124

Scheidungs Verzögerung verhindern

FlyOver

FlyOver

294
3
434
Es geht von einem Termin zum anderen. Immer ist irgendetwas womit der Termin nicht zustande kommt. zwei Jahre sind es nun seit der Trennung durch meine Ex. Es gab einen Termin vor Gericht wegen dem Vorehelichen Unterhalt. Nun wird es Zeit für die Scheidung aber es kommt nicht zu der Amtlichen Trennung. Diesen Monat hätte ein Termin stattfinden sollen. Der Termin ist abgesagt worden. Die Ex ist vom Psychiater als Verhandlungsunfähig diagnostiziert worden.
Ein Jahr ist mit dem warten auf die Scheidung vergangen. Keine Kinder, kein Haus. Wo ist das Problem und warum gibt es so viele Hindernisse? Und trotzdem geht es nicht voran. Was kann ich denn da machen? ich verstehe das alles nicht mehr. Sie geht, sie bekommt Unterhalt von mir. Und das einzigste das von ihr kommt ist nichts zu sagen und alles zu verzögern. Das ist doch keine Gerechtigkeit mehr.

Ich möchte endlich abschließen mit der alten Beziehung. Ich meine, wenn die schon keinen Bock auf mich hat ist das halt so. Dann soll sie gehen. Aber sie will sich nur trennen und nicht scheiden lassen. Also ich komme da nicht aus dem Sumpf. Das Geld ist weg. Ich will nur irgendwie wieder auf einen Normalen Stand. Und dazu gehört Krasserweise auch eine Frau. Inzwischen macht es mir nichts aus Alleine zu sein. Die Einsamkeit ist weg. Aber durch dieses Verfahren bin ich nicht frei. Wenn ich jemanden neues kennen lerne dann gibt es schon Abwehren weil ich noch in diesem Verfahren stecke.

Andere würden bei dem Blödsinnn den die Ex macht entsprechende Rache Akte durchführen. Meine Ex und ich haben einen richtigen Rosenkrieg am laufen. Der feine Unterschied ist das ich mich gar nicht rühre. Keinen Kontakt und keine Gegenaktion. Mein Anspruch ist nur das die Scheidung durch ist und dann muss ich halt nachehelichen Unterhalt zahlen. Aber ich weiß was ich zahlen muss und kann mich wieder entwickeln.

Was kann ich machen das dieses Verfahren zum Ende kommt?

01.02.2022 21:02 • x 3 #1


moin2707


75062
Zitat von FlyOver:
Was kann ich machen das dieses Verfahren zum Ende kommt?


Was sagt denn dein Anwalt dazu? Ohne Anwalt keine Scheidung und wenn sie keine Scheidung will, wird sie wohl keinen Anwalt haben. Demnach musst Du einen haben.

Du meinst den Trennungsunterhalt? Klingt so als hättest Du keinen Anwalt... das solltest Du ändern. Dann klappt's auch mit dem Scheidungsantrag.

01.02.2022 21:09 • x 1 #2



Scheidungs Verzögerung verhindern

x 3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6091
2
13326
Da der Trennungsunterhalt im Regelfall höher ist als ggf. ein nachehelicher, ist diese Verzögerungstaktiv lukrativ, da Trennungsunterhalt nur bis zur Scheidung bezahlt wird. Es gibt aber auch max. Zeitansätze, bis wann eine Scheidung erfolgen muss. Du brauchst hier einen guten Fachanwalt, der die Sache beschleunigt.

01.02.2022 21:20 • x 5 #3


PrinceErik

PrinceErik


193
374
Das kenne ich von meiner Ex-Frau. Es geht hierbei nur um Kohle und die Damen dürfen sich wohl legal bis zu drei Jahren mit solchen Verzögerungstaktiken bei ihren Nochmännern durchschmarotzen, dann wird automatisch geschieden.

Lass Dich aber nochmal von einem Fachanwalt (!) für Familienrecht diesbezüglich beraten, der kann dann auch ggf. ordentlich Druck bei der Gegenseite aufbauen.

Viel Kraft!

02.02.2022 08:08 • x 5 #4


delphin123


75062
PrinceEric, nicht die Damen, sondern immer der, der weniger verdient, profitiert von einer Scheidungsverzögerung. Bei uns dauerte es nach der Trennung gute 4 Jahre. Da hilft nur Durchhalten.

02.02.2022 08:28 • x 5 #5


Humbaba


75062
Hat der Ex meiner Schwester auch so gemacht.Ein Schmarotzer vor dem Herrn.Sie hatte damals aber einen sehr guten Anwalt.Was sagt deiner denn?

02.02.2022 08:39 • x 2 #6


FlyOver

FlyOver


294
3
434
Zitat von moin2707:
Was sagt denn dein Anwalt dazu? Ohne Anwalt keine Scheidung und wenn sie keine Scheidung will, wird sie wohl keinen Anwalt haben. Demnach musst Du einen haben. Du meinst den Trennungsunterhalt? Klingt so als hättest Du keinen Anwalt... das solltest Du ändern. Dann klappt's auch mit dem Scheidungsantrag.

Doch, ich habe einen Anwalt. Den Trennungsunterhalt bezahle ich auch. Aber diese Scheidung raubt mir die letzten Nerven. Die Ex ist krank, ihr Anwalt ist krank. Und nun kommt hinzu das sie nicht verhandlungsfähig ist. ich weiß da nicht mehr weiter!

02.02.2022 13:49 • x 1 #7


FlyOver

FlyOver


294
3
434
Zitat von Humbaba:
Hat der Ex meiner Schwester auch so gemacht.Ein Schmarotzer vor dem Herrn.Sie hatte damals aber einen sehr guten Anwalt.Was sagt deiner denn?

Für meinen Anwalt ist das alles normal. Nur weil sie jetzt diesen Weg versucht, heißt es wohl nicht das gar nichts mehr geht. Für die ist das kein Problem, solche Absagen sind ganz normal.

Aber ich kann da nicht mehr warten!

02.02.2022 13:51 • #8


Ayaka

Ayaka


1947
2
4307
am Besten stellst du dich dann auf das 3-Jahre Szenario ein, wenn du keine Chance hast sie früher dazu zu zwingen und sie offensichtlich die Verzögerungstaktik fährt

sonst kämpfst du nur einen Kampf gegen Windmühlen und das kostet dich dann noch mehr Energie und Nerven

Alternativ kannst du sie vielleicht mit dem Angebot einer einmaligen Ablöse los werden.. wenn sie so geldgeil ist

02.02.2022 13:52 • x 3 #9


FlyOver

FlyOver


294
3
434
Zitat von PrinceErik:
Das kenne ich von meiner Ex-Frau. Es geht hierbei nur um Kohle und die Damen dürfen sich wohl legal bis zu drei Jahren mit solchen Verzögerungstaktiken bei ihren Nochmännern durchschmarotzen, dann wird automatisch geschieden. Lass Dich aber nochmal von einem Fachanwalt (!) für Familienrecht diesbezüglich beraten, ...

Also beide Seiten haben einen Anwalt. Und es ist relativ klar das nachehelicher Unterhalt gezahlt werden muss. Das kommt durch ihre Krankheit, kann man in meinen alten Themen lesen.

Ich würde aber schon gerne wissen wie man da Druck aufbauen könnte. Mein Anwalt sagt das er nichts machen kann. Kann doch nicht sein das man damit das ganze Verfahren über Jahre hinziehen kann. Wo leben wir denn hier?

02.02.2022 13:54 • x 1 #10


CanisaWuff

CanisaWuff


2715
9
4299
Mein EX hat auch alles verzögert.
Irgendwann geht das aber nicht mehr, da muss Dein Anwalt mal tätig werden und sich mit dem Gericht auseinander setzen.
Bei uns ging es um die Rente, mein Ex hat einfach seine Unterlagen nicht gebracht, ging soweit dass die Richterin über meine Anwältin anfragen ließ, ob ich da nicht helfen könnte.

02.02.2022 13:55 • x 1 #11


FlyOver

FlyOver


294
3
434
Zitat von CanisaWuff:
Mein EX hat auch alles verzögert. Irgendwann geht das aber nicht mehr, da muss Dein Anwalt mal tätig werden und sich mit dem Gericht auseinander setzen. Bei uns ging es um die Rente, mein Ex hat einfach seine Unterlagen nicht gebracht, ging soweit dass die Richterin über meine Anwältin anfragen ließ, ob ich da ...

Das glaube ich dir. Mit dem Thema habe ich im letzten Jahr gehadert. Die Rentenversicherung konnte keine Berechnung vorlegen. Alles was mit Rente zu tun hat ist geregelt. Es geht im Grunde nur um den Nachehelichen Unterhalt und das will die Ex aushebeln und kommt gar nicht zur Verhandlung.

Das ist doch alles nicht mehr wahr.

02.02.2022 14:00 • #12


DeLiNu

DeLiNu


98
1
291
so doof das klingt: finde dich damit ab!

meine Ex hatte (zu meinem Glück) dem Ausschluss des Nachehelichen Unterhaltes zugestimmt, als Bedingung, dass ich sie aus dem Haus auszahle. als sie gemerkt hat, dass dies quasi eine lukrative Quelle am Tage der Scheidung abschneidet, habe ich auch kennen gelernt, was man alles machen kann, um ein Verfahren in die Länge zu ziehen. Termine wurden verlegt, antrage erst am letzten Tag eingereicht, Einspruch eingelegt und wieder zurück gezogen, Nebenkriegsschauplätze eröffnet... Nach zwei Jahren und runden 10.000Euro für meinen Anwalt (sie dürfte sogar noch mehr haben, da sie Verfahren teilweise mit Kostenentscheid verloren hat) bin ich nun seit Mitte Dezember geschieden. Aber dazu musste erst die Richterin im Verfahren ihr klar machen, dass sie nach 2 Jahren mit neuem Partner auch den Anspruch auf Trennungsunterhalt verwirkt hat.... Dann plötzlich wollte Madame auch schnell geschieden werden.

Was vor Gericht alles passiert ist, will ich gar nicht dran erinnert werden, ich bin jetzt frei und das ist die Hauptsache.

Du kommst da am besten durch, in dem du eine Faust in der Tasche machst und weiter dich nicht provozieren lässt... Ist leider der einzige Tipp hier.

02.02.2022 20:49 • x 3 #13


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6091
2
13326
Daher auch immer mein Rat zur Scheidungsfolgenvereinbarung beim Notar (wo noch Kooperationsbereitschaft vorhanden). Bei den genannten Anwaltskosten wird einem ja schwindlig.

03.02.2022 07:43 • x 2 #14


Toretto


1831
2
2919
Zitat von FlyOver:
Wo leben wir denn hier?

In einem sog. Rechtsstaat, in dem sich jeder ohne Schuldspruch vom Ehepartner trennen und je nach Voraussetzungen wie zB Krankheit, Kinder etc. noch ordentlich Geld mitnehmen darf. Teilweise nachvollziehbar, teilweise hanebüchen.

Mit Schließen der Ehe übernimmt der Besserverdienende einen Großteil der sozialstaatlichen Absicherung des anderen.

03.02.2022 08:10 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag