236

Meine Freundin akzeptiert meine Eltern nicht

Prinzessin28


903
7
1344
Hui, du Armer. Es ist nicht leicht, solche Nachrichten zu bekommen. Deine eigene Mutter ist unheilbar krank. Da ust es egal, ob man verschiedene Meinungen hat. Das ist einfach schrecklich. Dazu dann noch deine Freundin, die dich jetzt eigentlich unterst├╝tzen sollte, stattdessen aber nur ├ärger macht. Traurig. Ich finde ihr Verhalten echt schrecklich. Unmenschlich. Ich m├Âchte meine damalige "Schwiegermutter" auch nicht. Sie hat mich immer sp├╝ren lassen, dass ich nicht erw├╝nscht bin. Sie liebste Kinder und als ich schwanger wurde, freute sie sich tierisch, weil sie Oma wurde und ein Baby bet├╝ddeln durfte. Ich freute mich damals tats├Ąchlich nicht, dass sie die Oma meines Kindes wird. Sie bekam, w├Ąhrend meiner Schwangerschaft, die Diagnose Krebs. Es ging viel schief in meiner Beziehung zu ihrem Sohn und wir trennten uns.
Das ganze Verh├Ąltnis zu der Schwiegermutter w├╝rde dadurch nat├╝rlich nicht gerade besser.

Sorry f├╝r den langen Text. Es ist schon zu sp├Ąt... Worauf ich also hinaus will:

Sie war Sterbens krank. Da hab ich meinen Stolz verdammt noch mal hinten angestellt! Ich habe es ihr erm├Âglicht, ihren Enkel zu sehen. Es hat meinen Sohn absolut nicht geschadet. Und ihr hat es Kraft gegeben. Heute ist sie schon 9 Jahre tot und ich kann sagen, sie war eine gro├čartige Oma! Ich bin froh, dass ich ihr erm├Âglicht habe, ihren geliebten enkel zu sehen.

Sorry, aber deine Freundin sollte sich sch├Ąmen.

Und ubergriffig sind K├╝sschen vom Opa ganz bestimmt nicht. Und stolze Omas zeigen allen ihre Enkel! Heutzutage h├Ąlt auch ├╝ber WhatsApp. Ganz normal!

Mach dich gerade f├╝r deine Mama und lasse dir das nicht verbieten. Es ist auch dein Kind und du tust dem Kind nichts schlimmes, wenn du es zu Oma und Opa bringst. Im Gegenteil.

Gestern 01:56 • x 5 #46


Elfe11


1063
3
725
Nach allem, was du schreibst, kann ich deine Freundin sehr gut verstehen! Sie hat Recht! Ein Neugeborene, 3 Monate alt, schleppt man nicht zu stundenlangen Besuchen ausser Haus! Das Baby geh├Ârt zur Mama nach Hause. Mutter und Kind m├╝ssen sich nach Schwangerschaft und Geburt erholen. Du wirkst auf mich total unerfahren und unreif im Umgang mit Babys und Kleinkindern. Ich w├╝rde dir kein Kind zum Aufpassen anvertrauen. Sorry! Weder d├╝rfen Gro├čeltern Babyfotos WhatsApp en oder ver├Âffentlichen noch knutschen und knuddeln sie, an Neugeboren herum. Sie d├╝rfen das Baby mal kurz auf den Arm nehmen und sonst gilt, nur anschauen und sich erfreuen. So geht das wirklich nicht! Am besten sprichst du mal bitte mit Frauenarzt und Hebamme und l├Ąsst dich aufkl├Ąren. Informiere dich! Du bist Papa geworden! Besuche deine Mutter 1x in der Woche. Und bringe 14 t├Ągig das Baby mit Mama f├╝r maximal 1h mit. Das muss reichen. Ihr k├Ânnt auch zusammen einen Spaziergang machen an der frischen Luft. Bringt Kuchen mit und macht Kaffee. Und verabschiedet Euch nach 1h wieder. Mehr ist Mama und Baby nicht zuzumuten. Ich finde bereits das viel. Vielleicht kann die, Mutter ja im Wechsel zu Euch zu Besuch kommen?
Und wirklich kein Mensch verschickt Fotos von einem Baby per Facebook oder WhatsApp. Das geht gar nicht!
Versuche selbst deine Pflichten zu erf├╝llen und ziehe da nicht deine Freundin und das Neugeborene mit hinein. Du kannst Fotos mitbringen, wenn du deine Eltern besuchst. K├╝mmerst du dich denn genug um die frische Mama und das Kleine?
Ich muss ehrlich sagen, 1x im Monat ein Kurzbesuch w├╝rde auch reichen. Es ist einfach noch viel zu fr├╝h. Was f├╝r verr├╝ckte Ideen du hast... Unglaublich! Ein Neugeborenes ist doch kein Kuscheltier.
Alles Gute!

Gestern 02:22 • #47



Meine Freundin akzeptiert meine Eltern nicht

x 3


tlell

tlell


229
4
326
Sorry Elfe aber ein S├Ąugling mit 3 Monaten ist kein Neugeborenes mehr und wenn man sich da noch nicht von der Geburt erholt hat, weiss ich auch nicht. Mit 3 Monaten sind die schon fit und k├Ânnen auch auser Haus sogar ohne Mama. Das ist alles absolut kein Problem. ( Das man sie nicht zu ansteckend Kranken mit nimmt halte ich mal f├╝r normal) Nat├╝rlich knuddeln und versorgen Grosseltern Enkelkinder mit, wenn das m├Âglich und gew├╝nscht wird. Was sollen der Quatsch mit nicht anfassen aber anschauen. Ein Baby ist doch nicht aus Glas. Babys brauchen viel K├Ârperkontakt und da sind auch Grosseltern super f├╝r. Meine Mama hat meine beiden S├Âhne von Anfang an mit versorgt und sogar stundenweise alleine betreut. Ich war f├╝r diese Hilfe sowas von dankbar endlich mal schlafen oder nur in Ruhe essen oder ein langes Bad nehmen. ├ťbrigens war meine Hebamme diejenige die mir von Anfang an geraten hat die Babys ruhig ├╝berall mit hin zu nehmen und am besten im Tragetuch. Da ich nach Bedarf gestillt habe, hab ich das auch getan. Mein Sohn kam mit in die Vorlesungen. Es hat ihm nicht geschadet. Dieses Ruhe f├╝r Mutter und Kindding macht man vielleicht bis 14 Tage nach der Geburt und dann ist gut.

Lieber Te ich gehe davon aus, das deine Mutter normal mit einem S├Ąugling umgeht. Ich denke sogar sie ist eine tolle Oma. Schlieslich braucht man schon als Mutter f├╝r ein Kind mit Behinderung unglaubliche Hingabe und Geduld. Scheint sie zu haben siehe deine Schwester. Du scheinst immer dabei zu sein, wenn deine Mutter deine Maus sieht. Also was soll passieren? M├╝tter sind manchmal einfach ├╝bervorsichtig besonders beim ersten Kind. Mich w├╝rde interessieren welche ├ängste deine Freundin konkret hat. Vielleicht kannst du dazu noch was schreiben? Hat sie die ├ängste auch, wenn du dich alleine um die Maus k├╝mmerst?

Gestern 03:47 • x 4 #48


BrokenHeart

BrokenHeart


3596
4255
Zitat von Elmator:
Ich liebe meine Freundin ├╝ber alles und kann mich vorstellen den Rest meines Lebens mit ihr zu verbringen aber dieses Thema belastet mich so sehr das ich alles in Frage stelle und eigentlich niemanden an meiner Seite m├Âchte der mir in dieser beschissenen Lebensphase zus├Ątzliche Probleme bereitet.

Das d├╝rfte doch f├╝r jeden verst├Ąndlich sein, selbst f├╝r Deine Freundin


Zitat von Elmator:
Sie hat sich immer gew├╝nscht Oma zu werden, deshalb versuche ich unsere Tochter wenigstens ein Mal die Woche f├╝r 2-3 Stunden mit zu ihr zu nehmen. Sie hat zwar nie den Wunsch ge├Ąu├čert das sie unbedingt noch die Zeit als Oma auskosten m├Âchte aber ich sehe einfach wie das f├╝r alle Beteiligten etwas sch├Ânes ist.

dann mach das und genie├če die Zeit, die ihr noch habt ..... es ist gut f├╝r Deine Mutter, Deine Tochter und f├╝r Dich sowieso ..... lass Dir die verbleibende Zeit nicht nehmen

Gestern 04:46 • x 1 #49


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2196
1
3516
Genauso k├Ânnte man aber die verbleibende Zeit versuchen bewusster wahr zu nehmen und vielleicht noch die ein oder andere Frage / Thematik zu kl├Ąren, statt sie mit utschi-gutschi zu ├╝berdecken.

Die Kindesmutter darf auch ernst genommen werden, sie ist nicht auf einmal angesichts des Todes niemand mehr.

Will sagen:
Es wird sich r├Ąchen, sich hier brutal ├╝ber ihren Willen hinweg zu setzen. Das wird Narben auch nach dem Tod der Oma hinterlassen.

Versuche einen Kompromiss zu finden mit weniger Besuchen o.├Ą. und gib Deiner Frau das Gef├╝hl, dass Du sie h├Ârst und verstehst und nicht stur machst, was Du willst.

Gestern 05:12 • x 3 #50


Shakur

Shakur


859
1732
Zitat von Elmator:
Verlange ich aufgrund der gest├Ârten Verh├Ąltnis zu viel von Ihr?


Nein, tust du nicht. Deine Eltern sind keine Verbrecher.

Zitat von Elmator:
Ich liebe meine Freundin ├╝ber alles und kann mich vorstellen den Rest meines Lebens mit ihr zu verbringen aber dieses Thema belastet mich so sehr


Das verstehe ich auch. Vor allem, wenn es sich um das handelt.

Zitat von Elmator:
Meine Schwester ist geistig behindert und erz├Ąhlt deshalb sehr oft das gleiche was mit der Zeit auch anstrengend sein kann,

Zitat von Elmator:
Meine Freundin nervt zum Beispiel das mein Vater unsere Tochter abknutscht wenn wir da sind und das meine Mutter und meine Schwester Bilder rumschicken, weil sie einfach Stolz sind.


Ich pers├Ânlich finde deine Freundin echt seltsam, sorry, da sie weder Verst├Ąndnis f├╝r den Tod noch f├╝r Behinderung aufbringt.

Sprich mit ihr, versuch ihr nochmals zu erkl├Ąren, wie wichtig dir das ist, und geh mit eurem Baby einfach da hin. Einmal in der Woche ist ja echt nicht zu viel verlangt.

Sie ist die Mutter, aber du bist auch der Vater. Die Verantwortung habt ihr beide - vergiss das nicht.

Gestern 08:12 • x 5 #51


Shakur

Shakur


859
1732
Gel├Âscht.

Gestern 08:18 • #52


Irrlicht

Irrlicht


1071
1708
Zitat von Gwenwhyfar:
Die Kindesmutter darf auch ernst genommen werden, sie ist nicht auf einmal angesichts des Todes niemand mehr.

Ich habe ├╝berhaupt nicht das Gef├╝hl, dass der TE seine Freundin nicht ernst nimmt oder wie ein 'Niemand' behandelt. Im Gegenteil, er ist in einer Zwickm├╝hle wegen ihrer Unkooperativti├Ąt und sucht sich deshalb Rat und Hilfe.

Zitat von Gwenwhyfar:
Will sagen:
Es wird sich r├Ąchen, sich hier brutal ├╝ber ihren Willen hinweg zu setzen. Das wird Narben auch nach dem Tod der Oma hinterlassen.

R├Ąchen wird sich auf jeden Fall sich von einer Freundin ohne ├╝berzeugende Gr├╝nde verbieten zu lassen mit dem Enkelkind eine sterbenskranke Oma zu besuchen.
Die zeit ist nicht mehr nachholbar wenn sie tot ist und eine Chance der Wiederann├Ąherung f├╝r immer vertan. Das w├╝rde das Verh├Ąltnis des Paares mit Sicherheit sehr viel st├Ąrker belasten und Narben hinterlassen.

Gestern 08:21 • x 3 #53


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2196
1
3516
Ich kann sehr gut verstehen, wie es ist, wenn das Klima nicht stimmt.

Es ist auch die Frage, ob man hier auf einmal durchdrehen muss, es ging ja das ganze Leben auch anders. Was ein Baby nun bei der Wiederann├Ąherung soll, darf auch mal hinterfragt werden. Ein Leben kann nicht zur├╝ck geholt werden, aber wenn der Tod droht fallen allen ihre S├╝nden ein. Wie w├Ąre es denn, wenn alle mal ein paar Schritte fr├╝her dr├╝ber nach denken. Oder eben nicht mehr, weil es keinen Sinn macht. Ich denke nicht, dass man mit allen auf lieb tun muss am Ende. Dass es endet, wei├č nun ohnehin jeder. Man will nur nicht wahr haben, wer wann dran ist. Oder es kommt sogar ganz unverhofft. Und dann?

Er kann sie doch jeden Tag besuchen, wenn er will. Das Baby muss da nicht st├Ąndig involviert werden. Vielleicht k├Ânnen diejenigen, die das so sehr hier verfechten, mal begr├╝nden.

Jaqen hat das anfangs hier aufgeworfen, aber das wurde leider nicht geh├Ârt.

Wenn mein Mann hier ├╝ber meinen erkl├Ąrten Willen hinweg geht, in einer schon immer verqueren Familiensituation, w├╝rde ich sehr versch├Ąrft dar├╝ber nach denken, ob ich mit ihm eine Zukunft habe. Das wei├č ich.

Gestern 08:33 • x 3 #54


Sohnemann

Sohnemann


9868
1
13185
Zitat von Elmator:
Meine Freundin sieht das anders, ihr Besch├╝tzerinstinkt schl├Ągt Alarm und sie meint das unsere Tochter kein Mittel zum Zweck ist und nicht daf├╝r da ist um jemanden gl├╝cklich zu machen. Ich sehe das anders. Meine Mutter h├Ątte auch immer bisschen Kontakt zu meiner Tochter gehabt wenn sie krank w├Ąre.

Ich m├Âchte auch nicht immer die Karte spielen das meine Mutter bald stirbt aber meine Freundin findet mein Verhalten falsch, da ich eine Bindnung erzwingen m├Âchte die es ja vorher nicht gab. F├╝r mich f├╝hlt sich das aber richtig an und wir reden wirklich von einem Besuch in der Woche. Verlange ich aufgrund der gest├Ârten Verh├Ąltnis zu viel von Ihr?


Deine Partnerin kann ja diese Meinung vertreten.
Du machst es dann genau so, wie du denkst.
Falls Sie es vehement boykottiert habt ihr ein Problem.

Die Einstellung Deiner Partnerin ist f├╝r mich vollkommen unverst├Ąndlich.

Aber darum geht es nicht.
Es geht darum, ob und wie sie sich durchsetzt.

Zitat von Elmator:
ein Mal die Woche f├╝r 2-3 Stunden mit zu ihr zu nehmen.

Gestern 08:54 • #55


Prinzessin28


903
7
1344
Zitat von Elfe11:
Nach allem, was du schreibst, kann ich deine Freundin sehr gut verstehen! Sie hat Recht! Ein Neugeborene, 3 Monate alt, schleppt man nicht zu stundenlangen Besuchen ausser Haus! Das Baby geh├Ârt zur Mama nach Hause. Mutter und Kind m├╝ssen sich nach Schwangerschaft und Geburt erholen. Du wirkst auf mich total unerfahren und unreif im Umgang mit Babys und Kleinkindern. Ich w├╝rde dir kein Kind zum Aufpassen anvertrauen. Sorry! Weder d├╝rfen Gro├čeltern Babyfotos WhatsApp en oder ver├Âffentlichen noch knutschen und knuddeln sie, an Neugeboren herum. Sie d├╝rfen das Baby mal kurz auf den Arm ...


Ich h├Âre hier ganz stark den Helikopter kreisen.

Lieber TE, lass dir nicht sagen, du w├Ąrst unreif. Jeder muss erst in die Elternrolle reinwachsen. Deshalb machst du es aber nicht gleich falsch.

Du bist auch ein Elternteil! Das scheint hier vergessen zu werden. Allgemein kommt es mir immer wieder so vor, als w├Ąre der Vater bei vielen nichts wert. Die Mutter ist wichtig und zu ihr geh├Ârt das Kind. Wo sind wir hier? Du, als Vater bist genau so wichtig!



Man k├Ânnte den Spie├č ja auch mal umdrehen. Wenn es der Mutter darum geht, dass sie ihr Baby nicht f├╝r ein paar Stunden weggeben will, was ich tats├Ąchlich sogar verstehen kann, warum geht sie dann nicht mit? Weil es ihr n├Ąmlich gar nicht um das Baby geht. Es geht ihr nur um sich selbst. Ansonsten w├Ąre es ihr ja frei zu sagen, bitte hole deine Mutter zu uns oder ich gehe mit. Will sie aber nicht, weil sie keine "Lust" auf die Schwiegereltern hat. Nicht, weil sie ihr Kind sch├╝tzen will.

├ťbrigens: Fotos bei WhatsApp zu verschicken, ist keine Vergewaltiging.

Gestern 09:16 • x 1 #56


Prinzessin28


903
7
1344
Zitat von Gwenwhyfar:
Genauso k├Ânnte man aber die verbleibende Zeit versuchen bewusster wahr zu nehmen und vielleicht noch die ein oder andere Frage / Thematik zu kl├Ąren, statt sie mit utschi-gutschi zu ├╝berdecken.


K├Ânnte man. Da ist aber jeder anders. Wei├čt du, wie schlimm es ist, so eine Diagnose zu bekommen? Und dann noch ohne Aussichten auf Besserung...

Ich war damals froh um jeden Menschen, der mich ganz normal behandelt hat. Und auch ├╝ber die, die mich mit "utschi gutschi" abgelenkt haben. Man denkt sonst n├Ąmlich pausenlos an den Tod.

Gestern 09:22 • x 1 #57


Florentine


1225
7
2094
Zitat von Elfe11:
Ich finde bereits das viel.

So wie ich sagte: die Grenzen sind da bei jedem Mensch unterschiedlich. Was du schreibst, ist kein Naturgesetz und hat auch nichts mit mangelnder Verantwortung zu tun - er l├Ąsst das Baby ja nicht alleine da.

Zitat von Elfe11:
Und wirklich kein Mensch verschickt Fotos von einem Baby per Facebook oder WhatsApp

Entschuldigung, aber komm mal auf der Erde an und schau mal ein bisschen im Internet. Es ist eher so, dass sehr sehr viele Menschen, Fotos von Babys per Whatsapp verschicken.

Zitat von Gwenwhyfar:
Vielleicht k├Ânnen diejenigen, die das so sehr hier verfechten, mal begr├╝nden

Seine Freundin wird geh├Ârt. KEIN Kontakt will er aber nicht. Er will Kontakt. Dann muss man sixh dar├╝ber verst├Ąndigen, wie die Rahmenbedingungen f├╝r Besuche aussehen k├Ânnen.
Ganz grunds├Ątzlivh w├╝rde ich mal behaupten, dass es mit einer Prognose von einem Jahr bei vielen Menschen zu ├änderungen kommt, weswegen ich das Argument "war ja vorher auch nicht so" ├╝berhaupt nicht nachvollziehen kann. Priorit├Ąten ├Ąndern sich dann und das ist auch f├╝r die meisten Menschen sehr gut und rivhtig

Gestern 09:22 • #58


Sohnemann

Sohnemann


9868
1
13185
Ich mache es kurz:

Wenn du dich an der Stelle mit fadenscheinigen Begr├╝ndungen dominieren l├Ąsst, Ist die Wahrscheinlichkeit, dass eure Partnerschaft die n├Ąchsten drei Jahre ├╝berlebt sehr gering.

Wenn du wissen willst warum, erkl├Ąre ich es gerne.

Das ist ein gro├čer unterschied, ob sie nicht geh├Ârt wird oder ob *ihr Wille nicht geschehe* ^^

Gestern 09:27 • x 3 #59


Elfe11


1063
3
725
Es gibt doch auch Praktisches zu beachten. Wie lange ist die Anfahrt und der R├╝ckweg mit dem Auto? Hat die Mama noch k├Ârperliche Verletzungen und Beschwerden aus der Schwangerschaft und Geburt? Funktioniert das mit dem Stillen? Wie sind die N├Ąchte? Baby und Mama brauchen in den ersten Wochen do wenig Unruhe und Stress wie m├Âglich. Am besten googelt du das Thema mal. Da wird von Stress f├╝rs Baby gesprochen und auch von entz├╝ndeten Brustwarzen nach 5st├╝ndigen Autofahrten zu den Gro├čeltern. Eshat Leider alles k├Ârperlicheund seelische Auswirkungen. Deine Frau und das Baby sind momentan noch nicht so stabil wie du denkst. Nimm bitte darauf R├╝cksicht. Einigt Euch auf Besuche zu Dritt, wenn sich Mama und Baby fit f├╝hlen. Das kann 1x im Monat sein oder alle 2 Monate oder 14t├Ągig. Ihr findet einen Kompromiss.

Gestern 11:08 • #60



x 4