7121

Single-Leben kann Wunden heilen und glücklich machen

Pinkstar

Pinkstar

5697
2
7644
Hallo

Ich bin seit längerem (gute zwei Jahre) Single.
Und das bewusst. Um endlich mal erfahren zu dürfen, wie es mir geht, bewusst alleine zu leben und bewusst sich auf mich zu konzentrieren.

Ich muss sagen, es ist die beste Zeit, die ich bis jetzt erlebe

Dieser Drang, unbedingt einen Partner zu haben, ist bei mir erstmal auf Eis gelegt.

Dieses neue Gefühl von *ich liebe mich selber* stärkt mich und baut mich weiterhin auf.

Ich bin froh, nicht mehr nach der Liebe zu suchen, sondern dass ich die Liebe zu mir selber gefunden habe.
Ja, ich musste erstmal viel durch die Hölle und ich musste mich von vielem lösen (gewisse Freunde, sogar Familie, ein anderes "Sehen" des Lebens)

Ich glaube, dass ich jetzt viel erreicht habe, den Seelenfrieden vor allen Dingen!

Ich möchte allen, die unglücklich in ihren Beziehungen, Ehen oder Freundschaften sind ermutigen, sich davon zu befreien, um glücklich und ausgeglichen mit sich selber zu werden

In diesem Sinne einen tollen Tag mit ganz vielen schönen kleinen Dingen

L G Pinkstar

23.02.2021 08:44 • x 73 #1


Rheiweis


168
4
155
Klar unter diesen Gesichtspunkten ist das Singeldasein absolut positiv zu sehen...ich habe meine Zeit auch zum Aufräumen genutzt ..altes aufgearbeitet und mur neue Fähigkeiten angeeignet...
Und viele viele tolle Reisen gemacht

Aber jetzt fühle ich mich
Super wohl in meiner neuen
glücklichen Beziehung.

Vielleicht triffst das am besten
ALLES HAT SEINE Zeit.

23.02.2021 09:18 • x 12 #2



Single-Leben kann Wunden heilen und glücklich machen

x 3


Pinkstar

Pinkstar


5697
2
7644
Zitat von Rheiweis:
Klar unter diesen Gesichtspunkten ist das Singeldasein absolut positiv zu sehen...ich habe meine Zeit auch zum Aufräumen genutzt ..altes aufgearbeitet und mur neue Fähigkeiten angeeignet... Und viele viele tolle Reisen gemacht Aber jetzt fühle ich mich Super wohl in meiner neuen glücklichen Beziehung. ...


Hallo

Das ist doch schön
Mir geht oder ging es hier um diesen Thread jetzt nur darum, sich aus unglücklichen Lagen zu befreien und zu spüren, wie schön Single-Leben sein kann, um zu sich zurückzufinden.

Dir alles gute mit deiner neuen Liebe

L G Pinkstar

23.02.2021 09:23 • x 7 #3


Jahope


Zitat von Pinkstar:
Ja, ich musste erstmal viel durch die Hölle und ich musste mich von vielem lösen (gewisse Freunde, sogar Familie,

Das hört sich für mich viel umfassender an, als " nur " Single sein..... war das die Folge vom Single sein.... ? Also das würde mich interessieren....

24.02.2021 06:36 • #4


Pinkstar

Pinkstar


5697
2
7644
Zitat von Jahope:
Das hört sich für mich viel umfassender an, als " nur " Single sein..... war das die Folge vom Single sein.... ? Also das würde mich interessieren....


Guten Morgen

Nein, so ist es nicht. Single-Sein hat rein wegen den partnerschaftlichen Gründen zutun.

Was Familie oder gewisse "Freunde"" betrifft, darauf möchte ich hier im Trennungsforum nicht wirklich einsteigen.
Nicht weil es mir schwer fällt, darüber zu schreiben, sondern weil ich denke, dass das wirklich nicht jeder verstehen könnte und es nur zu grösseren Diskussionen kommen könnte. Viele verstehen nicht, warum man mit der Familie zb bricht.
Klar hat auch mit dem Wort Trennung zutun.

Mir geht es halt so jetzt viel besser

L G Pinkstar

24.02.2021 07:36 • x 6 #5


Iunderstand


946
1852
Da würde mich aber interessieren wie du den Weg zu dir gefunden hast, wenn du das mal erzählen magst

24.02.2021 08:02 • x 1 #6


Pinkstar

Pinkstar


5697
2
7644
Zitat von Iunderstand:
Da würde mich aber interessieren wie du den Weg zu dir gefunden hast, wenn du das mal erzählen magst


Guten Morgen

Im Prinzip ne ganz einfache, logische Sache:

Ich habe gemerkt, vor zwei Jahren ganz bewusst, dass immer, wenn ich einen Partner hatte, es mir schlechter ging,
Ich wurde belogen, ich wurde betrogen, ich wurde verleugnet und ich wurde generell nicht wertgeschätzt. Die Wertschätzung fehlt mir auch in meiner Familie.

Ich bin krank, habe eine Autoimmunkrankheit. Kann mit der Gesellschaft nicht mehr so mithalten. Für viele irgendwie einen Grund, mich nicht mehr ernst zu nehmen. So fühlte ich mich.

In den zwei Jahren fing ich an, mich erstmal aus dem Arbeitsleben( arbeitete 9 Jahre in einer Werkstatt für kranke Menschen) zu entfernen, mich um mich selber zu kümmern. Kann ich natürlich auch nur, weil ich in Rente bin wegen Krankheit. Aber ich wollte es mal wirklich bewusst nutzen, um zu fühlen, wie es ist, ganz bei sich zu sein.

Da fing es dann an, dass ich merkte, oh ich kann besser schlafen und niemand kam zu mir und wollte von mir irgendwelche Ratschläge, ich hatte also dann ein ruhiges Leben. Bis heute.
Ich fing dann im Mai 2019 an, an meinem hohen Gewicht zu arbeiten. Bis jetzt hab ich 21 kg verloren. Langsam und bewusst und gesund.

Thema Familie musste ich da raus, weil es ganz schlimme negative Dinge gab, die nicht sein dürfen. Wie gesagt, möchte da nich näher darauf einsteigen. Ich habe noch sehr guten Kontakt zu einer Schwester. Zu den beiden anderen Geschwistern und den Eltern ist Funkstille.

Mein Ziel ist es, weiterhin so abzunehmen, dass es mir körperlich soweit wieder gut geht, um dann meine Arbeit wieder aufnehmen zu können. Befreiter und noch aktiver.
Wie es mit meiner Autoimmunkrankheit weiter geht, dass weiss ich nicht. Aber ich möchte positiv denken.

Was auch noch sehr wichtig für mich ist: Kleine Dinge im Leben wahr zu nehmen. Egal was! Sich an kleinen Dingen zu erfreuen und somit den Tag gut starten zu können und den Tag als gut ansehen zu können. Ganz ohne negative Einflüsse.

Die Corona-Zeit, die wir jetzt alle erleben, verfolge ich im Internet über Nachrichten, lass aber es an mich nicht wirklich ran. Ich denke, es kommt eben so, egal wie es kommt.

Positives Denken und damit ein positives Leben zu führen, dass ist der Weg zum Glücklichsein. Ich bewahre mich vor negativen Menschen und negativen Einflüssen. Schaue auch kein TV seit mehreren Jahren. Kein Horror, kein Tatort, nichts, was mich negativ beeinflussen kann.

Im Prinzip hab ich meinen Seelenfrieden gefunden. Bin aber nach wie vor gespannt, wie es in meinem Leben noch weitergehen wird. Man lernt ja bekanntlich nie aus

L G Pinkstar

24.02.2021 08:30 • x 23 #7


Iunderstand


946
1852
Du bist zu beneiden, ich wünsche dir alles Gute und natürlich nur das Beste für deine Vorhaben und deine Krankheit

24.02.2021 08:55 • x 1 #8


Pinkstar

Pinkstar


5697
2
7644
Zitat von Iunderstand:
Du bist zu beneiden, ich wünsche dir alles Gute und natürlich nur das Beste für deine Vorhaben und deine Krankheit


Ich weiss nicht, ob ich da zu beneiden bin *lach*...Mir wäre ein anderes, gesundes, vitales und intaktes Leben natürlich auch lieber.

Aber mein Leben verläuft eben etwas anders ab. Auch wenn ich krank bin, kann ich positives erleben und habe genug Erfahrung mit Psychologie und auch etwas Menschenkenntnis. Lernt man leider auch nur, wenn man sich beruflich dafür interessiert, oder wie ich, krank bin.

Man muss die Vorteile sehen, die man in seiner eigenen Situation hat. Nur das bringt einen weiter und hilft, gestärkt mit den Situationen umzugehen

L G Pinkstar

24.02.2021 09:31 • x 5 #9


Iunderstand


946
1852
Ich wollte deine Krankheit natürlich jetzt nicht heruntetspielen, wirklich nicht. Aber um deine Erkenntnis beneide ich dich wirklich,da ich versuche gerade genau diesen Weg zu mir zu finden, aber ich scheitere noch. Immer wieder. Und meine Nebenbaustellen halten sich in Grenzen. Von daher finde ich dich beneidenswert und bin um jeden Tipp dankbar wie man diesen Weg zu sich selbst findet

24.02.2021 09:42 • x 2 #10


Pinkstar

Pinkstar


5697
2
7644
Zitat von Iunderstand:
Ich wollte deine Krankheit natürlich jetzt nicht heruntetspielen, wirklich nicht. Aber um deine Erkenntnis beneide ich dich wirklich,da ich versuche gerade genau diesen Weg zu mir zu finden, aber ich scheitere noch. Immer wieder. Und meine Nebenbaustellen halten sich in Grenzen. Von daher finde ich dich ...


Nein nein, so habe ich das jetzt nicht empfunden von dir, alles gut

Glaub mir, ich bin auch genug oft daran gescheitert und es musste leidergottes erst vieles passieren, um mir wirklich bewusst zu werden, dass ich so, wie es in den letzten Jahrzehnten war, nicht weiterleben möchte. Ich bin eben an einem gewissen Punkt angelangt.

Ich wünsche dir, dass du diesen Punkt auch findest und dir bewusst dein Leben überdenkst und sagst: So, jetzt reicht es! Jetzt will ich mich selber lieben und wertschätzen und die Menschen von mir fernhalten oder aus dem Leben verbannen, die mir nicht gut tun!

Einfacher gesagt, als getan. Aber ich wünsche dir die Erkenntnis und die Kraft, für dich dein Glücklichsein zu erreichen

Kannst dich gerne bei mir weiterhin auch privat melden, wenn du Fragen hast. Ich schreibe immer gerne

L G Pinkstar

24.02.2021 09:46 • x 2 #11


HarleyQ


4
29
Hi, ich bin seit 5 Jahren Single

Weil ich als Kind nie geliebt wurde von meinen Eltern habe ich liebe im Aussen gesucht. Ich hatte ein Paar Beziehungen doch ich fand nie Liebe. Wurde betrogen belogen etc. In den 5 Jahren ohne Partner wurde mir bewusst dass man keine Liebe findet wennan sich selbst nicht liebt und auch keine Liebe schenken kann. Viele verwechseln Abhängigkeit mit Liebe und bleiben deshalb viel zu lange in unglücklichen Beziehungen. Weil Sie Angst vor dem Alleinsein haben.

Seit ich Single bin und auch keine Dates habe. Umso mehr fühle ich mich als Ich. Denn in Beziehungen habe ich mich immer mehr verloren. Weil die Wichtigste Person der Partner war.

Jetzt weiss ich die wichtigste Person bin ich. Denn ich bin der einzige Mensch der von Geburt bis zum Tod. Jede Sekunde bei mir ist. Andere Menschen verlassen uns. Aber wir selbst nicht. Doch wir vernachlässigen uns am meisten für jemand anderes. Stellen unsere Träume hinten an als Sie zu leben. Für Jemand anders. Bis wir die Träume verlieren und wir selbst uns immer mehr verlieren in einer Beziehung. Heute weiss ich dass das ein zu hoher Preis war. Jetzt zähl ich. Ich werde die schönsten Bilder meines Lebens malen ohne Komplikationen einer unglücklichen Beziehung. Denn der einzige Mensch der uns so behandeln und lieben kann wie wir es brauchen sind wir selbst

24.02.2021 11:34 • x 24 #12


hilflos666


125
1
228
@HarleyQ kann deinen Beitrag so gut nachvollziehen, aber darf ich dich mal was fragen, da wir ca. im gleichen Alter sind hast du nicht manchmal Angst, dass die Zeit abläuft, also im Bezug auf Kinder...
Bin seit fast 2 Jahren single und bin gerade auch dabei mich richtig wohl zu fühlen und mich neu zu entdecken. Aber manchmal habe ich etwas Bauchschmerzen wenn ich daran denke, dass ich schon Ü 30 bin und mich bewusst gegen eine Beziehung entscheide. Das macht mich irgendwie unruhig.

24.02.2021 11:50 • #13


Pinkstar

Pinkstar


5697
2
7644
@HarleyQ sehr schön geschrieben und genau das, was ich denke und fühle

24.02.2021 11:51 • x 1 #14


HarleyQ


4
29
Danke Pinkstar, ja ich denke wir selbst sind es uns Wert

24.02.2021 11:53 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag