210

Präkere Situation Ex vs neue Freundin

unfassbar


1995
3330
Und was sagst du jetzt deiner Freundin?
Übrigens, ich weiß nicht, ob es mir nur so geht, aber ich finde den Begriff "Neue" nicht wirklich gut.

09.02.2021 15:47 • #61


Johanna15


Wäre auch meine Frage.
Kommuniziert ihr gerade oder herrscht Schweigen?

09.02.2021 15:49 • #62



Präkere Situation Ex vs neue Freundin

x 3


Mienchen

Mienchen


1590
6
2266
Zitat von unfassbar:
Und was sagst du jetzt deiner Freundin? Übrigens, ich weiß nicht, ob es mir nur so geht, aber ich finde den Begriff "Neue" nicht wirklich gut.


Na er entschuldigt sich dafür, daß er eine Vergangenheit hat und Prinzesschen ist wieder zufrieden

09.02.2021 16:07 • x 2 #63


Columbo


27
2
33
Wir kommunizieren natürlich.

Heute bleibt jeder in seiner eigenen Wohnung, um über alles in Ruhe nachdenken zu können.
Was will ich. Was will Sie. Und was nicht. Welche Erwartungen haben wir aneinander, füreinander, miteinander...
Deswegen heute die räumliche Trennung.

Und morgen Abend wird dann darüber gesprochen, ob es ein "Wir" bzw. eine gemeinsame Zukunft geben kann.

09.02.2021 16:09 • #64


unfassbar


1995
3330
Was möchtest du, wenn ich fragen darf?
Wirklich eine Beziehung mit deiner Freundin oder brauchst du erstmal Zeit für dich um deine Ehe, Scheidung und eure gemeinsamen Schicksalsschläge sacken zu lassen?
Alles in allem habt ihr wirklich keinen guten Start und eine Beziehung wird anfangs sehr schwierig werden Es braucht viel Liebe, Einfühlungsvermögen, vor allem von deiner Seite, Vertrauen (was noch aufgebaut werden muss), Verständnis, Offenheit und Ehrlichkeit.

09.02.2021 16:12 • #65


Johanna15


Ich habe auch mal kurz in Dein anderes Thema geschaut und es wirkt so, als hätte Deine "Neue" nicht wirklich einen Platz in Deinem Herzen, da Du noch gewaltig mit den Altlasten Deiner Ex-Beziehung zu kämpfen hast.
Vielleicht habe ich das überlesen, aber hast Du Deine Freundin mal gefragt, warum sie so Probleme mit Kontakten in der Wohnung zu Deiner Ex hat? Möglicherweise spürt sie intuitiv, dass Du noch gar nicht richtig frei bist.
Stattdessen reagierst Du mit temporären Kontaktabbruch und Schweigen. Ich finde, dass macht die Sache nicht besser und aus Sicht der aktuellen Freundin gibt genau so ein Verhalten noch mehr Futter für Spekulationen.

09.02.2021 16:13 • x 4 #66


Landlady_bb

Landlady_bb


644
2
855
Zitat von Columbo:
Und morgen Abend wird dann darüber gesprochen, ob es ein "Wir" bzw. eine gemeinsame Zukunft geben kann.
Aber nicht das Sitzungsprotokoll vergessen!
"Wird gesprochen" - unpersönlicher und versachlichter geht's kaum noch.
Wenn deine Freundin klug ist, bist du morgen abend wieder Single.

09.02.2021 16:24 • x 1 #67


Dediziert


1586
1
2502
Zitat von Landlady_bb:
Wird gesprochen" - unpersönlicher und versachlichter geht's kaum noch.

Auf der einen Seite kann ich dich verstehen, da es sich wirklich sehr sachlich liest.
Ich denke du vermisst da die Emotion in den Zeilen, oder?
Auf der anderen Seite Ist das in meinen Augen gar nicht so verkehrt das ganz nüchtern, rational zu behandeln.
Geht ja tatsächlich um was will Person a und Person b und was nicht.

09.02.2021 16:57 • x 3 #68


tlell

tlell


489
4
799
Zitat:
Aber nicht das Sitzungsprotokoll vergessen!
Wenn deine Freundin klug ist, bist du morgen abend wieder Single.


Ich empfinde deine Kommentare als drüber. Du kommst sehr aggro und gegen den Te rüber.

09.02.2021 17:13 • x 4 #69


Mienchen

Mienchen


1590
6
2266
Zitat von Landlady_bb:
Wenn deine Freundin klug ist, bist du morgen abend wieder Single.


Finde das auch sehr hart. Ich finde es eigentlich gut, das beide sich einfach mal sammeln und dann mit ein bisschen Abstand darüber sprechen, was eigentlich das Problem ist. Wenn beide emotional sind, dann kommt da nichts gutes bei raus. So hat eben jeder Gelegenheit um mal zu überlegen, was man eigentlich erwartet, vor was man Angst hat und für was man steht.

09.02.2021 17:19 • x 1 #70


Nachtlicht

Nachtlicht


1948
4844
Hallo Columbo,

da wirbelt ja gerade einiges auf bei euch beiden.

Ich denke, die Katzen-Ex-Frage war dafür eher Anlass, als Ursache.

Ursache dürfte sein, dass ihr versucht habt euer Kennenlernen zu überspringen und direkt in einer Beziehung zu sein, mit all der durch den anderen erhofften gegenseitigen Bedürfnisbefriedigung. So ist eure Beziehung gerade völlig überfrachtet mit gegenseitigen Erwartungen, und damit jetzt auch Enttäuschungen.

Zitat von Columbo:
Ignorieren ist vielleicht das falsche Wort, wir haben einfach an dem Abend nicht mehr miteinander gesprochen.
Also es war nicht so, dass Sie mit mir geredet hätte und ich ignoriert habe. Es beruhte auf Gegenseitigkeit "sich anzuschweigen".


Es scheint, als hättet ihr beide keine sonderlich gut ausgeprägte Streitkultur. Zunächst las es sich auch so, als hättest du sie mit Schweigen "bestraft", weil sie deine Meinung nicht teilt. Jetzt verstehe ich es eher so, als hättet ihr euch gegenseitig mit bockigem Schweigen gezeigt, wie sauer ihr aufeinander seid. Dass ihr im Streit eher auf Abstand geht finde ich aber grundsätzlich schon mal besser als sich z. B. anzuschreien.

Zitat von Columbo:
Natürlich wäre es eigenartig, wenn ich nach dem Scheidungstermin heulen würde, aber ein normaler Tag wie jeder andere ist es nun mal auch nicht.


Ich verstehe das. Ein Scheidungstermin ist nunmal kein Tag wie jeder andere. Selbst wenn man die Scheidung unbedingt will und nie wieder zum/r Ex zurück, so ist das doch ein deutlicher Schnitt, das Ende einer Ära, einer Lebensphase die einem mal sehr, sehr viel bedeutet hat. Ein bisschen weinen finde ich da übrigens völlig legitim, und wenn es nur aus Sentimentalität ist, aber ich bin wohl auch etwas rührseliger als andere. Von daher kann ich das hier schon ein wenig nachvollziehen:

Zitat von Columbo:
Ich hätte mir erwartet, dass Sie zumindest "einfach nur da ist" und mir zumindest das Gefühlt gibt, in jeder Lage für mich da zu sein in welcher Form auch immer.


Ja, lieber Columbo, so ist das mit den Erwartungen. Ich denke, du kannst dir das von ihr wünschen, aber es nicht von ihr erwarten. Dies ist dein Teil deiner Geschichte, nicht ihrer, und du kannst (und solltest, meiner Meinung nach) diesen Schritt sehr gut ohne sie tun. Du hast deine Ex ohne deine Neue geheiratet, dann kannst du dich auch ohne sie von ihr scheiden lassen, oder?

Was ich allerdings NICHT in Ordnung finde, ist dass deine Neue dieses Thema heranzieht um dich damit zu bestrafen, weil du ihr in einer anderen Angelegenheit nicht zu willen warst. Aber in emotionaler Erpressung seid ihr offenbar beide ganz gut, wie ich hier erfahre:

Zitat von Columbo:
Ich bin aufgestanden und gegangen mit den Worten: "So eine Frau will ich nicht an meiner Seite haben, dann lassen wir es lieber"


Das hatte ich zunächst so verstanden, als hättest du die Beziehung an dem Punkt beendet. Hast du aber nicht, wie du dann hier erklärtest. Columbo, dein Verhalten an der Stelle finde ich auch sehr, sehr schwierig. Im Grunde erpresst du sie mit der Drohung, die Beziehung zu beenden, wenn sie nicht so will wie du, in der Erwartung, dass sie dann einlenkt. Aber das ist echt mies und nicht besser als das Drama, was sie dir bereitet. Zudem solltest du nie mit etwas drohen, was du nicht bereit bist umzusetzen. Manche Dame hätte dich da nämlich glatt beim Wort genommen.

Zitat von Columbo:
Und morgen Abend wird dann darüber gesprochen, ob es ein "Wir" bzw. eine gemeinsame Zukunft geben kann.


Eigentlich sollten nach sechs Monaten schöne Unternehmungen und traute Zweisamkeit mit gemeinsamem Einander-Entdecken im Vordergrund stehen und der Himmel voller Geigen hängen, lieber Columbo, und nicht handfeste Streits und Krisengespräche.

Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich der Meinung bin, dass ihr viel zu schnell zu weit vor geprescht seid mit eurer "Beziehung" (die ich immer noch aufgrund der Kürze der Zeit als Kennenlernphase deklarieren würde). Jetzt gerade zeigt sich dann eben auch, dass ihr in manchen Dingen sehr unterschiedliche Vorstellungen oder Bedürfnisse zu haben scheint. Da wäre es wohl angebracht, sich jetzt auch authentisch darüber auszutauschen, anstatt den anderen mit offenen oder versteckten Erwartungshaltungen zu überfrachten - das kann man für einander doch alles gar nicht leisten, erst recht nicht wenn man sich noch kaum kennt.

09.02.2021 17:25 • x 2 #71


LeTigre

LeTigre


85
1
160
Ich denke bei diesem emotionalen Thema gibt es kein Richtig und falsch, sondern nur persönliche Ansichten.

Meine Ansicht dazu ist:

Ich verstehe deine Freundin besser. Ich würde auch nicht wollen dass eine Person, die ich nicht mag, zB die Ex in meinen persönlichen Rückzugsort "eindringt" um Katzen zu gucken. Für manche Menschen ist die eigene Wohnung etwas sehr intimes und heiliges, wo man sich wohlfühlen möchte. Wenn die Ex einfordert meine Wohnung betreten zu dürfen, und dann noch so einen Grund vorschiebt, wäre ich auch angesäuert.
Ich bin selber Katzenmutti, aber ich weiss auch dass Katzen da nicht ansatzweise so große Sehnsucht verspüren, dass sie deiner Ex bei ihren Besuchen nun freudestrahlend in die Arme springen werden. Die werden höchstwahrscheinlich schlafen und kein aonderliches Interesse zeigen. Außerdem ist dieser ständige Wechsel eher Stress für Katzen. Wieso bleiben die Miezen nicht einfach bei deiner Ex, wo du sie besuchen kannst? Sie sind zu zweit, da ist es kein Problem wenn sie mal den halben Tag alleine sind.
Du holst dir dafür zwei neue Miezen aus dem Tierheim, welche sehr dankbar sein werden. Dann muss deine Ex keine Trennungsschmerzen durchleiden und deine Ex ist auch happy.

Dass deine neue Partnerin deine Scheidung nicht mit dir beweinen, sondern maximal feiern will finde ich auch absolut verständlich. Eine Scheidung bedeutet doch die alte Beziehung hinter sich zu lassen und offen für was Neues zu sein. Dass deine Ex in deinem Alltag und deinem Gefühlsleben noch so eine Rolle spielt wird der Grund sein, warum deine neue Freundin dir nicht so ganz traut. Du stellst dich da mit deinen Forderungen und Erwartungen auch echt ungeschickt an.

Und besser du hörst auf zu verallgemeinern. Klar kann man mit der Ex befreundet sein, aber es sollte Grenzen geben. Vor allem wenn die neue Partnerin da ein Problem mit hat (vllt aufgrund schlechter Erfahrungen). Und ja, man kann auch davon ausgehen dass der Partner für einen da ist, aber das ist auch vom Kontext abhängig.

09.02.2021 17:36 • x 1 #72


Dediziert


1586
1
2502
@Landlady_bb
Danke für deine Erläuterung.
Zitat von Landlady_bb:
unpersönlich

trifft es doch recht gut.

09.02.2021 18:36 • x 1 #73


Landlady_bb

Landlady_bb


644
2
855
Nur mal so ganz nebenbei, wegen
Zitat:
unpersönlich
... geht's bei dir, @Columbo , und deiner Freundin eigentlich um Machtanspruch und Machtausübung?
Oder geht's etwa nur um zwei Menschen und ihre Liebe?

09.02.2021 18:44 • x 1 #74


vollhorst

vollhorst


1509
2
2830
Zitat von Landlady_bb:
Ich vermisse da gar nichts. Aber es passt gut zu Columbos Trennungsdrohung und klingt einfach nach "Stock im Ar***". Mein erster Ex-Ehemann formulierte ab der Hochzeit genauso unpersönlich. Aber mir gegenüber wenigstens nicht lange; und vor Gericht machte sich sogar sein Anwalt hinter seinem ...

Jetzt verstehe ich warum deine Lunte so kurz ist.
Was ich immer noch nicht verstehe, warum du so einseitig gegen den TE vorgehst. Seine neue Freundin ist diejenige, die zu dem Ausgangsthema die Friss-oder-stirb-Bedingung formuliert hat, und das für einen Geltungsbereich, der nicht ihrer ist, nämlich seine Wohnung.
Ich habe überhaupt kein Verständnis für das Verständnis was hier einige der Freundin entgegenbringen. Ihr Auftreten ist eine riesige Red Flag. Und das völlig unabhängig davon wie der TE sich ihr bzw. seiner Ex gegenüber verhält.

09.02.2021 18:51 • x 7 #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag