800

Partner hat beruflich noch Kontakt zur Ex-Affäre

Leonhard

Leonhard

197
2
504
Hallo,

die Affäre meiner Frau ist vor zwei Monaten aufgeflogen. Sie beendete die Affäre.
Wir wollen zusammen bleiben und ich habe Vertrauen zu ihr.
Dennoch muss ich damit klar kommen, dass die Beiden beruflich ca. wöchentlich Kontakt haben werden und auch berufliche E-Mails austauschen und telefonieren müssen.
Heute kam eine E-Mail von ihm, die mit "Liebe x." und "Gute Nacht" endete. Ich finde das vor dem Hintergrund, dass die Affäre vorbei ist und alle ihre Ehen retten möchten zu vertraulich.

Sehe ich das zu kritisch?
Wie seid Ihr damit umgegangen, dass Eure Partner noch Kontakt zu ihrer Ex-Affäre hatten?

15.08.2019 15:08 • x 1 #1


JoeDiMaggio

JoeDiMaggio


34
2
76
Nö, siehst du nicht zu kritisch.
Du schreibst aber nicht was die Hintergründe sind, so dass man hier nur mutmaßen kann. Ihr seid verheiratet, lief es gut, schlecht, mittel? Habt ihr Kinder? Etc. etc.

Entscheide für dich: glaubst du auch nur im geringsten, dass sie wieder fremdgehen kann? Woher kommt dein Vertrauen? Wo geht deine Wut hin, dein Frust?

So, und bevor jetzt hier wieder das psycho-Gedöhns der Fremdgeh-Versteher losgeht, kann ich dir von Mann zu Mann nur sagen, was ich gemacht habe: Als die Beziehung schon zu ende war habe ich die Affäre meiner Ex im Fitnesstudio getroffen zufällig und habe ihm ein paar Handfeste Argumente geliefert - hat gut getan.

Ich persönlich könnte es nie wieder ertragen betrogen zu werden und würde wieder gehen. Da könnte ich noch so viel schreiben, nur so viel: Wann begreifen die Leute in diesem Forum endlich, das Fremdgehen NICHT normal ist, und dass es KEINE Begründung oder Entschuldigung dafür gibt, das ganze schönzureden?

15.08.2019 15:20 • x 17 #2



Partner hat beruflich noch Kontakt zur Ex-Affäre

x 3


Friedel


349
404
Zitat von Leonhard:
Liebe x." und "Gute Nacht"


Nein, siehst Du nicht so. Das ist übergriffig sofern der Kontakt nur noch beruflich stattfinden soll.
Das muss sie unterbinden.

Nicht destotrotz wird es eine schwierige Zeit werden, da diese Situationen des kontaktes ja berufsbedingt wieder auftauchen werden. Das musst du dann aushalten und stark sein.
Das du weitermachst und für dich weiterhin zur Partnerin stehst ist bemerkenswert.

Wenn man das kann und deine Frau es ernstmeint kann es gehen.

Unabhängig ob ich es so hingenommen hätte.

15.08.2019 15:22 • x 2 #3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4285
1
7988
Hallo Leonhard,

willkommen hier. Meine Meinung dazu: Ohne wirklichen Bruch Deiner Frau mit der Affaire sehe ich für Eure Beziehung keine Chance mehr. Dazu zähle ich insbesondere die "never f.. ck the Company"-Fälle, wo ein Ausweichen durch Zusammenarbeit kaum möglich ist.
Wenn Deine Frau ein reales Interesse an der Fortsetzung Eurer Ehe hätte, würde sie alle Hebel in Bewegung setzen. Dazu würde auch die Kündigung in dem Unternehmen gehören. Macht sie alles nicht, weil sie es einfach weiterführen will.
Wenn geschäftliche Korrespondenz so unterzeichnet bzw. auch von Deiner Frau akzeptiert wird, ist das ein weiterer Indikator dafür, dass sich an dem Zustand nichts ändern wird. Solche Mails würde ich im Alltag noch nicht mal von gute Kollegen akzeptieren, insb. da alles über Firmensysteme läuft.
Bei meiner Ex war es auch ein Arbeitskollege. Da Du hier über die 8 Stunden Arbeitsalltag überhaupt nicht mitbekommen kannst, was dort passiert ("Ach Schatz, ich hab die Woche wieder Überstunden... mach Dir keine Gedanken und warte nicht auf mich..."), kannst Du es nach diesem Vertrauensmissbrauch sein lassen. Meine Empfehlung: Beziehung umgehend beenden. Du hast keine Chance. Insb. bei einer Frau die keinen wirklichen Invest in die Beziehung zeigt. Ansonsten wirst Du bei dieser Geschichte in ein paar Wochen genau wieder am Anfang stehen.
Die Forenerfahrung zeigt, dass eine Vielzahl von Affairenfrauen die Gefühle zum AM nicht abschalten kann. Vielmehr stellen sich im Laufe der Zeit auch Ekel und Ablehnung (insb. im sechsuellen Bereich) gegen den originären Partner ein (denn sie haben Angst, ihrem AM fremd zu gehen).
Eines solltest Du dir auch mal klar machen: Eine Frau geht nur mit Rechtfertigung in eine Affaire. Die Rechtfertigung hat sie durch Abwertung DEINER Person erhalten. Hast Du mal um das Lesen der WA-Protokolle gebeten? Nein? Warum nicht? Du bekommst sie nicht? Rate mal warum? Weil dort mit hoher Wahrscheinlichkeit Sachen stehen werden, die ganz und gar nicht mit Deinem "Vertrauen" vereinbar sein werden.

15.08.2019 15:25 • x 13 #4


juliet

juliet


1787
4
3710
meine Meinung dazu: ich hätte von meinem Partner ohne jeden Zweifeö erwartet, dass er den Job wechselt, wenn es ihm mit unserem Neuanfang ernst gewesen wäre.
ich bin auch >>survivor of infidelity<< und mein Mann und ich haben diese schreckliche Krise denke ich gut gemeistert.
Damals kam in der Tat auch die Frage auf, was wäre, wenn (da die AF gerade auf der Suche nach einem Job war, stand dies zumindest potentiell im Raum).
Ganz klare Sache: Eine gemeinsame Arbeit hätte ich nicht ertragen. Punkt.

15.08.2019 15:33 • x 4 #5


JoeDiMaggio

JoeDiMaggio


34
2
76
Leonhard, hau ab
Wir haben es alle hier durchgemacht und können dir nur sagen: Das wird nix mehr.
Gorch_hat in vielem Recht: Bei einem Kollegen bist du der Loser, der zu Hause hofft und wartet, während ein anderer Gerade deine Partnerin bügelt. Mich würde es rasend machen (meine Ex konnte sich auch nicht so richtig von der Affäre lösen, ich habe damals als Reaktion wirklich Mobiliar zertrümmert - Gewaltproblem? neeee )
Lass dich also gar nicht erst so weit treiben und lauf weg so schnell du kannst.

15.08.2019 15:34 • x 6 #6


Leonhard

Leonhard


197
2
504
Vielen Dank für Eure schnellen Antworten!

Die Affäre ging "nur" 2 Monate, als er Exklusivität wollte, wurde ihr es zu eng, da ihre Familie nie in Gefahr kommen durfte und sie das Gefühl hatte, es hätte nichts mit uns zu tun....naiv, ich weiß. Herausgekommen ist es, weil er das Schlußmachen nicht verkraftete und mir Bilder sendete.
In beiden Ehen sind Kinder involviert, doch das ist für uns nicht der Grund, zusammen zu bleiben.
Sie schämt sich für ihr Verhalten, zu Verantwortung übernehmen und Reue sowie dem Verzeihen von meiner Seite müssen wir erst noch kommen. Wir sind jedoch sicher, dass wir es schaffen können.

Normalerweise wäre ein kompletter Kontaktabbruch natürlich das Beste, doch sie ist an der Position richtig und ich muss ihr früher oder später wieder vertrauen können; an dieser oder jeder anderen Arbeitsstelle. Hier kenne ich nun meinen Gegner und weiß, auf wen ich zu achten habe.

WA-Verlauf und E-Mails hat sie in der Nacht des D-Days gelöscht....ich möchte mich auch nicht unnötig mit schmutzigen Details belasten. Alle Fragen von mir beantwortet sie ehrlich und wir können nun offen über Vieles mehr als früher reden. Das hilft auch bei der Ursachensuche.

15.08.2019 15:45 • x 3 #7


6rama9

6rama9


6226
4
10484
Zitat von Leonhard:
Dennoch muss ich damit klar kommen, dass die Beiden beruflich ca. wöchentlich Kontakt haben werden und auch berufliche E-Mails austauschen und telefonieren müssen.

Nö... damit musst du nicht klarkommen. Aber offensichtlich habt ihr euch geeinigt, dass sie ihren Job trotz Kontakt zur Affäre unverändert beibehalten kann. Das ist wohl eher selten der Fall, die Norm ist der totale Kontaktabbruch.

Ich persönlich denke, dass so ein Konstrukt eine enorme Belastung für alle Beteiligten darstellt. Zum einen für dich, zum anderen auch für deine Frau, deren Verliebtheit mit Auffliegen der Affäre sich ja nicht in Nichts auflöst. 2 Monate seit Beendigung der Affäre sind nichts, ihr werdet euch noch viele Monate, wenn nicht Jahre damit herumquälen, wenn nicht totaler Kontaktabbruch herrscht.

Für mich ist die Kernfrage: Ist es denkbar für euch als Paar, dass sie den Job wechselt?

15.08.2019 15:50 • x 4 #8


unbel Leberwurs.


9517
1
9550
Woher weißt du, dass sie alle Fragen ehrlich beantwortet?

15.08.2019 16:03 • x 4 #9


Wurstmopped

Wurstmopped


3856
1
5225
Zitat von Leonhard:
Hallo,

die Affäre meiner Frau ist vor zwei Monaten aufgeflogen. Sie beendete die Affäre.
Wir wollen zusammen bleiben und ich habe Vertrauen zu ihr.
Dennoch muss ich damit klar kommen, dass die Beiden beruflich ca. wöchentlich Kontakt haben werden und auch berufliche E-Mails austauschen und telefonieren müssen.
Heute kam eine E-Mail von ihm, die mit "Liebe x." und "Gute Nacht" endete. Ich finde das vor dem Hintergrund, dass die Affäre vorbei ist und alle ihre Ehen retten möchten zu vertraulich.

Sehe ich das zu kritisch?
Wie seid Ihr damit umgegangen, dass Eure Partner noch Kontakt zu ihrer Ex-Affäre hatten?



....lach....der AM hat immer noch Zugriff auf Deine Frau? sie unterbindet es nicht? Sorry...no Go! Da würde ich mal ganz schnell einen Grenzpfall einschlagen....weiterhin privaten Kontakt und Du bist weg! Darüber hinaus jederzeit Zugang zu ihrem Handy einfodern....weigert sie sich...dann siehe oben.....Du bist weg!
Darüber hinaus, meine Erfahrung, wird es super schwierig für Deine Frau sein, sch vom AM zu entlieben wenn sie ihn fast täglich zu Gesicht bekommt, da riecht nach never ending Story

15.08.2019 16:03 • x 5 #10


JoeDiMaggio

JoeDiMaggio


34
2
76
OK nun wieder etwas ernster:

Du für dich musst dir im klaren sein, wie es weiter gehen soll. Du brauchst einen Fahrplan. Sonst dümpelst du immer nur vor dich hin. Ferner ist die Aussage "ihr Job ist ihr wichtig" ernst zu nehmen: Ist der Job wichtiger als Glück ihrer Familie mit Kindern? Der Kontakt wird weiter gehen, auch wöchentlich ist das schon mal nicht gut. Er hat es offenbar kaum ertragen dass sie es beendet hat, wird sicher gelegentlich um sie kämpfen, es gibt genug Gelegenheiten dass beide wieder schwach werden - Firmenfeier, Dienstreisen, etc. Und ich bin mir sicher: es wird definitiv wieder passieren, sie und er. Nun mag sein dass ihr darüber redet und tiefgründige, liebevolle Gespräche habt: Du wirst dabei zu kurz kommen.

Wie könnt ihr euch sicher sein, dass ihr es schafft? Die Wahrheit ist; ihr wisst es nicht. Alleine wird es sowieso schwer, vielleicht hilf eine Paartherapie? Ihr müsst es beide wollen, und der Betrüger muss sich immer entscheiden, denn beides kann er nicht haben (oder sollte es nicht bekommen)...

Wenn du sagst, du kennst deinen "Gegner": Der Gegner ist zunächst bei dir und deiner Frau zu finden, es ist eure Beziehung, nicht die von der Affäre. Wenn du aber bei dem Bild bleiben willst, sage ich dir: du verlierst, denn du spielst nicht auf seinem Spielfeld, nämlich der Arbeit. Er bewegt sich dort frei, du bist dort nicht anwesend. Wie willst du auf was achten?

Es bringt dir gar nichts, wenn sie sich schämt. Sie muss für die klare Verhältnisse schaffen und dein Vertrauen muss sie sich mühsam wieder erarbeiten, ungewiss ob es je wieder aufkommt. Klare Verhältnisse hat sie ja auch geschaffen: Sie bleibt in der Arbeit wo sie den Mann regelmäßig trifft. Nun musst du wissen, was du daraus machst.

Wenn ihr zusammen bleibt und an der Beziehung arbeitet wird es natürlich unter diesen Umständen hart, und ich persönlich kann nur sagen die Stärke als Mann hätte ich nicht, da ich kein Vertrauen aufbauen könnte unter diesen von dir geschilderten Umständen.

Sofern die Affäre wieder starten sollte musst du dir dann wirklich den Vorwurf gefallen lassen: selbst schuld.

15.08.2019 16:04 • x 4 #11


GinaFelicitas

GinaFelicitas


1311
1
3352
Zitat von Leonhard:
Wir sind jedoch sicher, dass wir es schaffen können.


Das wünsche ich euch sehr und drücke dafür die Daumen.

Wenn Deine Frau es ernst meint mit eure Beziehung retten und Ende der Affäre, dann muss sie solche Mails unterbinden. Nicht weil Du es erwartest oder verlangst, sondern weil sie es so will.

Bei uns hat es nicht funktioniert. Trotz dass zwischen den beiden angeblich nie was körperliches lief und sie angeblich nur gute Freunde und Kollegen sind.
3 mal versucht, 3 mal nach 6-8 Wochen gescheitert. Sie sehen sich täglich auf der Arbeit.

Ich hoffe dass es bei euch klappt.

15.08.2019 16:09 • x 3 #12


paulaner

paulaner


3351
2
7935
Zitat von 6rama9:
Das ist wohl eher selten der Fall, die Norm ist der totale Kontaktabbruch.

@Leonhard :
Geht aber.
Meine Frau hatte vor langer Zeit, so ähnlich wie bei euch, ein paar Monate eine Affäre mit ihrem damaligen Chef.
Der Job war mit vielen Reisen verbunden. Kongresse (manchmal eine Woche lang), Messen und Firmen-Events in ganz Europa.
Natürlich hat man die Abende in den Hotelbars ausklingen lassen.

Sie hat die Sache (relativ schnell) beendet. Hat es mir gebeichtet.
Ich hatte ihr, genauso wie du, komischerweise vertraut. Anders wäre das auch nicht gegangen.
Sie, oder soll ich sagen "wir", haben nichts geändert (auch nichts aufgearbeitet, ist aber ein anderes Thema).
Sie hat dann noch zwei Jahre dort weitergearbeitet, bis wir unser erstes Kind bekamen.
Wir sind immer noch zusammen. Das Ganze ist jetzt 23 Jahre her.

Ich rate dir dringend, dass ihr das Ganze zusammen aufarbeitet.
Und...ich finde es toll, dass du Vertrauen hast. Das zeigt einerseits Stärke und ist eine gute Basis für die Zukunft.
Ob dein Vertrauen gerechtfertigt ist (und bleibt), kannst du, auch ohne ihr Fremdgehen, ja sowieso nie wissen.
Ich drücke euch die Daumen!

Edit: Ja, solche Mails sollte sie sich verbitten!

15.08.2019 16:10 • x 8 #13


Leonhard

Leonhard


197
2
504
Ja, nach "Er verlässt die Arbeitsstelle" war "Du verlässt die Arbeitsstelle" eine naheliegende und diskutierte Möglichkeit. Es wäre auch eine nachvollziehbare Konsequenz für ihr Nicht-Nachdenken. Ob es für mich letztendlich tragbar ist, es erstmal so zu lösen, muss sich jetzt herausstellen. Ein Wechsel ist dann jederzeit noch möglich. Da wir vorher jedoch geplant hatten, dass ich ebenfalls an den Standort wechsele wäre es ja wiederum doof, wenn sie dann weg wäre. Doch auch das muss ich mal mit mir ausmachen und will das Fass hier nicht aufmachen; nur zu Erklärung, warum ihr Verbleiben für mich erstmal OK war.

Danke für die ermutigen Antwort, dass es klappen kann!
Ja, wir arbeiten es gemeinsam und mit professioneller Hilfe auf. 15 Jahre tolle Beziehung und Ehe werfe ich nicht einfach weg, auch wenn Flucht de erste Reflex ist.


Viele Grüße

15.08.2019 16:13 • x 8 #14


GinaFelicitas

GinaFelicitas


1311
1
3352
Zitat von JoeDiMaggio:
Sofern die Affäre wieder starten sollte musst du dir dann wirklich den Vorwurf gefallen lassen: selbst schuld....


Sofern... Es kann natürlich passieren, muss aber nicht.

Und, eine Familie ist es immer wert es zu versuchen. Sonst würde er sich später evtl Vorwürfe machen dass er es nicht versucht hat.

15.08.2019 16:19 • x 4 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag