52861

Thread für Affären Frauen und Männer zur Unterstützung

Stefanja


73
1
88
Hallo @alle

Ich lese seit ein paar Wo. hier quer durch, 1-500 und letzte 50 S. habe ich durch. Anregung bekam ich von @JetztGöttin danke dafür

Auszug aus meiner Geschichte:
Meine über 2 J. dauernde Aff. began als eine emotionale Aff. Es war nur am Anfang, so ca. 6 Monate, schön und unbeschwert. Ich wusste von Anfang an, dass wir keine reale Chance haben, diese Aff. in eine Beziehung umzuwandeln. Ich habe gerade dabei meine langjährige Ehe zu beenden und er war noch verheiratet. Sehr bald habe ich für mich beschloßen, wenn wir eine Beziehung haben sollen, müssen wir uns trennen und jeder für sich eigene Sachen klären. Von Anfang an, haben wir beide gesagt: keine Aff., erstmal Klarheit... nun, so weit der Plan... und dann haben wir uns weiter getroffen, ständig geschrieben, bei seltenen Treffen stundenlang geküsst und so weiter gemacht noch ein Jahr, ganz ohne 6 (6 erst nach dem ich von Zuhause ausgezogen bin). Zwischendurch viele gescheiterte Versuche, beidseits, es zu beenden, um Sachen für such und zu Hause zu klären. Nun, Keiner von uns hat während 2J. wirklich was geklärt, ich bin zwar ausgezogen, meine Trennung war durchzogen aber ich war die ganze Zeit mit meinem AM beschäftigt und nie wirklich mit mir. Meine Idee war, Aff. (die für uns zwei nie eine war) wenigstens noch ein bisschen weiter laufen zu lassen und dann irgendwann? beenden, um mich dann mit mir und meinem Leben auseinanderzusetzen. Und ideale Weise, sollte in der Zeit mein AM dasselbe tun und für sich Klarheit zu finden, was auch immer das für unsere Verbindung bedeuten sollte. Nur keiner von uns hat geschafft es zu beenden. Ich habe die Idee im Kopf verfestigt, aber immer aufgeschoben, für irgendwann.
Nun, jetzt ist für mich dieses *irgendwann doch gekommen, ich habe es Anfang Jänner beendet. Ich habe absolute Kontaktsperre gemacht, alle Kontaktmöglichkeiten gesprengt, sehr grob beendet (sonst Angst, dass er mich nicht ernst nehmen wird).Diesmal fühlt sich das ganz anders als bis jetzt. Mal schauen ob ich dass wirklich durchziehe und nicht wieder rückfällig werde.

08.02.2020 10:53 • #30916


kuddel7591

kuddel7591


8012
2
7196
Zitat @Stefanja
Zitat:
Nun, jetzt ist für mich dieses *irgendwann doch gekommen, ich habe es Anfang Jänner beendet. Ich habe absolute Kontaktsperre gemacht, alle Kontaktmöglichkeiten gesprengt, sehr grob beendet (sonst Angst, dass er mich nicht ernst nehmen wird).Diesmal fühlt sich das ganz anders als bis jetzt. Mal schauen ob ich dass wirklich durchziehe und nicht wieder rückfällig werde.


das "irgendwann" kommt für jeden - irgendwann, wenn sich keine Veränderungen der Vorhaben, etwas für sich zu regeln, umgesetzt werden. Was blieb dir als Konsequenz übrig, als das "irgendwann" dann umzusetzen, als der Zeitpunkt für dich gekommen war!?

Was die Kontaktsperre angeht - wenn alle vorherigen Versuche nicht gelangen...was bleibt dann anderes übrig, als zu härteren Maßnahmen zu greifen!? Es geht doch schließlich darum, was du WIRKLICH willst!
Da ihr beide nicht wirklich etwas verändert habt - "finale Entscheidungen treffen" genannt - die
Affäre aus DEM Grunde vor sich hinzudümpeln schien, blieb doch keine Alternative, dem "Dümpeln" (nicht missverstehen) ein Ende zu bereiten - durch Taten, durch DEINE Taten.

Als kleiner Anker soll dir DEIN Handeln dienen - DU hast die Kontaktsperre umgesetzt. DU hast agiert - das ist immer besser, zu agieren, als bei einer verhängten Kontaktsperre nicht mehr reagieren zu können. Und nein....deine Kontaktsperre spricht NICHT gegen den Mann. Sie spricht für dich, weil du Fakten schaffen willst, während der Mann mehr als zögerlich war. Aber...dieses zögerliche Handeln
ist normal - denn finale Entscheidungen zu treffen und umzusetzen, bedeutet ja nicht "nur", dass ein/e andere/r Partner/in auf einen wartet. Was sich dahinter verbirgt, ist für viele AP viel bedeutsamer - trotz aller geschworenen "Liebe" der/dem Neuen gegenüber!

08.02.2020 11:18 • x 1 #30917



x 3


Stefanja


73
1
88
ja @kuddel7591
es fühlt sich gut an, wieder handlungsfähig zu sein. Agieren statt Reagieren.

ich habe mich sehr lange Zeit völlig ausgeliefert gefühlt (meinen Gefühlen, meinem AM, äußren Umständen etc. gegenüber).
Jetzt bekomme ich langsam das Gefühl, über mein Leben selbst zu bestimmen und dass gibt mir Kraft. Auch wenn ich noch immer oft traurig bin... oder wütend... und ihn so oft vermisse...
trotzdem, diesmal fällt mir nicht so schwer Distanz zu halten, ich habe gar kein Plan, wies weiter gehen soll und ob überhaupt und auch die Gedanke, dass wir für alle Zeiten getrennte Wege gehen werden, lässt mich nicht mehr so erstarren.

Ich habe das Gefühl, dass mir jetzt gelungen ist ein kleines Stück loszulassen. Zum ersten Mal. Bis jetzt waren unsere Trennungen immer so halbherzig und mit sehr viel Hoffnung verbunden, dass durch die Trennung etwas in Bewegung kommt. Jetzt nicht. Ich bin innerlich ziemlich entspannt, lasse alles auf mich zu kommen. Es wäre cool wenn das auf Dauer so bleibt.

08.02.2020 16:48 • x 1 #30918


Stefanja


73
1
88
Update:
Seit genau 6 Wo. KS, gestern nachmittag beim Einkaufen getroffen, ignoriert. Zu Hause gekommen, SMS auf Diensthandy (hat er früher nie benutzt) er will mich nicht belästigen, nur mir sagen, dass bei meinem Auto hinten links Licht nicht funktioniert (ist hinter mir gefahren). Habe nicht geantwortet. Werde ihn wohl auch hier blockieren müssen.

Ansonsten, geht es mir bescheiden. Ich war länger verkühlt, habe viel hier gelesen und nachgedacht. Ich weine mittlerweile nicht jeden Tag, aber heute schon öfter. Valentinstag halt

14.02.2020 17:34 • #30919


Minnie

Minnie


752
5
570
@Stefanja Der Tag geht auch vorbei! Achte gut auf Dich!

14.02.2020 18:43 • x 1 #30920


Grenzenlos


6
3
Hallo an alle,
seit einer gefühlten Ewigkeit lese ich hier mit. Heute habe ich entschlossen, mich endlich anzumelden und auch einfach mal zu schreiben. Ich habe keine Erfahrungen mit Internetforen, daher entschuldigt schon jetzt falls mal irgendetwas schief gehen sollte.

Jetzt kurz zu meiner Geschichte, die tatsächlich erschreckend den anderen ähnelt.. (gibt es etwa ein "Affärenmuster"?)
Ich bin Anfang 30, Single und habe ein Kind. Single bin ich seit ein paar Monaten. Ich habe meine Beziehung beendet, da ich- man wird es kaum glauben- hoffnungslos in meinen Affärenmann verliebt bin.
Meine Affäre geht nun schon seit etwa 2 Jahren. Wir sind Arbeitskollegen. Er ist mein Chef. Ich leite ein Amt in einer Behörde und er ist mein direkter Vorgesetzter. Mein AM ist seit etwa 10 Jahren in einer Beziehung, hat 3 Kinder und ein Haus. Glücklich ist er damit natürlich nicht-warum sonst würde er 2 gleisig fahren...
Wir haben uns ineinander verliebt, verbringen (zumindest auf Arbeit) viel Zeit zusammen und sobald wir alleine sind, fallen wir sozusagen übereinander her.S.hatten wir aber tatsächlich nur ein einziges Mal bisher. Uns verbinden Gespräche, wir tun einander gut, geben uns halt und Kraft. Ich habe bei ihm das Gefühl, ganz Ich sein zu können. Andersrum hat er auch das Gefühl bei mir. Zumindest sagt er das. Er sagt so viel...er liebt mich, nur bei mir kann er sich öffnen. Seine Freundin liebt er dagegen nicht. Zumindest nicht so... aber trennen kann er sich auch nicht. Er ist ehrlich zu mir. Er sagt mir, dass er den Mut einfach nicht hat, sich zu trennen. Zu viel hängt davon ab. Angefangen bei den 3 Kindern, für die er da sein will, hin zu finanziellen Dingen..
Trennen kann er sich aber auch nicht von mir. Sooo oft haben wir das schon versucht. Wir haben uns ignoriert, haben versucht, rein freundschaftlich miteinander umzugehen...nichts hat geholfen. Nach kurzer Zeit hielten wir es nicht mehr aus. Ständig dieser Kreislauf. Immer und immer wieder. Und immer wieder tut es so verdammt weh. Wir haben nach der Arbeit und an den Wochenenden nie Kontakt. Der Grund ist offensichtlich. An seiner Beziehung arbeitet er aber auch nicht wirklich. Er liest Ratgeber, überlegt und überlegt...aber er kann nicht aktiv werden. In die eine oder auch die andere Richtung. Und was mache ich? Ich gebe ihm Beziehungstipps um ihn unmittelbar danach zu küssen. Total absurd.
Ich genieße und hasse gleichzeitig jeden Tag, an dem wir uns nicht sehen. Verrückt, oder? Ein Leben ohne ihn kann ich mir nicht vorstellen, obwohl ich ja eigentlich ein Leben ohne ihn führe. Wie oft habe ich mich gefragt, ob ich meine Situation nicht einfach akzeptieren sollte, nicht mehr so viel darüber nachdenken, einfach die Momente mit ihm genießen. Und hoffen, dass die Gefühle irgendwann zu ihm aufhören. Ich vielleicht jemand anderen kennenlerne... Ist denn so etwas realistisch?
Was für Alternativen habe ich denn? Ich sehe ihn Tag für Tag auf Arbeit. Meinen Job werde ich nicht wechseln. Ich arbeite gerne hier und habe Verantwortung für ein haufen Leute... wie hält man unter diesen Bedingungen eine Trennung aus? Wie wird man nicht wieder "schwach"? Wie stellt man das denn nur an?

Wie ihr lesen könnt, keine wirklich neue Geschichte, nur eben meine Geschichte...
Ich bin erstaunt, dass es doch so viele gibt, die in so einer ähnlichen Situation sind.
Ich freu mich, jetzt hier zu sein und hoffe auf ein paar Tipps und gute Unterhaltungen!

18.02.2020 12:36 • x 2 #30921


6rama9

6rama9


5579
4
9237
Zitat von Grenzenlos:
(gibt es etwa ein "Affärenmuster"?)

Ja. Und es beginnt mit dieser Fehl-Annahme:
Zitat von Grenzenlos:
Er ist ehrlich zu mir.

Die zweite Fehlannahme ist davon auszugehen, dass du zwangsläufig mehr bist als eine Bereicherung seines Familienlebens. Ich vergleich das gerne mit einem Ausflug ins Grüne. Danach kommt man wieder gestärkt und frohgemut heim, um den Alltag zu wuppen.

Zitat von Grenzenlos:
Und hoffen, dass die Gefühle irgendwann zu ihm aufhören. Ich vielleicht jemand anderen kennenlerne... Ist denn so etwas realistisch?

Nö. Du hast nämlich in deinem Zustand keinerlei Aufnahmefähigkeiten für jemand anderen.

18.02.2020 12:52 • x 4 #30922


Grenzenlos


6
3
Was bewegt diese Männer denn aber nur dazu, so etwas zu machen? Letzlich machen sie zwei Frauen gleichzeitig kaputt und lassen sie leiden. Leiden sie nicht auch selbst? Ich meine, wenn ich unterstelle, dass AMänner wirklich und ernsthaft verliebt sind (und ich gehe bei meinem AM auch wirklich davon aus), dann macht einem auf Dauer diese Situation doch auch kaputt. Kann man tatsächlich einfach so umschalten, wenn man nach Hause kommt?
Jedes mal, wenn wir beschlossen haben, uns zu trennen, verlief es seehr emotional. Er weinte, war auf gewühlt, konnte am nächsten Tag nicht auf Arbeit kommen... ich habe ihn gesehen, habe gemerkt, dass er fertig ist, dass auch er mit unserer Trennung nicht klar kommt. Und zu Hause soll alles wieder gut sein? Zu Hause kann er die ganzen Emotionen einfach verstecken? Eine sehr schwierige Vorstellung.

Seine Freundin weiß etwas. Er hat ihr (das ist so ca 1 Jahr her) erzählt, dass er Gefühle für mich hat und ich für ihn. Weiter weiß sie nichts. Sie weiß nicht, dass wir eigentlich den ganzen Tag auf Arbeit miteinander verbringen, wir uns küssen, reden, vertraut sind...Es gab wohl ziemlich Stress, seither ist die Beziehung natürlich noch wackeliger. Ich warte jeden Tag, dass sie zu mir kommt, mich zur Rede stellt. Aber nichts passiert. Er scheint sie zu beschwichtigen. Warum er ihr überhaupt etwas gesagt hat, weiß ich nicht. Zumindest folgten keine Konzequenzen daraus. Vor einiger Zeit erzählte er mir, dass er, sofern es doch mal zu einer Trennung kommen sollte, er gerne ein Wechselmodell für die Kinder hätte. Und so trug er sich in seinen Terminkalender (den seine Sekretärin sieht und verwaltet und ich auch) aller zwei Wochen für jeweils eine ganze Woche, seine Kinder ein, damit er keine Termine "reingedrückt" bekommt. Seine Freundin wusste bis vor kurzem nichts davon. Das fand ich echt nicht toll...und fragte mich die ganze Zeit, was das soll. Natürlich schürte es Hoffnungen in mir. Vergeblich... Letzte Woche hat sie irgendwie wohl mitbekommen, was er da so in seinen Kalender eingetragen hat. Sie war sauer (zu recht). Aber nichts passierte. Er erzählte mir davon und ich war fassungslos. Fassungslos darüber, dass beide-trotz der ganzen Sache- einfach weitermachen. Einfach ihren Alltag weiterleben. Einfach so. Was bitte soll das? Beschwichtigt er sie so sehr? Warum erzählt er mir davon? Was um alles in der Welt geht denn nur in seinen Kopf vor?

18.02.2020 14:01 • #30923


Augenblick

Augenblick


67
1
125
Zitat von Grenzenlos:
Was bewegt diese Männer denn aber nur dazu, so etwas zu machen? Letzlich machen sie zwei Frauen gleichzeitig kaputt und lassen sie leiden.


Die richtige Frage wäre: Was bewegt denn die zwei Frauen dazu, so etwas mitzumachen? Angenommen, die EF weiß noch nichts von ihrem "Glück"... Aber was bewegt denn die AF das mitzumachen, wenn sie Kenntnis vom Familienstand des AM hat?

Zitat von Grenzenlos:
Leiden sie nicht auch selbst?

Nö, warum auch?! Sie haben doch alles, was sie wollen...

18.02.2020 14:08 • x 4 #30924


JetztGöttin

JetztGöttin


335
691
Zitat von Grenzenlos:
Ich genieße und hasse gleichzeitig jeden Tag, an dem wir uns nicht sehen. Verrückt, oder? Ein Leben ohne ihn kann ich mir nicht vorstellen, obwohl ich ja eigentlich ein Leben ohne ihn führe. Wie oft habe ich mich gefragt, ob ich meine Situation nicht einfach akzeptieren sollte, nicht mehr so viel darüber nachdenken, einfach die Momente mit ihm genießen. Und hoffen, dass die Gefühle irgendwann zu ihm aufhören. Ich vielleicht jemand anderen kennenlerne... Ist denn so etwas realistisch?
Was für Alternativen habe ich denn? Ich sehe ihn Tag für Tag auf Arbeit. Meinen Job werde ich nicht wechseln. Ich arbeite gerne hier und habe Verantwortung für ein haufen Leute... wie hält man unter diesen Bedingungen eine Trennung aus? Wie wird man nicht wieder "schwach"? Wie stellt man das denn nur an?


Hallo Grenzenlos,

beim Lesen Deiner Zeilen dachte ich: "sie ist noch nicht soweit". Jeder hat ein für sich ganz eigenes Level an Leidensfähigkeit und jeder hält schmerzhafte Situationen unterschiedlich lange aus. Und ich befürchte, dass der Zeitpunkt bei Dir einfach noch nicht wirklich da ist, so dass Du tief aus Dir heraus den Wunsch verspürst, diese Affäre zu beenden. Da sind dann auch die Fragestellungen nach dem Aushalten einer Trennung völlig verständlich, weil ohne einen gewissen Leidensdruck ist es freilich sehr schwer nicht rückfällig zu werden.
Ich möchte Dir raten, schau Dir Dein Leben mal genauer an. Ich entnehme Deinen Zeilen, dass Du Dir ein Leben zwar ohne ihn nicht vorstellen kannst, aber das Leben, dass Du mit ihm führst, schmerzt Dich. Hmm... was fehlt Dir denn in Deinem Leben, dass Du Dich an etwas klammerst, was Dir doch eigentlich gar nicht gut tut?
Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich da anfangen, um dann weitere Dinge zu beleuchten, wie:
Was möchte ich in meinem Leben wirklich?
Wen möchte ich in meinem Leben?
Was ist mir wirklich wichtig?
Was ist mir an mir und mit mir wichtig?
(Reihenfolge der Fragestellung ist willkürlich und hoch individuell)
Die Fragen müssen nicht für den ganzen Rest des Lebens beantwortet werden. Eine Betrachtung zum Jetzt Zeitpunkt mit kleinem Ausblick für die nächsten Jahre reicht erst einmal.
Möglicherweise reift dann so langsam die tiefe und nachhaltige Einsicht, dass die Aufmerksamkeitsalmosen und die heimlichen Glücksmomente nicht so recht zu Deinen Antworten auf oben gestellte Fragen passen und dann ist es auf einmal viel leichter, diese Beziehung mit innerer Überzeugung zu verlassen oder ja, möglicherweise auch dass, dass Du weiter daran festhältst.
Wovon ich aber sehr abrate, ist, sich weiter so intensive Gedanken um ihn zu machen. Da ist soviel Spekulation, Hinhalterei, Rumeierei, Feigheit und was weiss ich noch dabei, dass einem schwindelig wird und am Ende ist man doch nicht schlauer. Ausserdem ist er alt genug und sollte die Sachen mit sich ausmache können. Kann er das nicht (so wie es hier aussieht) wäre das kein Mann, mit dem ich mir Patchwork mit vier Kindern vorstellen möchte. Ganz ehrlich.
Sollte es zu einer Trennung kommen, wünsche ich Dir, dass ihr das so hinbekommt, dass ihr trotzdem noch gut miteinander arbeiten könnt. Das stelle ich mir zwar schwierig vor, aber nicht unlösbar. Wenn er Dich so mag, wie Du schreibst, sollte ihm eigentlich sowohl daran gelegen sein, dass Du glücklich wirst, als auch dass ihr beide noch miteinander auskommt. Soweit die Theorie.
Wie das in der Praxis oftmals aussieht, dass kannst Du hier hundertfach nachlesen.
Sich zu "ent"täuschen" ist schwer, dauert lang, tut weh aber lohnt sich.
In diesem Sinn
Grüsse
Göttin

18.02.2020 14:11 • x 6 #30925


kuddel7591

kuddel7591


8012
2
7196
Zitat von @grenzenlos:
Zitat:
Was bewegt diese Männer denn aber nur dazu, so etwas zu machen? Letzlich machen sie zwei Frauen gleichzeitig kaputt und lassen sie leiden.


Antwort von @Augenblick
Zitat:
Die richtige Frage wäre: Was bewegt denn die zwei Frauen dazu, so etwas mitzumachen? Angenommen, die EF weiß noch nichts von ihrem "Glück"... Aber was bewegt denn die AF das mitzumachen, wenn sie Kenntnis vom Familienstand des AM hat?


@

das bedingt sich.... eine/r "macht" - jemand anderes "lässt machen" (im Sinne von "mit (sich) machen")

Anders ausgedrückt - die/der eine bietet an, ein/e Andere/r nimmt das Angebot an.

Zitat von @grenzenlos:
Zitat:
Leiden sie nicht auch selbst?


Antwort von @Augenblick
Zitat:
Nö, warum auch?! Sie haben doch alles, was sie wollen...


solange eine Affäre besteht, gilt das für beide - Betrüger/innen wie auch AF/AM.
Zitat:
Sie haben doch alles, was sie wollen...


Dass das sehr unterschiedlich motiviert sein kann - von "just for fun", bis zu "ernsten Absichten" -
liegt in der Natur der Sache. Wer nun die jeweilige Seite vertritt - Betrüger/innen wie auch AF/AM
können diese Seiten "besetzen".
Dazu Fragen bei Betrüger/innen, bzw. AF/AM zu stellen - kommen da immer ehrliche Antworten?!

18.02.2020 15:04 • #30926


6rama9

6rama9


5579
4
9237
Zitat von Grenzenlos:
fragte mich die ganze Zeit, was das soll.

Die Frage hast du dir doch selbst beantwortet:
Zitat von Grenzenlos:
Natürlich schürte es Hoffnungen in mir. Vergeblich...


Zitat von Grenzenlos:
Was bewegt diese Männer denn aber nur dazu, so etwas zu machen? Letzlich machen sie zwei Frauen gleichzeitig kaputt und lassen sie leiden.

Ich sag's mal direkt heraus: Wenn man immer auf die Gefühle andere Menschen Rücksicht nehmen müsste, dann könnte man weder Karriere machen, noch Beziehungen beenden, noch sontwas machen was nur einem selbst gut tut. Dass zwei Frauen leiden wird halt als eine Art Kollateralschaden betrachtet, frei nach dem Motto: Ihnen steht ja frei, Schluss zu machen. Aber da ich

Zitat von Grenzenlos:
Leiden sie nicht auch selbst?

Warum sollten sie? Ich verstehe die Frage objektiv nicht ganz. Natürlich werden sich einige zwischen den Frauen zerrissen fühlen, genau wie sich einige durch die Verfügbarkeit von 2 Frauen bereichert fühlen. Da gibt es sicher alle Schattierungen.

Zitat von Grenzenlos:
Letzte Woche hat sie irgendwie wohl mitbekommen, was er da so in seinen Kalender eingetragen hat. Sie war sauer (zu recht). Aber nichts passierte. Er erzählte mir davon und ich war fassungslos. Fassungslos darüber, dass beide-trotz der ganzen Sache- einfach weitermachen. Einfach ihren Alltag weiterleben. Einfach so.

Sagen wir mal so: Du kennst di Wahrheit, die er dir als Wahrheit darstellt. Womit wir wieder beim grundlegenden, ersten Faher sind: Dass er zu dir ehrlich ist und nur seine Frau dauer-anlügt.

18.02.2020 15:22 • #30927


Trust_him


Ich kann die Fragen natürlich nicht für alle Männer beantworten und auch nur insoweit ich die Erkenntnisse durch meinen Mann habe... Aber zumindest das wollte ich als betrogene EF machen, die ihrem Mann eine 2. Chance gegeben hat...
Zitat von Grenzenlos:
AMänner wirklich und ernsthaft verliebt sind (und ich gehe bei meinem AM auch wirklich davon aus),

Mein Mann glaubte damals auch, er sei in seine AF verliebt. Ich glaube das nicht, dafür war ihm ihre Nähe zu unwichtig. Er hätte weit mehr Zeit mit ihr verbringen können als er es tat. Hätte er sie wirklich geliebt, hätte er sich getrennt. So wie er sich von seiner damaligen Freundin getrennt hatte, als er sich in mich verliebte.
Zitat von Grenzenlos:
tatsächlich einfach so umschalten, wenn man nach Hause kommt?

Meinem Mann fiel das sehr schwer, da ihn sein schlechtes Gewissen plagte. Er leidete sichtbar, wenn ich auch damals nicht wusste, warum.
Zitat von Grenzenlos:
Und zu Hause soll alles wieder gut sein? Zu Hause kann er die ganzen Emotionen einfach verstecken?

Auch nein... Siehe oben... Was ich allerdings bemerkte, dass er manchmal lächelte, wenn er eine Nachricht auf dem Handy las... Wenn ich danach fragte, hatte er aber immer eine halbwegs plausible Erklärung zur Hand.
Zitat von Augenblick:
Nö, warum auch?! Sie haben doch alles, was sie wollen...

Mein Mann wusste damals nicht, was er wirklich will. Er war zerissen. Ich bin froh, dass das hinter ihm liegt.

18.02.2020 16:05 • x 1 #30928


Grenzenlos


6
3
Vielen Dank für eure Antworten. Es tut gut, mit ein paar "Aussenstehenden" darüber zu reden/schreiben. Wenn man da so mitten drin steckt, ist man einfach blind. Und naiv... ich habe mich eigentlich immer für eine recht gute Menschenkennerin gehalten und immer gewusst, wenn mir jemand etwas vorspielt. Tja, momentan scheint das gar nicht mehr der Fall zu sein. Ich merke, dass ich mich an sein "reden" klammere, es für Wahr halten will, mit aller Macht. Dabei erscheint es mir in meinen kurzen klaren Momenten, die ich hin und wieder habe, so absurd, widersprüchlich und absolut unlogisch und merke, dass er nicht wirklich ehrlich zu mir ist... leider scheinen diese Momente und Erkenntnisse direkt wieder zu verpuffen, sobald er vor mir steht. Ja, wahrscheinlich bin ich einfach noch nicht so weit, um tatsächlich eine ernsthafte Trennung durchzuziehen. Der Leidensdruck ist noch nicht so hoch....kaum zu glauben, bei den ganzen Tränen und der Einsamkeit der letzten Zeit.
Wie habt ihr so den "Absprung" geschafft? Was hat euch die Augen endgültig geöffnet?

18.02.2020 19:25 • #30929


6rama9

6rama9


5579
4
9237
Zitat von Grenzenlos:
Ja, wahrscheinlich bin ich einfach noch nicht so weit, um tatsächlich eine ernsthafte Trennung durchzuziehen. Der Leidensdruck ist noch nicht so hoch

Ich glaube die Kunst besteht darin, vor dem Leidensdruck abzuspringen. Die meisten schaffen das wohl auch, allerdings verirren sich die nicht hier ins Forum.

Viel Glück! Hier gibt's viele gute Ratgeberinnen, die in ähnlichen Löchern steckten und dir helfen können, da rauszukrabbeln.

18.02.2020 19:35 • x 1 #30930



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag