124

Scheidungs Verzögerung verhindern

DeLiNu

DeLiNu


98
1
291
Ja, woran erkennt man einen guten Anwalt.....

_ICH_ bin so vorgegangen:

- als die Trennung einvernehmlich gestaltet werden sollte, haben meine Ex uns einen Wald-und Wiesenanwalt hier im Ort gesucht. einfach der am nächsten war.
- dann meinte meine Ex, den Trennungsvertrag ändern zu wollen, den wir gemeinsam ausgearbeitet hatten, sie ging also mit eigener Anwältin los.
- darauf habe ich mir auch einen eigenen gesucht. wichtig war mir: Fachgebiet Familienrecht und NICHTS anderes. Eine Spezialisierung ist so wichtig, dass ein fähiger Fachanwalt genau EIN Gebiet haben kann. werben die Anwälte mit Familie- Areitsrecht, ..... sind sie für mich schon mal raus. Ich benötige einen Spezialisten.
- Mein Anwalt hat mir immer Neutral alle Optionen aufgezeigt und nie mich zu irgendwas gedrängt. wir hatten eingangs besprochen, wie ich es haben möchte, daran hat er sich penibel gehalten: Verteidigen ja, aber so geräuschlos wie möglich.
- Er hat mir immer auch gesagt, wie die Strategie der Gegenseite sein kann, so konnte ich mich auf vieles einstellen.
- Ein guter Anwalt kennt alle Kniffe, weiß, was geht und was nicht und kann dir eine Erfolgsaussicht geben.
- Einen guten Anwalt vorher zu erkennen ist glaube ich sehr schwer. wenn beim Beratungsgespräch die Stimmung nicht stimmt, würde ich woanders hin gehen, dafür steht da zu viel auf dem Spiel.

Ich könnte meinen Anwalt bedingungslos weiterempfehlen. Das weiß ich nun nachdem ich geschieden bin...

11.03.2022 13:05 • x 3 #31


FlyOver

FlyOver


294
3
434
Danke @DeLiNu
einige der Punkte erfüllt mein Anwalt. Er hat aber leider eine etwas zu optimistische Ansicht von meinem Fall. Mit den Beträgen zum Unterhalt lag er regelmäßig daneben. Das nur als Beispiel wo es nicht sauber laufen kann. Das ist alles sehr ärgerlich, aber damit komme ich klar.

Was mich interessiert ist wie die Scheidung erzwungen werden kann. Meine Ex will getrennt sein aber die Scheidung will sie nicht. Ich kann leider null mit ihr kommunizieren. Sie hat mich verlassen und seitdem ist es vorbei. Deswegen frage ich, muss das nun drei Jahre dauern bis die Scheidung umgesetzt wird?

12.03.2022 00:28 • #32



Scheidungs Verzögerung verhindern

x 3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8978
4
21267
Zitat von FlyOver:
Deswegen frage ich, muss das nun drei Jahre dauern bis die Scheidung umgesetzt wird?

Ja.

Das wird Dir Dein Anwalt für Familienrecht sicher auch erklärt haben?

12.03.2022 01:29 • x 2 #33


tina1955

tina1955


10672
23282
Zitat von FlyOver:
Das Moralische und das Rechteliche versuche ich zu trennnen. Manchmal bliebt es aber bei dem Versuch. Auch das es so lange dauern wird bis es ...

Ein Anwalt kann nicht mehr machen, als die Gesetze erlauben. Ob Dein Anwalt nun gut oder schlecht ist, lässt sich dabei nicht erkennen.
Du schreibst, Du möchtest Dich endlich frei fühlen, dann fühle Dich frei.
Die Zahlerei wird sich voraussichtlich bis zum Ende der 3 Jahre hinziehen und kann lang werden, wie ein ekliger Kaugummi. Eine willentliche Verzögerung muss Deiner Ex erst nachgewiesen werden, was nicht so einfach ist.
Trotzdem kannst Du doch inzwischen Dein Leben nach Deinen Vorstellungen leben. Du bist doch frei. Eine eventuelle neue Partnerschaft dürfte daran nicht scheitern.
Ich habe auch während des Trennungsjahres meinen jetzigen Mann kennengelernt, ihm das ganz normal erklärt, es gab da nie ein Problem. Bei uns gab es keine Unterhaltsforderungen, nur Haus und Grundstück mussten geteilt werden .
Ich habe in der Zeit der Trennung ganz normal und frei mein Leben geführt.
Warum lässt Du da soo viele Nerven ?
Du kannst es eh nicht ändern, lebe und fühle Dich frei, Du kannst tun und lassen was Du möchtest.

12.03.2022 05:13 • x 3 #34


FlyOver

FlyOver


294
3
434
Zitat von tina1955:
Warum lässt Du da soo viele Nerven ?
Du kannst es eh nicht ändern, lebe und fühle Dich frei, Du kannst tun und lassen was Du möchtest.


Ich habe die Vorstellung das erst nach der Scheidung das Thema abgeschlossen ist mit der ehemaligen Beziehung. Und der Augenblickliche Stand ist das ich jeden Monat einen hohen Betrag überweise. Anwalts- und Gerichtskosten kommen hinzu.
Meine Ex ist geflüchtet, es gab keine Aussprache oder einen Streit. Sie war seit mehreren Jahren Depressiv und ist einfach gegangen. Innerhalb von ein paar Wochen war hier in der Wohnung nichts mehr von ihr. Das ganze Vorgehen war geplant und es war ihre dritte Scheidung.
Also es nagt an mir das ich keinen Abschluss bekomme. Das ich ihr jahrelang geholfen habe und ihre Wünsche wie Stundenreduzierungen ermöglicht habe. Ich habe mich da völlig verloren und hatte nur die Illusion weiter zu arbeiten und irgendwie alles normale weiter zu ermöglichen.
Sie geht und ich stehe in einem jahrelangen Streit. Sie bekommt alles was sie will. Das tut weh und ich fühle mich völlig verarscht.
Es tut meinem Selbstwert nicht gut das die Ex das Geld bekommt. Ich möchte gerne auch meinen Anteil vom Recht bekommen. Ich will die Scheidung. Denn Anschließend muss ich auch noch zahlen, die Ex ist krank und kann nicht für sich selber sorgen.

12.03.2022 10:13 • x 2 #35


tina1955

tina1955


10672
23282
@FlyOver , ich verstehe Dich sehr gut, habe auch Deine anderen Threads überflogen. Und ja, im Prinzip würde sich jeder Mensch , der in Deiner Situation ist, ungerecht behandelt fühlen.
Unabhängig davon änderst Du aber nichts daran, wenn Du jetzt alles hinterfragst und stinksauer bist.
Auf die Gesetzeslage und den Termin der Scheidung haben weder Du noch Anwälte Einfluss.
Du lässt Nerven, es schadet Deiner Gesundheit, während Deine Nochfrau sich bei Ihren Verwandten erholt.
Denke daran, Du hast derzeit keinen Einfluss darauf.

12.03.2022 11:37 • x 2 #36


FlyOver

FlyOver


294
3
434
@tina1955

Du hast schon Recht. *stöhn*

12.03.2022 12:28 • x 1 #37


Kranich71

Kranich71


756
2
1375
Ich kann Deine Gefühle (Wut, Hilflosigkeit) verstehen. Bei mir ging es auch knapp 3 Jahre so. Verzögerung und rausschinden was rechtlich möglich ist.
Leider liegt das oft an den Anwälten, insbesondere wenn sich einer davon seine Taschen vollstopfen möchte.
Aber die Gerichte erkennen das schon nach gewisser Zeit wie der Hase läuft.
Gehe Du zum Arzt und lasse Dir ein Attest geben (psychische Belastung oder so in etwa).
Vielleicht kann Dir das was helfen.

Gegenüber dem derzeitigen, hoffnungslosen veralteten Rechtssystem, ist man regelrecht machtlos.
Die Schuldfrage gehört wieder her, dann würde das nicht so ausarten.
Anwälte machen durch Scheidungen und Unterhalt, Umgang, regelrecht Milliardenumsätze pro Jahr in D.

12.03.2022 12:51 • x 4 #38


Toretto


1831
2
2920
@FlyOver sprich mit deinem Anwalt was du legal tun kannst, z.B. Stunden reduzieren… ärztliches Attest… psych. Belastung durch Trennung etc.

Unser Scheidungsrecht in D ist ein Witz.

15.03.2022 08:37 • x 2 #39


Heffalump

Heffalump


23317
1
35102
Habe mir sagen lassen, Trennungsunterhalt ist höher, als der Unterhalt nach Scheidung. Ob das so ist, weiß ich aber nicht, ich bekam weder noch.

15.03.2022 08:49 • x 1 #40


FlyOver

FlyOver


294
3
434
@Heffalump Das du nun gar nichts bekommen hast kann nur daran liegen das du mehr verdienst als dein Ex? Wenn ich das bei mir ansehe wie die Gerichte vorgehen geht das mit dem Unterhalt sehr schnell.

Laut meiner Info vom Rechtsanwalt bin ich noch nicht geschieden weil der Unterhalt nach der Scheidung noch nicht feststeht. Und hier beißt sich die Schlange in den *beep*, denn ohne Termin vor Gericht gibt es keine Regelung.

Ich weiß nicht was die Höhe des Unterhaltes betragen wird. Alle außer mir sind an einem hohen Unterhalt interessiert.

15.03.2022 10:17 • #41


Heffalump

Heffalump


23317
1
35102
Zitat von FlyOver:
Das du nun gar nichts bekommen hast kann nur daran liegen das du mehr verdienst als dein Ex?

Nö, das lag daran, das ich von ihm kaum was bekommen hätte, ich ihn dann zügig los sein wollte.
Du kannst die Düsseldorfer Tabelle selbst nachsehen, wie viel du zahlen musst. Und deinem Anwalt nahe legen, darauf hin zu agieren. Zur Not Anwalt wechseln, geht auch.

Da sie ja schon ein, zwei Scheidungen hinter sich hat, weiß sie auch, was sie tun muss, um es künstlich zu verzögern. Notare können eine verbindliche Summe des Unterhaltes so festlegen, das sie da nicht nachkaspern kann - weil sie krank ist, du kannst da ja nichts für.

15.03.2022 10:23 • #42


Toretto


1831
2
2920
Zitat von Heffalump:
weil sie krank ist, du kannst da ja nichts für

Aber es gibt leider genug Konstellationen in denen der oder die gesunde und arbeitende Ex kräftig zahlen darf. Auch über die Scheidung hinaus.

15.03.2022 10:46 • x 3 #43


Heffalump

Heffalump


23317
1
35102
ja leider.

Und da die vorigen Zahlschweine bei neu Heirat wegfallen ...

15.03.2022 10:55 • #44


FlyOver

FlyOver


294
3
434
Zitat von Heffalump:
ja leider. Und da die vorigen Zahlschweine bei neu Heirat wegfallen ...

Was meinst du damit?

15.03.2022 20:37 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag