536

Sie verlässt mich nach 11 Jahren für einen anderen, wir

unbel Leberwurs.


5706
1
4909
Irgendwann ist es aber nicht mehr an ihr, zu entscheiden...

13.08.2019 09:31 • #376


Chrissi87


97
123
Es war ja auch gestern eine gemeinsame Entscheidung, die wir in den letzten Wochen herbeigeführt haben. Die Situation war ja auch für mich belastend, wenn auch nicht so schlimm, wie augenscheinlich für sie.

Wir haben uns erneut vorgenommen, möglichst respektvoll miteinander umzugehen. Künftig fänden wir es schön, auch mal etwas zu Dritt mit unserer Tochter zu machen. Tierpark besuchen oder so.

13.08.2019 09:52 • #377


unbel Leberwurs.


5706
1
4909
Also macht sie sich jetzt neuerlich auf die Suche nach einer Wohnung?

13.08.2019 09:55 • #378


Schlüsselblume


34
2
118
Zitat von Chrissi87:
Jetzt wollen wir die Wohnsituation und den Umgang mit unserer Tochter in Ruhe klären. Mal sehen, ob wir es nun schaffen, uns zu lösen.


Das klingt vernünftig, ich wünsche euch viel Kraft. Es wird alles nicht leicht werden, aber es ist machbar.

13.08.2019 17:01 • #379


Neuanfang1


19
2
10
Das ist gut, man muss erkennen und akzeptieren, wann Schluss ist und kein Weg zurückführt. Manchmal trennen sich die Wege. Das wichtigste ist das die Tochter Mama und Papa behält.

13.08.2019 18:47 • x 1 #380


Himbeereis


Zitat von Chrissi87:
Ob es am Können oder Wollen gefehlt hat, weiß ich nicht genau. Manchmal kann man ja auch einfach nicht wollen.

Naja, jetzt muss ich eben wieder nach vorne gucken. Habe ich ja schon Übung drin.


Du hast vollkommen recht.
Mit einer Frau, die im Grunde bei einem anderen Mann ist, kannst du keinen Neuanfang starten.
Gleich zu Beginn war das vorauszusehen.
Aber, jetzt atmest du durch, die Kleine ist das wichtigste.
Es gibt auch noch Menschen, die nicht unseren Zeitgeist favorisieren, sondern Werte wie Treue, Entschlossenheit und Mut schätzen.
Die Betrügern nicht den Weg ebnen, sondern sie als das sehen, was sie sind, eben nicht vertrauenswürdig.
Ich glaube, dieses ganze Getue, die schlummernde Verharmlosung des Fremdgehens, führt zur Minderung des Selbstwertes des Betrogenen.
Sich als Betrogener die kapriziösen Verhaltensauffälligkeiten des Betrügers ansehen zu müssen.... hier Nervenzusammenbruch, Depression, eine Zumutung.
Anstatt ihre Bringschuld einzulösen, strapazieren sie den Betrogenen noch zusätzlich um last button and least der Affäre hinterherzuhecheln.

13.08.2019 19:06 • x 3 #381


Nachtlicht

Nachtlicht


300
519
Zitat von Chrissi87:
Es fühlt sich besser an als vor ein paar Wochen, weil wir es noch einmal versucht haben, es aber nicht geklappt hat. Wir müssen uns keine Vorwürfe machen.


Ja, das kann ich gut nachfühlen. Eine schöne Einstellung dazu, obwohl es leider jetzt nicht geklappt hat.

So wie du euren aktuellen Umgang miteinander und mit der Situation schilderst ... es liest sich gefasst und konstruktiv. Sehr sachlich liest du dich auch wieder, aber das scheint ja einfach so deine Art zu sein. Gut für euch, gut für euer Kind, wenn ihr auf dieser lösungsorientierten Linie des Umgangs miteinander bleiben könnt.

13.08.2019 21:17 • #382


Neuanfang1


19
2
10
Zitat von Himbeereis:
Mit einer Frau, die im Grunde bei einem anderen Mann ist, kannst du keinen Neuanfang starten ]


Den Satz hätte ich früher lesen sollen, da wäre mir viel Leid erspart geblieben.

13.08.2019 21:40 • #383


Chrissi87


97
123
@Himbeereis
Der Betrug an sich hat mich gar nicht so vertroffen und das ist für mich auch nichts, was ich ewig verteufeln würde. Bisher war ich immer immun gegen Avancen von Frauen während meiner Beziehung, auch in weit entfernten Hotels. Ich glaube aber schon, dass Situationen eintreten können, wo man sich hinreißen lässt und es dann passiert. Einen ONS, wo es nur umS.ging, hätte ich wohl ertragen können. Das Gefühl auf der Ersatzbank der Gefühle zu sitzen, weil ein anderer dauerhaft angehimmelt wird, war da schon schwerer. Ich möchte sie auch nicht verurteilten. Betrogen hat sie mich nur kurz und dann recht schnell reinen Tisch gemacht. Finde ich besser als eine Affäre über einen langen Zeitraum. Naja, das muss vermutlich jeder für sich bewerten.

@unbel Leberwurst
Es ist noch nicht ganz klar, wer unsere Wohnung behält. Aktuell streben wir im Umgang mit unserer Tochter eine Miniversion des Wechselmodells an. Alle zwei Wochen könnte die Kleine für vier Tage bei mir sein, zum Beispiel von Freitag bis Montag oder so. Dann würden Unterhaltsansprüche gegenüber meiner Tochter entstehen und dann ist es eher eine finanzielle Frage. Ich hätte, obwohl ganz ordentlich verdienende, nach Miete, Strom, Telekom und Unterhalt nur noch ca. 1000 Euro für Essen, Kleidung, Mobilität, Freizeit etc. zur Verfügung. Das ist bei dem Lebensstandard, den ich gewohnt bin, schon eng. Meine Ex kann sich die Wohnung eigentlich auch nicht leisten. Ich glaube aber, dass sie überlegt, mittelfristig mit ihrem neuen zusammenzuleben. Dann ginge es finanziell natürlich. Wäre mir eigentlich nach einer angemessenen Übergangszeit (zum Beispiel drei Monate nach meinem möglichen Auszug) ganz recht. Ich will halt nicht, dass unsere Tochter hier einen warmen Wechsel der männlichen Bezugsperson erlebt. Wäre für mich nicht verkehrt, wenn ich mir mit der Ablöse für Küche etc. eine eigene, kleinere Wohnung einrichten könnte. Wäre noch mehr Neuanfang. Zur Not könnte ich aber auch wohnen bleiben und mal für einige Zeit den Gürtel enger schnallen. Gibt es halt mal Stulle in der Mittagspause statt hawaiianische Bowls. Ich habe ja immer noch die Untermieteroption und denke auch, dass ich nicht ewig Single bleiben werde. Dann wäre die große Wohnung natürlich toll.

14.08.2019 09:01 • #384


Gast2000


440
648
Hallo @ Chrissi87, schade das sie den Weg zu Dir nicht gefunden hat bzw. nur halbherzig beschritten
hat. Sie hatte die Annäherung zum Lover und daraus das entstehen der Gefühle zugelassen und ist
zu weit gegangen mit der Affäre.

Es war wohl eine Kopfentscheidungen für euch als Familie, für das Kind, in die Beziehung zurück zu
gehen. Die nach wie vor bestehenden Kontakte zum Lover/Arbeitskollegen ließen offenbar ein ab-
schwellen der Gefühle nicht genug zu.

Ob das mit mit ihrem Lover nun klappt, oder ob sich die Gefühlslage bei ihr in den nächsten Wochen
wieder ändert und sie merkt, es ist nicht das richtige, ist nicht vorraussehbar. Das könnte jedoch
passieren.

@ Chrissi, egal was passiert, ich rate Dir einen endgültigen Schlußstrich zu ziehen und sie auch
nie wieder als LP in Dein Leben zu lassen. Kopf hoch. Es ist gut so wie es jetzt gekommen ist.
Du hast eine Frau an Deiner Seite verdient die Dich wirklich von Herzen liebt.

14.08.2019 09:01 • #385


Chrissi87


97
123
@Gast2000

Ja, das habe ich. Vor allem brauche ich keine Partnerin, die mich kränkt. Das Leben hat aber so viel mehr zu bieten als Partnerschaft. Ich bin gesund und frei. Ich habe ein wunderbares, freches, gesundes Mädchen, dass ich immer lieben werde. Ich habe drei richtig gute Freunde und einige Kumpels. Meine Familie steht bedingungslos zu mir. Ich muss mir keine Sorgen machen, meine Rechnungen nicht zahlen zu können. Ich habe Spaß an Sport, Musik und vielen anderen Dingen. Mein Beruf macht mir Spaß und ich tue damit etwas Sinnvolles für die Gesellschaft.

ICH HABE EIN TOLLES LEBEN. Nur weil ein Aspekt davon kriselt, lasse ich nicht zu, dass alles schlecht sein soll.

14.08.2019 09:55 • x 4 #386


Gast2000


440
648
Zitat von Chrissi87:
@Gast2000

Ja, das habe ich. Vor allem brauche ich keine Partnerin, die mich kränkt. Das Leben hat aber so viel mehr zu bieten als Partnerschaft. Ich bin gesund und frei. Ich habe ein wunderbares, freches, gesundes Mädchen, dass ich immer lieben werde. Ich habe drei richtig gute Freunde und einige Kumpels. Meine Familie steht bedingungslos zu mir. Ich muss mir keine Sorgen machen, meine Rechnungen nicht zahlen zu können. Ich habe Spaß an Sport, Musik und vielen anderen Dingen. Mein Beruf macht mir Spaß und ich tue damit etwas Sinnvolles für die Gesellschaft.

ICH HABE EIN TOLLES LEBEN. Nur weil ein Aspekt davon kriselt, lasse ich nicht zu, dass alles schlecht
sein soll.

Ich freue mich von Dir das so zu lesen. Es wäre schön, von Dir hier wieder etwas, diesmal mit sehr
positiven Entwicklungen, zu lesen. Dir und Deiner Tocher alles Gute.

14.08.2019 10:24 • #387


vollhorst

vollhorst


1116
2
1997
Zitat von Chrissi87:
Miniversion des Wechselmodells


Das ist weit weg von Wechselmodell und meines Erachtens auch weniger als der Standardumgang. Wenn das für dich okay ist, kein Problem. Hast du dich zu Umgangsmodell und Unterhalt mal beraten lassen?
Mir fällt auf, dass du ein sehr konstruktives Miteinander beschreibst. Das ist gut. Verlass dich aber bitte nicht darauf, dass es so bleibt. Meine persönliche und hier erlesene Erfahrung ist, dass es nach gewisser Zeit, wenn die Trennung richtig in der Realität ankommt, Konflikte wahrscheinlich sind.
Auch eure innere Einstellung wird sich bestimmt in der Trennungsverarbeitung immer mal ändern - Stichwort Wut.

14.08.2019 10:52 • x 1 #388


Chrissi87


97
123
@vollhorst

Ja, ich war bei einem Familienrechtler. Der normale Umgang würde nach meiner Kenntnis alle zwei Wochenenden am Wochenende erfolgen. Dann wäre ich voll unterhaltsverpflichtet. Bei einem klassischen Wechselmodell und unserer Einkommensdifferenz würden keine Ansprüche bestehen. Bei einem Umgang, der über den Mindestumgang hinausgeht, wären die Ansprüche anteilig zu ermitteln. Grob also 22/30 (im o.g. skizzierten Modell)*( Unterhalt nach Tabelle + halbes Kindergeld).
Oder sehe ich das falsch?

Klar kann es noch zu Konflikten kommen, deswegen habe ich den Rat erhalten, eine möglichst präzise Vereinbarung schriftlich abzuschließen.

14.08.2019 11:15 • x 3 #389


vollhorst

vollhorst


1116
2
1997
Zitat von Chrissi87:
Bei einem Umgang, der über den Mindestumgang hinausgeht, wären die Ansprüche anteilig zu ermitteln.

Schriftlichkeit ist sehr gut!
Ansonsten: Ich bin kein Fachmann. Aber meines Erachtens ist man theoretisch voll unterhaltspflichtig gegenüber dem Elternteil, bei dem das Kind den Lebensschwerpunkt hat. @solskinn was sagst du?

14.08.2019 11:31 • x 1 #390




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag