734

Partner hat beruflich noch Kontakt zur Ex-Affäre

Leonhard

Leonhard


123
2
296
Zitat von marina1974:
Ich würde ihr an deiner Stelle auch einen wirklich ausführlichen Brief schreiben und auch sehr deutlich auf deine Schmerzgrenze / bzw. das endgültige Aus hinweisen. Irgendwie scheint deine Frau den Ernst der Lage ja nicht zu 100% begriffen zu haben.

Freitag war nicht nur Valentins- sondern (ausgerechnet) auch unser Jahrestag. Die Fahrt nach München ließ fürs Reden genügend Zeit. Mein Geschenk fiel wegen der jüngsten Ereignisse (und nicht wegen der, von vor einem Jahr) eher nüchtern aus ("Der Fehler, der mein Leben veränderte" von Gina Bucher). Daran angeheftet waren Fragen, die sie in meinen Augen klären müsste (u.a., warum ihr Bedürfnis so groß ist, dass sie sich nicht an Abmachungen und Ratschläge halten kann). Als sie erwähnte, sie hätte (erneut) nicht angenommen, es würde mir soviel ausmachen habe ich ihr meinen #233 zu lesen gegeben, um ihr meine Gefühlslage zu verdeutlichen. Anschließend noch Eure Kommentare zur jüngsten Entwicklung; sie konnte sie gut nachvollziehen. Sie war den Rest des Tages noch beeindruckt, wie anders ihr Verhalten von Außen wahr genommen wird, obwohl sie mir ja nie weh tun möchte. Ich denke, diese "Packung" hat etwas angestoßen, das natürlich noch professionell aufgearbeitet werden muss (einen weiteren EMDR Termin hat sie nun für Anfang März ausgemacht).
Der nächste Punkt, ihr die schwierige Lage aufzuzeigen, folgte prompt. Sie hatte vor ein paar Wochen der Pflege der neuen Homepage zugestimmt. Nun kam eine Mail vom Ex-AP, dies würde auch in seinen Aufgabenbereich fallen und sie müssten die Teilnahme an Terminen (der Fortbildungen) "besser vorher absprechen "
Es ist noch nicht ganz klar, welche Aufgaben genau auf sie zu kommen könnten. Sie hat jedoch der Leitung sofort klar gemacht, dass sie diese Aufgabe unter dieser Bedingung nicht angenommen hätte. Weiteres klärt sich erst ab Freitag.
Ihm hat sie ebenfalls klar geantwortet, dass exklusive Zweiersituationen weiterhin nicht angebracht sind und sie auch keine Anspielungen auf die Affärensituation möchte (seine Mail endete mit "das wars auch schon").

Wir hatten anschließend aber doch ein schönes Wochenende.

Zitat von 6rama9:
Warum ist eigentlich ein Job-Wechsel vollkommen ausgeschlossen?

Berechtigte Einwände, ich versuche kurz unsere Motivation zu erläutern.
In unseren Arbeits-Zusammenhängen kann man leicht distanziert bleiben, sich kaum über den Weg laufen und sitzt nur alle paar Wochen im gleichen Meeting, mit ca. 25 anderen Personen.
Sie hat erst im Sommer 2019 dahin gewechselt und passt, meiner Meinung nach, dahin wie "Ar. auf Eimer".
Vergleichbare Arbeitsstellen lägen mind. 50km entfernt und ein Wechsel dorthin ist nicht leicht und würde wg. der zusätzlichen Fahrtzeiten das Familienleben beeinträchtigen.
Ein Wechsel auf eine unbefriedigendere Stelle wäre leicht möglich, doch die kann nur erfolgen wenn sie die Notwendigkeit dafür auch einsieht und es selbst initiiert. Würde ich sie dennoch zwingen, könnte das letztlich immer wieder zwischen uns stehen; das ist mein Dilemma. Sie muss selbst erkennen, ob und wie sehr sie gefährdet ist (das erwarte ich von ihren kommenden Sitzungen) und lernen, emphatisch zu handeln. Ich hoffe, sie realisiert es und bekommt es hin, bevor ich aufgebe.

Ist sie ein trockener Alki, der sich kontrollieren muss oder ist sie sogar abhängig und hat es noch gar nicht realisiert?

Die Affäre an sich wird unsere Ehe nicht mehr zerstören können, doch ihre dumme (sie findet das Wort immer noch passend) Aufarbeitung in den letzten 7,5 Monaten kann noch schaffen, was der Ex-AP mit seiner Mail erreichen wollte. Das hat sie nun auch schwarz auf weiß.

Sofa so not really good

19.02.2020 10:12 • x 5 #241


dirath


54
102
Zitat von Leonhard:
Ein Wechsel auf eine unbefriedigendere Stelle wäre leicht möglich, doch die kann nur erfolgen wenn sie die Notwendigkeit dafür auch einsieht und es selbst initiiert.

Wenn ich es richtig verstehe, sieht sie also die Notwendigkeit dafür nicht.
Andererseits soll sie dein Beitrag #233 sehr zum Nachdenken angeregt haben. Für mich klingt das widersprüchlich.

Dein Vergleich mit dem trockenem Alk.: Sie ist meiner Meinung nach wie ein Mensch der ein Alk. hat, aber nicht die Notwendigkeit sieht, dass ihr Arbeitsplatz in einer Cocktail-Bar kontraproduktiv ist

19.02.2020 19:26 • x 1 #242



Partner hat beruflich noch Kontakt zur Ex-Affäre

x 3


Isely

Isely


4638
2
7366
Nun ja , meine ehrliche Meinung wäre, ob nun der AP ständig zwischen euch steht , zwecks Firma, oder der Job Wechsel der ihr nicht ganz behagt.
Sie darf wieder aussuchen, versteh mich richtig , ich weiss wie schwer es ist was gutes zu finden.
Aber die Konsequenzen dann eben einen anderen Job anzunehmen , bleiben ihr erspart.
Sie hat ja schlussendlich in the Company und so....

Aber wenn du damit ok bist, - bist du es denn ?

19.02.2020 19:34 • #243


6rama9

6rama9


5287
4
8731
Ich glaube nicht ihr Verhalten ist das Problem, sondern Leonhards Interpretation desselben. Wenn du, Leonhard, damit einverstanden bist, dass deine Frau da weiter arbeitet, musst du auch akzeptieren, dass sie einen normalen Umgang pflegt und ihr irgendwann dahingehend vertrauen. So ein bisschen habe ich das Gefühl, du bist als heilige Inquisition unterwegs und jeder Kontakt endet in einer hochnotpeinlichen Vernehmung. So wird das nix.

19.02.2020 20:53 • x 2 #244


Leonhard

Leonhard


123
2
296
Zitat von 6rama9:
Ich glaube nicht ihr Verhalten ist das Problem, sondern Leonhards Interpretation desselben

Zitat von 6rama9:
musst du auch akzeptieren, dass sie einen normalen Umgang pflegt und ihr irgendwann dahingehend vertrauen.

Misstrauen oder der Miss trauen?
Ist das meine Achillesferse? Ja, definitiv! Es ist jedoch auch die einzige.
Mein blindes Vertrauen wurde während der Affäre und in der Zeit danach ausgenutzt, das vergisst man nicht so schnell. Dennoch erfährt meine Frau wenig Einschränkungen, kann sich weiterhin verabreden und auch Treffen und Termine abhalten, die sie in der Affäre als Möglichkeit für heimliche Treffen missbraucht hat.

Zitat von 6rama9:
habe ich das Gefühl, du bist als heilige Inquisition unterwegs und jeder Kontakt endet in einer hochnotpeinlichen Vernehmung.

Nein, nicht jeder Kontakt, im Gegenteil: Es gab in der Zwischenzeit viele normale dienstliche Mails, Konferenzen und auch kleinere AGs etc., die für mich wirklich problemlos waren (ich frage sie aber gerne, ob sie das ebenfalls so sieht). Selbst sein Brief war in sofern OK, als dass er nach Abschied klang und keiner Antwort bedurfte (der Ex-AP hat in seiner heutigen Antwort ebenfalls erwähnt, dass sie ihn ja gar nicht hätte ansprechen müssen....wenn sogar er es so sieht, liege ich wohl nicht ganz falsch >;-) ).

Meine Grenze beginnt momentan dort, wo eindeutig private Kommunikation, Anspielungen oder freundschaftliches Geplänkel stattfinden und erst recht, wenn diese gegen eindeutige Absprachen erfolgen. Da herrschte sogar von seiner Seite gut zwei Monate Ruhe, die uns beiden gut getan hat.

Es war im Sommer meine Forderung: Verbleib auf der Arbeitsstelle, jedoch keine Freundschaft möglich.
Für die Fortführung ihres Traumjobs auf einen laxen, kumpelhaften oder gar freundschaftlichen Umgang mit dem Ex-AP verzichten; stattdessen professioneller, höflicher Umgang und mir gegenüber ehrlich zu sein ist von ihr nicht zuviel verlangt. Erst recht in Anbetracht der kurzen Zeit sowie der vielen Berichte hier im Forum, in denen die Affärenführenden nicht voneinander loskommen. Oder?

19.02.2020 22:12 • x 2 #245


6rama9

6rama9


5287
4
8731
Zitat von Leonhard:
Es war im Sommer meine Forderung: Verbleib auf der Arbeitsstelle, jedoch keine Freundschaft möglich.

Ich sehe jetzt aber wirklich nicht, wo sie über die Stränge geschlagen hätte und dein Vertrauen missbraucht hat. Aber das ist nur meine Meinung von ganz weit draußen.

19.02.2020 22:41 • x 2 #246


hahawi


10759
2
21237
Ich denke, @Leonhard , Du machst Dich klein und findest keine Augenhöhe.

Es wäre langsam an der Zeit, etwas souveräner zu werden.

19.02.2020 23:04 • x 2 #247


Leonhard

Leonhard


123
2
296
Zitat von 6rama9:
Ich sehe jetzt aber wirklich nicht, wo sie über die Stränge geschlagen hätte und dein Vertrauen missbraucht hat. Aber das ist nur meine Meinung von ganz weit draußen.

Es war unsere Abmachung, nicht auf seinen Ping (Brief) zu antworten. Sie hat es nach reiflicher Überlegung nach einer Woche ohne Rücksprache dennoch getan. Mit guten Gründen hätte sie mich vermutlich überzeugen können. Ich habe jedoch bisher von ihr keine überzeugende Erklärung erhalten, was es nun gebracht hat. Gestern konnte sie formulieren, es sei ein Fehler gewesen. Mich verunsichert diese geplante, kopflose und heimliche Verhalten. Was nutzt es, wenn sie es hinterher berichtet?
Warum hatte sie das Bedürfnis ihn kurz auf den Brief anzusprechen, nur weil sie beide durch das Fest aufgewühlt waren? Sie hätte ihm ihre Meinung dazu auch in einer Mail mitteilen können. Wenn sie noch etwas klären möchte, würde ich das sogar gut verstehen; es gibt noch ein paar offene Fragen, die auch mich interessieren würden. Doch so, war das Gespräch unergiebig und den Frust nicht wert.

Wenn sie mir deutlich machen würde, der neue Bond sei nichts für die Kinder und ich stimmte ihr zu und ich schaute ihn dann doch heimlich mit ihnen....wie erfreut würde sie denn sein, wenn ich es ihr hinterher freiwillig erzählte? Würde sie meine Ehrlichkeit loben? Sie wäre richtig sauer, zu recht....und wir reden hier nur über einen Film.

Man hält sich doch normalerweise an Abmachungen........selbst ohne dem Hintergrund einer Affäre und in diesem Fall müsste man doch doppelt und dreifach rücksichtsvoll sein...
...Affärenleute halten sich nicht an Abmachungen....vielleicht ist´s das, was mich triggert.

20.02.2020 05:11 • x 4 #248


Leonhard

Leonhard


123
2
296
Das gute an schlaflosen Stunden können ja die Erkenntnisse sein; danke @6rama9 und @hahawi für Eure Denkanstöße.

Zitat von hahawi:
Es wäre langsam an der Zeit, etwas souveräner zu werden.

Da war mein erster Impuls: Was soll ich denn noch alles leisten? Ich bin doch, hinsichtlich der Affäre, in so vielen Punkten souverän und tolerant, dass es ja fast schon wieder Naivität und Schwäche grenzt!

Doch warum bin ich dann eigentlich bei den Mails so unsouverän?
Ich habe heute Nacht folgendes formuliert:
- Und vielleicht habe ich einfach nur ein Situationstrauma mit Mails, die von diesem Feigling kommen (In allen anderen Punkten reagiere ich souverän, tlw. souveräner als Du und ich kann Dich sogar trösten)?
Könnte das nicht sogar wahrscheinlich sein, so dezent ich durch ihn von Eurer Affäre erfahren durfte?
Mit jeder persönlichen Mail und jedem für Dich ach so scheinbar harmlosen Zwinkersmiley greift er wieder hier in mein Leben, meinen geschützten Raum ein. Ist das so schwer, sich da einzufühlen?
Solltest Du nicht als Erste Verständnis für ein solches Trauma haben? -

Ich denke, wir haben ein Thema für unsere nächste Sitzung.

Dennoch, auch wenn ich hier überempfindlich bin: Würde ein Chef, ein schmieriger Kollege etc. ständig Smileys und Andeutungen in Mails machen, wäre das nicht in Ordnung und man würde das abstellen wollen. Das trifft doch auf einen Ex-AP erst recht zu. Wenn es nicht OK für sie ist, dann doch auch nicht für ihn und sie sollte das klar ansprechen und nicht hinnehmen. Irgendwie sind wir fast wieder bei #1 angelangt.

20.02.2020 07:50 • x 3 #249


Isely

Isely


4638
2
7366
Sag mal , sie hat irgendwie keine Angst dich zu verlieren ?
Umgekehrt höre ich das aber schon raus, darum deine an Zuviel Zugeständnisse ?

Du verhandelst viel, - ich komme erneut auf den Punkt, - es ist to much, es ist immer präsent, du hängst immer im Gedankenstrudel über vermeintlich berufliche , harmlose oder einfach mal so E- Mails.
Wer hat nun wem geantwortet, wieviel wurde geschrieben und wenn was, und wie war das gemeint.
Dazu auch noch Sichtkontakt, der beiden.

Ihr kommt irgendwie gar nicht dazu euch mit der Aufarbeitung eurer Ehe zu befassen, zu heilen, unbeschwert mit euch selbst sein, stattdessen immer dieser Kontaktstachel, der zum Thema wird.

Ich rate dir ernsthaft sie vor die Wahl zu stellen,
Ehe oder Job.
Ich weiss nur nicht was du noch von ihrem Job hast, wenn dir deine Beziehung vollendete in die Brüche geht.

Normalerweise müsste jetzt mal mehr die Zukunft im Vordergrund stehen ,- in der normalen Phase , gemessen an der Zeit seit Beendigung der Affäre bis heute, - irgendwie gibt es da gar keine Vergangenheit, sondern immer noch die Gegenwart, du bist nach wie vor frisch und immer mal wieder damit konfrontiert.

Und das alles bliebe dir, bei kompletter Kontaktsperre erspart. Und die sehe ich nur , wenn sie sich was anderes suchen würde.
Das würde auch euren Neuanfang nochmals ernsthaft unterstreichen.


Ich meine es nur gut, und ich erkenne das du eine andere Linie verfolgen solltest.
Du gibst dir so viel Mühe mit eurer Beziehung, aber du kämpfst gegen Windmühlen und verschenkst deine Energie.

Denk mal darüber nach.

20.02.2020 08:17 • x 4 #250


ecam


59
1
83
Zitat von Leonhard:
Es war unsere Abmachung, nicht auf seinen Ping (Brief) zu antworten. Sie hat es nach reiflicher Überlegung nach einer Woche ohne Rücksprache dennoch getan. Mit guten Gründen hätte sie mich vermutlich überzeugen können. Ich habe jedoch bisher von ihr keine überzeugende Erklärung erhalten, was es nun gebracht hat. Gestern konnte sie formulieren, es sei ein Fehler gewesen. Mich verunsichert diese geplante, kopflose und heimliche Verhalten. Was nutzt es, wenn sie es hinterher berichtet?
Warum hatte sie das Bedürfnis ihn kurz auf den Brief anzusprechen, nur weil sie beide durch das Fest aufgewühlt waren? Sie hätte ihm ihre Meinung dazu auch in einer Mail mitteilen können. Wenn sie noch etwas klären möchte, würde ich das sogar gut verstehen; es gibt noch ein paar offene Fragen, die auch mich interessieren würden. Doch so, war das Gespräch unergiebig und den Frust nicht wert.

Wenn sie mir deutlich machen würde, der neue Bond sei nichts für die Kinder und ich stimmte ihr zu und ich schaute ihn dann doch heimlich mit ihnen....wie erfreut würde sie denn sein, wenn ich es ihr hinterher freiwillig erzählte? Würde sie meine Ehrlichkeit loben? Sie wäre richtig sauer, zu recht....und wir reden hier nur über einen Film.

Man hält sich doch normalerweise an Abmachungen........selbst ohne dem Hintergrund einer Affäre und in diesem Fall müsste man doch doppelt und dreifach rücksichtsvoll sein...
...Affärenleute halten sich nicht an Abmachungen....vielleicht ist´s das, was mich triggert.


Lieber Leonhard,

Du versuchst sachlich und mit Verstand an die Sache heranzugehen, so bist Du und das macht Dich aus.
Solch eine Affäre ist aber mit dem Verstand alleine nicht zu kontrollieren und schon gar nicht vollständig aufzulösen.Es wirken viele Gefühle, Empfindungen und Dinge die von niemandem gesteuert werden können, erfasst werden können.Bei den Affärenpartnern wirken Dinge die sie selbst nicht verstehen und steuern können. Über diese einzelnen Dinge kann man spekulieren,analysieren und sprechen aber es vollständig auflösen und kontrollieren ist kaum möglich.
Das versuchen die Fachleute seit Freud und es gibt viele Fachbücher darüber aber bisher gibt es keine Tablette die man einnehmen kann und es ist alles wieder gut.
Eine Affäre wirkt auf so vielen Ebenen und so tief das selbst die Beteiligten nicht in sich selbst bewusst in diese Bereiche vordringen und es kontrollieren können.
Es verändert einen und diese Veränderung kann in jede Richtung gehen.Vorwärts und auch Rückwärts.
Die Annahme es rationell erfassen und steuern zu können halte ich für kaum möglich.
Es kann immer wieder zu solchen ..im Nachhinein...Fehlern..seltsamen Handlungen kommen..weil die Gedankengänge unterbewusst von Annahmen ausgehen...gesteuert durch Empfindungen, Träumen,Sehnsüchten,Hoffnungen..die ein unbeteiligter nicht oder sehr schwer nachvollziehen kann.
Das ist der Situation geschuldet und Du solltest Deine Frau und Ihre Handlungen in dieser Situation nicht zu sehr danach bewerten.
Sehe es als Positiv, das Sie Dir das erzählt hat und das Sie es getan hat ist doch ein Beweis, das ihr nicht wohl bei dem Gedanken war und Sie diese Erkenntnis erlangt hat.
Ich selbst bin der Meinung, das im wesentlichen nur eine absolute Kontaktsperre und das kalte lösen mit der Zeit die Affäre heilen lässt.
Alles andere ist sehr sehr schwer und mit ungewissem Ausgang.
Gewisse Situationen und Handlungen mit Kontakt oder gar visuellem Kontakt lösen kaum erklärbare Mechanismen beim AP aus.Hier ist das Unterbewusstsein, die Gefühlsebene sehr mächtig.
Es braucht Zeit und vor allem Abstand um dieses wieder zu normalisieren.

20.02.2020 08:17 • #251


Isely

Isely


4638
2
7366
Zitat von ecam:
Ich selbst bin der Meinung, das im wesentlichen nur eine absolute Kontaktsperre und das kalte lösen mit der Zeit die Affäre heilen lässt.


Ja. Das ist ganz genauso.
Anders geht es einfach nicht.

20.02.2020 08:20 • x 1 #252


_Tara_

_Tara_


6133
5
7656
Sorry, @Leonhard , aber für mich sieht die ganze Sache bereits seit Anfang Deines Threads so aus: Deine Frau findet den AM immer noch gei* und will auch weiterhin seine Aufmerksamkeit. Dir versucht sie, etwas anderes zu erzählen, damit Du sie nicht rausschmeißt. Denn sie will ja beides - das bequeme Nest und den prickelnden AM.
Es ist Deine Entscheidung, ob Du das immer noch weiter so mitmachen willst, bis die Sache mit dem AM dann irgendwann einfach ausgelaufen ist. Aber Dir einzureden, dass Deine Frau mit dem AM abschließen will, ist meiner Ansicht nach reiner Selbstbetrug.

20.02.2020 08:46 • x 2 #253


hahawi


10759
2
21237
Zitat von Leonhard:
Ich bin doch, hinsichtlich der Affäre, in so vielen Punkten souverän und tolerant, dass es ja fast schon wieder Naivität und Schwäche grenzt!

Nein, weder tolerant, eher verzeihend, noch souverän.

Du hast aus ihrem Affärenmann eine bösen Drachen gemacht, von dem Du Dich permanent bedroht fühlst.
Du fühlst Dich ihm unterlegen, denkst, er brauche nur mit dem Finger zu schnippen und Deine Frau höppelt wieder zu ihm und erliegt seinem grenzenlosen Charm erneut.
Du fühlst Dich ihm nicht gleichwertig.
Daher fürchtest Du ihn.
Ich denke, diese Sicht sollte sich bei Dir ändern.
Denn wäre es so, dann wäre Deine Frau bei ihm, nicht bei Dir.
Deine Frau hält Dich für den besseren Mann.
Und Du bietest ihr mehr als diese Wolke in Hosen (c André Kaminski)
Werde Dir dessen endlich bewusst!

20.02.2020 09:23 • #254


darkenrahl

darkenrahl


1844
3035
Zitat von ecam:
Das ist der Situation geschuldet und Du solltest Deine Frau und Ihre Handlungen in dieser Situation nicht zu sehr danach bewerten.


Im Gegenteil, das heisst doch, sie nimmt ihn nicht ernst und das ist in ihrer Situation gar nicht hilfreich.
Dadurch weiss er nicht ob nicht immer noch etwas zwischen den Beiden ist.

20.02.2020 10:35 • x 1 #255



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag