72

Mein Mann hatte eine Affaire mit einer guten Freundin

Blanca

Blanca


4174
26
5959
"Brave Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin."
(Stammt nicht von mir).

Ist unfair, aber so läuft es halt oft. Statt eine gesellschaftliche Moral zu fördern, die sich davon bewußt abgrenzt, wird es zudem spätestens seit den 1990er Jahren medial zelebriert. Das fing damals mit Filmen wie "Basic Instinct" schon an.

Als Gegenpol fällt mir gerade eine Szene aus "7 Jahre in Tibet" ein. Also die schon einmal in diesem Beitrag (anderer Thread) verlinkte hier:
warum-gehen-maenner-fremd-verlassen-aber-nicht-d-frau-t31761-s1725.html#p762472

08.10.2016 13:29 • #61


Nullerkasse


@ Blance.....ja so traurig es ist, ich habe auch das Gefühl, es ist so modern und normal geworden, das man wechselnde Ehen hat oder Affairen....zumindest, wenn man sich umhört. Ich bin selber ein Scheidungskind gewesen. Das ist aber 30 Jahre her (ich bin 43). Zu der Zeit hat man sich geschämt. Ich war in meiner Schulklasse die Einzige. Wenn ich heute meine Tochter frage, wie ist es bei euch in der Schule, sind fast ein Drittel der Kinder Scheidungskinder, Tendenz nach oben.

@ Knuffel.....danke für dein "Aufpolieren" meines Egos. Es hat mir geholfen....*lacht*.....Aber aufgrund deines Beitrags habe ich meinen Mann gestern Abend mal bei einem Spaziergang gesagt, er solle sich ein zukünftiges Leben mit "Ihr" mal vor Augen führen und mir dann sagen, ob er seinen "Kick" den er anscheinend gebraucht hat noch so empfindet oder ob "Sie" immer noch so interessant ist. Erst wollte er nicht so recht, er möchte am liebsten nichts mehr hören und vergessen. Aber er hat mit mir das Szenario durchgesponnen......4 fremde Kinder.....die zwei Eigenen.....alle haben Ansprüche und beanspruchen Zeit. Er zieht zu ihr ins Reihenhäuschen in die Stadt. Wir wohnen ja eher ländlich. Am WE, geht er mit in Ihre Kleingarten-Anlage.....dort hat sie ein Häuschen und gärtnert....er müßte erheblich mehr arbeiten.....

Ich bleibe im Haus wohnen, schränke deutlich meine Arbeitszeit ein und genieße das Leben mit meinen Kindern und meiner neugewonnen Freizeit (denn ein Bein würde ich mir ganz sicher nicht mehr ausreißen im Geschäft).
Am Anfang war er total entsetzt.....hinterher konnten wir drüber gemeinsam lachen. Es war so abstruss, weil ihr Leben so gar nicht zu seinem passt. Er musste sogar zugeben, das es eher ein Horror für ihn wäre und das glaube ich auch.

Wir konnten drüber lachen, gemeinsam......das war echt schön. Ich hoffe sehr, das ich mich nicht täusche.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

09.10.2016 08:43 • x 1 #62



Mein Mann hatte eine Affaire mit einer guten Freundin

x 3


Bina


Nullerkasse, hör auf dein Gefühl.
Wenn es dir sagt, er meint es ernst, dann ist das wahrscheinlich auch so...

Mich hat mein Bauchgefühl meist nicht getrübt, ich hab nur nicht drauf gehört...

Alles Gute für Dich!

09.10.2016 08:57 • #63


unbel Leberwurs.


9827
1
10092
Zitat von Nullerkasse:
... habe ich meinen Mann gestern Abend mal bei einem Spaziergang gesagt, er solle sich ein zukünftiges Leben mit "Ihr" mal vor Augen führen und mir dann sagen, ob er seinen "Kick" den er anscheinend gebraucht hat noch so empfindet oder ob "Sie" immer noch so interessant ist.


Du unterstellst dabei, dass er mit ihr zusammenleben wollte. Warum?
Ich bin mir schon sicher, dass er das nicht wollte.

Ich gehe eher von dem "Kick" aus, "nur" ein bisschen Spass und der Reiz des Verbotenen und Unbekannten.

09.10.2016 09:00 • #64


angel09


@nullerkasse

Ja, wenn man sich als Betrüger ein Leben mit der AF im Grunde gar nicht vorstellen kann, hat man als Ehefrau natürlich einen Vorteil. Bei uns war es auch so. Aber ich hatte auch immer die Bedenken, dass er eben nur deshalb bleibt...
Ich will hier nicht immer schwarzmalen. Ich möchte mit meinen "wenn und abers" nur aufzeigen, dass der Weg nicht einfach ist und man viel Geduld und Stärke braucht. Und das besonders mit sich.
Auch mein Mann wollte am liebsten schnell den Deckmantel des Schweigens über seine Affäre decken. Ich wurde da zu seiner Herausforderung. Hätte auch so enden können, dass er irgendwann gesagt hätte, dass ihm das jetzt reicht.Dass es ihm nun zuviel wird. Ich rechne ihm hoch an, dass er das bis heute ausgehalten hat. So konnte ich ihn auch wieder neu respektieren.
Hier wurde ja auch viel über Wiedergutmachung geschrieben. Das Aushalten meiner Emotionen war sicher ein Beitrag- und das hat er freiwillig gemacht....
Für mich ein großer Wert. Auch mein Mann ist selbständig. Aber nun nimmt er sich viel mehr Zeit....und oh Wunder, wir gehen nicht gleich pleite..
Ihr seid auf einem guten Weg, glaube ich. Wie schön!

09.10.2016 09:01 • #65


Nullerkasse


@Bina und@ Angel
vielen Dank für eure guten Wünsche, die kann ich brauchen. Angel du hast Recht, es ist eine Herausforderung auch für meinen Mann, mich jetzt auszuhalten mit den Höhen und Tiefen. Vielleicht ist das seine Wiedergutmachung. Das erwarte ich zumindest.....die Zeit wird es entscheiden.

@unbel.Leberwurst
gute Frage, warum unterstelle ich das. Kommt vielleicht daher, das "Sie" immer unser Leben ein klein wenig beneidet hat. Sie hat manchmal so Bemerkungen fallen lassen, wie.....oh, ihr wohnt so schön.....ihr habt Platz....wenn ich das hätte, dann hätte ich großen Garten und ein Pferd.....Sie hat sich immer als Arbeitsbienchen dargestellt, obwohl sie gar keinen Job hat.

Im nachhinein, glaube ich schon, das sie gerne meinen Platz eingenommen hätte. Ich wollte ihn drüber nachdenken lassen, wieviel dieser Kick wert war und was er riskiert hat. Als Lehre für die Zukunft.....

Ich kann mich an ein Gespräch erinnern so allgemein über "Scheidung" mit dem befreundeten Paar. Mir ist das erst jetzt wieder eingefallen, das sie der Meinung war: Eine Frau müßte ihre Sachen packen und sich vom Acker machen und der Mann hätte mehr Rechte und so. Die hatte so eine merkwürdige Meinung....ich fand das damals sehr weltfremd, mir war es aber nicht wichtig drüber nachzudenken. Erst jetzt fällt es mir wie Schuppen von den Augen, das sie sich bereits in meinen Schuhen gesehen hat und das womöglich auf uns schon bezogen hat....

In Zukunft werde ich zumindest aufmerksamer meiner Umwelt gegenüber....

09.10.2016 09:20 • x 1 #66


Bina


Nullerkasse, aufmerksam sein ist gut.
Mam muss nur aufpassen, dass man nicht überall Gespenster sieht.

Ich habe für Dich und Euch aber ein gutes Gefühl.
Es klingt wirklich, als sei das für Deinen Mann nicht mit tiefen Gefühlen verbunden gewesen.

Viel schwieriger, wenn nicht unmöglich, ist es wohl, mit einem Menschen zusammen zu bleiben, wo man weiß, er liebt jemand anderes und bleibt nur äußerer Umstände wegen mit einem zusammen.

Dein Mann scheint Dich aber wirklich zu lieben.
Bei ihm war es wohl wirklich der berühmte Ausrutscher.

09.10.2016 09:28 • #67


akte1


Guten Morgen Nullerkasse,

liest sich alles sehr gut und echt ich freue mich für Dich/Euch. Ich denke ihr seid auf dem richtigen Weg

Nur eins noch

Zitat:
.Sie hat sich immer als Arbeitsbienchen dargestellt, obwohl sie gar keinen Job hat.


es bedeutet nicht unbedingt wenn man keinen Job hat, das man nicht fleißig ist...auch als Hausfrau.

Schönen Restsonntag noch

09.10.2016 09:43 • #68


Nullerkasse


@akte....das hab ich wohl falsch ausgedrückt. Sie hat oft erzählt, wie fleißig sie im Arbeisleben gewesen ist und ihr niemand was vormachen konnte......bla bla......sie wollte halt meinen Mann beeindrucken, wie ich jetzt weiß. Trotzdem ist sie aber seit 3 Jahren arbeitssuchend.....Ich wollte keinesfalls Hausfrauen schlecht machen, die Arbeit ist absolut mit jedem Job gleich zu stellen....

09.10.2016 15:16 • #69


Gemini

Gemini


756
3
931
Zitat:
Bei ihm war es wohl wirklich der berühmte Ausrutscher.

Wenn das wirklich alles so stimmt, was er gesagt hat. Nullerklasse, hast du mal SIE genauer befragt, was zwischen ihnen gelaufen ist? Die Wahrheit liegt meist irgendwo in der Mitte... Ich weis aber aus eigener Erfahrung, dass Männer die ertappt worden sind, versuchen zu retten was zu retten ist und alles herunterspielen und bagatellisieren. Und seine Behauptung, es waren keine Gefühle im Spiel, er sei nichtmal gekommen, hätte nur an dich denken müssen, klingt sehr danach.

09.10.2016 16:17 • #70


Nullerkasse


@Gemini.....es wäre ja auch zu einfach. Ich bin schon realistisch genug und glaube die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Nein, Sie habe ich nie befragt. Ich habe den Kontakt abgebrochen. Sie war so falsch zu mir....nein, ich würde mich im Ton vergreifen und den Triumph gönne ich ihr nicht. Ich habe sehr viel Hass auf diese Person, nein tue ich mir nicht an. Deshalb ist es ja auch noch ein weiter Weg und das Ende noch offen......

09.10.2016 17:02 • #71


deepdown


327
1
265
@nullerkasse:
ich hatte eine sehr ähnliche, wenngleich in gewisser Hinsicht einfachere in anderer Hinsicht schwerere und bizarre Geschichte, bzw. hab diese noch immer.
Daher ein Rat: ich habe bei Dir das Gefühl, Du nimmst da Deinen Mann komplett aus der Schusslinie und bündelst alle unschönen Gedanken gegen diese Frau.
Ist glaube ich auch nicht richtig, lass alles ein wenig sickern, hassen solltest Du niemanden, das macht Dich zu einem anderen Menschen, der Du nicht sein willst.

09.10.2016 18:08 • x 1 #72


Zugaste


Oft sind es vielleicht gerade die Gegensätze, die einen am Affärenpartner reizen.
Aber Hass ist nicht gut. Vielleicht für den Moment, für die Zeit voller Wut.
Aber auf Dauer bremst Du vor allem Dich selbst nur damit.
Ich habe hier auch in einigen Beiträgen aus Sicht der "Geliebten" viel für mich gelernt.
Viele lassen sich auf eine Affäre ein, weil ihr eigener Selbstwert angeknackst ist und sie selbst in einer schwierigen Lebensphase stecken.
Das macht die Affäre und den Betrug nicht besser, aber hat es mir verständlicher gemacht.
Und eigentlich spielt es auch keine Rolle, ob die AF deines Mannes gern Deine Rolle übernehmen wollte, Dein Leben leben wollte, er beim S. nicht konnte, wie oft sie S. hatten oder was sie sonst so gedacht hat.
Wichtig ist, was bei Deinem Mann und Dir passiert ist, dass ihr in so eine unglückliche Situstion kommen konntet, warum Dein Mann nicht "immun" gegen ihr Werben war und was ihr für Eure Zukunft daraus macht.
Ich wünsche Dir viel Glück und weiterhin viel Kraft, Nulletklasse

09.10.2016 19:01 • x 3 #73


Nullerkasse


Hass ist vielleicht ein zu hartes Wort, eigentlich habe ich einfach eine riesengroße Wut. Aber auf beide.....
Mein Mann muss jetzt meine Stimmungsschwankungen aushalten. Wenn er mich liebt, wird er das tun.
Aber warum soll ich ihr in meinem Leben eine Plattform geben? Dann stelle ich sie auf eine Stufe mit mir, nein das hat sie gar nicht verdient. Er muss jetzt hart arbeiten, das er wieder auf Augenhöhe mit mir leben kann. Ob wir es schaffen? Ich kann nur hoffen und auch auf mich schauen, was ich zu dem Dilemma beigetragen habe.

Mir hilft es, hier zu reden und beruhigt mich, das ich hier schreiben könnte, wenn es mir mal nicht mehr gut ginge.
Im Moment bin ich relativ gefasst. Das Leben geht ja weiter und er gibt sich wirklich Mühe.

Das Kopfkino ist deutlich weniger geworden und das innerhalb ein paar Tagen. Nur, weil ich hier geschrieben habe.
Es tut mir gut.

Danke euch.

10.10.2016 07:58 • x 1 #74


Knuffel


Wirklicher Horror, drei bis vier Teenager die einen Vater brauchen und er mittendrin. Dann noch die anderen zwei bis vier Bälger.
Dann noch der Garten und das Reihenhaus, das in Schach gehalten werden muss.
Dazu Frau und Kinder die den Geldbeutel aufsuchen. Das ist wahrlich kein Spass.
Wenn es am Schluss nichtmal mehr für die warmen Pantoffeln im Winter reichen würde und das gewohnte Zigarillo am Abend.

Das waren jetzt Beispiele.
Er ist nicht nur bei dir, weil er diese Frau nicht haben will, sondern weil er dich doch noch liebhat.
Da bin ich sicher.
Würde er diese Frau lieben, würde er sich mit dir überhaupt nicht mehr befassen und beim Spaziergang nur rumstänkern.


Aber gut ist, daß ihr das mal durchgespielt habt.

10.10.2016 08:31 • #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag