563

Mein neues Leben - Ganz ohne Beziehungsformen

Pinkstar
Hallole zusammen.

Ja, auch wenn vielleicht manche denken:
Ach die Kranke, Dicke bekommt eh keinen ab
(was durchaus ja auch so sein wird), aber auch weil sogar selbst gesundheitlich, beeinträchtigte Männer, gerne eine gesunde Frau mit Auto und Geld hätten.
(Führerschein hab ich ja, nur Auto ist teuer und Geld eben auch nicht viel vorhanden), habe ich mir trotzdem Gedanken über mein (noch) vorhandenes Leben gemacht, wie ich es gerne gestalten möchte, völlig frei von Zwängen oder (unbewusste) Vorbild-Funktionen, damit es mir für mein restlichen Leben gut geht, bzw ich glücklich bin.

2 Ehen und 2 für mich wichtige Beziehungen, brachten mir nicht das, was mir vorgelebt worden ist oder mir quasi in meiner Kindheit eingetrichtert wurde, auch mit Liebesfilmen später.

Die ewige Liebe mag es zwar geben, aber für mich persönlich, habe ich damit abgeschlossen und habe in den 4 Jahren, wo ich jetzt völlig alleine lebe
(auch mit Abstand meiner Familie), viel nachgedacht, an mir gearbeitet, was ich wirklich möchte, womit ich mich auch arrangieren kann und wie mein Leben eben weiter aussehen soll.

Und ja, ich liebe auch mein unabhängiges Leben sehr.

Meine 1. Phase:
Begonnen hab ich vor ca 2 Jahren dann, dass ich mich Männern gegenüber wieder angenähert habe, allerdings nur rein freundschaftlich, da ich ja in der Vergangenheit Schlimmes erlebt habe.

Das hat auch ganz toll geklappt und ich habe Männer mal einfach in einem anderen Blickwinkel gesehen, ganz ohne S. oder Liebe. Und ich kann nur positives berichten.

Meine 2. Phase:
Seit einem halben Jahr spüre ich wieder, dass ich körperliche Nähe zulassen kann. Generell bin und war ich schon immer sehr leidenschaftlich, habe aber eben Schlimmes erlebt und auch auf vieles verzichtet, was meine Partnerschaften angingen. Nicht so leidenschaftliche Männer. Zungenküsse waren leider auch nicht dabei.

Jetzt vor 3 Monaten habe ich wirklich einen Mann kennengelernt, der mir zeigte, dass es doch leidenschaftliche Männer gibt, die geniessen können, die vieles zulassen können. Um diese Erfahrung bin ich absolut dankbar. Vor allen Dingen, weil er auch sehr zärtlich und rücksichtsvoll mit mir umgegangen ist.


Meine 3 Phase wird dann sein:
Keinerlei Beziehungsformen mehr zu wollen. Ich will frei sein von irgendwelchen Formen und Zwängen.

Beziehungsformen sind alle Formen, die es gibt, zb auch F+ oder offene Beziehung oder eben auch feste Beziehung usw usw.

Nein, ich möchte es auch nicht freie Liebe nennen. Mit der Hippie-Zeit könnte ich nix anfangen. Rauche ja nicht mal
Nicht mehr heiraten, nicht mehr eine Beziehung führen, nur damit man einen Partner an der Seite hat.

Ich will geniessen, solange wie es dauert, mit einem Mann es geniessen zu können.
Ich möchte dabei vollen Respekt und die *beep* Ehrlichkeit.


Erlebt habe ich S. schon sehr viel. Wer weiss, ob ich da noch was dazulernen kann. Wichtig ist für mich erst Mal jetzt, positive, S. Erfahrungen machen zu können (2. Phase), natürlich mit Vorsicht und für mich ganz wichtig auch: Sauberkeit und Gesundheit (mag nicht noch mehr gesundheitliche Probleme haben, nur wegen der Lust)


Ob mit dem Thread jemand was anfangen kann, keine Ahnung. Ich wollte aber doch gerne mal meine Sichtweise jetzt öffentlich hier rein stellen. Auch, um meine Entwicklung etwas festhalten zu können.


Eure Pinkstar

14.10.2022 07:19 • x 18 #1


Eckes
@Pinkstar Danke für Deine Offenheit.
Ich denke, Du bist auf dem richtigen Weg.

14.10.2022 07:31 • x 3 #2


A


Mein neues Leben - Ganz ohne Beziehungsformen

x 3


Cagy
Hallo Pinkstar,

Wichtig ist für mich erst Mal jetzt, positive, S. Erfahrungen machen zu können ..

Wenn du *positiv* so definierst das der S. einfach nur toll und befriedigend ist dürfte ein Partner dafür nicht schwer zu finden sein.

Jemand der Dich ohne eine Beziehung zu dir zu haben wertschätzt, dich respektvoll behandelt...etc....(das ist für mich schon Beziehung...)...und das ganze als völlig unverbindlich ansieht...k.a. wie das gehen soll.
Viel Erfolg und alles Gute.

14.10.2022 07:42 • x 7 #3


Pinkstar
Ich werde hier erstmal noch abwarten und dann auf einzelne Beiträge eingehen

14.10.2022 07:44 • x 1 #4


T
Zitat von Pinkstar:
Keinerlei Beziehungsformen mehr zu wollen. Ich will frei sein von irgendwelchen Formen und Zwängen.

Ich glaube das ist ein Irrweg. Der Mensch hat eben auch Gefühle. Eine Ehe, also eine feste Beziehung, sehe ich als der Rahmen, in dem sich Gefühle in der S. entfalten können. Mit einem Ferrari fährt man auch über die Straße und hält sich an die Verkehrsregeln, dann wird das auch ein toller Fahrgenuss. Wenn du aber durch Kraut und Rüben fährst, schlägt die Freude bald in Leid um. Die wenigsten Menschen (vor allem Frauen) sind so abgebrüht, dass sie durch S. keine Gefühle entwickeln.

Die ganzen alternativen Konstrukte wie F+ sind so ein Versuch Altbewährtes liegen zu lassen und sich nur die Rosinen aus dem Kuchen zu picken. Klappt leider wenn, dann nur kurzfristig und meist mit viel Leid für die Frau. Gar keine Beziehungsform ist auch eine Beziehungsform, die eben sehr unförmig ist. Wie kommst du darauf, dass das klappen könnte?

Schreib bitte nicht so schlecht über dich. Ich kenne Menschen, die schwerer und kränker sind als du, und denen das Schicksal deutlich übler mitgespielt hat als dir, die aber seit 20 Jahren glücklich verheiratet sind.

14.10.2022 08:19 • x 18 #5


Gorch_Fock
Ich find Deinen Weg gut. In meiner Singelphase hatte ich viele one nights und dabei sehr tolle Frauen kennengelernt. Du musst aber rausfinden, ob Du das leben kannst. Aus meiner Erfahrung können das im real life nur wenige Frauen. Da Frauen meistens über S. binden wollen (ist von der Natur so angelegt) geht es dann oft doch los, dass mehr gewollt wird. Ich hatte das damals nach ones erlebt und das war sehr unangenehm ich hab mich verliebt in Dich... warte, jetzt muss ich mich erst entlieben...ohhhhhmmmm..... Sowas will auch kein Mann, ich konnte da z.B. nur den Kontakt hart abbrechen. Ansonsten kann man toll auch mal Dinge gemeinsam machen, Musical, Ausgehen, hat Spaß gemacht, wenn es lief. Es waren aber für Frauen fast immer nur Phasen. Die ich heute noch kenne aus der Zeit leben jetzt das klassische Familienleben.

14.10.2022 09:09 • x 8 #6


tina1955
Als ich Single war, hatte ich auch den Gedanken, ein Mann kommt mir nicht mehr ins Haus.
Ich wollte meine neue Freiheit genießen, nur noch all das tun, was nur mir allein gefällt. Nie wieder Pflichten übernehmen.

Für den S. hätte ich an jeder Ecke einen Mann gefunden oder beim Dating Partner gefunden, die auch nur unverbindlichen S. wollten.

Dann fand ein Umdenken statt.
Ich kann doch nicht meine gescheiterte Ehe oder schlechte Beispiele aus gescheiterten Beziehungen von Eltern und Freunden, sowie schlechte Erfahrungen mit Männern auf jeden Mann projizieren?

Ich wollte plötzlich wieder eine verbindliche Nähe genießen, für jemanden da sein, mich kümmern und wieder lieben und geliebt werden.

Ich war damals 46 , hatte nach der Scheidung meine eigene Wohnung..., war nach den Dates jedoch allein. Allein mit meinen Gedanken, allein mit meinen Wünschen und dachte mir, so einsam möchte ich nicht bleiben.

Dabei war ich ja nicht mal einsam. Ich hatte Arbeit, hatte Freunde, bin gereist usw.

Aber einen Herzensmenschen hatte ich eben nicht.

Für den schnellen S., der zwar gut war und körperliche Bedürfnisse befriedigt hat, war ich mir irgendwann zu schade.
Auch wollte ich keinen Herrenbesuch mehr und Treffen in Hotels für eine Nacht? Der Typ bin ich nicht.

Ich wollte eine Zukunft mit einem Mann, der mich umsorgt, den ich umsorgen kann, mit dem ich eine Zukunft planen kann. Einen Mann, der mich wertschätzt, mit dem ich lachen und weinen kann, in guten wie in schlechten Zeiten.., in Gesundheit und bei Krankheit.

Ich wollte keinen Mann, der mich nur mal für gelegentliche Stunden aufsucht....

Ich finde den Begriff Beziehungsform irgendwie nicht so aussagekräftig.... Eine Form der Beziehung ist es ja letzten Endes immer, auch wenn es nur für den schnellen unverbindlichen S. ist.
Dann ist die Beziehung eben unverbindlich und nur für gelegentlichen S..

14.10.2022 09:47 • x 18 #7


Wurstmopped
Einfach auf S. verzichten, dann wird alles einfacher.

14.10.2022 09:52 • x 6 #8


gabehcuod
Zitat von Pinkstar:
Keinerlei Beziehungsformen mehr zu wollen. Ich will frei sein von irgendwelchen Formen und Zwängen.

Dann wollen wir mal hoffen, dass Dir da nicht das Grundbedürfnis nach Kontrolle und Sicherheit dazwischenfunkt.

Ich mach's jetzt wie die Männer - ich lebe a la carte. (Maria Sebaldt in Ich heirate eine Familie)

Mit der Freiheit ist das so eine Sache. Man kann sie meiner Ansicht nach auch innerhalb eines gewissen regulatorischen Rahmens ganz gut genießen. Natürlich muss man/frau es nicht gleich wie Sheldon Cooper mit einer 30-seitigen Beziehungsrahmenvereinbarung (die ich im Übrigen ganz gerne mal lesen würde) übertreiben.

Außerdem frage ich mich bei Deinem Ansatz, welche Erfahrungen frau gemacht haben muss, um jegliche Form von partnerschaftlicher Übereinkunft als Zwang bzw. offensichtliche Einschränkung der eigenen Autonomie sehen zu müssen.

14.10.2022 09:54 • x 15 #9


gabehcuod
Zitat von tina1955:
Ich finde den Begriff Beziehungsform irgendwie nicht so aussagekräftig....

Was sind das bloß für Menschen die Beziehungen haben
Betrachten die sich denn als Staaten
Die verführen sich nicht die entführen sich höchstens
Die enden wie Diplomaten.
(Heinz Rudolf Kunze - Dein ist mein ganzes Herz)

14.10.2022 10:02 • x 7 #10


senzanome
Es ja die klassische Frage :Bestimmt die Form den Inhalt oder der Inhalt die Form?
Ich selbst glaube an die Liebe als eine Kraft, eine Magie, die sich ohnehin ihren Weg bahnt und sich dadurch formt und das immer wieder neu und anders, fließend...
Begrifflichkeiten wie Beziehung, F+, etc. sind dabei überflüssige, starre Etikettierungen.
Aber wahrscheinlich bin ich einfach zu alt, um wirklich mitreden zu können.
Und zusätzlich mit einem seit über 55 Jahren dauerverliebten Elternpaar verklärt..
Alles Liebe Dir, Pinkstar!

14.10.2022 11:02 • x 7 #11


DieSeherin
ich lese mal mit, weil ich das ganz spannend finde...

14.10.2022 11:11 • x 3 #12


I
Ich finde deine ersten, einleitende Worten etwas schade, weil ich sie doch sehr traurig und tiefblickend finde.
In einigen Nachrichten in denen wir uns zu einzelnen Themen doch tiefer ausgetauscht haben, habe ich dich als sehr warmen und liebenswerten Menschen wahrgenommen, der alles Glück verdient hat. Und es freut mich, wenn du den für dich richtigen Weg findest, egal wie dieser aussieht. Und dennoch hoffe ich du wirfst nicht alles altgelebte komplett über Bord und behältest dir die Option noch anders agieren zu können,wenn irgendwann eine Möglichkeit kommt. Und ich bin sicher, daß wird sie, Schnuckelchen

14.10.2022 11:37 • x 4 #13


Pinkstar
Zitat von Cagy:
Wenn du *positiv* so definierst das der S. einfach nur toll und befriedigend ist dürfte ein Partner dafür nicht schwer zu finden sein.

Jemand der Dich ohne eine Beziehung zu dir zu haben wertschätzt, dich respektvoll behandelt...etc....(das ist für mich schon Beziehung...)

Nun, ich sehe es eher so, dass wenn es um S. geht, man trotzdem respektvoll miteinander umgehen sollte. Sowas erwarte ich sogar.
S. heisst nicht gleich sich-billig oder-assig-verhalten-zu-dürfen.

Immerhin ist S. das intimste, körperliche miteinander. Sowas sollte eben auch wertgeschätzt werden.

Ein Mann, der mich deswegen mies behandelt, hat schon gar keine weitere Aufmerksamkeit von mir verdient.

14.10.2022 11:56 • x 4 #14


Pinkstar
Zitat von Thomi:
Ich glaube das ist ein Irrweg. Der Mensch hat eben auch Gefühle.

Das ist richtig Thomi, aber ich kann jemand lieb haben, mit dem ich auch eine ganz normale Freundschaft habe.

Ob ich mit jemand zusätzlich S. habe oder nicht, ist zweitrangig. Lieb haben ist lieb haben So meine Denkweise.

14.10.2022 11:57 • x 2 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag