78

Traurig und verspottet!

grimes


Das wäre auch meine Frage. Nur diese Bemerkung gibt kaum dieses Getuschel her.
Wie war es denn vorher?
Kannst du Anführer beim Mobbing ausmachen?

10.07.2019 17:06 • #31


Blueberry79


9
1
6
Hallo nochmal.

Nur kurz ich schreib auf einem ErsatzHandy mit dem ich nicht wirklich klar komme. Nur für etwaige Fehler.

@Arnika
Ich weiss es nicht genau. Vielleicht hab ich ganz besonders idiotische Kollegen erwischt.
Ich sagte tatsächlich nur das ich mich etwas in M. Verliebt habe.
Es waren ja bis dahin auch immer alle freundlich zu mir.
Nicht gross interessiert aber immer nett.

Und dann kommt auf der Feier ausgerechnet von der unscheinbaren ruhigen Frau aus der hinteren Ecke des Büros dieser Hammer.
In einen mann verliebt der nicht nur jünger ist sondern auch in einer ganz anderen Liga spielt.

So in etwa denke ich mir das zumindest.

Und ja ich weiss das ich an meinem Selbstwertgefühl arbeiten muss, aber ich bin auch realistisch.

Danke

10.07.2019 17:11 • #32


Kummerkasten007


5403
2
6062
Zitat von Blueberry79:
Und ja ich weiss das ich an meinem Selbstwertgefühl arbeiten muss, aber ich bin auch realistisch.


Ach papperlapapp. Gönne Dir mal ein professionelles Fotoshooting und Du wirst überrascht sein, wie attraktiv Du tatsächlich bist.

10.07.2019 17:16 • #33


Catwoman2017

Catwoman2017


1919
4
2543


Vielleicht guckst du hier mal in einer ruhigen Minute rein. Wenn die Kinder schlafen.
Wenn man deine Kinder fragen würde, würden sicher liebevolle Beschreibungen für ihre Mama hervorkommen.

10.07.2019 18:17 • x 1 #34


hellavonsinnen


Ich würde bei vesammelten Kollegen mal zu ihm hingehen und sagen, dass Du nicht mehr wüsstest, was Du mal an ihm gefunden hast, weil er charakterlich nicht in Dein Beuteschema passt. Beuteschema würde ich lustig betonen.
Dann würde ich demonstrativ laut lachen.

10.07.2019 19:59 • #35


nalea


Noch eine Frage: Du schreibst, deine Schüchternheit - sogar eingeschüchtert zu sein - wäre auch durch deinen Exmann ausgelöst oder verstärkt worden.

Gab es deine Glaubenssätze über dich: Ich bin pummelig, nichtssagend, eine graue Maus, schüchtern, jemand, den man eher aus Mitleid einläd bereits vor deiner Ehe? Wer hat das geäussert und wie hat sich das möglicherweise auf deine Situation in Schule, Ausbildung und früheres Berufsleben niedergeschlagen? Ist die Situation jetzt vielleicht ein wiederkehrendes Muster?

Du sagst etwas, schämst dich, weil du glaubst, dass die Bemerkung aus deinem Mund peinlich klingen muss und musst gleichzeitig erleben, dass deine Umgebung tuschelt und sich über dich lustig macht?

Wenn das so ist, und es dich elementar stört, wäre es eine gute Idee den Ursprüngen auf den Grund zu gehen und vielleicht über eine Analyse nachzudenken. Sobald Muster sich wiederholen, stärken sich unsere Glaubenssätze. Die lassen sich z, B auch mit einem Coaching beleuchten und neue Wege des Umgangs mit Situationen des Musters finden.

Letzte Frage noch: Geht es dir manchmal in deiner Rolle als Frau im Hintergrund auch gut. Was sind die Vorteile für dich?

10.07.2019 22:23 • x 2 #36


Blueberry79


9
1
6
Hallo.

@nalea

Ich war schon immer ein wenig eingeschüchtert und ruhig.
Ich komm aus einer Familie da wurde über Gefühle und Wünsche nicht wirklich gesprochen.
Da wurde eher das Programm durchgezogen wenn ihr versteht was ich meine.
Schule, gute Ausbildung, guter Beruf! ! Punkt.
Wie wo und was man eigentlich will das wurde nicht gefragt und es hieß dann nur Es ist eben so. Das müssen wir alle und da gab's auch keine widerworte.

Das spielt mit Sicherheit rein.
Und wenn man dann jemand ist wie ich der meistens sowieso immer überhört und übersehen wird, dann ist es schwer es anders zu machen als man es gelernt hat.

Ich hoffe man versteht was ich meine.

Und nach meinem zweiten Kind bin ich etwas kräftiger geworden.
Und mein exmann gab mir gegen ende unsere ehe immer zu verstehen das ich eh keinen mehr bekomme sollte ich ihn verlassen.

Und da ich auch erzogen wurde möglichst immer den Mund zu halten egal ob nun Mann ,Chef wer auch immer wurde ich kleiner und kleiner.

Er verließ mich dann wegen einer anderen und ganz ehrlich ich fühlte mich zwar belogen betrogen klar,aber ich War auch erleichtert.
Er hat sich in den letzten ehejahren sowieso nicht mehr gross für mich und die Kinder interessiert.
Wir waren dann zwar allein aber da WUSSTE ICH AUCH DAS ICH ALLEIN BIN.

ich denke das beantwortet erstmal einiges.
Es ist schwer diesen Kreislauf zu durchbrechen wenn man von klein auf nicht gelernt hat jemand zu sein.

Danke aber erstmal an alle die mir hier Mut machen für eure Hilfe.
LG

11.07.2019 16:57 • #37


U-I-B

U-I-B


557
1
496
Zitat von Blueberry79:
Schule, gute Ausbildung, guter Beruf! ! Punkt.
Wie wo und was man eigentlich will das wurde nicht gefragt und es hieß dann nur Es ist eben so. Das müssen wir alle und da gab's auch keine widerworte.


Joah, das kenne ich. Bei meinen Eltern hieß es:

1. Schulabschluss, dann guter Schulabschluss
2. Führerschein, dann gutes Fahrprüfungserlebnis
3. Ausbildung, dann gute Ausbildungsprüfung
4. Job, dann nach oben klotzen

Zitat von Blueberry79:
Das spielt mit Sicherheit rein.
Und wenn man dann jemand ist wie ich der meistens sowieso immer überhört und übersehen wird, dann ist es schwer es anders zu machen als man es gelernt hat.


Darum war mein erster Ansatz, als ich in meine erste eigene Mietwohnung zog:

Liste machen mit den Dingen, die ich daheim nicht mochte und ändern wollte. Und das habe ich programmatisch durchgezogen. Und mir beim Kraftsport die Physis und den Selbstwert geholt, anderen Menschen, Umständen etc. zu widerstehen .Hat zwar eine Weile gedauert, aber irgendwann auch gefunzt!

11.07.2019 19:41 • x 2 #38


Hörnchen

Hörnchen


69
1
65
Liebe Blueberry,
Du hast größtenteils alleine 2 Kinder hochgebracht, Du arbeitest dabei -

nun muß diese starke Pflanze aber noch blühen und duften!

Wnn man in der Kindheit nicht diese Injektion bekommen hat, kann man sie sich - holen. - Hast Du mal an eine Art "Selbsterfahrungs" - Gruppentherapie gedacht? -
Oder hättest Du ein paar andere Ideen, wie Du Dich entfalten könntest?

11.07.2019 19:57 • x 2 #39


Merilin


54
44
Also wirklich was soll das. Du managest 2 Kids und hast einen Job. Darauf kannst du stolz sein. Wirklich. Und was dein Aussehen angeht nach Sport und etwas Diät. Zeige es denen.

11.07.2019 20:04 • x 2 #40


Galletta


2
3
Was ist das denn für ein Büro? Infantiler geht es ja nicht mehr. Ich würde an deiner Stelle einfach dazu stehen, dass du ihn interessant findest, offen und ehrlich. Was ist denn daran schlimm?

Und ansonsten einfach dein Ding machen und deiner Arbeit nachgehen. Wer da "tuschelt" macht sich meiner Meinung nach absolut lächerlich und dass besagter Mann jetzt nicht mehr grüßt sagt auch einiges über ihn aus. Die anderen merken offenbar, dass sie bei dir einen wunden Punkt treffen und nutzen das aus. Da würde ich einfach drüberstehen..

Deine Gefühle für diesen Mann werden sicher vergehen und die anderen werden vielleicht irgendwann merken, dass ihr Verhalten echt armselig war.

Kopf hoch, du bist doch eine erwachsene Frau.

11.07.2019 20:11 • #41


williams

williams


498
467
Zitat von Blueberry79:
> Hab mich vor ca 6 Monaten in einen Kollegen verliebt.
> Seitdem ist es wie Spiesrutenlauf für mich auf Arbeit. Ich höre wie sie tuscheln und sich über mich lustig machen. M. ebenfalls.


Da hast du doch auf eine schöne Ars__g_ige gesetzt. Hast du jemand Attraktives in deinem Freundeskreis? Einweihen, schönes "Pärchenfoto" von euch auf deinen Schreibtisch und der Spuk ist vorbei.

11.07.2019 20:12 • #42


nalea


Vielleicht mal ein Filmtip zum Thema Selbstbild zund wie sehr es von anderen verzerrt werden kann: "Gaslight" mit Ingrid Bergman.Deutscher Titel"Gaslicht -das Haus der Lady Almquist". Irgendwann glaubt man dem was andere über einen si sagen.

11.07.2019 21:18 • #43


Verzaubert


200
2
119
Zitat von Abraxas:

Das Verhalten der Kollegen ist lächerlich, belastet aber dennoch die TE.
Daher Stärke zeigen und dagegen vorgehen. Kante zeigen! Gespräch mit GleiB oder Personalrat suchen.


Dann wirds noch schlimmer. Sozialromantiker?

11.07.2019 22:27 • #44


Kopflos

Kopflos


232
1
288
Tut mir leid für dich.
Entweder du sitzt es aus, oder du gehst offensiv an die sache ran.
Uch persönlich würde erstmal zu der netten Kollegin gehen:
- hübsch danke sagen, dass sie dich so interessant findet dass sie dich zum Gesprächsthema Nr.1 gemacht hat
- sie freundlich darauf hinweisen, dass es einen unterschied zwischen nett finden und heiraten wollen gibt (ist doch wurst dass du verliebt gesagt hast, die hatte sicher auch 2 prosecco intus)
- freundlich lächeln, charmant bleiben - keinen anlass bieten dass sie merkt dass dich das verletzt

Dann würde ich dem kollegen sagen, dass dich das getuschel nervt und er vermutlich schon gehört hat dass er der bürohengst sein soll. Dass du ihn als kollegen schätzt und dass du hoffst dass er das dumme gerede nicht für voll nimmt.
Fertig...
Brust raus, kopf hoch - lass dich von solchen gelangweilten biestern nicht ärgern.
Versuch es witzig rüber zu bringen...
Packst du schon!

11.07.2019 22:30 • #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag