841

Mein Mann ist in andere Frau verliebt

Katasmile

3036
4535
Dann wechsle doch die Therapeutin!
Und ja, natürlich ist es meist so, dass beide in der Ehe Fehler machen.
Ich weigete mich trotzdem zu sagen, dass immer beide Dchuld haben und ne Affaire solcge Grübde. Hab auch schon oft bon fast perfekten Paar grhört u d trotzdem hat sich jemand fremdverliebt. Nach 20 Jahren kannst du manchmal noch so bemüht sein etc, der Reiz des Neuen kann auch ausreichen.

11.03.2019 20:32 • #571


Dattel

818
1
1407
Der Therapeut hört zu und gibt klugen Input.
Mehr nicht.
Den Prozess des Verzeihens kann er weder herbeireden noch beschleunigen.
Du wartest auf deutliche Zeichen, Du erwartest Gesprächsbereitschaft und die damit einhergehende Duldung von Vorwürfen und langen Gesprächen.
Das ist völlig normal, aber ein Fortschritt sollte schon erkennbar sein.
Er hat durch die Affäre ein gewaltiges Ungleichgewicht geschaffen, was Du instinktiv wieder herstellen möchtest, seine erkennbare Reue trägt dazu bei.
Er würde gerne endlich (wohlgemerkt, damit ist nur sein subjektives Empfinden der Bestrafungszeit gemeint) zur Tagesordnung übergehen, Du bist aber noch lange nicht soweit.
Es ist absolut verpönt, das laut auszusprechen, denn dann geht genau das verloren, was für eine Heilung unabdingbar ist: Freiwilligkeit.
Niemand hat Vergnügen an Dingen, die man mit Tränen, Vorwürfen und Erpressung erreicht. Insofern verstehe ich Deine bedrückte Stimmung, denn es ist halt unbefriedigend, wenn am Tag nach dem x-ten Krach eine Unternehmung (als Pflaster) vorgeschlagen wird.
Aber Gegenfrage: was ist eine Alternative zur Freiwilligkeit?
Ich kenne keine.

11.03.2019 21:40 • x 1 #572


Vegetari

Vegetari

5422
3
3963
Zitat von Dattel:
Der Therapeut hört zu und gibt klugen Input.
Mehr nicht.
Den Prozess des Verzeihens kann er weder herbeireden noch beschleunigen.
Du wartest auf deutliche Zeichen, Du erwartest Gesprächsbereitschaft und die damit einhergehende Duldung von Vorwürfen und langen Gesprächen.
Das ist völlig normal, aber ein Fortschritt sollte schon erkennbar sein.
Er hat durch die Affäre ein gewaltiges Ungleichgewicht geschaffen, was Du instinktiv wieder herstellen möchtest, seine erkennbare Reue trägt dazu bei.
Er würde gerne endlich (wohlgemerkt, damit ist nur sein subjektives Empfinden der Bestrafungszeit gemeint) zur Tagesordnung übergehen, Du bist aber noch lange nicht soweit.
Es ist absolut verpönt, das laut auszusprechen, denn dann geht genau das verloren, was für eine Heilung unabdingbar ist: Freiwilligkeit.
Niemand hat Vergnügen an Dingen, die man mit Tränen, Vorwürfen und Erpressung erreicht. Insofern verstehe ich Deine bedrückte Stimmung, denn es ist halt unbefriedigend, wenn am Tag nach dem x-ten Krach eine Unternehmung (als Pflaster) vorgeschlagen wird.
Aber Gegenfrage: was ist eine Alternative zur Freiwilligkeit?
Ich kenne keine.



sehr gut ausgedrückt!

Liebe und Verzeihen kann nur auf Freiwilligkeit beruhen ! Das Gegenteil davon wäre ,quasi wie in einem Zwangskorsett zu leben.

Ausserdem sollte der Seitenspringer nicht ein Leben lang ein Büßerhemd tragen und Vorhaltungen der betrogen Ef abbekommen...Sowas hält keine Ehe aus

11.03.2019 21:48 • #573


unfassbar

1020
1609
Zitat von Vegetari:
Liebe und Verzeihen kann nur auf Freiwilligkeit beruhen !


Das ist wahr. Aber ich verstehe nicht, warum man der TE rät, sich an ihn "heranzuschmeißen", sich "zu bemühen", ihre Wut, Trauer und Ängste zu schlucken um nur bei einem Mann zu bleiben, der anscheinend nicht wegen IHR als FRAU, die er liebt festzuhalten sondern wegen seinem Status, der schönen heilen Welt, der Außenwirkung. Meines Erachtens bemüht der gnädige Herr sich nicht wirklich, geht nicht auf sie ein sondern sitzt es aus um sein bequemes leben weiterzuführen. und die TE geht kaputt daran.

12.03.2019 07:39 • x 2 #574


Katasmile

3036
4535
Das ist mir schon in anderen Threads aufgefallen. Es sind hier oft die Selben, die raten, unbedingt an der Beziehung festzuhalten, obwohl da zB kein Bemühen des Partners zu erkennenn ist... Ich verstehe das auch nicht.
Es gibt schon Fälle, wo kämpfen sich lohnt. Bei Anderen wirkt es wie den toten Gaul reiten wollen...

12.03.2019 07:45 • x 1 #575


Vegetari

Vegetari

5422
3
3963
Zitat von unfassbar:
Aber ich verstehe nicht, warum man der TE rät, sich an ihn "heranzuschmeißen", sich "zu bemühen", ihre Wut, Trauer und Ängste zu schlucken um nur bei einem Mann zu bleiben, der anscheinend nicht wegen IHR als FRAU, die er liebt festzuhalten sondern wegen seinem Status, der schönen heilen Welt, der Außenwirkung. Meines Erachtens bemüht der gnädige Herr sich nicht wirklich, geht nicht auf sie ein sondern sitzt es aus um sein bequemes leben weiterzuführen. und die TE geht kaputt daran.



Eine Wiederannäherung ist nicht so einfach , wie bei Rosamunde Pilcher , falls ihr so wirklich denkt!

Wir waren z.B. postaffärisch noch bewusst 1 Jahr getrennt und haben nur so langsam zurück zu uns gefunden , mit Aufarbeitung und Therapie. Soviel Ausdauer hat nicht jeder...


Nein ! ich glaube hier liegen bei beiden schwierige Blockierungen vor, die die beiden allein nicht weg bekommen , sondern nur mit prof. Therapie.... wenn überhaupt . Ich lese hier raus, dass Sonnekind sehr impulsiv ist , ihre Gefühle manchmal extrem sind und sie nicht kontrollieren kann. Dann ist sie aufgrund ihrer schlimmen Kindheitserfahrung noch traumatisiert. Ich vermute stark, dass ihr Mann ihren impulsiven Charakter nicht länger ertragen konnte und möglicherweise auch deshalb in die Affäre flüchtete. Ich vermute ihren Schutzwall / Panzer ist für ihn ein Hindernis und er kann deshalb sie nicht so einfach in Arm nehmen und sich ihr annähern... Hier liegen wohl tiefe Verletzungen vor , die man wohl nur mit eniner tiefergehenden Psychotherapie aufarbeiten kann

12.03.2019 08:00 • x 1 #576


unfassbar

1020
1609
Zitat von Vegetari:
Eine Wiederannäherung ist nicht so einfach , wie bei Rosamunde Pilcher , falls ihr so wirklich denkt!


Das habe ich auch nie behauptet. Das Sonnenkind impulsiv ist nach dieser Geschichte - kein Wunder. War sie es vorher schon, hat er sie auch so kennengelernt. Wenn er wegen ihres Charakters sich auf einmal in eine Affäre flüchtet, weil er es nicht ertragen konnte, ist schon unglaublich.
Und ganz ehrlich, Kindheit hin oder her, wenn sie ein impulsiver Mensch ist, ist das ihr Charakter und ich denke, Charakter kann und muss man nicht therapieren. Man sollte Menschen nicht verbiegen und umkrempeln, damit sie besser in das eigene Leben passen. Diese Vorstellung ist für mich sogar ziemlich gruselig.

12.03.2019 08:07 • x 2 #577


Vegetari

Vegetari

5422
3
3963
Zitat von unfassbar:

Das habe ich auch nie behauptet. Das Sonnenkind impulsiv ist nach dieser Geschichte - kein Wunder. War sie es vorher schon, hat er sie auch so kennengelernt. Wenn er wegen ihres Charakters sich auf einmal in eine Affäre flüchtet, weil er es nicht ertragen konnte, ist schon unglaublich.
Und ganz ehrlich, Kindheit hin oder her, wenn sie ein impulsiver Mensch ist, ist das ihr Charakter und ich denke, Charakter kann und muss man nicht therapieren. Man sollte Menschen nicht verbiegen und umkrempeln, damit sie besser in das eigene Leben passen. Diese Vorstellung ist für mich sogar ziemlich gruselig.




Dann hast Du eine komische Vorstellung von Therapie! Da geht es nicht um " verbiegen und umkrempeln, damit sie besser in das eigene Leben passen. "
Eine Therapie kann doch nur Hilfe zur Selbsthilfe bedeuten und und versuchen zukünftig mit Konflikten / Ängsten , Gefühlen besser umzugehen

12.03.2019 08:20 • x 1 #578


sade

sade

912
1
1490
Zitat von Vegetari:

Dann hast Du eine komische Vorstellung von Therapie! Da geht es nicht um " verbiegen und umkrempeln, damit sie besser in das eigene Leben passen. "
Eine Therapie kann doch nur Hilfe zur Selbsthilfe bedeuten und und versuchen zukünftig mit Konflikten / Ängsten , Gefühlen besser umzugehen



Ich empfinde Dein Allheilmittel, welches Du immer und immer wieder anpreist, eben nicht als Allheilmittel. Dein Weg ist nicht der Weisheit letzter Schluss und wir alle ticken sehr unterschiedlich.
Mich gruselt es immer, wenn Du schreibst, wie Du und Dein Mann alles so supi postaffärisch aufgearbeitet hat: kein Wort von Liebe, sondern nur von Strategie und Therapie.
Meine Güte: man darf verletzt sein und mit dem Betrug nicht klar kommen, man darf sich erniedrigt fühlen und überlegen, ob man das verzeihen kann oder nicht. Man darf sich nach Jahren noch angetriggert fühlen und unvernünftig reagieren: das menschlich! Wenn man sich liebt, muss man nicht zwangsläufig den Partner beim Therapeuten einnorden lassen. Und sich selbst auch nicht. Man kann es auch so hinbekommen. Man darf es aber auch in den Sand setzen, wenn man nicht mehr mag.

12.03.2019 09:54 • x 8 #579


unfassbar

1020
1609
@sade

Manchmal habe ich das Gefühl, dass Eigenverantwortung abgeben werden will, eine Therapie wird es schon richten. Aber all diese Gefühle, die du beschreibst sind menschlich und für mich völlig normal und die Zeit wird zeigen, wie ich damit umgehe, was ich daraus mache. Ja ich muss mich mit mir selbst beschäftigen, mich selbst hinterfragen und für mich selbst einen Weg finden. Diese Verantwortung kann man nicht abgeben. Irgendwie scheint Therapie mega in zu sein und Menschen die dringend Hilfe benötigen finden so keinen Platz mehr. Wie in Notaufnahmen, wo nicht Notfälle hauptsächlich behandelt werden sondern alle möglichen kleineren Wehwechen.

12.03.2019 10:18 • x 1 #580


Isely

288
1
327
Therapie lehne auch ich ab.

Da muss man als Paar selbst durch, ich brauch da niemanden 3. drin.

Dazu kommt das ich meine Hoch und Tiefs unterschiedlich habe. Nun habe ich Termin am Tag x und an diesem Tag möchte ich gar nicht reden, mein Partner vielleicht auch nicht. Da tut uns ein gemeinsamer Spaziergang mit dem Hund mehr gut.
Ich muss auch nicht meine ganze Seele offenlegen, er auch nicht. Zum Teil kommen da eh nur noch Sachen bei raus die man so oder interpretieren kann, immer weitere Fragen und Fragen.

Würde ich keinen Sinn drin sehen.

Wir haben parallel ein Buch über Beziehungen und Krisenbewältigung gelesen, mal zusammen , mal jeder allein, haben uns darüber ausgetauscht,bei manchen Texten fanden wir uns und unsere Beziehung darin wieder, bei anderen haben wir den Kopf geschüttelt. Dass alles aber so ehrlich wie möglich betrachtet.

Wir haben es für viel wichtiger erachtet, sofort einiges in unserer Beziehung zu ändern. Das wir wieder ein gemeinsames Schlafzimmer haben, kein ewiges TV schauen am Abend, Handy am Abend nur in Notfällen.
Wirr gehen jede Woche gemeinsam zum Badminton, einmal die Woche essen und anschliessend wenn es passt noch in eine nette Bar.
Wir machen alle 2 Monate ein Wellnessweekend , schreiben uns Whatsup überm Tag, wenns passt, setzen uns kleine Ziele bis zum Sommer, vielleicht ein ital Kurs, wir lieben Italien. Mein Mann möchte endlich seinen Bootsführerschein machen, er träumt von einem Boot am Gardasee. Darin unterstütze ich ihn.
Sag mir all das, ist schlechter als eine Therapie ?

12.03.2019 10:34 • x 4 #581


Isely

288
1
327
Ich verurteile niemanden der eine Therapie macht, muss jeder selbst wissen was ihm hilft.

Vermutlich reagiere ich auf Therapeuten ohnehin allergisch, da ja meine ach so tolle Freundin sich ihm für ein paar Wochen zur Verfügung gestellt hat, - die ist ja Therapeutin, die gute.

Was ich noch sagen will, die Vergangenheit aufzuarbeiten mit dem Partner mit sich selbst natürlich auch, ist wichtig. Aber es geht ja um die gemeinsame Zukunft, die ist dann wichtig, wenn ich immer nur am alten Zopf hänge, ändert sich auch nichts mehr, das gewesene schon gar nicht.

Es müssen bessere Zeiten her, dass ist das Ziel, ohne sich zu verbiegen für den anderen. Sich neu entdecken, gemeinsam etwas positives erleben, je mehr , je besser.

Ist doch schön wenn man dann sagt, - man wir 2, wer hätte das gedacht wie viel noch in uns steckt um alles wieder schöner und intensiver zu erleben. Was man dann mitnimmt aus der Erfahrung der Vergangeheit, isst es nie wieder so weit kommen zu lassen, ohne zu reden.
Die Hoffnung ist doch das was jeden von uns antreibt.

12.03.2019 10:43 • x 1 #582


Mia2

Mia2

822
1
1355
@Isely Ich wünsche euch alles Gute und viel Glück. Es ist klasse, wie ihr das angeht. In einem hast du Recht, Therapie kann manchmal helfen, wenn alles zu spät ist, hilft das dann auch nicht mehr.

12.03.2019 11:04 • x 1 #583


DieSeherin

DieSeherin

533
438
ich habe ja auch das gefühl, dass therapiemöglichkeiten oft viel zu früh wahrgenommen werden... eben die eigenen energien und "selbstheilungskräfte" noch gar nicht ausprobiert werden, aber bei den beiden scheint mir zumindest ein guter gesprächsmoderator nötig zu sein. die kommunikation ist ja wohl er kontraptoduktiv!

und bei all den alten baustellen, die in dir - sonnenkind - noch verdrängt/unverarbeitet sind, ist wohl die einzeltherapie auch viel wichtiger, als die paartherapie.

12.03.2019 11:09 • #584


Isely

288
1
327
Zitat von Mia2:
sely Ich wünsche euch alles Gute und viel Glück. Es ist klasse, wie ihr das angeht. In einem hast du Recht, Therapie kann manchmal helfen, wenn alles zu spät ist, hilft das dann auch nicht mehr.


Das ist lieb, danke, Glück braucht es auch dafür, aber vor allem Mut von beiden Seiten, wo bei mich mein Mann auf diesen Weg gebracht hat. Er hat viel geleistet in dieser Zeit und ich würde sagen, er hat diese Geschichte eigentlich schon 3 mal wieder gut gemacht. Darum bin ich mir sicher, nochmal würde er so etwas nicht nochmal machen.Er hat seine Lektion gelernt.

12.03.2019 11:14 • x 1 #585




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag