52860

Thread für Affären Frauen und Männer zur Unterstützung

kuddel7591

kuddel7591


7920
2
7107
Zitat von @grenzenlos:
Zitat:
Ja, wahrscheinlich bin ich einfach noch nicht so weit, um tatsächlich eine ernsthafte Trennung durchzuziehen. Der Leidensdruck ist noch nicht so hoch


@

"Leidensdruck" ist ein Stichwort - ist es noch nicht schmerzhaft genug, wird der Druck ausgehalten. Etwas nicht wahrhaben zu wollen, z. B., dass einen Menschen trotz eigener Menschenkenntnisse verletzt und enttäuscht haben, gehört auch in diese Bereiche.
Allerdings - setzen Menschenkenntnisse nicht auch Erwartungshaltungen voraus...an sich selbst und an das Gegenüber? Selber falsch gelegen zu haben, obwohl ja Menschenkenntnis vorhanden (sein soll) ist, ist enttäuschend...oder? Sich in anderen Menschen getäuscht zu haben, bzw. getäuscht worden sein, macht etwas mit einem....und erhöht den Leidensdruck.

Aber... ist Leidensdruck im Grunde nicht auch ein Regulativ? Könnte es durchaus sein, wenn wir Menschen objektiv/er wären - sind wir aber nicht immer. Und DAS ist wiederum menschlich. Den neben aller Rationalität gibt es auch noch die Emotionen, das Herz, den "Bauch" und das lässt sich eben nicht (immer) unter einen Hut bringen, bzw. voneinander trennen.

Was für einen radikalen Absprung "sorgt" - Tabula Rasa. Kontaktabbruch. "Ende, aus, vorbei!" Sich selbst vor etwas zu schützen - AUCH vor sich selbst! Nein... einfach ist das alles nicht. Und nein - wir Menschen haben kein "Frühwarnsystem", um VOR einem Leidensdruck zu agieren.

Zitat:
Ja, wahrscheinlich bin ich einfach noch nicht so weit, um tatsächlich eine ernsthafte Trennung durchzuziehen


Das braucht seine Zeit. Und wenn du die Trennung WIRKLICH willst, wirst du das schaffen. Ein "Ich kann das aber nicht" darf es nicht geben. Auch hier - kein einfacher Weg. Herauszufinden, was DIR wichtig ist, was DU willst und dir klar zu werden, was du dafür zu tun bereit bist....dann wird das was!

Leidensdruck - den kannst nur du selbst abbauen. An dich selbst zu denken, und weniger an das, wer und was DICH in diese Situation gebracht hat (die Aufarbeitung kommt später), kann dir helfen, dich (wieder) zu stabilisieren. Lasse den IST-Zustand zu, nimm ihn als zeitweise Episode an. Das wird den Leidensdruck ggf. noch erhöhen...und dann wirst du spüren, was zu tun ist.

18.02.2020 21:54 • #30931


Stefanja


73
1
88
Zitat von Grenzenlos:
Wie habt ihr so den "Absprung" geschafft? Was hat euch die Augen endgültig geöffne


Liebe @Grenzenlos

ich habe von Anfang an gewusst, dass ich keine Aff. will und mich trennen werde, falls nichts in Bewegung kommt. Ich wollte auch nicht, in Fall seiner Trennung von EF, gleich mit ihm zusammenzuziehen, sondern habe mir gewünscht, alles langsam anzugehen, wie bei einer Beziehungsanbahnung unter Singles. Nur ich habe diese spezielle Aff. Dynamik komplett unterschätzt, so blieb ich über 2 Jahre in dieser stecken. Viele halbherzige Trennungsversuche von beiden Seiten, mit dem Ergebnis nach ein paar Wochen, genau so weiter zu machen wie vorher...Aber jede Trennung hat ein bisschen mehr kaputt gemacht, hat mich auf die endgültige Trennung vorbereitet. Nur die erste 4-5 Monate dieser vorerst emotionale Aff. waren schön und (halbwegs) unbeschwert, Rest der Zeit bereitete ich mich auf ein Absprung. Nun, ich habe mich zuletzt am 3. Jänner getrennt, absolute Kontaktsperre eingerichtet (vorher nie geschafft), verspüre (zum ersten mal!) kein Bedürfnis mich bei ihm zu melden. Würde nicht sagen, dass ich ganz durch bin, aber irgendwie schon viel weiter als bei vorherigen Trennungen. Als Auslöser habe ich eine enttäuschende Situation genutzt (eine von unzähligen die ich in dieser Aff. erleben dürfte), diese war nicht schlimmer als die andere vorher, aber ich war jetzt so weit, endgültigen Absprung zu versuchen.
Wenn die Zeit reif ist, sind die Dinge auch.

Ich lese viel hier und das hilft mir sehr standhaft zu bleiben. Ich hoffe ich muss keine weiteren Runden drehen.

Alles liebe dir

19.02.2020 08:38 • x 2 #30932



Thread für Affären Frauen und Männer zur Unterstützung

x 3


Grenzenlos


6
3
Halbherzige Trennungsversuche hatten wir auch schon zu genügend...
Hier auf Arbeit ist das alles natürlich echt schwer. Eine vollständige Kontaktsperre geht da nicht. Und diese halte ich aber für zielführend. Einen auf das berufliche bechränkten Kontakt hatte jedes Mal zur Folge, dass ich von ihm am Tag gefühlte hundert Mails (dienstliche Art) bekommen habe... das ging gar nicht. Habe ihm das auch gesagt. Kurze Zeit später fing der Kreislauf erneut an... Aber auch ich habe es bisher nicht geschafft, Konsequent zu sein. Da ist ständig dieser Drang, zu ihm ins Büro zu gehen, bei ihm sein zu wollen. Das ist echt die Hölle. Dabei enttäuscht er mich so oft...jedes mal, wenn er sagt, dass er jetzt los muss, nach Hause muss....das ist echt zum verrückt werden. Schlimm ist auch, dass ich scheinbar meinen ganzen Tagesablauf nach ihm ausrichte. Das ständige Warten auf ihn, das Hoffen, er könnte ja doch noch kurz Zeit haben. Man gibt sich da echt ein Stück weit auf. Furchtbar... aber irgendwie macht man es immer und immer wieder. Und wofür? Eigentlich weiß man doch, dass das alles nicht real ist, keine wirkliche Beziehung, nur Heimlichkeiten, Betrug und Schmerz. Und doch keimt da in einem eine Art Hoffnung, dass es doch vielleicht anders kommen könnte. Dass sich da doch etwas bei ihm ändert, er wirklich ernsthaft überlegt und aktiv wird.... Und dann holt einem die Realität ziemlich schnell wieder auf den Boden der Tatsachen. Wahrscheinlich aber nicht so doll, dass man endlich daraus lernt....

19.02.2020 09:28 • #30933


JetztGöttin

JetztGöttin


335
691
Zitat von Grenzenlos:
Und dann holt einem die Realität ziemlich schnell wieder auf den Boden der Tatsachen. Wahrscheinlich aber nicht so doll, dass man endlich daraus lernt....


Das kannst aber auch nur Du machen. Ich meine richtig daraus lernen.
Du hast übrigens völlig recht damit, dass man sich ein Stück weit aufgibt und nicht nur ein Stück weit. Überleg mal, was Du Deiner besten Freundin erzählen würdest, würde sie so mit ihrem Leben umgehen und Du würdest das mitkriegen.
Ich hatte ja das große Glück einen besten Freund zu haben, dem das irgendwann gereicht hat und der mir gehörig den Kopf gewaschen hat. Der wollte nicht mehr dabei zusehen, wie ich mich O-Ton "für so eine feige Flitzpiepe wie den" so entwürdige. Und er ist auch ein Mann. Er kannte mich über 20 Jahre als starke Frau, die zwar schon häufiger Nackenschläge einstecken musste, es aber immer wieder geschafft hat, sich am eigenen Zopf herauszuziehen. Und jetzt muss er dieses Häufchen Elend erleben, das vor sich hin heult und fast schon verzweifelt auf jede gestohlene fremdbestimmte Zweisamkeit hinfiebert und sich immer weiter verrät und verliert. Dieses von ihm gezeichnete Bild war grausam und heilsam zugleich. Danach war ganz klar und auch gar nicht mehr so schwierig das Richtige zu tun. Was nicht heisst, dass es nicht nicht lange weht tat. Das tat es und zwar monatelang. Aber ich wurde auch viel stärker und das auch über Monate. Die Folge davon ist: mir geht es sehr gut. Ich finde mein Leben gut so wie es ist und ich habe eine ganz gute Sicherheit im Erkennen von Flitzpiepen bekommen.

19.02.2020 10:04 • x 3 #30934


Gast30

Gast30


1030
1277
Hallo Grenzenlos. Ich habe den Absprung nur geschafft.. weil ich die Handynummer der Frau im Internet herausgefunden hatte.. meinen Mut zusammen genommen und sie kontaktiert hatte.. ich hab auf mein innerliches mieses Bauchgefühl nicht gehört.. und Es war ein sehr aufschlussreiches angenehmes Gespräch für uns beide.. Er hat sich als wirklich kranker Typ herausgestellt.. hat mit seiner Frau Kinder per Samenspende gezeugt.. die arme sitzt jetzt mit zwei Babys und einem Vollidioten da.. mir hat Er auch immer erzählt er will Familie mit mir.. liebt nur mich.. bla bla bla.. und hoffentlich sind wir bald zu dritt.. auch ich hab mich für eine gute Menschenkennerin gehalten.. und bin voll auf ihn als soziopath reingefallen.. bei mir hat auch seine unglücksnummer hervorragend funktioniert.. er fühlte sich immer als Opfer.. hatte mir zwischendurch auch vorgegaukelt dass sie getrennt wären und es wäre doch schizophren von mir immer zu glauben dass da noch was mit seiner Frau laufen würde.. mir immer ein schlechtes Gewissen gemacht wenn ich es beenden wollte.. seit fast 9 Monaten habe ich den Kontakt nach dem wir Frauen miteinander telefoniert hatten.. sofort zu ihm abgebrochen.. rückblickend.. hat er mir nicht gut getan und ich bin eher von mir enttäuscht.. dass ich so viel gelitten und ausgehalten habe obwohl es offensichtlich war.. dass er nen schwacher charakterloser Mensch ist.. der auch ganz schön Ar. und skrupellos war.. und ich sehe es aber auch als Spiegel meiner eigenen Unsicherheit in Sachen Beziehung.. dass ich mein Herz so einem vollidioten geschenkt habe Und da so vergeblich gehofft und mich selbst belogen habe.. ich denke du weißt es innerlich auch.. du belügst dich selbst wenn du denkst er wäre ehrlich zu dir.. und es ist keine gesunde Beziehung zwischen euch.. und wenn so eine Anziehung zwischen euch ist.. und er dich so liebt.. will er nichts lieber als bei dir sein... gibt auch Männer/Frauen die Familie haben und sich trotzdem von ihrem Partner trennen und geteiltes Sorgerecht haben.. er nutzt damit nur deine Empathie/Verständnis aus.. Und nach zwei Jahren kann man sich sehr wohl entscheiden! Wer das nicht kann... macht sich nur zum Hampelmann.. es ist respektlos dir gegenüber und auch gegenüber seiner Frau.. das ist kein starker verlässlicher Partner.. sondern ein ar... und du raubst dir selbst nur kostbare Lebenszeit die du mit jemand verbringen könntest der es wirklich ehrlich und ernst mit dir meint.. für ihn ist es nur noch bequem und er hat sich an diesen gefühlsrausch gewöhnt der er erst einmal nicht missen möchte.. so lange du weiter mitmachst .. sei dir mehr wert.. du verdienst doch einen Mann der zu dir steht..und dich auch allen zeigen will.. wenn man jemand so liebt .. hält man diese Heimlichkeit nicht aus.. PS: im Nachhinein wurde mir klar.. dass dieser Mann aus dem Stehgreif perfekt und reflexartig schnell lügen konnte..

07.03.2020 10:10 • #30935


Gast30

Gast30


1030
1277
Ich habe auch meinen Job gewechselt und bin in meine Heimatstadt zurückgezogen.. diese dreiecksbeziehungen haben schon dramatische Folgen.. wenn er dich so liebt versteh ich nicht wie er es übers Herz bringen kann.. dich nach Arbeitsende und am Wochenende alleine zu lassen.. das ist leider nicht mehr als ein extrem süchtiger gefühlsrausch.. und er weiß gar nicht was liebe ist.. so geht man wohl mit keinem Menschen um den man liebt.. mich Hat noch gelehrt dass solche extremen Anziehungen nichts gesundes und gutes sind.. und ich nun nen reflexartig nen Bogen um solche Männer mache..

07.03.2020 10:43 • #30936


Grenzenlos


6
3
Vielen Dank nochmal für die Antworten. Es tut gut, von "außenstehenden" zu lesen und besonders dann, wenn sie selbst mal in so einer Situation waren.

Es gibt Tage, da sehe ich ganz klar. Und ja, da sehe ich IHN als das, was er ist: ein feiger Egoist. Und ich frage mich, warum ich so viel Zeit und Energie an einen solchen Kerl verschwende. Und fest entschlossen, es dann auch zu beenden, gehe ich zu ihm und sage ihm das alles. Und ER... ER steht vor mir, stimmt mir zu und sagt, dass er aus seinem Gedankenkarussell nicht rauskommt. Dass er Angst vor einer Entscheidung hat... nicht weiß, was richtig ist. Und ja, ich kann ihn verstehen bzw. konnte ihn lange Zeit verstehen. Eine Trennung nach mehr als 10 Jahren Beziehung, 3 Kindern, einem Haus und ein gewisses "Ansehen" in der Gemeinde hier..das ist schon harter Tobak. Aber wenn er sich nicht traut, wenn er diesen Schritt nicht wagt, dann verstehe ich nicht, was er von mir will.... Immer wieder stelle ich ihm diese Frage. Angeblich hat er noch nie so empfunden. Auch mich will er nicht verlieren, auch wenn er weiß, dass das was wir haben, irgendwann zu Ende sein muss und er wahrscheinlich nie den Mut findet, etwas zu ändern. Es tut weh, so etwas zu hören. Ist das ehrlich von ihm? Vielleicht... wir haben, wie ich schon geschrieben habe, keinen S. Wir hatten in den letzten 2 Jahren lediglich einmal. Das war auch sehr schön, aber für ihn gibt es diese "Grenze" die er, bei dem ganzen anderen Mist, nicht übertreten will. Wir haben uns ineinander verliebt, wir reden und wir küssen uns und sind so auf unsere ganz spezielle Art intim. Zumindest kann ich ausschließen, dass er das ganze nur macht, weil er mit mir ins Bett will...
Also was ist es dann?
Und immer wieder frage ich mich, warum ich diese "klare Sicht", von der ich Eingangs geschrieben habe, nicht beibehalten kann... warum ich nicht standhaft bleibe, sondern ständig so etwas wie "Mitgefühl" und "Verständnis" für ihn entwickle, nur um am Ende wieder alleine zu sein...

10.03.2020 18:42 • x 1 #30937


Gast30

Gast30


1030
1277
Es tut mir schon weh das zu lesen.. Wenn er dich wirklich lieben würde.. wäre er bei dir.. würde dich verführen.. mit dir S. haben. Und sofort eine Entscheidung für dich treffen.. ich finde sein Verhalten sehr egozentrisch und dir Gegenüber sehr verletzend und null wertschätzend .. diese intensiven Gefühle die ihr beide habt.. haben nichts mit liebe gemein.. mir ging es genauso wie dir.. aber auch an deinem Schreiben.. lese ich dass deine Gefühle sehr gespalten sind.. und das ist nicht normal und sollte ein ernstes Warnzeichen sein.. dass das alles keine gesunde Beziehung ist.. wenn er dich liebt.. lässt er dich nicht allein.. er lässt dich nicht warten und will jede Minute mit dir verbringen.. nach Feierabend.. am Wochenende.. er könnte sich vor verlangen gar nicht zurückhalten.. er hatte ein Jahr Zeit sich zu entscheiden .. der größte Fehler ist zu viel Verständnis.. er begibt sich dabei nur in die Rolle des Opfers.. und du verstärkst das mit zu viel Verständnis und er nutzt dieses aus.. er ist kein charakterstarker Mensch.. denn dieser könnte mit der Situation umgehen.. ich kenn auch Männer die haben sich trotz Haus und trotz Kindern von ihrer Frau getrennt.. Man muss nicht so rumeiern.. und ich finde ihn grausam wie er zu dir ist.. und er wird auch weiter mit seiner Frau schlafen.. wach auf.. das ist nur ne Traumwelt und hat nichts mit der Realität zu tun.. lauf so schnell du kannst.. du verlierst wertvolle Lebenszeit!

10.03.2020 19:05 • #30938


Gast30

Gast30


1030
1277
Ihm reicht das Glücksgefühl dich zu sehen.. zu küssen.. vielleicht auch sein Tageshighlight.. sonst ist es aber sehr bequem und er gewöhnt sich sehr daran.. und will dieses Gefühl mit dir behalten.. am Ende wird es wie bei mir kommen.. erhält sich beide Frauen warm.. und will sich gar nicht mehr entscheiden.. wache schnell auf.. diese intensiven Gefühle vernebeln das Gehirn..

10.03.2020 19:16 • #30939


Univ


38
2
5
Hallo

Ich bin seit November 19 getrennt von meinem am. Meine Geschichte könnt ihr hier lesen.

Jetzt nach 5 Monaten will er seine Wohnungsschlüssel haben. Er hat mich heute angerufen 3x habe nicht abgehoben . dann schrieb er mir, dass er aus der neuen Wohnung bald auszieht und hat mich drum gebeten , falls ich den Schlüssel noch habe, ich ihn bitte zurückgeben soll. Er hat sich auch nach mir erkundigt wie es mir geht. Habe nicht geantwortet. Weiß gar nicht was ich tun soll bitte helft mir.

Vor 2 Monaten, als seine Frau mir schrieb Und mich fragte warum ich ihm hinterherlaufe was gar nicht stimmt. Ich hab seit November kein Kontakt zu ihm , habe ich ihn angerufen , er hat nicht abgehoben. Daraufhin hab ich ihn blockiert als er am nächsten Tag mich dann angerufen hat, habe ich ihm gesagt, dass ich keine Zeit habe und habe aufgelegt und bei WhatsApp blockiert. Und Mitte März hat er mich blockiert jetzt wieder entblockt.
Heute Hat er mit einer anderen Nummer geschrieben .

Was will er? Ist der Schlüssel ein Vorwand? Der liegt bei einer bekannten und ehrlich gesagt, wird es mir nicht gut tun, mich wieder mit ihm zu beschäftigen was ja irgendwie doch der Fall ist. Ich will nicht springen oder was für ihn tun nach 5 1/5 Monaten . Was ratet ihr?

31.03.2020 22:48 • #30940


Minnie

Minnie


732
5
539
Schlüssel per Einschreiben schicken. Ende.

01.04.2020 14:55 • #30941


kuddel7591

kuddel7591


7920
2
7107
Zitat von Univ:
Hallo Ich bin seit November 19 getrennt von meinem am. Meine Geschichte könnt ihr hier lesen. Jetzt nach 5 Monaten will er seine Wohnungsschlüssel haben. Er hat mich heute angerufen 3x habe nicht abgehoben . dann schrieb er mir, dass er aus der neuen Wohnung bald auszieht und hat mich drum gebeten , falls ich den Schlüssel noch habe, ich ihn bitte zurückgeben soll. Er hat sich auch nach mir erkundigt wie es mir geht. Habe nicht geantwortet. Weiß gar nicht was ich tun soll bitte helft mir. Vor 2 Monaten, als seine Frau mir schrieb Und mich fragte warum ...


du beschäftigst dich "ohne Ende" mit dem AM...denke mal drüber nach. Indem du negierst, dass du
dich nicht mehr mit dem AM beschäftigst....

....den Hausschlüssel in einen evtl. gepolsterten Umschlag...sehe das wie @Minnie - abschicken....und zwar ohne jeden Kommentar, ohne Absender - deinen Namen ich ggf. in den Umschlag legen - und gut iss...

...wenn es denn so einfach wäre. Iss es nicht, hat niemand gesagt, wird niemand sagen. Handeln wirst DU müssen, wenn du wirklich loskommen willst vom AM. Z. B.: absolute Kontaktsperre, NULL Antwort auf irgendeinen weiteren Versuch seiner Kontaktaufnahme. Den Deckel wirst du selbst
draufmachen müssen, was nicht einfach ist, aber machbar....das schaffste!

01.04.2020 16:36 • x 1 #30942


Univ


38
2
5
Komisch ist , ich denke oft an ihn. Aber als er sich gestern gemeldet hat, hatte ich keinerlei Herzklopfen oder Zittern. Ich war überrascht und es kamen paar Fragen auf. Warum und wieso? Ich wundere mich über mich selbst.

01.04.2020 18:18 • #30943


Athena

Athena


45
84
Hallo zusammen,

Ich habe viele Tage dieses Forum und Thema verfolgt und mich heute dazu entschieden meine Geschichte auch einmal offen zu legen. Allein das lesen hat mir in der einen oder anderen Stunde, Minute oder Tag über meine traurigen Gefühle hinweggeholfen.
Manchmal bin ich über mich selber schockiert oder enttäuscht wie sich mein Leben entwickelt hat, auf das ich großen Einfluss hätte nehmen können aber durch meine Verliebtheit war ich für vieles blind und habe es verdrängt.
Ich war 24 Jahre verheiratet, glücklich wie ich meinte, voll dem Klischee entsprechend mit Haus und Kindern.
Mein damaliger Mann entpuppte sich immer wieder als Lügner, betreffend im Umgang mit Geld, konnte nie über Gefühle reden, ich hatte immer das Gefühl da ist was fremdes zwischen uns...da ich aber der völlige Gegenpart bin, sehr emphatisch, bei Konflikten immer das Gespräch gesucht habe und über Gefühle reden kann, hat es, glaube ich immer funktioniert und ich habe für seine häufige Unehrlichkeiten immer Erklärungen gesucht...schwere Kindheit...bla...bla
Dann kam kurz vor unserer Silberhochzeit das worst case...er hatte eine Affäre..im besoffenen Kopf unserem ältesten Sohn anvertraut...weiß nicht ob er sein Gewissen erleichterten wollte oder er eine auf dicke Hose machen wollte. Denn sein Ego war ihm immer unheimlich wichtig...das musste ohne Rücksicht auf Verluste befriedigt werden. Höher, schneller , weiter wie alle anderen. Auch wenn er redete...immer sehr charismatisch und ein Mann von Welt. Was außenstehende ihn auch abnahmen oder sie haben das weite gesucht weil sie die Show erkannt haben.
Aber egal...ich habe ihn sehr geliebt.
Nach dem Geständnis brach für mich mein Lebensmittelpunkt zusammen. Da habe ich erst mal gemerkt das ich mich die ganzen Jahre selber verarscht habe.
Mein Sohn hat ihm vor die Wahl gestellt entweder sagts du es Mama oder ich.
Unter Selbstmitleid in Tränen aufgelöst hat er mir es gestanden..er tat sich leid...nicht ich.
Ich gab ihm eine Chance..in der Zeit wurde ich mit Telefon terrorisiert, zig Anrufe, keiner sprach und legte auch nicht auf.
Mein Auto wurde mit Hundesch. beschmiert, unsere Haustür auch, meine Scheibenwischer wurden abgebrochen, mein Nummernschild geklaut.
Ihr könnt raten, ja das war die Affäre von meinem Mann.
Es stellte sich raus die hat er wieder neu begonnen oder weitergeführt. Warum sie so auf mich losgegangen ist..dafür gibt es sicherlich mehrere Erklärungen. Das erniedrigende war, das er es zugelassen hat das sie so mit mir umgegangen ist.
Nach all den Jahren in dem ich immer hinter ihm gestanden habe. Und durch ihn und seiner narzisstischen Art hatten wir viele existenzielle Probleme.
Tja..nennt es abhängigkeit oder liebe..der grad ist so schmal.
Dann Trennung...1 Jahre später einen ehemaligen Arbeitskollegen von ihm beim rausgeben getroffen...20 Jahre kannte man sich oberflächlich....zum 2 mal verheiratet..mit 2 kleinen Kindern.
Die erste Ehe versemmelt wegen fremdgehen.
1 Jahr nur Freundschaft...sehr gute Gespräche..in der Zeit hat er mich sehr genau analysiert..was ich mag..was ich brauche..meine Sehnsüchte...dann ging es in eine Affäre über...ausgerechnet ich..nach all der sch. bin ich in sowas reingeraten. Völlig verliebt...3,5 Jahre lang.
Bis ich begriffen habe das er auch zu 100 Prozent ein narzisst ist, was hat das gedauert. Er hat mich dazu gebracht wie ich mich kleiden soll...wie ich meine Frisur machen soll....wurde immer bestimmende, launischer...ja..hat mich geführt.
Mit Absicht eifersüchtig gemacht, jeden Tag haben wir telefoniert und uns einmal in der Woche getroffen...die Gespräche gingen nur um ihn...in den letzten Monaten...der S. war Hammer, aber auch da bestimmte er wann..alles wurde von ihm vorgegeben. Nicht am Anfang...was war das eine harmonische " Beziehung "... die Veränderung schlich sich ganz langsam ein.
Ich habe vor 5 Wochen Schluss gemacht, da ja eine Affäre an sich ja schon sehr belastend ist wenn man sich verliebt hat und dann seine Dominanz die mir immer mehr den Kopf gef....hat.
Hatte immer wahnsinnig Angst ihn zu verlieren, aber es ging nicht mehr. Ich wurde eifersüchtig auf seine Frau und den ganzen Tag dieses warten auf ein Zeichen von ihm...oder auf ein Treffen.
Ich weiß das ich in eine Abhängigkeit geraten bin und das obwohl ich eine gestandene Frau bin, beruflich wie privat.
Und trotzdem habe ich wahnsinnigen Liebeskummer und muss mich jeden Tag aufs neue an die Nachteile und die wahnsinnige negative Energie erinnern was die Zeit mit ihm mir gekostet hat. Ich war nicht mehr ich selber...nur noch " er".. bestimmte meinen Alltag und meine Freizeit. Ihr kennt das...die AM schleichen sich gedanklich irgendwann 24 Stunden in den Kopf rein...sobald man mit dem Herzen gefangen wurde.
Oh mann...das war jetzt ne lange Story und ich musste sogar noch vieles weglassen.....nichts worauf man stolz sein kann...

03.04.2020 20:42 • x 3 #30944


kuddel7591

kuddel7591


7920
2
7107
@Athena

deinen Post habe ich gelesen... und was zu sagen bleibt - froh sein, dass beides zu Ende ist?
Oder aber... dass DU erkannt hast, dass es DAS nicht sein kann, nicht sein wird - mit beiden Männern nicht....egal ob Ehe oder zuletzt Affäre?

Den Weg zu dir selbst zu finden - was wird angesagt sein. Was sind die Vorteile? Wiegen die
die Nachteile des Vorherigen auf? Aus dem Kontext geht für mich hervor - die Vorteile sind bei
allem Abwägen mit den Nachteilen so klein gar nicht...denn du weißt, dich in DEINEM Leben zu behaupten und durchzusetzen. Jetzt ist das eine andere Ebene.... klar. Es wird auch noch eine
Weile Ressentiments geben, es wird immer wieder zwicken und zwacken...und das Ziel, was dir vorschwebt...was kann das sein? Hast du das bereits ausgemacht? Ja...der Weg ist das Ziel... und
der Weg wird nicht einfach....aber "machbar" isser auf jeden Fall!

04.04.2020 18:24 • x 1 #30945



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag