786

Soll ich meinen Affären-Mann auffliegen lassen?

Hitachi

Hitachi

1527
2088
@freddie

...ach nu komm und pack deine Tempotaschentücher wieder ein!...er war auch noch jung ,er hatte zwar schon ganz viele kleine Windelpops zu hause, aber naja die böse Azubine hat dem armen JUNGEN Ausbilder den Kopf verdreht....seinen Hosenstall hat der aber trotzdem nicht zuhalten können, wo waren denn seine Gedanken als der die Dame "ausgebildet" hat, wohl kaum bei seiner EF und seinen Bambinos?

...Wenn der sich da schon nicht unter Kontrolle hat, was soll das in 10-15 Jahren werden? Er ist dann alt seine Azubinen bleiben immer jung, weil immer neue kommen! Hoffentlich wird mal eine schwanger von dem, dann hat sich´s eh mit dem Ausbilden....

aber ach nee dann ist ja auch die dumme Azubine dran schuld!

11.02.2019 16:50 • #466


Wurstmopped

Wurstmopped

1645
1
1736
Na es gibt immer Menschen die es "machen" und welche die es mit sich "machen lassen"....
Die einen sind spezialisiert auf "bedürftige" potentielle Zielobjekte und die es mit sich machen lassen, sind manchmal nicht bereit sich zu reflektieren und zu schauen wo den ihre Bedürftigkeit herrührt! Nun gut, erste werden nicht aufhören, da es ihr "Geschäftmodell" ist, zueitere habe die Chancen zu lernen!
Im Kontext, mit dem Thread hier, nun ja warum soll die Affärenfrau das der Ehefrau nicht stecken, es gibt ja auch Geschichten hier, wo Affärenfrau und Ehefrau einen freundschaftlichen Kontakt aufgebaut haben, nachdem sich die Ehefrau von dem Am getrennt hat!

11.02.2019 17:00 • #467


Freddie

@Hitachi

Lies noch einmal genau.

Er war nicht, wie hier vermutet ein Dauerfremdzänger, der die Azubis verführt. Das macht die Geschichte nicht besser, aber anders. Denn im Fall des Dauerverführers hätte es auch die Firma in Bezug auf Fürsorgepflicht für ihre Auszubildenden betroffen. So war es aber nicht. Also die Sache als das ansehen, was es faktisch war, ohne gleich auf alle Palmen zu steigen und anzunehmen, was einem gerade so in das Bild passt.

Für mich tauchen bei Affären immer folgende Fragen auf:
Was erwarten die AP von der Affäre?
Machen sie sich Gedanken dazu, was ihre Affäre mit anderen Menschen in ihrer Umgebung macht?
Was ist der Grund für die Affäre?
Warum kommunizieren sie nicht bei Zeiten in ihrer Beziehung, dass etwas nicht stimmt und sie sich auf dem Absprung fühlen?
Warum hoffen sie nach Auffliegen der Affäre oder dem einseitigen Beenden darauf, dass sie, die kein Mitleid gezeigt haben, bemitleidet und verstanden werden?

11.02.2019 17:10 • x 1 #468


Hitachi

Hitachi

1527
2088
Zitat von Ohnein:
@SweetSeduction
Keine Panik ... eine Argumentation wie von @freddie ausgeführt ist altes hierarchisches (patriarchalisches) Denken. Unsere Gesetzgebung kann da mittlerweile vieles machen, wenn man bereit ist, nicht klein beizugeben.
Von Führungskräften wird zurecht verantwortungsvolles Handeln gefordert und dazu gehört auch, die Hose zuzulassen und seine Machtposition nicht zu benutzen um an Vergnügungen zu kommen.
Die Unternehmen sind bemüht, hier auch ihren seriösen Ruf zu verteidigen.
In dieser neuen Geschäftswelt brechen alte Strukturen nach und nach auf und man ist an Imagepflege nach außen interessiert.

Als Leiter oder Chef gibt es in diesem Fall nur ein korrektes Vorgehen:
Beide verlassen das Unternehmen.

Und Ehemänner/Väter, welche sich absolut daneben benehmen und betrügen, gehören auch nicht zu einer bedrohten Rasse, die von Außenstehenden geschützt werden muss.


....joa schon klar das ist sie wieder mal die Theorie! In der Praxis sieht es da ganz anders aus....und daran wird sich auch so schnell nicht´s ändern!

Recht haben und Recht kriegen sind auch heute noch 2 Paar Schuhe....

....da heisst es dann, der "Meister" macht doch einen sehr guten Job,...die jungen Dinger...naja....

...von der Chefin kriegste keine Unterstützung..weil Stutenbissig!

....vom Chef, der wird seinen Meister nie in den Rücken fallen...iss so ein "Männerding"....

11.02.2019 17:12 • #469


paulaner

paulaner

907
2
1719
Zitat von Freddie:
Für mich tauchen bei Affären immer folgende Fragen auf:
Was erwarten die AP von der Affäre?

Gute Frage. Oder anders formuliert: Warum erwarten so viele Leute von einer Affäre mehr als eine Affäre?
Zitat von Freddie:
Machen sie sich Gedanken dazu, was ihre Affäre mit anderen Menschen in ihrer Umgebung macht?

Nein. Ganz klares Nein.
Zitat von Freddie:
Was ist der Grund für die Affäre?

Der ist hauptsächlich in ihnen selbst zu finden. Die meisten finden ihn aber nicht
Zitat von Freddie:
Warum kommunizieren sie nicht bei Zeiten in ihrer Beziehung, dass etwas nicht stimmt und sie sich auf dem Absprung fühlen?

Weil sie Angst vor den Konsequenzen haben?
Dann wären sie ja alleine

11.02.2019 17:16 • #470


Freddie

@Paulaner

So wird es sein. Hoffen, dass das Gras auf der anderen Seite grüner ist, und wenn sich das nicht bestätigt, im Galopp zurück, hoffend, dass keiner etwas bemerkt hat und der AP ruhig seiner Wege zieht.

11.02.2019 17:21 • #471


Hitachi

Hitachi

1527
2088
Zitat von Freddie:
@Hitachi

Lies noch einmal genau.

Er war nicht, wie hier vermutet ein Dauerfremdzänger, der die Azubis verführt. Das macht die Geschichte nicht besser, aber anders. Denn im Fall des Dauerverführers hätte es auch die Firma in Bezug auf Fürsorgepflicht für ihre Auszubildenden betroffen. So war es aber nicht. Also die Sache als das ansehen, was es faktisch war, ohne gleich auf alle Palmen zu steigen und anzunehmen, was einem gerade so in das Bild passt.

Für mich tauchen bei Affären immer folgende Fragen auf:
Was erwarten die AP von der Affäre?
Machen sie sich Gedanken dazu, was ihre Affäre mit anderen Menschen in ihrer Umgebung macht?
Was ist der Grund für die Affäre?
Warum kommunizieren sie nicht bei Zeiten in ihrer Beziehung, dass etwas nicht stimmt und sie sich auf dem Absprung fühlen?
Warum hoffen sie nach Auffliegen der Affäre oder dem einseitigen Beenden darauf, dass sie, die kein Mitleid gezeigt haben, bemitleidet und verstanden werden?


...was soll ich nochmal lesen? Der Ausbilder hat seine Azubine gevö....lt, als das rauskam hat er sich verhalten wie das letzte Ar...ch, sie wurde "entsorgt", fetzt doch jedenfalls für den Ausbilder! und du willst mir doch nicht weiss machen das der ab jetzt zum Heiligen mutiert ist, klappt das einmal klappt das auch beim nächsten Mal!

Da wette ich mit dir!

11.02.2019 17:22 • #472


Wurstmopped

Wurstmopped

1645
1
1736
Zitat von Freddie:
@Hitachi

Für mich tauchen bei Affären immer folgende Fragen auf:
Was erwarten die AP von der Affäre?
Sie haben ein Bedürfnis, Defizit und lassen es befriedigen, Verliebtheit in den vermeintlichen "Retter" , bis der die Rüstung auszieht und sich zu erkennen gibt...dann wird es schwierig, weil man sich eingestehen muss, dass es weniger mit Liebe zu tun halt, als mit den eigenen Defiziten!
Machen sie sich Gedanken dazu, was ihre Affäre mit anderen Menschen in ihrer Umgebung macht?
Nein, in ihrem Konstrukt, wird die Verantwortung für die Auswirkung und die Konsequenzen ihres Handelns abgespalten und die Verantwortung abgelehnt und /oder übertragen, abgegeben!
Was ist der Grund für die Affäre?
siehe Oben
Warum kommunizieren sie nicht bei Zeiten in ihrer Beziehung, dass etwas nicht stimmt und sie sich auf dem Absprung fühlen?
Weil sie die Konsequenzen fürchten und eine Affäre damit nur noch halb so viel Spaß macht!
Warum hoffen sie nach Auffliegen der Affäre oder dem einseitigen Beenden darauf, dass sie, die kein Mitleid gezeigt haben, bemitleidet und verstanden werden?
Weil sie sich betrogen und getäuscht fühlen, ist so als wenn ich ich eine Magieshow gehen würde und dann das Geld nach Vorstellung zurückfodere, weil ich festgestellt habe, das es nur Illusion ist und kein Zauber!

11.02.2019 17:38 • #473


Hitachi

Hitachi

1527
2088
...da frage ich doch ganz ungeniert zurück was erwarten EP von der Ehe!?

...die nach einiger Zeit nicht doch so läuft wie man sich es erträumt hatte! Ja das sind vielleicht Kinder involviert, das Haus war soo teuer, der Benz muss abgezahlt werden!

...wir streiten nur noch, jeder macht sein eigenes Ding!

...und bleiben trotzdem dort hocken!

11.02.2019 17:48 • #474


Freddie

@Wurstmopped

Auch hier: Danke für deine Erklärung.

Ich frage mich vor allem, wie fremdgehende Partner tatsächlich glauben können, dass der Partner nichts merkt oder nach Auffliegen, den untreuen Partner wieder aufnimmt und ihn vielleicht sogar noch verstehend tröstet ob der in der Affäre erlittenen Wunden. Welches Selbstbild muss da bestehen?

Ich lese im Forum immer wieder von untreuen Partnern, die dem EP die Schuld zuschieben und dann noch hoffen, dass der EP ihn vor sich selbst rettet: "Ich konnte nichts dafür. In unserer Beziehung lief es nicht so. Wäre alles nach meinen Wünschen gebacken worden, wäre mir das nie passiert. Jetzt guck mal, was die Affäre mit mir gemacht hat! Ich bin fix und fertig - und eigentlich nur wegen dir. Aber wenn du willst, dann bleibe ich bei dir. Eigentlich liebe ich ja auch nur dich. Aber jetzt kümmere dich bitte, dass mir so etwas nicht noch einmal passiert, ja?"

11.02.2019 17:49 • x 1 #475


SweetSeduction

1502
927
@paulaner
Zitat:
Gute Frage. Oder anders formuliert: Warum erwarten so viele Leute von einer Affäre mehr als eine Affäre?


Auch wenn das wahrscheinlich (komischerweise) auch in den nächsten 30 Jahren von Nicht-Betroffenen nicht verstanden wird:
Aber es ist ungefähr so, als würdest du dir mit deinem neuen Chef gewisse Dinge ausmachen, die du im neuen Job bekommst.
Plötzlich bekommst du sie nicht. Wäre das OK für dich?! Konzentriert euch doch mal nur auf die beiden. Nicht, dass der Chef seine Frau daheim anlügt oder beim Spielen und Wetten betrügt. Darum geht es zwischen Chef (Betrüger) und Mitarbeiter (AF) nicht.

In diesem Thread ist es anders, stimmt. Da wurde nichts ausgemacht.
Wenn man aber Dinge versprochen bekommt, ist es völlig klar, dass man etwas erwartet.

11.02.2019 17:58 • #476


Wurstmopped

Wurstmopped

1645
1
1736
Zitat von SweetSeduction:
@paulaner


Auch wenn das wahrscheinlich (komischerweise) auch in den nächsten 30 Jahren von Nicht-Betroffenen nicht verstanden wird:
Aber es ist ungefähr so, als würdest du dir mit deinem neuen Chef gewisse Dinge ausmachen, die du im neuen Job bekommst.
Plötzlich bekommst du sie nicht. Wäre das OK für dich?! Konzentriert euch doch mal nur auf die beiden. Nicht, dass der Chef seine Frau daheim anlügt oder beim Spielen und Wetten betrügt. Darum geht es zwischen Chef (Betrüger) und Mitarbeiter (AF) nicht.

In diesem Thread ist es anders, stimmt. Da wurde nichts ausgemacht.
Wenn man aber Dinge versprochen bekommt, ist es völlig klar, dass man etwas erwartet.



....ach sweetheart...wie heißt es so schön...nur was man schwarz auf weiß besitzt kann man getrost nach Haus tragen!
...wenn der Mann gebunden ist, dann ist das eine Tatsache! Und irgendetwas hält ihn in der Beziehung, Kohle, Kinder, Liebe.

11.02.2019 18:05 • #477


Wurstmopped

Wurstmopped

1645
1
1736
Zitat von Freddie:
@Wurstmopped

Auch hier: Danke für deine Erklärung.

Ich frage mich vor allem, wie fremdgehende Partner tatsächlich glauben können, dass der Partner nichts merkt oder nach Auffliegen, den untreuen Partner wieder aufnimmt und ihn vielleicht sogar noch verstehend tröstet ob der in der Affäre erlittenen Wunden. Welches Selbstbild muss da bestehen?

Ich lese im Forum immer wieder von untreuen Partnern, die dem EP die Schuld zuschieben und dann noch hoffen, dass der EP ihn vor sich selbst rettet: "Ich konnte nichts dafür. In unserer Beziehung lief es nicht so. Wäre alles nach meinen Wünschen gebacken worden, wäre mir das nie passiert. Jetzt guck mal, was die Affäre mit mir gemacht hat! Ich bin fix und fertig - und eigentlich nur wegen dir. Aber wenn du willst, dann bleibe ich bei dir. Eigentlich liebe ich ja auch nur dich. Aber jetzt kümmere dich bitte, dass mir so etwas nicht noch einmal passiert, ja?"


Die Schuldfrage ist unerheblich! es geht immer nur um die Verantwortung für das eigene Handeln!
Ich habe betrogen! ich habe Vertrauen missbraucht, ich habe meine Familie damit geschädigt!
Ich übernehme Verantwortung und versuche es Wunden zu heilen, werbe um Vertrauen und arbeite an den Ursachen meines Verhaltens!

11.02.2019 18:11 • x 1 #478


SweetSeduction

1502
927
Zitat von Wurstmopped:


....ach sweetheart...wie heißt es so schön...nur was man schwarz auf weiß besitzt kann man getrost nach Haus tragen!
...wenn der Mann gebunden ist, dann ist das eine Tatsache! Und irgendetwas hält ihn in der Beziehung, Kohle, Kinder, Liebe.


Naja, in Sachen Liebe hält man aber nichts schriftlich fest. Etwas unromantisch Ehevertrag, ja ja. Aber nicht beim Kennenlernen. Liebe, neu Kennenlernen, verlieben hat auch viel mit Vertrauen zu tun. Ohne Vertrauen hätte das alles sowieso keinen Sinn, von vorn herein.

Sicher, man weiß, jemand ist vergeben. Trotzdem ist jede Story anders und man weiß leider nie vorher, wie sie ausgeht. So ist das nunmal.

11.02.2019 18:17 • x 1 #479


Wurstmopped

Wurstmopped

1645
1
1736
Zitat von SweetSeduction:

Naja, in Sachen Liebe hält man aber nichts schriftlich fest. Etwas unromantisch Ehevertrag, ja ja. Aber nicht beim Kennenlernen. Liebe, neu Kennenlernen, verlieben hat auch viel mit Vertrauen zu tun. Ohne Vertrauen hätte das alles sowieso keinen Sinn, von vorn herein.

Sicher, man weiß, jemand ist vergeben. Trotzdem ist jede Story anders und man weiß leider nie vorher, wie sie ausgeht. So ist das nunmal.

....nein aber Du kaufst nicht auf Vorkasse wenn Du weiß das der Lagerbestand gegen null geht?
JA Vertrauen ist das A und O einer Beziehung, aber hier gilt immer! Taten über Worte!

11.02.2019 18:19 • x 1 #480




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag