638

Partner hat beruflich noch Kontakt zur Ex-Affäre

Minchi


63
1
92
@paulaner


Räumliche Trennung - Eine Chance? Eure Erfahrungen

31.01.2020 23:01 • x 1 #211


Leonhard

Leonhard


104
2
246
Und schon ist ein neues Update fällig:

Heute lag im Dienststellen-Postfach meiner Frau ein einfaches handbeschriebenes weißes Blatt, zweimal gefaltet:
"Liebe XX
nach nunmehr einem halben Jahr
und einer "Achterbahnfahrt" der
Gefühle beim Winterfest, ist mir
nochmal sehr bewusst geworden, was
uns beiden eigentlich "passiert" ist.
Es tut mir -nach wie vor- so sehr
leid, was ich dir, deiner und meiner
Familie und auch uns angetan habe.
Verf [durchgestrichen, Anm. der Red] Verzweiflung, Angst dich zu ver-
lieren, Hilflosigkeit, Gefühls- und
Liebeschaos... haben wohl dazu ge-
führt. Wie gerne würde ich das
rückgängig machen wollen.
Mach's gut,
XY "

Zu Erklärung: Das hier angesprochene Winterfest ist das halbjährliche Event der Dienststelle auf der sie (wie auch im Sommer) vorne saß und Klavier spielt und der Ex-AP im Publikum anonym die Foto-Email an mich sendete.

Beim zweiten Mal lesen halte ich lediglich das "Mach's gut" sowie den Verweis auf die Auswirkungen auf beide Familien als positiv zu wertende Aussagen. Ob er mit "was uns beiden eigentlich "passiert" ist" die Affäre oder das Auffliegen und die sich dadurch ergebenden Folgen meint, wird mir nicht klar. Es ist vermutlich auch nicht wichtig bzw. ist es evtl. verkehrt zuviel interpretieren zu wollen, da die Nachricht recht spontan entstanden zu sein scheint. Leider wird nicht klar, ob diese Gefühle bei ihm noch vorhanden sind bzw. welcher Art seine Gefühle auf dem Winterfest waren. Es könnten ja auch Reue und Selbstvorwürfe gewesen sein. Es bleiben mir zwar ein paar Details zu sehr im Dunklen, dennoch ist zu hoffen, dass dies nun endgültig einen Schlusspunkt für ihn und seine Hormonauswaschung darstellt.
Hauewwa: Meine Frau wird diesem "Ping" nicht antworten, nicht darauf eingehen oder nachfragen. Ich habe ihr deutlich gemacht, dass ich ein erneutes Hochkochen der Quantität oder der turtelnden Qualität seiner Nachrichten nicht hinnehmen werde. Die letzten zwei Monate waren in dieser Richtung so, wie ich es eigentlich seit Sommer erwartet hätte. Das hat mir, ihr und unserem Wundenlecken gut getan. Wenn von seiner Seite erneut etwas in dieser Richtung aufkommt, erwarte ich von ihr ein Gespräch mit dem Personalrat oder ihren Auszug.


Meine Frau hat mir die Nachricht von sich aus gezeigt und insgesamt gelassen und zufrieden darauf reagiert. Sie interpretiert, dass bei ihm nun auch der Pegel gesunken sei, er ebenfalls ein kleines Situationstrauma mit der Situation verbinde und einen Schlusspunkt setzen möchte. Auf dem Fest sei er ihr auch auffällig aus dem Weg gegangen und es habe kein Gespräch gegeben.
Dennoch zeigen mir die Berichte im Forum hier, dass er -allen Beteuerungen zum Trotz- leicht rückfällig werden könnte. Meine Frau halte ich momentan für sehr stabil, doch ganz blauäugig werde ich wohl nie mehr sein können.

Wie würdet Ihr die Nachricht interpretieren, übersehe ich etwas?

Oh, Mann: "Never F*** the company!", erzählt es bloß Allen! Ein Neuanfang ist ohnehin schon schwierig genug, doch wenn die Ex-Affäre noch über dienstliche Kanäle fingern kann, ist's echt Ka*ke!

Euer L.

04.02.2020 20:33 • x 4 #212


Löwin45

Löwin45


864
2113
Lieber Leonhard
Tja sehr schwierig - das zu bewerten.

Zitat von Leonhard:
Es tut mir -nach wie vor- so sehr
leid, was ich dir, deiner und meiner
Familie und auch uns angetan habe.

Nun ja,
Was tut ihm denn nun wirklich leid?

Wenn er tatsächlich etwas bereuen würde und es ihm wirklich leid täte, was er (naja nicht er alleine - aber er kann ja nur für sich sprechen) eurer und seiner Ehe angetan hat, hätte er sich diese Nachricht erspart.
Wozu ist diese Info gut?
Sich nochmals in Erinnerung rufen?
Warum?

Nun, er hatte sich so lange darum bemüht, nicht in Vergessenheit zu geraten durch diverse Nachrichten, dass das einfach nur unerheblich erscheint.
Wenn er das alles tatsächlich so sehen würde, könnte man sich fragen, was diese kleinen Nachrichten der letzen Monate zu bedeuten hatten.

Zitat von Leonhard:
nach nunmehr einem halben Jahr
und einer "Achterbahnfahrt" der
Gefühle beim Winterfest, ist mir
nochmal sehr bewusst geworden, was
uns beiden eigentlich "passiert" ist.

Es ist nicht "passiert"?
Es wurde getan!
Somit ist das Quatsch.
Beide waren keine Marionetten.
Und beide waren selbstbestimmt.

So erscheint es wie der verzweifelte Versuch sich im Nachhinein aus der Verantwortung zu stehlen und zusätzlich den Versuch zu starten, um zu retten, was es zu retten gibt.

Warum macht er das?
Sehr schwer zu beurteilen.
Vielleicht ist es der letzte Versuch, die richtige Saite bei deiner Frau erklingen zu lassen.
Der letzte Versuch, um nicht zu verlieren.

Nur, wirkliche Reue würde ich ihm nicht abkaufen.
Denn dann würde er sich auf seine Ehe konzentrieren und deine Frau in Ruhe lassen.

Super, dass deine Frau so souverän damit umgeht.

04.02.2020 23:37 • x 3 #213


Leonhard

Leonhard


104
2
246
{sorry, mal wieder keine Anführungsstriche, dafür / }

Zitat von Löwin45:
Warum macht er das?

Genau das habe ich gestern auch gefragt:/Wo ist das Neue?/ .Heulend (per WA) und schriftlich hatte er sich bereits damals erklärt.
Ich denke, die identische Situation auf dem Fest sowie der zeitliche (und hormonelle) Abstand sollten jeden aufgerüttelt und das eigene Verhalten vor Augen geführt haben; so auch ihn. Das ist der Anlass für diese Nachricht. Dass er das Leid beider Familien anspricht, ist in dieser Art ebenfalls neu.

Zitat von Löwin45:
So erscheint es wie der verzweifelte Versuch sich im Nachhinein aus der Verantwortung zu stehlen und zusätzlich den Versuch zu starten, um zu retten, was es zu retten gibt.

...stimmt, richtige Reue spricht nicht daraus, wenn die Affäre ihnen lediglich /passiert/ sei. Auch fehlt ein Ausblick, ein Ziel. Bedeutet es /Machs gut, Kollegin/ oder /Ich habe mich entschuldigt, jetzt können wir wieder Freunde sein/werden/ ?
Es macht jedoch alles nicht den Eindruck, er habe diese Abschiedsbotschaft lange geplant oder sich Mühe gegeben. Ich hätte z.B. neu angefangen, wenn ich mich verschrieben hätte. Vielleicht ist ja auch seine neue Ische der Grund (da gibt es jedoch nicht Neues). Naja, nicht zuviel orakeln.

Ich finde ebenfalls, meine Frau hat korrekt reagiert...auch wenn sie über meine deutliche Reaktion verschreckt war und bei ihr dadurch ankam, sie hätte etwas falsch gemacht und das Forum würde sie nun zerreißen.
Nein, ich bin in erster Linie bei Ex-AP skeptisch. Dass er verbal sehr geschickt ist und manipulativbsein kann hat er oft bewiesen.

Danke fürs Mitdenken!

05.02.2020 06:21 • x 1 #214


Sabine72


454
2
981
Das nervt echt! Als hätte man nicht genu damit zu tun sein Leben, seine Partnerschaft aufzuarbeiten kommt noch so eine K*cke dazu!
Zitat von Löwin45:
Wenn er tatsächlich etwas bereuen würde und es ihm wirklich leid täte, was er (naja nicht er alleine - aber er kann ja nur für sich sprechen) eurer und seiner Ehe angetan hat, hätte er sich diese Nachricht erspart.
Wozu ist diese Info gut?
Sich nochmals in Erinnerung rufen?
Warum?


Für mich ist es auch das erwartete "Ping" - "ich warte mal, ob es zurück"pingt". Und wenn nicht - ich zeige ja Verständnis, böse kann mir ja keiner sein. Ich bin ja einsichtig und kann nichts verlieren."
"Blauäugige" Reaktion wäre in meine Augen eine Antwort darauf "ja, war echt nicht schön was uns "passiert" ist..texttext...." Dann wieder Antwort von ihm und dann die Freudnschaft.... Weil ja "alles gut" ist und man "normal" miteinander umgehen kann - mein persönlicher Alptraum! Super, dass Deine Frau nicht so reagiert hat!

Berücksichtigen muss man allerdings auch, dass vermutlich nicht jeder so intensiv aufarbeitet wie "wir". Sich so umfassend mit dem Thema auseinandersetzt und einfach aus dem Bauch raus handelt. Ohne sich der Folgen bewusst zu sein.

05.02.2020 11:00 • x 4 #215


dirath


24
40
Zitat von Leonhard:
Wenn von seiner Seite erneut etwas in dieser Richtung aufkommt, erwarte ich von ihr ein Gespräch mit dem Personalrat oder ihren Auszug.

Ich finde deine Erwartungshaltung genau richtig.
Sich den Kopf zu zerbrechen, was in seinem Kopf vorgeht? Ich verstehe, dass es dich interessiert, aber Ziel sollte es doch sein, dass er einfach keine Rolle mehr spielt, egal welche Rolle er auch immer spielen will. Wenn deine Frau vollkommen mit ihm abgeschlossen hat, dann spielt sie einfach nicht mit, und er kann alleine spielen gehen. Falls er sie belästigt, hast du ja aufgezeigt, was du dann erwartest.

06.02.2020 19:25 • x 2 #216


Gorch_Fock

Gorch_Fock


3320
5672
Na ja, es geht ihm darum Macht und Präsenz zu zeigen. Schau her, ich schreib Dir wann und wo Du willst und fahre Dein Kopfkino an. Das reicht schon. Gerade Frauen sind für sowas empfänglich, da er mit der Gefühlsebene spielt (Leid der Familien). Aus vielen Affairengeschichten kann man lernen, dass es vielen Frauen um ihren sozialen Status in Familie / Beruf / Nachbarschaft geht. Sein Brief löst damit ein Nachdenken und ggf. Redebedarf aus. " Du hör mal, das wollte ich nie.. " und schon ist Deine Frau wieder im Spiel. Hier muss sie sich hart abgrenzen.

06.02.2020 22:19 • x 4 #217


Leonhard

Leonhard


104
2
246
Tja, 4 Schritte vor und einen zurück (der sich jedoch wie vier anfühlt): Der souveräne Ablöseprozess dauert doch länger und ich (ver)zweifele an der Rationalität meiner Frau!
Ich wusste beim letzten Update noch nicht, dass sie ihm am Vormittag eine (in meinen Augen völlig unnötige) Mail bezüglich ihrer Nichtteilnahme als Co-Captain beim JP-Morgan-Lauf gesendet hatte. Das hatte sicher Ex-AP sicherlich bereits an einem Finger ausrechnen können. Daraufhin hat er ihr eine kurze Mail gesendet ("Jawohl, oh Captain mein Co-Captain"), die sie wiederum geärgert hat. Als ich dann frage, warum sie es mir erst hinterher erzähle und dass es ja wohl überhaupt keine gute Idee gewesen sei, dann ist die Begründung, die Mail wäre ja nur "nichtig" gewesen. Nichtig, wenn sie eine Reaktion provoziert, die sie wiederum selbst ärgert?

Am gleichen Tag fand sie den oben erwähnten Brief und in meinen Augen war Konsens, es sei nicht nötig diesen "Ping" zu beantworten. Leider war das nicht ihr Plan und sie konnte mir nicht ehrlich gestehen, dass sie dem Ex-AP dazu eine Rückmeldung geben möchte; was sie dann gestern auch getan hat. Ist das nun proaktiv oder einfach nur völlig panne?

Bei dem kurzen Gespräch kam auch nichts Neues raus ("Ich habe etwas in meinem Fach gehabt" und "Du bist seit Dezember geblockt" und "es geht mir seitdem besser") und damit war es IMHO ebenfalls völlig unnötig. Und für dieses *beep*, unergiebige Gespräch nimmt sie meine Wut/Enttäuschung/Emotionsverlust in Kauf?
Andererseits erzählt sie mir (leider hinterher, wenn Fakten geschaffen wurden) ehrlich von diesen Dingen. Vorher habe sie Angst gehabt es bei mir anzusprechen, doch dieser Satz kommt erst nach mehreren wachsweichen "Erklärungsversuchen".
Als ich heute nach Hause kam war der Monitor mit dutzenden Posts-Its beklebt auf denen sie Liebesbekundungen, Wünsche für unsere gemeinsame Zukunft und an was sie arbeiten möchte notiert hatte.
In meinen Augen muss sie genau daran arbeiten: Warum kontaktiert sie ihn unnötig, obwohl ihr die Kontaktsperre gut getan hat und es zusätzlich unsere Abmachung hintergeht? Sie kann das doch nicht ernsthaft als proaktive, vertrauensbildende Maßnahmen verstehen, auch wenn sie mir davon berichtet und die Mails zeigt?
Dann argumentiert sie, es wäre ja wochenlang nichts zwiespältiges passiert. Ich habe erwidert, ob das für sie ein beruhigendes Argument wäre, wenn ich sie und die Kinder schlagen würde und das für 2 Monate mal nicht getan hätte. Denn so fühlt es sich bei mir an: Ein Schlag ins Gesicht, eine Demütigung, eine Respektlosigkeit. Das hat sie anscheinend nachvollziehen können.
Ich habe keine Befürchtung, dass sie wieder mit dem Ex-AP etwas anfangen möchte oder noch an ihm hängt, doch sie ist immer noch unsicher, "klein mit Hut" und unsouverän, wenn es um den Ex-AP geht.
Hinterher sagt sie dann immer, dass ich ja recht habe, doch in der Situation agiert sie widersprüchlich und irrational!
Es ist zum kübeln!
Vielleicht hat sie auch bereits vor 17 Monaten (mit dem Eingehen der Affäre) unserer Ehe den Todesstoß gegeben und sich mit dem Affärenvirus vergiftet?

12.02.2020 17:38 • x 3 #218


Löwin45

Löwin45


864
2113
Zitat von Leonhard:
Als ich dann frage, warum sie es mir erst hinterher erzähle und dass es ja wohl überhaupt keine gute Idee gewesen sei, dann ist die Begründung, die Mail wäre ja nur "nichtig" gewesen.

Lieber Leonhard
Naja, vielleicht solltest du dir einfach bewusst machen, dass der AM deiner Frau einfach eine Zeitlang eine große Rolle in ihrer Gefühlswelt gespielt hat.
Das kann sie nicht einfach vergessen - selbst wenn sie ihm jetzt eine andere Priorität gibt.
Du wirst akzeptieren müssen, dass er ein Teil ihres Herzens bleibt - auch wenn es dir nicht gefällt.
Damit meine ich nicht, dass du nicht mittlerweile wieder den großen Anteil ihres Herzens hast bzw. haben solltest - aber ein kleines Stück ist nun mal für ihn reserviert - auch wenn es dir schwer fällt damit zu leben.
Versuche es zu akzeptieren.

Eine ganz andere Sache ist, wie sie damit umgeht.
Denn diese Art der Vertrauensbrüche sind einfach nur dumm.
Es wirft dich (wie schreibst du) 4 Schritte zurück.
Das sollte ihr klar sein.
Und, das sollte sie unbedingt vermeiden, wenn es ihr ernst ist.
Naja, vielleicht muss sie eben auch lernen, ihre Bedürfnisse schon mal hinten an zu stellen.

Zitat von Leonhard:
Als ich heute nach Hause kam war der Monitor mit dutzenden Posts-Its beklebt auf denen sie Liebesbekundungen, Wünsche für unsere gemeinsame Zukunft und an was sie arbeiten möchte notiert hatte.

Naja, sie scheint es ja eigentlich verstanden zu haben.
Dennoch...sag ihr deutlich, wenn du dich unwohl fühlst!

12.02.2020 20:15 • x 3 #219


LostGirl1


797
1408
Zitat von Leonhard:
orher habe sie Angst gehabt es bei mir anzusprechen

Ganz ehrlich? Nach dieser Aktion würde ich nochmal ganz ganz klar stellen:
KEIN Kontakt von ihr, ohne dass ihr VORHER drüber gesprochen habt. Auch kein "nichtiger".
Sie erstickt mit solchen Aktionen das bisschen Vertrauen, was Du gerade versuchst, aufzubauen.
Wie sollst Du ihr denn so jemals wieder vertrauen? Und Vertrauen läßt sich auch nicht mit so albernen Post-its ersetzen oder erzeugen. Sondern nur mit schonungsloser Ehrlichkeit und dem Einhalten von Absprachen. Was sie ja schon wieder nicht getan hat. Ich halte Deine Frau für nicht zuverlässig und nicht loyal - sorry, wenn ich das mal so hart formuliere. Wenn sie das nicht hinkriegt, und 'nichtige' Mails schreiben muss, dann geht eben nur eins: Job behalten oder Ehe Neustart. An Deiner Stelle wäre ich verdammt sauer.

13.02.2020 08:32 • x 7 #220


ecam


59
1
83
Zitat von LostGirl1:
Ganz ehrlich? Nach dieser Aktion würde ich nochmal ganz ganz klar stellen:
KEIN Kontakt von ihr, ohne dass ihr VORHER drüber gesprochen habt. Auch kein "nichtiger".
Sie erstickt mit solchen Aktionen das bisschen Vertrauen, was Du gerade versuchst, aufzubauen.
Wie sollst Du ihr denn so jemals wieder vertrauen? Und Vertrauen läßt sich auch nicht mit so albernen Post-its ersetzen oder erzeugen. Sondern nur mit schonungsloser Ehrlichkeit und dem Einhalten von Absprachen. Was sie ja schon wieder nicht getan hat. Ich halte Deine Frau für nicht zuverlässig und nicht loyal - sorry, wenn ich das mal so hart formuliere. Wenn sie das nicht hinkriegt, und 'nichtige' Mails schreiben muss, dann geht eben nur eins: Job behalten oder Ehe Neustart. An Deiner Stelle wäre ich verdammt sauer.


Absolut richtig.
Ihre Handlungen sind andere wie Ihre Aussagen und eure Absprachen.
Wo soll das Vertrauen herkommen?
Was meint Sie damit erreichen zu können wenn sie Dir das immer im Nachgang erzählt? Kein Kontakt ist kein Kontakt.
Wie soll sonst das emotionale loslösen jemals vollzogen werden?
Sie holt sich meiner Meinung nach immer kleine bröckchen der Bestätigung vom AM.

13.02.2020 08:39 • x 7 #221


hahawi

hahawi


10122
2
19593
Ich würde das nicht überbewerten.
Vielleicht ist das ja auch ein Zeichen, dass sie sich so weit gelöst hat, um neutral mit ihm zu schreiben.
Zumal ich es auch etwas kindisch finde, einem erwachsenen Menschen zu verbieten, mit einem zugegebener Weise für Dich unangenehmen Menschen zu kommunizieren.
Vor allem, wenn er Teil ihres Berufsalltags , zumindest des erweiterten ist.
Mach Dich da nicht selbst klein.

13.02.2020 08:47 • x 3 #222


Isely


3225
1
4650
Besteht denn einfach nicht die Möglichkeit des Job Wechsels ?

Wie soll das jemals heilen ? Und nicht nur bei dir.
Das bringt dich doch jedesmal in Unruhe. Wie soll denn etwas heilen , dort wo die Anfänge stattgefunden haben ?
Diese Beruflichen Kontakte, werden dich nicht nur jetzt , sondern auch künftig immer wieder aufschrecken.

Es ist deine Sache wie du das einschätzt , selbstverständlich.
Für mich als Aussenstehende seh ich allerdings , wo immer wieder Brennholz reingeworfen wird. Und jedesmal entsteht wieder eine Stichflamme, und sei es nur in deinem Herz. Es verletzt dich ja offensichtlich, was ich gut verstehen kann.
Man kann nicht alles vom Kopf her klären, schön wärs.

Unterm Strich finde ich die beruflichen Kontakte , weiter sehr hinderlich für euch.
Was schade ist.

13.02.2020 08:53 • x 6 #223


LostGirl1


797
1408
Zitat von hahawi:
Zumal ich es auch etwas kindisch finde, einem erwachsenen Menschen zu verbiete

Soweit ich es verstanden habe, war das allerdings die Abmachung zwischen den beiden, da sie ihren Job nicht aufgeben möchte. Und dann sollte man sich dran halten, ohne wenn und aber. Oder nochmal reden und andere Rahmenbedingungen vereinbaren. Vorher. Für mich wärs in sofern ein großes Ding, als dass sie sich nicht an Absprachen hält, und ihm indirekt die Schuld zuschiebt, sie hätte ja Angst gehabt, es ihm gleich zu sagen. Und sie sich damit wieder als Wortbrüchig erwiesen hat.
Bemühungen, dass der TE ihr wieder vertrauen kann, sehe ich da nicht wirklich. Wenn sie das ernsthaft wollte würde sie anders agieren.

13.02.2020 08:54 • x 7 #224


Wurstmopped

Wurstmopped


2857
1
3618
Der AM rührt in der Gefühlsduseleisuppe herum, berechnend und mit dem Ziel die Suppe wieder ans kochen zu bringen.
Und er weiß genau, dass deine Frau jetzt in der Verarbeitung der Affäre zurück geworfen wird und die Emotionen wieder getriggert werden.
Ja es ist hart, einen Betrug verzeihen zu wollen und gleichzeitig mit zu erleben, dass deine EF an dem Entzug leidet.
Das kostet Kraft und der AM scheint sich seiner Sache sicher oder er spielt halt gerne...mit eurer Beziehung.

13.02.2020 11:38 • x 5 #225




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag