1562

Nach 22 Jahren Beziehung verlassen worden mit Kind

Neboolah

Neboolah


135
2
140
Fühl dich gedrückt. Du hast ja schon erkannt welche Fehler zu seinen Schritten geführt haben. Persönlich empfinde ich jede Geschichte individuell und somit bin ich kein Fan sogenannter Patent Rezepte ala Kontakt abbrechen etc.

Wichtig ist das du trauerst. Sei wütend, weine und lass deine Gefühle zu. Und wenn du ruhige Momente hast dann denke tief in dich. Möchtest du ihn zurück trotz der aktuellen Situation? Falls du das bejahen kannst dann kennst du am besten die Knöpfe die du drücken kannst. Euch verbinden 22 Jahre. Ihr wart seid eurer Kindheit zusammen. Seid zusammen erwachsen geworden. Du hast ihm die schönste Zeit deines Lebens geschenkt. Denk mal nach in welche Frau er sich damals verliebt hat. Diese Frau ist noch da. Klar liegt viel Alltag und so auf eurer Verbindung. Aber das lässt sich ändern.

Zurzeit hat er die schmetterlinge. Diese werden verfliegen. Ich sehe diesen Ausbruch als Chance. Ob du ihn gewinnen kannst oder sogar willst das ist unmöglich vorherzusagen.

Rede auf jedenfalls mit Freunden und Familie. Lenk dich ab. Und wenn du kämpfen willst dann hau rein.

03.06.2019 16:04 • #16


HollyK

HollyK


660
1
595
Zitat von unbel Leberwurst:

Schläft er jetzt momentan bei ihr oder wo ist er?

Er schläft momentan bei einem Arbeitskollen.
Mal sehen wie lange der ihn noch beherbergt. Ich glaube nicht, dass sie ihn direkt dort schlafen lassen würde (Ich zumindest würde meinem Sohn meinen neuen Freund nicht direkt vor die Nase setzen), zumal ihre Kinder mich und meinen Sohn ja sehr gut kennen und mögen. Keine Ahnung wie die reagieren werden. Der kleine ist fast 5, der wird sich vermutlich bloß freuen, weil er meinen Mann ja mag, aber sicher nicht hinterfragen, wie es meinem Sohn damit geht. Die Große mit dem Trennungs"schaden" ist 9, die wird da vielleicht eher Fragen stellen.

Ich habe auch keine Ahnung, ob mein Ex sich jetzt erstmal alleine was sucht oder sie gleich zusammen suchen. Letzteres wäre natürlich unglaublich schmerzhaft für mich. Zu wissen, wenn er unseren Sohn bei sich hat, dass es gleich eine neue Familie gibt, wäre furchtbar für mich, so schnell.

03.06.2019 16:05 • #17


Babs54

Babs54


3037
2
7821
Liebe Holly, Herr Sittich (so heisst er für mich seit längerem) machte garnichts! Ausser mich zu provozieren, aus der Wohnung rauszuekeln. ICH bin im Jan. ausgezogen. Aus unserer Traumwohnung, die wir erst gut 1 Jahr vorher bezogen haben, ist für mich ein Horrorhaus geworden.
In die Zeit der Trennung und des gemeinsamen Wohnens fielen unser 27. Hochzeitstag, 30. Kennenlerntag, mein Geburtstag, ja und Weihnachten.
Heiligabend war ich bei Verwandten. Das war auch für mich der wichtigere Tag.
Zu keinem der "Ereignisse" auch nur ein einziges Wort von ihm......

03.06.2019 16:11 • #18


HollyK

HollyK


660
1
595
Zitat von Neboolah:
Fühl dich gedrückt. Du hast ja schon erkannt welche Fehler zu seinen Schritten geführt haben. Persönlich empfinde ich jede Geschichte individuell und somit bin ich kein Fan sogenannter Patent Rezepte ala Kontakt abbrechen etc.

Wichtig ist das du trauerst. Sei wütend, weine und lass deine Gefühle zu. Und wenn du ruhige Momente hast dann denke tief in dich. Möchtest du ihn zurück trotz der aktuellen Situation? Falls du das bejahen kannst dann kennst du am besten die Knöpfe die du drücken kannst. Euch verbinden 22 Jahre. Ihr wart seid eurer Kindheit zusammen. Seid zusammen erwachsen geworden. Du hast ihm die schönste Zeit deines Lebens geschenkt. Denk mal nach in welche Frau er sich damals verliebt hat. Diese Frau ist noch da. Klar liegt viel Alltag und so auf eurer Verbindung. Aber das lässt sich ändern.

Zurzeit hat er die schmetterlinge. Diese werden verfliegen. Ich sehe diesen Ausbruch als Chance. Ob du ihn gewinnen kannst oder sogar willst das ist unmöglich vorherzusagen.

Rede auf jedenfalls mit Freunden und Familie. Lenk dich ab. Und wenn du kämpfen willst dann hau rein.


Danke dir.

Ja, ich will ihn zurück! Aber komme in seine hormongeschwängerte rosa Seifenblase grad nicht rein leider. Und ihm in Reizwäsche die Tür zu öffnen bringt wahrscheinlich auch grad nicht viel^^

Ihm ist auch bewusst, dass der Alltag auch mit seiner Neuen einziehen wird, wahrscheinlich sogar recht schnell weil sie eben auch mit 2 Kindern und jeder Menge Terminen gestresst ist. Aber bei ihr will er dann ja alles richtig machen. Reden und kämpfen.

Warum sind wir ihm das nur nicht wert verdammt?

03.06.2019 16:13 • #19


HollyK

HollyK


660
1
595
Zitat von Babs54:
Liebe Holly, Herr Sittich (so heisst er für mich seit längerem) machte garnichts! Ausser mich zu provozieren, aus der Wohnung rauszuekeln. ICH bin im Jan. ausgezogen. Aus unserer Traumwohnung, die wir erst gut 1 Jahr vorher bezogen haben, ist für mich ein Horrorhaus geworden.
In die Zeit der Trennung und des gemeinsamen Wohnens fielen unser 27. Hochzeitstag, 30. Kennenlerntag, mein Geburtstag, ja und Weihnachten.
Heiligabend war ich bei Verwandten. Das war auch für mich der wichtigere Tag.
Zu keinem der "Ereignisse" auch nur ein einziges Wort von ihm......

Da hast du ja auch ein besonders feinfühliges EXemplar!

Hast du dich gut eingelebt in deiner Wohnung?

Das ist auch, was mich einerseits stört hier, die ganzen Erinnerungen. Wir wohnen hier seit 14 Jahren. Aber es ist das Zuhause meines Sohnes, das kann ich ihm (noch) nicht nehmen.

03.06.2019 16:17 • x 1 #20


HollyK

HollyK


660
1
595
Zitat von Gracia:
Guten Tag,

willkommen im Forum. Hier kannst du dich ausheulen und dir Tipps holen.

Da hast du ja ordentlich von ihm das Brett vor den Kopf bekommen. Ist die vermeintliche neue Frau Single oder hat die auch ihren Partner in die Wüste geschickt?
Das hat sich dann mal erledigt mit der prima Nachbarschaft. Kann mir schon denken, wie das abgelaufen ist.

Deinem Mann brauchst du keine Briefe über die schöne Vergangenheit und noch geöffnete Türen schreiben. Das ist total verständlich, und ebenso nutzlos. Eher wächst in der Sahara eine Mallorcapalme, als dass du ihm eure schöne Vergangenheit schmackhaft machen kannst. Wie die Vergangenheit schmeckt, das weiß er, wie das hinter der anderen Tür schmeckt ist das kulinarisch unbekannte.

Kennst du den berühmten Zaubertrank von Miraculix, von dem Obelix dauerhaft seine Superkräfte hat? In dem Bottich badet dein EM grade. Keine Chance, ihn zu erreichen, du kannst genausogut mit einer Parkuhr reden.

Ob dein EM gerade einen Hormonkoller, MLC, die Idee, das könne ja noch nicht alles im Leben gewesen sein oder einen bis in den Allerwertesten stechenden Fersensporn hat oder vielleicht in 321 Tagen auf Knien um Verzeihung bittet weiß ich auch nicht.

Was kannst du tun, das ihn betrifft?
Gar nichts.


Was kannst du tun, das dich betrifft?
Alles!



Hol dir jemand, der dir hilft, wenn du es alleine nicht schaffst, diese Tage kannst du prima nutzen.
Kopiere alle Unterlagen.....deine und seine Verdienstnachweise.....Miete etc.....Familienauto.....Versicherungen/ Kredite ..... Hinz&Kunz.....und besorge dir umgehend einen Termin bei einem Familienanwalt. Der wird dir noch sagen, was er benötigt.

Du bist vermutlich auf Teilzeit mit der üblichen Steuerklassenregelung. Dir steht zunächst mal Trennungsunterhalt zu.

Dein Mann möchte sich trennen. Das ist in Ordnung, man kann niemanden zwingen....... sollte er noch in der gemeinsamen Wohnung übernachten, quartiere ihn bitte aus dem Schlafzimmer in ein Gästezimmer. Oder aufs Sofa. Du kannst ihn auch bitten, sich vorübergehend in einem Hotel oder iwo anders einzumieten, da die Situation so für dich nicht tragbar ist.

Bitte ihn, sich vorher anzumelden, wenn er iwas holen möchte und nicht einfach dort aufzuschlagen. Alternativ kannst du ihm da auch *behilflich* sein. Wäschedienste und andere Dinge, die sonst so üblich sind in einem gemeinsamen Haushalt, für ihn einstellen.

Eure Emotionen fahren Achterbahn, es wäre auch nicht ungewöhnlich, wenn jetzt ein rumgeeier beginnt, inklusive, dass ihr dabei in die Kiste springt. Versuche das zu vermeiden, dir wirds nur noch elender davon.

Ob eure Ehe zu einem etwas späteren Zeitpunkt noch zu retten ist kann man noch nicht sagen.
Im Augenblick kannst du nur für dich selber etwas tun. Bemühe dich, keine Paargespräche zu führen, du möchtest ja auch nicht, dass er aus Mitleid wiederkommt. Verprügel dein Kopfkissen, geh in den Wald und schrei die Bäume an, mach alles, was dir Erleichterung verschafft.


Vielen Dank, Gracia.

Einen Termin beim Anwalt scheue ich grad noch aus Kostengründen. Beratungshilfe steht mir glaube ich nicht zu.

Was den Trennungsunterhalt angeht, wollen wir die Steuerklassen Wechseln in IV und IV, das kommt ungefähr hin mit dem was ich an Unterhalt bekäme... Ach Mann, vielleicht muss ich doch Geld in die Hand nehmen, möchte aber eigentlich jeden Euro sparen für die Zeit wenn ich alles allein stemmen muss...

03.06.2019 16:23 • x 1 #21


Babs54

Babs54


3037
2
7821
Zitat von HollyK:
Da hast du ja auch ein besonders feinfühliges EXemplar!

Hast du dich gut eingelebt in deiner Wohnung?

Das ist auch, was mich einerseits stört hier, die ganzen Erinnerungen. Wir wohnen hier seit 14 Jahren. Aber es ist das Zuhause meines Sohnes, das kann ich ihm (noch) nicht nehmen.


Meine Wohnung ist wirklich schön und meistens fühle ich mich auch wohl hier. Aber es kommt immer wieder mal das Gefühl hoch, dass ich ja "eigentlich" nicht hier sein sollte.
Ich hatte fast 17 Jahre einen Freigängerkater und suchte verzweifelt nach einer geeigneten Wohnung für uns. Herr Sittich machte Druck, beschimpfte mich, ich würde ja garnicht suchen.
Es ergab sich dann, dass gute Bekannte ein Haustier suchten und meinen Kater aufnahmen. Ironie des Schicksals: Meine jetztige Wohnung hat eine Terrasse, aber einen weiteren Umzug wollte ich Katerchen nicht antun. Im April ist er leider gestorben.

03.06.2019 16:29 • #22


Neboolah

Neboolah


135
2
140
Nein in Dess. die Tür öffnen bringt nix. Aber blende die neue aus. Mach sie nicht nieder oder so. Streiche sie aus den Gesprächen. Und dann Kämpfe mit den Mitteln die du zur Verfügung hast. Als erstes würde ich schauen welche Dinge bei euch vorgefallen sind die zu schaden am Lack führten.

22 Jahre Beziehung ist auf jedenfall ein Argument für euch wenn ihr nicht nur ein Team wart sondern auch ein Paar. Also Kommunikation, S. und was dazu gehört nicht nur als mama und papa zu funktionieren.

Ich wünsche dir aufjedenfall viel Kraft und drücke die Daumen das es ein happy end nimmt

03.06.2019 16:32 • #23


Babs54

Babs54


3037
2
7821
Zitat von HollyK:
Da hast du ja auch ein besonders feinfühliges EXemplar!

Hast du dich gut eingelebt in deiner Wohnung?

Das ist auch, was mich einerseits stört hier, die ganzen Erinnerungen. Wir wohnen hier seit 14 Jahren. Aber es ist das Zuhause meines Sohnes, das kann ich ihm (noch) nicht nehmen.


Meine Wohnung ist wirklich schön und meistens fühle ich mich auch wohl hier. Aber es kommt immer wieder mal das Gefühl hoch, dass ich ja "eigentlich" nicht hier sein sollte.
Ich hatte fast 17 Jahre einen Freigängerkater und suchte verzweifelt nach einer geeigneten Wohnung für uns. Herr Sittich machte Druck, beschimpfte mich, ich würde ja garnicht suchen.
Es ergab sich dann, dass gute Bekannte ein Haustier suchten und meinen Kater aufnahmen. Ironie des Schicksals: Meine jetztige Wohnung hat eine Terrasse, aber einen weiteren Umzug wollte ich Katerchen nicht antun. Im April ist er leider gestorben.

03.06.2019 16:33 • #24


abteilungmann


792
2
920
Ich frage mich immer, wie die es schaffen sich so unbemerkt in der Nachbarschaft anzunähern, soweit , dass es sogar zu 6.ex kommt.

Puh In der Nachbarschaft ist echt Strange.
Zieh dich nun bloß nicht zurueck und mach dich klein, sonst gibst du den beiden zu viel Spielraum .

Das einzige was helfen koennte ist, wenn du die ganz lockere mit ein wenig 6.exapel gibst.
So dass er merkt was er da aufgibt

03.06.2019 16:38 • #25


6rama9

6rama9


4873
4
7995
Zitat von HollyK:
Was den Trennungsunterhalt angeht, wollen wir die Steuerklassen Wechseln in IV und IV, das kommt ungefähr hin mit dem was ich an Unterhalt bekäme.

Du weißt aber schon, dass dir wesentlich mehr zusteht, als der obligatorische Wechsel der Steuerklasse?

Abgesehen davon, zurück bekommst du deinen Mann nur, wenn du ihn vorschnell in die Arme der Neuen treibst. Wirf ihn konsequent raus: Alle seine Sachen in Koffer und Mülltüten verpacken, Scheidungsanwalt engagieren, deine Rechte nachdrücklich einfordern und nur noch auf der Elternebene agieren. Keinen Trennungsschmerz anmerken lassen und in Gottes Namen nicht den Eindruck erwecken er könne jetzt die Neue austesten und hat mit dir einen sicheren Hafen. Wirf ihn ins eiskalte Wasser und lass ihn spüren, was er verliert. Nur so kommt er zurück, wenn sich der rosarote Koller gelegt hat.

03.06.2019 18:13 • x 4 #26


Nutsy


Zitat von HollyK:
Darf ich fragen, wie lange deine Trennung schon her ist? Wie geht es dir?


Hallo Holly,

wir sind seit 2 Wochen getrennt also auch noch nicht so lange, aber wenn ich Deine Geschichte lese habe ich den Eindruck, dass meine Trennung irgendwie "harmloser" ist und ich habe echt gedacht: "da geht's mir ja noch richtig gut" Bei mir gibt es keine andere Frau, wir haben wohl einfach vergessen auf uns aufzupassen und nur noch nebeneinander her gelebt und als ich mehrfach um klärende Gespräche gebeten habe ist er einfach gegangen

Ich war am Wochenende viel unterwegs und meine beste Freundin hat Erste Hilfe geleistet, aber wenn man dann wieder alleine hier ist und sieht was wir letztes Jahr alles noch im Garten gemacht haben um es endlich gemütlich zu haben und jetzt sitze ich hier ganz allein.

Aber liebe Holly, ich habe kein kleines Kind für das ich funktionieren muss, ich kann mich auch hängen lassen, ich glaube da habe ich es wirklich etwas einfacher als Du.

ich weiß nicht was ich Dir wünschen soll? Wenn Du Deinen Mann wirklich zurückhaben möchtest drücke ich Dir ganz fest die Daumen, dass er Euch beide, Dich und den Kleinen ganz bald vermissen wird und reumütig zurück kommt nur glaub nicht dass das dann einfach wird. Da liegt jede Menge Arbeit vor Euch.

Und sei stark ihm gegenüber, jammere nicht, zeig ihm dass Du eine starke Frau bist, die ihn ja gar nicht mehr braucht und die gut ohne ihn klar kommt. Vielleicht fällt ihm dann ja wieder auf, wer da vorm ihm steht, die Frau die er mal geliebt hat. Je mehr Du ihm in den Ohren liegst und jammerst desto mehr treibst Du ihn von Dir weg,

Liebe Grüße
Nutsy

03.06.2019 18:55 • #27


Gracia


6682
3955
Zitat von HollyK:

Vielen Dank, Gracia.

Einen Termin beim Anwalt scheue ich grad noch aus Kostengründen. Beratungshilfe steht mir glaube ich nicht zu.


Was für Kostengründe? Was dir zusteht oder nicht erzählt der dir schon.
Habt ihr getrennte Konten?

Zitat:
Was den Trennungsunterhalt angeht, wollen wir die Steuerklassen Wechseln in IV und IV, das kommt ungefähr hin mit dem was ich an Unterhalt bekäme...


Entschuldige bitte wenn ich dir widerspreche. Bitte belies dich und lass dich beraten. Ein Steuerklassenwechsel wird nicht empfohlen wenn vorher 3+5 war. Abgesehen davon zählt das ja nur noch für den Rest des Jahres 2019. Und denk an den Unterhalt fürs Kind, der bemisst sich auch daran.


Zitat:
Ach Mann, vielleicht muss ich doch Geld in die Hand nehmen, möchte aber eigentlich jeden Euro sparen für die Zeit wenn ich alles allein stemmen muss...


Was heisst alleine stemmen. Du weisst ja noch gar nicht was dir zusteht oder auch nicht.

Der Unterhalt kommt nicht automatisch. Den musst du einfordern. Und der wird nicht nachgezahlt! Also los, runter vom Sofa, Anwalt, Trennungsdatum angeben, von alleine passiert da nix.

03.06.2019 20:49 • x 1 #28


HollyK

HollyK


660
1
595
Zitat von Babs54:

Meine Wohnung ist wirklich schön und meistens fühle ich mich auch wohl hier. Aber es kommt immer wieder mal das Gefühl hoch, dass ich ja "eigentlich" nicht hier sein sollte.
Ich hatte fast 17 Jahre einen Freigängerkater und suchte verzweifelt nach einer geeigneten Wohnung für uns. Herr Sittich machte Druck, beschimpfte mich, ich würde ja garnicht suchen.
Es ergab sich dann, dass gute Bekannte ein Haustier suchten und meinen Kater aufnahmen. Ironie des Schicksals: Meine jetztige Wohnung hat eine Terrasse, aber einen weiteren Umzug wollte ich Katerchen nicht antun. Im April ist er leider gestorben.


Wie traurig, das tut mir sehr leid hab ja auch zwei Fellnasen hier.

03.06.2019 21:05 • x 1 #29


HollyK

HollyK


660
1
595
Heute Abend war er wieder hier. Hatten noch organisatorisches zu klären und er hat den Lütten bettfertig gemacht, noch was mit ihm gespielt.

Dann geht er zu seinem Rucksack, holt Gummitiere und ein Malbuch raus, Sohn freut sich und dann sagt mein Ex, dass seine Neue das von ihrem Wochenendtrip für den Lütten mitgebracht hat! Wie kann man so taktlos sein? Will die sich einschleimen? So nach dem Motto "Ich hab dir zwar den Papa weggenommen, aber dafür kriegst du Gummibärchen!"? Wenn mein Sohn die Sachen nicht schon in der Hand gehabt hätte, hätte ich sie zurück in seinen Rucksack gestopft, mit schönen Grüßen zurück!

Und zum Abschied nimmt mich mein Mann in die Arme und flüstert "Halt die Ohren steif". Wenn der sich weiter so unsensibel verhält, stehen die Chancen gut, dass ich mich doch noch entliebe. Grrr.

03.06.2019 21:14 • #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag