364

Partner hat Kind während Affäre gezeugt

Butterblume63


5337
2
12312
Zitat von Anaria:
ok diesen Teil hatte ich jetzt tatsächlich überlesen. Also das geht ja schon mal absolut gar nicht. Es gibt keinen intimeren Moment im eigenen ...

Naja wenn seine Affäre dies auch will? Ist deren Entscheidung.

09.09.2021 18:53 • #136


Corvinian


96
140
Zitat von nil4lin:
Ich würde wegen der biologischen uhr eizellen einfrieren lassen. Dann bleibt nur noch die emotionale geschichte zu dem mann. Es ist nicht sinnvoll, ...

Wo steht denn, das er bei der Geburt dabei sein will?

09.09.2021 18:53 • x 1 #137



Partner hat Kind während Affäre gezeugt

x 3


Butterblume63


5337
2
12312
Zitat von Corvinian:
Wo steht denn, das er bei der Geburt dabei sein will?

Hat Julikus erwähnt. Im Gegensatz zu den Anderen finde ich es o.K.
Der Typ wäre aber sowas von Vergangenheit und damit wäre es mir wurscht was er treibt. Entscheiden tut immer nur die Kindsmutter. Und ob die damit einverstanden ist.....

09.09.2021 19:13 • x 1 #138


DonaAmiga

DonaAmiga


3157
4
4535
Zitat von Anaria:
Es gibt keinen intimeren Moment im eigenen Leben und im Leben als Paar, als die Geburt des eigenen Kindes.

Doch! Dessen Zeugung.

09.09.2021 19:19 • x 1 #139


senzanome

senzanome


270
3
434
Zitat von DonaAmiga:
Doch! Dessen Zeugung.

Als Mutter dreier Kinder kann ich nur sagen, dass die Geburt des gemeinsamen Kindes sicher eine ganz andere Qualität und Bindung, auch Intimität als den Akt der Zeugung hat.
Aber das ist hier ja nicht das Thema. Eigentlich.
Liebe TE, ich wuensche Dir sehr, dass Du die Kraft und Stärke findest, eine für Dich gute Entscheidung zu treffen.
Wie auch immer sie sein wird, Du bist nur für Dich selbst verantwortlich.

09.09.2021 19:25 • x 5 #140


Anaria

Anaria


579
2
1942
Zitat von Butterblume63:
Naja wenn seine Affäre dies auch will? Ist deren Entscheidung.

Klar können sie es so machen, wenn sie wollen. Aber ich würde mir das anstelle der TE nicht antun. Gibts was grausameres? Sie hat einen unerfüllten Kinderwunsch und er sitzt dann mit der Affaire händchenhaltend im Geburtszimmer.

09.09.2021 21:41 • x 3 #141


Anaria

Anaria


579
2
1942
Zitat von DonaAmiga:
Doch! Dessen Zeugung.

Zeugung ist doch Pillepalle, kann imho in keinsterweise mit der Geburt verglichen werden. Das hat tatsächlich nochmal eine komplett andere (Bindungs)qualität.

09.09.2021 21:43 • x 1 #142


Butterblume63


5337
2
12312
Zitat von Anaria:
Klar können sie es so machen, wenn sie wollen. Aber ich würde mir das anstelle der TE nicht antun. Gibts was grausameres? Sie hat einen ...

Damit fangen erst die Grausamkeiten an. Das Kind wird,wenn er tatsächlich Verantwortung übernimmt ein fester Bestandteil ihres Lebens. Da ist die Geburt noch ein emotionales Leichtgewicht dagegen.

09.09.2021 22:02 • x 1 #143


Corvinian


96
140
Zitat von DonaAmiga:
Doch! Dessen Zeugung.


Puh, nach deiner Zellhaufenrhethorik haste damit jetzt entgültig bewiesen, dass das Thema Kinder und Familie echt nicht dein Fachgebiet ist. Wasn Fail- aber woher wissen wenn man es nicht erlebt hat, gell?

Natürlich ist absolut nachvollziehbar, dass er dieses einmalige (vielleicht ja auch für ihn einzige) Erlebnis mitbekommen will. Er ist, was das betrifft, anscheinend nicht ganz blöd und weiss schon, was für ein einzigartiger Moment es ist wenn das neue Leben in die Welt kommt.
Soviel zu ihm. Für Julikus sollte dann wirklich die Marschrichtung klar sein. Lass ihn ziehen.
Wie ich hier schon mal schrieb wird es für ihn die Zeit bis zur Geburt viel um das Kind gehen und danach erst recht. Gut so, Kind braucht ihn, aber das würd ich mir doch nicht jahrelang von der Seite anschauen. Grade die Säuglingszeit wird der Umgang vermutlich nie ohne die Mutter stattfinden... ach da gibts 1000 Situation die mir einfallen warum das alles keinen Sinn macht an dieser Beziehung festzuhalten.

Gestern 06:11 • x 7 #144


Scrawled


1076
1212
Ich frage mich jetzt auch, ob die Affäre wirklich (vom LP der TE) schwanger ist. Oder hat der LP vielleicht gelogen bzgl der Affäre? Dass sich eine Frau von einem unbekannten schwängern lässt und das Kind behalten will, obwohl sie sitzen gelassen ist, klingt bissi komisch.

Oder wollte sie ihn durch das Kind festhalten? TE hast du Beweise, dass er die Wahrheit erzählt? Du musst nicht hier antworten, wenn du nicht willst. Aber ich würde es vielleicht überprüfen wollen. Dein Partner könnte auch einen Vaterschaftstest machen, bevor er die Vaterschaft anerkennt.

Gestern 08:19 • x 4 #145


DonaAmiga

DonaAmiga


3157
4
4535
@Corvinian
Zitat von Corvinian:
Wasn Fail- aber woher wissen wenn man es nicht erlebt hat, gell?

Was weißt du schon von mir?
Was weißt du schon, was ich wann, wie, warum erlebt habe, welche Entscheidungen ich in meinem Leben getroffen habe und warum ich sie so getroffen habe wie ich sie getroffen habe?
Nichts davon weißt du.
Also, komm mir nicht so.

Gestern 09:05 • #146


Butterblume63


5337
2
12312
Zitat von Scrawled:
Ich frage mich jetzt auch, ob die Affäre wirklich (vom LP der TE) schwanger ist. Oder hat der LP vielleicht gelogen bzgl der Affäre? Dass sich eine ...

Verhütungspanne? Wir wissen es nicht. Und natürlich sollte der Mann einen Test machen, bevor er die Vaterschaft anerkennt. Sollte aber nicht mehr ( hoffentlich) das Problem von Julikus sein.

Gestern 09:44 • x 1 #147


Wurstmopped

Wurstmopped


5144
1
7311
Das er bei der Geburt mit dabei sein möchte, finde ich OK, ein Zeichen das er Verantwortung übernehmen möchte, für das Kind.
Ob es gleichzeitig ein bindendes Element ist, kann man nur spekulieren.
Es gibt auch Fälle wo Frauen Kinder austragen dessen Vater nicht der primäre Beziehungspartner ist.
Und bei der Geburt nur die Mutter über die Wahrheit bescheid weiß.
Für den Mann mag es bindend sein, weil er glaubt, dass er auch das Kind gezeugt hat. Was die Mutter dabei fühlt, würde mich da mal interessieren.
Ich denke, dass für das eigene empfinden, erleben einer Geburt, schon auch entscheiden ist, dass man den Akt der Zeugung gemeinsam erlebt hat, wenn es denn bindend sein kann.

Ein ONS oder ungewollte Schwangerschaft zähle ich da nicht unbedingt als bindungsfördernd .

Gestern 09:50 • #148


Elfe11


2598
3
2285
Es hat für die TE, die in Trauer um ihr Sternenkind ist, tatsächlich Null Vorteile das fremde Kind ihres Partners mit zu erziehen, zu versorgen, zu finanzieren und zu betreuen. Denn darauf muss sie sich langfristig 14tägig gefasst machen. Um nichts anderes geht es!

Gestern 10:02 • x 2 #149


Scrawled


1076
1212
Zitat von Elfe11:
tatsächlich Null Vorteile





Das sehe ich anders. Wir wissen nicht, warum sie ihr Kind verloren hat oder ob es für sie noch gute Chancen gibt, ein Kind zu bekommen. Meine Tante hat es nicht geschafft. Auch sie hatte FG. Ja ich weiß, die Hoffnung stirbt zuletzt.



Bei der Geburt dabei sein hängt aber stark von der Mutter ab. Will sie das? Wenn ja warum?

Und ja manche Väter wollen das WM nur weil, sie sich erhoffen, dadurch weniger Geld für den Unterhalt zahlen zu müssen.

Gestern 10:17 • #150



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag