64

Scheiden lassen oder nicht?

BernhardQXY


3356
2
5082
Zitat von alleswirdbesser:
Ein Richtiger muss es mir nicht sagen, damit es bei mir ankommt und das Papier ist nur das Papier.

Naja, auf der Gefühlsebene ganz sicher. Aber eine handelsübliche Ehe ist auch ein Versorgungsvertrag auf Gegenseitigkeit. Im Falle der Scheidung wird alles fair aufgeteilt und man ist frei.

19.08.2021 15:42 • #31


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2837
4610
Zitat von BernhardQXY:
Vielleicht bin ich aber auch nur getriggert, weil ich etwas geschafft habe, was die wenigsten schaffen, auch wenn sie es noch so wollen. Für mich ist eine Ehe etwas ganz Kostbares und da hole ich auch wirklich das dritte und vierte mal den 2 Komponenten Kleber hervor.

Wenn du das so toll findest, warum nicht?

Für manche ist ein neuer Partner, der besser zu einem passt, die bessere Lösung. Oder auch das Single Leben.

Das festhalten an einer Beziehung (ob Ehe oder nicht), mit aller Kraft und viel Kleister, ist nicht immer sinnvoll.

Dass man nicht sofort das Handtuch werfen sollte, sehe ich persönlich genauso. Eine längere Affäre wäre für mich jedoch der Grund die Ehe zu beenden. Das Vertrauen wäre weg und ohne bringt mir persönlich kein Kleister etwas.

19.08.2021 15:45 • x 1 #32



Scheiden lassen oder nicht?

x 3


BernhardQXY


3356
2
5082
Zitat von alleswirdbesser:
Für manche ist ein neuer Partner, der besser zu einem passt, die bessere Lösung. Oder auch das Single Leben.

Das festhalten an einer Beziehung (ob Ehe oder nicht), mit aller Kraft und viel Kleister, ist nicht immer sinnvoll.

Ganz genau. Das ist individuell völlig unterschiedlich. Das Festhgalten mit aller Kraft und unter Einsatz von 2 Komponentenkleber, kein Kleister (ich weiß, ich bin ein Klugschaixxer). lohnt sich ausschließlich dann, wenn man zum Glück findet. Wenn man das nicht hinkriegt ist das Festhalten sinnlos!

19.08.2021 15:48 • x 1 #33


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2837
4610
Zitat von BernhardQXY:
Ob sinnvoll, lasse ich dahingestellt. Aber ich sehe schon den Punkt. Für mich hingegen ist es wie schon geschrieben, das größte, meine Ehe gerettet zu haben. Da bin ich einfach auch konservativ.

Und was wäre, wenn sie dich wieder betrügen würde? Würdest du echt den Weg nochmal gegen? Nur um mit ihr alt werden zu können?

Ich meine das erste Mal hat die sicher ein paar Jahre deiner Lebenszeit gekostet, solche Erlebnisse wirken sich definitiv negativ aus.

19.08.2021 15:50 • #34


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2837
4610
Zitat von BernhardQXY:
Von daher ist eine Trennung ohne Scheidung für mich genauso induskutabel, wie eine dauerhafte Partnerschaft ohne Trauschein.

Also, dass jemand ganz großen Wert auf einen Trauschein legt und dabei eine Affäre zulässt und verzeiht, ist wirklich selten, würde ich sagen.

Bin da eher anders, brauche keinen Trauschein, erwarte jedoch Treue und Ehrlichkeit in einer Partnerschaft. Das hat für mich einen viel größeren Wert als der Trauschein an sich und die günstigste Steuerklasse samt Witwenrente.

19.08.2021 15:52 • #35


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2837
4610
Zitat von BernhardQXY:
Und nicht nur für diese Ehe- man kann einfach ganz furchtbar viel über sich und seine Beziehungsmuster lernen. Ist auch für neue partnerschaften ...

Wenm jedes Paar eine Paartherapie machen muss, um lebensfähig und Beziehungsfähig zu sein, dann läuft etwas gewaltig schief in unserer Gesellschaft.

19.08.2021 15:56 • x 1 #36


BernhardQXY


3356
2
5082
Zitat von alleswirdbesser:
Und was wäre, wenn sie dich wieder betrügen würde? Würdest du echt den Weg nochmal gegen? Nur um mit ihr alt werden zu können?


Mit ihr gemeinsam altwerden zu dürfen ist ein tolles Gefühl- ich hab mir schon immer gewünscht, mit meiner Lebenspartnerin, Enkel und Urenkel auf meinen Knien zu schaukeln und von unseren Kindern die guten Kekse im Altersheim zu bekommen. Aber diesem Gefühl ordne ich nicht mein gesamtes zukünftiges Leben unter. Ich bin nicht mehr bereit jegliche Kröte zu schlucken, die sie mir vorhalten könnte.
Er erneuter Betrug würde für mich zweierlei bedeuten:
a) Offensichtlich haben wir nicht genug gelernt, um unsere Beziehung nicht mehr weiter zu zerstören und daraus folgend b) dann sehe ich keinen Sinn darin, noch einmal von ganz ganz vorne anzufangen.

19.08.2021 16:00 • #37


BernhardQXY


3356
2
5082
Zitat von alleswirdbesser:
Wenm jedes Paar eine Paartherapie machen muss, um lebensfähig und Beziehungsfähig zu sein, dann läuft etwas gewaltig schief in unserer Gesellschaft.

Das tut es. Wir alle sind doch von den Märchendisney Lieben verblendet und vergessen die Tradition der Ehen und die eigentlichen Wirkmechanismen der Liebe.

19.08.2021 16:01 • #38


BernhardQXY


3356
2
5082
Zitat von alleswirdbesser:
Also, dass jemand ganz großen Wert auf einen Trauschein legt und dabei eine Affäre zulässt und verzeiht, ist wirklich selten, würde ich sagen.

Ich bin -unter der Vorraussetzung, dass man zusammensein will- immer noch der Überzeugung, dann bringt ein Trauschein mehr Vorteile, als Nachteile.

19.08.2021 16:08 • #39


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2837
4610
Zitat von BernhardQXY:
Das tut es. Wir alle sind doch von den Märchendisney Lieben verblendet und vergessen die Tradition der Ehen und die eigentlichen Wirkmechanismen der ...

Eine Ehe erhalten, um sie kämpfen, sie beleben, retten, neu starten oder was auch immer - können nur zwei zusammen. Einer, der verlassen wurde und eventuell sofort alles rückgängig machen würde, kann es nicht. Meistens ist das so und die Ehen zerbrechen aufgrund der Entscheidung eines Partners. Das ist in der Praxis viel gängiger. Und auch das, was ich so traurig finde. Man entscheidet zusammen über das zusammen ziehen, Heirat, Hausbau, kinderkriegen. Aber das Ende von allem kann einer festlegen. Der andere muss es mittragen, ob er will oder nicht.

Du hattest in meinen Augen Glück, weil
1. Deibe Frau offenbar keine Gefühle für ihren AM hatte und
2. An der Eheerhaltung interessiert war.
Traurig wäre es, wenn die Szeuerklasse, Altersabsicherung und sonstige durch die Ehevereinbarung geregelten Vorteile dabei der Hauptgrund gewesen wären. Aber das weiß nur sie allein.

19.08.2021 16:08 • #40


BernhardQXY


3356
2
5082
Zitat von alleswirdbesser:
Du hattest in meinen Augen Glück, weil
1. Deibe Frau offenbar keine Gefühle für ihren AM hatte und
2. An der Eheerhaltung interessiert war.

zweimal falsch. Meine Frau konnte sich nur dem AM öffnen, weil sie Gefühle hatte. Auch an einer Eherettung war sie zunächst nur neugierig interessiert, auch davon getragen, dass sie mal schauen wollte, wohin das ganze führt. Erst später setzte der Wille ein.
Der dritte Punkt: Ich hatte kein Glück. Oder zumindest anders als Du meinst.
Ich bin vielleicht anders aber wenn ich ahne, dass eine tolle Aussicht lockt, wandere ich auch durch die Macchia und verkratze mir die Haut. Nun erwarte ich diese Verhalten nicht von meinen Mitmenschen, aber ich bin der Überzeugung, die wenigsten sind wirklich bereit, zu verstehen, dass Liebe eine Menge Arbeit bedeutet. Jeden Tag.

19.08.2021 16:13 • #41


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2837
4610
Zitat von BernhardQXY:
Ich bin -unter der Vorraussetzung, dass man zusammensein will- immer noch der Überzeugung, dann bringt ein Trauschein mehr Vorteile, als Nachteile. ...

Wie gesagt, die Ehe, die für mich früher tatsächlich heilig war, hat inzwischen in meinen Augen an Bedeutung verloren, denn eingehen tun sie immer zwei, beenden kann alles eine Person. Und das hat so gesehen keinen Sinn. Wo ist da die Sicherheit bitte? Ich war tatsächlich naiv, habe meinem Mann vertraut, habe mit ihm gebaut, viel investiert, als wir noch nicht verheiratet waren. Nach der Heirat habe ich mich nicht ins Grundbuch eintragen. Er meinte er liebt mich so, wozu die extra Kosten. Tja, nun stehe ich da.
In guten und in schlechten Zeiten.... Zusammen bis der Tod uns scheidet.... Wir lieben und so, wozu noch der Notar.... Heute weiß ich, dass ich zu naiv und zu dumm war. Das tut weh.
Eine Eheberatung hat er übrigens vehement abgelehnt. Ich habe ihm den Vorschlag mehrmals gemacht, da wusste ich noch nicht, dass er bereits an dem neuen Nest bastelt.

19.08.2021 16:19 • #42


BernhardQXY


3356
2
5082
Das tut mir leid,
Für mich war es außer Frage, dass wir auch gemeinsam im Grundbuch stehen. Wir haben alles gemeinsam aus dem Nichts aufgebaut und dann wird eben auch geteilt. Der Punkt ist, durch die Ehe haben wir gegenseitig für uns vorgesorgt- allerdings achten wir darauf, auch alles fair zu regeln.

19.08.2021 16:25 • x 1 #43


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2837
4610
Und noch was, erst die Beziehung danach hat mir die Augen richtig geöffnet. Da verstand ich selbst, dass ich jahrelang ein totes Pferd geritten habe. Und genau dieses Konstrukt hat uns festgehalten: Ehe, Kinder, Haus. Was fehlte ist die Liebe.
Das heißt Trauschein ist noch keine Garantie für die Liebe und schöne Partnerschaft. Ich lege Wert (inzwischen um so mehr) auf ganz andere Dinger.

19.08.2021 16:26 • x 1 #44


Plentysweet

Plentysweet


11836
18714
@alleswirdbesser
Wenn man Deinen Erfahrungshintergrund mit einer Ehe hat, und materiell und emotional so betrogen wurde, ist es eine so ablehnende Sicht eher verständlich. Tut mir sehr leid .

19.08.2021 16:28 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag