36

Schaffe es nicht eine Negativliste zu erstellen

Anuke

Anuke

95
1
121
Hallo ,

seid einigen Monaten habe ich hier als Gast mitgelesen und mich heute endgültig angemeldet .
Einiges konnte ich schon für mich mitnehmen und bin dankbar dieses Forum gefunden zuhaben .

Das Manifest gegen Liebeskummer von Shackleton hat mich in der ersten Zeit ein Stück getragen , ich bin diesem Mann regelrecht dankbar - wie es ihm wohl aktuell geht ?

Zu mir , ich fasse mich kurz ; Anfang März hat mein Partner die Beziehung beendet .
Wir waren gut 16 Jahre zusammen .
Zusammen gewohnt haben wir nicht , wir fanden es beide gut so .

Ich habe ihn sicherlich ein wenig genervt weil ich wollte das er versucht mit dem Rauchen aufzuhören . Der Geruch in seinem Haus hat mich sehr gestört , er raucht sehr viel und ich möchte nicht das er krank wird.

Nie hätte ich für Möglich gehalten das er mich verlassen würde . Ich habe es nicht gemerkt und ein eventuelles Bauchgefühl ignoriert ( Beziiehungsblindheit ? )

Hat er aber - es hätte wohl keinen Sinn mehr mit uns , er liebt mich nicht mehr , das sei auch schon länger so .
Er möchte wieder glücklich sein .
Es gibt keine andere Frau .


Ich war wie paralysiert- dann folgten der mit Abstand schlimmste Liebeskummer meines Lebens.
Essen war quasi nicht möglich - das Atmen viel mir schwer . Schweißausbrüche - ich schwitze sonst nicht.
Schmerzen im ganzen Körper.

Zwei Wochen später hatten wir noch mal eine Aussprache - ich hatte mich an Hoffnungen geklammert.
Mein Bauchgefühl sagte mir aber das er das durchzieht.
Er hat auch geweint , aber blieb dabei .
Es war schrecklich ( jetzt muß ich schon wieder weinen , sorry )
Ich habe mich bei dem Gespräch so dermaßen zusammen gerissen , Tränen konnte ich nicht wirklich verkneifen .
Aber ich habe nicht rumgebettelt , war ruhig und ließ ihn gehen.

Alles Schwarz , Schmerz , Alk.. Mein Psychologe ( war ich mal wegen Schlafstörungen) hatte Coronavirus halber seine Praxis dicht . Ätzende Träume aus denen ich winselnd erwacht bin.

3 Wochen später habe ich ihn angerufen. Habe mich so locker wie möglich gegeben , Smaltalk - und das ich gerne das Geschirr zurück haben möchte ( teures Erbzeug , letztlich völlig unwichtig)

Das brachte er mich , zusammen mit meinen ganzen anderen Kram , 4 Umzugkisten , fein säuberlich gepackt .
Das war ein Schock , konsequent und endgültige.

Und nein , es gibt keine andere Frau . Dann könnte ich ja wenigstens die berechtigte Hoffnung haben das sich das mit der Ollen nach dem Hormonrausch erledigt und er wieder ankommt .

Mittlerweile habe ich mich einigermaßen gefangen , die körperlichen Schmerzen sind seit 1 Woche weg .
Bin schließlich auch schon im 5. Monat mit der Trennung zugange .
Aber ich sitze fest .
Ich liebe den immer noch , dummerdings mehr denn je . Gefühle der Wut kamen nie auf . Schließlich kann er nix für seine Gefühle.
Habe ich hier im Forum von @ Urmel gelernt- Gefühle sind nicht verhandelbar . Danke dafür !

Vor einigen Wochen habe ich eine Liste mit negativen Seiten über meinen Ex verfasst .
Es kamen auch gut 10 Punkte zusammen . Beim 3 mal durchlesen , bin ich förmlich zusammen gebrochen und habe nur geheult .
Wie schaff ich das nur ,es gibt einiges was ich so richtig blöd fand , aber das Gefühl der Liebe ist einfach größer.

Ich ruf den auch alle 2 Wochen mal an , wir halten Smalltalk, dann fühl ich mich erst mal besser . Schon klar , der J. hat seinen Stoff gekommen.
Wie schaffe ich es die negativen Dinge zu fokussieren ?

( nun ists doch n längerer Text geworden, und bitte Rechtschreibfehler entschuldigen, bin beim zweiten Gläschen Wein )

18.07.2020 20:46 • #1


Bumich

Bumich


470
7
458
Zitat von Anuke:
Wie schaff ich das nur ,es gibt einiges was ich so richtig blöd fand , aber das Gefühl der Liebe ist einfach größer.

Die einzige Lösung ist das Gefühl der Liebe in dir zu kultivieren.


Zitat von Anuke:
Wie schaffe ich es die negativen Dinge zu fokussieren ?


Warum? Was versprichst du dir davon? In dem du dir die negativen Dinge immer wieder gebetsmühlenartig einredest.. Aber wozu?

18.07.2020 21:25 • #2



Schaffe es nicht eine Negativliste zu erstellen

x 3


Anuke

Anuke


95
1
121
@bumich,

die schönen Dinge und Begebenheiten an die ich ständig denken muss ziehen mich runter und tun mir weh .
Wenn ich mir vergegenwärtigt das es auch einiges Negatives gab , glaubst Du nicht ich könnte besser los lassen?

18.07.2020 21:30 • #3


n-ever

n-ever


590
13
355
Loslassen geht nicht wenn du festhälst; ob an negativen oder guten Dingen spielt dabei keine Rolle.
Schau nach vorn;
Wie willst du leben?
Was könntest du jetzt für dich tun, damit es dir gut geht?

18.07.2020 21:35 • x 1 #4


Anuke

Anuke


95
1
121
Liebe n- ever

Wie ich leben will ? Wahrscheinlich wie jeder , zufrieden in einer Beziehung.

Was ich jetzt tun kann , mir Hilfe holen hier im Forum und demnächst bei einem Psychologen, vielleicht .

18.07.2020 21:41 • x 1 #5


Nachtlicht

Nachtlicht


1188
2691
Hallo Anuke,

willkommen, fast alle hier kennen diese Schmerzen.

Die Fragestellung von n-ever ist ein wichtiger Schlüssel für dich. Bestimmt hast du gesehen, dass es zwei Fragen sind.

Es wäre gut, wenn du dir diese für dich genauer anschauen könntest, ruhig im Detail. Kann man ganz für sich machen, nicht im Thread.

Also die Vorstellung einer Zukunft erschaffen, ausgehend von der Tatsache, dass dein Leben von jetzt an anders aussehen wird als du es gewohnt warst. Dass deine bisherige Beziehung tatsächlich vorbei ist. Schau dir einmal an, welche Möglichkeiten du jetzt dadurch hast. Es gibt hier im Forum einen Thread, leider weiß ich den Titel gerade nicht, in dem geht es darum was man jetzt ohne den/die Ex alles machen kann und was durch die Trennung im eigenen Leben besser geworden ist (und ja... auch in der schrecklichsten Trennungsgeschichte finden sich positive Elemente).

Eine Negativliste kann auch helfen, sich vom Ex zu distanzieren, aber besser wäre es, auf sich selbst und seine neuen Möglichkeiten zu schauen.

Wenn du jetzt keinen Liebeskummer hättest, sondern z. B. eine eher neutrale Gefühlslage, was wäre es, womit du dein neues Leben mit Sinn und Freude erfüllen und gestalten könntest?

Vielleicht findest du auch darin Trost, dass viele, die durch die Hölle gegangen sind, hinterher erleben durften, dass ihnen dieser Gang den Weg in ein Leben bereitet hat, das in mancher oder sogar gesamter Hinsicht unerwartet besser geworden ist, als es zuvor überhaupt war. Sei es durch eine neue schöne Liebe, oder durch ein neues Selbstverständnis (die Entdeckung der Selbstliebe), oder durch weitere Veränderungen, die durch die Trennung erst angestoßen wurden.

18.07.2020 21:53 • x 3 #6


Anuke

Anuke


95
1
121
Liebe Nachtlicht,

das klingt alles so wahr was Du sagst .
Im Moment für mich ziemlich abstrakt. Noch wünsche ich mir mein altes Leben mit ihm zurück .
Das wird es nicht geben - das habe ich mittlerweile verstanden.

Ich möchte dieses Gefühl der Liebe zu ihm nicht mehr haben , der damit verbundene Schmerz ist so unakzeptabel.
Seid meinem 15 Lebensjahr hatte ich immer Beziehungen , jetzt bin ich 56 und zum ersten Mal auf mich gestellt .
Ich dachte erst es bringt mich um , so ist es nicht - ich sehe nur kein Licht am Horizont.
Vielleicht weil ich mir die vermeintlich schöne Vergangenheit immer vor Augen halte ?

18.07.2020 22:08 • x 1 #7


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4036
1
7478
Hey Anuke, ich denke eine gute Psychotherapie wäre sicherlich der richtige Schritt für Dich. Schau mal am Montag, dass Du auf die Wartelisten kommst bzw. kontaktiere mal Deine Krankenkasse dazu.
Zum Thema "keine Frau" im Spiel. Glaube ich persönlich nicht. Männer gehen nur dann wenn sie etwas Neues sicher haben. Möglicherweise hat er es so gut abgetarnt, dass Du es im Moment noch nicht rausgefunden hast. Die Abläufe sind fast immer sehr ähnlich. Sehr oft sind es gute Arbeitskolleginnen, meist deutlich jünger. Beuteschema bei Ü50 Männern ist immer so Mitte / Ende 30. Meist ist es auch so, dass einfach "Zeitmaschine" gespielt wird. Du bist jetzt 56 - also schnell die Zeit zurück gedreht und eine Dame Ende 30 / Anfang 40 an den Start gebracht. Hast Du mal sein Handyverhalten in den Monaten vor der Trennung Revue passieren lassen? Was war mit Überstunden / plötzliche sportliche Aktivitäten / Zeit für sich "alleine". All das sind im Nachgang sehr oft die Schlüssel für das Doppelleben.

18.07.2020 22:16 • x 1 #8


Anuke

Anuke


95
1
121
Hallo Gorch Fock

es ist aktuell tatsächlich keine andere Frau im Spiel ich bin mir ganz sicher und habe die ein oder andere Quelle -
Auch hatte er mich Ende Juni zu sich zum Essen eingeladen , da ist keine andere Frau , ich weiß dass das sonst üblich ist - es wäre mir auch fast lieber.
Diese Einladung von ihm habe ich auch angenommen, war ein schöner freundschaftlicher Abend . Später hat er mir einTaxi gerufen . Wenn er gewollt hätte wäre ich da geblieben.
Dieser Abend hat mich natürlich zurück geworfen .
Ich bin so verliebt und der ist sowas von fertig mit mir ....

Hab ich geschrieben das er 10 Jahre jünger ist ?! Müßig drüber nachzudenken ob das war mit seiner Entscheidung zu tun hat . Seine Liebe zu mir ist einfach Vergangenheit.

18.07.2020 22:32 • x 1 #9


Matroschka

Matroschka


407
2
1273
Zitat von Bumich:
Die einzige Lösung ist das Gefühl der Liebe in dir zu kultivieren.




Warum? Was versprichst du dir davon? In dem du dir die negativen Dinge immer wieder gebetsmühlenartig einredest.. Aber wozu?


@Bumich : Kultivieren? Ansiedeln - vermehren? Wie soll das funktionieren? Was ist da der Sinn hinter ?

18.07.2020 22:59 • #10


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4036
1
7478
Ah das ist natürlich ein wichtiges Detail mit dem Alter. Das ist schon eine Hausnummer aus meiner Sicht. Könnte mir das persönlich nicht vorstellen, dass meine Partnerin deutlich älter ist. Aber ist natürlich auch geschmackssache. Normalerweise halte ich so 4-5 Jahre plus beim Mann für ganz vorteilhaft beim Alter.
Warum hast Du dich für ihn entschieden? Ging es hier auch um Ego / Leistung die er erbringen konnte?

19.07.2020 00:51 • x 1 #11


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2147
1
3411
Mein Mann ist auch 10 Jahre jünger und das ist sicher kein Trennungsgrund. Es gibt etliche Beispiele von Männern, die damit kein Problem haben und es vor allem nach so langen Jahren nicht auf einmal bekommen.

Da scheint das passiert zu sein, was eben gern passiert. Alles dümpelt vor sich hin und man verliert sich. Irgendwann wacht einer auf und fragt sich, ob es das gewesen sein kann für den Rest des Lebens. Einige würden dann zu reparieren versuchen, andere machen sich lieber auf an neue Ufer.

Wir sind etwa in einem Alter, Anuke. Ich kann Dir nur sagen, dass meine Gedanken auch den ganzen Tag kreiselten. Ich habe seit 2,5 Jahren komplette Funkstille und es ist so, dass ich mich wieder meinem Leben widmen kann und alles, auch Männer, wieder wahrnehmen kann. Noch ist er täglich im Kopf, aber nur kurz und schmerzfrei. Und das wird auch noch weniger werden.

Es dauert seine Zeit, sich von einem Menschen und einem Lebensmodell zu verabschieden. Es passiert aber. Brich den Kontakt komplett ab, das hält Dich nur in der Schleife der Hoffnung fest. Ich habe auch zuerst über 1 Jahr noch Kontakt gehabt, das bringt für Dich gar nichts. Zwingen kannst Du sowieso nichts und wenn überhaupt, ergibt sich nochmal etwas, wenn Du wieder stabil bist.

Zitat von Anuke:
Der Geruch in seinem Haus hat mich sehr gestört , er raucht sehr viel und ich möchte nicht das er krank wird.


Das ist mir aufgefallen, weil es Dir in Partnerschaften wieder Probleme bereiten wird. Wenn jemand raucht und Du möchtest das nicht, dann nimm ihn nicht als Partner. Du bist auch nicht die Mutti, die sich um die Gesundheit sorgen muss. Das nervt jeden über kurz oder lang und killt Gefühle. Die Thematik ist sicher austauschbar, weil sich immer etwas findet.

Mach Dir bitte vorher Gedanken, wo Deine Werte und Grenzen sind. Und lass den Partner leben. Jeder darf im legalen Bereich selbst entscheiden, wie er leben möchte. Den anderen ändern zu wollen nach meiner Vorstellung und dann ist alles schön, ist keine gesunde Basis.

Ansonsten wird die Zeit Dich heilen, wenn Du Dich nicht selbst noch krampfhaft dran klammerst. Lass Dein Leben laufen, es wird besser. Alles Gute!

P.S.
Ich habe auch nie Wut gehabt und nie Negativlisten erstellt. Es geht auch so und es gibt keine allgemein gültigen Programme für alle.

19.07.2020 02:00 • x 4 #12


Irrlicht

Irrlicht


972
1509
Zitat von n-ever:
Loslassen geht nicht wenn du festhälst; ob an negativen oder guten Dingen spielt dabei keine Rolle.

Darin liegt der Schlüssel, deine Aufmerksamkeit liegt ständig bei ihm. Ein Stück weit nötig um alles zu sortieren und abschließen zu können aber irgendwann drehen sich die Gedanken im Kreis.

Zitat von Anuke:
Ich ruf den auch alle 2 Wochen mal an , wir halten Smalltalk, dann fühl ich mich erst mal besser


Lass das lieber. Das ist tatsächlich wie eine Dro.. Es hilft nur kurzzeitig , etwas später kommt der Schmerz mit doppelter Wucht zurück. Nach jedem Anruf wird dein Abschlussprozess wieder auf Null resettet.

Mein Rat: gestehe dir jeden Tag eine festgelegte Zeit zu in der du dich mit ihm beschäftigen darfst.
Negativlisten anlegen, Briefe schreiben (natürlich nicht abschicken) , weinen, schimpfen, in Erinnerungen schwelgen... alles was dir so in den Sinn kommt.
Außerhalb dieser Zeit beschäftigst du dich mit deinem neuen Leben. Stell Positivlisten auf, mache schöne Dinge die dir Freude machen, Pläne für eine Zukunft.
Ganz allmählich wird die Zeit die du dich mit ihm beschäftigst wie von selbst immer unbedeutender. Irgendwann tust du es gar nicht mehr.

Er war 16 Jahre lang Teil deines Lebens. Es ist zuviel verlangt ihn jetzt schon überwunden zu haben. Rechne mit mindestens einem, vielleicht 2 Jahren.
Auch wenn es dir kaum zumutbar erscheint ... zwinge dich dazu raus zu gehen, unter Leute, treffe dich mit Freunden und Bekannten. Alles was ablenkt ist gut . Auch wenn es anfangs nur spartanisch funktioniert - es wird besser, ganz langsam aber stetig.

19.07.2020 06:41 • x 3 #13


Anuke

Anuke


95
1
121
Moin Gorch Fock ,

da steckst Du vielleicht in alten Denkmustern fest .
Das klingt jetzt vielleicht arrogant, aber wenn Du mich sehen würdest ( oder einige andere Frauen in meinem Alter )
würdest Du sehr wahrscheinlich Deine Meinung ändern .
Ob man dann zusammen harmoniert hängt ja von vielem ab , nur nicht vom Alter .

Leider kenne ich keine Männer in meinem Umfeld bisher um die 50 plus die mir äußerlich gefallen würden .
Allgemein sind Frauen attraktiver finde ich - doch letztlich empfinde ich den Menschen als schön der mir gefällt .
Glaube das würdest Du auch so sehen ?!

19.07.2020 09:20 • x 1 #14


Anuke

Anuke


95
1
121
Gwenwhyfar und Irrlicht ,

ganz herzlichen Dank , genau so ist es . Ich finde mich in beiden Texten wieder.
Ich muß es schaffen mich nicht mehr bei ihm zu melden .
Ich muß selbstständiger werden , er hat immer viel für mich getan was irgendwelche Reparaturen betraf oder wenn Probleme mit Computern und Co auftauchen , hat mir auch angeboten das ich mich melden soll wenn mir wieder was um die Ohren fliegt.... die Gemeinsamen Urlaube und all das vermisse ich so sehr .

Dafür komme ich gerade von joggen , und das tut unglaublich gut - überhaupt ist Sport und Yoga das was hilft . Und auch das ihr hier alle mit mir schreibt ....

19.07.2020 09:35 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag