189

PAS Entfremdung der Kinder, was dagegen tun

Maccie

241
4
147
Hallo,
ich hatte vor einiger Zeit schon einen Treat eröffnet. Ich bin seit ca. 4 Monaten getrennt, ausgezogen, 2 Kinder, 16 und 13.
Nun ist es so, dass, seitdem ich die finanziellen Forderungen der Gegenseite nicht mehr erfüllen kann (Hausrate +Nebenkosten+Kinder+Unterhalt) und nur noch den gesetzlich vorgeschriebenen bzw. errechneten Betrag bezahlen kann, meine Nochfrau die Kommunikation komplett gekappt hat.
Ebenfalls beeinflusst sie die Kinder stark im Moment und lässt sie auch nicht zu mir kommen. Besuche werden abgelehnt, es werden die Anwaltsschreiben zum Durchlesen an die Kinder gegeben. Beide Kinder sind regelrecht panisch, wenn ich auftauche und das gemeinsame Haus betreten will.

Ich hatte immer eine tolle Beziehung zu meinen Kindern, jetzt merke ich, wie sie extrem unter Druck gesetzt werden von ihrer Mutter.
Letztens habe ich die jüngere zu ihrer Freundin über Ostern für eine Woche fahren dürfen (350km entfernt, und sonst hätte sie niemand gefahren)

Sie wurde ohne Anziehsachen mitgegeben, die durfte ich dann noch für eine Woche kaufen, ihre Mutter war über Ostern ebenfalls weg, Schlüssel beim Nachbarn. Es wurde von der Mutter verboten, dass das Haus noch einmal betreten wird, weil wir eigentlich auch noch Schwimmsachen gebraucht hätten, als ich vorschlug, dass die Nachbarin ja mit meiner Tochter zusammen im Haus suchen könnte, wurde meine Tochter panisch und fing an zu weinen, das könnten wir nicht machen, Mama würde ausrasten.

Meine Nochfrau lehnt bisher jede Deeskalationsmöglichkeit ab (Mediator, Gespräch). Meine Älteste war in den 4 Monaten zweimal bei mir, ansonsten lehnt sie den Kontakt mehr oder weniger passiv ab, ich habe ihr versprochen, dass ich sie aus dem Streit raus halte, nachdem ich jetzt schon einmal ein längeres Gespräch geführt habe mit ihr, weil ich ihr den kompletten Sachverhalt schildern musste, dass ich inklusive Hausraten, Unterhalt, Nebenkosten und meiner eigenen Miete praktisch kein Geld mehr zur Verfügung habe. Sie hatte natürlich gedacht, dass ich mich den Unterhaltsverpflichtungen entziehen will, um mir ein schönes Leben zu führen und die Kinder und die Mutter hängen lasse.
Trotzdem hat sich das Verhältnis wieder sehr abgekühlt, Whatsapps bleiben unbeantwortet, Anrufe werden nicht angenommen und es wird auch nicht zurückgerufen, die Kinder sind dazu angehalten worden, Papa nicht unbeaufsichtigt zu lassen und bitte alle Türen verschlossen zu halten (inklusive Terassen- und Garagentüren, wenn sie auch nur in den Garten gehen). Zuhause besuchen darf ich sie nicht. Und nein, es gibt überhaupt keinen Grund dafür. Vielmehr ist meine Nochfrau beim Auszug mir gegenüber tätlich geworden, und ich habe mich gehütet, hier körperliche Gewalt entgegenzusetzen.

Frage nun, wer kennt diese Situation (PAS (Parental Alienation Syndrom, Eltern Kind Entfremdung)), dass der Vater von der Mutter schlecht gemacht wird, die Kinder unter Druck gesetzt werden, Termine mit den Kindern spontan abgesagt werden, kurzum, die Kinder einfach von ihrem Vater physisch und psychisch zu trennen und wie kann ich dagegen vorgehen?

Ich wollte nie mit dem Jugendamt auftauchen, oder gerichtliche Schritte einleiten, weil ich die Kinder raushalten wollte, aber ich sehe mich gezwungen, dies zu tun, weil ansonsten der Kontakt von der Mutter zukünftig komplett unterbunden wird, entweder aktiv, dass die Kinder nicht mehr zum Vater gehen dürfen oder einfach der Tatsache geschuldet, dass psychischer Druck erzeugt wird, der die Kinder dahingehend bringt, von sich aus entweder keinen Kontakt haben zu wollen (Schlechtmachen des Ex-Partners, Diffamierung, Lügen) oder ihnen Konsequenzen anzudrohen, wenn sie Kontakt haben wollen (was im Moment schon passiert, O-Ton meiner jüngeren Tochter: "Mama hat gesagt, wenn du noch einmal das Haus betrittst, dann zieht sie aus")

Ich fühle mich hilflos und machtlos, und glaubt mir, bisher habe ich es auf dem sanften Weg versucht, den Kindern immer gesagt, dass ich da bin, sie lieb habe, ich schicke jeden Tag Nachricht per Whatsapp oder versuche anzurufen, ich weiß, es liegt nicht an ihnen und das habe ich auch schon gesagt. Sie haben einfach Angst vor ihrer Mutter und müssen tun, was sie sagt, sonst droht sie mit drastischen Konsequenzen. Unsere große Tochter ist während wir noch zusammenwaren deshalb auch schon mal weggelaufen und da es draußen Minusgrade hatte, habe ich durchgesetzt, dass die Polizei geholt wird (wir wohnen auf dem Land, sie konnte nur draußen sein).

Vielen Dank

14.05.2019 21:59 • x 2 #1


LouiZa


388
1
431
Es ist jetzt noch nicht so lange her, dass deine Frau durch das Auslebend deiner "S./fe. Geschichten" doch vermutlich ziemlich verletzt und traumarisiert wurde. Und wahrscheinlich auch ihre Kinder vor diesem ihr plötzlich so fremden und nicht berechenbaren Vater schützen möchte.

Das wird sich mit der Zeit sicher legen, ich würde ihr aber diese Reaktion erstmal zugestehen. Du hast doch deinen Anteil am Ist-Zustand,- es ist ja jetzt nicht so, daß du ein Heiliger bist.

Hast du vielleicht mal Hilfe bei entsprechenden Beratungsstellen gesucht, Pro Famila etc.?

Die Kinder werden mit der Zeit schon merken, dass sie kontinuierlich auf dich bauen können und die Wut der Frau wir auch verrauchen.....

14.05.2019 22:28 • x 1 #2


Brightness


104
186
Zitat von Maccie:
Besuche werden abgelehnt, es werden die Anwaltsschreiben zum Durchlesen an die Kinder gegeben. Beide Kinder sind regelrecht panisch, wenn ich auftauche und das gemeinsame Haus betreten will.


Lieber Maccie,

Ihr seid getrennt, du hast eine Wohnung. Damit hast du im Lebensraum deiner Ex nichts mehr verloren.

Zitat von Maccie:
Meine Nochfrau lehnt bisher jede Deeskalationsmöglichkeit ab (Mediator, Gespräch).


Hast du dich mal alleine beraten lassen?

Zitat von Maccie:
Meine Älteste war in den 4 Monaten zweimal bei mir, ansonsten lehnt sie den Kontakt mehr oder weniger passiv ab, ich habe ihr versprochen, dass ich sie aus dem Streit raus halte, nachdem ich jetzt schon einmal ein längeres Gespräch geführt habe mit ihr, weil ich ihr den kompletten Sachverhalt schildern musste, dass ich inklusive Hausraten, Unterhalt, Nebenkosten und meiner eigenen Miete praktisch kein Geld mehr zur Verfügung habe.


Damit hast du genau dies nicht gemacht. Sie rausgehalten. Sie wird bereits von ihrer Mutter mitten in den Streit mit reingezogen, indem sie Anwaltsschreiben lesen muss, jetzt hört sie auch noch von dir, dass eigentlich die Mama schuldig ist. Hat sie eine Schiedsrichterausbildung?

Zitat von Maccie:
Trotzdem hat sich das Verhältnis wieder sehr abgekühlt, Whatsapps bleiben unbeantwortet, Anrufe werden nicht angenommen und es wird auch nicht zurückgerufen, die Kinder sind dazu angehalten worden, Papa nicht unbeaufsichtigt zu lassen und bitte alle Türen verschlossen zu halten (inklusive Terassen- und Garagentüren, wenn sie auch nur in den Garten gehen). Zuhause besuchen darf ich sie nicht. Und nein, es gibt überhaupt keinen Grund dafür.


Warum um Himmels willen musst du sie Zuhause, das auch das Zuhause und die Privatsphäre der Ex besuchen? Hat die Ex auch einen Schlüssel deiner Wohnung und kocht sich dort Kaffee?

Zitat von Maccie:
Ich wollte nie mit dem Jugendamt auftauchen, oder gerichtliche Schritte einleiten, weil ich die Kinder raushalten wollte, aber ich sehe mich gezwungen, dies zu tun, weil ansonsten der Kontakt von der Mutter zukünftig komplett unterbunden wird, entweder aktiv, dass die Kinder nicht mehr zum Vater gehen dürfen oder einfach der Tatsache geschuldet, dass psychischer Druck erzeugt wird, der die Kinder dahingehend bringt, von sich aus entweder keinen Kontakt haben zu wollen (Schlechtmachen des Ex-Partners, Diffamierung, Lügen) oder ihnen Konsequenzen anzudrohen, wenn sie Kontakt haben wollen (was im Moment schon passiert, O-Ton meiner jüngeren Tochter: "Mama hat gesagt, wenn du noch einmal das Haus betrittst, dann zieht sie aus")


Ich fürchte, du wirst im Alter deiner Kinder über das Gericht nicht mehr viel erreichen. Ich würde dir empfehlen, zunächst mal die Situation mit deiner Ex zu deeskalieren. Ihr gebt Euch beide nix. Sie gibt der Tochter Anwaltspost zu lesen, du klärst sie über die finanziellen Querelen auf, weil ihr es nicht hinbekommt. Vor allen Dingen mach dir bitte ganz schnell klar, dass Ihr getrennt seid. Du hast in den Räumen, in denen deine Ex lebt nichts mehr zu suchen. Deine Töchter sind alt genug, zu dir zu kommen oder außerhalb etwas mit dir zu unternehmen.

Du scheinst das nicht zu respektieren, ja nicht einmal einzusehen. Deine Ex reagiert daraufhin hysterisch. Die Teenies, die im Moment sowieso in der Pubertät und damit mit anderen Themen belastet sind haben darauf keinen Bock. Regelt eure Probleme als Erwachsene und mit Respekt und lasst eure Kinder unbelasteter reifen. Dann brauchst du auch keinen Richter, der den "bockigen" Teenagern erklärt, dass sie zu Papi "müssen".

14.05.2019 22:29 • x 1 #3


Lebensfreude

Lebensfreude


4540
4
6349
was sagt dein Anwalt dazu?

14.05.2019 22:30 • #4


Maccie


241
4
147
Liebe Brightness

Inwiefern habe ich erklärt, die Mama ist schuldig? Meine Große sagt mir: Papa, du zahlst nicht, du lässt uns im Stich. Was hätte ich darauf entgegnen sollen als die Aussage, dass das nicht stimmt?

Und klar, geht es um den Lebensraum meiner Ex. Aber das Haus ist so groß, dass die Kinder praktisch eigene Wohnungen haben, in denen sie gerne den Besuch von mir wünschen. Oder wenn ich sie zb abhole wäre es höflich, falls es länger dauert bis ein Kind alle Sachen geholt hat, dass ich nicht draußen in der Kälte oder im Regen stehen muss, sondern wenigstens in den Flur

Du sagst, wir sollen unsere Probleme mit Respekt lösen. Wie, wenn die Kommunikation einseitig verweigert wird? Bitte gib mir einen Ratschlag, nicht uns beiden, denn dein Ratschlag wird von ihr nicht angekommen werden.

Mein Anwalt nimmt Stellung zu rechtlichen Sachverhalten. Das einzige, was er sagt ist, dass Richter es nicht gerne hören, wenn Kinder beeinflusst werden. Bisher hatte ich gehofft, dass ich das Gericht nicht anrufen muss, um meine Kinder zu sehen.

15.05.2019 04:38 • #5


Mctea


Du kannst nicht viel tun, auch ein Richter kann dir nicht helfen. Und ehrlich, welches Kind will mit richterlicher Anweisung zum Papa. Deine Nochfrau verweigert den Kontakt.

Du kannst nur zeigen, das du da bist, wenn die Kinder dich brauchen, aber dir wird es wie vielen Vätern gehen, die ihre Kinder nicht sehen können, weil jemand diese instrumentalisiert. Und ich sage nicht, deine Nochfrau. Weil das kann auch Oma, Opa, Tante sein.

15.05.2019 04:48 • #6


Clementine44


293
1
346
Hallo Maccie, ich habe so etwas ähnliches bei meinem Partner mit ähnlich alten Kindern erlebt, du kannst meinen Thread gerne durchlesen. Ich fürchte, du kannst nicht viel machen. Die Kinder schlagen sich auf die Seite der Mutter, wahrscheinlich weil sie dort leben. Sie wollen im Prinzip nicht hineingezogen werden, sind verwirrt durch Pubertät und Scheidung und durch die Reaktion der Mutter (in Kombination mit deinem Fremdgehen?) derzeit auch gegen dich gestimmt. Zwingen wirst du sie nicht können. Ich habe übrigens kein Verständnis für Eltern, die ihre Kinder gegen den anderen beeinflussen. Diese Kinder sind arm. Du brauchst jetzt einen sehr langen Atem. Dran bleiben, nicht auf sie böse sein wenn sie nicht zurück schreiben. Zu den Anlässen Karten und Geschenke... Einfach zeigen dass du immer für sie da sein wirst. Die Exfrau wird sich irgendwann beruhigen, aber auch das kann lange dauern. Bei meinem Partner kommen die Kinder nach Jahren langsam zurück (es besteht zumindest seit kurzem wieder Kontakt).

15.05.2019 04:59 • #7


Maccie


241
4
147
Also sind mir die Hände gebunden?
Viele haben mir gesagt, deine Kinder werden irgendwann merken, dass du dich fair verhalten hast und sich ihre eigene Meinung bilden.
Wir kann ich Ihnen jetzt aber helfen?
Wie, wenn ich im Moment so Aussagen hören muss: Mama wird mich umbringen oder Mama ist es egal, wie es mir geht, die würde es auch nicht kümmern, wenn ich mich umbringe
Das ist härter Tobak, da kriegt man Angst. Bisher habe ich abgewiegelt und gesagt, nein, Mama liebt euch, die hat auch Stress im Moment.

15.05.2019 05:00 • #8


Mctea


Zitat von Maccie:
Mama wird mich umbringen oder Mama ist es egal, wie es mir geht, die würde es auch nicht kümmern, wenn ich mich umbringe

In der Pubertät ändert sich das halbe Leben, Jugendliche, die nicht vorsichtig aufgefangen werden - sehen die Welt oft nur noch in schwarz/weiß. Ist Mutter dazu noch belastet - geht kein junger Mensch genau dorthin, um sich ne Abfuhr einzufangen, oder was sich deren Hirn ausmalt.

Aber in der Situation kannst du nur deinen Beistand anbieten, wobei du auch als Erwachsener einen anderen Stand hast. Da sich Pubertierende lieber mit Freunden auseinander setzen, als mit Eltern, die sich getrennt haben und nun Rosenkrieg führen - egal wer dies begann

15.05.2019 05:08 • #9


Zauberkugel


Anwalt und Hilfe aus sozialen Einrichtungen vor Ort. Erstmal für dich allein. Vielleicht später mit deiner Exfrau. Diese ist einfach zu verletzt. Das ist verständlich, aber ein Verhalten, das sich langfristig gegen sie auswirken wird. Kinder werden in der eigenen Urteilsfindung meist unterschätzt.
Vermeide du konsequent jedes schlechte Wort über deine Ex vor den Kindern. Bleibe bitte gelassen. Selbstständlich kannst du gegenüber den Kindern angemessen transparent sein. Lügen musst auch du nicht ertragen. Wähle überlegt aus, was und wie du etwas sagst. Es darf keine zusätzliche Belastung für die Kinder entstehen. Der Lebensraum deiner Exfrau ist nun ihrer. Dort einzudringen, kann dir als Hausfriedensbruch ausgelegt werden und zu einem Umgangsverbot bzw Haus-und Hofverbot führen. Bleibe geduldig und signalisiere deinen Kindern beständig, dass du da bist, aber setze sie nicht unter Druck.

15.05.2019 05:10 • x 3 #10


Solskinn2015

Solskinn2015


4366
3
4994
@ Brightness

Selten so was zynisches hier gelesen.

Du hast keine Ahnung von PAS.

15.05.2019 05:32 • x 3 #11


Sohnemann

Sohnemann


6556
1
8468
Beide müssten Alles tun, die Kinder aus den persönlichen Verletzungen rauszuhalten.

Der Frau das passiv zuzugestehen, weil sie verletzt ist und im *Besitz* der Kinder?

Das ist auch so eine Art von Selbstjustiz...

15.05.2019 06:22 • x 4 #12


Solskinn2015

Solskinn2015


4366
3
4994
Hallo Maccie,

kurz für Dich noch schnell bevor der Tag losgeht:

Zauberkugel hat es recht gut auf den Punkt gebracht.

Deine Kinder haben jeweils ein Alter, in dem Du transparent sein kannst. Ob sie es verstehen weiß man nicht. Aber nicht überfordern.

Deine Kinder sind in einem Alter, in dem sie auch selbst ihre Rechte schon gegen eine Mutter durchsetzen könnten. Je nachdem wie sie gestrickt sind. Also wenn sie halt ohne Klamotten kommen wird halt entweder ohne Klamotten gefahren oder gar nicht. Die Kleidung ist da. Halt bei der Mutter. Es ist die Kleidung der Kinder. Da musst Du mal Zähne zeigen. Kann sein, dass es nix bringt und gegen Dich ausgelegt wird von Mama, aber ich habe auch meine Prinzipien. Du bist gerade immer noch von Deiner EX so geplättet, dass sie Dich unter der Tür durchschieben kann. Ja und sie instrumentalisiert die Kinder. Was macht man im Falle von Erpressung: We do not negotiate. We do not respond to blackmail.
Also die Kinder können wenn die EXE nicht da ist ihr eigenes Zeug da rausholen. Du wartest draußen. Ansonsten Mail an EXE: Kinder haben keine Anziehsachen. Reise fällt aus.

JA: Kannst und solltest Du einschalten. Ob Deine EXE kommt ist unsicher. Sie können nur einladen.
Protokolliert wird nichts. Auch später in einem Verfahren wird zu den Gesprächen wahrscheinlich nichts gesagt werden. Das meine EXE mir beim JA sagte ich würde der Kleinen "Weh tun" wurde nicht mehr vor Gericht aufgenommen. Sammelsatz: Da bestanden viele Probleme.

Ich habe dann das Wechselmodell für meine Kleine beantragt. Das JA bat mich, den Antrag auf die Große zu erweitern. Die hatte sich da schon aktiv von mir abgewendet. Eigentlich war ich dagegen, um das Kind nicht weiter zu stressen. JA sah das anders. Nur wenn sie einen gerichtlichen Antrag stellen, könnne wir mit dem Kind reden. Später wird ihnen ihre Tochter vielleicht vorwerfen: Du hast ja nichts unternommen. Das Kind oder die Jungendliche bekommt im Verfahren eine Möglichkeit sich zu äußern. Kommt halt drauf an. Meine Große hat Dinge über mich gesagt, die vom JA und dem Rechtsbeistand der Kinder als nicht kindgerecht bewertet wurden. Stammen von einer Erwachsenene die sich gerade trennt. EXE wurde nicht direkt genannt. Aber jeder wusste was gemeint war.

Die Kinder haben so die Chance was offiziel zu sagen. Das ganze Verfahren dauert aber. Bis dahin können die Kids noch mächtig gedreht werden. Ausserdem ist die Große bei Dir bald 18. Dann ist der Käse gegessen.

Zu Deiner EX: Meine Einschätzung. Agiert ja sehr brutal. Hat viele Brüche zu verarbeiten. Insbesondere ihr Aussenbild. Ihr wart ja kirchlich aktiv. Dann der Hof, den sie als ihres sieht. Den Du durch deine Unfähigkeit mit ihr eine Partnerschaft zu bilden gefährdest. Du gefährdest aus ihrer Sicht eh alles und bist Schuld. Sie holt sich aus dieser Schuldumkehr vermutlich auch Kraft. Die kanalisiert ihre Wut über sich, ihr Leben, euer Leben, die Kinder, diese Situation, auf DICH.

Ihr Innenbild scheint auch ein paar Risse zu haben. Mütterlich ist sie nicht unterwegs. Sonst würde sie die Kinder raushalten.

15.05.2019 06:39 • x 2 #13


Monoheidi

Monoheidi


170
3
133
Hallo,

Du wirst in dem Alter, in dem deine Kinder sind, nicht mehr viel erreichen über gerichtliche Schritte. Ich vermute, dass würde die beiden auch eher noch weg treiben, wenn du jetzt Umgang erzwingen willst.

Eine Mutter ist Gott in den Augen ihrer Kinder. Daran kannst du nichts rütteln. Nur werden auch Sie erwachsener und bekommen evtl. einen anderen Blickwinkel. Und ich muss auch sagen, du dringst massiv in die Privatsphäre deiner Familie ein, du hast in dem Haus unangemeldet nichts zu suchen.

Ich würde die Kinder wahrscheinlich erstmal lassen , Ihnen aber immer versichern dass ich sie sehr liebe und meine Tür jederzeit offen steht für die.

15.05.2019 06:54 • x 1 #14


Sohnemann

Sohnemann


6556
1
8468
Wenn sich der Staat dem Kindeswohl verpflichtet hätte, würde er getrennte Eltern voreinander stützen.
Und damit die Kinder.

Komisch, der der die Kinder nicht hat, muss immer alles richtig machen?

Das ein frisch getrennter Partner aus Verletzung heraus irrational und falsch handelt ist nachvollziehbar.

Es sind aber sogenannte Ratgeber unterwegs , die emotional nicht beteiligt sind und dennoch das Feuer schüren.

15.05.2019 07:05 • x 4 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag