171

Nullkontakt, ich schaffe es glaube ich nicht

Leben89

Leben89

76
7
35
Hey Leute. Ich komme gerade aus einer toxischen Beziehung bei der ich durch Love Bombing stark abhängig wurde, und weil sie keine Gefühle für mich hat, hat sie mich jetzt fallen gelassen. Welche Krankheiten sie hat da bin ich mir nicht sicher. Borderline, Narzismuss. Ich weiß nur das sie eine Depression hat bei der sie keine Gefühle wie Liebe wahrnehmen kann. Ich war mit ihr nur knapp 4 Monate zusammen aber trotzdem gehe ich jetzt nach der Trennung durch ein tiefes dunkles Tal der Leere, erlebe im Grunde gerade die Hölle. Es ist erst eine Woche her seit der Trennung und wir haben immer mal paar Whatsapps ausgetauscht. Die letzten 2 Tage aber gar nicht und heute wurde es so schlimm das ich ihr schreiben musste. Was meine ich mit schlimm. Der Liebeskummer wird gefühlt 5 mal so stark wenn ich mit ihr keinen Kontakt habe. Jetzt die Frage: Ist Null Kontakt wirklich absolout unabdingbar um über sie hinweg zu kommen oder werden, wie es so gesagt wird, die Wunden dadurch offen bleiben? Denn es geht wirklich nur um paar Whatsapp Nachrichten ab und zu. Ich sehe sie nicht mehr und gar nix. Ich glaube ich bekomme No Contact glaube nicht hin denn mein Lebensumstand ist sowieso sehr schlecht momentan. Vielleicht könnt ihr mir helfen, Gruß Leben

04.11.2019 00:34 • x 1 #1


Lebensfreude

Lebensfreude


5612
4
8077
welche Erwartungen hast Du denn? an sie?
Was erhoffst Du Dir?
Wäre es nicht hilfreicher, wenn Du dafür sorgen würdest, dass es Dir selbst besser geht?

04.11.2019 00:38 • x 2 #2



Nullkontakt, ich schaffe es glaube ich nicht

x 3


Leben89

Leben89


76
7
35
Zitat von Lebensfreude:
welche Erwartungen hast Du denn? an sie?
Was erhoffst Du Dir?
Wäre es nicht hilfreicher, wenn Du dafür sorgen würdest, dass es Dir selbst besser geht?

Ich denke irgendwo erhofft man sich das die Person doch nochmal ankommt und es probieren will.. Obwohl das wenig Sinn macht. Aber wie ich schon schrieb dieser No Contact wirkt sich eben sehr heftig aus wenn man süchtig nach der Person ist. Deshalb meine Frage ob man durch paar Whatsapp Nachrichten wirklich den Heilprozess enorm einschränkt oder ob man sich nicht einfach etwas langsamer von der Person abkapseln kann. Der physische Kontakt ist ja schonmal weg. Wenn ein Paar Kinder hat und sich 1 mal die Woche sehen muss dann klappt es ja auch trotzdem mit der Zeit. Wie es aber eben nach einer toxischen Beziehung aussieht und wenn man so süchtig ist, das ist eben die Frage. Vielleicht hat hier jemand Erfahrung und kann mir ein Tipp geben ob ich das nun etwas ausschleichen lassen kann oder direkt auf Nullkontakt muss. Gruß

04.11.2019 10:40 • x 1 #3


Leomie


375
5
503
Leider musst Du durch diesen Entzug um zu heilen. Es gibt keinen anderen Weg.
Du kannst es Dir so ähnlich vorstellen wie bei einem J.unkie - selbst wenn Du Dro.gen, mangels Anschaffungsmöglichkeiten, versuchst runter zu dosieren, bleibst Du süchtig. Und sobald Du mehr davon haben kannst, wirst Du Dir wieder die volle Ladung geben.

04.11.2019 10:46 • x 7 #4


Sorge


129
2
117
Mir fiel meistens langsameres Abnabeln leichter.
Komplettes Abnabeln erst, wenn ich einen Schritt weiter war.
Hinfühlen, was bei dir (euch) geht.
Und generell hinfühlen, warum du empfänglich für sie warst und bist.

Wieso denkst du, dass sie zusätzlich zu ihrer Depression (diagnostiziert?) eine Persönlichkeitsstörung hat?
Für mich fliegen bei dir viele beliebte (inflationär verwendete) Schlagworte ...

04.11.2019 10:53 • x 3 #5


_Lydia_

_Lydia_


741
3
1136
Guten Morgen.

Ich habe deine anderen beiden Threads gerade gelesen.
Gerade nach all dem,was da war und vorgefallen ist, würde dir ein Kontaktabbruch gut tun, auch wenn alles gerade in dir nach Kontakt schreit.

Nachdem was ich gelesen habe, war eure Beziehung ziemlich orientiert an Drama, Kontrolle und Machtspielchen. Das alles hat aber in einer Beziehung nichts zu suchen.
Und du sagst, ihr wart nur 4 Monate ein Paar. Das ist total ungesund und deshalb für dich gut, dass es vorbei ist.

Was mir in deinen Beiträgen auffällt - und das meine ich jetzt nicht böse - ist, wie du es dir in der deutlich einfacheren aber eben auch passiven Opferrolle gemütlich gemacht hast.
"Du wurdest abhängig gemacht, sie hat dich fallengelassen"

Warum versuchst du nicht, in die aktive Rolle zu gehen und siehst ein, dass niemand ausser dir selbst für dein Leben und deine Gefühle verantwortlich ist.

04.11.2019 11:09 • x 6 #6


sannya

sannya


40
56
Huhu,
Kann deinen Drang gut nachempfinden. Ich war 11 Jahre mit meinem Mann zusammen. Er war immer schon in vielen Dingen schwierig aber das störte mich nicht. Ich bin mittlerweile auch davon überzeugt dass er Borderline hat aber das tut nun nichts zu Sache. Bin seit Februar auch wechselndem Entzug und immer wieder neu versucht (von beiden Seiten, er hat noch eine gute Freundin zum Ausheulen wenn ihr wisst was ich meine) und es ist jedes mal schlimmer geworden.
Alsooo: null Kontakt ist richtig hart. Es staut sich an und man platzt irgendwann. Habe alles versucht: anderen Menschen geschrieben, meine Gedanken in ein Buch etc. Mein Umfeld konnte meine Reaktion selten verstehen, dass ich den Drang hatte ihm die Ohren vollzujammern nach dem was er so abgezogen hat. Aber es ist wie es ist.
Ich denke für mich war das Schrittweise abkoppeln leichter aber hat sich wirklich gezogen. Jetzt habe ich nur noch Lust mit ihm über die Scheidung zu reden und ihm vorzuhalten was fürn Müll er verzapft hat. Mittlerweile geht es auch mal ne Woche ohne etwas und wie gesagt jedes mal ein wenig länger und jedes mal fühle ich mich freier.
Irgendwann ist der Drang weg Wie gesagt wenn du es schaffst auf die harte Tour super! Wäre besser für euch (schneller) und durch dein Geschreibe kommt sie auch nicht eher wieder zurück. Wenn nicht ist das kein Zwang; mach einfach so wie du das gut findest in der Situation, ich verstehe dass du evtl. auch Antworten brauchst oder eben du den Drang hast ihr deine Situation zu schildern.
Ich finde dass ich oft auch ein Gespräch angefangen habe, nur um dann durch das Gespräch wie es sich entwickelte nochmal die Klarheit zu bekommen, dass es nichts mehr bringt. Quasi um mich selbst dazu zu bringen. Hat oft funktioniert ich wünsche dir alles Gute und starke Nerven.

04.11.2019 11:39 • x 2 #7


Leben89

Leben89


76
7
35
Zitat von Sorge:
Mir fiel meistens langsameres Abnabeln leichter.
Komplettes Abnabeln erst, wenn ich einen Schritt weiter war.
Hinfühlen, was bei dir (euch) geht.
Und generell hinfühlen, warum du empfänglich für sie warst und bist.

Wieso denkst du, dass sie zusätzlich zu ihrer Depression (diagnostiziert?) eine Persönlichkeitsstörung hat?
Für mich fliegen bei dir viele beliebte (inflationär verwendete) Schlagworte ...

Zum Beispiel weil sie sagte das ich am Anfang wie ihr Ex war, Liebevoll, einfühlsam usw und sie ihn dann verändert hat.. Dadurch bin ich mir mittlerweile sicher das da irgendwas nicht stimmt. Und ich veränderte mich ja auch, wurde zum Kontrollfreak und verlor mein Selbstwert. Sie manipulierte mich denke ich auch oft ohne das ich es merkte. Zu sagen ihr Ex war ihr Traummann und für sie perfekt gewesen obwohl dieser fremdging war auch schon eine Form von manipulation und mir gegenüber sehr abwertend. Und sowas machte sie öfter. Einmal war sie bei mir und sagte die Beziehung läuft nicht und es wäre alles ihre Schuld und ich früher oder später gehen würde, das würde immer so passieren. Das würde immer so passieren? Verstehe ich bis jetzt nicht denn sie hatte nur einen Freund in ihrem Leben und mit dem hat sie schluss gemacht. Außer sie log mehr als ich dachte..

04.11.2019 12:09 • x 2 #8


Chris56


10
21
Zitat von sannya:
Ich finde dass ich oft auch ein Gespräch angefangen habe, nur um dann durch das Gespräch wie es sich entwickelte nochmal die Klarheit zu bekommen, dass es nichts mehr bringt. Quasi um mich selbst dazu zu bringen. Hat oft funktioniert ...


Das kenn ich auch..ich habe zwar nicht aktiv das Gespräch gesucht, bin aber nach der Trennung vor 1,5 Jahren und nach über 30x on/off 3 x auf ihre Kontaktversuche eingegangen, um nochmals die Bestätigung zu erhalten, dass es nichts für die beendete Beziehung aber einiges zur Bewältigung dieser einbringen kann. Es ist allerdings ein gefährliches Spiel, wenn noch eine gewisse Labilität vorhanden ist, denn ein BLer kann exzellent schauspielern und vorallem manipulieren .Es muss einem immer bewusst sein, dass ein BLer den Kontakt nur sucht, wenn er grad keine andere Projektionsfläche hat, nicht weil er liebt. Er hat nicht Sehnsucht nach dir als Mensch, du wirst ausschliesslich als Objekt für seine Zwecke benutzt.
Nur wenn man sich dessen bewusst ist, kann ein gewisses Mass an Kontakt aufrechterhalten werden. Ansonsten gibt es nur kompletten und rigorosen Kontaktabbruch.

05.11.2019 11:57 • x 4 #9


Liessa

Liessa


858
1425
Das Problem an weiterem Kontakt ist, dass das Denken immer wieder um die andere Person kreist. Man sieht das in deinem letzten Post, sie hat gesagt, sie hat gemacht, sie hat manipuliert... Ich bin aber der festen Überzeugung, dass man den Fokus auf sich selber legen sollte und dahinter schauen sollte, was sein eigener Anteil an einer Beziehung und deren Scheitern war.

Es ist aber auch so -und das kenne ich von mir auch-, dass man gewisse Schritte erst durchziehen kann, wenn man dazu bereit ist. Wenn du jetzt im Vorfeld schon sagst, ich kann nicht ohne Kontakt zu ihr, wird das auch nicht funktionieren. Wenn du aber einmal an dem Punkt bist und dir sagst, ich nehme jetzt mein eigenes Leben (wieder) in die Hand und mache mich nicht mehr abhängig von einer anderen Person, dann ist der Kontaktabbruch meines Erachtens der einzig richtige Weg.

05.11.2019 12:54 • x 5 #10


Leben89

Leben89


76
7
35
Zitat von Liessa:
Das Problem an weiterem Kontakt ist, dass das Denken immer wieder um die andere Person kreist. Man sieht das in deinem letzten Post, sie hat gesagt, sie hat gemacht, sie hat manipuliert... Ich bin aber der festen Überzeugung, dass man den Fokus auf sich selber legen sollte und dahinter schauen sollte, was sein eigener Anteil an einer Beziehung und deren Scheitern war.

Es ist aber auch so -und das kenne ich von mir auch-, dass man gewisse Schritte erst durchziehen kann, wenn man dazu bereit ist. Wenn du jetzt im Vorfeld schon sagst, ich kann nicht ohne Kontakt zu ihr, wird das auch nicht funktionieren. Wenn du aber einmal an dem Punkt bist und dir sagst, ich nehme jetzt mein eigenes Leben (wieder) in die Hand und mache mich nicht mehr abhängig von einer anderen Person, dann ist der Kontaktabbruch meines Erachtens der einzig richtige Weg.

Mein eigener Anteil war diese Beziehung überhaupt einzugehen. Es gibt paar Dinge wie zb das ich eifersüchtig war aber nicht krankhaft sondern eher im gesunden Maße, sie hatte nunmal viele männliche Freunde. Sie braucht die Bestätigung von Männern weil ihr Vater gleichgeschlechtlich ist, so meine Theorie. Schon in der Klinik hatte sie fast ausschließlich mit Typen zu tun. Sie hat ihren Freunden aber auch nie von mir erzählt, was ich auch echt nicht ok fand. Ich will einfach nur die Gefühle zu ihr los werden, denn zu allem überfluss hab ich ja dann auch erfahren das sie mit ihrem Ex noch schreibt und ich das nicht sehen durfte es bei "privat über die Beziehung".. Ich war solange Single und dann muss ich solch eine Erfahrung machen, auch wenn alles Lernprozesse sind hätte ich mir diese gerne erspart. Ich habe einfach nicht auf mein Gespür gehört, im späteren Verlauf der Beziehung kam die meiste Zuwendung auch nur noch von mir - küssen etc. da hätte man schon merken müssen das der andere es nicht mehr ernst meint, aber wie auch ohne Gefühle. Nun gut.. Ich schaue jetzt ob ich den Kontakt abbrechen kann

05.11.2019 13:05 • #11


SamTyler

SamTyler


209
190
Zitat von Leben89:
Zum Beispiel weil sie sagte das ich am Anfang wie ihr Ex war, Liebevoll, einfühlsam usw und sie ihn dann verändert hat.. Dadurch bin ich mir mittlerweile sicher das da irgendwas nicht stimmt. Und ich veränderte mich ja auch, wurde zum Kontrollfreak und verlor mein Selbstwert. Sie manipulierte mich denke ich auch oft ohne das ich es merkte. Zu sagen ihr Ex war ihr Traummann und für sie perfekt gewesen obwohl dieser fremdging war auch schon eine Form von manipulation und mir gegenüber sehr abwertend. Und sowas machte sie öfter. Einmal war sie bei mir und sagte die Beziehung läuft nicht und es wäre alles ihre Schuld und ich früher oder später gehen würde, das würde immer so passieren. Das würde immer so passieren? Verstehe ich bis jetzt nicht denn sie hatte nur einen Freund in ihrem Leben und mit dem hat sie schluss gemacht. Außer sie log mehr als ich dachte..

Mir wurde gesagt, dass sie bei mir das erste mal das Gefühl hat, sich nicht verstellen zu müssen, sie sich bei mir fallen lassen kann. Oder dass sie früher nur S. hatte, ohne die Männer selbst zu begehren, einfach zur Bedürfnisbefriedigung oder weil die Männer gerade S. wollten, das bei mir aber ganz anders wäre und sie zum ersten mal auch das Verlangen nach dem Mann (also mir) hätte für S.! Hört sich alles natürlich super an, ne? Aber das war alles nur Manipulation denke ich!
Alle ihre Ex-Freunde und sonstigen Männer aus ihrem Leben waren schlecht, langweilig, etc. Auch das hört man gerne, nicht wahr? Doch auch dies war nur Manipulation, damit ich denke, dass ich etwas Besonderes für sie bin. Sie hat mich bzw. dich auf einen Sockel gehoben, idealisiert. Und genau das hat sie auch bei allen anderen Männern vorher auch gemacht.... Auf so ein Gelapp kann man echt nichts geben!
Ja so ähnliches habe ich auch zu hören bekommen: Du musst dich vor mir retten. Du wirst doch auch sagen, dass ich dich nur ausnutze, dich verarsche, ich nur sechsisistisch bin, du wirst mich auch für das Letzte halten, etc. Alles Warnsignale, die man überhört, weil man ja idealsiert wurde und im festen Glauben ist, dass sie es diesmal mit einem ernst meinen würde!
Und ja, sie wird dich belogen haben, aber ohne wissentlich zu lügen. In dem Moment wo sie etwas sagte, war genau das für sie die Wahrheit! Auch hier Manipulation....

06.01.2020 14:31 • x 1 #12


Tuvalu123


Du hast doch Elefanten in Deinem Profilbild. Das sind sehr kluge und soziale Tiere, die selten etwas vergessen. Sie sind sanftmütig und spüren Gefahr. Toxisch ist Gefahr. Mache dir dies zu eigen, sei sanft und achtsam mit dir selbst, dabei aber auch klug und verlasse das Drama. Google mal toxische Beziehung, schaue Videos und lese Berichte. Und lenke dich erst mal damit ab, vor allem um zu lernen 1. wie man sich schützt (Thema Grenzen setzen) und 2. Wie man den toxischen Liebeskummer angeht.

C. Hemschemeier ist eine gute Anlaufstelle. Es gibt nur den Weg raus, alles anderer ist seelischer Selbstmord.

06.01.2020 15:06 • x 2 #13


Merilin


Also ich mache mir immer die Fakten klar.
Das wären bei dir
1. Sie liebt dich nicht sonst würde sie mit dir zusammen sein wollen
2. Dein ' Kontakt ' wäre ihr nur aufgedrängt. Es interessiert sie nicht wirklich
3. Mit dieser Person wirst du niemals ehe haus Kind haben. Das ist sowas von unwahrscheinlich also lohnt sich nicht
4. Willst du wirklich mit jemandem zusammen dein der dich so behandelt

06.01.2020 23:09 • x 5 #14


Leben89

Leben89


76
7
35
Danke für eure Antworten
Nun ist ja etwas Zeit vergangen und ich bin zu 80% über den toxischen Liebeskummer hinweg.
Ich sag euch.. Das war definitiv die härteste Zeit meines Lebens, vor allem die ersten Wochen, wo man wirklich denkt man überlebt das nicht. Nicht umsonst wird gesagt dass der Entzug von der süchtig machenden Person schlimmer ist als Dro. Entzug.
Das Lovebombing hat so stark nachgewirkt das ich ca 8 Wochen brauchte um zu verstehen das diese Person WIRKLICH schlecht für mich ist! Einfach nur krass. Ich kann hier nur bestätigen: Haltet den Entzug und no contact durch und es wird euch besser gehen!
Sie hat mir an Weihnachten nochmal geschrieben aber ich habe seitdem nicht reagiert. Mir hat geholfen die ganzen schlimmen Dinge mit ihr niederzuschreiben, denn dann merkt man wie gestört das Verhalten derjenigen Person war und es hilft einem damit abzuschließen. Es war schon derart perv., das ich glaube für dieses Leben geheilt zu sein an kranken Beziehungen.
Zu wissen sie ist wieder mit ihrem Ex zusammen, jeden Abend zu denken was sie mit ihm wohl gerade macht.. Da half mir eine Zeit lang nur der Alk.. Und auch jetzt ist es noch nicht komplett weg, wirklich besser geht es mir erst seit einer Woche. Ich werde ihr jetzt noch eine letzte Nachricht schreiben, für meinen eigenen Abschluss. Und eben nicht nur aufschreiben und verbrennen, nein auch wirklich abschicken. Denn diese Person muss in meinen Augen wissen was sie angerichtet hat, wie sehr sie mich traumatisiert hat, so das ich fast kaputt gegangen bin. Hier muss man auch auf sich selbst hören, auch wenn andere davon abraten der Person nochmal zu schreiben. Es gibt hier keinen Nachteil für mich da die Person auch weit genug weg wohnt und ich ihr nie wieder begegne. Jemand bei Youtube schrieb mir: "Es macht kein Sinn gestörtes Verhalten versuchen zu verstehen, es bleibt gestört, egal was diese Person nun für eine Diagnose hat". Und so denke ich auch.. Es ist genug zu wissen das die Beziehung absolout hochtoxisch und schädlich für einen war und der Beziehungspartner absolout nicht Beziehungstauglich ist. Man kann dann auch davon ausgehen das es bei vorherigen oder nachfolgenden Beziehungen auch nicht anders aussieht. Auf sich selbst konzentrieren und Goodbye sagen. Indem Sinne, liebe Grüße von einem weiteren Überlebenden einer toxischen Beziehung

07.01.2020 01:20 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag