103

Schluss mit unendlich viel Zärtlichkeit

Elfe11


1855
3
1583
Zitat von Snipes:
Sorry, aber hier muss ich dann doch mal einhaken, denn das ist einfach Quatsch. S. bindet immer, aber nie so wie Du es nun erneut darstellst. Würdest Du bei einem Mann bleiben weil der S. gut ist, obwohl er dich schlecht behandelt (ich meine NICHT den TE!)? ...


Du weißt sicher, dass Nähe eine der 5 Sprachen der Liebe ist. Kuscheln und mehr im Bett bindet einfach seeehr stark an den Partner. Zumindest die Frau! Ich muss gestehen, dass ich meinen Ex 3x zurück genommen habe und ihn am liebsten immer gerne zurück hätte. Wir liegen körperlich auf einer Wellenlänge. Ich spüre, schmecke und rieche ihn gerne. Es war sehr leidenschaftlich. Und ja, ich wurde leider hier und da schlecht behandelt und musste irgendwann die Reissleine ziehen. Er kommt aber immer wieder... Und ich mag ihn einfach noch. Wir mögen uns beide noch. Da sind unterbewusste Kräfte und eben Anziehung mit im Spiel.

Und für den TE, das dauert Monate und Jahre bis ein Paar im Bett gut eingespielt ist und harmoniert. Übung macht den Meister!

Im Bett muss es passen!
Und gute Kommunikation ist das A und O einer Beziehung!

16.03.2021 23:39 • x 3 #46


Tempest


1353
4
1005
Zitat von Rheinfee:
Die fühlte sich einfach total wertig und in ihrem Handeln bestätigt wenn S. funktioniert hat. Da konnte alles rennen was bei drei nicht auf den Bäumen war.

Und warum hatte sie dann ein Problem damit?
S. Bestätigung zu suchen, liegt ja in uns Allen (zumindest den nicht A-sexuellen)
Sich aber nur darüber zu identifizieren, dass S. "funktioniert" hat, ist etwas schwierig.
Wann hat S. funktioniert, wenn er gekommen ist, wenn sie gekommen ist, oder wenn beide gekommen sind, und das auch noch gleichzeitig

16.03.2021 23:53 • #47



Schluss mit unendlich viel Zärtlichkeit

x 3


Tempest


1353
4
1005
Zitat von Elfe11:
Kuscheln und mehr im Bett bindet einfach seeehr stark an den Partner. Zumindest die Frau!

Weit gefehlt, auch den Mann, wenn es bei der Reihenfolge bleibt. Mehr und dann Kuscheln ist in den Genen der Männer nicht programmiert, nach dem Mehr kommt immer das Melatonin ins Spiel
Aber grundsätzlich hast du Recht

17.03.2021 00:00 • x 1 #48


Rheinfee


602
2
863
Zitat von Tempest:
Und warum hatte sie dann ein Problem damit? S. Bestätigung zu suchen, liegt ja in uns Allen (zumindest den nicht A-sexuellen) Sich aber nur darüber zu identifizieren, dass S. "funktioniert" hat, ist etwas schwierig. Wann hat S. funktioniert, wenn er gekommen ist, wenn sie ...


Wenn der S. vom eigentlichen Problem abgelenkt hat hat er bei meiner Ex seine Funktion erfüllt. Dazu muss es keinem von beiden was bringen, Spaß machen oder zum Orga. kommen.

Ob das bei der Partnerin hier auch der Fall ist kann ich nicht beurteilen, wir kenne sie ja nur aus seiner Beschreibung. Aber in der Trennungssituation mit wilden Küssen loszulegen und Umarmungen ist jetzt nicht der normale Weg um eine Lösung des ganzen herbeizuführen- lenkt aber den Fokus erst mal ab

17.03.2021 00:01 • #49


Tee-Freundin

Tee-Freundin


1007
1754
Willkommen im Forum @gexor ,

Tut mir Leid, dass Du verlassen wurdest.
Das tut weh und dann noch auf diese Weise...

Ganz klar: sie hat Bindungsangst.
Aber so, wie auch jeder Raucher immer wirklich jederzeit aufhören kann und alle Gewohnheiten sofort umstellbar sind - hat SIE natürlich keine Bindungsangst.
V.a. nicht, wenn sie sowas von sich gibt...
Zitat von gexor:
Sie hat dann gebremst und gesagt wenn es ihr zu eng wird dann flieht sie weil sie das immer macht.

Allerdings will jemand, der kein Problem hat, natürlich auch nicht daran arbeiten.


Wenn ich das von ihr lese an Aussagen:
Zitat von gexor:
unglücklich mit Ihrem Körper ist

Zitat von gexor:
mit dem Job überfordert

Zitat von gexor:
eigentlich auch gar nicht weiß was sie sich vom Leben wünscht.

Muss ich ehrlich sagen, dass MUSS sie für sich selbst rausfinden.
Ich meine Du kannst Dich genau so schlecht mit jemand verabreden, der 0 Ahnung hat wohin er will und ob er Dich überhaupt sehen will.

Weißt Du, wo deine Reise hingehen soll?
Beruflich, privat, religiös, weltanschaulich, räumlich, bildungsmäßig...?
Zitat von gexor:
Ich denke nicht das es meine Aufgabe jetzt noch auf Sie zuzugehen,

Nö, ist es nicht.
Wenn Du jemandem auf der Straße mit dem Stadtplan helfen willst, muss derjenige wenigstens ungefähr wissen, wo er / sie hin will.
Von daher
Zitat von gexor:
Außerdem soll sie sich endlich mal mit sich selbst beschäftigen und sich klar werden was mit ihr los ist.

Ja.
Vorher macht das keinen Sinn.

Zitat von gexor:
Sie meinte aber auch es kann sein sie merkt irgendwann das es der größte Fehler ihres Lebens wäre

Kann sein, nichts ist unmögluch.
Zitat von gexor:
darauf warten dürfte ich nicht.

Stimmt leider auch.
Sonst kommt im Altersheim eines schönen Tages in 50 Jahren ein Großmütterchen mit 2 Gehilfen auf Dich zu und sagt "Hi, erkennste mich noch?"
Ob Du so lange warten kannst...
Zitat von gexor:
Sie meinte in ihrem eigenen Unglück könnte sie gerade eh mit keinem eine Beziehung führen.

Falls das stimmt...
Dann ist die Sache gegessen.
Vertraue da deinem Eindruck von ihr.
Achte in 1. Linie auf Dich, geht es Dir mit ihr tatsächlich am Ende besser oder nicht. Nimmt die Beziehung mit ihr mehr, oder gibt sie Dir mehr?
Denk drüber nach und sei ehrlich vor Dir / zu Dir selbst.

Aber:
Ihr müsst BEIDE an euch arbeiten.
Ein Paar ist ein Team und wenn nur einer sich bemüht, dann funktioniert's nicht.
Wenn Du weißt, woher deine Problematik stammt, ist das schonmal viel Wert.
Zitat von gexor:
ich denke ich kenn mein Trauma (tot vom Vater) aber ich weiß nicht wie ich das Überwinden kann.

Ich würde Dir empfehlen ganz für deine Zufriedenheit, daran zu arbeiten.
Denn Du kannst daran wachsen.
Mit Gesprächen mit Angehörigen einerseits, wirklich richtig jedoch mit Therapeut.

Zitat von gexor:
Wir sind zwei Menschen die sich triggern.

Ja. Negativ wirkendes Schlüssel - Schloss - Prinzip.
Anders, wie Brausetablette und Mineralwasser.
Zitat von gexor:
Ich denke wir beide haben uns gezielt ausgesucht um zu wachsen?

Auf diese Weise "passende" Menschen, wittern sich irgendwie gegenseitig.
Es liegt an Dir, ob Du das als Gelegenheit nutzt, was zu ändern oder nicht.
Wachsen insoweit ja, als das Dir ein Beziehungsproblem aufgezeigt wurde, gewissermaßen.
Du kannst auch sagen, dass es nächstes Mal auf jeden Fall besser läuft und Du alles beim alten lässt.
Deine Entscheidung.

Ihren Grund sich zu trennen sehe ich nicht ein
Zitat von gexor:
Sie hat mir dann erklärt wir wären nicht so glücklich wie wir es nach so einer Zeit sein müssten, hat Gründe aufgeführt die meiner Meinung nach nicht das ende einer Beziehung bedeuten können aber Sie wollte unbedingt einen Schlussstrich ziehen

Allerdings wenn man das Gefühl hat, dass der andere zu nahe kommt, macht das hier schon Sinn
Zitat von gexor:
Ab da ging es los mit zweifeln und sie hat ununterbrochen Fehler und Unterschiede zwischen uns geschoben

Zitat von gexor:
Ab da ging es bergab mit unserem S. weil sie Wahnsinnige Angst hatte das es wieder passiert.

um Dich zur eigenen Sicherheit fern zu halten. Hat funktioniert.
Es gibt SO viele Verhütungsvarianten, DA findet sich doch nun wirklich eine Lösung.
Zitat von gexor:
Seitdem (letzten Samstag) kein Kontakt mehr.

Das ist gerade besser so.
Weil Du schon mal mit ihr was wiedergekäut hat, was ohne neue Erkenntnisse blieb. Brauchste kein 3. Mal.
Zitat von gexor:
Ich wollte... das sie kommt aber das will sie nicht weil wir dann doch nur da weiter machen wo wir aufgehört haben.

Damit hat sie Recht.
Zitat von gexor:
gesagt wenn Sie will soll sie einfach kommen,

Nicht gut.
Weil Du so kaum planen kannst.
Ihre Zeit, Wünsche und Befindlichkeiten sind dann wichtig.
Blöderweise deine nicht.
Finde. Den. Fehler.

Erstmal kein Kontakt, kein schreiben, kein Fotos senden und kein den anderen online verfolgen lässt Dich zur Ruhe kommen.
Klarer sehen, sich selbst sortieren.

Stärke Dich selbst.
Lenke Dich ab, stabilisiere Dich, lass' den Kummer raus.
Den ganzen Tag reservierst Du dafür aber bitte nicht.
Zeitbegrenzt schon.
Überlege Dir auch, wie es Dir mit ihr als Freundin ging.
Und, ob es bei einem 2. Versuch besser laufen könnte. Was müsste sich dafür ändern?
Wäre deine Ex dazu bereit was verändern zu wollen unter Anleitung?
Wenn das bei ihr ausgeschlossen sein sollte... schlecht.

Sei Dir jetzt dein bester Freund und super nett zu Dir.

17.03.2021 00:04 • x 3 #50


Snipes

Snipes


1152
6
2188
Zitat von Elfe11:
Du weißt sicher, dass Nähe eine der 5 Sprachen der Liebe ist


Natürlich weiß ich das und ich glaube auch nicht, dass es bei den beiden an der körperlichen Nähe gemangelt hat.


Zitat von Elfe11:
Wir mögen uns beide noch. Da sind unterbewusste Kräfte und eben Anziehung mit im Spiel.


Daran siehst Du selber, dass es nicht Monate oder gar Jahre dauern muss bis es im Bett richtig passt. Das kann man auch nicht üben, maximal sich anpassen, aber manchmal passt es einfach schon in der ersten Nacht und es wird immer nur besser. Kenne ich selber (die andere Seite aber auch) und glaube dem TE daher, dass es so war. Ich sehe keinen Sinn darin immer alles in Frage zu stellen und Dinge zu behaupten wie "Der S. war für sie einfach nur Sch.eiße", denn ich war nicht dabei.

Zitat von Elfe11:
Und gute Kommunikation ist das A und O einer Beziehung!


Da bin ich zu 100% absolut bei dir.

17.03.2021 00:05 • x 1 #51


Tempest


1353
4
1005
Zitat von Rheinfee:
Dazu muss es keinem von beiden was bringen, Spaß machen oder zum Orga. kommen.

Genau da unterscheidet sich männlicher von weiblichem S..
Chemie ist wenns knallt, wenns nicht knallt, wars keine. Das ist die männliche Sicht .
Solange aber beide Seiten auf ihre Kosten kommen, potenziert sich das Ganze. Ein gemeinsamer Org ist besser als 2 Einzelne, sonst müsste man sich ja gar nicht erst zusammen tun

17.03.2021 00:09 • #52


Tempest


1353
4
1005
Zitat von Tee-Freundin:
Mit Gesprächen mit Angehörigen einerseits, wirklich richtig jedoch mit Therapeut.


Jaja, die Gespräche mit den Angehörigen.
Ich sag dir mal was, sobald du Angehörige=Familienmitglieder in dein Privatleben einweihst, geh direkt zum Anwalt, der Richter ist ist dann wenigstens noch einigermaßen neutral, im Gegensatz zu den Angehörigen. Die beziehen nämlich sofort uneingeschränkt Position zu ihren "Liebsten" und dann ist eine Versöhnung schlicht nicht mehr möglich, weil es dann wie ein Verrat ausgelegt wird.

17.03.2021 00:23 • #53


Tee-Freundin

Tee-Freundin


1007
1754
Wenn ein Trauma durch den Verlust des Vaters entstand, hat das erstmal nichts mit der (Ex-) Freundin zu tun, sondern allein mit der Vergangenheit des TE.

17.03.2021 00:31 • #54


Tempest


1353
4
1005
Zitat von Tee-Freundin:
Wenn ein Trauma durch den Verlust des Vaters entstand, hat das erstmal nichts mit der (Ex-) Freundin zu tun, sondern allein mit der Vergangenheit des TE.

Das haben alle Traumatas so an sich, sie haben nichts mit dem Partner zu tun, aber die Partner mit ihnen.
Wie kommt man da raus? Der dritte Finger von links wäre eine Möglichkeit , das gilt sowohl links als auch rechts! think about!

17.03.2021 00:56 • #55


Tempest


1353
4
1005
edited in future

17.03.2021 01:07 • #56


Sorgild


2811
3
5186
Zitat von Bones:
Auch,wenn du soetwas nicht lesen möchtest,finde ich ihren Abgang überdramatisch.Auch das Bild vom Piercing ist sowas von überflüssig.


Überdramatisch ist gut. Ich frage mich eher aus welchem Hollywood Schinken sie sich das abgeguckt hat. (Fackeln im Sturm, Vom Winde verweht?)

Auch das Restliche. Liest sich für mich als jemand mit einer waschechten Persönlichkeitsstörung.
Zitat von gexor:
Außerdem soll sie sich endlich mal mit sich selbst beschäftigen und sich klar werden was mit ihr los ist.


This ^^.. das war sozusagen der Schluss Satz im Eingangsposting. Passend für den Schluss Strich...
Dritter Akt sozusagen. Möge der Vorhang fallen.

17.03.2021 01:27 • #57


Tee-Freundin

Tee-Freundin


1007
1754
@Tempest
Nicht hilfreich.

17.03.2021 01:44 • #58


gexor


20
1
18
@Rheinfee

Ich würde so gern mit ihr reden, weil ich nicht glaube das wir es nicht mehr hinbekommen das hab ich auch gesagt aber das hat sie geblockt und meinte sie hätte es ja versucht aber sie kann es nicht, ich denke aber auch das wir da viel zu wenig geredet haben und ich zum teil bei einigen Aussagen von ihr einfach in meiner Männlichkeit gekränkt war. Sie hat am Ende den Grund vorgeschoben das unser S. immer gleich wäre (das war er früher überhaupt nicht) aber sie hat mir immer das gefühl gegeben, mach schnell, rein zack, komm ganz schnell... weil umso kürzer desto geringer die gefahr das was passiert. Davor war unser S. Leidenschaftlich abwechslungsreich und einfach nur toll.

Aber sie hat einen Schlussstrich gezogen sie glaubt wir wären zu unterschiedlich (hat auch was mit nähe/distanz zu tun) und braucht mal Ruhe für sich selbst um sich mal mit ihren Problemen zu beschäftigen denn solang sie die nicht gelöst hat wird sich auch bei uns nichts verändern.

Also sitz ich jetzt da, weiß nicht was tun, jetzt wieder den Kontaktaufnehmen und sagen lass uns doch einfach mal reden wird glaube nichts bringen und würde nur meine Verzweiflung zum Ausdruck bringen es einfach nicht aktzeptieren zu können. Der Impuls muss von ihr kommen das sie uns noch nicht aufgegeben hat (Aber das hat sie ja wort wörtlich) oder zumindest das sie wieder das Gespräch zu mir sucht auf Augenhöhe. sehr verfahren.

Diese angst mit dem Schwanger werden kommt daher (zumindest laut ihr) dass das aktuell einfach eine Katastrophe wäre wegen ihrem Job und absolut keine Option. Mehr hat sie mir nie gesagt.

17.03.2021 12:06 • #59


meineMeinung

meineMeinung


1238
2400
Ich würde dem TE raten, sich nicht zu sehr auf die ES zu konzentrieren. Sie hat Schluss gemacht, sie will nicht mehr, die Gründe sollten erst mal keine Rolle spielen. Plane eine Zukunft ohne sie, warte nicht zu sehr auf eine Rückkehr. Wenn du das nicht machst, wirst du noch viel tiefer fallen, wenn eventuell nächste Woche ein Bild von ihr mit einem neuen Mann siehst.

17.03.2021 12:14 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag