1690

Nur eine Illusion

_Tara_

_Tara_


5784
5
6847
Guten Morgen an alle!

Wisst Ihr, wenn man morgens früh und abends spät plötzlich keine Guten-Morgen/Nacht-Nachricht oder einen Anruf bekommt... dann fühlt sich das so an, als sei man auf der Welt noch klitzekleiner als das kleinste Staubkorn, weil sich niemand dafür interessiert, ob man überhaupt aufwacht, oder nicht. Es fehlt mir so sehr, von ihm zu hören!
Ich weiß ja, dass das nicht von heute auf morgen besser wird, ich war ja schon oft genug "drin".
Aber so richtig, richtig besser geworden war es bei den letzten beiden Malen während der KS-Monate nicht...

Als ich gestern im Bett lag, musste ich mir vorstellen, wie er jetzt bei einer anderen im Bett liegt, frisch verliebt, alles riecht nach S., sie sagen sich, wie froh sie sind, dass sie sich getroffen haben... und dabei verschwendet er keinen Gedanken mehr an mich. Von wegen "Du bedeutest mir ALLES"...
Wenn man doch nur dieses schei** Kopfkino ausschalten könnte!

Sorry für's Jammern, aber es musste einfach raus... Ach, wäre doch nur alles anders gekommen!

23.06.2015 05:40 • x 2 #16


minna


dann fühlt sich das so an, als sei man auf der Welt noch klitzekleiner als das kleinste Staubkorn, weil sich niemand dafür interessiert, ob man überhaupt aufwacht, oder nicht. seufzen / traurig Es fehlt mir so sehr, von ihm zu hören!

das ist auch nur eine illusion.....weil er dir so interessant und wichtig erscheint.....

die andere bekommt auch keinen besseren mann,
als den schwachen ewig rückgratlosen wirtsucher....
der er bei dir war....

er ist nicht über nacht der entschlossene, treue superheld geworden....

sondern immernoch das gleiche mann,
der nicht liebt und schätzt
sondern austauscht,
wenn neue lieferung eintrifft.......

hol ihn von dem sockel....
wir sehen ihn sachlich, anhand seiner taten,
da ist nichts zauberhaftes.....

und du bist nicht klein,
sondern ein warme intelligente frau die viel zu geben hat

..du musst nur lernen "NEIN" zu sagen,
falls dein blutsauger wieder gekrochen kommt,
was ich für durchaus möglich halte....

denn erst dann kann dein leben leben viel besser werden
und du hast etwas wichtiges gelernt.....

23.06.2015 06:47 • x 4 #17


schmaloo

schmaloo


7112
2
8806
guten morgen Tara...und ich kann dir erzählen wie ich ins Bett gegangen bin und vorhin aufgewacht bin.. Das sind Welten dazwischen. Ich war gestern einfach nur traurig und wusste gar nicht warum, aber als ich ins Bett wollte, kamen mir erstmal nur ein Paar Tränen dann aber ging´s los Die schönen Erinnerungen kamen hoch: Ich vermisse sie. Erschöpft bin ich eingeschlafen. Bevor der Wecker klingelt bin ich aufgewacht mit einem sehr merkwürdiges Gefühl... Sauer, wütend, genervt .... NEIN ich will sie nicht mehr. Ich trauer nicht mehr um sie , sie hat´s echt nicht verdient. Ich will was anderes, ich will geliebt werden und möchte eine Frau die dieses Geschenk "LIEBE" annehmen kann, und zwar nicht nur solange sie es "miss" braucht sondern für immer in ihrem Herzen. NEIN, ICH BIN ES MEHR WERT.
Eine Nacht zwei Extreme!
Ich hoffe das dieses Gefühl länger hält, aber ich weiß auch das es mal hoch mal tief geht also genieße ich jetzt intensiv dieser Zustand. Ich fühle mich mal wieder gesund, nur wie lange?

Ich möchte dir damit sagen, bitte die Hoffnung nicht verlieren das es dir irgendwann besser geht, dann noch besser....schlechter....gut... geht so...dann wütend über dich selbst, über ihn, dann.... hoffentlich glücklich mit dir. Glaub mir du kommst da raus wenn du es willst. Und hab Geduld mit dir. Wünsch dir ein kraftvoller Tag. LG Schmaloo

23.06.2015 06:59 • x 3 #18


_Tara_

_Tara_


5784
5
6847
Zitat von minna:
die andere bekommt auch keinen besseren mann,
als den schwachen ewig rückgratlosen wirtsucher....
der er bei dir war....

er ist nicht über nacht der entschlossene, treue superheld geworden....

sondern immernoch das gleiche mann,
der nicht liebt und schätzt
sondern austauscht,
wenn neue lieferung eintrifft.......

hol ihn von dem sockel....
wir sehen ihn sachlich, anhand seiner taten,
da ist nichts zauberhaftes.....

@minna, das sind die Worte, die mir heute Morgen wirklich und echt gut getan haben! Vielen lieben Dank dafür! Ja, Du hast natürlich Recht! Es ist nur erstmal seine andere, liebevolle, zärtliche und sehr charmante Seite, die sie jetzt erstmal von ihm sieht. Darum beneide ich sie.
Aber im Grunde genommen weiß ich ja, dass sie in ein paar Wochen auch seiner anderen, schwache Seite gewahr wird... Ich werde versuchen, mir nicht immer nur seine guten Seiten vor Augen zu halten.
Es ist nur erstaunlich, dass ich seine doch recht zahlreich vorhandenen schwachen, unfähigen, inkonsequenten Seiten irgendwie schon so verinnerlicht zu haben scheine, dass sie mir gar nicht mehr wirklich negativ auffielen... sondern ich immer dacht "Naja, er ist eben so." Und dass ich die irgendwie kaum noch als Makel, Mangel oder was auch immer wahrgenommen habe.
Er kann nicht mit Geld umgehen (hat viele Schulden), lässt seit er ausgezogen ist, seine Wäsche von seiner Mutter waschen, in der Wohnung sieht es aus, wie beim Hempels, er öffnet wochenlang seinen Briefkasten nicht, weil er denkt, wenn er die Rechnungen, die da drin sind, nicht sieht, dann gibt es sie nicht...

Irgendwie denke ich, dass seine Neue, die ja in meinem Alter ist, sich bald fragen wird, was sie mit "so einem" Mann wohl jetzt gewonnen hat...
Das Paradoxe ist nur, dass ich mich selbst ja auch fragen müsste, was ich denn mit "so einem" Mann eigentlich gewonnen hatte, dass ich ihn so lange festhalte...

@schmaloo: ich beneide Dich um die zweite Welt, die Du heute morgen gespürt hast! Toll! Wo kam das her? Kannst Du das erklären? Und natürlich wünsche ich Dir, dass dieses Gefühl länger hält! Auch, wenn man natürlich weiß, dass es immer ein Auf und Ab ist, das sich abwechselt... bevor es dann - VIELLEICHT - irgendwann 'mal nur noch bergauf geht!
Ich hätte Deine Geschichte gerne 'mal nachgelesen... aber irgendwie blick ich hier im Forum noch nicht ganz, wie ich die finden kann...?

23.06.2015 07:16 • x 2 #19


blackmieze

blackmieze


1
3
Liebe Tara, ich finde mich selbst gerade so gut wieder, in dem was du schreibst. Ich befinde mich seit einer Woche in der Trennungsphase von meinem Mann (13 Jahre zusammen, 10 Jahre Ehe), weil er über das Internet mal wieder eine Neue kennengelernt hat. Ich habe zum 1. Juli eine eigene Wohnung, bis dato lebe ich noch mit ihm zusammen und meine Gefühle fahren Achterbahn. Ich durchlebe Wut und Schmerz genau wie Hilflosigkeit und das "sich an ihn klammern wollen". Es ist eine schwierige Zeit. Aber es ist auch eine Chance, denn wir können daraus lernen, wie wir besser auf uns selbst achten können. Weißt du, wir können uns weiterentwickeln und Strategien für uns finden , wie wir uns selbst gut tuen können..völlig unabhängig davon, was der Partner macht oder nicht macht.
Genau wie du habe ich nur wenig Selbstvertrauen. Und ja, es gab auch schöne Zeiten, aber schau mal ehrlich und kritisch zurück auf deine Beziehung. Siehst du das Gleiche wie ich in meiner Beziehung?
War dein Partner unterstützend für dich da, wenn es dir schlecht ging oder wünscht er sich nicht vielmehr eine starke Frau (eine Mama) die ihn beschützt und versorgt..in jeder Hinsicht, auch emotional? Und ist es nicht schlimm, wenn der Partner nicht verfügbar ist, wenn es einem emotional total dreckig geht?
Ich habe begonnen Tagebuch zu schreiben. Das hilft mir gerade sehr. Da kann ich alles "rauslassen" egal wie durcheinander und chaotisch meine Gefühlswelt auch gerade ist. Das hilft mir gerade sehr.
Ich lese auch viel darüber, hier im Forum, in Büchern wie: "wenn der Partner geht" von Doris Wolf. Ich habe Freunde bei denen ich mich ausheulen kann, wenn nötig. Und dennoch.. solange ich zwangsläufig mit ihm in der gleichen Wohnung lebe, renne ich immer wieder zu ihm hin, heule schimpfe, flehe...
Ich glaube man muss auch ein wenig geduld mit sich selbst haben. Dies als eine Phase annehmen die aber vorüber gehen wird. Wichtig liebe Tara, ist das du auch ganz doll für DICH selbst sorgst. Dinge tust die Dir selbst gut tuen.
Ich glaube, wenn wir etwas verändern wollen, müssen wir zunächst einmal bei uns selbst anfangen. Das du hier schreibst, ist ein erster Schritt in die richtige Richtung Fühl dich gedrückt, wenn du magst. Du bist NICHT alleine.

23.06.2015 07:42 • x 3 #20


_Tara_

_Tara_


5784
5
6847
@blackmieze: ich umarme Dich auch! Und danke Dir für Deinen Beitrag! Es tut mir sehr leid, dass auch Du in der gleichen Phase steckst, in der ich bin. Mal ehrlich - das wünscht man doch wirklich keinem Menschen! Natürlich weiß ich, dass es weitaus Schlimmeres gibt - schwere Krankheiten, Tod... aber dieser emotionale Schmerz des Verlassenwerdens - der kommt schon gleich danach, wie ich finde.
Auch, wenn das vielleicht eine kitschige Hollywood-Formulierung ist: es fühlt sich an, als stürbe man ein Stück! Als wäre ein essentiell zum Überleben wichtiger Teil aus einem herausgerissen worden.

Weißt Du, was ich gerade richtig toll von Dir finde? Dass Du selbst noch ganz tief im Loch sitzt und es trotzdem schaffst, mir Mut zuzusprechen! Großen Respekt! Und vielen Dank dafür!
Zu wissen, dass man nicht alleine ist, ist für mich ein wirklich tröstliches Gefühl! Geteiltes Leid ist doch irgendwie auch halbes Leid (ich glaube, ich muss in meinem Thread hier auch bald ein Phrasenschwein aufstellen... ).

Dass Du mit Deinem Noch-Mann noch in derselben Wohnung leben musst, stelle ich mir entsetzlich vor! Wie weh muss denn das jede gemeinsame Minute tun?! Wie geht Ihr denn gerade miteinander um? Welchen "Plan" hat er denn gemacht? Will er jetzt zur Internetbekanntschaft wechseln? Kam sowas schon öfter vor und Du hast ihn auch immer wieder zurückgenommen?

Ich denke, wenn Du in Deiner eigenen Wohnung bist, dann ist ein erster und sehr großer Schritt in Richtung Loslassen getan!

23.06.2015 07:55 • x 3 #21


Evita


Liebe Tara,

du hörst Dich wirklich unglaublich nett, liebenswert und intelligent an, Du hast was "besseres" verdient als diesen Mann! Du hängst halt an ihm, das ist verständlich und so, wie Du ihn liebst, zeigt es, dass Du eben fähig bist zu echter Liebe und Treue und es ist eine Charaktereigenschaft von unschätzbarem Wert!
Du hast aber die Liebe, die Du Dir selber schuldig bist, auch ihm gegeben und das ist falsch!
Du musst Dir klar machen und es glauben, dass Du auch ohne ihn zurecht kommen kannst und wirst. Du solltest keine Zeit mehr darauf verschwenden, "ihn zu retten", sondern Du musst nun Dich selbst retten! Retten in dem Sinne - an Dir arbeiten, an Deinem Selbstbewusstsein. Wir hängen halt alle an unseren Partnern, wir kennen ja nix anderes aus den letzten Jahren, als mit ihm zusammen (mehr oder weniger) zu sein. Es ist jetzt eine riesige Veränderung, Umstellung, ohne ihn zu sein und es ist klar, dass man nicht so von heute auf morgen sich umstellen kann auf ein neues Leben. Der Fokus liegt jetzt halt bei einem Selbst und das auszuhalten ist auch nicht so einfach...
Ich habe jedenfalls in dieser ganzen schrecklichen Situation gelernt, dass es wirklich das allerwichtigste ist, dass wir in erster Linie für uns selber da sind. Ich habe auch über 10 Jahre lang meine Pflichten erfüllt, bin für ihn dagewesen, habe ihn gestützt und unterstützt wo ich nur konnte. Aus Angst, wir könnten auseinander gehen, dann würden wir keine Familie mehr sein, mein Kind hätte nur noch einen Vater in Teilzeit. Aber einfach auch aus Liebe. Und nun stehe ich da mit nichts, mit ein klein bißchen Kohle, die es mir ermöglichen wird, die erste Zeit zumindest finanziell zu überstehen. Ich will jetzt voll durchstarten, ein Fernstudium machen, mich wieder meinen Talenten widmen, sie umsetzen. Gewissermaßen hat mein Mann mich nun freigegeben für mich selbst und ich will es auch nutzen, unbedingt. Ich bin eine Vollzeit Mutter und Vollzeit Ehefrau gewesen und es ist gut so, ich bereue es nicht, die Zeit mit meiner Tochter ist meine wertvollste Erfahrung in meinem ganzen Leben. Ich kann mir auch nichts vorwerfen in Beziehung auf meinen Mann, meine Familie war mir halt das wichtigste und aufgrund äußerer Umstände, war es mir nicht möglich, mich noch mehr um mich selber zu kümmern. Es ist aber nicht so, dass ich nichts für mich getan hätte, das habe ich ganz viel.
Außerdem habe ich festgestellt, dass Menschen, die ihre Partner verlassen, einfach nicht mit sich selber klar kommen und deshalb völlig überzogene Erwartungen haben an die Partnerschaft. Sie haben irgendwelche Defizite, aus der Kindheit oder was auch immer und wollen sie ersetzt bekommen vom Partner. Das ist aber nicht möglich. Und, weil sie so bedürftig sind, ziehen sie weiter und erhoffen sich die Erfüllung ihrer Wünsche wo anders.

Kopf hoch, liebe Tara! Du musst durch diese Schmerzen hindurch, das hilft alles nichts, es ist auch nötig, damit man verarbeiten kann. Aber halte Dir immer vor Augen, dass Du es nicht verdient hast, so behandelt zu werden. Mein Mann tifft sich auch mit einer anderen Frau und, wenn ich mir vorstelle, wie sie knutschen, glücklich zusammen sind, sich super verstehen (ist ja klar), einander trösten (man hat es ja so schwer), dann dreht sich mir der Magen um! Der Gedanke daran macht mich verrückt, doch ich muss es auch aushalten...

LG, Evita

23.06.2015 07:58 • x 5 #22


Träumchen

Träumchen


976
7
1381
Oh, das liebe Kopfkino! In solchen Situationen neigt man ja gerne dazu, nur die guten Seiten zu sehen. Halte Dir immer wieder vor Augen, dass er diese vielleicht hat, aber letztendlich Dich richtig mies behandelt hat. Und diese Vorstellungen, was er mit der anderen macht, das ist ja letztendlich nur Fantasie und nicht real. Lass nicht zu, dass Dich so etwas runterzieht. Denn letztendlich kannst Du es ja gar nicht wissen. Du kannst Dir ja auch genau so gut vorstellen, wie er voller Gram ist, unglücklich und unzufrieden.

Ich weiß, die erste Zeit ist so super fies, und man kann fast nichts dagegen machen. Aber es wird besser. Wenn Du weinen möchtest und traurig bist, dann lass es raus. Nimm Dir eine gewisse Zeit, und dann trockne die Tränen und tu etwas, was Dir gut tut.

23.06.2015 08:15 • x 2 #23


AlexR1986


Das hier ist sehr interessant für mich, denn ich glaube, ich bin einer dieser Männer: Schwach, abhängig von der Liebe einer Frau, ohne Selbstwertgefühl, immer unzufrieden, immer irgendwie auf der Suche, nicht in der Lage, anzukommen. Jetzt absolut verzweifelt, weil ich mich immer ändern wollte und es einfach nie geschafft habe. Vor zwei Monaten hat mir meine Partnerin, mit der ich auch ein Kind habe, gesagt, dass sie einen neuen hat. Sie erlebte die letzten Jahre mit mir wie ein einziges Chaos, sagte sie mir. Jetzt bin ich ganz alleine, anfangs war sie noch freundlich, bis ich durch mein Klammern alles noch viel schlimmer gemacht habe. Jetzt ziehe ich zurück zu meinen Eltern, fühle mich wie der einsamste Mensch der Welt, habe die tollste Frau und die wunderbarste Tochter verloren an jemanden, der stärker, selbstbewusster, problemloser ist. Hoffentlich reicht jetzt meine Kraft noch für eine wirkliche Veränderung, auch wenn es nun für diese Beziehung zu spät ist. Man fühlt sich wie der letzte, unfähigste Versager. Ist man "selbst Schuld" wenn man so ist wie man ist? Hat man deswegen kein Recht auf Liebe, nur weil es andere gibt, die besser und stärker sind? Nennt man das dann Evolution? Sie glaubt nicht, dass ich mich verändern kann, sie sagte, ich habe 30 Jahre gebraucht um der zu werden der ich bin. Glaubt jemand, dass Veränderung von einem unzuverlässigen, unsteten Schwächling hin zu einem verantwortungsbewussten und starken Mann in sagen wir 1-2 Jahren überhaupt möglich ist?

23.06.2015 08:33 • x 3 #24


_Tara_

_Tara_


5784
5
6847
Erstmal muss ich Euch sagen, dass ich den Trost und Zuspruch hier wirklich ganz enorm finde!
So viele "Danke" kann ich ja gar nicht verteilen, wie ich am liebsten würde! DANKE! Das tut wirklich gut!

Zitat von Träumchen:
Lass nicht zu, dass Dich so etwas runterzieht. Denn letztendlich kannst Du es ja gar nicht wissen.

Da ich ihn ja kenne, weiß ich, dass er sich längst gemeldet hätte, wenn er voller Gram wäre.
Aber trotzdem ist die Idee, sich das vorzustellen, anstatt die neu gewonnene, frische und unbelastete Glückseligkeit, echt gut! Ich will 'mal versuchen, ob mir das gelingt...

Zitat von Evita:
Ich habe jedenfalls in dieser ganzen schrecklichen Situation gelernt, dass es wirklich das allerwichtigste ist, dass wir in erster Linie für uns selber da sind.

[...]

Kopf hoch, liebe Tara! Du musst durch diese Schmerzen hindurch, das hilft alles nichts, es ist auch nötig, damit man verarbeiten kann. Aber halte Dir immer vor Augen, dass Du es nicht verdient hast, so behandelt zu werden.


Evita, Dir auch vielen Dank für Deine lieben und verständnisvollen Worte!
Langsam frage ich mich wirklich, wie es bloß sein kann, dass scheinbar so viele liebe- und verständnisvolle Frauen, wie Du auch eine zu sein scheinst, ihren Partnern nicht "reichen", um sie glücklich zu machen. Ja, Ihr habe alle recht, wenn Ihr sagt, dass das Glück in einem selbst liegen muss und nicht von einem anderen Menschen ausgehen kann. Aber frau müsste doch, indem sie eine hingebungsvolle und liebende Partnerin ist, die vielleicht auch noch Humor hat, gerne schöne Dinge unternimmt u.s.w., erheblich zu dem Glücksgefühl beitragen können.
Was wollen die Männer denn? (Vielleicht ein Frage 'mal an Dich, @AlexR1986)

Evita, Deinen Plan, ein Fernstudium zu beginnen und Dich auf Deine Talente zu besinnen - den finde ich ganz toll! Hut ab! Ich glaube, dass Dein Kind eine sehr starke Mutter hat, die auch den Teilzeit-Papa ganz bestimmt kompensieren kann! Ich hoffe, dass Ihr da im Sinne Eures Kindes eine gute Lösung gefunden habt, was den Umgang angeht?

Wie lange ist denn die Trennung bei Dir her, @Evita? Und war diese Frau der letztendliche Auslöser für Eure Trennung?

Zitat von AlexR1986:
Das hier ist sehr interessant für mich, denn ich glaube, ich bin einer dieser Männer: Schwach, abhängig von der Liebe einer Frau, ohne Selbstwertgefühl, immer unzufrieden, immer irgendwie auf der Suche, nicht der Lage, anzukommen.

Oh weiha!

Trotzdem schön, dass Du Dich einklinkst! Vielleicht können wir ja etwas voneinander (übereinander) lernen, im Verlauf des Threads...

Meine erste Frage an Dich wäre: weißt Du, was Du suchst?

Und natürlich ist das völliger Quatsch, dass man kein Recht auf Liebe hat, weil man schwach ist!
Gerade ich sehe das ja wohl irgendwie genau andersrum...

23.06.2015 09:00 • x 2 #25


minna


Und natürlich ist das völliger Quatsch, dass man kein Recht auf Liebe hat, weil man schwach ist!
Gerade ich sehe das ja wohl irgendwie genau andersrum... zwinkern


es ist keine schande schwach zu sein, das sind wir alle von zeit zu zeit....
aber sich vom anderen durchs leben schleifen zu lassen....das hat ja nichts mit liebe zu tun.....
eine beziehung muss gegenseitig statt finden,
da sitzt man gemeinsam im boot und jeder rudert mal.....
man hilft sich gegenseitig
teamwork eben.....

manche missbrauchen beziehungen nur,
um nicht die verantwortung für sich selbst übernehmen zu müssen
und bleiben bedürftige unreife nehmer
kriechen von nest zu nest....

dabei ist es ein so schönes gefühl frei zu sein,
zu lernen,
dass man auf den eigenen füssen stehen kann
und zwar hervorragend,

wir sind ja ohnehin nie alleine
denn
die welt ist voller menschen....
und sehr spannend,

wenn man gelernt hat,
das kein anderer wichtiger ist....
und dass wir mit uns selbst liebevoll umgehen müssen.....
um gute partner zu finden......

23.06.2015 09:29 • x 5 #26


_Tara_

_Tara_


5784
5
6847
Ich habe mich gerade geärgert und war enttäuscht über etwas... sofort verspüre ich in mir drin den Wunsch, ihn anzurufen, mich für nachher mit ihm zu verabreden und etwas Schönes zu unternehmen oder mich einfach nur in seinen Arm kuscheln...
Ich kann gar nicht glauben, dass ich das nicht mehr kann - weil er nicht mehr (für mich) da ist!
Oh Gott, das tut so weh, gerade! Kriege den totalen Schweißausbruch! Fühlt sich ein bisschen an, wie Panik, oder so...?

23.06.2015 10:48 • x 2 #27


minna


es hilft auch wenn du wieder mehr kontakte aufbaust, freunde kollegen etc....
die trösten auch und nehmen in den arm.....
und trinken was mit dir.....
das macht dich unabhängiger.....
von deinem ex.....

und ansonsten kannst du dich auch immer hier trösten lassen

23.06.2015 12:13 • x 3 #28


_Tara_

_Tara_


5784
5
6847
Zitat von minna:
es hilft auch wenn du wieder mehr kontakte aufbaust, freunde kollegen etc....
die trösten auch und nehmen in den arm.....
und trinken was mit dir.....
das macht dich unabhängiger.....
von deinem ex.....

und ansonsten kannst du dich auch immer hier trösten lassen

Ach, minna, da bist Du gleich wieder zur Stelle! DANKE!
Ich bin nicht der Typ, der viele Freundschaften und Bekanntschaften hat. War ich noch nie.
Ich habe zwei langjährige und gute Freundinnen, die aber nicht gleich ums Eck wohnen und außerdem viel (Familie) um die Ohren haben. Ansonsten sind tagsüber meine Arbeitskollegen meine Familie. Aber eben auf der Arbeit.

Und damit war ich bisher immer sehr zufrieden und das hat mir gereicht, da ich auch gerne mit mir alleine bin. Also im Sinne von allein zu Hause, nicht allein ohne Partner. Aber allein ohne Partner zu Hause, wenn ich mich nicht drauf freuen kann, dass er am Wochenenden oder abends zu mir kommt oder mich kurz anruft... dass da jetzt keiner mehr kommt... ich weiß gar nicht, wie das werden soll.

23.06.2015 12:38 • x 2 #29


schmaloo

schmaloo


7112
2
8806
Tara Schrieb
Zitat:
Und damit war ich bisher immer sehr zufrieden und das hat mir gereicht, da ich auch gerne mit mir alleine bin. Also im Sinne von allein zu Hause, nicht allein ohne Partner. Aber allein ohne Partner zu Hause, wenn ich mich nicht drauf freuen kann, dass er am Wochenenden oder abends zu mir kommt oder mich kurz anruft... dass da jetzt keiner mehr kommt... ich weiß gar nicht, wie das werden soll

Liebe Tara,
Damit kannst jetzt nicht zufrieden sein so wie es dir geht. Du musst aus diesem Loch erstmal nur rausgucken können ( raus klettern dauert noch und braucht mehr Kraft) Da draußen ist Licht, es ist hell und Bunt. Da ist Glück, Zufriedenheit und Liebe. Im Loch ist alles nur dunkel nur gruselig. Das tut niemandem gut und keiner kann damit zufrieden sein. Zu hause alleine sein ohne auf jemandem zu warten, kann auch gute Seiten haben, das kannst du aber jetzt noch nicht sehen. Du weißt das er dir nicht gut getan, tut und tun wird. Steh auf und geh spazieren, ganz egal wie das Wetter ist. schau einfach Menschen an, lachende Kinder, Sonne, Regen alles ist bunter als in dir. Alles kann dir jetzt gut tun außer deinen Ex und der Gedanke an ihm. Du kannst/wirst auch irgendwann glücklich mit ein neuen Partner draußen spazieren gehen, auf ein liebevoller Partner zuhause warten, dafür musst du erstmal NUR für dich da sein, was unheimlich schwierig und schmerzvoll ist, denn sich mit den anderen beschäftigen und um andere kümmern ist leichter als um sich selbst. Das wissen wir doch alle, dennoch haben wir kein anderen Ausweg. Tut mir echt leid das jetzt keiner für dich da sein kann der dich sofort in Arm nehmen kann, dir Liebe und Trost schenken kann. Das ist das was du jetzt sofort brauchst. Lg Schmaloo

23.06.2015 14:21 • x 3 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag