795

Meine Frau will eine offene Beziehung nach einem Streit

Luk


Zitat von Zugaste:

Aha. Und Männer tun das?

Ja, vor allem die jungen und unerfahrenen Männer lieben ihre Frauen bedingungslos. Und werden dann verlassen.

17.01.2020 06:07 • x 1 #286


6rama9

6rama9


5579
4
9237
Zitat von Luk:
Ja, vor allem die jungen und unerfahrenen Männer lieben ihre Frauen bedingungslos.

Was ist denn für dich "bedingungslose" Liebe? Hier wird ja anscheinend über einen Begriff gesprochen, unter dem jeder etwas anderes versteht.

Heißt für dich bedingungslos: "An keine Bedingung geknüpft"? Dann glaube ich kaum, dass junge und unerfahrene Männer diese Art der Liebe gegenüber Frauen empfinden. Meist ist nämlich rasch klar, dass die Alte abserviert wird, wenn sie während ihrer Tage zu sehr zickt oder womöglich nicht ausreichend oft zur Triebabfuhr bereit steht,

Oder heißt es für dich "absolute und uneingeschränkte" Liebe? Da würde ich dir auch widersprechen, denn ich glaube dass viel häufiger Frauen in toxischen Beziehungen verharren, als Männer.

17.01.2020 09:56 • x 4 #287



x 3


Plentysweet

Plentysweet


5934
9565
Zitat von Meridian:
ist es ok, aber die Wenigsten haben diesen Wunsch.

Da würde ich mich aber mal nicht täuschen . Ich glaube, daß unverbindliche Beziehungen mit Spaß an-und miteinander schwer auf dem Vormarsch sind. So ein festes Bindungsbedürfnis haben wahrlich nicht alle.

Bedingungslos und unendlich ist m.E.übrigens nur die Liebe zum eigenen Kind.

17.01.2020 13:46 • x 1 #288


Sohnemann

Sohnemann


9165
1
12200
Ich wollte auch noch mal klarstellen, dass ich grundsätzlich überhaupt nichts gegen eine offene Ehe habe.

Nur wie die Frau das gemacht hat, deutet darauf hin, dass der Respekt verschwunden ist.

Noch mal, sie ist im *friss oder stirb Modus*.

Sonst hätte sie vielleicht gesagt: Schatz, ich hatte da so einen Traum.....

Aber nein, sie wünscht sich etwas, von dem er nur Nachteile hat

17.01.2020 14:06 • x 1 #289


Plentysweet

Plentysweet


5934
9565
Sie ist halt in einem Alleingang-Modus. Sie hat Wünsche und Bedürfnisse, die er als Partner nicht erfüllen kann. Und ein unerfülltes Bedürfnis hat i.d.Regel die Eigenschaft, immer wieder zu kommen, statt sich von selbst zu legen.

Irgendwie fällt mir die Stelle aus dem A.Bourani Song ein:
"Mein Herz schlägt schneller als deins.
Sie schlagen nicht mehr wie eins.
Wir leuchten heller allein,
vielleicht muss es so sein..."

17.01.2020 14:41 • x 1 #290


Luk


Zitat von Urmel_:
Wenn also eine Frau über Jahre hinweg immer mehr am Wert des Partners zweifelt passiert was? Die Qualität der Beziehung nimmt ab. Auch der Respekt. Und dem Mann (in diesem Fall) wird immer mehr auf den Zahn gefühlt. Was vorher selbstischer und vielleicht frei von Tests war (war es nicht) ist jetzt immer mehr zu einem Fitnesstest seines Wertes geworden. Wie gesagt, es ist nicht statisch, es ändert sich über die Zeit und mit den "Fehlern" des Mannes.

Es mag ja sein, dass es solche Frauen gibt, aber erstens sind das nicht alle und zweitens ist so ein "Testen" ein ziemlich infantiles Verhalten. Seine Grenzen auszutesten ist etwas, was man normalerweise von Kindern kennt, aber eine erwachsene und geistig reife Frau, die ihr spätpubertäres Verhalten schon hinter sich gelassen hat, wird es gar nicht so weit kommen lassen. Wenn sich der Mann gehen lässt und daher ihre Gefühle nachlassen und sie den Wert ihres Mannes in Frage stellt, dann wird eine geistig erwachsene Frau schon die Trennung aussprechen, bevor es zu Machtspielchen und Grenzüberschreitungen kommt.

17.01.2020 17:55 • x 2 #291


Urmel_

Urmel_


6798
9466
Zitat von Luk:
Wenn sich der Mann gehen lässt und daher ihre Gefühle nachlassen und sie den Wert ihres Mannes in Frage stellt, dann wird eine geistig erwachsene Frau schon die Trennung aussprechen, bevor es zu Machtspielchen und Grenzüberschreitungen kommt.

...und die Geschichten hier im Forum sind dann alles Ausnahmefälle?

17.01.2020 18:05 • x 3 #292


Sohnemann

Sohnemann


9165
1
12200
Zitat von Luk:
eine geistig erwachsene Frau schon die Trennung aussprechen, bevor es zu Machtspielchen und Grenzüberschreitungen kommt


Wie heißt die?
Wo wohnt die?
Besitzt die Land und Immobilien?

17.01.2020 18:13 • x 3 #293


6rama9

6rama9


5579
4
9237
Zitat von Luk:
Es mag ja sein, dass es solche Frauen gibt, aber erstens sind das nicht alle und zweitens ist so ein "Testen" ein ziemlich infantiles Verhalten. Seine Grenzen auszutesten ist etwas, was man normalerweise von Kindern kennt, aber eine erwachsene und geistig reife Frau, die ihr spätpubertäres Verhalten schon hinter sich gelassen hat, wird es gar nicht so weit kommen lassen. Wenn sich der Mann gehen lässt und daher ihre Gefühle nachlassen und sie den Wert ihres Mannes in Frage stellt, dann wird eine geistig erwachsene Frau schon die Trennung aussprechen, bevor es zu Machtspielchen und Grenzüberschreitungen kommt.

Volle Zustimmung. So ist es. Aber nur wenn man bereit ist, Frauen als erwachsene und vernunftbegabte Wesen zu sehen. Wenn man ein anderes Frauenbild hat, wird man das Offensichtliche nicht erkennen.

Zitat von Zitat:
eine geistig erwachsene Frau schon die Trennung aussprechen, bevor es zu Machtspielchen und Grenzüberschreitungen kommt
Wie heißt die?
Wo wohnt die?
Besitzt die Land und Immobilien?

Genau das meine ich mit "anderes Frauenbild". Danke Sohnmemann, du hast es voll bestätigt.

17.01.2020 18:14 • x 2 #294


Plentysweet

Plentysweet


5934
9565
Zitat von Luk:
aber eine erwachsene und geistig reife Frau, die ihr spätpubertäres Verhalten schon hinter sich gelassen hat, wird es gar nicht so weit kommen lassen.

Und wovon träumst Du nachts? Solche Menschen, egal ob männlich oder weiblich sind absolute Ausnahmen. Gerade wenn Gefühle beteiligt sind und Verletzungen möglich sind, kippen die meisten in eher infantiles unreifes Verhalten und viele schalten dann in den Flucht-oder Angriffmodus. Und/oder beginnen irgendwelche perfiden Machtspielchen. Oft werden alte Sachen wieder hochgeholt, alte Verletzungen an die Oberfläche gespült, Kinder instrumentalisiert, und und und.

17.01.2020 19:19 • x 3 #295


Sohnemann

Sohnemann


9165
1
12200
Zitat von Plentysweet:
Und wovon träumst Du nachts? Solche Menschen, egal ob männlich oder weiblich sind absolute Ausnahmen. Gerade wenn Gefühle beteiligt sind und Verletzungen möglich sind, kippen die meisten in eher infantiles unreifes Verhalten und viele schalten dann in den Flucht-oder Angriffmodus. Und/oder beginnen irgendwelche perfiden Machtspielchen. Oft werden alte Sachen wieder hochgeholt, alte Verletzungen an die Oberfläche gespült, Kinder instrumentalisiert, und und und.


Vielleicht haben die Jungs ja ne aufblasbare Alexa.^^

Die Frau die ich so kenne sind auf alle Fälle vielschichtig

17.01.2020 19:31 • x 2 #296


YsaTyto


@plentysweet
Zitat:
und wovon träumst Du nachts? Solche Menschen, egal ob männlich oder weiblich sind absolute Ausnahmen. Gerade wenn Gefühle beteiligt sind und Verletzungen möglich sind, kippen die meisten in eher infantiles unreifes Verhalten und viele schalten dann in den Flucht-oder Angriffmodus. Und/oder beginnen irgendwelche perfiden Machtspielchen. Oft werden alte Sachen wieder hochgeholt, alte Verletzungen an die Oberfläche gespült, Kinder instrumentalisiert, und und und.

ja, zumal sowas oft unbewusst abläuft. Eine gute Freundin von mir hatte einen Freund, der einfach zu unterwürfig war, auch ohne Machtkämpfe sich dauernd so seltsam gefügt. Auch ich mochte ihn sehr, aber diese Art machte mich leicht aggro. Sie sagte gegen Beziehungsende oft zu mir, wie böse sie sich selbst ist, dass es ihr nicht gelingt, aufzuhören, ihn dauernd zu kritisieren, an ihm herum zu mosern usw. Er fühlte sich dann nur noch kleiner. Sie ist ein Mensch, der gar nicht auf Macht steht und das gewiss nicht genoss, aber er löste eben sowas aus, dass man ihn fast anschreien will: ey, richte Dich mal auf!
Heißt, es müsen nichtmal immer subtile Machtgelüste die Motivation sein. Und bedingt ist diese Reaktion nichtmal schlecht weil sie anzeigt: hier läuft was gewaltig falsch.

17.01.2020 19:41 • x 3 #297


Plentysweet

Plentysweet


5934
9565
Zitat von YsaTyto:
Sie sagte gegen Beziehungsende oft zu mir, wie böse sie sich selbst ist, dass es ihr nicht gelingt, aufzuhören, ihn dauernd zu kritisieren, an ihm herum zu mosern usw.

Ja. Genau. Das ist ja so eine klassische Verhaltensfalle. Und natürlich kann man sich sein Verhalten mittels seines Verstandes und Feedback von außen, etc. bewußt machen. Und darüber reflektieren. Und sich vornehmen anders zu handeln. Und doch fallen die meisten irgendwann in alte Muster zurück. Denn sie geben ja auch Sicherheit, tragen und sind nicht umsonst ein Teil von Einem. Und weil wie Du sagst, liebe Ysa, Vieles so aus dem Unbewußten hoch geschwemmt wird.

17.01.2020 19:47 • x 2 #298


Sohnemann

Sohnemann


9165
1
12200
Viele Frauen verunsichert es auch, wenn ihr Mann so ein wachsweicher Schnulli ist.

Das Gefühl, der kann dir nicht helfen, wenn es drauf ankommt, muss gruselig sein

17.01.2020 19:51 • x 2 #299


YsaTyto


@Meridian
Zitat:
Wer in einer Beziehung geschickt steuert, handelt rational, ohne Emotionen - für mich hat das nichts mehr mit Liebe zu tun.

das halte ich für einen großen Irrtum, nehme aber an, dass Du gleich an manipulatives Verhalten ohne Herz denkst? Sowas ist natürlich fernab der Liebe, ansonsten muss ich Urmel in einem Punkt zustimmen: demonstrieren statt argumentieren ist nach meinem Empfinden eines der wichtigsten Punkte im Umgang mit Menschen, vor allem, wenn viele Gefühle im Spiel sind. Und das hat etwas klar steuerndes, aber bedeutet keineswegs, dass man nicht liebt. vielleicht eher, dass man weiß, wie wenig man rational ausrichten kann, geht es um tiefe Gefühle. Oder auch um Instinkte.
Das fängt doch schon oft ganz banalen Ebenen an: will ich Säggs mit meinem Liebsten, verführe ich ihn besser irgendwie, statt mit ihm nüchtern zu sabbeln: Schatzi, Hase, ich glaube, ich habe meinen Einsprung und würde gerne gedeckt werden. Bist Du zufällig auch gerade im animalischen Modus? Und macht es Dich scharf, wie ich mit Dir spreche?
Schau, selbst das ist Steuerung.
Auch jeder guter Psychologe weiß, dass eine Erkenntnis ohne Affekt wenig bringt. Darum werden Gefühle ausgelöst. Ganz bewusst gesteuert.

@plentysweet


Zitat:
Ja. Genau. Das ist ja so eine klassische Verhaltensfalle. Und natürlich kann man sich sein Verhalten mittels seines Verstandes und Feedback von außen, etc. bewußt machen. Und darüber reflektieren. Und sich vornehmen anders zu handeln. Und doch fallen die meisten irgendwann in alte Muster zurück. Denn sie geben ja auch Sicherheit, tragen und sind nicht umsonst ein Teil von Einem. Und weil wie Du sagst, liebe Ysa, Vieles so aus dem Unbewußten hoch geschwemmt wird.


ihr ist es ja sogar oft einige Wochen gelungen, dann -sorry- sabbelten sie eben gaaanz vernünftig über sein etwas devotes Verhalten. Ich war manchmal dabei. Sie absolut korrekt wie eine Therapeutin gesprochen. Er auch. Es änderte nichts und ich als Zuhörerin wurde dann auf beide aggro, statt nur auf ihn
Heißt, natürlich soll man den anderen nicht nieder machen. Aber so ein reflexhaftes Verhalten hat manchmal auch was sehr wahrhaftiges und kann den Angesprochenen durchaus weiter bringen.

17.01.2020 19:56 • x 3 #300



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag