227

Neue Freundin akzeptiert meine Kinder nicht

Adi1

Adi1

14
1
4
Hallo Leute , ich brauche bitte eure Hilfe!
Ich bin 27j ein getrennter Vater der 2 jungs bei sich hat der eine ist 8j der andere ist 3j alt.

Meine beziehung mit der Mutter der Kinder
nahm mit der zeit immer mehr Berg ab,
mit viel streitigkeiten und das volle programm
mit negativität, sodass ich immer von zuhause flüchten musste um mich wohl zu fühlen oder länger Arbeiten wollte um weniger zeit Zuhause zu sein. So kam es das ich mich neu verliebte und mich mit der Mutter der Kinder trennte , wir einigten uns das die Kinder bei mir bleiben und je nach vereinbarung sie dann die Kinder immer wieder mal holen würde am WE oder wie man es sich ausmacht.
Jedoch das aktuelle Problem ist das mit der neuen Freundin von anfang an darüber geredet wurde das 2 Kinder im Spiel sind und sie dann natürlich mit meiner vollen unterstützug die Stiefmutterrolle übernimmt.
Ich habe uns jezt fast 2 jahre zeit gelassen und habe mein ganzes Haus neu umgebaut das sie sich auch wohl in ein frisches umgebautes Haus mit neuen möbel nach ihren Wunsch fühlt. In dieser ganzen vergangenen zeit haben wir im nebengebäude wo mein Büro ist ein Zimmer für uns eingerichtet, die Kinder bewohnten mit meiner Mutter (oma) die 2te etage des Hauses.
Wir haben sehr viel mit den Kindern unternommen und die Kinder haben sie auch ganz gut akzeptiert auch die beziehung zwischen uns lief sehr gut mit voller harmonie und wir gaben uns auch permanent das gefühl das wir uns sehr Lieben.
Jedoch vor ca 6 Monaten merkte ich immer wieder das ihre stimmung immer häufiger
sehr stark sinkt und stellte sie zu rede,
Sie meinte sie würde sich in dem Haus nicht wohl fühlen und sie glaubt das die situation mit den kindern sie auf dauer nicht glücklich machen würde und ab da fing das dann so an das ich ihr immer wieder sagte das wir das gemeinsamm schaffen würden sie müsste der hinsicht nur etwas positiver denken und somit ging das thema immer zu ende, jedoch verlierte ich immer an sicherheit und fühlte mich verlezt dadurch. Mit der zeit wurde das mit ihrer stimmung schlimmer sie began mir toxisch gegenüber zu werden und mich zu vernachlässigen , sie hat es mich spüren lassen mit wir z.Bspl es gab kein Gute Nacht Kuss mehr wenn ich mich näherte blieb sie starr und ich gab im prinzip einem Stein einen Kuss es kam dann so weit das sie mich ignorierte und mit mir nichts mehr redete,
Ich suchte aber trotzdem immer wieder das Gespräch um Probleme zu lösen und immer wieder meinte sie das selbe das sie sich unwohl fühlt im Haus ,die Kinder seien nicht ihre , und meine familie hätte sie nicht angeschlossen. Es kam so weit das ich mich von Tag zu Tag mehr verlezt von ihr fühlte und mich das so mitnahm da ich sie sehr liebe. Leztens nach 2 tagen pur schweigen
meinte ich wir sollten Reden und eine lösung finden . Auf jeden fall ihre Lösung war sie würde packen und gehen und das tat sie auch was uns viel kraft wieder kostete und mich tiefst verunsicherte , ich habe zu ihr gessgt ob sie sich sicher ist was sie da tuhe daraufhin sagte sie ja ich kenne keinen anderen weg .
Nach volle 3 tage hat sie mir geschrieben ob wir uns treffen können und reden von mir kam ein klar. Wir sind 9 stunden bis um 6 uhr in der früh im Auto gesessen und nochmal darüber geredet
Ihre aussage war sie könne das nicht mitmachen und der einzige weg sei eventuell wenn ich einen kompromis eingehen würde und die Kinder an die Ex abgebe dann würde sie eine chance darin sehen , ich meinte es sei teil der absprache gewessen das ich die Kinder nicht abgebe , darauf meinte sie dan solle ich mit dem gedanken leben das ich die grosse liebe wegen den 2 Kids gehen lassen habe. Es wurde 6 uhr morgens und sie musste auch zur Arbeit, aus emotionen meinte sie weinend ob wir uns am abend nochmal treffen sie würde es sich tagsüber nochmal durch den Kopf gehen lassen, ich sagte klar, Am abend hatte sich beim erneuten treffen gar nichts geändert es war der selbe Kreis wieder und wir entschlossen wieder Abschied zu nehmen was immer sehr schwer und schmerzhaft ist. So 10 min nach unseren abschied schrieb sie mir auf Whatsapp ich pack das , ich mach das , ich übernehme die rolle der Stiefmutter , du bist mein man ich liebe dich . .

Für mich war das irgendwie nicht mehr so glaubwürdig sondern eher gezwungener maßen weil ich mir dachte das sie jetzt wieder realisiert hat das sie alleine ist jedoch sind wir am selben abend dann wieder zu mir gefahrn beide voll erschöpft viel zu reden gab es da nicht mehr, jedoch realisierte ich das erst am nächsten tag und konnte das nicht glauben und ich sprach das dan an das mir die ganze sicherheit genommen wurde und ich es nicht mehr glaubwürdig finde und schon fing drama an, warum hast du mich dann zu dir wieder mitgenommen. auf jeden fall es kam dazu das sie wieder fuhr und
das letzte was sie sagte ich habe uns die chance nochmal gegeben aber du wolltest nicht . Kann man sowas glauben , kann man eine solche entscheidung innerhalb so kurzer zeit 10 min ernsthaft nehmen.

Ich habe ein schlechtes gewissen weil ich irgendwie am schluss der ... bin und uns laut ihr aufgebe .
Ich bitte um ratschläge danke.

24.01.2022 04:02 • #1


Tool

Tool


349
4
372
Ich würde an deiner Stelle diese Frau ziehen lassen.
Das hört sich total ungesund an, sie versucht dich mit ihren Aussagen zu manipulieren..
Möchtest du wirklich eine Partnerin die deine Kinder nicht akzeptiert und am liebsten los werden möchte?

24.01.2022 04:16 • x 12 #2



Neue Freundin akzeptiert meine Kinder nicht

x 3


Heffalump

Heffalump


23579
1
35483
Zitat von Adi1:
der einzige weg sei eventuell wenn ich einen kompromis eingehen würde und die Kinder an die Ex abgebe dan würde sie eine chance darin sehen

Das ist ja Erpressung. Lass Sie laufen, sowas brauchst du nicht. Du bist nun mal ein Mann mit Kindern. Dich gibt es nur als Gesamtpaket. Da kann sie sich auf den Kopf stellen und mir den Füßen wackeln.

24.01.2022 04:24 • x 8 #3


Charla

Charla


2044
2
4946
Zitat von Adi1:
. . . eventuell wenn ich einen kompromis eingehen würde und die Kinder an die Ex abgebe
dan würde sie eine chance darin sehen ,

... ich meinte es sei teil der absprache gewessen das ich die Kinder nicht abgebe ,
darauf meinte sie dan solle ich mit dem gedanken leben das ich die grosse liebe wegen den 2 Kids gehen lassen habe.


Tut mir leid, dass du jetzt in dieser Situation bist, du hast ihr von Anfang an klar gemacht, dass du 2 Kids hast, die überwiegend bei dir leben.
Umgekehrt kann sie dann ja mit dem Gedanken leben, dass sie ihre große Liebe wegen dessen zwei Kids hat gehenlassen. Was sie macht ist ganz üble Erpressung, sie spielt mit deinen Gefühlen, mit ihrer Liebe zu dir ist es wohl weit her, sonst würde sie die Trennung von den Kids nicht verlangen.

Welchen Einfluss nimmt die Oma auf euer Leben und in Erziehungssachen ? Ist sie bestimmend ?
Warum keine feste Regeln mit der Ex und den Kindesaufenthaltszeiten ?
So könntet ihr kinderfreie Zeiten besser für euch planen ?

Habt ihr vorher darüber schon mal gesprochen ?

24.01.2022 04:37 • x 2 #4


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6115
2
13402
Ganz rund läuft das nicht. Wenn Du schreibst, die Kinder haben sie ganz gut akzeptiert, klingt das nicht nach Eitel Sonnenschein. Auch der Einzug in Dein Haus ist immer schwierig für neue Partner. Auf der anderen Seite hat sie sich für das Patchworkleben entschieden. Ihre Aussagen machen ja deutlich, dass die Kids für sie das Problem sind. Wie sah denn der Alltag aus? Von der Beschreibung liest sich das so, dass Du ihr einfach mal die mütterlichen Tätigkeiten übergeben hast und Du schön am Haus gewerkelt hast und so Dein Ding gemacht hast. Ideal ist das auch nicht. Ihr sitzt im Januar 9 Stunden im Auto? Auch nicht schlecht... Ihre Forderung zur Weggabe der Kids ist ein No-Go und ich hoffe das machst Du ihr deutlich. Sie ist für diese Rolle nicht geeignet. Auch von mir die Frage, warum die Mutter keine festen Umgangszeiten hat. Auch das ist ungewöhnlich und deutet auf heftige Trennungsumstände hin.

24.01.2022 06:16 • x 4 #5


Name


75718
Zitat:
Ihre aussage war sie könne das nicht mitmachen und der einzige weg sei eventuell wenn ich einen kompromis eingehen würde und die Kinder an die Ex abgebe


Hier hätte ich sie aus dem Auto rausgeschmissen. Und aus deinem Leben natürlich. Wie alt ist sie? Sie hat sich in einen Familienvater verliebt und realisiert erst jetzt, was das bedeutet.

Deine Verzweiflung kann ich auch nur bedingt verstehen. Du kämpfst um diese Frau, die dich missachtet. Hattest du auch so um deine Ex gekämpft? Warum fühlt man sich zu einer Frau angezogen, die einem nicht gut tut?

24.01.2022 07:08 • x 2 #6


Lara9


147
1
96
@Adi1 guten Morgen - schwer zu sagen… den Informationen aus dem Text ist zu entnehmen, dass Sie unsicher zu sein scheint. Aber ich kenne Euer Zusammenleben nicht. Es ist natürlich auch eine Aufgabe und eine gewisse Hürde, aber sie wusste ja von Anfang an das da 2 Kinder sind, die bei Dir leben. In jedem Fall können und sollten die Kinder nicht darunter leiden denn sie brauchen ihre Eltern und da darf - so hart es klingt - niemand Vorrang haben meiner Meinung nach. Ich kann verstehen wenn es Unglaubwürdigkeit klingt für Dich, wenn sie urplötzlich wieder die Meinung ändert. Aber da jetzt einen pauschalen Ratschlag zu geben ist auch wirklich schwer. Vielleicht etwas Luft und Zeit lassen um sich wirklich sicher zu werden. Nicht 1 Tag oder 3 Tage, sondern mal 2-3 Wochen ? Aber ich verstehe auch, wenn man sich eigentlich liebt, dass so eine Pause ein rotes Tuch ist. Ich würde auch nicht wollen das da wochenlang Funkstille ist. Aber vielleicht wird es in manchen Situationen benötigt, um sich wirklich klar zu werden was man auch an der Person hat.

24.01.2022 07:13 • x 1 #7


alleswirdbesser

alleswirdbesser


7237
14903
Zitat von Adi1:
darauf meinte sie dan solle ich mit dem gedanken leben das ich die grosse liebe wegen den 2 Kids gehen lassen habe.




Zitat von Adi1:
wenn ich einen kompromis eingehen würde und die Kinder an die Ex abgebe


Du bist 27, ich vermute dass sie noch um einiges jünger ist und außerdem gar nicht weiß wie es ist Kinder zu haben und die volle Verantwortung für zwei Menschenleben zu übernehmen. Dass sie überfordert ist, kann ich mir vorstellen. Dennoch müsste auch ihr klar sein, dass es bei den Kindern keinen Verhandlungsspielraum geben kann, wenn es darum geht sie zu Gunsten einer Beziehung abzugeben. Nicht mal sein Haustier gibt man so leichtsinnig ab, wenn der Partner darauf allergisch ist. Man sucht nach Lösungen.

24.01.2022 07:31 • x 4 #8


alleswirdbesser

alleswirdbesser


7237
14903
Zitat von Gorch_Fock:
Von der Beschreibung liest sich das so, dass Du ihr einfach mal die mütterlichen Tätigkeiten übergeben hast

Wenn die Kinder den 1. OG mit der Oma bewohnt haben, wird es nicht so schlimm gewesen sein. Auch was die Hausarbeit betrifft, wenn man nur ein Zimmer sauber halten muss. Falls ich das richtig verstanden habe.

24.01.2022 07:36 • #9


alleswirdbesser

alleswirdbesser


7237
14903
Ich frage mich viel mehr, ob es ohne der Oma überhaupt funktioniert hätte. War deine Exfreundin bereits mit den Ausflügen und gemeinsamen Mahlzeiten überfordert oder hat sie sich tatsächlich komplett um alles allein kümmern müssen?

24.01.2022 07:49 • x 3 #10


Lavidaloca

Lavidaloca


870
3122
Ich überlege gerade, was ich einem Mann erzählt hätte, der mir sagt, ich müsste meine Kinder abgeben, damit er bleibt. Hätte ich ihm noch was gesagt? Vielleicht, wo er sich seine Forderung hinschieben kann. Oder andere nette Dinge, bevor ich ihn rausgeworfen hätte. Nicht eine Sekunde wäre dieser Mensch noch in Frage für mich gekommen, nicht mal zum Müll rauszubringen. Überforderung hin oder her- da kann man rechtzeitig um Unterstützung bitten, aber alles andere überhaupt auszusprechen, nein danke.

24.01.2022 07:57 • x 9 #11


Isely

Isely


12381
2
24802
Warum musste man eigentlich nach so kurzer Zeit schon zusammen ziehen ?
Kein Wunder geht das in die Hose.
Oder brauchtest du nur eine Ersatzmutter ?
Die Oma macht, die neue Freundin soll machen… und machst Geld fürs schöne Haus ?
Und nun, ist das alles nicht mehr so und die Kinder sollen weg, wenn die Mutter sie auch nicht will, dann ab ins Heim ?

Die armen Kinder, überhaupt sich so einen Vorschlag auch nur anzuhören, ohne die richtigen Konsequenzen daraus zu ziehen, stattdessen verbringt man 9 Stunden im Auto um über so etwas zu reden?

24.01.2022 08:08 • x 4 #12


Blake88


75718
Ich finde es immer wieder faszinierend wie Menschen automatisch denken das Männer jüngere Frauen wollen.

Ich hatte bis jetzt noch nie einen höheren Altersunterschied als 4 Jahre und meistens war ich der jüngere sogar.

Meine erste ex war genau so alt wie ich, im Februar habe ich Geburtstag gehabt, sie im Juli.

Meine zweite ex war 2 Jahre älter wie ich und auch meine S. waren alle ungefähr gleich alt.

Klar gibt es schöne junge Frauen, aber was will man mit dieser Frau ab einem gewissen Alter? Daher sollte jeder Mann sich mal darüber Gedanken machen.

So und jetzt zum eigentlichen Thema, ich finde auch das diese Frau es nicht verstanden hat was es heißt eine Familie zu sein.

Daher ist die Frage berechtigt, wie alt ist deine Freundin oder noch Freundin? Du hast mit 27 jahren 2 kleine Kinder und das ist keine leichte Geschichte.

Es kann daher gut sein das du aufs falsche Pferd gesetzt hast. Daher meine Frage, wer es nicht einfacher für dich erstmal alleine zu bleiben, den Kopf klar zu bekommen und dann suchst du dir eine Frau aus die reifer ist als deine Freundin ?

Wenn du sie wirklich behalten willst, dann musst du ihr aber auch zuhören. Ich habe nicht das Gefühl als würdest du das tun.

Sie fühlt sich nicht wohl, wie soll sie dich da lieben? Das Haus usw. irgendwas passt ihr nicht und du kommst immer wieder nur mit wir schaffen das.

Ja was schafft ihr eigentlich? Ich habe nicht das Gefühl als würdest du ihr wirklich zuhören. Ja dein Vertrauen ist dahin, ich kenne das auch, habe es erlebt, aber auf der anderen Seite. So wie du dich fühlst, fühlt sie sich auch. Du bist genau so toxisch geworden für sie wie sie für dich.

So was kann man nicht mit wir schaffen das regeln. Da sind Gespräche und vor allem Taten notwendig. Es stört sie sicher noch viel mehr als nur die Kinder. Ist es vielleicht auch deine Erziehung mit der sie nicht klar kommt? Nimmst du sie auch regelmäßig mit in die Beziehung der Kinder?

Es klingt so als fühle sie sich außen vor und wie soll sie dann bitte die Kinder mit erziehen? Ich kenne das Gefühl vermittelt zu bekommen das man nicht der Vater/Mutter der Kinder ist und das vom eigenen Partner.

Stehst du hinter ihr? Nimmst du ihr Entscheidungen ab? Korrigierst du ihre Entscheidungen gegenüber den Kindern oder stärkst du ihr den Rücken?

Es kann nur gehen wenn ihr als Einheit funktioniert, egal ob sie die Mutter ist oder nicht. Du hast ihre Entscheidungen vor den Kindern zu respektieren und zu unterstützen.

Danach unter 4 Augen kannst du fragen was los war und wieso sie so entschieden hat.

Ich habe all das erlebt, deswegen kann ich da bestens mitfühlen und wenn der eigene Partner dir immer in den Rücken fällt, dann kommst du dir vor wie eine Nanny die nicht einmal bezahlt wird für ihren Job.

Ich glaube da steckt sehr viel dahinter, weil niemand sagt einfach so nach 2 Jahren du musst die Kinder abgeben wenn du eine chance haben willst.

Ich glaube das liegt sehr viel an deinem Verhalten und vielleicht solltest du da mal drüber nachdenken

24.01.2022 09:25 • x 2 #13


alleswirdbesser

alleswirdbesser


7237
14903
Zitat von Blake88:
Ich habe all das erlebt, deswegen kann ich da bestens mitfühlen

Hast du deine damalige Partnerin auch vor die Wahl gestellt - du oder die Kinder?

Zum Altersunterschied: mein Exmann ist auch jünger als ich, aber darum ging es mir bei meiner Frage nicht. Wenn der TE 27 ist und seine Freundin jünger als er, kann ich mir eben vorstellen, dass es für sie nicht einfach war von heute auf morgen für zwei kleine Kinder zuständig zu sein (selbst mir, Ü40 und mehrfache Mutter fiel nicht immer leicht wieder ein Kleindkind meines Exfreundes zu betreuen, ich war aus der Phase schon raus). Das Jüngste war 1 Jahr alt? Frisch gebackene Eltern brauchen erstmal Zeit, um sich auf ihr Elterndasein einzustellen. Und hier wurde die junge Frau mit zwei kleinen Kindern konfrontiert, die gleich da waren. Das meinte ich eigentlich. Nach 2 Jahren stellt sie nun fest, dass sie doch nicht klar kommt mit der Rolle der Ersatzmutter, die ihr von Anfang an zugesprochen wurde. Auch hier hätte ich persönlich Verständnis. Nur für ihre Forderung die Kinder wegzugeben zugunsten der Liebe zur ihr finde ich überhaupt nicht in Ordnung. Eine Lösung wäre zum Beispiel, dass sie auszieht und es keinen gemeinsamen Haushalt mehr gibt. Dass man manchmal Zeit zusammen verbringt und die Zweisamkeit genießt, wenn die Kinder bei ihrer Mutter sind. Zum Beispiel. Ich vermute allerdings, dass der TE das so nicht haben möchte.

24.01.2022 09:46 • x 4 #14


Nachtlicht

Nachtlicht


2654
7595
Zitat von Adi1:
dan solle ich mit dem gedanken leben das ich die grosse liebe wegen den 2 Kids gehen lassen habe.


Die große Liebe, wenn es sie denn gibt, würde sich nicht in Konkurrenz zu deinen Kindern setzen, meinst du nicht auch? Und die große Liebe würde sich konstruktiv mit auftretenden Problemen befassen, anstatt sich dir gegenüber toxisch zu zeigen und zu versuchen dich mit massiver emotionaler Erpressung zu Entscheidungen zu zwingen, die dich ein Leben lang unglücklich machen würden. Was meinst du wie deine Beziehung und dein Selbstwert also dein Glück mit ihr sich anfühlen würden, wenn du tatsächlich nun ihr zuliebe deine Kinder weggeben würdest? Ich glaube, dass man sich kaum noch tiefer unter den Pantoffel begeben kann und dass das erst recht eine Abwärtsspirale zwischen euch ausgelöst hätte. Ganz zu schweigen an dem, was so eine Entscheidung an deinem Verhältnis zu deinen Kindern (und wahrscheinlich auch zu deiner Mutter) anrichten würde.

Deine Zweifel an ihrer Kehrtwendung finde ich sehr berechtigt. Wochenlang gibt sie den Eisblock, zieht aus, setzt dir die Pistole auf die Brust und auf einmal soll es dann doch klappen? Als würde so ein Prozedere nicht beziehungs- und vertrauenszerstörend sein und als könne man solche Erlebnisse mal eben wegwischen und neu starten.

Verständnis für sie habe ich dahingehend, dass es eben nicht so einfach ist, die Rolle als Stiefmutter aufgepfropft zu bekommen, selbst wenn man sich dafür ins gemachte Nest setzen darf. Das liest sich schon so, als hättest du es dir da auch ein wenig zu einfach vorgestellt. Vielleicht ist sie noch jung, vielleicht fragt sie sich wie es mit eigenen Kindern bei ihr aussieht, vielleicht läuft es alles anders als sie es sich vorgestellt hat. Das ändert jedoch nichts daran, wie sie mit der Situation umgegangen ist: hochgradig ungesund und manipulativ.

Deine Anteile daran sind übrigens auch nicht ohne, du rennst ihr sehr hinterher und lässt dir viel zu lange viel zu viel gefallen. Echte Lösungsbereitschaft zeigst du nicht, sondern speist sie, als sie dir sagt dass sie unglücklich mit der Situation ist, damit ab sie müsse nur etwas positiver denken dann würdet ihr das schon schaffen.

Zitat von Adi1:
Meine beziehung mit der Mutter der Kinder
nahm mit der zeit immer mehr Berg ab,
mit viel streitigkeiten und das volle programm
mit negativität


Schau unbedingt mal genauer hin, warum du Beziehungen mit Frauen führst, in denen es Streitereien, Negativität und 9stündige Diskussionen in Autos über eigentlich recht eindeutige Sachverhalte gibt. Das liegt ja nicht nur alles daran, dass die Frauen schwierig sind (die du dir aus eigener Entscheidung als Partnerin auserkoren hast) sondern du bist ja an den Miseren mit deinem Verhalten genauso beteiligt. Wenn du deine Anteile an solchen Situationen/ggf. ungeeigneter Partnerwahl nicht erkennst, wird sich das Muster von Abwärtsspiralen vermutlich auch mit der Frau, die nach dieser hier kommt, wiederholen.

24.01.2022 10:33 • x 3 #15



x 4