42

Probleme miteinander wegen Schwiegermutter

Freddie

@Finn48

Zitat: Ich fühle mich wie eine Ferienwohnung, in der er abschalten kann

Da schreibst du etwas sehr Wichtiges. Genau das wünschen sich Menschen wie dein Freund. Einen Ort, an dem sie auftanken können für die nächste Runde mit dem Unterdrücker. Da gibt es Komplimente für die Einrichtung, die Ruhe und dass er sich einfach mal frei fühlen kann. Das Signal, dass er damit scheinbar sendet ist: "So will ich auch leben". Der Partner versteht, dass sie ein gemeinsames Ziel haben. Weg von dem Tyrannen und ein freies Leben.

Tatsächlich ist der Wunsch es dem Tyrannen recht zu machen, weiter in ihm und schlummert seinen Energie-Schlaf, während der Unterdrückte scheinbar eine fröhliche Zeit verbringt. Der Partner wird hier benutzt, um sich wieder aufzurichten und die nötige Kraft zu finden, um weiter mit dem Unterdrücker zu leben.

Man kann diesen Menschen nicht helfen. Das müssen sie selbst tun und mit professionelle Hilfe.

11.02.2019 14:47 • x 1 #91


Finn48

Ich bin mir für ab und zu Besuche zu schade.
Es quält mich,immer die letzte zu sein
Deshalb halte ich an der Trennung fest und versuche mich damit abzufinden. So schön unsere Zeit auch war.

11.02.2019 18:54 • x 1 #92


Mayla

54
108
@freddie
Da hast du etwas Wahres gesagt. Ich wäre mir als Partnerin nicht einmal sicher, ob der Partner mich als Menschen liebt, oder ob er vielmehr das Ambiente liebt, das ich ihm ermögliche, diese Ruheinsel zum Abschalten und Krafttanken.
Liebe Finn, eigentlich bist du dann so etwas wie eine Coabhängige. Das sind ja die Menschen, die Abhängige stabilisieren, ihnen Unangenehmes aus dem Weg räumen, Verantwortung für den Abhängigen übernehmen. All das ist nett gemeint, aber es hilft einem Abhängigen nicht, sich aus der Sucht zu befreien. Dadurch, dass dein Freund bei dir Luft holen und Kraft tanken konnte, ist ihm viel Druck genommen worden. So war der Leidensdruck nie so hoch, dass der Wille und die Kraft aufkam, sich endlich aus dem Klammergriff der Mutter zu lösen.

Und jetzt, wo diese Ruheinsel geschlossen ist, bekommt er Panik, denn natürlich weiß er tief in seinem Inneren, dass das Verhältnis zu seiner Mutter nicht gesund ist. Er weiß, dass er so nie ein selbstbestimmtes Leben führen wird. Was für ein Dilemma! Das wird eine schwere Zeit. Hoffentlich schafft er den entscheidenden Schritt, es wäre ihm zu wünschen. Das muss aber aus ihm selbst kommen...

11.02.2019 19:11 • #93


Burg1964

Burg1964

63
3
95
Ich Menge mich mal in das Thema hier ein obwohl ich keine Schwiegermutter bin und keine Schwiegertochter . 1994 im 4. Ehejahr war meiner Frau und mir klar das nach 2 Töchtern noch ein 3. Wunschkind kommen sollte .. nicht offen ausgesprochen und auch nicht jetzt sofort geplant, aber schon in unser beiden Köpfen. Unsre Mietswohnung war aber für 3 Kids echt zu klein. Meine Eltern hatten ein sehr großes Haus . Wir haben gerechnet,gezeichnet, kalkuliert und ja zusammen entschieden wir bauen an um und drauf um eine 160m2 Wohnung zu errichten 6 Zimmer Küche Bad.
Schön während der Bauphase wurde meine Frau schwanger . Mit unserem Einzug 1995 zog auch die Schwiegermutter ein. Jetzt wird der aufmerksame Leser sagen - hey - Das war doch dein Elternhaus....
Deine Mutter lebte doch schon im Haus ... JA ! . Meine Theorie ... muss nicht sein ... aber ich habe es jetzt oft genug gesehen, gehört.... eine Mutter wird erst dann zu einer richtigen Schwiegermutter sobald
der Sohn mit seiner Frau ins Elternhaus einzieht. Da helfen keine einzelnen Etagen , Anschlusstüren etc. Das Geld für das Türblatt könnt Ihr euch sparen ! Um meine Geschichte zu beenden ... nachdem meine Mutter nach 6-7 Jahre Pflege danach mein Vater 2015 verstorben war haben meine Frau unser Traumhaus gefunden ... ich habe mein Elternhaus wo ich geboren wurde meine Kindheit verbracht habe ...meine Kinder aufgewachsen sind verkauft ... Jetzt 4 Jahre später hat mich meine Frau nach 28 Jahren verlassen. Meine Kinder hatten die tollste Kindheit mit ihrem Opa und der Oma ...Die Schwiegermutter haben sie nie kennengelernt ! Die war ja nur für meine Frai da!

LG Burg1964

12.02.2019 03:53 • #94


Jenß

Jenß

94
71
Zitat von Finn48:
Da sehe ich sehr viele Beispiele.
Z.B.erzählte er ihr immer,wenn wir uns mal gestritten haben.Was die Dame natürlich innerlich freut.
Das hab ich mit 17 schon nicht mehr gemacht. Wobei er kaum andere Bezugspersonen hat,als sein Sohn und mich.
Die Freunde und Bekannten kommen alle aus meinem Leben .
Auf der einen Seite, will er mich an seiner Seite haben, sagt aber andererseits, wenn ich nicht zu ihm ziehe, wird es ewig eine Beziehung mit 2 Wohnungen sein.
Das will ich aber nicht.
Ich bin keine Frau, die gerne alleine leben will.
Ich brauche auch den Fortschritt irgendwann.
Ich fühle mich wie eine Ferienwohnung, in der er abschalten kann.
Auf die Dauer kann ich das nicht.
Mit 48 Jahren wäre ich gerne mal angekommen.
Mit ihm leider nicht zu realisieren.


Hast Du denn in Deinem Leben so gar nie das Bedürfnis nach eigener Wohnung, Ruhe, Abgeschiedenheit, Selbständigkeit, Muße, Erholung und vor allem totaler Rückzugsmöglichkeit für eigene Interessen etc. entwickelt?

Unvorstellbar....

12.02.2019 07:27 • #95


Finn48

Ich hab meine eigene Wohnung
Und bin auch sehr selbstständig.
Kann mit deiner Frage nichts anfangen?!

12.02.2019 07:54 • x 2 #96


bumali

bumali

485
4
520
Zitat von Jenß:
Hast Du denn in Deinem Leben so gar nie das Bedürfnis nach eigener Wohnung, Ruhe, Abgeschiedenheit, Selbständigkeit, Muße, Erholung und vor allem totaler Rückzugsmöglichkeit für eigene Interessen etc. entwickelt?

Ich glaube die Frage ist an den Freund(EX) von @finn48 gerichtet. Der Freund der noch bei MAMA wohnt.

12.02.2019 10:13 • #97


Finn48

Ich wünsche euch allen auf jeden Fall, alles Liebe zum Valentinstag.
Egal ob zusammen oder alleine.
Besser alleine, als gemeinsam einsam

Gerade eben • #98




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag