1194

Sinnkrise in der Ehe

Florentine

3601
8
8206
Zitat von alleswirdbesser:
Gibt es eine Next?

Nein, es gibt keine.
Ich habe zwar nie gefragt, aber da bin ich zu 98% sicher.
Die Bude steht ab (Toilette ist super extra bäh!), sein Bett steht mit dem Bett der Kinder in einem Schlafzimmer und er ist oft unrasiert.

Zitat von Florentine:
dieses Jahr für die Orga der Kindergeburtstage zuständig ist.

Hat er übrigens verkackt.
Ende vom Lied war, dass ich kurzfristig noch telefoniert und was auf einem Bauernhof gebucht hab.
Konnte das nicht aushalten wie die Große weint.
Kam auch kein Danke von ihm.
Habe ihm dann gesagt, dass das das letzte Mal war - verreißt er sowas nochmal, muss er in den sauren Apfel beißen und ein weinendes Kind am Geburtstag ertragen.
Naja.
War wohl in Anbetracht seines Allgemeinzustands ne Nummer zu groß für ihn.
Er war beim Arzt und irgendwas ist wohl an seinen Blutwerten nicht in Ordnung (ich tippe auf Zucker und Cholsterin, aber er wollte es nicht sagen).
Die Kinder hatten ihn zum Plätzchenessen bei mir eingeladen - da meinte er dann, er dürfe sowas nicht mehr essen.
Meine Frage nach dem Warum blieb aber ohne konkrete Antwort.
Fact: dafür war er mit den Kids im Kino, hat nen großen Eimer Popcorn gefuttert und heute Abend Pizza bestellt.
Davor gabs Essen vom Chinaimbiss.

Also wenn das wieder ein Abnehmversuch werden soll, muss sich noch einiges tun.
Er soll scheinbar auch zu einer Ernährungsberatung gehen.
Den Kindern erzählt er, dass das ok ist, weil er ja schon mal 25 Kilo abgenommen hat.

Ich denke mir inziwschen, dass das wohl das Selbstbild ist, was er von sich hat:
Das eines 15Jahre jüngeren Mannes, der mit viel Sport und Disziplin 25kg abnahm und in einer selbst renovierten und sehr sauberen und aufgeräumten Wohnung lebte.
Das trifft leider schon lange nicht mehr zu.
Die Große weint manchmal und sagt, dass sie Angst hat, dass ihr Papa stirbt, weil er halt so viel raucht und so dick ist.
Ich kann da leider nur wenig von dieser Angst nehmen.
Sie macht sich das blöderweise zu eigen, weil er so untätig ist und will jetzt kochen lernen, damit SIE für den Papa was Gesundes kochen kann.
Habe ihr gesagt, ich zeige ihr gern was, aber nur, wenn sie das zusammen mit dem Vater kocht und ihm zeigt wie das geht - und dort nicht als Köchin fungiert.

So ganz los wird man all diese Gedanken und Streitpunkte ja auch mit ner Trennung nicht.
Schade.

31.10.2022 00:32 • x 4 #1066


Vegetari

Vegetari

8413
4
7983
Zitat von Florentine:
Die Große weint manchmal und sagt, dass sie Angst hat, dass ihr Papa stirbt, weil er halt so viel raucht und so dick ist.


Weiss er die Sorgen seiner Kinder um seine Gesundheit ?

Wenn er soviele Probleme hat, hat er vor Therapie zu machen?

31.10.2022 14:35 • x 1 #1067



Sinnkrise in der Ehe

x 3


Florentine

3601
8
8206
Zitat von Vegetari:
Weiss er die Sorgen seiner Kinder um seine Gesundheit ?
Wenn er soviele Probleme hat, hat er vor Therapie zu machen?

Ja, das weiß er. Die Große zumindest sagt ihm das auch.

Er geht einmal pro Woche zu so ner Gruppentherapie, darüber hinaus läuft meines Wissens nach nichts.
Zuletzt war er zu einer umfangreicheren Untersuchung beim Hausarzt, wo u.a. scheinbar Auffälligkeiten bei den Blutwerten waren (wie gesagt: keine Ahnung, was genau).
Zu den Kindern sagte er, er müsse zu so einer Beratung, bei der sie ihm die Nahrungspyramide erklären und sagen, was er essen soll.
Falls er dort wirklich hingeht - das weiß ich nicht.

Ich habe es hier während der Beziehung x-fach probiert: Gemüse, leicht gekocht...er ist immer wieder nach einigen Wochen/Monaten in seine alten Schema gefallen, meinte, er brauche das, er könne nur mit Salat und Gemüse nicht arbeiten. Dann gab es wieder viel Cola light oder Eistee/Limonade, 1xpro Woche Grillhähnchen, 1xpro Woche Pizza oder Burger plus eine halbe Schachtel Zig. täglich.
Mal lässt er dann - wie aktuell - den Zucker im Kaffee weg. Aber irgendwann war noch jedes Mal wieder Zucker drin.
Wenn die Kinder bei ihm sind, gibt es was vom Lieferdienst oder Konserve/Tüte/ConvenianceFood - frisch gekocht wird niemals. Er kann es nicht und will es auch nicht lernen (seine Worte), auch nicht mit den Kinder-Kochbüchern der Großen.

Ich hab so viele Diätpläne und Rauchstopps in den letzten Jahren mitbekommen - ich glaube nicht an nachhaltige Veränderung.
Böse gesagt: der labert bloß rum.
Irgendwann wird die Große es merken und es wird sehr traurig für sie, wenn sie feststellt, dass ihre Hilfe beim Papa nicht ankommt und er seine Versprechen wiederholt nicht einhält.

01.11.2022 01:48 • x 3 #1068


Vegetari

Vegetari

8413
4
7983
Zitat von Florentine:
meinte, er brauche das, er könne nur mit Salat und Gemüse nicht arbeiten. Dann gab es wieder viel Cola light oder Eistee/Limonade, 1xpro Woche



Also ich habe ja selbst lange überlegt,ob meine vegetarische Ernährung seit meinem 17.Lbj gesund wäre. Heute mit über 50 fühle ich mich fit, sportlich ,gesund ,deutlich jünger aussehend sagen manche). Also habe ich es wohl richtig gemacht. ....Meine Cousins,ein paar Jahre älter als ich haben als viel Fleischesser mit Ende 50 fast alle schon Herzinfarkt ,Gicht und andere diverse Krankheiten und sehen deutlich älter aus ,als sie sind. Was ich hier erzähle ist wirklich wahr auch wenn manche dies nicht glauben möchten.

Es ist sogar erwiesen, dass Vegetarier länger leben, aber voraus gesetzt ,die Lebensweise wäre auch gesund, also nicht rauchen, wenig Alk. ,wenig Stress, ,Bewegung,soziale Kontakte.


Viel Fleischkonsum soll die Entzündungswerte im Körper erhöhen und anfällig werden lassen für Herzinfarkt, Schlaganfall ,Gichtu.a. Erkrankungen.

Es wurde sogar erwiesen, abhand des Gebisses, dass die ersten Menschen nur Pflanzenfresser waren.

Nach 1945 hat der Fleischkonsum und leider Tierwohlverschlechterung zugenommen.

Ernährungswissenschaftler empfehlen viel Obst ,Gemüse, Nüsse ,Fisch und nur 1x pro Woche ,wenn überhaupt, Fleisch.


Mein Mann sagt dazu sarkastisch:
Natürliche Auslese,manche sterben früher an Wohlstandserkrankungen ,krankhafter schlechter Konsum

01.11.2022 09:16 • x 2 #1069


Wollie

Wollie

4576
10372
kann dies nur bestätigen wir haben vor Monaten unsere Ernährung kompl. umgestellt. Gehen regelmäßig ins Gym und beschäftigten uns sehr mit Ernährung.
wir sind zwar keine Vegetarier, aber holen (und dies auch sehr begrenzt) Fleisch vom Metzger unseres Vertrauens. Nichts mehr von Aldi und co. Auch wegen und gerade dem Tierwohl. Wir wollen dieses System nicht mehr unterstützen.
Wir essen viel Gemüse und hochwertige Lebensmittel, keine schlechten Kohlenhydrate usw. Morgens selbstgemachtes Müsli mit Joghurt, Beeren usw.
Ergebniss: Wir fühlen uns fitter, Gewichtsverlust (gewollt) und sparen sogar Geld, weil wir diese ganzen ungesunden Nahrungsmittel wie früher nicht mehr kaufen.
Kann nur bestätigen, dass es sich lohnt, sich mit Ernährung bewusst auseinander zu setzen. Kann da z. B. sehr die Ernährungs-Docs empfehlen. In Buchform oder in den Sendungen über den NDR. (gibt es auch auf Youtube).

01.11.2022 09:27 • x 4 #1070


Vegetari

Vegetari

8413
4
7983
Zitat von Wollie:
Auch wegen und gerade dem Tierwohl. Wir wollen dieses System nicht mehr unterstützen.


01.11.2022 09:42 • #1071


Florentine

3601
8
8206
Er weiß das in der Theorie auch alles, bekommt es aber nicht hin, langfristig dabei zu bleiben.
Weil er alles übertreibt, anstatt in kleinen Schritten Mittelwege zu finden. Heißt, dann gibt es plötzlich nur noch Joghurt mit Beeren und Fisch und nichts sonst.
Er kann ja nichtmal Kartoffeln kochen.
Da ist eine Ernährungsumstellung ein sehr ehrgeiziges Projekt.

Er könnte auch mit dem Rad zur Arbeit usw. - macht er halt nicht.

Als er hier noch wohnte, fuhr er jeden Tag (!) mit dem Auto zur Arbeit.
Da geht man übrigens zu Fuß 20 Minuten hin, mit dem Rad vielleicht 4 Minuten.
Kein Witz.

Zum Glück muss ich mir das nicht mehr live und in Farbe täglich reinziehen.

Holt grade die Kids ab. Alle haben Hunger. Guckt er hier in den Kühlschrank, schließt enttäuscht wieder: ist ja nur Grünzeug.
Also gehts jetzt zum Chinaimbiss.
Reis, ok.
Und Hühnchen in Erdnusssoße.

Ich ess lieber meine Kürbissuppe.

01.11.2022 17:11 • x 2 #1072


Vegetari

Vegetari

8413
4
7983
Zitat von Florentine:
Er weiß das in der Theorie auch alles, bekommt es aber nicht hin, langfristig dabei zu bleiben.


Für eine Verhaltensänderung sollte er entweder stationäre intensive Therapie machen oder Psychotherapie und mediz. Ernährungsberatung, Blutanalyse .

01.11.2022 17:44 • #1073


Florentine

3601
8
8206
Die Blutanalyse gab es ja. Deretwegen verzichtet er ja nun aufs Plätzchenessen mit den Kindern.
Und zur Psychotherapie geht er auch - allerdings wegen seines Burnouts und (angeblich) auch bald zur Ernährungsberatung.

Naja. Wie gesagt: wenn einen nichtmal eine Thrombose dazu bringen kann, mit dem Rauchen aufzuhören, weiß ich nicht, was sonst.

Ich hab da lange genug geredet und gezogen und gemacht und getan, ich wasche mir die Hände in Unschuld und schau bloß noch drauf, dass mein großes Mädchen sich daran nicht zu sehr aufreibt.

Glaube nicht daran, dass er wirklich eine Veränderung schafft.
Würde ich das glauben, wäre ich wohl in der Ehe geblieben und hätte es auch noch ein weiteres Mal versucht - ich halte das ohne eine intensive Einzeltherapie, die tiefenpsychologisch angelegt ist, für aussichtslos.

01.11.2022 19:36 • #1074


Vegetari

Vegetari

8413
4
7983
Dein Ex hat wohl erhebliche Selbstzweifel und wenig Selbstvetrauen und das ist sehr wichtig für eine Verhaltensänderung

01.11.2022 22:18 • #1075


Florentine

3601
8
8206
Woran es da hakt, weiß ich nicht im Einzelnen.

Mich umtreibt auch die Frage, wie viel Rücksicht auf seinen Gesundheitszustand ich nehmen kann/soll?!
Die Geburtstagsplanung war definitiv zu viel. Ich werde das wohl in kleinere und konkretere Schritte teilen müssen, wenn ich mir da Entlastung wünsche, also vielleicht nur sowas wie: Du bist zuständig für die Einladungskarten bis zum... und für Getränke.

Die Große muss zum Kieferorthopäden und der Kleine zur Ergotherapie.
Welche Termine kann ich ihm wann zumuten?
Schwierig.

01.11.2022 23:56 • #1076


Scheol

Scheol

14804
14
23582
Zitat von Florentine:
Woran es da hakt, weiß ich nicht im Einzelnen. Mich umtreibt auch die Frage, wie viel Rücksicht auf seinen Gesundheitszustand ich nehmen ...

Die größten krankheitsverleugner sind dicke Menschen , erklärte mir mal ein Arzt . Immer wieder finden und haben sie ausreden eben nicht abnehmen zu müssen.

Verständnis haben ist bis zu einem gewissen Grad ist gut, aber dieses Verständnis sollte nicht soweit gehen das es ein selbst in seinem Leben belastet.
Es gibt sogar den Begriff , toxisches Verständnis. Man hat also immer wieder eine Ausrede für sich um den anderen seine Defizite besser ertragen zu können. Und das ist falsch.
Was du machst , ist meiner Meinung nach , gesundes abgrenzen, und ist also völlig im grünen Bereich.

Der Bauch von ihm , kann auch , unteranderem ein sogenannter Stress Bauch / Cortisol - Bauch sein.

Wie macht sich zuviel Cortisol bemerkbar? Symptome und Folgen von zu viel Cortisol
Infektanfälligkeit (geschwächtes Immunsystem)
Zu hoher Bluthochdruck und Herzerkrankungen.
Schlafstörungen, trotz Schlaf fühlt man sich am nächsten Tag müde und unausgeruht.
Angstzustände,
Stimmungsschwankungen
und Depressionen.
.

Nur ist dafür sein Arzt zuständig und nicht du .

02.11.2022 06:42 • x 2 #1077



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag