da gab es viele, sehr viele Pflaster hier.

Nun ist eigentlich schon längst die Phase eingetreten, in der der Schmerz, das erlebte BEWERTET wird. Und die Art und Weise, WIE DAS ERLEBTE BEWERTET wird entscheidet darüber, wie die Situation weiterhin EMPFUNDEN wird.

DAS ist die Stelle, an der ich und viele andere angesetzt haben. Wir bemühen uns, andere Aspekte und Blickwinkel anzuführen, die Isely helfen könnten, ihre Bewertung zu variieren, sodass sie das Erlebte besser verarbeiten kann.

Und hier sind wir an einem Punkt, wo ich Kuddel hart widerspreche: die Zeit spielt an dieser Stelle eine immens große Rolle.
Denn je länger man in der Position verharrt "Aber die haben..., deswegen ich böse auf sie" desto stärker brennt sich diese Denke in einem ein und es wird immer schwerer aus diesem Kreisel auszusteigen. Es wird zu einem Selbstläufer.

Dies sind die Ansätze, die ich (und für mich erkennbar einige andere) verfolgt haben.
(Nebenbei wurde darauf hingewiesen, daß wenn es zu lange dauert, sich auch der EM anders entscheiden kann. Die Entscheidungsmacht ist zeitlich begrenzt. )

Davon unbeeindruckt bleibt natürlich der Punkt, daß es diese Situation in ihrem Leben gegeben hat. Das kann ihr bis an ihr Lebensende weh tun. Es ist ihre Entscheidung, wann sie denkt, daß es nun mal doch aufhören könnte, weh zu tun. Aber das bedeutet auch dann eine Änderung in der Bewertung der Situation. (Beispiel: von "boah, solche Schweine, wie konnten sie mir das antun?" zu "Menschen sind nur Menschen")

Ich für mich habe hier viel mitgenommen. Wie ich zu Anfang des threads beschrieb, habe ich das auch erlebt. Eigentlich habe ich es zweimal erlebt. Im ersten Fall waren weder beste Freundin noch Ehemann bereit ihr Tun zuzugeben noch zu unterlassen. Das hat er lange Jahre bitter bereut bei ihr und mit ihr lebend.
Im zweiten Fall wussten beide von dem ersten Fall. Es ist nichts weitergehendes passiert. Sie war bedürftig, er fand es interessant ergänzend begehrt zu sein.
Jau, hat auch super weh getan in dem Moment. Ichmmusste das verdauen und Wunden l ecken. Dann konnte ich es aufgrund meines eigenen Vergleichs aber anders bewerten (ist das alles, nur geguckt ; er hat es zugegeben und sein lassen). War bald ok. Er stand zu mir.

Hier bei Isely liegt eine andere Kombi vor als bei mir damals. Wir sind verschiedene Personen bzw Persönlichkeiten. Ich hatte super viel über mich gelernt bei der Frage nach meinen Anteilen.

Von daher kann ich hier nichts Neues mehr einbringen, da sich der ganze thread immer wieder um dieselben ersten Punkte dreht.

Alles Gute für Isely. So oder so oder so!

22.06.2019 11:53 • x 3 #1067



Mein Mann hatte eine Affäre mit meiner besten Freundin

x 3


Solskinn2015

Solskinn2015


5551
3
6954
Eine Partnerschaft kann nur auf Augenhöhe und Respekt füreinander geführt werden.

Ist das nicht mehr da, dann wollte ich das ganze nicht mehr. Dann müsste sie ihn jetzt aber mal am Kragen hochziehen, abklopfen und ihm und sich selbst sage: Wir versuchen es nochmsl

22.06.2019 12:04 • x 2 #1068


Rübli


Man darf niemals den Humor verlieren, sicher das ist schlimm, aber es kam nicht zum 6, warum genau soll man denn jetzt tage- , wochenlang schmollen?
Auf jeder Seite Einsicht, verzeihen, etwas Unternehmen, dieses zieren, in der Grube hocken bleiben, das ist anstrengend und langweilig

22.06.2019 12:17 • x 3 #1069


Isely

Isely


9396
2
17077
Ich danke euch allen bis hierher. Und falls es dem einen oder anderen zu langweilig geworden ist, kann ich das durchaus verstehen.
Aber deswegen werde ich weder mehr Dramatik , noch Spannung und schon gar nicht hin machen.
Wir kennen uns alle nur virtuell, es ist nur ein Bruchteil von dem was jeder hier von uns darstellt.

Schon gar nicht mache ich hin, weil ich sonst am Ende die bin, die völlig allein da steht, ihr könnt mir durchaus zutrauen, dass ich das schon längst durchgespielt, in Erwägung gezogen , also berücksichtigt habe. Es wäre ja wirklich bitter wenn ich diese Auszeit dadurch vorzeitig beenden würde.

Ich finde es löblich das den meisten mein Mann leid tut. Einigen ist zu entnehmen, kein Wunder, bei der Frau. Ich akzeptiere auch diese Einstellung.

Wir werden sehen, wie es weiter geht. Momentan greift der Abstand, er tut uns beiden gut.
Darüber haben wir 2 gestern Abend noch am Telefon gesprochen.
Mag sein, dass er da nicht ganz so ehrlich ist. Aber wenn von diesen 2 Wochen Abstand , die wir ja genommen haben, weil wir viel Streit hatten, davon abhängig sein sollte dass er nicht mehr will. Dann ist das so.
Er setzt mich nicht mehr unter Druck, was ich ihm hoch anrechne.
Ich für mich kläre gerade, schaffe ich das erlebte hinter mir zu lassen , das gewesene einfach zu akzeptieren ohne weitere Fragen in meinem Kopf, und ohne Vorwürfe und ohne wieder und wieder ins Loch zu fallen, um eine neue Beziehung mit ihm zu leben?
Was nützt ihm ein Ja ich will, ich will versuchen,,, das hatten wir schon. Das wollen wir ja nicht mehr hin, nur beim Versuchen, dass Umsetzen klappte nicht, von meiner Seite. War auch nicht prickelnd für ihn, ganz bestimmt nicht.
Er will auch nicht aus Mitleid genommen werden, und ich will nicht aus seiner Reue heraus genommen werden.

Die Zeit die hier viele ansprechen, es wäre nun genug Zeit vergangen,, ja bedingt, diese Zeit haben wir oder eigentlich mehrheitlich ich, gar nicht richtig genutzt. Das war ein umeinander her tänzeln, nicht authentisch , nicht wir, nur beim streiten habe ich uns wieder erkannt.
Wir lassen uns diesen Abstand nun, und wer weiss, mein Wunsch wäre eine Annäherung auf Augenhöhe. Ohne immer das gewesene mit rein zu nehmen. Genau das muss ich wollen. Nur ich.

22.06.2019 12:54 • x 3 #1070


kuddel7591

kuddel7591


9497
2
8330
@Perzet

danke für deine Hinweise! Ja...die nehme ich zur Kenntnis.

Dass die TE zum Teil getrieben wird, um eine Entscheidung zu fällen, zieht sich durch ihren Thread. Es wird auf "Ergebnisse" gepocht....aber nicht darauf geachtet, WIE das Ergebnis zustande kommen
könnte.

Gestern schrieb jemand, er sei ein "pack-an"-Typ! Das ist ja gut und schön - es mag SEINE Art sein. Ich bin auch ein "pack-an"-Typ, wenn es um MEINE Person geht. Wenn es um Andere geht, ist es DEREN Sache zu bestimmen, wie lange es dauert, bis es zu Entscheidungen kommt.

Mit eigenem Abstand zu irgendwelchen Geschehnissen ist es leichter, ein bisschen objektiver zu sein. Und eine Entscheidung unter Zeitdruck zu erzwingen - das kann und will nicht jede/r, da die "Wirkungsweise" von Geschehnissen total unterschiedlich sind. "Reifliche Überlegungen" - oder
doch Schnellschüsse wagen? Es gibt für BEIDES keine Garantie...darüber sollten sich auch die "Drängler" im Klaren sein. Die TE lässt sich nicht drängen....das ist GUT so, wenn SIE das für richtig hält. Es ist ihre "Kiste".
Zitat:
Der erste, akute Schmerz, das verzweifelte Aufschreien, der Schreck und Schock sind bereits vorbei. Da gab es viele, sehr viele Pflaster hier.


Was "vorbei" ist, weiß nur die TE. Und den Kontext nach, ist noch "nicht viel" vorbei...NOCH viel zu wenig, um zu einer Entscheidung zu kommen, sonst hätte sie sich längst entschieden - so oder so... TROTZ der vielen "Pflästerchen hier"! Oder wegen?

Zitat:
Nebenbei wurde darauf hingewiesen, daß wenn es zu lange dauert, sich auch der EM anders entscheiden kann.


...was ist "zu lange"? Aus wessen Sicht? Dass eine zuuuuuuuuuuuu lange Entscheidungsfindung Risiken birgt....logo. Wir wissen aber nicht, wie die Konstellation zwischen den beiden wirklich aussieht - JETZT meine ich. Und dafür wird die TE sehr genau lesen, was an Hinweisen und Tipps eingeht - dafür hat sie den Thread eröffnet....hat sie mehrfach beschrieben.

Daher... ich gebe keine Tipps - niemals! Die TE hat die Möglichkeit, DANN zu entscheiden, wenn SIE es möchte....das darf sie. Geht etwas in die Hose - sie trägt die alleinige Verantwortung dafür... auch wenn der EM sich eigenständig entscheidet und "abwandert". Die TE weiß das alles.

Nein...ich nehme auch niemanden in Schutz. Aber Dinge anzusprechen, die relevant sein KÖNNTEN - da mache ich das so, wie alle anderen auch.

Zitat:
Zitat:
Weil wir wissen, daß ein Verharren in bestimmten Denkweisen sehr schädlich werden kann. Je eher man da raus kommt und einen Fokuswechsel schafft, um so besser.


Das wird nur schädlich, wenn keine Perspektiven mehr in Frage kommen...und die kommen bei
der TE in Frage - der Kontext gibt das her. Sie prüft doch ...und noch. Und dann erst kann ein Fokuswechsel vorgenommen werden. Der TE sind soooooooooooo viele Hinweise "ins Haus geflattert"...genügend Perspektiven....oder....auf die sie doch gehofft hatte.

Knall auf Fall eine Entscheidung zu treffen, weil darauf gedrängt wird...never. Die TE muss dazu bereit sein, sonst niemand....und das mit allen auch von dir angesprochen Konsequenzen. Eine davon kann sein, dass sie am Ende "ganz allein" dasteht, wenn sich z. B. der EM "entschieden" hat.
Kann alles sein....

...und der derzeitige räumliche Abstand - eine bessere Möglichkeit gibt es doch nicht. Sie kommunizieren miteinander - wenn das kein Ansatz ist! Und solange sie kommunizieren, keiner den anderen drängt...und in Anbetracht davon, was beide gemeinsam an POSITIVEM erreicht haben...

Zitat @Isely
Zitat:
mein Wunsch wäre eine Annäherung auf Augenhöhe. Ohne immer das gewesene mit rein zu nehmen. Genau das muss ich wollen. Nur ich.


...und da liegt der Spielball bei der TE - das "Gewesene" gewesen sein lassen, ruhen lassen, um
Augenhöhe zu ermöglichen. Das ist für den EM sicher "leichter".

Isely...und wenn du das wirklich willst, dann klappt das auch...

22.06.2019 13:10 • x 2 #1071


Perzet


1788
3572
Ach @kuddel7591

wir beide reden leicht aneinander vorbei bzw sind uns einig, je nachdem. Der Themenbereich "Entscheidungen treffen" ist doch erst möglich, wenn die BEWERTUNG der Situation von Schmerz hoch halten und immer wieder polieren hin zu "wie kann es weiter gehen?" "Was ist los? Was möchte ich, was möchte ich nicht mehr?" verändert.
Diesen Schritt hat Isely ja gemacht.

Solange man sich ausschließlich auf den erlittenen Schmerz konzentriert, ist keinerlei Fortschritt, Veränderung oder Besserung in Sicht. So wie die Antworten lange Zeit gekommen sind, klang es genau nach diesem harten festhalten am Schmerz.
Antworten sollen doch dienen zu helfen, Möglichkeiten aufzuzählen etc. Die (Achtung, jetzt das Wort) Entscheidung, sowohl wann als auch wie die te jeweils damit umgeht, annimmt, verwirft, ignoriert, mit berücksichtigt, liegt voll und ganz bei ihr.

Ich freue mich für Isely über den neuen Tenor in ihren Antworten. Da sie nichts schreibt, um andere zu bedienen, glaube ich ihr auch ihr neues Ziel.

Und ja, es gibt immer wieder sehr interessante Forderungen. Es gab aber auch so etwas wie eine grobe Tendenz, wie das Geschriebene verstanden wurde.

Und ja, aufgrund der generellen site auf der wir sind, gibt es von vielen die Hoffnung, daß die beiden es schaffen. Denn hier in den threads ist die Masse nunmal nicht die, wo beide noch einander lieben oder gar zusammen sein wollen.

Von daher fände ich die Frage spannender, wie Isely unterstützt werden könnte in ihrem aktuellen Ziel?

Und @Isely ich bin nicht wegen Langeweile raus. Du bist nicht zum Entertainment hier, für Drama oder sonstiges. Du hast ordentlich was erlebt, was dir alleine zuviel zu ertragen war.
Da ich persönlich angesprochen wurde, habe ich reagiert.

Wünsche dir echt nur das Beste!

22.06.2019 14:06 • x 2 #1072


kuddel7591

kuddel7591


9497
2
8330
@Perzet

Zitat:
Von daher fände ich die Frage spannender, wie Isely unterstützt werden könnte in ihrem aktuellen Ziel?


in einen ihrer letzten Posts hat sie anklingen lassen, dass sie "auf dem Weg" ist - das ist doch
schon mal was....im Vergleich zu den letzten Tagen/Wochen.

22.06.2019 14:18 • #1073


Perzet


1788
3572
Zitat von kuddel7591:
@Perzet



in einen ihrer letzten Posts hat sie anklingen lassen, dass sie "auf dem Weg" ist - das ist doch
schon mal was....im Vergleich zu den letzten Tagen/Wochen.


exakt, das meine ich

22.06.2019 14:47 • #1074


Isely

Isely


9396
2
17077
Danke Perzet@ ja du liest es richtig. Der Weg ist das Ziel, und ob ich den Weg in 2 Tagen laufe oder in 2 Wochen, wichtig ist, dass man gut ankommt. Und das will ich, richtig ankommen, nicht halbherzig , nicht aus den Gründen die alle schon aufgezählt wurden.
Sondern erstmal für mich , dann passt es auch für uns als Paar.

Kuddel@ wie immer, fast immer, die richtigen Worte, und nie müde werden aufzuzeigen, wir verstehen einander, Danke Body....

22.06.2019 15:20 • x 2 #1075


Naja


@Perzet
Danke für deine Antwort. Sie ist derart schlüssig, daß sie auch mir hilft zu verstehen.

22.06.2019 17:36 • x 1 #1076


Isely

Isely


9396
2
17077
Hallo ihr Lieben und Interessierten und auch die neugierigen....

72 Seiten, über Frust, Leid, Hoffnungen, erste zarte Annäherungen, und wieder Rückfall in Vorwürfen und Rechthaberei.... ( ich rede von mir und meinem Mann)

Ja mein Mann, er ist wieder da ( war er je weg?) , seit gestern morgen, ich habe mich innerlich seit Tagen wie irre gefreut darauf, es gab für mich hier manch einsamen Kampf im Monolog gestaltet.
Ich habe geflucht, geweint und trotzdem wichen die anfänglichen Gedanken,,,, das wird nichts mehr, weil du nicht kannst,,, von Tag zu Tag mehr Gedanklich, wie kann ich lernen zu akzeptieren, weil mir eigentlich nur das im Weg steht, mit ihm weiterhin eine Zukunft zu sehen.....

Er wollte ja immer, von TAG 1. am Ende der Affäre, was mich anfangs eher fassungslos machte,,, wie kann er nur denken das ich,,, nach dieser Sache....!
Er hat ja selber gesehen, dass dies alles keine Lösung war, seine Probleme wo anders zu lösen...
Ich kann es ihm nicht verdenken, dass er in EINFACH gehalten gedacht hat.


Vielleicht war es sein Weg, wenn Liebe nicht genug gelebt wird, zu resignieren, es war für ihn zermürbend und unendlich traurig zu lieben und diese Liebe nicht so angenommen wird vom Partner.

Was bleibt ist nach 2 Wochen Abstand ( mir war er wichtig, für ihn eine Tortour) , dass es ohne UNS, nicht geht, nicht gehen wird, es ist zu viel Liebe im Spiel, auch wenn ich sie versucht habe, nach seiner Geschichte klein zu halten.
Aber es ist was es ist, und das wird wohl immer sein.
Ich habe in meinem Leben, wohl nie jemanden mehr geliebt als ihn, und umgekehrt sagt er das gleiche.

Ich habe keine Ängste mehr, dass er jemals noch mal illoyal werden könnte, weil ich glaube, dass alles war der Situation damals geschuldet....

Ich war überrascht das er mir ein Wiedergutmachungsgeschenk überreicht hat,,, seine alte Harley ( war immer noch in DE stehend) verkauft hat um mir einen 2 wöchigen Paarurlaub zu schenken... Ein Foto dieser Harley auf einer Karte abgebildet und mit einem Kreuz durch gestrichen und darüber ein Segelschiff... ich hätte dies nie gewollt, weil ich weiss wie sehr daran hing... ja da war ich extrem gerührt...snief.... Ich fand die 15 rote Rosen , die er seit jenem Freitag im November ( Aufdeckung der Affäre) Immer wiederkehrend brachte, und sogar weiterhin in den letzten Wochen schicken liess, ebenfalls umwerfend..... so jetzt genug Schmalz und warmes ums Herz Details....

Abgesehen von diesen ganzen Aktionen, bin ich der Meinung, ich habe einen ganz wunderbaren Mann, den besten den ich mir vorstellen könnte, ich mag wirklich nicht mehr ohne ihn sein, weder räumlich noch emotional....
Vielleicht war das alles für irgendetwas gut,,, vielleicht wäre diese Liebe sonst wirklich tragisch an Selbstverständlichkeit erstickt, mein Mann hat dies früh erkannt.
Wir sind dankbar das wir daraus, aus allem,,, eine positive Billanz ziehen konnten..
Was war, wird immer zu uns gehören, aber man kann es durchaus auch als Lektion und letzten Schuss vor dem Bug betrachten..

Ich wünsche euch allen einen tollen Sommer und hoffe, der ein oder andere kann aus meiner Geschichte etwas mitnehmen, dass wäre schön...

Liebe ist endlich Ruhe in einem anderen Herzen zu finden....das wünsche ich jedem von euch ,,,,




Isely

01.07.2019 13:34 • x 9 #1077


Clementine44


668
1
1020
Gratulation, Isley, das ist ein sehr schönes Ende ... bzw ein schöner Start!

01.07.2019 13:39 • x 1 #1078


downie

downie


165
520
Hallo Isely,

schön, dass Du nicht auf die ganzen "Mies-Macher" gehört hast und Deinen eigenen Weg gegangen bist. Ich freue mich sehr für Euch und wünsch Euch für die gemeinsame Zukunft nur das Beste!

Viele Grüße aus dem schönen Niedersachsen
downie (der schon seit ner Ewigkeit nicht mehr down ist )

01.07.2019 13:54 • x 1 #1079


meineMeinung

meineMeinung


1242
2412
Zitat von Isely:
ich mag wirklich nicht mehr ohne ihn sein, weder räumlich noch emotional....


Ich freue mich riesig, dass ich mit meiner Einschätzung so daneben lag.
du konntest über deinen Schatten springen und has wohl die richtige Entscheidung getroffen. Chapeau
Hochachtung auch vor deinem Mann, der um dich gekämpft und nicht aufgegeben hat.

01.07.2019 13:59 • x 2 #1080



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag