672

Trennung - diesmal möchte ich es schaffen

Moskito75


372
1
427
Danke. Das weiss ich,der Schmerz frisst sich durch meinen Körper. Es tut verdamme weh. Weisst du, er hat nicht einmal zum Geburtstag meiner Tochter reagiert, bei sonst normalem Kontakt. Das hat mich sehr getroffen und war glaube ich jetzt auch neben seiner Lüge das I Tüpfelchen. Die Anzeige gegen ihn wegen Kindeswohlgefährdung hat den Rest gegeben. Der Schmerz ist zuletzt deshalb so gross,weil ich nicht schon vor zwei Jahren gegangen bin.

29.07.2020 18:30 • #16


Cocolores


201
1
424
Ich kann Dich sehr gut verstehen, sich aus einer toxischen Beziehung zu lösen ist ein immenser Kraftakt und im wahrsten Sinne ein kalter Entzug. Aber Du wirst es schaffen, da bin ich sicher!
Kontaktsperre ist wirklich das beste, ich habe das damals instinktiv gemacht, auch weil er mich bei jedem Telefonat versucht hat unter Druck zu setzen und fertig zu machen. Da wir noch einiges wegen meines Auszugs etc. zu klären hatten, mußte ich einen Kanal auflassen und das war per mail. Seine Hassmails haben mir nur mehr gezeigt, dass die Trennung der richtige Weg war.

Es wird dauern alles wieder zu ordnen, denn gerade die Diskrepanz zwischen dem was solche Menschen sagen und tun inkl. Schuldumkehr hinterlassen Spuren. Ich habe auch bei der Diakonie sehr schnell Hilfe bekommen und das hat mir im Endeffekt sogar um einiges mehr gebracht, als die "Therapie" danach.

Ich schicke Dir eine virtuelle Umarmung!

29.07.2020 18:40 • x 1 #17



Trennung - diesmal möchte ich es schaffen

x 3


Revell


Es ist nicht die Sucht nach ihm sondern die Sucht nach den Emotionen, die diese Beziehung auslöst.

Kontaktabbruch und dein Leben mit positiven Momenten und Emotionen neu ordnen, indem du jetzt einfach gut und achtsam mit dir selbst bist .

29.07.2020 18:44 • x 2 #18


Moskito75


372
1
427
Ich danke Euch sehr. Ich habe so gut wie nie Hass Mails bekommen. Er hat versucht durch Schweigebehandlung mich in die Knie zu zwingen. Er hat mich versucht unter Druck zu setzen, dabei hat er sich nie wirklich für mich als Mensch interessiert, parallel aber behauptet das er mich über alles liebt. Er war perfekt darin mich in stundenlange Monologe zu verwickeln. Nie ging er auf meine Worte ein,nie. Entweder er überlas sie einfach oder drehte den Spiess um. Ich hab ja auch gemerkt,wie er seine Ex tyrannisiert und Macht über das Kind ausspielt. Er hat immer nur genommen, konnte sich auch nicht bedanken.

Das allerschlimmste war wirklich das Gasligthing, das Umdrehen, das nicht entschuldigen können etc.

Ich werde hart an mir arbeiten. Er jedenfalls bekommt keinen Zutritt mehr in unser Leben und wenn es mich das letzte bisschen Kraft kosten sollte,was ich noch habe.

Ich habe mir heute ein Bad gekauft mit dem Namen "Achtsamkeit" und darin werde ich jetzt baden.

29.07.2020 18:50 • x 2 #19


Moskito75


372
1
427
Ist ja auch härter Tobak zu erzählen, das man eine Anzeige wegen Kindeswohlgefährdung Gefährdung bekommen hat. Aber die Dame beim Amt, der war angeblich schon klar,das da nix war. (Ja klar). Derjenige hat ihn vor der Anzeige drauf angesprochen und nur weil er sich da nicht auf ein Gespräch eingelassen hat, wurde er angezeigt. Lag natürlich nicht an ihm. Es sind immer die anderen in seinem Umfeld. Seine Ex hat ihm mal geschrieben,das er schmerzfrei eiskalt ist, er sie als schlechte Mutter beschimpft hat und sie verbuddeln wollte. Damals dachte ich ernsthaft,das er total unschuldig ist, er drückte bei mir voll auf die Mitleidsschiene.

29.07.2020 19:09 • x 1 #20


stehaufweibchen


Siehst du, der heutige Tag ohne ihn ist rum.

Und laß deine Gefühle, deine Wut und auch den Schmerz zu. Unterdrücke nichts, laß es raus, sonst gärt es am Ende ewig in dir - heule, schreie, verhau dein Kopfkissen wenn dir danach ist.

Ich hab mir damals einen Zettel an den Badezimmerspiegel geklemmt mit der Aufschrift "morgen wird's besser!" - mir hat dieses Mantra sehr geholfen.

Den ersten Schritt in dein neues, besseres Leben hast du schon gemacht. Mit jedem weiteren Schritt wird es dir leichter fallen, und eines Tages blickst du lächelnd und voller Stolz zurück.

29.07.2020 23:08 • x 1 #21


Cocolores


201
1
424
Mein Mantra war: Es gibt kein Zurück und ich WILL auch gar nicht zurück!

(Ich weiß, das mit dem "nicht" ist nicht ideal, mir hat es aber geholfen )

29.07.2020 23:28 • x 1 #22


Moskito75


372
1
427
Das mache ich, ich Kämpfe mich durch. Ich rufe mir immer eine Situation auf. Er fragte mich,ob ich einen Kuchen backe zum Kindergeburtstag seiner Tochter,das war im Januar. Ich sagte klar gern. Kurz davor hat er von mir was bekommen,wofür er sich nicht bedankt hat,er erwähnte es nicht einmal. Daraufhin schrieb ich ihm,das er mich überhaupt nicht wertschätzt . Seine Antwort damals: ja,da hast du recht. Ich sagte ihm daraufhin, das ich mich aufgrund seines Verhaltens nicht in der Lage sehe,einen Kuchen zu backen, er soll sich alleine kümmern. Ich hab mein Handy 4 Tage ausgehabt, er stand vor meiner Tür, ich hab nicht aufgemacht. Irgendwann fragte er mich per Messenger ob ich jetzt nur noch per Brieftaube erreichbar wäre. Kein ehrliches Bedauern, keine aufrichtige Entschuldigung, im Gegenteil,er warf mir vor, ihn hängen gelassen zu haben etc. Gasligthing im Reinformat.

Ein Beispiel von vielen...wo ich sehr gelitten habe,was mir sehr nah ging.

Ich werde mir Zettel an den Spiegel hängen. Ich möchte morgen nach der Arbeit meine Wohnung putzen,da werde ich das erledigen. Ich glaube irgendwie,das mein Gehirn das Wort "nicht" verarbeiten kann.

Vielen Dank für die Tips

29.07.2020 23:42 • #23


Lilli70

Lilli70


1078
1376
Liebe Moskito, er kann deswegen so agieren, da er in einer vollkommenen ICH Welt lebt. Es geht nur um ihn, und nur er wird geschädigt und nur er ist das Opfer. Das glaubt er wirklich! Nur in seinem Alter ist das System. Er weiß genau was er tut, da er es oft genug wiederholt hat. Und hofft, er kommt damit durch, wie er die letzten zwanzig Jahre damit durchgekommen ist. Er stellt sich dumm, passiv aggressiv, tut, als ob er nicht weiß was er gemacht hat und wartet ab was DU machst. Reagierst du jetzt nicht gewünscht, ist er Opfer. Das ist krank, perfide, und vor allen Dingen sehr gerissen, da er mit dem Mitleid und den Emotionen seines Gegenüber spielt. Jetzt versteht man, was man man mit ihm als Kind angestellt hat. Das ist aber keine Entschuldigung, und auch nicht deine Aufgabe, seinen Schmerz anzunehmen, den auch niemand heilen kann. Das Schlimme ist, er ist wirklich zu kurz gekommen. Das kannst du nicht richten, niemand, außer er selbst. Ich bin stolz auf dich und drück dich, und denk an dein Kind, sie bekommt alles mit, was mit ihm läuft, und davor musst du sie schützen. Sie braucht eine starke Mutter, die ihr ein Vorbild ist. Denk daran, dass ist das Wichtigste!

29.07.2020 23:58 • x 4 #24


Moskito75


372
1
427
Genau so ist er Lilli. Danke.
Meine Tochter habe ich weitestgehend rausgehalten. Ich habe einen guten Draht zum Kindsvater und sie hat trotz 700km Entfernung regelmässigen Kontakt zu ihm und ich bin froh,das sie so ein emotional gesundes Mädchen ist. Instinktiv habe ich vieles abgeblockt, sie hat ihn nur sehr wenig gesehen. Heute denke ich, dass das unterbewusst bei mir geschehen ist.

Ich ziehe das jetzt nicht nur für mich durch,sondern in allererster Linie für sie.

DANKE

30.07.2020 00:11 • x 2 #25


Moskito75


372
1
427
Danke, das Du das ansprichst,das sie eine starke Mama braucht. Sie hat in den letzten 2 Jahren schon oft mitbekommen,das es mir nicht gut geht und das ist nicht gut.

30.07.2020 00:13 • #26


Lilli70

Lilli70


1078
1376
Wir Frauen erziehen unsere Töchter, wie unsere Söhne. Es liegt nur an uns. Du schaffst das. Freue dich jeden Tag über dein Kind. Das ist das größte Glück, und das tolle ist, es bleibt.

30.07.2020 00:18 • #27


Moskito75


372
1
427
Zitat von Lilli70:
Liebe Moskito, er kann deswegen so agieren, da er in einer vollkommenen ICH Welt lebt. Es geht nur um ihn, und nur er wird geschädigt und nur er ist das Opfer. Das glaubt er wirklich! Nur in seinem Alter ist das System. Er weiß genau was er tut, da er es oft genug wiederholt hat. Und hofft, er kommt damit durch, wie er die letzten zwanzig Jahre damit durchgekommen ist. Er stellt sich dumm, passiv aggressiv, tut, als ob er nicht weiß was er gemacht hat und wartet ab was DU machst. Reagierst du jetzt nicht gewünscht, ...


Guten Morgen,

und ich hab gedacht, er merkt sein Verhalten nicht, da er sich ja null reflektiert und die Schuld immer bei anderen liegt.

Ich leide sehr darunter,es so soft beendet und nie durchgezogen zu haben. Da hat er mich zu packen gekriegt und hat mir ein schlechtes Gewissen gemacht. Irgendwann hab ich mich entschuldigt und hatte nicht mehr auf dem Schirm das es berechtigt war. Ich war permanenter Schuldumkehr ausgesetzt.

30.07.2020 08:13 • #28


Moskito75


372
1
427
Ich bin schon wieder voller Selbstzweifel, das wäre jetzt eigentlich der Moment wo ich mich melden würde. Genau das war immer das Schwierige, ich wusste genau,warum ich nicht mehr wollte,was mich so verletzt hat und durch die Schuldumkehr und sein Aussitzen hab ich die Gründe ausgeschaltet und wollte einfach nur nicht mehr diesen Schmerz.

Ich hab mir selbst nicht mehr getraut, meinem Bauchgefühl, meiner Institution, obwohl es das Beste ist,was ich habe.

30.07.2020 09:09 • #29


LostDream


65
55
Bleib standhaft und versuche den Schmerz auszuhalten, auch wenn es schwierig ist!
Es lohnt sich!

30.07.2020 09:12 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag