72

Mein Mann hatte eine Affaire mit einer guten Freundin

unbel Leberwurs.


9827
1
10092
Zitat von Nullerkasse:
Was ich mich immer frage, was war nicht in Ordnung zwischen uns? Wieso konnte es überhaupt dazu kommen und wieso war unsere Liebe nicht stark genug. Mein Mann schweigt sich leider dazu aus. Er meint, es wäre eine Dummheit gewesen.....Neugier....aber er sei nie verliebt gewesen. Daher konnte er auch bloß mit ihr rumfummeln und nicht mehr.


Das kann in der Tat schon die richtige Begründung sein. Neugierde.

Such den Fehler nicht bei Dir. Du bist nicht schuld daran.
Es hatte wahrscheinlich - so blöd sich das anhört - auch nichts mit der Liebe mit Dir zu tun.

Ich will Deinen Mann damit aber ausdrücklich nicht in Schutz nehmen.

05.10.2016 15:32 • #16


Knuffel


Gelegenheit macht (Tr)Liebe. Das war einfach Umstand und Gelegenheit.
Die Pralinenschachtel lag halt dann da. Dachte er mal reinfummeln.
Kruschtel.

Es waren aber nicht so ganz die Leckerschmeckerpralinen.

05.10.2016 15:36 • #17



Mein Mann hatte eine Affaire mit einer guten Freundin

x 3


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
Hallo,
wäre es mőglich, das ihr euch räumlich trennen kőnntet?...

Es war in Ordnung zu vertrauen...

Ich mőchte deinen Mann nicht in Schutz nehmen...

aber Menschen sind nicht unfehlbar..

was wűrde dir jetzt von deinem Mann guttun...

Versuche ihm genau das zu vermitteln, was du dir das von deinem Mann wűnschst...

Gemeinsame Aufarbeitung, weil du sonst unkontrolliert reagieren kőnntest...

Vielleicht auch mit einer dritten Person, damit es auf einer Sachebene bleibt und die Unterhaltungen ohne Vorwűrfe sind..

Wenn du dazu bereit bist...

Wűnsche dir alles Liebe
Eswirdbesser

05.10.2016 16:20 • x 1 #18


Zugaste


Ich finde die Idee mit einer räumlichen Trennung auch gut!
Ihr könnt dann die Zeit nutzen, um in euch zu gehen, Fragen zu klären.
Zum Beispiel: Ist etwas in unserer Partnerschaft nicht gut gelaufen, so dass einer "ausgeschert" ist? Was wurde vermisst, was wurde mit der 3. Person kompensiert?
Und dabei versuchen, die Schuldfrage aussen vor zu lassen. Denn die hilft nicht und führt meist nur in eine ungesunde Opfer-/Täterrollenverteilung.
Das Kopfkino ist schlimm, ganz schlimm sogar. Mir hat geholfen, mir bewusst andere Gedanken zu machen und die Bilder nicht zuzulassen.
Ich verstehe sehr gut, dass du das Bedürfnis nach mehr Kontrolle hast. Doch ich bin der Meinung, es offen anzusprechen, dass du Sorge hast, dass er noch weiter Kontakt hält und ihn bittest zusammen zu gucken, ist besser, als ihm heimlich hinterher zu spionieren.
Ich kann dich sehr gut verstehen und wünsche dir ganz viel Kraft!

05.10.2016 19:50 • #19


Nullerkasse


Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für eure Kommentare (danke auch Knuffel.....wenn du schreibst, kann ich schon fast lachen über die Situation......Pralinenschachtel.....grins).

Gestern ging es mir schon erstaunlich besser, dabei habe ich doch bloß hier meinem Kummer mal Luft machen können. Hinterherspionieren finde ich grauselig. Was ist das für ein Leben, wenn man alles kontrollieren muss? Außerdem glaube ich, das es irgendwann rauskommt, wenn noch was wär. Ich will mich nicht geißeln lassen von der Situation.

Meinem Mann tut die Affaire sehr leid, das merke ich. Zumindest wäre er ein ganz guter Schauspieler, wenn es nicht so wäre. Er will jetzt sogar mit mir wöchentlich schwimmen gehen, obwohl er Hallenbäder nicht ausstehen kann. Bin bisher immer mit einer Freundin gegangen. Es tut mir schon gut, jetzt mal im Mittelpunkt seiner ganzen Aufmerksamkeit zu stehen.

Ich hoffe nur das ewige "dran denken" hört bald auf. Das tut mir nicht gut. Ich habe mir jetzt vorgenommen, jeden Tag ganz bewußt mit meinem Mann schöne Dinge zu verbringen und keine Diskussion mehr anzufangen. Urlaubspläne für einen Skiurlaub machen usw.

Danke für eure Hilfe

P.S......aber ich würde meiner "guten" Freundin schon gerne nochmal die Meinung geigen.....einmal ihr ins Gesicht lachen......ich habe einen Brief geschrieben.....der ist nicht schön.....aber ich brauche ihn ja nicht abzuschicken.....aber es tat gut, ihn zu verfassen

06.10.2016 09:01 • x 1 #20


Ricky

Ricky


5979
6443
Sieh es doch mal so, Nullerkasse:

Was hat sich denn wirklich geändert? Sind deshalb jetzt Eure 13 Jahre Ehe vergessen? Sind deshalb die guten Zeiten, die ihr hattet null und nichtig? Nein! Sie hatte EINMAL S. mit ihm. Selbst wenn sie 10 Mal S. mit ihm gehabt hätte... und?

Natürlich kann ich nachvollziehen, dass Du Dir denkst: Wie kann es so einfach sein, ein Gerüst zum Wanken zu bringen... wankt es denn wirklich? Er hatte vor Dir sicherlich auch S. mit anderen Frauen. Die Frage ist eben: Überwiegt diese eine Sache all die anderen Dinge? Und warum tut es bei Dir so weh? Hast Du das Gefühl er liebt Dich deshalb nicht mehr? Vermutlich nicht. Und wenn Du jetzt also argumentierst: "Aber wenn man jemanden liebt, dann muss das nicht passieren..." kann man ebenso argumentieren "Wenn man jemanden liebt, ist es nicht schlimm wenn sowas passiert..."

Die Idee der Monogamie und dazu gehöriger romantischer Liebe kommt aus einer romantischen Zeit. Es geht nicht darum jetzt einfach zu sagen, dass Du Dir keine Gedanken machen darfst, ganz im Gegenteil. Natürlich sollte man seine Schlüsse aus Dingen ziehen, aber vllt. sind die Ideen, die ich Dir hier gebe ja mal ein Anklang in eine andere Denkweise.

06.10.2016 09:16 • x 4 #21


deepdown


327
1
265
Wie lange ist es her, dass Du das herausgefunden hast?
Du schriebst:
Zitat:
Ich war bis vor kurzem sehr glücklich verheiratet.

06.10.2016 10:23 • #22


akte1


Hallo Nullerkasse,

ich möchte Dir keinen Rat geben....ich schreib Dir einfach mal was ich getan habe.
Mir wurde zugetragen das mein Exmann ( damals noch verheiratet) eine Affäre mit einer wesentlicheren jüngeren Kollegin hatte/hat. Diese Dame kannte ich auch sehr gut, schließlich ging sie bei uns ein und aus.Jede Party machte sie bei uns mit, ich kochte gerne für Freunde ...sie war auch immer mit dabei.

Ich erfuhr aber erst drei Jahre später davon.War auch nicht schön obwohl es schon vor drei Jahren war, aber für mich war es neu.

ich lud erst die Dame auf einen Kaffee zu mir ein, sie dachte sich nichts dabei. Wie sollte sie auch. Und dann stellte ich sie ruhig und sehr gelassen zur Rede. Sie gab alles zu, es stimmte alles was man mir berichtet hatte.
Abends sprach ich dann meinen Ehegatten darauf an...unglaublich...er stritt alles ab.

Mir ging es weis Gott nicht gut, für diesen Mann wäre ich durch das Feuer gegangen. Ich sagte mal bei ihm hatte ich das erste mal das Gefühl zu hause angekommen zu sein.

Ich konnte nicht mehr schlafen, wurde krank...nahm erschreckend an Gewicht ab. Ich hatte immer wieder das Gespräch mit ihm gesucht...aber laut ihm " wenn nix ist oder wahr dann gibt es auch nichts zu besprechen"

Also suchte ich für mich einen Weg damit klar zu kommen, Scheidung wollte ich auch nicht. Ich bin kein Mensch der gleich die Flinte ins Korn wirft. Ich gehe solange bis ich denke ich habe alles versucht und kann morgens noch in den Spiegel sehen.

Mir wurde klar das wir alle mal Fehler machen, er ist mir fremd gegangen das ist ..war...fakt. Ich sagte ihm ich verzeihe Dir und jeder muss wissen was er zu tun oder zu lassen hat wenn er das nicht weiß so muss er die Konsequenzen tragen...so oder so...
Ich schnüffelte ihm nicht hinterher....ich kontrollierte ihn nicht...den ich sagte mir (und das halte ich immer noch so) es ist nur verschwendete Energie...ich würde mir dadurch selbst Stress machen. Ich bin davon überzeugt das alles früher oder später raus kommt...an das Tageslicht.

Er ist oft dienstlich unterwegs...für ein paar Tage immer....ich machte mir keinen Kopp...und das mache ich heute auch nicht in meiner jetzigen Beziehung.

Es lebt sich leichter und schöner wenn ich mir nicht ständig die Frage stelle was er gerade macht...was unsere Beziehung in Gefahr bringen könnte.Wie gesagt...ich bin davon überzeugt das alles einmal raus kommt....der berühmte Zufall....

Ach ja....und ich schloß Frieden mit mir...ich rief die Dame vier Wochen später an...sagte ihr das ich es nicht ok fand...das es mich sehr verletzt hatte, ich von ihr enttäuscht bin ...aber das nun mal nicht ein Bock alleine stößt...ich nicht ihr alleine die Schuld gebe....ich sagte ihr das ich ihr verzeihe....und das fühlte sich für mich gut an.

Mein Mann stritt es bis zu meinem Auszug ab ( ganze 11 Jahre) erst als er meine gepackte Koffer sah gab er es zu. Zu spät und vor allem total egal.

Und warum ich mich am Schluß von ihm getrennt habe....nun es wurde keine schöne Zeit mehr...ich bekam auch nicht wirklich mit das er nochmals etwas mit einer anderen Frau hatte.....erst nach meiner Scheidung von ihm kam noch was hinterher.

06.10.2016 11:59 • x 1 #23


deepdown


327
1
265
Zitat:
Mein Mann stritt es bis zu meinem Auszug ab ( ganze 11 Jahre) erst als er meine gepackte Koffer sah gab er es zu. Zu spät und vor allem total egal.

Tut mir Leid, wenn ich ihn jetzt runtermache: aber der ist ein Idiot der Sonderklasse.

Zitat:
Abends sprach ich dann meinen Ehegatten darauf an...unglaublich...er stritt alles ab.

Du hast ihm damit konfrontiert, dass Du mit der AF ein Gespräch hattest, oder nur allgemein gefragt?

06.10.2016 12:05 • #24


akte1


Hallo deepdown,

ich sagte ihm das am Mittag die besagte Dame hier bei uns zu hause war und ich sie auf alles ansprach...das sie alles gestanden hat.


es haben so viele davon gewußt...er küsste sie unteranderem in der Öffentlichkeit und ich spreche nicht von harmlosen Küssen, es standen so viele dabei die es sahen. Kollegen/ Freunde von ihm die auch bei uns sehr oft zu gast waren, die ich bewirrtet hatte.

06.10.2016 12:13 • #25


deepdown


327
1
265
Zitat:
ich sagte ihm das am Mittag die besagte Dame hier bei uns zu hause war und ich sie auf alles ansprach...das sie alles gestanden hat.

Und da hat er dennoch die Sache abgestritten und das- trotzdem Du ihm verziehen hast- weitere 11 Jahre geleugnet?

OK, ich check das gerade mal nicht: ich verstehe, dass man einen Seitensprung verzeihen kann, aber wie hast Du es eigentlich 11 Jahre ausgehalten mit einer Person, sie sich ja komplett lächerlich macht. Hast Du ihn jemals wieder ernst genommen? Also ich stelle mir das für mich unmöglich vor.

In euch Frauen muss eine Ausdauer schlummern, sagenhaft. Ich hätte ihm in 11 Minuten seine Sachen gepackt.

06.10.2016 12:35 • x 2 #26


Knuffel


Jede Geschichte ist anders.

Lasst euch nicht unterkriegen.

06.10.2016 12:55 • x 1 #27


akte1


@deepdown

Tja im nachhinein fragte ich mich das auch....es liegt wohl an meiner Person....heute...zwei Jahre nach der Scheidung schimpfe ich mich selbst oft genug wie blöd ich doch war....zumal ja danach noch mehr raus kam....im inneren denke ich das ich Zeit verschenkt...vergeudet habe...Er hat so eine Art an sich die einem Sicherheit gibt....aber heute weis ich er verar...mich ...versucht es immer noch.

Ich bin jemand der hilft...verzeiht...nicht lange rumjammert...wer mich kennt weiß ganz genau welche Knöpfe man drücken muss ....

Verziehen habe ich ihm damit ich meinen Frieden habe...ich hatte keinen Bock auf Kopfkino...geblieben und verziehen weil ich denke jeder hat eine Chance verdient...ich wusste/ weiß es 100% das er da was am laufen hatte und doch blieb ich.....habe Entschuldigungen für ihn gefunden...so wie ich es immer tue für jegliche Handlungen von Menschen....und nein ernst habe ich ihn nicht wirklich mehr genommen...tue ich auch jetzt erst recht nicht mehr...ist aber schwer für mich nicht wieder in die Falle zu tappen

06.10.2016 13:04 • x 1 #28


Nullerkasse


Hallo Akte1,

vielen Dank für die Mühe, mir deine Geschichte aufzuschreiben.

Ein Satz ist mir besonders hängengeblieben. Du sagst, du hast Entschuldigungen für ihn gefunden. Damit hadere ich eigentlich auch. Ich bin zwar enttäuscht von ihm, aber so richtig Hass habe ich auf die Freundin. Obwohl sicher beide ihren gleichen Anteil hatten. Klar, sie ist ihm hinterhergestiegen, aber er ist drauf eingegangen und das macht meinen Mann eigentlich nicht besser. Trotzdem versuche ich innerlich Entschuldigungen für ihn zu finden, damit ich es vor mir selbst rechtfertigen kann, das ich trotzdem bleibe. Und genau das fühlt sich so falsch an.

Der Bauch möchte irgendwie gehen und der Kopf sagt, schmeiß wegen einem Ausrutscher nicht alles hin.
Oder ist es bloß verletzter Stolz der mir im Magen sitzt.

Tja, ich werde sehen, wie es sich entwickelt. Hier fühle ich mich grade sehr aufgehoben.

Liebe Grüße

P.S. vielleicht kann ich der Freundin auch irgendwann verzeihen....im Moment hege ich bloß Groll.......

06.10.2016 16:58 • #29


Knuffel


Akte 1, für dich ist es schwer nicht nochmal in die Falle zu tappen. Hast du denn noch so engen Kontakt zum Ex? Habe den Eindruck du hast nur eine äusser Trennung vollzogen.
Der Rest hinkt noch hinterher?
Wie sieht euer momentaner Kontakt aus? Läuft da doch noch mehr?

06.10.2016 17:03 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag