263

Mit welchen Frauen wollen Männer eine Beziehung?

Zugaste

Zugaste


887
1
1447
Mal zurück zum Thema, nech.

Wollen Männer denn bewusst Beziehungen? Und ob sie jetzt eine Beziehung wollen liegt immer an der Frau?
Männer verführen doch und binden nicht. Demnach müssten doch Männer viel seltener einen Beziehungswunsch haben als Frauen.
Männer sind viel schneller zufrieden zu stellen. Ein bestimmter Detektor und sie sind glüüüücklich. Wenn die Frau dann noch kochen und putzen kann und die Hemden bügelt, dann wollen sie eine Beziehung.
Wenn sie das nicht kann, einfach Detektor an und ab zur nächsten Blume, äh ich meine Sch.lampe.

11.11.2020 21:03 • x 4 #181


Plentysweet

Plentysweet


6523
10760
Zitat von Zugaste:
Wollen Männer denn bewusst Beziehungen?

Ich denke schon, daß die, die es wollen, es bewußt wollen. Wie kann man denn auch unbewußt eine Beziehung wollen?
Zitat von Zugaste:
Männer verführen doch und binden nicht.

Ich denke, daß Männer die eine Beziehung möchten, Beides tun. Und daran tun sie auch gut .
Zitat von Zugaste:
Männer sind viel schneller zufrieden zu stellen.

Das ist ein Irrtum. Also, zumindest auf Männer mit einem gewissen Niveau und Anspruch trifft das nicht zu.

11.11.2020 21:30 • #182



Mit welchen Frauen wollen Männer eine Beziehung?

x 3


Zugaste

Zugaste


887
1
1447
Zitat von Plentysweet:
Wie kann man denn auch unbewußt eine Beziehung wollen?


Zum Beispiel wenn es viel weniger um den Partner geht, als darum einfach kein Single mehr zu sein.
Wenn das Bedürfnis einen Partner zu haben bestimmender ist, als das Bedürfnis den Anderen kennen zu lernen.

Zitat von Plentysweet:
Das ist ein Irrtum. Also, zumindest auf Männer mit einem gewissen Niveau und Anspruch trifft das nicht zu.


Ich wollte einfach auch mal so komplett einen rauspauschalisieren.
Da hatte ich mal so richtig Lust zu.
Voll provokanto eben.

11.11.2020 21:38 • x 2 #183


Hansl

Hansl


3264
3
2696
Zitat von Zugaste:
Zum Beispiel wenn es viel weniger um den Partner geht, als darum einfach kein Single mehr zu sein.
Wenn das Bedürfnis einen Partner zu haben bestimmender ist, als das Bedürfnis den Anderen kennen zu lernen.


Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

11.11.2020 21:43 • #184


Plentysweet

Plentysweet


6523
10760
Zitat von Zugaste:
Zum Beispiel wenn es viel weniger um den Partner geht, als darum einfach kein Single mehr zu sein.

Das ist dann Berechnung. Aber nicht Unbewußtheit. Im Gegenteil, glaub ich.

11.11.2020 21:46 • #185


Goldy

Goldy


364
501
Zitat von Plentysweet:
Das ist dann Berechnung. Aber nicht Unbewußtheit. Im Gegenteil, glaub ich.


Ich nenne das Torschlusspanik und bei beiden Geschlechtern zu finden. Und das ist vielleicht nur dann unterbewusst, wenn dieses dem unter Torschlusspanik Leidenden vorspielt, dass er ohne Partner nichts wert ist.

Berechnung ist es doch dann, wenn ich eine deutliche Verbesserung meines Ist-Zustandes mit einem Partner erreiche.

Oder irre ich mich und denke zu kompliziert?

11.11.2020 22:02 • #186


Zugaste

Zugaste


887
1
1447
Zitat von Plentysweet:
Das ist dann Berechnung. Aber nicht Unbewußtheit. Im Gegenteil, glaub ich.


Kann beides vorkommen, denke ich.

Aber jetzt mal im Ernst, Menschen gehen aus unterschiedlichsten Gründen eine Beziehung ein. Egal welchen Geschlechtes.
Und ich glaube da gibt es Gründe in einem Selbst und dann im Anderen.

Ich könnte die Frage andersherum auch nicht beantworten. Mit welchen Männern wollen Frauen eine Beziehung.

Ich kann noch nicht mal sagen mit was für einem Mann ich eine Beziehung will.
Meine Partner waren alle total unterschiedlich, sahen total unterschiedlich aus und auch die Beziehungen waren total unterschiedlich.
Und ich fand jede Beziehung für mich wichtig und lehrreich.

11.11.2020 22:02 • x 2 #187


Sohnemann

Sohnemann


10221
1
13511
Zitat von Zugaste:

Kann beides vorkommen, denke ich.

Aber jetzt mal im Ernst, Menschen gehen aus unterschiedlichsten Gründen eine Beziehung ein. Egal welchen Geschlechtes.
Und ich glaube da gibt es Gründe in einem Selbst und dann im Anderen.

Ich könnte die Frage andersherum auch nicht beantworten. Mit welchen Männern wollen Frauen eine Beziehung.

Ich kann noch nicht mal sagen mit was für einem Mann ich eine Beziehung will.
Meine Partner waren alle total unterschiedlich, sahen total unterschiedlich aus und auch die Beziehungen waren total unterschiedlich.
Und ich fand jede Beziehung für mich wichtig und lehrreich.


Das sehe ich ähnlich und ich kann und will mich da auf gar nichts festlegen.

Der einzige unterschied ist, wenn es um die Mutter der eigenen Kinder geht.
Hier Würde ich jedem Mann raten, sich sehr genau zu überlegen was er sucht und warum.

11.11.2020 22:07 • x 1 #188


Mäusla

Mäusla


210
7
204
Zitat von vollhorst:

Ich denke, es ist genau umgekehrt. Siehe Online-Dating. Es gibt eine Umfrage von Okcupid, dort werden über 70 Prozent der Männer von den Frauen als unterdurchschnittlich attraktiv eingestuft. Damit korrespondiert, dass 80 Prozent der Frauen auf den Portalen sich an 20 Prozent der Männer orientieren- den Top 20 natürlich



Laut Studien aus der Soziologie heiraten Männer mehr aufwärts und Frauen mehr abwärts.. da scheint also durchaus etwas dran zu sein hier habe ich tatsächlich mal in den Soziologie Vorlesungen etwas mitgenommen

11.11.2020 23:49 • #189


Schlurfi2020


507
1
418
Zitat von Isely:
Da gibt doch es doch selbst zu, dass genau diese Lebenseinstellung die du zur Zeit hast , wegen deinem Traumata entstanden ist.


@Isely .

Es ist auf jeden Fall schon auch ein Stück daran "beteiligt", dass kann ich nicht gänzlich leugnen. Die damalige Scheidung und der ganze davorliegende Ärger (ich hatte herausgefunden, dass meine Exfrau damals längere Zeit eine Affäre hatte, vor dem Coming out war die Ehe auch schon unterirdisch schlecht) haben mich sicherlich auch ein Stück weit geprägt. Das fließt sicherlich mit ein.

Aber wenn Du schon auch von Traumata sprichst, dann gehören die Frauen nach der Ehe-Ära auch ganz gewaltig dazu. Die Konditionen, warum sich zwei Menschen zusammenschließen und zusammenleben, hatten sich enorm geändert und ich bemerkte auch, dass die Ansprüche an eine Partnerschaft nicht nur sehr gestiegen waren, sie wurden (und sind) in meinen Augen auch teilweise sehr skurril und weltfremd. Ich fühlte mich darin einfach nicht wohl, was dann wohl auch erklärt, nach dem ich mit meiner ersten und bisher einzigen Ehefrau, inklusive der Zeit vor der Ehe (wir kannten uns schon aus der Sandkiste!) bald deutlich über 25 Jahre zusammen war, so waren es danach nur noch Halbjahresbeziehungen, selten länger als ein Jahr. Da zeigte sich dann auch, dass ich für dieses Denken, dieses Leben in Partnerschaften, einfach nicht geeignet bin. Ich habe mich darin unwohl gefühlt.

Um beim Thema zu bleiben, die heutigen Frauen sind (für mich) moderner und selbstständiger, aber zugleich auch sehr viel fordernder und härter im Umgang und im Durchsetzen ihrer Ziele. Ich vermisse da auch ein Stück weit Weiblichkeit, dass geht beim Aussehen und der Kleidung los (bezogen auf die Optik) und zieht sich über die Entwicklungsfreude der Damen fort bis hin zur Partnerplanung, die teilweise vergleichbar ist mit der Planung bei einem Immobilienkauf. Ich denke bei vielen Frauen an das Verhalten einer Joan Collins (ältere Semester kennen die Frau bestimmt noch), mir hat eine Linda Evans immer besser gefallen, weil sie sanft, gütig und liebevoll war, zugleich aber auch immer gekämpft hat, ohne die Taktlinie zu überschreiten.

In der heutigen Zeit sehe ich viele Frauen der Marke Collins (ja, meine Liebschaften, besonders die Affärenfrauen, gehören auch dazu), aber die sind im Bett auch herrlich erfrischend und fordernd, aber machen auch viel mit und sind nicht langweilig.

Die Frauen der Kategorie Evans sind eher was für eine Ehe oder feste Partnerschaft, aber dazu gehören heutzutage meiner Erfahrung nach nur noch sehr sehr wenige Damen. Mit einer solchen Frau könnte ich mir eine Partnerschaft eventuell vorstellen. Aber ich komme auch wunderbar gut alleine zurecht, ich muss keine Partnerin haben, um glücklich zu sein. Eher ist es so, dass eine vorhandene Partnerschaft eher das Unglück mancher oder gar vieler Menschen ist.

Ich bitte zu entschuldigen, dass ich den Vergleich der alten Diven/Schauspielerinnen hier zur Schau stelle, dieser passt jedoch hervorragend, auch in Bezug auf das Thema.

12.11.2020 08:27 • #190


Schlurfi2020


507
1
418
Zitat von Alex2020:
Hör mal auf, dich mit vergebenen frauen zu treffen, treff dich mit ungebundenen, und see what happens
Das schlimmste, was passieren kann, sie geht dir fremd, aber du bist ja schon genug abgehärtet und realistisch, um das zu verkraften...

Nur frage ich mich, ob du, falls mal in einer beziehung, es ohne rückfälle schaffst... am besten gleich eine offene beziehung.


Hallo @Alex2020 .

Das käme ganz ehrlich eher auf die Frau an. In meinen ehemaligen festen Partnerschaften war ich treu wie unser eins geliebten vierbeinigen Wuffies. Ein Problem sehe ich da eher bei der anderen Seite. Um einen Feldversuch, wie Du ihn hier erwähnst, zu starten, müsste ich vermutlich aber mein Suchschema ändern (ich suche ja fast durchweg nur online nach 6-Liebschaften). Demnach müsste ich die Suchparameter umstellen auf Suche nach einer Partnerin. Dieses würde einige gehörige Änderungen mit sich bringen. Die Zielpersonen wären vermutlich völlig anders, als ich es bisher kannte, sowohl was Aussehen als auch Hintergrundgeschichte betreffen. Meine eigenen Präferenzen sind dann auch ein Thema und meine Ansprüche an eine Partnerin wären sehr hoch, in meinem doch nicht mehr ganz jungen Jahren leider, ich gebe es zu, eine nicht gerade optimale Einstellung, aber würde ich mich theoretisch noch einmal auf eine feste Partnerin einlassen wollen, dann müsste die meinen Horizont im wahrsten Sinne des Wortes sprengen. Ich glaube nicht, dass es eine solche Frau gibt.

Ich habe mich darin eingelebt und sehr gut damit angefreundet, den Alltag alleine und ohne weitere Sorgen anderer Mitmenschen zu bestreiten und diesen zu genießen. Leider ist es nach wie vor so und diese Seite hier mit ihren zig tausenden Geschichten und Themen, bestärken da auch leider meine Einstellung, meine Befürchtungen und meine Vorbehalte an einer festen Partnerschaft. Es mag für andere, vielleicht nicht wenige Menschen funktionieren. Aber ich denke, auch aufgrund meiner Erfahrungen, dass sich Liebschaften, Affären und ONS auf Dauer doch eher immer wieder durchsetzen werden. In meinem Fall auf jeden Fall.

12.11.2020 08:39 • #191


Schlurfi2020


507
1
418
Zitat von Isely:
Was ist wenn das mal wegfällt? Aus Altersgründen oder durch Krankheit ?

Da sagt sich ja keine , ach ja geh ich mal zum @schlurfi auf einen Kaffee , hör mir deine Probleme an und dann geh ich wieder.

Das ist quasi eine Ehrenamtliche Dienstleistung.

Fällt die weg , ist aus die Maus, dass gibt aber dann viele Winter...


Die gibt es auch so. Ich brauche nicht jeden Tag "Action". Das kann auch mal monatelang ruhig sein. Auch ein anderes Denken als ein an einer Beziehung hängender Mensch, da hast Du den Partner jeden Tag um Dir (und kannst manchmal nicht mal einen Rückzug machen). Schlimm.

Der Satz mit der Ehrenamtlichen Dienstleistung ist der Satz der Woche.

Zitat von NurBen:
Beneidenswert, sowas bräuchte ich auch. Einen Sch*ampendetektor. Das wäre ein wahrer Segen für mich.


@NurBen . Einfach nur online bei Singleseiten ein Profil einstellen, Absichten reinschreiben, höflich, aber klar formuliert und unmissverständlich und dann Geduld haben (selber natürlich auch Frauen anschreiben, in deren Profilen sowas steht). Da braucht niemand einen Detektor.

Zitat von Sohnemann:
Andere sagen *moderne Frauen, die ihrem Herzen folgen und sich nicht mehr unterdrücken lassen*


Schön nostalgisch formuliert, es ist aber durchaus eine Möglichkeit, es so zu umschreiben.

Zitat von Zugaste:
Mal zurück zum Thema, nech.

Wollen Männer denn bewusst Beziehungen? Und ob sie jetzt eine Beziehung wollen liegt immer an der Frau?
Männer verführen doch und binden nicht. Demnach müssten doch Männer viel seltener einen Beziehungswunsch haben als Frauen.
Männer sind viel schneller zufrieden zu stellen. Ein bestimmter Detektor und sie sind glüüüücklich. Wenn die Frau dann noch kochen und putzen kann und die Hemden bügelt, dann wollen sie eine Beziehung.
Wenn sie das nicht kann, einfach Detektor an und ab zur nächsten Blume, äh ich meine Sch.lampe.


Im Prinzip trifft das zu, die meisten Männer sind sehr schnell zufrieden zu stellen. Oder das Gegenteil (da gehöre ich zu), sie haben sehr hohe Ansprüche an eine mögliche neue feste Partnerin.

12.11.2020 08:59 • #192


Isely

Isely


7444
2
12908
Ach @Schlurfi2020 , vielleicht waren ganz viele Frauen auch mal eine Evans... und wurden dann zu einer Collins aus gemachten Erfahrungen heraus.
Oder sie sind Töchter von Evans Frauen und haben festgestellt, lieb , ruhig und artig sein, hilft auch nix.

Viele Frauen wollen heute unabhängig sein, ja, aber zeitgleich wird auch keine Rücksicht auf ihr Geschlecht in der Arbeitswelt genommen, Stichwort Gleichberechtigung, also muss man als Frau auch hier und da rücksichtslos durchstarten, gerade in den Führungsetagen , ich kann nicht auf der einen Seite straight sein und im privaten das Schutzbedürftige Kätzchen sein.

Und bei Scheidung ? Sieht es finanziell bei vielen ganz schlecht aus. Vor allem wenn Kinder da sind.

Am besten ist es , nicht zu heiraten, oder erst im hohen Alter, nur aus gegenseitiger Absicherung.

Ich denke die Ehe als solches ist eh überholt.

12.11.2020 09:01 • x 4 #193


Schlurfi2020


507
1
418
Zitat von Isely:
Ich denke die Ehe als solches ist eh überholt.


Kurz und knapp: Ja

Das bedeutet also, themenrelevant, Männer wollen Frauen, die nicht heiraten wollen beziehungsweise mit denen man "nur" zusammen ist, aber nicht zusammen lebt, richtig?

Das würde ich unterstreichen.

12.11.2020 09:08 • #194


Isely

Isely


7444
2
12908
Zitat von Schlurfi2020:

Kurz und knapp: Ja

Das bedeutet also, themenrelevant, Männer wollen Frauen, die nicht heiraten wollen beziehungsweise mit denen man "nur" zusammen ist, aber nicht zusammen lebt, richtig?

Das würde ich unterstreichen.


Ja das weiss ich nicht. Ich kann ja nur für mich selbst reden.
Schlussendlich habe ich auch geheiratet, war aber nicht erpicht darauf, ich habe immer gesagt eine kaputte Ehe reicht mir.

Habe das 14 Jahre so als ok empfunden , im Konkubinat zu leben.
Schlussendlich war es mein Mann der auf die Ehe drängte, und irgendwann war ich es auch leid, dass mein Sohn anders hiess als ich und ja mit weit über 50 ( also mein Mann ) überlegt man dann schon, was ist wenn was passiert ? Nicht mal wegen Geld , sondern wegen der ganzen Umstände.
Ohne Kind hätte ich kein 2. mal geheiratet.

12.11.2020 09:25 • x 1 #195



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag