36

Schaffe es nicht eine Negativliste zu erstellen

Anuke

Anuke


62
1
98
Habe mir jetzt doch noch mal eine Liste mit negativen Punkten aufgeschrieben - immerhin 11 Dinge die mir nicht gefielen oder auch verletzt haben .
Nun , es ist auszuhalten , ich habe gerade nicht das Bedürfnis diese Liste wieder zu zerstören . Trotzdem drängen sich die liebenswürdigen Elemente seines Wesens in mein Gedächtnis und in mein Herz .

Erst kommt der Gedanke , dann das Gefühl . Die negativen Dinge machen deutlich das letztlich auch für mich vieles nicht mehr gepasst hat , nur habe ich mich nicht entliebt . Er schon.

Er hat nicht geredet , ich war zu blind , konnte und wollte nicht sehen das er eigentlich gar kein Bock mehr hatte .
Wenn ich überhaupt mal gefragt habe wie es ihm so geht - war immer alles okay.
Wir haben es schleifen lassen und dabei sind seine Gefühle auf der Strecke geblieben und letztlich völlig verblast.

Aber 16 gemeinsam Jahre , die bekommt doch auch er nicht so schnell aus dem Kopf , oder ?
Auch wenn er sich mit seiner Arbeit , der Arbeit an seinen Haus und den immensen Problemen seiner Eltern und deren Firma befasset .

Ich versuche mich auf mein eigenes Leben zu fokussieren .... wie leicht sich das sagt .

19.07.2020 12:18 • #16


Bumich

Bumich


463
7
455
Zitat von Anuke:
@bumich,

die schönen Dinge und Begebenheiten an die ich ständig denken muss ziehen mich runter und tun mir weh .
Wenn ich mir vergegenwärtigt das es auch einiges Negatives gab , glaubst Du nicht ich könnte besser los lassen?


Ich habe da so meine Zweifel. Dein Problem ist nicht der Typ oder die Liebe. Dein Problem steckt in dir.
Das mit dem Loslassen wird so wohl eher nicht klappen. Das ist wohl mehr Verdrängen als Loslassen Du magst vielleicht Denken, Loslassen kann man tun. Man muss sich nur genug anstrengen und sich selbst austricksen. Leider nein. Loslassen kann man leider nicht tun. Und sich selbst austricksen ist unmöglich. Du kannst dir etwas einreden. Aber tief in dir weisst du das es nicht stimmt. Das Loslassen manifestiert sich in uns auf natürliche Weise, wenn wir uns unserer bewusst werden. Loslassen ist nicht das Ziel. Loslassen ist eine Nebenwirkung, eine Randerscheinung, die eintritt, wenn wir unser selbst kennengelernt haben. Dann ist Loslassen überhaupt kein Thema mehr, weil du dich erst gar nicht klammerst. Momentan brauchen wir viel Kraft und Energie um zu klammern. Später benötigen wir noch mehr Kraft und Energie um wieder loszulassen.

Und das und noch viel mehr wird einem klar, wenn man den Mechanismus hinter der Liebe versteht. Die Liebe ist nicht dein Problem. Die macht dich nicht leidend. Dein Umgang damit bringt dir dein Leiden, nicht die Liebe. Solange du sagst: Die Liebe ist falsch und muss sich ändern, wirst du Leiden müssen. Leiden müssen, weil es eine verdrehte Sichtweise ist. Der Liebe ist weder etwas hinzuzufügen noch abzuziehen. Und ist auch nicht nötig. Sie ist total. Aber wir sind nicht total, darum die Probleme.

So macht es in meinen Augen durchaus Sinn, die Liebe zu lassen wie sie ist und an seiner illusorischen Einstellung zu Arbeiten.

Und was ist nun der Mechanismus dahinter? Bei genauerer Betrachtung dieses Phänomenes lässt sich vieles erkennen.
Innerhalb unserer Erfahrung können wir sagen, dass die Liebe das Einzige ist, was über die Dualität hinausführt. Wenn 2 menschen sich einander Lieben, dann hören sie in dem Maße auf 2 zu sein, wie sie tiefer in die Liebe hineingehen- sie werden immer mehr eins. Und es kommt ein Punkt, wo sie nur noch scheinbar 2 sind. Innerlich sind sie eins. Die Dualität ist überwunden.
Liebe ist innerhalb unserer Erfahrungen diejenige Wirklichkeit, die dem Göttlichem am nächsten kommt. Weil in der Liebe Einheit empfunden wird. Die Körper bleiben getrennt, aber etwas jenseits der Körper verschmilzt und wird eins. Deshalb sehnt sich jeder nach dem 6. Die Wirkliche Sehnsucht gilt der Einheit, aber diese Einheit ist nicht 6uell. Im 6 haben 2 Menschen das täuschende Gefühl eins zu werden, aber sie sind es nicht. 2 Körper können niemals zu einer Einheit verschmelzen. Sie müssen getrennt bleiben. Würden sie zu einer Einheit werden, müssten beide Körper auf der Stelle sterben.

Aber für einen Augenblick vergessen sich 2 Menschen ineinander und eine gewisse körperliche Einheit wird empfunden. Diese Sehnsucht ist ok, aber dabei stehenzubleiben ist gefährlich. Diese Sehnsucht zeigt einen tieferen Drang Einheit zu erfahren.

In der Liebe geht das Innere auf einer höheren Ebene in den anderen über und vereinigt sich mit ihm und ein Gefühl der Einheit entsteht. Die Dualität löst sich auf. Und bei noch genauerem Hinsehen erkennt man, dass es bei der Vereinigung nicht um einen anderen Menschen geht. In der tiefe betrachtet geht es allein um die Vereinigung in uns selbst. Mit uns selbst.

Das Äußere ist nur der Widerschein des Inneren. Es ist die Vereinigung der äußeren Frau mit unserem inneren Mann. Der äußere Mann mit der inneren Frau. Es ist ja so: Wir haben einen teil von unserer Mutter und einen Teil von unserem Vater. Bist du eine in einem weiblichen Körper, ist dein weiblicher Teil bewusst und dein männlicher Teil unbewusst in dir verborgen. Bist du in einem männlichen Körper, ist dein männlicher Teil bewusst und dein weiblicher Teil unbewusst. Um diese innere Spaltung geht es im Grunde, denn sie ist falsch, nur eine Illusion. Sobald diese Vereinigung in uns stattfindet ist Liebe, 6, Loslassen und Beziehungen kein Thema mehr. Liebe zeigt uns den Weg diese inneren Spaltungen in uns zu vereinen und zu einer vollkommenen Einheit zu werden.

Ich habe es mal kompriemiert und vereinfacht. In Wirklichkeit gäbe es noch sehr viel mehr zu erklären und auszuführen. Aber das soll mal reichen. Lange Rede, überhaupt kein Sinn. Hoffentlich kannst du mit meinem Geschwafel etwas anfangen...

In diesem Sinne...

19.07.2020 12:42 • x 3 #17



Schaffe es nicht eine Negativliste zu erstellen

x 3


Anuke

Anuke


62
1
98
Lieber Bumich

( Du bist aber nicht der DJ , oder )

Na ja , Geschwafel ist das wohl auf gar keinen Fall .
Ehr das was Buddha sagt - hör auf zu Leiden .

Habe ich mich tatsächlich früher mal ein wenig mit befasst und bin so zum Yoga gekommen .

Es ist nicht so wirklich mein Weg , wahrscheinlich bin ich zu einfach gestrickt um diese Erkenntnis zu verinnerlichen und zu leben.
Ich fühle was ich denke - das ist erstmal mein Ziel .

19.07.2020 13:21 • #18


Carolinga

Carolinga


512
1
650
Hallo Anuke!
Du befindest dich auf Entzug! Halte dir das vor Augen und mit jedem weiteren Kontakt zu ihm, inhalierst du die Dro. wieder.
Das hilft dir nicht zu genesen.
Ich war mit meinem Mann 30 Jahre zusammen, seit meinem 15. Lebensjahr. Auch ich habe vorher noch nie alleine gelebt.
Trotzdem ist das alles lernbar. Auch mein Schmerz war anfangs unermesslich groß und ich dachte, die Liebe zu ihm hört niemals auf (der Trennungsgrund war allerding eine andere Frau).
Ich versichere dir, mit Selbstreflexion, Zeit und vor allem Abstand, wird sich vieles in deinem Leben neu sortieren und auch relativieren. Die Gefühle werden sich verändern, dein Blick bzw, die Perspektive wird sich anders darstellen und du wirst klarer werden! Ganz bestimmt!
Gib dir Zeit und fokussiere dich auf dich und dein Leben. Versuche den Kontakt komplett einzustellen, auch wenn dir das schwer fallen mag. Ansonsten wirst du dein Leid immer weiter verlängern und nicht mehr objektiv auf dich, ihn und eure vergangene Beziehung blicken.
Sei stark und auch du wirst es schaffen, wenn du klug und umsichtig mit dir selbst bist!
Alles gute für dich!

19.07.2020 13:34 • x 3 #19


Anuke

Anuke


62
1
98
Danke Carolinga , für Deine aufbauenden Worte !

Ja so fühle ich mich , auf Entzug .
Wie lange bist Du denn nun schon getrennt ?

Ich bin so froh im Moment hier zu sein , dieses Forum gefunden zu haben

Werde gegen Abend wieder reinschauen

19.07.2020 13:55 • #20


Revell


Zitat von Anuke:
Habe mir jetzt doch noch mal eine Liste mit negativen Punkten aufgeschrieben - immerhin 11 Dinge die mir nicht gefielen oder auch verletzt haben .


Du musst Dich nicht zu einer negativen Sicht auf Deinen Ex zwingen , wenn du das gerade nicht so empfindest.
Warum bist du darauf so bedacht?

@Gorch_Fock

Wieso wirfst du denn in vielen deiner ersten Beiträge in einem Thread ein, dass da möglicherweise ein anderer Mann/ Frau im Spiel ist und das dann von den TEs negiert wird!?
Also mal rein informell gefragt .

19.07.2020 15:33 • x 5 #21


Carolinga

Carolinga


512
1
650
Zitat von Anuke:
Wie lange bist Du denn nun schon getrennt ?

Seit Juni letzten Jahres, aber sein Auszug war erst Anfang Oktober dann.
Wenn man die Trennung akzeptiert hat, was irgendwann unweigerlich passiert, beginnt der Prozess der emotionalen Ablösung.
Das wird auch dir gelingen und dann wirst du vielleicht eine Pro/ Kontra - Liste eurer Beziehung sehr rational anlegen können. Du wirst dann merken, dein Denken und deine Perspektive auf die "vergangene" Liebe hat sich verändert und dir wird es besser gehen!

19.07.2020 16:46 • x 1 #22


Anuke

Anuke


62
1
98
@revell,
weil ich glaube so meine Gedanken in eine andere Richtung lenken zu können .
Das mag eventuell zu früh sein , keine Ahnung

Vielleicht hat Gorch Fock die Erfahrungen gemacht das immer ein neuer Partner im Spiel ist .
Oft ist es ja auch so .
Ich hätte nie für möglich gehalten das mein Ex mich nicht mehr in seinem Leben haben will .
Bin natürlich froh das es noch keinen Ersatz für mich gibt

@ Carolinga,
ich sende Dir eine dicke Umarmung

19.07.2020 18:49 • #23


Bumich

Bumich


463
7
455
Zitat von Anuke:
Lieber Bumich

( Du bist aber nicht der DJ , oder )

Na ja , Geschwafel ist das wohl auf gar keinen Fall .
Ehr das was Buddha sagt - hör auf zu Leiden .

Habe ich mich tatsächlich früher mal ein wenig mit befasst und bin so zum Yoga gekommen .

Es ist nicht so wirklich mein Weg , wahrscheinlich bin ich zu einfach gestrickt um diese Erkenntnis zu verinnerlichen und zu leben.
Ich fühle was ich denke - das ist erstmal mein Ziel .


Nein liebste Anuke, DER DJ bin ich nicht. Hier bei TS war und bin ich immer der Bumich.

Yoga. Wundert mich nicht, dass Yoga nicht dein Ding ist. Wundert mich überhaupt nicht. Soll ich kurz und knapp begründen?
Yoga ist der Weg des Kampfes. Im Yoga musst du gegen dich ankämpfen, um über dich hinauszuwachsen. Im Yoga sind Welt und Moksha- das was du bist und das was du sein kannst- zwei entgegengesetzte Dinge. Unterdrücke, bekämpfe und löse auf, was du bist, damit du das wirst, was du sein kannst. Transzendieren bedeutet im Yoga Tod: Du musst sterben, damit dein wahres Wesen geboren werden kann. Du musst dein natürliches Selbst töten- deinen Körper, deine instinkte, deine Wünsche-, dein Ego- einfach alles. Yoga, der Weg des Kampfes.
Wo ein Weg es Kampfes ist, muss auch ein Weg des Friedens sein. Und so ist es. Die Opposition zu Yoga ist Tant.. Tant. ist der Weg der Hingabe. Yoga ist Verneinung. Tant. ist Bejahung. Yoga ist Dualistisch. Yoga bedeutet >>2 Dinge werden zusammen gefügt. 2 Dinge unter einem Joch. Diese Zweiheit, diese Dualität bleibt im Yoga immer bestehen. Unmöglich sie zusammenzufügen. was getrennt ist, wird auch immer getrennt bleiben. Im Tant. gibt es keine Dualität. Denn das würde bedeuten, dass sie niemals zusammen kommen könnten. Nur wenn sie in Wirklichkeit eins sind, gibt es eine möglichkeit des zusammenkommens. Im Akzeptieren wirst du eins, nicht durch Kampf.

Yoga hat männliche Gottheiten. Tant. hat weibliche Gottheiten. Tant. ist die Wissenschaft von der transformation des Verstandes.
Ich spekuliere ungern, aber ich vermute, du bist ein weiblicher Geist in einem weiblichen Körper. Es kann auch anders sein. Ein männlicher Geist in einem weiblichen Körper. Ein weiblicher Geist in einem männlichen Körper. Der weibliche Geist ist von Natur aus offen und empfänglich wie ein Mutterschoß. Soviel kann man wohl sagen. Für den weiblichen Geist ist der Weg des Kampfes ein sinnloser Weg. Kam dir Yoga nicht irgendwie sinnlos vor? Wie sinnlose Quälerei? Ja oder nein?

Dann probiere den entgegengesetzten Weg. Den Weg der Hingabe. Wenn der Weg des Kampfes nichts für dich ist, dann geh den Weg der Hingabe. Mehr Möglichkeiten gibt es nicht. Hingabe oder Kampf? Kampf oder Hingabe? Finde heraus, wenn du es noch nicht hast, ob du einen männlichen oder weiblichen Geist besitzt und dann gehe den entsprechenden Weg, der zu dir passt. Wie ich aber , glaub ich, schon sagte. Egal welchen der beiden Wege, Hingabe oder Kampf, ganz zum Ende gegangen wartet das selbe Ziel. Die Wege mögen unterschiedlich sein, aber am Ende wirst du bei beiden an den selben Punkt angelangen. 2 Wege gibt es nur, weil es 2 physische und 2 psychiche Geschlechter gibt.

Und Kampf bedeutet in diesem Fall, gegen sich selbst, gegen sein Ego und seine Gefühle anzukämpfen. Sich selbst zu etwas zu zwingen. Ein innerer Kampf in einem selbst. All der Krieg auf dieser Welt, all der äußere Kampf ist in Wirklichkeit die natürliche manifestation des inneren Kampfes der Menschen. Der Widerschein, das Spiegelbild ihres Inneren. Es kann nur das heraus kommen was drin ist. Wenn Wasser drin ist, wird immer Wasser heraus kommen. Wenn Wein drin ist, wird immer Wein heraus kommen.

Bla,Bla,Bla..
Finde schon wieder kein Ende.....

Vielleicht hat es dich ja etwas inspiriert und/oder neue Denkansätze gebracht.

In diesem Sinne...

19.07.2020 20:44 • #24


Anuke

Anuke


62
1
98
Sorry lieber Bumich ,

offensichtlich habe ich mich missverständlich ausgedrückt ; ich LIEBE Yoga und Yoga ist seid über 15 Jahren fester Bestandteil meines Lebens!
Allerdings nicht als Weg des Kampfes und ich muss im Yoga nicht gegen mich ankämpfen.....

Deine Sichtweise ist für mich viel zu esoterisch. Ich genieße Yoga als Bewegunglehre mit philosophischem Hintergrund....

20.07.2020 14:48 • x 1 #25


Bumich

Bumich


463
7
455
Zitat von Anuke:
Sorry lieber Bumich ,

offensichtlich habe ich mich missverständlich ausgedrückt ; ich LIEBE Yoga und Yoga ist seid über 15 Jahren fester Bestandteil meines Lebens!
Allerdings nicht als Weg des Kampfes und ich muss im Yoga nicht gegen mich ankämpfen.....

Deine Sichtweise ist für mich viel zu esoterisch. Ich genieße Yoga als Bewegunglehre mit philosophischem Hintergrund....


Verstehe. Yoga ist nicht immer Yoga. Dann ist das Upa Yoga? Westlicher Neo-Yoga? Ich meine, Yoga ist nicht der Schwan, liegender Hund und son befremdliches Zeug. Machst du das? Das ist vielleicht eher Fitness?

Das ursprüngliche Yoga, so meine ich stark, geht anders.

21.07.2020 17:26 • #26


Hiho41


Muss man denn eine Negativliste erstellen?

So wie ich das sehe, würde es Dir mehr helfen Dir das Anrufen zu verkneifen.

Die paar Monate sind noch nix - selbst bei weniger Bindung braucht man länger, um richtig drüber weg zu kommen.

Abstand, Zeit, und neuer Input sind wichtig. Den Kopf mit neuen Dingen füllen, neue Glücklichmacher suchen - einen neuen Mann oder Hobbies oder Freunde oder einen Hund oder sonst was

Für Dich ist eine Welt zusammen gebrochen, das geht wahrscheinlich weit über Liebeskummer und gekränktes Ego hinaus. Nach so langer Zeit musst Du starke Vertrautheit und Sicherheit empfunden haben, vielleicht sogar das Gefühl der Verbindung fürs Leben.

Wenn das wegbringt, entsteht da sicher ein Loch, das größer ist als der Liebeskummer, der sowieso schon hart ist.

Versuch da an zu setzen. Bau Dir neue Dinge auf und halte Dich an andere vertraute Menschen - Eltern, Familie, Freunde, Freundinnen.

Bei mir sind aus dem Kummer 2 intensive Freundschaften entstanden, weil ich viel Ablenkung brauchte und die beiden für mich da waren.

Ich würde sie gegen Frau der Welt tauschen, geht nichts über richtige Freunde, die immer für einen da sind, egal wie die K acke dampft.

Genauso wenig würde ich den Sport tauschen wollen, den ich während der Zeit intensiviert habe - ich habe 20 Kilo abgespeckt, bin endlich wieder in guter Form, kriege soviel gutes Feedback wie seit 15 Jahren nicht mehr.

Vermisse manchmal die Zeiten mit ihr, werde traurig, aber das gehört wohl dazu.

Du kommst auch so drüber weg, auch wenn der Kerl komplett in Ordnung war.

Und mit Dir ist auch alles in Butter, über Rauchgeruch darf man sich ruhig aufregen. Wenn er den Krebs hat, wird er Dir zustimmen.

Wie gesagt, tu Dir Gutes und bau Dir neue Sachen auf. Wird schon

21.07.2020 17:42 • x 1 #27


Anuke

Anuke


62
1
98
@ Hiho41 ,

genau richtig , ich hatte ein unglaubliches starken vertrauen und Sicherheitsgefühl in den 16 Jahren ,
Diese Negativliste bringt mich tatsächlich nicht weiter . Ob ich es durchhalte nicht anzurufen - mal schauen .
Er meldet sich quasi nie , freut sich aber wenn ich anrufe . Egal - ich muss das lassen .

Ich mache schon wieder Dinge für mich , Kleinigkeiten , habe für Anfang September ein paar Tage Nordsee Urlaub auf meiner Lieblingsinsel mit einer Freundin gebucht . Hoffentlich macht mich das nicht all zu traurig da ich dort sehr oft mit meinem Exfreund war .
Hiho , wie lange ist denn Deine Trennung her ? Auch Du scheinest einiges durchgemacht zu haben .

Ich habe am Donnerstag einen Termin beim Psychologen, mal schauen ob der mit der Thematik behilflich sein kann.

@ Bumich , angefangen habe ich mit Hatha Yoga , dann Kundalini Yoga , die letzen10 Jahren Ashtanga und Vinyasa Yoga .

21.07.2020 18:25 • #28


Hiho41


Bei mir sind es 1,5 Jahre und ich schaue immer noch hin und wieder hier rein

Mir geht es wieder gut, aber wie gesagt, bin immer wieder mal traurig. Bei uns ist es auch mies gelaufen, würde mir im Nachhinein ein schöneres Ende wünschen.

Auch sie hat Fehler gemacht, aber ich kenne ja ihre Macken.

Mittlerweile habe ich meinen Frieden damit gemacht. Ich glaube aber, dass sie und ich, dass wir beide auch immer mal wieder an die schönen Zeiten denken. Das geht doch bestimmt jedem so...

Du fängst gerade an Dich zu berappeln, das braucht echt einfach viel Zeit. Ich glaube auch, dass das für Frauen noch schwerer ist, weil ihr von Natur aus eher auf lebenslange Bindungen ausgelegt seid.

Bei Männern, zumindest bei mir, ist der Schlag für das Selbstwertgefühl wohl schlimmer.

Ich fand mich lange Zeit nur noch hässlich und unzulänglich, hab alles an mir in Frage gestellt.

Dabei waren weder meine Nase noch meine Dummheit das Problem. Ich habe auch kein schlimmes Verhalten gezeigt oder sonst was - die Verliebtheit wurde einfach zur Routine, die späte Jugend zur Erwachsenheit, aus Träumen wurde Alltag...

Und irgendwann beginnt dann wohl eine Veränderung und nochmal ein neuer Lebensabschnitt.

Wahrscheinlich werde ich in weiteren 1,5 Jahren froh sein, wenn ich eine neue tolle Freundin habe

Böse bin ich ihr nicht mehr und ich gönne ihr mittlerweile sogar ihren neuen Freund, den sie jetzt schon einige Monate hat. Ist ein sympathischer Kerl mit dem ich mich sogar gut verstehen würde, wenn ich wollte.

Der hat Stärken und Schwächen, wie ich auch. Ist nix besser oder schlechter, aber mittlerweile einfach passender für sie.

Ähnlich abgeklärt wirst Du das nächstes Jahr auch sehen können und Du wirst auch noch andere Männer kennenlernen

Meine Mutter hat sogar mit 65 nochmal geheiratet. Die beiden kennen sich seit 5 Jahren und werden sicherlich zusammen alt werden.

Außerdem bist Du nicht alleine, Du hast Menschen, die für Dich da sind!

21.07.2020 18:50 • #29


Anuke

Anuke


62
1
98
Dann wünsch ich Dir , das Du bald eine neue tolle Freundin haben wirst !

Klar hätte ich einerseits auch gerne wieder eine passenden Mann an meiner Seite . Ich hatte seid meinen 15 Lebensjahr immer eine Beziehung . Ab jetzt stelle ich mir vor von nun an doch solo zu bleiben - ich glaube nicht das da noch mal einer kommt .
Ich habe weniger Lust Abends auszugehen . Auch Dating Portale sind nicht das was ich möchte . Es kommt relativ oft vor das ich von Männern angesprochen werde , auch in letzter Zeit oder gerade in letzter Zeit ... na ja die Clubs und Bars sind ja auch noch nicht wirklich geöffnete.
Wie dem auch sein , ich möchte nie wieder so verletzt werden ...

21.07.2020 19:14 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag