82

Scheidungskrieg mit einem Narzissten

Summer_rain

Summer_rain


413
1
572
Hallo liebe Community,

ich bin neu hier, hätte selbst nie gedacht mal etwas zu posten, nur nach einem Jahr mit nur noch Problemen, weiss ich mir langsam keinen Rat mehr.

Zu meiner Situation:

Ich habe eine sehr hässliche Trennung hinter mir mit noch andauernder Scheidungsschlacht. Alles von meinem Ex ausgehend.

Die Trennung erfolgte, ich muss dazu sagen wir haben immer eine on and off Beziehung geführt, da er sich meiner nie wirklich sicher war, per Telefon und selbstverständlich ohne Erklärung. Ein Gespräch gab es nie, nur eine sehr unverschämte E-Mail 2 Wochen danach, in der er mir u.a. freudig verkündete bereits Kontakt mit vielen anderen Frauen zu haben. Ich müsste Romane schreiben, um alles hier aufzuführen, was er sich geleistet hat.

Daher mache ich es kurz: wie ich heute weiß bin ich auf einen Narzissten reingefallen. Ich habe mehrere Therapien begonnen, keine hat mir jedoch geholfen. Entweder wurde mit mir gebetet oder ich musste dem Gegenüber alles über Manipulations- Taktiken und warum diese funktionieren erklären.

Mittlerweile habe ich mich einigermaßen berappelt, ich möchte meinen Ex definitiv nicht zurück und weiß, dass der Mensch den er gegeben nicht existiert.

Leider jedoch ist mein Ex ein unglaublich guter Schauspieler, beinahe Oscarreif, in anderen Worten: er hat es geschafft mein gesamtes Umfeld gegen mich aufzubringen, nimmt mich finanziell gerade mit allen Mitteln der Kunst aus und muss sich auch sonst keine Sorgen um sein Weiterkommen machen. Er sitzt Dank mir in einer wunderbaren beruflichen Stellung. Hinzu kommt, dass er wirklich eine sehr bescheidene Situation gewählt hat, um mich zu verlassen - ich bin mitten im Abschluss meines Studiums, danach werde ich mir einen Job suchen müssen, meine jahrelang angesparten finanziellen Rücklagen sind beinahe aufgebraucht und meine Mutter ist zu alldem auch noch schwer krank.

Mir geht nicht nur die Kraft aus sondern auch mein Vertrauen hat wirklich massiv gelitten. Ich fühle mich von allen im Stich gelassen und richtig verarscht. Zu all dem gesellt sich eine unglaubliche Wut darüber, dass er ungeschoren davon kommt.

Ich weiß nicht wirklich was ich mir erhoffe, aber vielleicht ist jemand durch eine ähnliche Situation gegangen und kann mir etwas Mut zusprechen.

Im Moment macht mir am meisten zu schaffen, dass ich das Gefühl habe mich von meinem Traum einer eigenen Familie, einer liebevollen Partnerschaft und eigenen Kindern verabschieden zu müssen.

Vielen Dank schon einmal, alles Liebe Summer_rain

27.07.2018 10:59 • x 4 #1


rara


2
2
Hallo,
ich bin so einer Ehe entronnen. Wir waren lange 8 Jahre verheiratet und haben drei wunderschöne Kinder.
Mein Ex war auch eine Narzisst., der mich auch noch geschlagen hat.
Es gab auch bei und eine ON-Off Beziehung.
Sei froh das aus der Beziehung noch keine Kinder Entstanden sind, denn das ist das Schlimmste.
Mein EX hat unsere Kinder so schwer emotional und physisch geschadet das ich zum Kinderpsychologen gehen musste.
Du bist im Moment in einer Depressiven stimmig, den man verstehen die Welt nicht mehr, wo man eigentlich die jenige war die für die Beziehung gekämpft hat und sich zurück nehmen musste.
Du benötigst jetzt viele Gespräche um das einigermaßen den einzelnen Regalen zuzuordnen, deine Wut, deine Enttäuschung und deine Verletzlichkeit.
Es müssen keine Psychologen sein, sondern Menschen die das durchgemacht haben und dich voll und ganz verstehen können.
Die Erfahrung von der Psychologen basiert auf Theorie, die Praxis wie du es selber weißt sieht anders aus.
Du brauchst jetzt Mitgefühl und jemanden der dich aufbauen kann. Ich fühle aus tiefstem Herzen mit.

Liebe Grüße
Rara

27.07.2018 11:39 • x 2 #2


victim_reloaded


Zitat:
Die Erfahrung von der Psychologen basiert auf Theorie, die Praxis wie du es selber weißt sieht anders aus.


Wie kommst Du zu dieser haarsträubenden Verallgemeinerung? - Ich hoffe, ich habe sie wenigstens trotz der problematischen Grammatik richtig verstanden!?

27.07.2018 11:49 • x 2 #3


Summer_rain

Summer_rain


413
1
572
Hallo Rara,

Vielen lieben Dank für deine mitfühlende Antwort. Ich bin einerseits froh mit diesen Erfahrungen nicht alleine zu sein, andererseits macht es mich traurig zu wissen, dass es auch anderen Menschen so ging.

Ja, ich bin irgendwo auch froh, dass wir keine gemeinsamen Kinder haben. Es ist einfach eine wahnsinnige Wut, er hat mich 10 Jahre lang vertröstet und wie es aussieht wird er jetzt mit seiner jetzigen Freundin bald ein Kind bekommen. Es ist wirklich ätzend...

Stimmt, man steckt so viel zurück und am Ende steht man nicht nur mit leeren Händen da sondern wird noch richtig ausgenommen. Ich habe während der Beziehung schon alles gezahlt und bin jetzt tatsächlich noch dazu verdonnert Unterhalt zu blechen. Ich verstehe echt die Welt nicht mehr.

Leider ist genau das das Problem, ich habe nicht wirklich jemanden zum reden. Nur einen kleinen neuen Freundeskreis, die mich immer wieder aufbauen, aber auch denen möchte ich nicht ständig auf den Keks gehen. Meine alten Freunde und viele Familienmitglieder haben sich entweder verdünnisiert, schweigen (aus Angst?) oder haben sich auf seine Seite gestellt. Zu meinem Leidwesen hat er die volle Unterstützung meiner einzigen Schwester. Bei ihr heult er sich regelmäßig aus, projiziert all seine Taten auf mich...

Gewalt gab es in meiner Beziehung reichlich. Die ersten Jahre "nur" emotionale Gewalt, später auch physische (Schlagen, an die Wand drücken, schubsen). Er war Meister darin Tage- oder auch Wochenlang zu schweigen wenn er nicht bekommen hat was er wollte (oder ich seine Gedanken nicht korrekt gelesen habe).

Diejenigen aus unserem gemeinsamen alten Bekanntenkreis, die sich mir gegenüber "neutral" verhalten glauben mir leider nicht. Nach außen ist seine Weste perlweiß. Das hat dazu geführt, dass ich mich dort mittlerweile immer mehr zurückziehe.

Das ganze Theater ging 12 Jahre lang, und nun, da es vorbei ist, weiss ich nicht einmal ob ich froh darüber sein soll oder ob es mich traurig machen soll, dass ich mir so vieles verbaut habe. So fühlt es sich nämlich an. Als wäre der Zug in jeglicher Hinsicht abgefahren.

27.07.2018 12:37 • x 1 #4


rara


2
2
Das schli mmste ist in Mitleid zu verfahren oder auch bemitleidet zu werden.
Das spreche ich aus Erfahrung, es ist ein großer seelischer Kampf jetzt im Moment für dich. Und solange deine Seele blutet wirst du leiden. Man muss den Schmerz zu lassen um von ihm weg zukommen. Ich als Mitmensch kann dir den Schmerz nicht nehmen aber ich kann dich durch diese hoffnungslose Tal begleiten.
Bei mir war es auch so das am Anfang jeder auf seiner Seite war. Erst mit der Zeit haben sie verstanden was für ein A. er war. Die Zeit wird auch bei dir kommen, du musst Geduld haben. Ich weiß es ist leichter zu sagen als geduldig abzuwarten. Ich habe in meinem Leben auch Geduld lernen müssen.
Du kannst gerne deine Nummer mir geben oder ich dir meine.
Das einzig gute war meine fam. ohne sie hätte ich das nicht geschafft.
Deshalb möchte ich dir auch helfen.
Deine Seele brauch jetzt verständnis, die kann ich dir geben, den ohne Hilfe kommst du nicht weg davon
In Gedanken bin ich bei dir!

27.07.2018 16:04 • #5


fe16

fe16


29997
1
38395
Zitat von Summer_rain:
Hallo Rara, Vielen lieben Dank für deine mitfühlende Antwort. Ich bin einerseits froh mit diesen Erfahrungen nicht alleine zu sein, andererseits macht es mich traurig zu wissen, dass es auch anderen Menschen so ging. Ja, ich bin irgendwo auch froh, dass wir keine gemeinsamen Kinder haben. Es ist einfach eine wahnsinnige Wut, er hat mich 10 Jahre lang vertröstet und wie es aussieht wird er jetzt mit seiner jetzigen Freundin bald ein Kind bekommen. Es ist wirklich ätzend... Stimmt, man steckt so viel zurück und am Ende steht man nicht nur mit leeren Händen da ...


Wüsste ich es nicht besser , würde ich denken
Du schreibst von dem Herren der mich verliess

In dem Krieg den er führte , verlor er seine weisse Weste .

Bitte gebe ab was du abgeben kannst

Kümmere dich um dich


Wenn man in der Situation drin ist sieht man vieles nicht

Und leider habe auch ich die Erfahrung gemacht , das das Umfeld mir erst geglaubt hat als die Fassade bröckelte

Nun ist es so das Menschen die mir nicht glauben , ich denen aber auch nichts mehr beweisen muss

Warum auch !

Ich Lüge nicht ,

Und so Menschen gehören nun nicht mehr in meine Welt

Du schaffst das wenn du das möchtest

27.07.2018 19:11 • x 2 #6


Luana35


3066
4881
@Summer_rain

Hey. Du bist nicht allein damit !
Aus meiner Ehe sind zwei Kinder da. und ich weiss das es Dich vielleicht jetzt verletzen mag . aber sei froh das Du keine Kinder mit so einer Toxischen Person hast!

Das heisst ja auch das Du bald komplett den Kontakt einstellen kannst !
Irgendwann gibt es einfach keine Verbindung mehr !
vielleicht kannst Du das jetzt nicht verstehen!

Und auch was die Therapien angeht . habe ich Die gleichen ErfahrungEn gemacht !

Such Dir Gesprächs Partner . aber langsam - eins nachdem anderen .

Und alle Leute die sich von Dir abwenden. . lass Sie ziehen . Familie hin oder her! Flying Monkeys . kannte und kenne ich sehr viele !
Die haben keinen Platz mehr in meinem Leben .

Du solltest selbst deine Beste Freundin sein!

Wichtig ist jetzt Dich zu schützen und alles auf ein Minimum zu beschränken bis ihr geschieden seit!
Rechtsanwalt !

Hier bist DU genau richtig !
Hier gibt es viele tolle Seelen!

Ich drück Dich und send Dir Kraft . Du bist nicht allein!

27.07.2018 19:52 • x 1 #7


Scheol

Scheol


4052
10
4418
Zitat von Summer_rain:
Hallo Rara, Vielen lieben Dank für deine mitfühlende Antwort. Ich bin einerseits froh mit diesen Erfahrungen nicht alleine zu sein, andererseits macht es mich traurig zu wissen, dass es auch anderen Menschen so ging. Ja, ich bin irgendwo auch froh, dass wir keine gemeinsamen Kinder haben. Es ist einfach eine wahnsinnige Wut, er hat mich 10 Jahre lang vertröstet und wie es aussieht wird er jetzt mit seiner jetzigen Freundin bald ein Kind bekommen. Es ist wirklich ätzend... Stimmt, man steckt so viel zurück und am Ende steht man nicht nur mit leeren Händen da ...


Du möchtest nicht wirklich ein Kind mit ihm , glaub mir .

Du als Person würdest leiden . Und das beobachten von dem Kind was immer und immer wieder enttäuscht da sitzen.

Die Kinder sind die größten Verlierer . Haben kein verstehen , keine Erfahrung sich gegen das zu wehren ....

Mütter wollen natürlich den Kontakt zu dem Vater behalten damit das Kind seinen Vater hat .

Ja hörte sich gut an. Sie sollten sich tendenziell davor stellen vor solch Tyrann.

Diesen Konflikt möchtest du nicht haben und sei froh , das ihr keine Kinderseele habt .

27.07.2018 20:14 • x 2 #8


Cecelia


9
9
Hey,

du bist nicht alleine keine Sorge... wenn es dich interessiert lies dir vielleicht mal meinen Beitrag hier durch:

trennung-nach-4-jahren-mich-zerreisst-es-innerlich-t48212.html

Es sind allerdings schon ein paar Tage vergangen und ich denke ein bisschen anders darüber....

Auch ich wurde geschlagen, geschubst, gegen die Wand gedrückt, gewürgt und manchmal kam es soweit dass ich am Boden lag und er auf mich drauf getreten hat. Ich war 2x im Krankenhaus und "bin gegen das Bett gefallen" und dennoch blieb ich 4 Jahre bei diesem Herren WEIL er mir so gut einreden konnte das ich Schuld daran sei das es soweit kommen konnte.

Und ja, ich liebte die Zeiten dennoch an seiner Seite, auch wenn meine Meinung, meine Bedürfnisse bzw. generell ICH vollkommen egal waren.... es ist irgendwie magisch dass einem das nicht auffällt... und ich denke mir jetzt nach wie vor noch immer ich hätte ihn gerne wieder neben mir im Bett liegen aber ich glaube das wird nie wieder passieren.

Vor Allem da er bereits eine Neue haben dürfte (nach 4 Wochen der Trennung...). Und irgendwie ist es ja allgemein bekannt das Männer, meist Narzissten, die aus langen Beziehungen abhauen dann die nächstbeste schwängern und die "Träume" erfüllen denen man während der ganzen Beziehung nachgelaufen ist... von dem her stelle ich mich schon darauf ein bald darüber zu lesen...

Jedenfalls glaubte mir mein Umfeld zu Beginn leider auch nicht. Gott sei Dank konnte ich einige seiner Ausraster auf Video bzw. Tonband mitschneiden aber so wirklich Gehör finde ich auch nur mein jenen Menschen die sich tatsächlich für mich und mein Wohlbefinden interessieren....

Was ich dir aber mitgeben kann ist vielleicht folgender Link: https://umgang-mit-narzissten.de/wenn-d ... uben-will/

Schick es vielleicht den Menschen die sich für dich interessieren, hoffentlich deine Schwester?!


Und ich kann dir ganz herzlich auch folgende Seite empfehlen:
https://www.narzissmus-bindungsangst.de ... ten-liebt/

Klick dich da vielleicht mal durch die Blogeinträge... hat mir sehr geholfen mich zumindest nicht so alleine zu fühlen in meinem Schmerz...

Ich wünsche mir eigentlich nichts sehnlicher als das er es mal bereut und vor meiner Tür am Boden angekrochen kommt, ich ihm dann ins Gesicht schlagen und mit den Worten "du weißt wieso!" die Tür wieder schließen kann. Ich hoffe er leidet einfach Höllenqualen...

27.07.2018 22:08 • #9


fe16

fe16


29997
1
38395
@Cecelia

Ein Narzisst bereut was er macht ?

27.07.2018 22:11 • #10


Cecelia


9
9
Zitat von fe16:
@Cecelia

Ein Narzisst bereut was er macht ?


Nein eben leider nicht.... deswegen wird es ewig nur ein Wunschgedanke bleiben...

Wobei ich sagen muss das mein netter Ex bei den tausend On Off Trennungen schon zwischendurch immer wieder Reue zeigen konnte.... aber gehört wahrscheinlich zu dem Muster... sonst wäre es ja nicht On Off...

Achja was ich noch vergessen hatte.... mir hätte seine Vorgeschichte auch zu denken geben sollen.

3 Exfreundinnen, 3x betrogen worden. 2 Bez. dauerten nur 6 Monate und die Letzte machte einen Abgang mit einer Szene durch die Nachbarschaft "du bist das größte A. dass diese Welt je geboren hat" ...

Aber mir hatte er immer erzählt dass die allesamt psychisch krank waren und er wollte helfen konnte aber nie... und nachdem er erkannt hatte das er nicht helfen kann hätte er es beendet (*hust* wenn ich betrogen werde beendet es doch der Andere oder? *gg*)

Naja jedenfalls bin ich jetzt auch überall die psychisch kranke weil ich Depressionen habe.... (meint er)

Hab mich noch nie so ohne "Depressions-ähnliche" Emotionen gefühlt seit er weg ist....

27.07.2018 22:18 • x 1 #11


victim_reloaded


Zitat:
Daher mache ich es kurz: wie ich heute weiß bin ich auf einen Narzissten reingefallen.


Irgendwann wirst Du vielleicht auf den Trichter kommen, dass die Sache eben leider nicht so einfach ist, wie es immer gerne dargestellt wird. Narzisstische Beziehungen sind nicht reine Täter-Opfer-Dyaden. Auch für die "Opfer" gibt es den selbstwertdientlichen Aspekt in der Beziehung und das ist genauso Manipulation. Wenn Du wirklich weiterkommen willst, fang mit diesen Aspekt bei dieser selber an, denn offensichtlich weisst Du ja schon sehr gut über Manipulationsstrategien Bescheid.

"Wake up and realize that you are brainwashed!" (Anthony deMello).

28.07.2018 14:58 • x 3 #12


Summer_rain

Summer_rain


413
1
572
Zitat von rara:
Das schli mmste ist in Mitleid zu verfahren oder auch bemitleidet zu werden.
Das spreche ich aus Erfahrung, es ist ein großer seelischer Kampf jetzt im Moment für dich. Und solange deine Seele blutet wirst du leiden. Man muss den Schmerz zu lassen um von ihm weg zukommen. Ich als Mitmensch kann dir den Schmerz nicht nehmen aber ich kann dich durch diese hoffnungslose Tal begleiten.
Bei mir war es auch so das am Anfang jeder auf seiner Seite war. Erst mit der Zeit haben sie verstanden was für ein A. er war. Die Zeit wird auch bei dir kommen, du musst Geduld haben. Ich weiß es ist leichter zu sagen als geduldig abzuwarten. Ich habe in meinem Leben auch Geduld lernen müssen.
Du kannst gerne deine Nummer mir geben oder ich dir meine.
Das einzig gute war meine fam. ohne sie hätte ich das nicht geschafft.
Deshalb möchte ich dir auch helfen.
Deine Seele brauch jetzt verständnis, die kann ich dir geben, den ohne Hilfe kommst du nicht weg davon
In Gedanken bin ich bei dir!


Hallo Rara,
ja da hast du Recht, ich habe mir eine Zeitlang Selbstmitleid erlaubt (da ich es weder von meinem Umfeld bekam noch jemals von ihm), jetzt versuche ich nach vorne zu blicken und Wege zu finden es zu verarbeiten. Mich hier auszutauschen hilft mir bereits enorm, es tut gut zu wissen, dass man nicht alleine ist.

Puh, ich weiss jetzt trennt sich gerade die Spreu vom Weizen, weh tut es trotzdem. Ich hoffe, dass wenigstens ein paar bald nicht mehr solche Tomaten auf den Augen haben. Und ja, es schockt mich...ich meine diese Menschen kennen mich doch auch nicht erst seit gestern und jetzt glauben sie all den Müll den er über mich verbreitet Das Ganze geht jetzt seit einem Jahr...

Danke für deine Offenheit, ich hoffe du hast für dich Frieden gefunden und konntest es alles hinter dir lassen

28.07.2018 16:47 • x 1 #13


Summer_rain

Summer_rain


413
1
572
Hallo,
ich wusste garnicht, dass du mich persönlich kennst, noch dass du die allgemeingültige Wahrheit aus 2 Internetposts herauslesen kannst. Alle Achtung! Nimm es mir nicht übel, aber ich habe weder die Zeit noch die Lust mich zu Aussagen, die ich nie getätigt habe zu rechtfertigen. Etwas möchte ich dir jedoch sagen, NIEMAND verdient es von einem Nahestehenden wie Dreck behandelt zu werden und KEINER dem es jeh wiederfahren ist, ist mit der Motivation des manipulieren-wollens eine Beziehung eingegangen. Glaub mir, wäre es ihm auf die Stirn gestanden was er ist und was er vorhat, ich hätte mich auf dem Absatz umgedreht und wäre gegangen. Dennoch Danke für deinen Beitrag Victim-reloaded - interessanter Nick übrigens

28.07.2018 16:55 • #14


Summer_rain

Summer_rain


413
1
572
Zitat von fe16:

Wüsste ich es nicht besser , würde ich denken
Du schreibst von dem Herren der mich verliess

In dem Krieg den er führte , verlor er seine weisse Weste .

Bitte gebe ab was du abgeben kannst

Kümmere dich um dich

Wenn man in der Situation drin ist sieht man vieles nicht

Und leider habe auch ich die Erfahrung gemacht , das das Umfeld mir erst geglaubt hat als die Fassade bröckelte

Nun ist es so das Menschen die mir nicht glauben , ich denen aber auch nichts mehr beweisen muss

Warum auch !

Ich Lüge nicht ,

Und so Menschen gehören nun nicht mehr in meine Welt

Du schaffst das wenn du das möchtest


Hallo fe16,

tut mir leid, dass du das Gleiche mitgemacht hast. Ja, versuche ich so zu handhaben, auch wenn es ohnehin bald nicht mehr viel gibt was ich noch abgeben könnte. Gott sei dank war ich so geistesgegenwärtig meinen Hund samt Impfpass mitzunehmen, so hat er keine Möglichkeit ihn zu holen. Er hat sich nachdem er ihn nicht bekommen konnte einen aus dem TH geholt und ihn nur 4 Tage später zurückgebracht weil er ihn "einfach so gebissen hat". Ich kann mir denken was davor war, mit unserem ist er auch übelst umgesprungen. Ich hoffe er verrät sich irgendwann, mit dem was ich an Materiellen verloren habe habe ich mich ja halbwegs abgefunden, ich weiss mein Glück hängt nicht davon ab, aber dass er mein Umfeld so gegen mich aufgebracht hat. Das kann ich einfach nicht schlucken

Danke für deine Worte, ich weiss mein Fokus muss bei mir sein, habe auch schon gemerkt wo meine "Lücken" sind, also wo ich zuviel zugelassen habe. Bei manchen weiss ich nur garnicht wie ich das ändern soll ohne mich selbst zu verlieren.

Fühl dich gedrückt

28.07.2018 17:03 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag