638

Partner hat beruflich noch Kontakt zur Ex-Affäre

ecam


59
1
83
Zitat von Wurstmopped:
Der AM rührt in der Gefühlsduseleisuppe herum, berechnend und mit dem Ziel die Suppe wieder ans kochen zu bringen.
Und er weiß genau, dass deine Frau jetzt in der Verarbeitung der Affäre zurück geworfen wird und die Emotionen wieder getriggert werden.
Ja es ist hart, einen Betrug verzeihen zu wollen und gleichzeitig mit zu erleben, dass deine EF an dem Entzug leidet.
Das kostet Kraft und der AM scheint sich seiner Sache sicher oder er spielt halt gerne...mit eurer Beziehung.



Du hast sowas von Recht!
Ich glaube hier muss Mann mal den Verstand und die guten Sitten, Höflichkeit ausschalten und dem AM mal ordentlich aufzeigen was er zu unterlassen hat!
Anders wird der Vollpfosten das wohl niemals kapieren.

13.02.2020 11:53 • x 3 #226


LostGirl1


797
1408
Zitat von ecam:
Ich glaube hier muss Mann mal

Idealerweise hätte in dem Fall Frau das übernommen. Wenn Mann das tut hat das immer einen faden Beigeschmack für mich.

13.02.2020 12:06 • x 2 #227


unbel Leberwurs.


6647
1
6190
Zitat von Leonhard:
Ich wusste beim letzten Update noch nicht, dass sie ihm am Vormittag eine (in meinen Augen völlig unnötige) Mail bezüglich ihrer Nichtteilnahme als Co-Captain beim JP-Morgan-Lauf gesendet hatte.
...

Am gleichen Tag fand sie den oben erwähnten Brief und in meinen Augen war Konsens, es sei nicht nötig diesen "Ping" zu beantworten. Leider war das nicht ihr Plan und sie konnte mir nicht ehrlich gestehen, dass sie dem Ex-AP dazu eine Rückmeldung geben möchte; was sie dann gestern auch getan hat. Ist das nun proaktiv oder einfach nur völlig panne?


Mit anderen Worten stand sein Brief sehr offenbar im Zusammenhang mit ihrer vorherigen Mail.
Weisst Du denn, was sie ihm geantwortet hat?

Man muss ihr ja immerhin zugute halten, dass sie - wenn auch zeitverzögert - von dem Kontakt berichtet.
Aber ob es wirklich Zufall ist, dass sie ihm überhaupt diese "nichtige" Mail geschrieben hat?
Oder hatte sie sich insgeheim eine Reaktion von ihm erhofft?

13.02.2020 12:57 • x 2 #228


6rama9

6rama9


4859
4
7977
Zitat von Wurstmopped:
Der AM rührt in der Gefühlsduseleisuppe herum, berechnend und mit dem Ziel die Suppe wieder ans kochen zu bringen.
Und er weiß genau, dass deine Frau jetzt in der Verarbeitung der Affäre zurück geworfen wird und die Emotionen wieder getriggert werden.

Nö, nicht die Frau wird in der Verarbeitung zurückgeworfen. Einzig und allein der TE wird zurückgeworfen. Solange ihr solche Kleinigkeiten triggern, ist er noch nicht über den Berg. Das grundlegende Problem sind die weich gezeichneten Grenzen. Das ganze Hin und Her rührt doch daran, dass keine klare Linie gezogen werden kann, da eine absolute Kontaktsperre nicht gewünscht ist.

13.02.2020 13:43 • #229


Leonhard

Leonhard


104
2
246
Zitat von Löwin45:
Naja, vielleicht solltest du dir einfach bewusst machen, dass der AM deiner Frau einfach eine Zeitlang eine große Rolle in ihrer Gefühlswelt gespielt hat.
Das kann sie nicht einfach vergessen - selbst wenn sie ihm jetzt eine andere Priorität gibt.
Du wirst akzeptieren müs

Jaja, das weiß ich ja...eigentlich...., auch wenn das kein schöner Gedanke ist. Dass die Affäre ein unvergessliches Erlebnis in ihrem Leben bleiben wird, das ist mir bewusst. In wie weit der Ex-AP als Person bedeutsam und unvergesslich ist, daran möchte ich noch gerne zweifeln dürfen
Doch selbst wenn, sollte sie sich an ihre deutlich formulierten Ziele und Wünsche und meine Bedürfnisse halten können.
Zitat von Löwin45:
Eine ganz andere Sache ist, wie sie damit umgeht.
Denn diese Art der Vertrauensbrüche sind einfach nur dumm.

An dieser Stelle musste sie sogar lachen....und Dir vollends recht geben.
Zitat von Löwin45:
Naja, sie scheint es ja eigentlich verstanden zu haben.
Dennoch...sag ihr deutlich, wenn du dich unwohl fühlst!

Eigentlich....bleibt eines der Worte, die ständig in der Affäre fallen.
Sie sagte, es tue ihr leid, dass sie meine Erwartungen nicht erfülle....Nein, habe ich geantwortet, sie erfülle ja auch ihre eigenen Erwartungen und Werte nicht, ob ihr das nicht auffallen würde. Da hat sie gestutzt und musste es nachdenklich zugeben.
Und doch ja, ich habe ihr nochmal (jaja, nochmal) deutlich die möglichen Konsequenzen ihrer Handlungen aufgezeigt: sie verlässt ihre Stelle oder unsere Ehe. Sie merkt ja auch, was es mit mir macht, wenn nicht beruflicher Kontakt gepflegt wird.

Zitat von LostGirl1:
Und Vertrauen läßt sich auch nicht mit so albernen Post-its ersetzen oder erzeugen. Sondern nur mit schonungsloser Ehrlichkeit und dem Einhalten von Absprachen.

Genau, eigentlich nur durch eindeutige überzeugende Handlungen und zwar genau gegenteilige als die jüngst gezeigten.
Zitat von hahawi:
Vielleicht ist das ja auch ein Zeichen, dass sie sich so weit gelöst hat, um neutral mit ihm zu schreiben.

Ich fürchte, in gewissem Maße denkt sie das sogar, doch dann würde ich erwarten, dass sie diese Kontakte souverän im Vorfeld ankündigen und begründen könnte. Doch sie gibt ja selbst zu, dass sie im Umgang mit dem Ex-AP noch nicht souverän ist.
Zitat von hahawi:
Zumal ich es auch etwas kindisch finde, einem erwachsenen Menschen zu verbieten, mit einem zugegebener Weise für Dich unangenehmen Menschen zu kommunizieren.

Zitat von LostGirl1:
Idealerweise hätte in dem Fall Frau das übernommen.

Genau, eigentlich (da ist es wieder) wären das, in Anbetracht unseres Ziels, automatisch ihre Aufgaben. Es bringt aber nichts, wenn ich sie dazu zwingen würde und sie jedoch nicht dahinter steht. Dadurch ist auch (erstmal) die Personalratsvariante geplatzt. Wenn sie den Ex-AP kontaktiert und freiwillig antwortet, dann kann man ihm nicht die alleinige Verantwortung geben. Ich würde mich ja letztlich lächerlich machen.

Letztlich stört mich ihr geringes Einfühlungsvermögen und geringe Sensibilität: Selbst wenn ich übertrieben und nichtnachvollziehbar empfindlich wäre, müsste sie doch allein mir zu liebe diese Handlungen unterlassen....und weil es den EX-Ap wieder anheizen könnte...und weil sie eigentlich (haha) merken müsste, dass sie auch noch rumeiert. Dass sie es dennoch tut muss sie in der nächsten Sitzung (oder EMDR) ehrlich hinterfragen.

Ansonsten bin ich bei allen, die gerade geschrieben haben. Danke für die Antworten.
Am WE gehts wegen eines 50. Geburtstages in die Toskana. Mal wieder Zeit für uns, ohne Kinder, Karneval oder (Kn-)Alltag!

13.02.2020 15:52 • x 6 #230


dirath


24
40
Zitat von Löwin45:
Damit meine ich nicht, dass du nicht mittlerweile wieder den großen Anteil ihres Herzens hast bzw. haben solltest - aber ein kleines Stück ist nun mal für ihn reserviert - auch wenn es dir schwer fällt damit zu leben.
Versuche es zu akzeptieren.

Also ich denke nicht, dass Leonhard akzeptieren sollte/müsste, dass ein Platz für dem AM in ihrem Herzen für immer reserviert bleibt. Ich kenne genug Menschen, die sich in 2.Ehe voll und ganz auf ihren neuen Partner einlassen können und kein Herz teilen müssen. Ich fände die Affäre damit absolut überbewertet im Vergleich zu einer jahrzehntelangen Affäre.

Leonhard, ich habe den Eindruck, dass deine Frau sich deiner zu sicher ist. Sie rechnet wohl nicht damit, dass dir irgendwann mal die Kraft ausgeht, dass der Krug auf dem Weg zum Brunnen auch bei weiteren Kleinigkeit brechen könnte.
Mein Onkel sprach jahrelang davon wegen der Gesundheit mit dem Rauchen aufzuhören, erst nach seinem Herzinfarkt tat er es. Da gab ihm die Angst um sein Leben die nötige Kraft dazu, den Versuchungen zu widerstehen.

13.02.2020 19:10 • x 2 #231


JustSmile


57
84
Ich weiß nicht - irgendwie kommt mir eure Beziehung eher Lehrer-Schüler-artig vor als gleichberechtigte Partner

Du gibst die Anweisungen und Verbote aus und sie eiert rum und versucht an dieser Grenze zu feilen und wenn sie merkt, sie hat Mist gebaut, dann gibt es solche Aktionen wie mit den Post-Its...

Wenn die Erhaltung eurer Ehe oberste Priorität für sie hätte, dann müsste sie doch selbst sehen, was sie damit bei dir anrichtet.

13.02.2020 20:00 • #232


Leonhard

Leonhard


104
2
246
Zitat von dirath:
Leonhard, ich habe den Eindruck, dass deine Frau sich deiner zu sicher ist.

In einem anderen Thread hieß es kürzlich, jeder müsse selber wissen, an welchem Punkt seine Schmerzgrenze überschritten sei.
Ich bin zäh, ich hatte mich entschieden meiner Frau diesen Fehler zu verzeihen und unserer Ehe eine zweite Chance zu geben. Selbst wenn ich gewusst hätte, dass es manchmal so zermürbend sein würde, hätte ich es vermutlich gemacht. Jetzt sind wir drin, beide wollen eine Zukunft, jeder von uns hat seine Rückschläge. Solange mein Herz ebenfalls zäh sein kann, werde ich es weitermachen wenn ich eine reale Chance sehe. Ich merke aber auch: meine Liebe und Kraft sind verbrauchbar. Ich hatte mal eine Freundin, die das mit ständigen Streiterien geschafft hat; ich war froh als es endete. Meine Frau weiß (eigentlich), dass mein Reservoir durch ihre Aktionen immer wieder angegriffen wird. Ich bin nicht für bewusste Machtdemonstration (bin vielleicht auch kein guter Schauspieler); wenn ich das Ende dieses Mal einläute, dann aus dem Grund, dass mein Herz meinem Willen nicht mehr folgen konnte. Ich werde dann über meiner Grenze, ganz am Ende und leer und wütend und maßlos enttäuscht von ihr sein und wirklich wirklich nicht mehr können und auch keine Diskussion oder Besänftigung akzeptieren können. Ich werde jedoch auch ganz klar und bewusst sein und sagen können, alles versucht zu haben. Wie viele Treffer halte ich noch aus? 2-3? Auf alle Fälle benötige ich dazwischen immer mehr Zeit zur Regeneration. Auch das sind Dinge, die ich ihr am WE in Erinnerung rufen muss. Wenn eine räumliche Trennung verlockender als das aktuelle gemeinsame Leben wird, dann wird es so passieren und ich werde froh sein, dass es endet.

13.02.2020 20:06 • x 6 #233


Löwin45

Löwin45


864
2113
Lieber Leonhard
Ich kann dich wirklich gut verstehen.
Du gehst mit deinem Verstand und deiner Logik daran, ein Problem zu lösen, und plötzlich erkennst du mit Erschrecken, dass deine Kraft möglicherweise nicht ausreichen könnte. Selbst wenn dein Verstand dies noch nicht akzeptiert.
Aber, deine Kraft kann gar nicht unendlich sein - du bist nur ein Mensch - und ein sehr wohlwollender zudem.
Das ist es, was deine Frau unbedingt verstehen und wertschätzen sollte.
Sie sollte wissen, dass sie momentan an einem immer dünner werdenden Seil sägt.
Trotzden sehe ich eure "neue" Beziehung nicht als gescheitert.
Vielleicht würde deiner Frau ein wenig mehr Demut und ein wenig mehr Wertschätzung, vor dem was du leistest, guttun.
Momentan nimmt sie mehr, als sie gibt. Das Brechen von gegebenen Versprechungen ist im Grunde genommen Lügen.
Versteht sie das?
Wie und - vor allen Dingen - warum solltest du ihr wieder vertrauen, wenn sie dich weiterhin enttäuscht?
Versteht sie die absolute Notwendigkeit, absolut ehrlich und offen zu sein?
Schaffst du es nämlich nicht, ihr irgendwann wieder komplett zu vertrauen, ist das Seil gerissen.

13.02.2020 20:50 • x 6 #234


Isely


3225
1
4650
Kannst du ihr all das nicht mal in einem Brief mitteilen ?
Ähnlich wie hier ?

Denn das was du schreibst , sollte ihr eigentlich zeigen , wie sehr du nach Vertrauen strampelst, und vielleicht versteht sie dann, wie es in dir ausschaut.
Denn ich bin auch der Meinung, irgendwann kann ein Herz das alles nicht mehr ( er)-tragen.

13.02.2020 22:07 • x 6 #235


_Tara_

_Tara_


5948
5
7193
Zitat von Leonhard:
Wenn eine räumliche Trennung verlockender als das aktuelle gemeinsame Leben wird, dann wird es so passieren und ich werde froh sein, dass es endet.

Diesen Satz solltest Du ihr dringend genauso ins Gesicht sagen, wie Du ihn hier eindrücklich geschrieben hast.
Vielleicht wird ihr dann klar, dass ihr Bonus bei Dir nicht unendlich ist.

14.02.2020 06:58 • x 3 #236


6rama9

6rama9


4859
4
7977
Warum ist eigentlich ein Job-Wechsel vollkommen ausgeschlossen?

14.02.2020 08:58 • x 3 #237


Trust_him


53
1
85
Zitat von 6rama9:
Warum ist eigentlich ein Job-Wechsel vollkommen ausgeschlossen?

Weil die guten Jobs heutzutage nicht gerade auf dem Boden liegen... Wenn dann noch Finanzierungen dranhängen, ist es doppelt schwer...

15.02.2020 15:39 • #238


dirath


24
40
Zitat von Trust_him:
Weil die guten Jobs heutzutage nicht gerade auf dem Boden liegen... Wenn dann noch Finanzierungen dranhängen, ist es doppelt schwer...

Stimmt schon, allerdings liegen jahrzehntelange Beziehungen (mit Kindern) auch nicht gerade beim Discounter um die Ecke auf dem Wühltisch.
Die Frage war, warum ein Jobwechsel vollkommen ausgeschlossen sein muss. Falls man(frau) es so einordnen würde, wäre die Beziehung in ihrer Wertigkeit eben deutlich darunter angesiedelt. Muss halt jeder selber wissen, was ihm(ihr) wichtiger ist.

16.02.2020 13:49 • x 1 #239


marina1974


72
200
@Leonhard
Ich würde ihr an deiner Stelle auch einen wirklich ausführlichen Brief schreiben und auch sehr deutlich auf deine Schmerzgrenze / bzw. das endgültige Aus hinweisen. Irgendwie scheint deine Frau den Ernst der Lage ja nicht zu 100% begriffen zu haben.
Hast du mal überlegt für eine Zeit lang eine räumliche Trennung durchzuführen, vielleicht wacht sie ja dann eher auf?

Zitat:
Die Frage war, warum ein Jobwechsel vollkommen ausgeschlossen sein muss. Falls man(frau) es so einordnen würde, wäre die Beziehung in ihrer Wertigkeit eben deutlich darunter angesiedelt. Muss halt jeder selber wissen, was ihm(ihr) wichtiger ist.


Finde ich sehr treffend formuliert. Der Job scheint ihr ja deutlich wichtiger zu sein als eure Ehe. Würde ich auch mal deutlich ansprechen / schreiben.
Ein regelmäßiges "Überdenweglaufen" mit dem ehemaligen AM ist ja nun mehr als hinderlich für die Fortführung eurer Ehe.

marina1974

16.02.2020 18:26 • #240




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag