126

Nach eigenem Klinikaufenthalt Partner depressiv

Nostraventjo


Zitat von Isely:
Ich bin ja wohl auch eine von den bösen... ich weiss. Ich frage mich nur warum man dann so viele Threads in einem Forum eröffnet, wenn hier eh alle keine Ahnung haben. Du hast übrigens alle löschen lassen, wieviele waren es noch ? 5 oder 6 und bis ...


Ja, das wird es sein. Darum hat seine Ex-Frau genau die gleichen Probleme mit ihm gehabt.

Denken dürft ihr natürlich alles, das steht euch frei. Aber zwischen Denken und Mobbing sollte man dann doch unterscheiden können. Und auch zwischen Denken und Fakten.

18.02.2021 09:57 • #46


Nostraventjo


Zitat von regenbogen05:
Natürlich ist das möglich. Er wird doch eine Summe X in das Haus investiert haben. So, wie Du auch. Und diese Summe X plus der monatlichen Belastungen sind an ihn zurück zuzahlen. So kenne ich das zumindest. Und wenn er gehen soll, wirst Du das ...


Ja, aber erst nach einer gewissen Zeit ist das möglich. Genau so wie wir das Haus drei Jahre nicht verkaufen dürfen.

18.02.2021 09:58 • #47



Nach eigenem Klinikaufenthalt Partner depressiv

x 3


Otten82


3140
1
7144
Zitat von Nostraventjo:
Aber zwischen Denken und Mobbing


Ein sehr sehr hartes Wort dass du da in den Mund nimmst. Du wurdest und wirst hier von niemandem gemobbt. Frag mal wirkliche Mobbingopfer was das bedeutet.

Aber auch in anderen Threads kommt von dir immer dieser Vorwurf den anderen Usern gegenüber. So als Totschlagsargument.
Und wieder die Opferhaltung.

18.02.2021 10:01 • x 2 #48


regenbogen05


3109
3922
Zitat von Nostraventjo:
Ja, aber erst nach einer gewissen Zeit ist das möglich.

Dann kann man klären, wie weiter verfahren werden soll. Er signalisiert - so wie ich gelesen habe - durchaus Bereitschaft, gegen finanzielle Entschädigung das Feld zu räumen.

Zitat von Nostraventjo:
Genau so wie wir das Haus drei Jahre nicht verkaufen dürfen.

Das steht ja nicht zur Debatte, wenn Du das Haus als alleiniger Eigentümer im Grundbuch übernehmen willst.

18.02.2021 10:01 • x 2 #49


Nostraventjo


Zitat von kuddel7591:
@Nostraventjo wenn sich ein Mensch verändert (hat) - in dem Fall du - geht das nicht spurlos an den Menschen im engsten Umfeld vorbei. Dass diese Menschen das nicht alles "schlucken", was Veränderung/en alles so mit sich bringen (können), ist normal, ist ...


Das ist richtig. Jedoch wurde ich auch in der Therapie dazu angehalten unbedingt Grenzen zu setzen und dazu zu stehen.

Ich bin durch meine Medikamente sehr ruhig und gelassen geworden. Ich habe viele Spitzen von ihm ignoriert.

Es ist für mich trotzdem ein Unterschied, ob der Partner mit einem vernünftig redet wenn er Probleme mit der Veränderung hat oder durch Spitzen, Provokation und Abwertung dauernd versucht, einen wieder zu destabilisieren.

18.02.2021 10:02 • #50


Isely

Isely


8680
2
15554
Zitat von Nostraventjo:
Ja, das wird es sein. Darum hat seine Ex-Frau genau die gleichen Probleme mit ihm gehabt. Denken dürft ihr natürlich alles, das steht euch frei. Aber zwischen Denken und Mobbing sollte man dann doch unterscheiden können. Und auch zwischen Denken und Fakten.


Ich mobbe nicht, ich bin ehrlich und frei heraus mit meiner Meinung.
Du hast für dich einfach nicht den richtigen Partner gewählt, den wolltest du dir aber passend machen.

Du bist dominant und er ist dominant, so was funktioniert eben nicht, einer muss immer etwas nachgiebiger sein, oder einer muss die Dominanz nach aussen verlagern, zb im Beruf, oder leider oft auch in Affären.
Das ist keine Psychologische Hexenkunst.

Und das was du da so aufzählst was er alles nicht macht, ja nun, er wird dafür andere Dinge tun, die dir helfen oder euch beiden genutzt haben.
Das ist normales Beziehungsleben.

18.02.2021 10:03 • x 2 #51


Sternentaler

Sternentaler


506
1417
Zitat von Nostraventjo:
Das ist richtig. Jedoch wurde ich auch in der Therapie dazu angehalten unbedingt Grenzen zu setzen und dazu zu stehen. Ich bin durch meine Medikamente sehr ruhig und gelassen geworden. Ich habe viele Spitzen von ihm ignoriert. Es ist für mich trotzdem ein Unterschied, ob der Partner ...


Wie warst du vor den Medikamenten? Du stellst dich gerade zu als Lämmchen dar- das passt nicht zu deinen jetzigen Ausführungen, dass er das Monster und du das Engelchen bist. War es vorher umgekehrt? Hast du dein Umfeld terrorisiert? Und erst die Medikation hat dich ruhig gestellt?! Wie passt das bitte zusammen?

Ich wäre vorsichtig mit dem Wort MOBBING, was echte Mobbingopfer erleben, ist nicht mal im Ansatz das hier! Du wirst meist höflich auf deine eigenen Widersprüche und merkwürdigen Äußerungen hingewiesen, mit Mobbing hat dieser Thread aber auch so rein gar nichts zu tun!

18.02.2021 10:05 • x 2 #52


regenbogen05


3109
3922
Zitat von Nostraventjo:
Aber zwischen Denken und Mobbing sollte man dann doch unterscheiden können.

Ich finde diese Aussage richtig mies von Dir. In diesem Thread gehen nicht alle Foristen mit Deiner Meinung konform. Denen sprichst Du ab, dass sie vernünftig denken können und bezichtigst auch noch des Mobbings?
Wenn dem so ist, dann melde bitte die entsprechenden Beiträge der @forenleitung. Die kümmern sich dann darum.

Zitat von Nostraventjo:
Und auch zwischen Denken und Fakten.

Wo ist da die Grenze? Man kann jetzt den Spieß umdrehen und behaupten, Du verkaufst Deine Denkweise als Faktum.
Leben und leben lassen, bitte.

18.02.2021 10:07 • x 2 #53


Nostraventjo


Zitat von regenbogen05:
Dann kann man klären, wie weiter verfahren werden soll. Er signalisiert - so wie ich gelesen habe - durchaus Bereitschaft, gegen finanzielle Entschädigung das Feld zu räumen. Das steht ja nicht zur Debatte, wenn Du das Haus als alleiniger Eigentümer im Grundbuch übernehmen willst.


Den Kredit allein könnte ich zahlen, aber noch zusattlich eine Auszahlung ihm gegenüber nicht. Und wir reden da nicht von wenig Geld. Ich arbeite nur halbtags, dafür verdiene ich gut um mit Kind ganz stabil zu leben.

Letztlich wird es dann wohl drauf hinaus laufen das er dort oben leben wird bis die drei Jahre rum sind und er dann auszieht und wir verkaufen müssen. Das bedeutet aber auch das unser Sohn sein Zuhause verliert und ich den Wohnort wechseln muss weil es hier nichts barrierefreies gibt.

Ich denke ich werde, wenn sich alles etwas gelegt hat, mit ihm zu einer Trennungsberatung gehen damit Regelungen für die Zukunft besprochen werden können.

18.02.2021 10:08 • #54


Nostraventjo


Zitat von Sternentaler:
Wie warst du vor den Medikamenten? Du stellst dich gerade zu als Lämmchen dar- das passt nicht zu deinen jetzigen Ausführungen, dass er das Monster und du das Engelchen bist. War es vorher umgekehrt? Hast du dein Umfeld terrorisiert? Und erst die Medikation hat dich ruhig ...


Nein, ich habe mein Umfeld nicht terrorisiert. Ich habe unter Angst und Müdigkeit gelitten.

Ich bin auch nicht ruhig gestellt worden. Ich habe eine zu spät erkannte Stoffwechselstörung im Hirn.

18.02.2021 10:10 • #55


Nostraventjo


Zitat von regenbogen05:
Ich finde diese Aussage richtig mies von Dir. In diesem Thread gehen nicht alle Foristen mit Deiner Meinung konform. Denen sprichst Du ab, dass sie vernünftig denken können und bezichtigst auch noch des Mobbings? Wenn dem so ist, dann melde bitte die entsprechenden Beiträge der @...


Mies finde ich, das fremde Menschen meinen über mich urteilen zu können und in Frage stellen was Therapeuten und Freunde mitbekommen.

18.02.2021 10:11 • #56


regenbogen05


3109
3922
Zitat von Nostraventjo:
Den Kredit allein könnte ich zahlen, aber noch zusattlich eine Auszahlung ihm gegenüber nicht. Und wir reden da nicht von wenig Geld.

Das meinte ich ja: es steckt von ihm eine erhebliche Summe Geld in dem Haus. Und darauf kann und will er nicht verzichten. Das will niemand.

Zitat von Nostraventjo:
Letztlich wird es dann wohl drauf hinaus laufen das er dort oben leben wird bis die drei Jahre rum sind und er dann auszieht und wir verkaufen müssen.

Wenn Du ihn nicht auszahlen kannst, ist das dann so. Aber mal ehrlich: dachtest Du wirklich, dass er auf sein Geld verzichtet, nur damit Du in dem Haus bleiben kannst? Schon blauäugig.

Zitat von Nostraventjo:
Das bedeutet aber auch das unser Sohn sein Zuhause verliert und ich den Wohnort wechseln muss weil es hier nichts barrierefreies gibt.

Das ist sicherlich nicht schön. Das ist es aber auch für Deinen Ex nicht. Auch er verliert in dieser Sache. Und nicht nur Geld - sondern es ist auch sein Zuhause.

Zitat von Nostraventjo:
Mies finde ich, das fremde Menschen meinen über mich urteilen zu können und in Frage stellen was Therapeuten und Freunde mitbekommen.

Es urteilt niemand über Dich. Manche hier sehen die Dinge eben anders als Du; haben einen anderen Blickwinkel und noch einige Posts von Dir in Erinnerung, die Dich eben nicht so aussehen lassen in ihren Augen, wie du Dich jetzt darstellen möchtest. Das finde ich jetzt nicht verwerflich.
Es ist halt so, wenn man hier ein Thema eröffnet: man weiß nie, wo die Reise damit hingeht. Und manchmal liest man dann Dinge, die man nicht lesen will.

18.02.2021 10:13 • x 3 #57


unfassbar


1985
3311
Ich denke auch, du bist zu sehr davon überzeugt, dass du alles richtig machst, zu allem die richtige Einstellung und Meinung hast und möchtest gern auf als ruhige und entspannte sowie liebevolle Person wahrgenommen werden, die nur versucht Grenzen zu setzten.
Nur aus dem Verlauf deiner Beiträge hier kann ich sagen, ich empfinde das mit Nichten so. Du wirkst unausgeglichen, rechthaberisch und belehrend um nicht zu sagen, besserwisserisch.
Ich finde es sehr gut, dass du eine Therapie gemacht hast und du medikamentös eingestellt bist. Doch das verändert doch nicht komplett deine Persönlichkeit. Du hast noch viel Arbeit vor dir und solltest vielleicht auch dich etwas kritischer sehen.

18.02.2021 10:13 • x 3 #58


Sternentaler

Sternentaler


506
1417
Zitat von Nostraventjo:
Mies finde ich, das fremde Menschen meinen über mich urteilen zu können und in Frage stellen was Therapeuten und Freunde mitbekommen.


Warum bist du hier? Wenn die Foristen eh alle keine Ahnung haben und du auf Freunde und Therapeuten lieber hörst? Du hast durch die Bank weg kritische Ausführungen und Nachfragen als Angriff gewertet. Es würde dir nicht schaden, wenn du einmal die Perspektive wechselst und aus deiner Opferrolle kommst. So, wie du geschrieben hast, hast du sehr wohl die Dinge lange nach deinen Vorstellungen geregelt- das passt nicht zu der Rolle, die du hier einnehmen möchtest, Rollstuhl hin, Rollstuhl her.

18.02.2021 10:14 • x 2 #59


Isely

Isely


8680
2
15554
Zitat von Nostraventjo:
Mies finde ich, das fremde Menschen meinen über mich urteilen zu können und in Frage stellen was Therapeuten und Freunde mitbekommen.


Dann darfst du hier nicht nach Hilfe fragen.
Ganz einfach.

Gebe dir aber noch den gratis Rat...
das wird nix mit da zusammen wohnen bleiben, kannst du nicht, wird nix.
Eher wärmst du die ganze Geschichte noch x mal auf.

Also kommt der nächste Thread, und noch einer und noch einer....

Zahl ihm ersatzweise Miete oder verrechne das mit dem Unterhalt, wenn du da unbedingt wohnen bleiben willst.
Wie kann man das so unnötig kompliziert machen?

18.02.2021 10:15 • x 1 #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag