177

Ratschläge der älteren Generation

6rama9

6rama9


6210
4
10448
Zitat von Lena737:
Ich bin wirklich vielen Menschen begegnet. Klar zu erkennen war immer, dass ich ein gewisses Beuteschema habe.
Eins hatten alle gemeinsam. Die, die mir gefallen haben, haben mir alle durch die Bank weg, in irgendeiner Art und Weise nicht gut getan. Irgendwas war immer. Teils wirklich sehr unschöne Geschichten, die ein gewisses Maß an herzschmerz mit sich zogen.

Zitat von Lena737:
Ich bin halt leider, leider, leider einfach nicht verliebt

Wie auch, wenn das Beutschema ein anderes ist? Ich bin da übrigens ganz bei deiner Oma. Ob jemand ins Beuteschema passt oder nicht spielt absolut keine Rolle ob eine Beziehung langfristig hält.

Ich habe das Gefühl, unterbewusst schielst du auf dein altes Beuteschema.

20.02.2020 19:08 • x 2 #46


Lena737


99
2
174
Mensch.
So viele tolle Antworten. Ich danke euch.
Aktuell habe ich leider keinen pc und schreibe auf dem handy.
Irgendwie hab ich die einzelne zitierfunktion noch nicht verstanden.
Habt also bitte Nachsicht, dass ich nicht auf jeden einzelnen eingehe.
Ich bin dankbar, dass mich keiner angreift. Ich möchte nämlich wirklich niemanden etwas Böses. Ich mag ihn und möchte ihn, oder wen anders, auf keinen Fall verletzen.

Meine Erfahrungen mit Männern sind bisher leider nicht so dolle gewesen.
Laut meiner Oma bin ich das weitestgehend immer selber schuld gewesen. Ich hatte das ein oder andere Mal die Wahl zwischen mr badboy und mr Goodboy.
Ich entschied mich immer für ersteren.
Warum? Ich weiß es bis heute nicht.
Es gab den ein oder anderen Mann, der mir die Sterne vom Himmel geholt hätte. Die wollte ich aber nicht. Ich wollte die sterne immer von dem, der nicht im Traum daran gedacht hat, mir diese auch nur ansatzweise zu holen.

Die Gründe dafür liegen wahrscheinlich tiefer und ich werde das angehen müssen.

Das Universum hat mir aber jetzt nun mal diesen Mann geschickt und ich möchte meine Erkenntnis, gepaart mit den Tips und Ratschlägen meiner Familie, von euch und auch meiner bisherigen Erfahrung nutzen, um das ganze mal von einer anderen Seite anzugehen.

Mein Ziel ist es, definitiv langfristig eine Partnerschaft zu leben mit allem was dazu gehört.
Geben und nehmen, Lieben und geliebt werden. Ich bin nicht gerne alleine und bin es schon viel zu lange.

Wir haben wenig Kontakt.
Täglich, aber wenig. Das liegt an seinem Job. Er arbeitet wahnsinnig viel und trägt enorm viel Verantwortung. Ich bewundere das. Vor allem aber bewundere ich, dass er trotz des Stresses den er hat und auch immer haben wird, mir dennoch das Gefühl gibt, das er da ist. Es ist irgendwie schön.

Soviel zum Thema Sterne. Sie hängen mir vor der Nase und ich sollte evtl einfach mal zugreifen...

20.02.2020 19:50 • x 4 #47



Ratschläge der älteren Generation

x 3


tina1955


Das hört sich ja schon richtig gut an, ich freue mich für Dich.

20.02.2020 19:52 • #48


Hagebau

Hagebau


471
1
1463
Zitat von Lena737:
Soviel zum Thema Sterne. Sie hängen mir vor der Nase und ich sollte evtl einfach mal zugreifen



Wenn es momentan schön ist, dann genieße es.
Und wenn es die Sterne sind, die dir zusagen, dann greif sie dir!

20.02.2020 20:53 • x 2 #49


Lena737


99
2
174
Ihr lieben.

Ein bisschen Zeit ist vergangen und ich würde euch gerne über den weiteren Verlauf in Kenntnis setzen.
Ich habe leider im Bauch, dass ich euch noch brauchen werde. (Kein gutes zeichen, oder? )

aber von vorn:

Der Mann, der damals der Grund dieses eröffneten Threads war, ist nach wie vor ein Thema.

Ich habe mich auf die Ratschläge meiner Oma, meines Umfeldes und teils auch von euch, eingelassen und den Kontakt zu ihm intensiviert.

Ich war neugierig und wollte wissen, was hinter diesem Mann steckte.

Also trafen wir uns recht häufig und alle treffen waren wirklich sehr innig.
Sie waren geprägt von wahnsinnig tiefgründigen Gesprächen, viel Offenheit und auch Humor.
Quasi ein Rundumpaket, was sich jeder wünscht.

Er war mega ehrlich was sich, seine Vergangenheit und seine Gefühlslage betrifft und schaffte damit ein wahnsinniges Vertrauensgegühl mich betreffend.

Ich bin aus der Vergangenheit, wie schon mal erwähnt, etwas gebeutelt und habe wirklich Angst, ähnliche schlimme Sachen nochmal zu erleben.

Er schaffte es, dass ich mich ein bisschen öffne und ja, er schaffte es auch, dass ich ihn auf einmal mit anderen Augen ansah.
Es war nicht mehr nur die am
Anfang erwähnte Sympathie, nein, daraus wurde tatsächlich mehr.

Imponiert hatte mir damals, dass er sagte 1 Jahr keinen S. mehr gehabt zu haben aufgrund einer Geschichte, die er zu verarbeiten hatte.
Fand ich toll.

So kam es auch dazu, dass ich mich ihm dann irgendwann S. öffnete und leider auch relativ schnell ohne Verhütung.
Er versicherte mir, dass er sich aufgrund seines Jobs (Zahnarzt) alle 3 Monate testen lässt und ich war überzeugt. Ja. Naiv. Aber was soll ich sagen.

Er war immer zu 100% bei mir. Ich war dank Corona teils den ganzen Tag bei ihm
Zu Hause im Home Office, während er normal weitergearbeitet hat.
Sein handy lag derweil die komplette Zeit neben mir.
Mehr Vertrauensbeweise gibt es glaube ich nicht.

Also rutschten wir nach und nach in unseren Versuch. Toll war das.

Irgendwann, aus dem nichts, überkam mich aber ein dunkles Gefühl.
Warum, kann ich nicht sagen.
Es war einfach da.
Ich sprach es an, da wir uns versprachen immer ehrlich und offen zueinander zu sein.
Wir waren uns von Anfang an einig, wo Fremdgehen anfängt (nämlich beim heimlichen Schreiben mit einer anderen Person)

Er reagierte völlig normal und ruhig und sagte, dass er absolut glücklich mit mir sei und das andere Frauen nicht auch nur ansatzweise in seinem Kopf wären, geschweigedenn in seinem handy.
Er war richtig überzeugend und ich schämte mich für mein Misstrauen.
Dann, ein paar Tage später durch einen mehr als blöden Zufall, kam raus, dass ich mit meinem Bauchgefühl recht hatte.

Ein gemeinsamer Freund verplapperte sich in meinem Beisein und so war er gezwungen mit der Wahrheit rauszurücken.

Und jetzt beginnt der Part, den ich nicht verarbeitet bekomme.

Also:

Nachdem ich ihm damals aufgrund Desinteresse in die Wüste schickte, nahm er Kontakt zu einer anderen Frau auf, mit der er sich mehrfach traf.
Soweit so gut. Man könnte sagen, ich hatte meine Chance und das ist völlig legitim.
Stimmt auch soweit. Jetzt aber kommt das große ABER:

Er hatte mehrfach S. mit ihr! Und das obwohl er geschworen hat, ein Jahr keinen S. gehabt zu haben! Nur deswegen und aufgrund seiner häufigen jobbedingten Tests, ließ ich mich darauf ein!

Des Weiteren hielt er mit ihr UND mir gleichzeitig den Kontakt. Ihr könnt in meinem Thread lesen, dass ich aufgrund fehlender Schmetterlinge unsicher war ihn überhaupt nochmal zu treffen, tat es aber dennoch.. die Gründe hierfür könnt ihr hier gerne nachlesen.
Ich musste demnach damit rechnen, dass er nach meinem Korb, sofort weiterzieht und war sehr froh, dass er auf meinen Kontakt Versuch eingegangen ist.

Aber damit habe ich nicht gerechnet.

Versteht mich nicht falsch, ich bin keine Prinzessin auf der Erbse.
Aber ich finde es schon ein starkes Stück, so dermaßen angelogen worden zu sein.
Zumal sich unser Verhältnis ziemlich schnell vertiefte und wir uns gegenseitig versprochen haben, immer ehrlich zueinander zu sein.

Ich war sehr enttäuscht und verletzt und beendete den Kontakt.

Er suchte den Kontakt auf verschiedenste Arten und erklärte sich. Irgendwann sogar so, dass er mir seinen und ihren Chat Verlauf in ausgedruckter Form schickte.

Das tat ziemlich weh. Denn auch wenn klar rauszulesen war, dass er sich ihr gegenüber zurückzog, als ich ihn wieder kontaktierte, musste ich dennoch lesen, dass sie weiter Kontakt hatten und sich auch mindestens noch einmal trafen, als wir schon zusammen waren.


Er beharrt darauf und rechtfertigt sich damit, dass alles vor meiner Zeit war (also die Zeit nach dem Korb) und wäre es nur das, wäre das auch völlig legitim.
Allerdings geht es mir um das lügen.
Er hat so gelogen, dass es glaubhaft war und ist erst ehrlich geworden , als er keine andere Wahl mehr hatte.
Zudem hat er meine Gesundheit gefährdet.

Er hat danach sehr gekämpft. Wie aus dem Lehrbuch hat er quasi alle Register gezogen, sodass ich ihm letztendlich verziehen habe.

Doch seither ist bei mir was kaputt. Wenn ich ihn sehe, kann ich es verdrängen. Doch sehe ich ihn nicht, kommt das hoch.
Ich habe Angst einen Fehler zu machen.
Mein Bauchgefühl ist nicht mehr ok.

Ich hätte gerne eure Einschätzungen.
Übertreibe ich? Bin ich selber schuld? Soll ich gehen? Ich befürchte, dafür ist es schon fast zu spät, da ich emotional wirklich drin bin..

Ich bin wirklich gespannt, was ihr dazu sagt.
Liebe Grüße und vielen Dank

27.05.2020 18:46 • x 1 #50


ZauberSandra


345
281
Vergiss es mit der Schuld.. jetzt ist es schon passiert.

Ich würde den Kontakt abbrechen. Mich trennen. Das hat keine Zukunft mehr. Und er wird in Zukunft auch keinen respekt vor dir haben

27.05.2020 21:14 • #51


Mittevierzig


Zitat:
Vergiss es mit der Schuld.. jetzt ist es schon passiert.

Ich würde den Kontakt abbrechen. Mich trennen. Das hat keine Zukunft mehr. Und er wird in Zukunft auch keinen respekt vor dir haben


Oh nein! Einen Kontaktabbruch finde ich bei dieser Vorgeschichte nicht zwingend notwendig.

Vorab: ich bin immer einer der ersten, die für eine Trennung plädiert, wenn gleich am Anfang der Beziehung "der Wurm drin ist" und sich der (potentielle) Partner wie ein Ars** verhält. Hier glaube ich aber, dass es genau umgedreht ist.

Ich bin davon überzeugt, dass es in den meisten (wenn nicht sogar in allen) Beziehungen einen Partner gibt, der den anderen mehr liebt/ mehr begehrt, als das umgekehrt der Fall ist. Das kann sich im Lauf der Beziehung auch angleichen oder sogar umkehren. Die meisten Fragen hier im Forum werden von den Partnern gestellt, die stärker lieben/ mehr investieren als der andere. Der begehrte Traummann oder die begehrte Traumfrau schreibt nicht zurück, vergisst Treffen, hat andere Interessen, will sich nicht festlegen u.s.w. ...

Deshalb fand ich deine Ausgangsfrage, ob es sich lohnt, eine Liebe auf den 3. (oder 10.) Blick zu probieren so spannend. Wenn ich Deine Frage vor drei Monaten gelesen hätte, dann hätte ich Dir auf jeden Fall dazu geraten: es ist auf Dauer sehr zermürbend/ beängstigend/ verunsichernd der Partner zu sein, der mehr liebt. Und es ist viel einfacher für denjenigen, der sich ganz gelassen ohne Ängste und Erwartungen auf die Beziehung einlassen kann. Das es funktioniert hat mit der Liebe auf den 3. Blick hast Du uns ja schon bewiesen.

Ich habe diese langen Ausführungen nicht ohne Grund vorweg geschickt: Kannst Du Dir vorstellen, wie es ihm in Eurer "Kennenlernphase" ging?

Zitat:
Nachdem ich ihm damals aufgrund Desinteresse in die Wüste schickte, nahm er Kontakt zu einer anderen Frau auf, mit der er sich mehrfach traf.
Soweit so gut. Man könnte sagen, ich hatte meine Chance und das ist völlig legitim.
Stimmt auch soweit. Jetzt aber kommt das große ABER:

Er hatte mehrfach S. mit ihr!


Er hat erst nach dem S** mit ihr bei Dir eine zweite Chance bekommen und hat sich für Dich entschieden. Dann hat er sich total um Dich bemüht (was ja nicht ganz einfach war). Ich hätte an seiner Stelle einfach Angst gehabt, dass Du sofort einen Rückzieher machst, wenn ich Dir beichte, dass ich mich ganz schnell "getröstet" habe.

Zitat:
Er suchte den Kontakt auf verschiedenste Arten und erklärte sich. Irgendwann sogar so, dass er mir seinen und ihren Chat Verlauf in ausgedruckter Form schickte.

Das tat ziemlich weh. Denn auch wenn klar rauszulesen war, dass er sich ihr gegenüber zurückzog, als ich ihn wieder kontaktierte, musste ich dennoch lesen, dass sie weiter Kontakt hatten und sich auch mindestens noch einmal trafen, als wir schon zusammen waren.


Und aus Sicht der anderen Frau war es sicher nicht schön, dass er sich nach/ trotz des S** zurückgezogen hat, um Dir den Vorrang zu geben. Ich finde es zeugt von Größe, dass er sich noch einmal mit ihr getroffen hat, er musste ja mit ihr klare Verhältnisse schaffen.

Ich kann mir vorstellen, dass die Lüge jetzt wie ein Stachel in Deinem Fleisch sitzt. Vielleicht kannst Du ihm ja nicht mehr vertrauen und die Beziehung ist deshalb tatsächlich zum Scheitern verurteilt.

Zitat:
Er war immer zu 100% bei mir. Ich war dank Corona teils den ganzen Tag bei ihm
Zu Hause im Home Office, während er normal weitergearbeitet hat.
Sein handy lag derweil die komplette Zeit neben mir.
Mehr Vertrauensbeweise gibt es glaube ich nicht.


Diese Verhalten und die Tatsache, dass er den ganzen Chat mit der anderen Frau vor Dir offen gelegt hat zeigen aber, dass er um Dein Vertrauen kämpft und es auch verdient hat, dass Du ihm eine zweite Chance gibst.

29.05.2020 17:23 • x 2 #52


LostGirl1


1683
3159
Zitat von Lena737:
Er hat so gelogen, dass es glaubhaft war und ist erst ehrlich geworden , als er keine andere Wahl mehr hatte.

Das, liebe Lena, würde auch mich sorgen.
Letztlich würde ich immer nach meinem Bauchgefühl entscheiden mittlerweile. Das hatte fast immer Recht.
Nimm Dir doch erstmal etwas Zeit und Abstand, um das Ganze sacken zu lassen.

PS: ich hab auch mal den Anfang gelesen. Ich habe irgendwo mal gelesen, man solle seinen besten Freund heiraten. Die Idee gefällt mir irgendwie.

29.05.2020 18:21 • x 1 #53


darkenrahl

darkenrahl


2177
3841
Zitat von LostGirl1:
Das, liebe Lena, würde auch mich sorgen.
Letztlich würde ich immer nach meinem Bauchgefühl entscheiden mittlerweile. Das hatte fast immer Recht.
Nimm Dir doch erstmal etwas Zeit und Abstand, um das Ganze sacken zu lassen.


Das mit dem zeitlichen Abstand wäre auch mein Vorschlag.
Kommt Zeit, kommt Rat. Wenn er sich in dieser Zeit wieder in anderen Betten vergnügt, hast du die Antwort auf deine Bedenken.

30.05.2020 19:58 • #54


Lena737


99
2
174
Hallo ihr lieben,

Nach ewig langer Zeit melde ich mal mal wieder.
Der Grund ist kein guter und es geht mir miserabel.

Mein kurzes knappes Update tut höllisch weh und wenn ich meine Zeilen von damals lese, könnte ich nur weinen.
Hätte ich doch bloß auf mein Inneres gehört und wäre gegangen.
Die Tatsache, dass ich das nicht gemacht habe, lässt mich jetzt hier mit bestialischen Liebeskummer sitzen.
Der Mann hat mich so verdreht, so verletzt und durcheinander gebracht, dass ich nicht mehr weiß wo oben noch unten, geschweige denn links noch rechts ist.
Es ist so dermaßen viel passiert, ich bekomme das alles überhaupt nicht verpackt und verarbeitet. Alles bricht über mich hinein.
Ich habe im letzten Jahr meine komplette Energie, mein grundvertrauen und jegliche Kraft verloren.
Und das schlimmste ist: mir wurde gesagt, ich sei selber schuld.
Ich muss es auseinander reihen, detailliert aufschrieben, damit ihr mich versteht und mir evtl. auch helfen könnt, damit ich meinen inneren Knäuel entwirren kann...
ist jemand hier?
Liest jemand mit?

Gestern 23:55 • x 1 #55


Lebensfreude

Lebensfreude


6170
4
9004
ich drück dich erst mal.
Du kannst alles ganz genau aufschreiben. ODER: in knappen Sätzen.
z.B. es tut weh, mir geht's schlecht, brauche Trost.

Heute 00:24 • x 1 #56


Lena737


99
2
174
Ich versuche einfach mal zu schreiben.

Ich habe die damalige Lüge nicht verkraftet. Sie hat mich immer wieder eingeholt und mein Vertrauen war weg.

Leider passierten im Laufe der Zeit aber immer wieder Dinge, die mir nicht gefielen, ich sie aber nicht greifen konnte.

Es gibt soooooo viele subtile Geschichten. Mir fällt gerade so viel ein und dennoch bin ich leer.
Unterm Strich kann ich es so beschreiben, dass es immer Anlass dazu gab etwas seltsam zu finden, es aber nicht beweisen konnte. Immer im Hinterkopf natürlich immer die dreiste Lüge zu unserer Anfangszeit.
Ein Beispiel ist zum Beispiel, dass ich ihm
Immer bei seinen Rechnungen half. Eines Tages stand er in der Küche und sagte, ich solle an seinem Pc mal das und das suchen. Und dann sehe ich in den Favoriten eine bekannte partnerbörse.
Ich sagte : ach guck mal (er stand gleich hinter mir) und klickte auf log in. Und Zack war ich drin in seinem vollständigen Profil. Ich denke ich muss nicht erklären, was in mir los war. Er behauptete, sich zahlend schon lange vor meiner Zeit abgemeldet zu haben.
Warum jetzt da noch sein Profil incl aller Nachrichten wäre, könne er nicht verstehen. Ich hab meine Sachen gepackt und bin heim. Er verfiel wieder in den Kampf - und Erklärungsmodus und meinte, dass man sich wohl extra noch abmelden muss um komplett raus zu sein. Was weiß denn ich. Er hielt mir so ein Ding von der Vermittlung vor, wo man das wage entnehmen konnte. Ich verzeih es also. Dennoch war ich zunehmend verwirrter.

Es sind noch unzählige andere Dinge passiert und alle verliefen irgendwie gleich.
Irgendwann mal klingelte sein Phone und er bat mich dranzugehen. Zack. Aufgelegt. Er zuckte nur mit den Schultern und das Thema war vom Tisch. Für ihn. Nicht für mich. Ich wurde immer misstrauischer. Ganz ganz schlimm war das.
Irgendwann, um mein Misstrauen zu stillen oder begraben zu können ( auf jeden Fall aber dieses blöde Gefühl loszuwerden) ging ich an sein handy (ja, ich weiß. Macht man nicht) und fand komische, zweideutige Sachen. Ex Frau schickt massig Infos von unwichtigem Kram, Mandantin beschwert sich nachts, warum er nicht ans Telefon geht. : ( warum gehst du nicht dran, vögelst du gerade deine Kuh?)
Ich also , wieder meine Sachen gepackt. Gleiches Spiel von vorn. Erklärungen, Rechtfertigungen. Er rief die Mandantin an und sagte ihr, sie solle ihn ein für alle mal in Ruhe lassen. Danach blockierte er sie und sie schrieb ihm eine Nachricht (sms) sie würde mir auch anbieten mich anzurufen.
Ähm.... ich dachte ich platze!
Ab jetzt dürft ihr mich geißeln.ich ließ mich wieder bequatschen. Warum? Ich weiß es nicht.
Er schaffte es irgendwie immer wieder mich einzufangen. Mein fluchtreflex wurde immer größer.
Leider, aber so ist es ja immer, gab es auch sehr sehr viele schöne Zeiten und Momente. Die Karten lagen zwar auf dem Tisch, aber ich konnte keine von ihnen umdrehen.

Zum endgültigen Finale:
NACHDEM wir S. hatten, sagte er mir unmittelbar danach, dass seine Gefühle auf ein Minimum geschrumpft seien. Ich stand da *beep*, fassungslos und schmiss ihn sofort raus. Aber er ging nicht. Er meinte, er habe sich falsch ausgedrückt. Er wollte mir sagen, dass meine ständigen Fluchtversuche ihn ermüden und er das so nicht mehr kann. Wohlgemerkt nach dem S.. Ich sagte dass jeglicher Versuch mich zu lösen einen Grund hatte und trennte mich ein weiteres Mal. Völlig Energie und kraftlos. Ich, die immer eloquente, witzige, selbstbewusste, nette, ehrliche, warmherzige Lena, war mittlerweile wie gelähmt.

Und so ließ ich ihn dann zwei Tage später wieder rein. Es ging ihm nicht gut. Ganz offensichtlich und er bat um sofortige
Hilfe.
Leider musste sich rausstellen, dass es ernst war. Lebensbedrohlich. Er war in mehreren Krankenhäusern, weil alle ratlos waren. Ich begleitete ihn die komplette Zeit. Er wurde sechs mal in 10 Tagen operiert. Ich war da, wie ich konnte. Ich sprach mit den Ärzten, Schwestern, besuchte ihn täglich. Telefonierte mit sämtlichen Einrichtungen, seinen Freunden, Angestellten. Da er das Essen verweigerte, kochte ich für ihn und brachte es ihm. Fütterte ihn. Jeden Tag nur eine halbe Stunde Zeit wegen Corona. Ich bekam Vorwürfe, warum ich immer so früh gehen würde, dass ich kalt wäre, emotional nicht erreichbar. Ich war maßlos mit allem überfordert. Kein Schlaf, Angst um ihn. Irgendwann kam die Nachricht, dass er außer Lebensgefahr sei. Ich brach zusammen. Vor Erleichterung und Glück. Als ich ihn besuchte, merkte ich, dass das alles was in mir bewirkt hat. Ich konnte ihn nicht mehr anschauen, geschweige denn anfassen.
Er wurde mir gegenüber sehr mürrisch und dann entschied ich ein für alle mal zu gehen.
Einerseits hasse ich mich dafür, dass ich es tat obwohl er wehrlos im Krankenhaus liegt. Andererseits konnte ich nicht mehr. Ich teilte ihm das mit, sorgte dafür, dass er jeden Tag besucht bekommt und er versorgt ist. Man kann mich für diese tat verurteilen, ihn im Stich gelassen zu haben. Aber es waren so viele Verletzungen und dann diese schlimme Aussage seinerseits nach dem S.. Danach wieder Liebeserklärungen, dann der Unfall.
Leute, ich kann nicht mehr.
Heute dann musste ich sehen, dass er wieder online (Singlebörse) unterwegs ist. Ich dachte ich sehe nicht richtig.
Es gab noch ein Telefonat, wo ich ihn damit konfrontierte. Er war kalt, emotionslos und sagte ... wie soll es auch anders sein... er habe sich da nur angemeldet um zu sehen, ob ich da bin.
Irgendwie fühl ich mich ausgenutzt, verletzt, nicht wertgeschätzt. Andererseits denke ich mir, dass ich es nicht anders verdient habe...es tut mir sehr leid, dass ich so wirr schreibe, aber genauso sieht es in meinen
Kopf aus. Ich liege regungslos im Bett und kann kaum Atmen.
Bitte geht nicht allzu schwer mit mir ins Gericht.

Heute 00:50 • #57


Lebensfreude

Lebensfreude


6170
4
9004
ich kann verstehen, dass es dir nicht gut geht und dass du dich verletzt fühlst.
Hast du Freundinnen, Familie, die dich auffangen?
Fühl dich einfach mal gedrückt.

Heute 00:58 • x 1 #58


Butterblume63


1919
1
4242
Liebe Lena!
Als Kopfmemsch kenne ich diese Schmetterlinge im Bauch nicht. Ich brauchte immer lange bis sich überhaupt Verliebtheit einstellte. So konnte ich den Mann ohne rosarote Brille mit seinen Vorzügen aber auch Macken in Ruhe kennenlernen.
Deine Oma ist eine sehr kluge Frau.
Auch die Ehe zwischen meinen Mann und mir wurde eher mit dem Kopf getroffen. Dafür wurde sie wie der Wein; von Jahr zu Jahr besser.Auch nach vielen Jahren freute man sich aufeinander. Mir ist es eher suspekt, dass diesen Schmetterlinge im Bauch soviel Raum gegeben wird. Und nach wenigen Jahren man sich erstaunt die Augen reibt wo und wann sie verloren gegangen sind.

Heute 01:04 • #59


Lena737


99
2
174
Zitat von Lebensfreude:
ich kann verstehen, dass es dir nicht gut geht und dass du dich verletzt fühlst.
Hast du Freundinnen, Familie, die dich auffangen?
Fühl dich einfach mal gedrückt.



Ja. Ich habe zum Glück ein gutes soziales Umfeld. Aber ich mag gar nicht mehr reden. An mir fällt alles ab. Ich bin traurig, sprachlos, mache mir Vorwürfe, bin wütend , enttäuscht...

Heute 01:07 • x 1 #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag