696

Mein Tagebuch oder so ähnlich

noidea

noidea

1101
2
732
MITTWOCH

omg...
i weiß grad nicht, ob es wirklich gut ist, das zu tun...
naja...
ich tus einfach...

heute früh hat sich in mir aus ieinem Grund alles danach angefühlt, hier mal wieder was zu schreiben.
Warum?
Weil i zum ersten Mal seit ... Wochen wieder so ne komische nachdenkliche Stimmung hatte.
Vermutlich, weil i mich gestern voll über die eine Kollegin geärgert hab, über die i mich schon öfter aufgeregt hab.
Also sie stellt sich immer quer und ist so unfortschrittlich und naja, niemand bekommt es wirklich mit. Sie sagt halt immer 'geht nicht' und verweigert die Umsetzung. Dann rennt der Projektleiter zum Kunden und sagt zum Kunden 'Geht nicht'.
Und ich ärger mich, weil ich weiß, dass es gegangen wäre.
Dann muss ich was am Konzept ändern und mich am Ende auch noch mit dem Kunden auseinander setzen, weil sie einfach zu unkreativ ist, um einfache Dinge zu lösen, die ein bisschen ab von Schema F gehen.

Hey, in solchen Momenten komm i mir so sinnlos manchmal vor.... i kämpfe um meinen Traum, aber .... wem bedeutet es schon was?
Die meisten Leute stecken in ihrem Schema F und wollen mehr gar nicht.
I steh iiwie voll allein damit da und permanent werd i doch wieder ausgebremst.
Dann steh ich so da, als wär ich übermotiviert und ehrlich gesagt, hab ich hinterher dann meiner Chefin auch geschrieben, dass das Problem ganz einfach zu lösen geht und ich mich über die Kollegin geärgert hab.
Sie hat JAJA gesagt (netter formuliert) aber dann trotzdem den Projektleiter zum Kunden geschickt, damit der dem Kunden sagt, dass es nicht geht.
I komm mir manchmal echt veralbert vor, warum i mir die Mühe mach, mitdenke, nach vorne denke und Dinge verbessern will, wenn wirklich niemand von denen mal mit zieht.
Ein bisschen fühlt es sich für mich grad so an, als würd ich sie sogar nerven, weil die mit ihrem Schema F alle so verdammt glücklich sind
Und naja.... ich langweile mich.... ich bin damit nicht zufrieden....

Gestern hab i mich iiwann um 16 Uhr darüber aufgeregt und konnte danach den restlichen Tag nicht mehr arbeiten, weil mir das mega nahe gegangen ist und meine Gedanken immer wieder drauf zurück sind.
Bin dann bouldern gegangen, um mich abzureagieren - aber hey... heute wach ich auf und bin immer noch in dieser komischen Stimmung, dass i iiwie sauer auf meine Chefs bin und genervt... und naja, ich spüre iiwie auch, dass die das gar nicht wollen, dass ich versuch, was zu verbessern, dass alle diese Mitarbeiterin decken, weil sie die nervigste Arbeit hat - und naja. Sie macht halt wirklich Dinge, die so futzelig (und quasi nur zum Abarbeiten) sind, dass die wenigsten Lust auf diesen Job hätten, von daher weiß ich schon, dass es nicht so schlau ist, sich gegen die zu stellen, weil wenn die weg fällt, dann will niemand diese Arbeit hinterher machen.
Also hat sie so ein bisschen Hoheitsposition.
Aber vll überschätzen meine Chefs das alles auch und sie würden leicht wen finden, den sie einarbeiten könnten. Ich weiß für mich, dass ich das nicht tun wollen würde und naja... viele wollen es glaub nicht... ach was geht mich das schon an....

Ach keine Ahnung...

Wieso kann mir das nicht egal sein?
Ich hab keinen Nachteil davon, wenn sie GEHT NICHT sagt.
Was mich ärgert ist glaub ich, dass ich ihr helfen wollte und ihr zeigen wollte, wie es geht, dass ich sie und alle diese Leute von dem Unternehmen pushen wollte und dann BAM hauen die mir diesen sch. rein - und fertigen mich voll ab und rennen mit so einem unprofessionellen Unsinn jetzt zum Kunden, obwohl ich die LSG gewusst hätte.

Naja.
I wollt mich ja von diesem Unternehmen etwas lösen und noch unabhängiger werden.
Bis FEB bekomm ich mein Programm fertig. Wie geplant, eigtl.

Hey, nur iiwie bin ich heute etwas unkonzentriert und auch unschlüssig, mich beschäftigt das, weil ich innerlich ja doch an denen hänge und mir Gedanken um deren ihre Themen mache und sie eigtl vorantreiben will.
I sollt besser an mich selbst denken und mich selbst vorantreiben wollen.

Ach ka.


Nein, ich schreibe jetzt über was anderes:
Kleine Zusammenfassung, was passiert ist?

- Naja. Die Beziehung mit M ging nicht lange gut, wie man sich vermutlich hätte denken können.
Er hatte nen deutlich schnelleres Tempo drauf als ich und nachdem wir nach dem 5. oder 6. Treffen dann offiziell zusammen waren, wollt er dann schon Weihnachten zusammen feiern und kam immer wieder mit Themen wie, wir können ne Sauna in den Keller von seinem Haus bauen und irgendwann muss man ja auch über Zusammenziehen reden, Betonung eher NICHT auf irgendwann.
Und ich war permanent unter Strom, weil ich ja noch leichte Erkältung hatte und er schon 10 Schritte voraus war, während ich ihn erst noch kennen lernen wollte.
Und das mit den Haustieren war mir doch viel zu viel, weil ich ständig schmutige Kleidung hatte, nach jedem Treffen hat alles immer sofort nach Hund gerochen, das war eigtl das anstrengendste.

- Das Gute daran ist: Die Trennung ging 100% von mir aus, ich hab es ihm auch so erklärt, dass es die erste friedliche Trennung meines Lebens war, wo man sich weder beschimpft noch sonst was hatte, sondern einfach erklärt hat und hinterher war jeder froh, dass man nicht mehr dieses Spiel spielen musste mit diesen völlig unterschiedlichen Vorstellungen

- Jedenfalls....i bin seitdem iiwie single...
Hat sich so ergeben.... weil ich nach der Trennung erst noch ne Woche ca erkältet war und eh iiwie ganz froh war, meine Ruhe zu haben und dann war auch schon DEZ und es stand der ganze Vorweihnachtsstress an und ich war in Bad Wildbad und musste noch was wichtiges für die Arbeit machen....
Ich hab seitdem eigtl keine Dates mehr gehabt... Inzwischen sind es.... 2 Monate glaub ich. Um den Dreh. Also die Trennung war iwann Anfang oder Mitte Dez.

- Mir fällt das iiwie nicht so schwer. Glaub ich. Iiwie ist der Knoten geplatzt gewesen und ich konnte auf mich selbst schauen, mich auf mich selbst konzentrieren und naja, ich hab viel programmiert.
Bin mir immer noch nicht 100% sicher, ob es wirklich ernst wird und ich wirklich versuch, das blöde Programm zu vermarkten oder ob ichs abtue und mich doch nicht traue und es nur für mich selbst nutze. Das steht auf einem anderen Blatt und ist auch noch von ein paar Tests abhängig.
Insgeheim wünsch ichs mir schon, hab aber etwas Angst und naja.... Es ist halt wieder mal so ein großer Schritt, dass ich die Konsequenzen kaum abschätzen kann.

- Weihnachten mit der Fam lief gut. Wir haben uns gut verstanden, jeder von uns hat sich auf seine Art Mühe gegeben und ich möchte meine Familie wieder öfter besuchen, dieses Jahr.
Das hatte ich mir vorgenommen.

- Im Dez hatte ich auch an meinem Buch sehr viel weiter geschrieben, also von dem ich hier schon mal geschrieben hatte - und bin gut vorwärts gekommen. Aktuell hatte ich wieder weniger Zeit die letzte Woche, aber werd mich dann heute nach Feierabend vll mal wieder ran setzen.

- Silvester war ich in den Bergen mit ner Freindin zusammen. Und wir haben auch Schneeschuhtouren gemacht und iiwie schneit es seitdem extrem stark, auch hier in Traunreut jetzt. Es ist voll der Tiefschnee und manchmal fasziniert mich der Schnee. Weil es so unwirklich ist, wie hoch der sich stapelt, auf den Dächern und Balkons, auf den Autos - die ganze Landschaft sieht iiwie wüst und abenteuerlich aus...
Naja, dafür ist es ziemlich kalt und ungemütlich draußen.

- Eigtl gings mir die letzten Wochen voll gut, aber heute hab ich iiwie das Gefühl, etwas ins Wanken zu kommen Und komm mir dumm vor, i hoff es wird wieder und ich finde wieder mehr Zuversicht.
Aber naja...
Heute sind da Zweifel.
Ich verstehe nicht mal warum.
Manchmal wüsst ich wirklich gerne, was mir nicht passt, weil es außer Mini-Dingen keinen ersichtlichen Grund zu geben scheint.

09.01.2019 15:05 • x 1 #1036


noidea

noidea


1101
2
732
DONNERSTAG

Ohhh, Mittagspause
Heute ... läuft alles eigtl ganz gut.
Ich hatte vorhin nen totalen Arbeitsflow und dann hat auch noch mein einer Kollege mir ein neues Projekt gegeben.

Hey, keine Ahnung.
Es ist halt so: Ich fühle mich oft so, als wär alles, was ich habe, total unwirklich und unsicher.
Dabei ist es eigtl stabil.
Aber i hab trotzdem Angst, dass es irgendwie weg fällt, alle mich schrecklich finden oder es nicht mehr weiter geht.

Aber heute kam das Projekt - dachte schon, ich nerve die eher. Aber naja.
Evtl hab ich das Projekt auch bekommen, weil grad sonst niemand frei war und die mal wieder Chaos haben, aber insgesamt glaube ich schon, dass die Zusammenarbeit mit mir von denen geschätzt wird, auch wenn ich.... manchmal etwas eigen bin und dann naja, Kritik nicht so angemessen manchmal äußere.
Puuhhh.

Insgesamt will ich aber schon mehr Sicherheit, indem ich mehrere Kunden noch suche, aber ist halt stressig, weil ich erst mal mein Programm zu Ende schreiben muss und da jetzt keine wirkliche Zeit hab, noch für nen zusätzlichen Kunden parat zu stehen.
Daher bleib ich beim Testkunden.

Das mit dem Projekt hat mich jedenfalls voll gefreut.

Hier sitz ich also, kann mich kaum losreißen, um Mittagspause zu machen.
Hab auch noch ne zu lang drauf gelassene Gesichtsmaske in meinem Gesicht hängen ^^
Und meine Arbeit hat mich heute wieder voll gepackt.

Also eigtl "Alles ist gut"?
Naja. Ich muss iiwie aber schon versuchen, mehr Sicherheit für mich zu spüren, auch in Momenten, wo mal was schief geht.
Man provoziert, dass das, wovor man Angst hat, geschieht, wenn man zu sehr daran glaubt - und es gibt für mich nicht mal Grund, daran zu glauben, dass es schief geht Weil nichts den Anschein macht.
Das Problem mit der Kollegin, die immer gleich GEHT-NICHT sagt, wird sich vll lösen. Meine Chefin weiß es ja jetzt, nachdem ichs ihr gestern gesagt hab und wenn alle mal weniger Stress und Chaos haben, können die vll über einen zusätzlichen Mitarbeiter nachdenken, der der Kollegin Arbeit abnimmt, sodass die mehr Zeit hat, sich auch mal ein bisschen weiter zu entwickeln und neue Dinge in ihr Schema F mit aufzunehmen.
Puuhh.
Nein, das geht mich aber nichts an

Es ist deren ihr Unternehmen. Und sie können es machen, wie sie wollen.
Punkt.

Eigtl wollt ich was ganz anderes schreiben.
Also gestern Abend habe ich an meinem Buch weiter geschrieben, wie geplant. Und ich spüre, dass es glaube ich langsam echt mal vorwärts geht. I bin auch zufrieden, hab plötzlich auch wieder Ideen, wie ich komische Stellen retten kann und mehr Sinn an manche kindischen Parts bringe. .
I bin wirklich froh, dass ich das mit dem Buch mache... und mal ein offenes Thema in meinem Leben damit abschließe und zu Ende bringe.
I bin voll gespannt. Also ich denke, ich werde bis Ende nächster Woche mit dem aktuellen Korrekturdurchlauf fertig - dann wollt ich das Buch 2-3 Wochen ruhen lassen, um Abstand davon zu erhalten und danach nochmal einen Korrekturdurchlauf starten, der ggf sogar schon der finale ist - esseidenn, ich falle dann beim Lesen in 2-3 Wochen wieder aus allen Wolken und maker noch mehr Unstimmigkeiten an. Mal sehen.

Hey, aber daran merke ich, so schwer ist Struktur gar nicht.
Hahaha, sagte sie und saß in einer unaufgeräumten WHG Aber hey. Es ist aktuell echt egal.

Mehr weiß ich grad gar nicht zu schreiben.
I bin ruhig in letzter Zeit.
Gestern war ich emotional ein wenig aufgewirbelt wegen der Sache mit der Kollegin, aber sonst bin ich.... ruhig.
Weil alles ok ist. Keine Achterbahnfahrten. Sondern irgendwie.... naja, ich existiere. Und das nicht unbedingt auf die schlechteste Art^^
Naja und so lang mir mein Job und meine Aufgaben grad Spaß haben, fühl i mich auch nicht gelangweilt, auch wenn privat grad nicht so viel los ist --- ich geh hier und da zum Sport, mach hier und da was mit ner Freindin, besuch am WE mal wieder meine FAM und treff mich da dann auch wieder mit der G in Muc.
Aber keine Herzschmerzaktionen.
Hey, aber das ist eigtl auch positiv
Dass aktuell niemand mir mein Herz herausreißen muss.
Omg.
Dafür ist mein Tagebuch gerade nicht das spannendste der Welt, aber.... Das neue Kapitel hat ja auch gerade erst angefangen ^^

I wollt vll hin und wieder in der Mittagspause wieder schreiben, aber hab mir auch vorgenommen, es nicht wieder so zu übertreiben wie im letzten Kapitel geschehen

10.01.2019 12:25 • #1037


noidea

noidea


1101
2
732
FREITAG

Gestern hab i mich wieder mit Mrs Geht-Nicht gestritten. Und es ist der Wahnsinn, wie idiotisch sie sich immer quer stellt. Mich hat das mega gestresst.
Gestern war i dabei in der Kommunikation mit ihr mega gefasst. Hab ihr alles schön begründet und glaube doch, es war relativ ersichtlich, dass sie sich quer stellt und dann auch noch so komisch aufspielt. Sie stellt ihre Bedürfnisse nicht nur über die meinen, sondern auch über die des Kunden.
Sie will mich anweisen, irgendeinen sch. für sie zu tun, dabei wurd ich nur für nen konkreten Auftrag gebucht und nicht dafür, ihr persönlich den Hintern einzuparfümieren.
Nein. Also gestern bin i mega sachlich und gelassen geblieben.
Hab dann iiwie die Nacht nicht gescheit geschlafen.
Jetzt hab ich voll Kopfweh, hab nichts gegessen.
Hab mich dann krank gemeldet und naja, iiwie hatte ich das Gefühl, dass ihr das völlige Genugtuung gegeben hat.

Ich muss von diesem Kunden weg Iiwie tut mir das nicht gut, ich muss mich endlich WIRKLICH selbstständig machen.
I lass mich dummerweise immer klein reden und werd von Mrs Geht-Nicht immer weiter in die Ecke gedrängt oder mit nervtötendem Unsinn dann belästigt, wo ich mich nur frage, hey, was versteht sie schon wieder nicht. Was soll denn das?
Wenn sie einfach zu mir sagen würde, was ihr nicht passt - idealerweise auch noch, wie ich ihr dabei helfen könnte, es zu verstehen.
Aber dann kommt sie ernsthaft an, und sagt einfach, dass ihr komplett alles nicht passt. Und sie mit meinem Konzept nicht arbeiten kann oder will, ohne Grund.
I hab das mit ihr diskutiert gestern. Und ihr auch begründet, wieso mein Konzept so ist wie es ist. Und was die Vorteile daran FÜR DEN KUNDEN sind. Und naja, eigtl wurde es in der Diskussion auch klar, dass die Vorteile erheblich sind.
Sie hat sich daran dann gestört, dass in den Regeln dann drinstand att==wert. Statt eine menschlich geschriebene Regel wie "tritt in Kraft, wenn das Attribut den Wert hat".
Und naja, i hab ein bisschen an ihrem Verstand gezweifelt. I hab sie gefragt, ob ichs dann umschreiben soll, ob sies dann umschreibt oder was sie damit jetzt beweisen will?
Die Regel interessiert dummerweise nur zwei Personen und muss nur von zwei Personen beachtet werden: Von ihr und von mir.
Und: SIE versteht att==wert. Und ICH verstehe att==wert.
Aber hey, es geht ja ums Prinzip, weil sie mich mal wieder anätzen muss.
Vll spinne ich auch.
Aber wenn sie dann so tut, als würde ich Dinge kompliziert machen, obwohl ich Dinge für mich UND für sie vereinfacht habe, dann werd ich einfach sauer.
I hab auf eigenes Risiko in meiner Freizeit ein Tool gebaut, das die Qualität verbessert und komplizierte Modelle überhaupt erst möglich macht
Und dann sagt sie, sie kann damit nicht arbeiten, weil im Output vom Tool steht: att==wert. Statt dieser sinnlose Satz.
I glaub sie hat einfach prinzipiell was dagegen, dass ich das Tool gebaut hab. Oder dass sie den Schmarrn machen muss, den ich vorgebe - und dann halt auch sage: "Doch das geht", wenn sie behauptet, "nein, das geht nicht".

Ach, so ein verdammter schei..
I bin im Recht, iiwie bin i mir da sicher.
Weil das, was ihrer Meinung nach Nicht-Geht, absolut erforderlich ist und SCHON geht. Sie muss sich halt ne Stunde hinhocken und es tun, aber naja. Sie spielt lieber faul und hey: Dann hab ich halt Stress und kann dem Kunden dann hinterher rechtfertigen, dass iiwas nicht geht, was eigtl geht.
Und ich hab ihr sogar noch gesagt, wie es geht.

Hey, ich muss abschalten.
Ich darf mich nicht NOCH EINEN Tag drüber aufregen
Hey.
I hab mich schon so lange nicht mehr aufgeregt, hab vergessen, wie dumm es sich anfühlt, nichts zu essen, die Gedanken nicht los zu bekommen und sich zu ärgern.

Ich will mein Tool zu Ende machen und versuchen, dann wirklich eigene Wege zu gehen.
Vll aus falschem Stolz, weil ichs anders nicht hinbekomme - ich will mich ihr ja auch nicht fügen und ihren unproduktiven Unsinn mitmachen.
Vll verstehen wir uns beide nicht so richtig und reden aneinander vorbei. Vll hat sie iiwo in sich drin Gründe für das was sie sagt oder Argumente, die ich verstehen könnte, wenn sie es gescheit erklärt hätte, aber iiwie glaub ich, dass ich ihr einfach nur stinke, weil ihr zu viele Vorschriften (gut gemeint und qualitätsbewusst!) gemacht hab, dass sie mich anfeinden muss.
Hey, da hab ich mich voll auf was eingelassen

Manche Menschen können einfach so falsch sein und komisch.
Und naja, vll hätt ich alles an sie was ich an Verbesserungsvorschlägen während der letzten Monate hatte, einfach mit mehr Bedacht äußern müssen, jetzt spür ich halt den Hass und weiß mir nicht anders zu helfen, wie irgendwas meinen Chefs zu schreiben, was aber die Sache denk ich nicht mehr besser macht.
Weil sie sich abgrenzen kann und ich nicht.
Weil sie festangestellte ist und auch dafür bezahlt wird, wenn sie sich ne Stunde mit mir streitet und danach wenig schafft, während ich den Tag dann vertrödel und halt nichts geschafft hab.
I hab am seit ich hier wieder schreibe, jeden Tag ZEIT wegen ihr verloren.
Ob i heut noch arbeiten kann.... muss eigtl auch nach Muc.... naja, ein bisschen vll schon.....

Trau i mir wirklich zu, mich komplett selbstständig zu machen?
Naja, das eine Projekt hab ich jetzt ja eh noch, das wird sich noch 2 Monate ziehen, in 2 Monaten bin i praktischerweise vermutlich mit meinem Tool fertig. Und kann dann vll in zwei Monaten realistisch entscheiden.

Hey, iiwie mag ich meinen Chef und meine Chefin Die haben das Start Up groß gezogen und haben die selbe Start Up Mentalität wie ich. Die denken auch vorwärts iiwie.
Und naja, die kennen mich.
Mit meinem Chef hab i mich auch schon zweimal gestritten, aber iiwie auf ne andere Art. Da hat es einmal geknallt und hinterher hat man gespürt, dass jeder den anderen ein bisschen besser sehen kann und man doch ein Miteinander findet.
Hingegen bei Frau Geht-Nicht ist da diese dumme Ignoranz, sie treibt mich AUSSCHLIESSLICH in die Enge und natürlich kann niemand was dagegen tun, weil sie eben diese Aufgabe hat, die schwer zu ersetzen geht und wo auch nicht viele drauf Lust hätten.
Wobei - vll geht es leichter zu ersetzen wie man es sich denken kann. I woas net, ob sie vll doch noch von oben eins auf den Deckel bekommt, oder mit diesem Unsinn durch kommt und obwohl in unserer Diskussion raus gekommen ist, dass sie es manchmal echt sehr schleifen lässt und es sich gemütlich macht und dann irgendwie mich damit belasten mag, tun alle heute so, als wäre nichts gewesen. Niemand hat mehr drauf geantwortet oder eine finale Lösung durchgegeben oder IRGENDWIE ne Entscheidung dazu getroffen, was nun ist.

Ach, keine Ahnung. Mich ätzt es an.
Dann warte ich, auf irgendwas. Und das löst ja doch nichts.
Auf irgendne dumme Antwort, wo wir so tun, als wär alles super und wir hätten ne Lösung... nach zwei Wochen verwischt die Lösung dann wieder und jeder fällt in alte Muster und macht seinen Mist.
Mann, wieso merkt sie nicht mal, dass ichs gut gemeint hab und die Qualität für den Kunden im Auge hab und nicht sie persönlich angreifen wollte? sie merkt es nicht.
Es ist so dumm.
Und ihre komische Verbohrtheit und wie sie Dinge immer so kunter bunt klickt in Excel Tabellen macht mich total wahnsinnig.

So.
Dampf abgelassen.
Aber....
Vll fühl i mich wirklich besser.

Ich hab schon ne Idee, wohin ich mein Tool noch vermarkten könnte, in 2 Monaten falls es bis dahin fertig ist.
Ach komm schon, mich regt es auf, wie viel Uhr es ist und dass ich noch nichts, nichts, nichts auch nur gar nichts bisher geschafft hab.

I wünschte, ich hätte mich nicht mit dieser Idiotin angelegt. Aber ich bin so verdammt unstrategisch.
Ich würd für die Wahrheit durch jedes Feuer der Welt gehen und kann einfach meinen Mund niemals halten, wenn ich spüre, dass irgendwas komplett dumm und verkehrt ist.
ABER ES GEHT MICH NICHTS AN

Das ist das dumme daran, dass ich iiwo auch sehe, dass es mein eigener Fehler sein muss, weil ich wegen genau sowas schon so oft in Schwierigkeiten war - aber hey, wenn ich nur gute Absichten hatte und das mit völlig reinem Gewissen sage? Es ist so unfair, so verdammt unfair....

Nein, ich höre jetzt besser auf hier herum zu heulen.
Ich hasse sie Ich hasse, wie die Gehirne von uns Menschen manchmal funktionieren und wieso sie nicht einfach merkt, was mein wirkliches Ziel war

11.01.2019 13:43 • #1038


noidea

noidea


1101
2
732
SAMSTAG

gestern bin i dann sehr spaet noch nach muc zu meinen eltern gefahren. mein auto hatte glaub nen meter schnee oben drauf liegen und die scheibenwischer waren angeeist.

i hab das dann alles in ner stunde geschafft. problem: eigtl wollt i bouldern, war nach der auto ausbuddelaktion dann aber nass und es war mir zu spaet geworden.
also bin i direkt hin.

von dem arbeitsthema abschalten konnt ich null. also kein bisschen.
die ganze fahrt ueber lief mein gedankenkarussell darueber wie diese frau mit ihrer ineffizienz das ganze unternehmen ausbremst.
ich weiss nicht warum ich so nen ehrgeiz fuer das unternehmen hab. es ist das unternehmen von meinen chefs.
i hab nur im ersten jahr alle konzepte fast aufgestellt und sie voll vorwaerts gepusht.
und positives feedback dafuer bekommen.
im zweiten jahr gab es dann zum ersten mal halt unstimmigkeiten, i hab sie trotzdem weiter gepusht aber hab gespuert, dass es unterschiedliche richtungen gibt und der vertrieb immer weniger davon mitbekommt oder sieht was im produktionsteam laeuft.

und dass es manchmal ist wie gegen die wand zu reden, wenn man dem vertrieb was erklaeren will, weil der nur sieht was er verkaufen kann oder will und es ihn nicht interessiert, wie wir ihm dieses etwas herbei zaubern.

hier gibt es auch keine loesungen, es ist ein bisschen vll wegen dem home office, dass der vertrieb etwas verkauft was er nicht kennt und wir etwas "herstellen" ohne zu wissen was genau da der vertrieb ueberhaupt verkauft hat.

das problem wurde eigtl letzten sommer wieder ein bisschen besser.
nur dummerweise hab ich unsere moeglichkeiten im produktionsteam weiter versucht voranzutreiben und naja, das hat der einen mitarbeiterin mrs geht nicht eben irgendwie gestunken.
weil sie dadurch ihr heiss und innig geliebtes schema f in gefahr sieht.

alle mitarbeiter haben sich weiter entwickelt. sie ist die einzige, die immer noch auf dem stand von damals ist als wir ganz neu waren.
sie ist so rueckschrittig und verplempert ihre zeit damit, excel listen bunt zu klicken und dann noch dazu pink und giftgruen und alle farben auf einmal.
keep it simple, sagt man doch eigtl.

die chefin ist von den bunt geklickten excels iiwie ne zeitlang auch infiziert gewesen und weil niemand (!) sich genau damit befasst hat was fuer einen sinn das hat, hat sie damit einen standard gesetzt.
den ich dann kritisiert hab, weil meiner meinung nach der kunde den text nicht gescheit lesen kann, wenn in jedem zweiten satz irgendwas quietschgruen durch die gegen knallt.
aber sie denkt, die muss dem.kunden halt die wichtigen dinge markieren weil der kunde es nicht versteht.
ja. signalfarbe dunkelgruen fuer OK und dunkelrot fuer vorsicht, orange vll fuer besser pruefen.
hab ich ihr gesagt. und dann koennte man auch die ganze zelle so faerbeb statt da einzelne worte so bloed bunt zu faerben.
weil man den satz sonst nicht als eine einheit lesen kann.


und hey, iiwie krieg ich diese dumme diskussion nicht aus meinem kopf, mir kommt sie immer duemmer vor, mir fallen immer mehr gruende ein, warum ich recht hab und ich spuer wie ich mich in diesen sch. hineinsteigere.

und hineinsteigern ist total schlecht. man ueberbewertet dadurch glaub ich auch oder ueberfokussiert und verzerrt seine wahrnehmung damit, bekommt vom gegenueber dann so ne komische monster vorstellung weil man aus einer situation dann zick weitere situationen in seinem kopf konstruiert und sich in seinem kopf tagelang mit dieser person gestritten hat.
in wahrheit ging der streit 30 mins.
alles andere war in mir drin.
dummerweise.
und ich kann nicht abschalten, i komm davon nicht los.

i will lernen, dass mir sowas egal wird und ich einfach sag: ich denk daran nicht mehr.
es ist mir egal.

aber es ist mir nicht egal
weil unter diesen saudumm bunt geklickten dokumenten dann auch MEIN name steht und unter ihre geht-nichts muss ich ebenfalls meinen namen setzen und der kunde hat eben mich als ansprechpartner weil ich das konzept mach... sie verarbeitet das konzept ja nur hinterher in diesem tool vom partnerunternehmen ! (mit dem niemand arbeiten will und weswegen sie auch diese hoheitspotition hat).
also: ich muss dem kunden irgendwas schmackhaft machen, wovon ich weiss dass es schrott ist und nur nen knoten im.gehirn meiner kollegin ist, weil es in wahrheit einfacher und besser ginge, aber wenn ich es dann so mach wie ich es fuer besser halte,... dann weigert sie sich hinterher mein konzept in das tool einzugeben, weil es ihr nicht bunt genug ist.
und ich will MEIN tool eigtl nicht so umschreiben dass es extra nur fuer sie lauter bunten kauderwelsch ausgibt.
sondern i will eigtl sie ueberzeugen dass sie sich auf die drei signalfarben reduzieren soll und wenns was zu sagen gibt kommentare statt quietschfarben verwenden kann, weil dann weiss man auch gleich WARUM etwas markiert wurde anders ist es ja erst mal nur giftgruen.
hey i koennt mich so aufregen, i koennt mich so aufregen.


puuuuhhhhh.....
aber das schreiben hat mir schon ein bisschen geholfen....


eigtl wollt ich meinen laptop mit zu meinen eltern nehmen und hier arbejten oder an meinem buch schreiben... leider vergessen...
dann geh i am nachmittag bouldern, am abend bin i dann eh mit der g zum eislaufen verabredet.
also hab ich eh nen plan.
naja.


i muss mich von dem thema distanzieren.
es kann mir alles so egal sein.
ich will wieder freie gedanken.
schoene gedanken.
was koennte in meinen gedanken sein, vll mein buch.

naja... dummerweise weiss i halt echt nicht, ob ich die lizenz fuer mein programm wirklich genau diesem kunden verkaufen will, wenn ich sehe, dass es so ein kampf ist. hey dann laeuft zwei monate wieder alles super. dann wieder streit... dann wieder alles super....
es ist halt so ein hin und her, aber langfristige sicherheit find ich bei denen iiwie nicht.... und diese streits kommen iiwie immer aus dem nichts, ich krieg nicht mit, was die intern besprechen oder ab wann sie wieder die meinunh aendern oder irgendwas zum problem wird was davor kein problem war.....
vll krieg ich nur angst und such daher nach nem.grund mein programm doch nicht herzugeben. und konstruiere das aus angst, aber andererseits ist es realistisch......dass ich super guenstig denen meine lizenz verkauf und dann hinterher die ganze zeit diesen mist mir anhoeren muss.
naja.

also das thema mit der kollegin wird sich vermutlich naechste woche klaeren.
meine chefin wollt das intern nochmal mit ihr besprechen und mir dazu dann auch rueckmeldung geben.

also bis dahin sollt i nicht mehr dran denken....
nein....
und i sollt mir das auch nicht zu herzen nehmen zumindest nicht so sehr.....
i will abgelenkt werden, aber i muss mich selbst ablenken.

zum glueck bin i bei meinen eltern.
bald essen wir mittag.
und dann geh ich bouldern.

hey dumm dass i meinen laptop nicht mit hab. mein buch wuerd mich ablenken.
und das schreiben.

manchmal denk i mir sogar, es waer gut, wenn der wind mich weg weht von diesem unternehmen, wenn es mir den boden so richtig unter den fuessen weg zieht... dann kann ich mein tool wirklich an den markt bringen, i hab mir sogar schon ueberlegt wer es noch brauchen koennte und da der preis sehr niedrig ist fuer die drei monats lizenz denk ich, i hab gute chancen.
achso und man braucht mein tool nur drei monate, weil die projekte die man damit machen kann in der regel nur 2 monate dauern plus etwas qs, also besser drei gesamt.
bam.
dann koennt ich mich nicht mehr hinter diesem spiel verstecken.
sondern muesste ernst machen.
und koennte wirklich meine eigenen regeln nach meinen eigenen erfahrungen aufstellen anstatt zu diskutieren.
naja.
manche dinge von dem start up fand ich auch gut. also ich hatte dort eigtl hauptsaechlich rueckenwind und nicht sooo oft gegenwind. aber naja. der streit mit der kollegin war aeusserst primitiv und alles an ihr ist so rueckschrittig. zusaetzlich dazu ist meine chefin so chaotisch und mein chef? naja mejn chef hat ein bisschen denselben ehrgeiz wie ich, nur eben auf den vertrieb - hingegen ich auf die umsetzung. wir verstehen uns auch nicht mehr 100%, auch wenn das frueher glaub ich so war, dass jeder das vom.anderen toll gefunden hat. jetzt rennt halt jeder stur in seine richtung und geredet wir selten, eher dann gleich gestritten, weil man IMMER erst dann was sagt, wenn alles zu spaet ist.
iiwie gefaellt mir diese entwicklung nicht und i denk schon, i haeng fast nur noch an den erinnerungen, weil sie am anfang so cool waren aber finde sie jetzt nicht mehr so cool.

daher sollt i distanz haben in meiner sichtweise.
punkt.
alles was die richtig machen mir merken. und alles was die falsch machen, an mir abprallen lassen, akzeptieren bei denen und hinterher einfach bei mir selbst besser machen.
hey sollen die ihre probleme behalten. ich brauch sie nicht mehr loesen fuer die, i machs hinterher ejnfach selbst besser wenn i mich selbststaendig gemacht hab.
so.
das soll meine neue einstellung sejn.

i wuerd denk ich lieber kooperieren, aber dummerweise nicht um jeden preis, zb den preis meiner nerven.

omg.
liebes 31 jaehriges ich,
wie geht es dir?
haengst du immer noch bei denen ab? oder hast du dich wirklich selbststaendig gemacht und kriegst es auch hin, eigene kunden zu haben?
oder ist das alles verpufft und du hockst wieder in einem unternehmen als festangestellte.
liebes liebes 31 ich. wer werde ich sein. ich hoffe, immer noch ich selbst.
wir haben uns nie wirklich veraendert, sind im herzen immer ICH geblieben, nicht wahr?
egal wie gut oder schlecht die umstaende grad waren, wir standen immer so verdammt naiv und verloren in all der sch., wollten so viel und dachten, nur weil wir beide haende fest aufs herz halten, muss es der richtige weg sein.
bleib immer so.
es ist zwar dumm, aber ich mag es.

bis bald liebes 31 jaehriges ich. bald bin ich du. und nie wieder ich.. hahahaha

nein genug gespammt.
mir gehts jetzt debk ich besser, mit schreiben krieg ich meinen kopf immer frei, auch wenn i noch nicht weiss ob i wirklich was aendern werde

12.01.2019 11:02 • #1039


noidea

noidea


1101
2
732
SONNTAG

Gestern wurde iiwie noch voll der schöne Tag. I habs schon kurz nach meinem Beitrag geschafft, mich völlig abzugrenzen.
Hatte mir zuerst dieses eine Lied "I'm just a little bit caught in the mittle, life is a maze,and love is a riddle" angehört und zwar im Dauerrepeat fast ne halbe Stunde lang - das hat genau mein Gefühl ausgedrückt, das ich zu dem Zeitpunkt hatte.
Und naja. Wenn ich selbst versuche, mein Gefühl auszudrücken, verstrick ich mich oft in Bedingungen, Verzweigungen, etc... Lieder drücken es meist ganz simpel aus.
So dass man selbst es abschließen kann statt sich so reinzusteigern.

Jedenfalls.... beim Mittagessen hab i mich gut mit meinen Eltern verstanden, ein bisschen komisch war ich schon noch drauf, hab dann meinen Eltern aber als Erklärung gesagt, mich stresst es, dass meine Dachfenster so zugeschneit sind mit Schnee und Stress in der Arbeit allgemein ---- aber nicht, dass ich mich gestritten hab und in die Enge gedrängt gefühlt hab und mit dem Gedanken gespielt hab, es hin zu werfen.
Nein. Das konnt ich aber auch bei Seite schieben.
Bin dann bouldern gegangen und iiwie hat mich das bouldern mega aufgedreht. Hab dort einiges geschafft, mich die ganze Zeit wohl gefühlt, hab gedanklich 100% abgeschalten und naja, i hab schon bei der Heimfahrt gemerkt, dass ich gut gelaunt war.
Naja. Nachdem ich beim Mittagessen noch total ruhig war und nur wenig wirklich gesagt hab, war i dann merkwürdig aufgedreht danach, hab meine Mutter voll zugequatscht und sogar gefragt, ob wir so ein komisches Spiel spielen, das wir früher vor 15 Jahren oder so mal öfter gemacht haben. Mit so Kartenreihen, die man ablegen muss.
Und sie hat sich gefreut.
Und wir haben es gemacht, uns dabei gut verstanden...
Danach kamen dann noch mein Bruder und Vater rein, wir haben alle noch geredet, dann bin ich zum Eislaufen mit der G gefahren.
Die K und Gs Freund waren auch dabei. Iiwie wars dann auch so, dass G mit ihrem Freund nebeneinander gefahren ist und ich mit der K, von daher bin i jetzt immer noch nicht up to date, was es bei G neues gibt ^^ Aber es war trotzdem sehr schön.
Und K und ich haben beschlossen, iiwann mal wieder Hugo Abend zu machen, letztes Jahr haben wir mal GNTM zusammen geguckt und dazu Hugo getrunken, das wollten wir dieses Jahr wieder machen.
Es war sehr lustig .__.

Naja. Nach dem Eislaufen bin i dann heim nach Traunreut... Konnte dann auch endlich mal wieder gescheit einschlafen..
Aber beim Aufwachen kam alles wieder zurück.
I bin quasi auch dummerweise einfach im Bett liegen geblieben und hab nachgedacht, nachgedacht, nachgedacht....
Jetzt habe ich eine Entscheidung getroffen.
Und das ist insgesamt gut. Dadurch löst sich das gedankliche Wirrwarr hoffentlich.

Also i werd sachlich meinen Chefs schreiben, dass ich Freiberuflerin bin. Und dass ich ihnen nur das liefern kann, was im Auftrag auch abgemacht war. Wenn sie hinterher es bunt geklickt wollen, können sie entweder einen internen beauftragen, das bunt zu klicken oder intern mal abstimmen, in welcher Form sie den Output brauchen und mir dann das ERGEBNIS zeigen: WAS sie brauchen. Dann kann ich ihnen sagen, was umsetzbar ist.
Aber wenn sie von mir ein Projekt wollen, wo ich während der Projektzeit für Rückfragen bereit stehe, müssen sie das BUCHEN.
Hingegen wenn sie ein (günstigeres) KONZEPT nur buchen, brauchen sie nicht denken, trotzdem ein PROJEKT zu bekommen.
Sondern dann endet mein Auftrag mit dem übergebenen Projekt und es gibt kein Klicki-Bunti und Rückfragen nur soweit es angemessen ist aber nicht in diese Projekttiefe.

Wenn sie das verstehen, wissen sie in Zukunft, was sie bekommen, wenn sie was buchen.

Aber iiwie buchen sie mich ständig für wahlweise PROJEKT oder KONZEPT, zusätzlich dazu bin aber ich dann auch noch verantwortlich, ihre internen Abläufe für sie zu optimieren.
I bin aber keine Unternehmensberaterin und das ist etwas, was ich nicht möchte - das müssen die intern tun und i werd ihnen sagen, sie sollen ihr Chaos in den Griff bekommen und sich wirklich mal echte Richtlinien überlegen, wie die Abläufe zwischen den ganzen Mitarbeitern geregelt werden, anstatt dass sich jeder immer dazwischen redet und es dann doch wieder anders macht oder mich dann in ihr internes Chaos rein zieht, wo der Aufrag nicht mehr abdeckt.

So.
Das werd ich ihnen auch mit Beispielen begründen.
Und hoffe, sie gehen ihr Chaos an, falls ja, werd i mir vorm nächsten Projekt von denen nen Ablaufplan zeigen lassen, mit dem sie mir dann quasi beweisen können, dass sie sich wirklich intern mal über Richtlinien geeinigt haben. Wenn sie das können und die Richtlinien für mich ok sind, DANN arbeite ich weiter mit denen.
Weil dann die Bedingungen iiwie mal klar sind.

I hab MEIN Chaos eigtl gelöst, schon vor einem Jahr - jetzt müssen sie ihres auch mal lösen.

So.
I denk, das ist das beste.
Ich seh eigtl ne sehr hohe Chance, dass sie da auch zustimmen und es für sie auch das beste so ist, wenn sie intern mal ein wenig für Klarheit sorgen und mich aus ihrem Tagesgeschäft und Chaos und Schmarrn raushalten, sondern von mir einfach das erhalten, was auch abgemacht war.
I seh kaum Risiko, dass sie sagen werden, sorry unter den Bedingungen brauchen wir dich nicht mehr.
I seh das Risiko, dass es zum einen Ohr reingeht und zum anderen raus. Und sie zwar sagen ok, aber es dann doch nicht machen.
Aber es liegt an mir, diese Grenze immer und immer und immer wieder zu ziehen und gezogen zu lassen.
Dass ich nur das liefere was verlangt ist und mich nicht ständig in ihr Chaos reinziehen lasse. Sondern einfach sagen lerne: Sry, das müsst ihr intern klären - dafür bin i nicht zuständig.

Naja.
I denk das ist positiv.
I denk, damit kann ich das Thema endlich iiwie aus meinen Gedanken bekommen. Und hab für mich ne LSG endlich gefunden.
I hoff, damit wird nächste Woche wieder einfacher, aber i muss mir das merken - i muss mir das merken.

I fall ja dumemrweise auch immer wieder in alte Rollen zurück.
Aber hier werde ich versuchen zu lernen, knallhart zu bleiben und nur von meinen Bedingungen abzuweichen, wenn ich sehe, dass es gerechtfertigt ist und nicht 'weil bei denen sonst grad keiner Zeit hat' oder was-weiß-ich.
I fühl mich besser dadurch.
Also bis 11 oder so war ich heute durch den Wind, danach ist in meinem Kopf diese LSG entstanden und dieses Ergebnis.
Und ich glaube, damit kann ich leben.

Ich bin noch nicht bereit, den Kunden komplett zu verlassen, i fühl mich einfach noch nicht so, dass ich eine Beta-Version von einem Tool, das ich erst seit Juni angefangen hab nebenher zu programmieren, realistisch auf den Markt zu bringen und naja Es wär am Ende nur noch stressiger.
Aber i will mich auch nicht die ganze Zeit ausnutzen lassen oder meine Zeit mit Sinnlos-Diskussionen mit meiner Lieblingskollegin vertrödeln.

13.01.2019 13:01 • #1040


Küstenperle

Zitat von noidea:
Also i werd sachlich meinen Chefs schreiben, dass ich Freiberuflerin bin. Und dass ich ihnen nur das liefern kann, was im Auftrag auch abgemacht war. Wenn sie hinterher es bunt geklickt wollen, können sie entweder einen internen beauftragen, das bunt zu klicken oder intern mal abstimmen, in welcher Form sie den Output brauchen und mir dann das ERGEBNIS zeigen: WAS sie brauchen. Dann kann ich ihnen sagen, was umsetzbar ist.
Aber wenn sie von mir ein Projekt wollen, wo ich während der Projektzeit für Rückfragen bereit stehe, müssen sie das BUCHEN.
Hingegen wenn sie ein (günstigeres) KONZEPT nur buchen, brauchen sie nicht denken, trotzdem ein PROJEKT zu bekommen.
Sondern dann endet mein Auftrag mit dem übergebenen Projekt und es gibt kein Klicki-Bunti und Rückfragen nur soweit es angemessen ist aber nicht in diese Projekttiefe.

Wenn sie das verstehen, wissen sie in Zukunft, was sie bekommen, wenn sie was buchen.

PERFEKT! Hätte ich Dir nicht besser "raten" können (war aber mein Gedanke, als ich von Deinen Schwierigkeiten dort las - immer sehr sehr schwer, wenn es keine eindeutig definierten Prozess bzw. Arbeitsabläufe gibt, das ist aber in der Tat deren Baustelle, Deine ist Dich abzugrenzen - und Du klingst da sehr strategisch. Durchziehen!)

so, überlasse Dich wieder Deinem Tagebuch

13.01.2019 13:13 • x 1 #1041


noidea

noidea


1101
2
732
Heute war ein verquerter Tag...
Und ich hab wieder tausend Gedanken im Kopf, zum Glück aber nicht mehr übers Unternehmen jetzt.
Also naja. I hab bis 15 Uhr gebraucht, bis i mich aufgerafft hab, was zu essen zu machen... DANN hab ich nen Film geguckt, aber mit Laptop im Bett.
Der Film war mega lustig, wollt dann noch einen weiteren mit der selben Schauspielerin gucken, aber der Film hat mich dann iiwie gelangweilt und i hab zwischendrin dann immer Pause gedrückt und doch lieber nachgedacht.

Worüber auch immer.
Warum ist der heutige Tag so schräg?
I dachte, es wird ein guter Tag. Ich meine, ich war jetzt nicht in diesem negativen Gedankenkarussell wie Freitag.
Aber... iiwie konnt ich heute den ganzen Tag mit mir selbst nichts anfangen und das komische ist:
So kenn ich mich gar nicht.
I hab doch so viele Pläne, so viele Ideen, so viel Elan...
Heute lag i nur rum und hab überhaupt nichts machen können.
Warum?
Naja. Wenn i morgen endlich weiß, wie sich die Sache mit Arbeit aufklärt, wie meine Chefs reagieren, vll find ich dann zurück zu meinem normalen Selbst.
Und wieder zu Antrieb und Kraft.

Ich glaub, das was mich so blockiert ist Angst - Angst abgelehnt zu werden, dass die zu mir sagen, i soll gucken wo ich bleib und dass ich denen zu kompliziert bin. I fühl mich kompliziert, weils für mich selbst kompliziert ist.
I hab Angst, ich könnt sie überfordern, weil sie mich überfordern. Mit dem vielen Chaos. Eigtl geht es wirklich von ihnen aus, meine Abläufe sind eigtl geregelt inzwischen, ich hab nen roten Faden und ein klares Schema - das ich immer weiter ausbaue, ich kann mir wenig vorwerfen - da ich permanent beruflich in unserer Zusammenarbeit im Vorwärtsgang unterwegs war.

Und trotzdem: Manchmal wirken Dinge genau umgekehrt. Manchmal sind die, die es am besten meinen, total lästig. Hey, manchmal meint man selbst es zwar gut und tut sein möglichstes, aber es war einfach für die anderen die falsche Richtung.
Woher soll ich es wissen, ich weiß nichts - im Home Office wird ja immer erst dann kommuniziert, wenns Probleme gibt. Und nicht, wenn alles ok ist.
Denn dann hat man zick andere Dinge zu tun, die wichtiger sind - oder man zieht einfach mehr Aufträge an Land, statt Zeit für Strategie-Meetings und Ablaufanalyse, Verbesserungspotential etc zu verplempern, wenn man ja auch noch mehr Geld stattdessen machen könnte. Und dann: BAM. Ein Mitarbeiter spricht mal was an und naja Trotz allem, auch wenn ich mir sicher bin, dass die meine Arbeit immer wert geschätzt haben, etwas verfolgt mich die Angst, dass es das für die nicht wert ist, jetzt wegen mir ihre Abläufe zu planen und irgendwas zu ändern.
I hoff i erfahrs bald... I hoff wir klärens bald....

I hab mir heute sogar schon den Plan B überlegt, wenn es absolut nichts wird mit dem gemeinsamen Nenner, dann werf ichs wirklich hin und geh zurück nach MUC und mach doch noch meinen Master..
Nachdem es iiwie voll schön war, vier Tage über Weihnachten bei meinen Eltern zu sein und wir uns gestern auch gut verstanden haben und die Freundschaft mit G iiwie auch vertrauter geworden ist dieses Jahr --- denk ich, es wär nicht so schlimm, zwei Tage pro Woche in MUC zu sein, bei meinen Eltern. Also die restliche Zeit wär i in Traunreut. Bad Wildbad würd i vermutlich wirklich auflösen und mich davon trennen und meinem Vater sagen, ja er kann es final vermieten. Oder weiter verkaufen. Und ich packe das, mir ist es zu viel mit Bad Wildbad.
Ich häng nicht mehr so sehr daran, seit meine WHG in Traunreut gemütlicher wird. Und die Kontakte dort werden auch schwächer, iiwie... Also i fahr dort fast nur noch hin, aber bin dann dort allein in der WHG oder mach mal nen kleinen Ausflug zu irgendner Therme, aber es ist jetzt nicht so, dass ich dort noch weltbewegend viel mache..

Naja.
Also Ende Januar fahr i ne Woche nach Bad Wildbad. Ende FEB oder Ende März, habs vergessen, geh ich mit meinem Vater auf so ne Messe.
Und naja. I werd bis dahin die Entscheidung treffen und VERMUTLICH loslassen. Und es dann vorsichtig andeuten und austesten, wie er reagieren würde und dann naja, dann guck ich, dass ich die Entscheidung fix mach und mit ihm drüber rede.
So.

Falls i mit dem Start Up doch noch nen Nenner finde, wer weiß, vll lös i Bad Wildbad dann trotzdem auf. I geb mir jetzt bis Ende FEB Zeit, um loszulassen und falls ich nicht loslassen kann, dann eben nicht - aber naja, iiwie ist da nicht mehr soo viel... Iiwie hab ich mir ein neues Zuhause gebaut...

Hey, das ist das gute an den Dreckslaunen, dass ich dann vll wirklich mal Probleme angehe.
Letztes Jahr war ich so mit Davonlaufen und Ablenken beschäftigt - dieses Jahr wollte ich ein paar Lösungen finden und ein paar Entscheidungen treffen, ein paar Baustellen los werden und mich selbst bereichern.

Am wichtigsten von den Herzensdingen ist mir das blöde Buch.
Am wichtigsten vom Verstand ist mir, ein gutes Verhältnis wieder mit meiner Fam.
Und naja, vll wirklich Bad Wildbad - und beruflich so viel Sicherheit und Ordnung, dass ich einfach weiß woran ich bin und obs denen zu den Bedingungen auch gut genug ist oder sie mich nur gewollt hätten, wenn sie mehr bekommen als mir versprochen wird.

Ohh Mann, jetzt wo ich das schreibe spüre ich, dass meine Motivation zumindest in die Gedankengänge zurück kommt - i hoff morgen kehrt sie auch in meinen Körper wieder zurück, sodass ich wieder rauskomme und mehr tue wie einen Film zu gucken, dabei im Bett zu liegen und naja
Aber so reagiere ich dummerweise nun mal auf schlimmere Streitereien. Ob nun Beziehungskrise, Jobkrise, Streit mit meiner Mutter - iiwie hab ich durch sowas jeweils immer 2-3 Tage komplett verloren aber danach wenigstens Dinge angepackt, die ich davor getrödelt hab.
Iiwie hab ich manchmal das Gefühl, das ist eine andere Person.
Wenn ich glücklich bin, bin ich so wie früher - unbeschwert und naiv, denk nicht viel nach, bin meistens voller Elan mit irgendwas beschäftigt und blend alles um mich herum aus.
Dann, wenns zusammen klappt - dann SEH ich all das. Was ich davor immer so gekonnt weggeschoben hab.
Und naja, dann überforderts mich zuerst. All das zu sehen. Aber wenn ich mir langsam das Bild gemacht hab, dann werd ich auch wieder handlungsfähig.

Ohhh bitte bitte bitte bleib ich an der Sache dran und schiebe es nicht wieder weg.
Iiwie fühlt es sich grad so gut an, diesen Entschluss getroffen zu haben mit Bad Wildbad...... Naja, mit dem Master kein Plan - ein bisschen vermiss ich schon, wie viel Aufwind ich immer durch Vorlesungen bekommen hab, man kriegt so viele unterschiedliche Themen mit und wird ständig inspiriert und neu herausgefordert und kommt in neue Themen rein.
Aber naja. I könnt mir auch vorstellen, nen Monat nichts zu tun, diese Zeit zu nutzen, um mir klar zu werden, in welchen Themenbereich ich als nächstes will und dann BAM dort es versuchen und vll ne Festanstellung in dem Bereich zu suchen oder wieder ein Start Up mit Home Office.
Aktuell hätt ich keinen Plan, auf welches Thema ich Lust hätte - bin so stark in meinem eigenen Thema iiwie, aber es ist ne 100% Nische, sowas gibts nicht wirklich nochmal - und iiwie hab ich mich damit auch schon lang beschäftigt und naja..... ka.....

Puuuhhhhhh.

Ohhh.... Morgen wird alles ok? Ja?
Langsam find ich mein Tagebuch doch wieder spannend - und spüre, ich hab immer noch Dinge zu klären.
Als i zurück gekommen bin, hab i mich ratlos gefühlt und wusst nicht mal, warum ich zurück ins Forum komm, wusst nur, iiwas läuft grad nicht und dass ich nicht drauf komme, was es ist, wenn ich meine Gedanken nicht wirklich rauslasse - hey, es ist manchmal so befreiend. So verdammt befreiend. Es einfach runter zu schreiben und dann ist es wenigstens gesagt....

I mach mir auch schon nen Plan für morgen
- Vormittag: Kundenkram (Projektarbeit)
- WENN die morgen noch nicht auf das Thema reagieren, gelassen bleiben, und denen Zeit lassen, sich intern wirklich Gedanken drüber zu machen statt sofort nachzuhaken DENN: Ich hab meinen Plan B, der genauso schön ist und hey: Wenn sie mich zu lang warten lassen, mach i meinen Plan B vll eh zum Plan A.
- Nachmittag: An meinem eigenen Programm weiter machen, esseidenn es ist zu viel Kundenkram vorhanden, dass i nicht dazu komme
- Abend: Bouldern, danach an meinem Buch schreiben, DANACH nen Film angucken, der so dramatisch ist, dass ich losheule... Ja.... ich will das von den letzten Tagen verarbeiten, ich würd so gerne heulen aus Leibeskräften, aber naja.... ohne tragischen Film gelingt mir das nicht, käm mir dumm vor aktuell wegen MIR zu weinen, aber will trotzdem genau diese Stimmung haben....
omg verrückt, ich weiß.....

Aber.... ich hoffe, ich mache all das morgen trotzdem
JETZT guck ich glaub doch noch den langweiligen Film zu Ende, bei dem i vorhin die ganze Zeit auf Pause gedrückt habe... ess vll noch was... und schlafe dann hoffentlich tief und fest

13.01.2019 23:23 • #1042


noidea

noidea


1101
2
732
MONTAG

Hier sitze ich also. Vor meinem Rechner.
Naja. Immerhin bin i aufgestanden. Und hocke am Schreibtisch.
In mir drin ist... noch alles paralysiert....

I woas grad net, ob i mich in den Kundenchat reintraue Vll schau ich auch, dass ich am Vormittag noch ein bisschen an meinem eigenen Projekt mache und erst in der Mittagspause rein sehe Bis dahin haben die vll auch intern schon abgestimmt und mir ne LSG geschrieben.
Wenn i jetzt reingeh, würd i vll nur die ganze Zeit warten und hoffen, dass einer was zu dem Thema schreibt, aber wer weiß, ob grad wer Zeit hat, sich damit auseinander zu setzen.

Ist es davonlaufen, wenn i das Online-Gehen dort raus trödle? Lass i mir das durchgehen?
Trau i mir grad zu, einfach hochkonzentriert zu arbeiten, egal, was die geschrieben haben?
Gestern dacht ich, am besten wär eh, i mach meinen Master.
Heute bin i mir wieder nicht so sicher.
Denk mir, iiwie liebe ich die Freiheit ja doch.
Letztes Jahr war i so oft weg, aber naja, die Monate, die am schönsten waren, waren eigtl die, wo ich grad frisch an meinem Projekt angefangen hab - und noch nicht wusste, ob es klappt, aber es sehen wollte und naja - ich hatte da so viel Auftrieb, hab eine 50h Woche nach der nächsten gemacht - es war Sommer. Ich hätte campen gehen können, aber hab lieber gearbeitet.
Und naja, das Programm hat mir enorm geholfen für die Kundenprojekte, es gab voll den Auftrieb und an allen Ecken Inspiration und Dinge, die ich noch einbauen muss.
Also hatte ich an der Stelle nicht so viel vom Home Office, weil ich iiwie dann ja doch zu Hause war.

Hey, iiwie häng ich am Home Office - insgesamt - aber es gibt Momente, wo es sich so anfühlt, wie man sich nicht fühlen sollte.
Und es kommt immer wie ein Schlag aus dem Nichts --- ich werd das in ner Woche vergessen haben, ich hatte ddas Gefühl schon öfter und habs immer und immer wieder vergessen danach.
Weil dann wieder alles OK war.
Aber..... was bringt ein schönes Leben, wenn es durchzogen ist von lauter kleinen Weltuntergängen?
I spür ja, dass ich heute wieder hochkomme.
Auch wenn i immer noch mega unkonzentriert bin und mich kaum auf einen Satz konzentrieren kann, den i schreibe.

I mach mir jetzt einen neuen Plan für heute....
Ich mach zuerst etwas an meinem Programm..... guck dann in der Mittagspause erst in den Chat hinein.
Und falls dort dann iiwas total schlimmes oder negatives drin steht oder komplett gar keine Antwort, dann.....
dann hau ich sofort ab und fahr ins Badria. Ohh Mann, aber was will ich um so ne frühe Uhrzeit im Badria.
Nein.
Vll sollt ich noch bis 16 Uhr warten, bis i in den Chat gucke.
Ich will mich nicht so fertig machen, ich will die fertige Entscheidung lesen - anstatt wieder Teil von iiwelchen Diskussionen zu werden.
Ich werde jetzt an meinem eigenen Projekt arbeiten.
Auch, wenn ich das Projekt vll nicht mal mehr brauche, wenn der Kunde weg fällt ---- ob ich mich wirklich aufraffe mir einen neuen Testkunden zu suchen.... puuuhhhh, doch, eigtl sollt ich das tun ----- i bin so gut wie am Ziel, alle Tests erfolgreich, alles funktioniert ---- das was fehlt, sind nur noch nebengründigere Aspekte, wie Layout, Nutzerfreundlichkeit, dass man Werte zb auch übers Tool löschen kann und nicht nur über die Datenbank ._. und hier und da Rückfragen, ob man sich wirklich sicher ist, dass man es löschen mag --- vll sogar ne Rückgängig Funktion oder Archivieren/Kopieren von Konzepten -- naja, halt solche Dinge, die man als Programmierer des Tools leicht umgehen kann und drumrum arbeiten kann, aber wo jeder Kunde der es nutzt, sich alles kaputt machen könnte, weil er ja nicht weiß, dass es hier und da halt.... so ist wie es ist..
Ach ka Iiwie bin i mir schon sicher, dass sich Kunden über einiges in meinem Tool beschweren könnten und aktuell hab ich voll Angst vor Beschwerden und Stress und Diskussionen......

Ufffffffffff..........
I will mich wieder motivieren.....
I ess jetzt was und schau dann, dass i an meinem Tool mach, auch wenn i nicht mehr weiß, ob ichs je verkaufen werde Hey und plötzlich komm ich mir dumm vor, weil es mein einziges Interesse all die letzten Monate war und so lang es nicht ernst geworden ist, war ich mir so sicher, dass ich es dringend will.
Jetzt wo es ernst wird..... weiß ich es nicht mehr.... und denk mir, naja, vll besser doch nicht.... vll besser doch nicht....
Aber es gibt noch andere Möglichkeiten, dass ihc einfach anderen Kunden einfach das ERGEBNIS verkaufe, das ich mit meinem Tool dann selbst erstelle - so wie ichs ja auch für den Testkunden gemacht hab. Das wär aktuell die sicherste Lösung - so würd ichs mir am ehesten trauen, dann muss i das Tool nicht auf den Markt bringen, aber kann trotzdem Geld damit machen....... puuuhhhh.......

Naja...
Egal....
I fühl mich nachm Schreiben wie immer etwas besser.....
i leg dann mal los..... und ja, es ist feige, nicht in den Kundenchat zu gehen, sondern damit zu warten bis nachmittags....

14.01.2019 09:52 • #1043


noidea

noidea


1101
2
732
I hab bis grad eben arbeiten können.... und werd auch danach noch weiter arbeiten können...
i lös bei meinem programm grad eine art rätsel. muss da mit regexs arbeiten und hatte mich daher vor paar tagen oder wochen (fühlt sich wie ne ewigkeit her an) hochmotiviert in das thema reingearbeitet. jetzt hab ich die lsg quasi greifbar. nur dummerweise hab i grad so nen unglaublichen hunger bekommen, dass meine konzentration wieder aufhört.

also i weiß noch nicht, vll geh i gleich zu mc do. iiwie schaff ichs grad nicht so gut, dinge aus meinem kühlschrank zu essen, weil i die erst bearbeiten müsste oder kochen oder so. glaub so viel ist auch gar nicht mehr drin.
hey alles kostet grad noch überwindung.
weiß nicht mal, ob ich solche launen bei mir dulden sollte oder ob ich zu mir sagen sollte: du spinnst. reiß dich zusammen.
nein, stattdessen pack ich mich in watte und denke, heile dich lieber, bzw denke ich ja gar nichts so direkt.
nein.

jedenfalls wollte ich daher jetzt bald mittag machen und dann, wenn i wieder mehr konzentration hab, das regex puzzle zu ende puzzeln und naja. DANN könnt ich noch irgendwas anderes machen, egal was, irgendwas an dem programm oder vll erlaub i mir sogar, an meinem buch einfach weiter zu schreiben. manchmal kommen mir die besten ideen in genau so einer laune. es ist sowas wie inspiration.
hey, weil in meinem buch gehts ja hauptsächlich um die unendlich guten und die unendlich bösen.
vll denk ich mir dann wieder neue gründe aus, wieso die bösen so böse sind. weil ich es dann besser fühlen kann - was alles schlecht sein könnte. oder neue idiotische zeichen, warum die guten so gut sind.
lustigerweise wird ja immer dumm und naiv und arm automatisch mit gut in verbindung gebracht. und gerissen, hinterlistig, über-strategisch, berechnend und reich mit böse.
trotzdem will jeder reich werden und würde seine eigenen dummheiten nicht zu offen zelebrieren. auch wenn sowas menschen iiwie gut macht. es nimmt ihnen die hinterlist. aber zu dämlich dürfen sie sich auch nicht anstellen. naja.
gute müssen immer zuerst an andere denken, dann erst an sich. sie müssen eigene vorteile komplett hinten anstellen, denn ein wahrer held ist nicht nur selbstlos, sondern auch.... unstrategisch selbstlos.
und natürlich: wenn der andere auch gut ist, muss er widersprechen und sagen, nein du wirst gerettet und ich gehe kämpfen.
und dann immer so weiter eben.

i bin so verdammt in stimmung für all den mist.
omg. also nein, ganz so übertrieben ist mein buch auch wieder nicht, aber es hält einige elemente von ner ähnlichen sorte, weniger krass - naja. naja.

soll i mir das durchgehen lassen? oder mir in den Ar. treten, in den kundenchat gucken und naja.... i hab so angst. grad wo es mir ein bisschen besser jetzt geht. aber i muss mir echt abgewöhnen, mich so komplett blöd anzustellen.
und so komplett alles um mich rum auseinander brechen zu lassen, nur weil irgendwo etwas gehörig gekracht hat.

nein, i guck heute abend vorsichtig in den kundenchat, bevor i ins badria fahre.
und jetzt geh i wirklich zu mc do.
also ohne was gegessen zu haben kann man nicht in die sauna, daher ist das wichtig, dass ich mich wenigstens gescheit ernähre, während ich so.... paralysiert bin..... hey alles wird guad, alles wird iiwie einfach gut werden....oder? oder? bisher war es immer so aber............. ............. i hab voll die unendliche angst

14.01.2019 11:54 • #1044


noidea

noidea


1101
2
732
Mhh ja. Die ganze Kommunikation läuft jetzt nur noch zwischen mir und meinem Chef ab.
Hatte letztens ne Email mit sehr bissiger Headline in meinem Postfach (ABMAHNUNG) und hab sie dann gelesen. Das war so gegen 13 Uhr.
Da hat er dann geschrieben, dass ich ihn anrufen soll wenn ich mich beschweren mag, statt permanent iinternen Chat alle damit zuzuspammen und dass ich Kritik nur noch an ihn richten darf und nicht mehr an die festangestellten Mitarbeiter von denen.
Und dann hat er ein paar Dinge behauptet, wo ich hinterher begründen konnte, dass es nicht stimmt und die Frau Geht-Nicht das nur behauptet.
Dann haben wir telefoniert und ich glaube, wir finden eine Lösung.
Er hat mich am Telefon angeschrien und ich bin ihm permanent ins Wort gefallen - aber irgendwie haben wir alles offen hingelegt und nicht so blöd rumgetan wie andere Mitarbeiter von denen.

Also aus den Nachforderungen von Frau Geht-Nicht bin ich raus. Zum Glück.
Und er will nen Service-Vertrag mit mir vereinbaren.
Aber er behauptet, dass er bereits sehr wohl Richlinien hätte und naja, ich hab ihm begründet, dass es nicht so ist, aber daraufhin meinte er, meine Email war ihm jetzt zu lang um das zu lesen und es wäre nebensächlich, was ich dort geschrieben habe.
Er hat auch geschrieben, dass i mich bei zwei festangestellten Mitarbeitern entschuldigen soll, i hab gesagt, bei dem einen kein Problem, aber bei Frau Geht-Nicht warte ich noch und überlege noch.
So.
War vll alles auch von mir ein bisschen kindisch, aber irgendwie bringt es gar nichts, mich von denen weiter in die Enge drängen zu lassen.
Er will mir morgen nun Feedback geben, zu diesem Projekt mit Frau Geht-Nicht, ob ich das nun noch machen muss oder ob sie es machen muss.
Und dann vereinbaren wir noch den Service-Vertrag und i hab gesagt, darüber hinaus gehende Projekte nur noch mit Richtlinien.
Wenn er nicht zugeben kann, dass sie keine Richtlinien hab, kann ich mich vorerst denk ich auch mit dem Service-Vertrag finanzieren, also lief im Endeffekt alles ein bisschen besser wie gedacht .__-

Naja. Daher denk ich mal, dass i jetzt endlich wieder normal mich verhalten kann.
Also schlafen, essen, arbeiten, .....
Naja. Werd aber jetzt --- heute noch nicht, aber ab MI, dann auch Teile von der Arbeitszeit drauf verwenden mir zu überlegen, in welchem Bereich ich als nächstes arbeiten will und mir vorsorglich da schon mal Kunden suchen --- oder nebenher auch schon Marketing-technisch mir überlegen, wie ich neuen Kunden den Output von meinem Tool verkaufen kann....

Hab zwar das Gefühl, wenn die Kommunikation über meinen Chef läuft statt über seine Frau oder die festangestellten von denen, dann stresst es mich nicht so sehr - oder wenigstens nicht so lang anhaltend ._. dann knallts einmal und hinterher sind beide Seiten einen Schritt weiter, naja das mit dem Service-Vertrag ist jetzt iiwie schon ne relativ coole Überraschung für mich .... Juuhuuuu.
Aber was ich oben schreiben wollte: BIS die Kommunikation mal über den Mr Super Busy läuft, muss halt erst so viel passieren, dass die Nerven viel zu blank liegen, .... also ich denke mal, ...... es wär besser, i schau, dass ich weiter komme und mich nicht mehr iiwo reindrücken lasse.... Naja, eigtl war klar, dass er das mit den Richtlinien ablehnt und dann nur schön drauf rum reitet, dass ich gespammt habe ....anstatt zu lesen, dass ich eigtl alles begründen konnte, auch wenns zu emotional formuliert war und zu ausführlich, während er mir seine schön übersichtlich fett markierten Stichpunkte geschrieben hat... aber.... naja...
JETZT arbeite ich dann weiter, bis kurz vorhin ging noch unser Gespräch und der Email-Verkehr, aber mir gehts jetzt wieder deutlich besser - glaube ich.... Weil Dinge endlich greifbar werden und nicht mehr alles so offen liegt, hey weil mal was vorwärts geht und Entscheidungen getroffen werden

14.01.2019 16:30 • x 1 #1045


Küstenperle

Zitat von noidea:
und ich bin ihm permanent ins Wort gefallen

um diese Charaktereigenschaft beneid ich Dich ein wenig

14.01.2019 16:47 • x 1 #1046


noidea

noidea


1101
2
732
DIENSTAG

Gestern Badria wurde noch voll schön. Ein bisschen sind meine Gedanken schon wieder zurück zu der ganzen Problematik, aber das war denk ich auch nötig, um mich weiter distanzieren zu können - innerlich.
Man merkt sowas oft nicht, wenns passiert, wenn man dabei noch dazu so stark unter Stress immer steht - aber iiwie ergibt das Puzzle für mich jetzt einen größeren Sinn und die Bedingungen zu denen ich arbeiten kann.. wobei ich iiwie auch von der Idee, meinen Master zu doch noch zu machen, immer mehr begeistert bin.... weil.... naja, es war ne verdammt coole Zeit und wenn ich das Geld spare, was für Bad Wildbad drauf geht und noch dazu ja den Service-Vertrag bekomme, dann hätt i ggf nicht so viel weniger Geld wie aktuell.
In den Semesterferien kann i ja immer auch trotzdem noch Projekte mit denen machen oder denen wirklich einfach nur mein neues Tool zur Verfügung zu stellen und nicht mehr Projekte damit selbst zu machen..
Also die Entscheidung mit Bad Wildbad ist eigtl fix. Und die Entscheidung, mir klare Richtlinien für die Zusammenarbeit zu schaffen und mich von denen etwas mehr zurück zu ziehen - egal was mein Chef mir im Lauf der Woche noch schreiben wird, ebenso.

Iiwie hab ich dann während ich beim Schwimmen war, nicht mehr so viel über das alles nachgedacht, weil die Lösung durchgekommen ist, ein Lichtblick zwischen dem Chaos. Woran hab ich dort gedacht? Allgemeine Dinge über die Welt und vll mein Buch oder was-weiß-ich.

Daheim hab i dann iiwie doch keinen tragischen Film mehr geguckt, weil ich iiwie gut gelaunt wieder war - hab dann wieder so nen alten 60er Jahre Film angeschaut, i steh da grad drauf....
Iiwie wurds dann aber voll spät und heute bin ich total übermüdet.....
I schreib grad daher auch nur an meinem Buch - ein bisschen brauchts wohl noch, bis meine komplette Stärke wieder kommt, aber i fühl mich nicht mehr verloren, sondern sehe wieder ein Ziel und ein Vorwärts.
I denk, dass meine Entscheidung auch schon fix genug ist, dass mein Chef sich schon extreme Druckmittel oder Verlockungen ausdenken müsste, um meinen Plan wieder zu zerreißen.

Naja, i frag mich nur, wie dumm ich war - ständig so viele Fixkosten für Bad Wildbad zu zahlen - vermutlich hab ich nur auf den richtigen Augenblick gewartet, es aufzulösen. Und die Kohle lieber für mich zu behalten. I denk mal, in Kombination mit 'Ich mach meinen Master und brauch das Geld daher' wird mein Vater (dem die WHG gehört) es ebenfalls komplett positiv aufnehmen. Außerdem hatte ich die WHG zwei Jahre lang, hab sie auch total gebraucht am Anfang, i denk, wenn i die WHG nicht gehabt hätte, hätt i mich letztes Jahr einfach noch viel unwohler gefühlt - ich bin kein Fan von überplötzlichen Trennungen, ich lass immer eher langsam los - aber dafür bereue ich es glaub danach auch nicht mehr so sehr, weil es dann iiwie wirklich das Ende ist, wo die negativen Aspekte so eindeutig überwiegen, dass i mir nichts mehr vorwerfen muss.

Also.....
Heute hab ich auch beim Schreiben dann etwas rumgetrödelt, wegen der Übermüdung (Kombination aus Sauna-und-hinterher-noch-ewig-nen-Film-gucken bis 1 oder 2Uhr).
Also Meisterleistungen erwarte ich heute nicht, aber ein paar Stellen vom Buch konnt ich trotzdem auch schon verbessern
Und mein Ziel für heute ist auch eher, mich zu sammeln und zu fassen und zu stärken und mich wohl zu fühlen, und naja... das scheint ganz gut zu klappen.

15.01.2019 14:52 • x 1 #1047


noidea

noidea


1101
2
732
MITTWOCH

Heute ist absolutes Topwetter draußen und ich hätte riesige Lust gehabt, es zu nutzen und in die Berge zu gehen oder langlaufen zu gehen und den traumhaften Schnee auszuprobieren
Doch... leider, leider musste mein Auto ausgerechnet heute zum Service.
Nichts schlimmes, nur der gewöhnliche Service, zu dem man ja immer muss, wenn im Auto das kleine Service-Zeichen aufleuchtet ._.
Daher bin ich jetzt dahoam und hab kein Auto^^
Ist vll aber auch besser so, weil ich heute dafür die Kraft habe, meine WHG aufzuräumen.
Hatte mir ehrlich gesagt auch vorgenommen, die Garage heute aufzuräumen, dann bin ich wenigstens an der frischen Luft und krieg vll trotzdem ein paar Sonnenstrahlen ab

So. Jetzt warte ich eigtl nur, bis mein Essen fertig ist und gehe daher dann auch runter in die Garage.
Und wenn ich dort fertig bin, räum ich die WHG auch noch auf und danach mache ich an meinem Buch weiter.

Also gestern habe ich die letzte Korrekturschleife von meinem Buch beendet und quasi das Ende von meinem Buch nochmal gelesen und: Das Ende passt nun endlich
(Also das große Problem von meinem Buch waren vor einem halben Jahr noch der Anfang und das Ende ._.).
JETZT ist es nur noch der Anfang.
Und ich habe noch zwei TODOS im Mittelteil, aber das sind nur kleine Dinge, wo ich bestimmte Überleitungen logischer machen muss.

Iiwie ist das voll lustig.
Früher mit 15-17 habe ich immer einfach so runtergeschrieben, als wäre es ein nicht-enden-wollender Deutschaufsatz.
JETZT gehe ich es ein bisschen wie eine Informatikerin an.
Wenn ich das Buch lese und mir was nicht gefällt, schreib ich mitten in den Text rotmarkiert // TODO: und dann was ich machen muss.
Wenn ich das TODO behoben hab, färb ichs grün um.
Iiwie kommt mir das so strukturiert vor.... plötzlich.... also ich glaube, ich werde in Zukunft wieder öfter Bücher schreiben.
Im Ende von meinem ersten Buch kündigt sich zb schon ganz unmissverständlich eine Fortsetzung an und iiwie hab ich darauf auch wieder voll viel Lust.

In Zukunft werd ich das Schreiben aber wieder auf Feierabend legen. Also ich bin heute wieder komplett normal, dass ich mich nicht mehr mit Samthandschuhen anpacken müsste.
Naja, außer dass i kein Auto heute habe Um 16 Uhr darf ichs abholen.

Mit meinem Chef hab i mich vorhin auch einigen können und bin aus der Sache mit Frau Geht-Nicht raus.
Klang aber immer noch patzig, also i glaub nicht, dass wir wirklich langfristig einen gemeinsamen Nenner finden werden - also i bin grad auch noch unschlüssig, ob ich dem Service-Vertrag überhaupt zustimmen soll oder die mich iiwie total stressen, egal wie viel oder wenig sie bei mir beauftragen, weil einfach so viel Chaos ist und der Umgangston eigtl kein bisschen passt, sondern immer so ein krasser Druck aufgebaut wird und mein Chef dann wieder alles so schnörkelig versteht, dass ich seine Emails kaum verstehe. Er könnt ja auch ganz normal schreiben, so wie ich. Aber er findet es halt lustig, alles so seltsam vertraglich zu formulieren und nicht auf meine Rückfragen einzugehen, außer halt mit abstrakten Floskeln, die mir nur sagen, dass er nichts konkretes sagen will.
Also iiwie kann ich zum Glück darüber aber fast nur noch lachen, weil ich keine Verpflichtungen mehr hab und es nicht mehr tun muss - ob ich den Vertrag mit ihm mach oder nicht, kann ich selbst entscheiden.
Wenn i als Studentin ne vergünstigte Krankenversicherung bekomm und die Fixkosten mit Bad Wildbad los bin, hab ich nicht soo viel weniger Geld wie bisher .__- Hätte aber die Zeit, mir vll wirklich Kunden zu suchen, mit denen ich sogar stressfreier mehr verdienen kann --- ok OB das klappt ist offen, aber die Hoffnung besteht.

Najjja... Wir wollten zu dem Service-Vertrag nochmal telefonieren, damit er mir sein Wischi-Waschi-Geschnörkel dann schön am Telefon erklären kann und ich dann weiß, worauf ich mich damit einlassen würde.

So.
Mehr gibts grad glaub ich nicht zu sagen.
Ohhh. Doch, eine Sache noch.
Also in meiner Handtasche trage ich im Seitenfach seit zwei Jahren meinen Zulassungsbescheid fürs Master-Studium spazieren.
Dachte ja jedes Semester immer, dass ich mich fürs nächste dann wieder immatrikulieren werde und hatte daher nie die Notwendigkeit gesehen, den Zulassungsbescheid auszupacken ._.
Dummerweise war er dann jetzt HEUTE als ich ihn mir dann quasi zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder angesehen habe, in einem Museumsreifen Zustand. Also das Papier hatte die Beschaffenheit wie diese alten Urkunden aus dem Mittelalter. Lauter Knitter, und die Knitter schon mit Fransen, ein paar vergilbte Flecken.
Wuuhuuu.

I werd dann also bald noch ne EMail an die Studienkanzlei schicken müssen, dass die mir nen neuen Zulassungsbescheid schicken müssen.
Hey, iiwie fühl i mich schon wieder halb so wie damals. Im BA Studium musst ich auch dauernd iiwas an die Studienkanzlei schreiben, weil ichs nicht mehr hatte oder nicht mehr wusste oder was-weiß-ich.
I freu mich mega aufs Studium.
I hoff i halt alle Fristen ein, aber das Studium ging glaub immer im April los, also sollt i es noch nicht verpasst haben. Sondern habs mir quasi rechtzeitig zu Beginn der Semesterferien überlegt, dass ich wieder Studentin sein will.
Dass ichs mir endlich wieder zutraue.

Die letzten zwei Jahre stand ich so unter Stress aus irgendeinem Grund, dass mir Freiheit so wichtig war.
Und immernoch ist mir Freiheit immerhin so wichtig, dass ich mich nicht 40h die Woche in ein fremdes Unternehmen hocken mag.
Aber 2 Tage die Woche in Vorlesungen, Termine in der Klausurenphase wahrnehmen, hier und da mal eine Seminararbeit (glaub bei Informatik eh nur eine^^). Das passt dann schon.
Also i hab im BA alles von daheim aus gemacht, außer pro Semester 2-3 Vorlesungen, die ich auch persönlich besucht habe - bevorzugt natürlich, wenn die Vorlesungen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen waren ---- denn von Traunreut nach MUC sind 1.5h, das lohnt sich nur, wenn ich die Nacht dazwischen bei meinen Eltern absteigen kann.

Worauf i mich auch mega freue ist, wieder regelmäßig in die Boulderwelt gehen zu können Da die kleine Halle in Traunstein doch nicht ganz so cool ist wie die zwei mega riesigen Boulderwelten in MUC
Ahhh.... irgendwie bin i grad so positiv, so verdammt positiv.

I pack mein Leben wieder an und verändere endlich mal wirklich Dinge, die mich unterschwellig schon so ganz lang nerven.
Iiwie bin i mir auch sehr sicher, dass meine Eltern es ausschließlich positiv aufnehmen werden mit Bad Wildbad und dem Master Studium und wir uns dadurch dann erst recht auch wieder besser verstehen werden

So. Glaub mein essen ist fertig, hoffentlich noch nicht angebrannt ^^

16.01.2019 13:42 • #1048


noidea

noidea


1101
2
732
So, alles erledigt. Mein süßes Autolein ist wieder da und es hat so weit alles gepasst, wie ich das jetzt verstanden habe
Mit der Garagen-Aufräumung habe ich ebenfalls begonnen und denke mal, das wird bald ordentlich sein. Aber jetzt noch nicht nein.
Also als ich unten war, kam die süße Nachbarskatze. I hab mich dann hingehockt und sie ist die ganze Zeit um mich rum und hat sich immer ihren Kopf an mein Knie gerammt, ist dann eine Runde um mich gelaufen und dann wieder BAM zurück gegens Knie.
Iwann hab ich dann zur Katze gesagt, ohh i muss jetzt aufräumen, sry.
Die Katze ist mir natürlich hinterher in die Garage, hat dann mit meinen Skischuhen gekuschelt und generell immer sehr genau geguckt, was ich da mache ._.
Dadurch hat das Aufräumen zwar Spaß gemacht, aber war auch nicht so super effizient ._.

Jedenfalls war die Katze nach ner Zeit dann wieder weg und ich bin auch wieder gegangen, weil ich los musste, um mein Auto abzuholen.
I hab iiwie die ganze Zeit voll gestrahlt, dort, als ich mein Auto wieder bekommen habe, etc....

Naja...
Gerade hab ich meinem Chef den Service-Vertrag dann abgesagt. Er hatte sich telefonisch nicht mehr dazu gemeldet und ich seh eigtl jetzt schon, dass mir der Verwaltungsaufwand für das bisschen Service zu hoch ist.
I hab jetzt auch an die LMU geschrieben, ob die mir meinen Zulassungsbescheid bitte nochmal schicken können, da ich die PDF nicht mehr hab und der Ausdruck nicht mehr herzeigbar ist.
Und ob i mich damit dann überhaupt auch ins Sommersemester immatrikulieren kann oder nur ins Wintersemester.
Wenn nur Wintersemester geht, hab ich ein Problem - aber eigtl müsste man auch zum Sommersemester beginnen können..

Sobald mein Buch fertig ist, bzw die aktuelle Korrekturschleife, wollt i meine HP updaten und den ganzen Hobbykram löschen, ein gescheites Layout ausarbeiten und dort eben meine Leistungen anbieten, also quasi den Output von meinem Tool.

Bis Ende März würd ich aber nur Kunden annehmen, die freiwillig auf meine HP finden und quasi anfragen, ob ich ihnen diese Leistung erbringen kann, die ich erbringe (sry.... das schreib ich hier nicht konkreter, um was es dabei geht )...
Aber dass ich jetzt iiwie selbst Kunden anschreibe und auch Vertriebler spiele, wird aktuell noch nicht passieren, weil ich dazu auch noch ein wenig was am Tool fertig machen möchte und nochmal etwas mehr Zeit zum Prüfen und Geschäftsmodell-verfeinern brauche.

Soweit.
Puuhhhh.... Ein bisschen unsicher fühl i mich schon, i hoff die Leute von der Uni antworten mir bald. Dann weiß ich, ob es klappt.

Werd das Inet und Festnetz für Bad Wildbad auch schon so schnell wie möglich kündigen, aber heute hatte ich noch keine Lust. Hab auch keine Ahnung, wie da die Fristen sind, muss mich da dann iiwann auch noch mit der Telekom auseinander setzen.

Die WHG aufzulösen geht ja dann eh erst in Rücksprache mit meinem Vater, ob er sie verkaufen mag (dann würd i mein Möbel gleich mitverkaufen) oder vermieten mag, dann muss ich es mit hoher Wahrscheinlichkeit rausnehmen.
Also i denk die WHG werd i erst zum ersten April los, aber das passt für mich auch - i bin mir aber 100% sicher, dass i mich nicht mehr umstimmen werde, egal wie schön mein nächster Bad Wildbad Aufenthalt sein wird - i hab das Geld nicht mehr, i brauch das Geld für was anderes.

Naja, nächsten Mi gehts quasi los nach Bad Wildbad. Dann muss ich auch die ganzen Pappschachteln aus dem Keller zum Wertstoffhof fahren und mir überlegen, was von Bad Wildbad ich nach Traunreut bringen mag und was ich quasi auf den Speicher von meinen Eltern stelle oder verkaufe oder meinem Vater andrehe, dass er es Nachmieter oder Käufer andrehen soll.

Puuhhh so viel zu tun, aber es fühlt sich richtig an, auch wenn mich sowas nervt..
Zumindest hab ich grad die Energie, es anzugehen

Noch ein bisschen guck ich jetzt durch mein Buch, wollt dann bouldern gehen und dann nochmal am Buch schauen, ob ich den Anfang noch hinbiege und die beiden TODOS aus der Mitte noch sauber umsetzen kann, damit i morgen dann alle Buch-Aufgaben quasi erledigt hab und ggf wirklich mit der HP-Geschichte anfangen kann

16.01.2019 17:23 • #1049


noidea

noidea


1101
2
732
FREITAG

Puuhhh, i habs wirklich geschafft und sitze hier gar nicht mal soo viel zu spät an meinem Schreibtisch.
Ok ein bisschen verspätet vll schon.
Bald fange ich dann mit der HP Sache an. Ich hab noch keinen ernsthaften Plan, wie ich es angehen soll. Was ich dort anpreisen soll und wie.
Naja, i wollt mir als erstes die Farben überlegen, in denen meine HP sein wird und in so einem blöden Graphik Design Buch nachlesen, ob das gut so ist. Aber ich wollt mich auch nicht ewig mit sowas aufhalten.
Dann muss ich gucken, wie ich das genau mache, also wie ich quasi den Output von meinem Tool beschreibe - wahrscheinlich an Beispielfällen.

Also gestern bin ich mit dem Buch noch fertig geworden.
Die Überleitungen in dem Mittelteil waren nicht so schwierig. Vor dem Anfang hatte ich mega Angst, daher hab ich den auch bis zum letzten Drücker rausgezögert. Aber dann kam mir iiwie die entscheidende Idee. Und plötzlich war es ganz einfach, den Anfang zu retten.

Ein bisschen bin ich gestern auch noch auf meinem Balkon rumgerannt und hab versucht, mein blödes System zu installieren, das ich mir überlegt hatte: Wollte quasi mit Duschvorhängen einen Teil vom Balkon abhängen, damit es dort nicht hinschneit und die Sachen nicht nass werden, die dort stehen. Aber es hat nicht geklappt - hab aber ne neue Idee und iiwann muss i dann wohl zum Baumarkt, um die nötigen Dinge dafür zu holen.

Naja. Gestern war aber eigtl ein sch. Tag.
Ich war so ungelassen. Und iiwie saß ich da, in so einem blöden Raum, der mein Wohnzimmer ist und einfach nur noch fremd wirkt.
Warum? Weil sich mal wieder alles ändert. I sitz hier in meinem neuen Leben, das noch völlig ungewiss ist, niemand weiß es - nicht mal ich selbst.
Niemand. Wer weiß, obs klappt - aber was soll auch schief gehen.
Wenn i nach Bad Wildbad fahr, kann i schon anfangen, ein paar Sachen ins Auto zu packen und entweder zu meinen Eltern oder nach Traunreut zu fahren. Vll noch zwei Wochen, dann kann ich meinen Eltern davon erzählen - naja, beschlossen ist es eigtl eh.
Und i häng grad gar nicht mehr an Bad Wildbad, ich denke nicht, wenn ich wieder in der WHG bin, hat das alles plötzlich wieder die Super Bedeutung für mich.
Wieso denn auch...? Wieso denn auch.

Die Leute von der Uni haben noch nicht geantwortet, vermutlich wärs relativ schlau, wenn ich da jetzt mal anrufe gleich. Ich meine, der Zulassungsbescheid ist ja da. Ich habe ihn ja. Und es stand auch drauf, dass der nicht nur für damals gilt, sondern zeitlich unbegrenzt. Also kann eigtl nichts mehr schief gehen, aber ich weiß trotzdem noch nicht, wann ich dort antanzen muss, um ihn vorzulegen.
Ohhhh

I werd jetzt einfach die HP machen.
I werd jetzt einfach die HP machen.

Hey, wenn man einfach einen Fuß vor den anderen setzt. Und immer einen ganz kleinen Schritt macht. Dann ist man iiwann da, egal wie unüberwindbar jeder kleine Schritt gewirkt hat.
Und es ist grad so schwer, i kanns wirklich kaum erwarten, wenn ich wieder iiwo eingebunden ist, dann muss ich in solchen Momenten nicht allein in meiner sch. WHG sitzen und Tagebuch schreiben, um einigermaßen mich zu motivieren

18.01.2019 09:12 • #1050




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag