200

Trennung nach 29 Jahren und Stille seit 7 Monaten

Liebesweh

Liebesweh


56
2
79
Zitat von Lathgertha:

Das tut mir sehr sehr leid für dich. Es klingt wirklich danach als ob er wüsste, dass ihm nicht mehr allzu viel Zeit bleibt. Er denkt dich schützen zu müssen. Ihm fällt es wohl auch nicht einfach so zu dir zu sein. Er ist mit der gesamten Situation maßlos überfordert und hat sich aufgegeben (der Alk. spricht dafür).
Man sollte zwar immer die Entscheidung des anderen akzeptieren, jedoch empfehle ich Dir für ihn da zu sein. Jetzt braucht er es wohl am meisten, auch wenn er sich mit Händen und Füßen dagegen wehrt.


Ja, lieben Dank. Ich versuche wirklich stark zu sein und wenn er meine Hilfe braucht , dann bin ich immer für ihn da. Das ist für mich selbstversändlich. Ich danke Euch für Ihre Zeit. Ihr seid sooo lieb Falls ich mehr weiß, werde ich hier schreiben. Ich will so sehr, mit ihm zusammen sein aber alles geht in Richtung Trennung hin. Bald müssen wir hier das Haus räumen.... leider
Fühlt Euch umarmt von mir und danke Euch sehr.

24.01.2020 23:39 • x 2 #31


Lathgertha

Lathgertha


425
832
Zitat von Liebesweh:

Ja, lieben Dank. Ich versuche wirklich stark zu sein und wenn er meine Hilfe braucht , dann bin ich immer für ihn da. Das ist für mich selbstversändlich. Ich danke Euch für Ihre Zeit. Ihr seid sooo lieb Falls ich mehr weiß, werde ich hier schreiben. Ich will so sehr, mit ihm zusammen sein aber alles geht in Richtung Trennung hin. Bald müssen wir hier das Haus räumen.... leider
Fühlt Euch umarmt von mir und danke Euch sehr.


Halt uns auf dem laufenden! Es wird alles gut werden. Hoffentlich findet ihr wieder zueinander. Fühl dich gedrückt und lass den Kopf bitte nicht hängen!

24.01.2020 23:44 • x 2 #32



Trennung nach 29 Jahren und Stille seit 7 Monaten

x 3


Liebesweh

Liebesweh


56
2
79
Zitat von Lathgertha:

Halt uns auf dem laufenden! Es wird alles gut werden. Hoffentlich findet ihr wieder zueinander. Fühl dich gedrückt und lass den Kopf bitte nicht hängen!


Liebe Lathgertha, danke sehr. Ich wäre der glücklichter Mensche auf der Erde, wenn wir wieder zusammen sein könnten.
Aber ich muss auch seine Entscheidung respektieren. Ich bleibe stark. Und noch einmal vielen herzlichen Dank und alles Gute auch für Dich.

24.01.2020 23:51 • x 2 #33


Chrisi

Chrisi


690
1
811
Vielleicht hat er in diesen letzten Jahren für sich entdeckt das er auf Männer steht? Wäre nicht der erste Fall im Forum. Sich vor der Ehefrau outen möchte er nicht. Die Familie mauert.?

27.01.2020 01:04 • x 2 #34


sternenglanz


Das Spekulieren ist logisch kostet dich aber in emotional schwierigen Lage viel Energie... Fakt ist, er kann darüber nicht rden vielleicht weil es nicht einmal in.seine Welt passt und er Angst vor Schuldzuweisungen hat. Versuche in die letzten Jahre zu gehen, gab es Auffälligkeiten? Kleine Vorkomnisse die du abgeschüttelt hast? Kannst du auf seine Eltern zugehen und sie darum bitten ihm zu helfen? Vielleicht erfährst du doch etwas.... Gib gut auf dich acht und tu dir viel Gutes.

27.01.2020 01:27 • x 2 #35


T4U

T4U


5487
6579
Zitat von Liebesweh:
Er will mit mir nicht mehr kommunizieren. Wenn ich ihn anspreche geht er raus.

Klingt nicht gut. Klingt nach, sich einigeln und evtl. schwerer Krankheit und will nicht zur Last fallen. Wäre ich sein Arzt, würde ich zur Kur raten.

29 Ehejahre sind ja auch ne ganze Menge. Und es gibt viele Paare, die miteinander alt werden - gibt aber genauso viele, die sich dann trennen, weil einer von Beiden nicht mehr will. Das Warum, ist individuell, das Einzig konstante ist jedoch die Trennung.

Dann bist du, weil du ihn liebst, noch 7 Monate in dem Zustand geblieben. Der statt besser, schlimmer wurde, von Tag zu Tag. Ihr lebt ja bereits getrennt in dem Häuschen. Er hat einen anderen Ratgeber gefunden, einen Flaschengeist, der ihm wohl derzeit mehr hilft, als Du oder seine Familie es vermag.

Möglich, es würde ihm helfen, wenn ihr nicht mehr euch ein Haus teilen würdet, wer weiß das schon, jedoch, Du leidest genauso und deine Priorität sollte zunächst bei dir liegen, wenn du krank würdest, könntest du ihm nicht helfen, falls er dies zuließe. Ich rate dir, pass gut auf Dich auf.

27.01.2020 05:19 • x 1 #36


Liebesweh

Liebesweh


56
2
79
Zitat von Chrisi:
Vielleicht hat er in diesen letzten Jahren für sich entdeckt das er auf Männer steht? Wäre nicht der erste Fall im Forum. Sich vor der Ehefrau outen möchte er nicht. Die Familie mauert.?


Das habe ich leider auch vermutet....aber eher nein

27.01.2020 10:23 • x 1 #37


Liebesweh

Liebesweh


56
2
79
Zitat von T4U:
Klingt nicht gut. Klingt nach, sich einigeln und evtl. schwerer Krankheit und will nicht zur Last fallen. Wäre ich sein Arzt, würde ich zur Kur raten.

29 Ehejahre sind ja auch ne ganze Menge. Und es gibt viele Paare, die miteinander alt werden - gibt aber genauso viele, die sich dann trennen, weil einer von Beiden nicht mehr will. Das Warum, ist individuell, das Einzig konstante ist jedoch die Trennung.

Dann bist du, weil du ihn liebst, noch 7 Monate in dem Zustand geblieben. Der statt besser, schlimmer wurde, von Tag zu Tag. Ihr lebt ja bereits getrennt in dem Häuschen. Er hat einen anderen Ratgeber gefunden, einen Flaschengeist, der ihm wohl derzeit mehr hilft, als Du oder seine Familie es vermag.

Möglich, es würde ihm helfen, wenn ihr nicht mehr euch ein Haus teilen würdet, wer weiß das schon, jedoch, Du leidest genauso und deine Priorität sollte zunächst bei dir liegen, wenn du krank würdest, könntest du ihm nicht helfen, falls er dies zuließe. Ich rate dir, pass gut auf Dich auf.


Vielen lieben Dank, dass du dir Zeit genommen hast für meine Geschichte. Es gibt eine kleine Wende... Ich schreibe darunter darüber

27.01.2020 10:27 • x 1 #38


Liebesweh

Liebesweh


56
2
79
Guten Morgen Ihr Lieben

ich muss euch etwas berichten. Es gint eine kleine Wende.
Ich habe am Wochenende an einem Workshop teilgenommen. Dieser hat mit meiner beruflichen Weiterbildung zu tun. Am Samstag früh suchte er den Kontakt mit mir und sagte: "Wann können wir uns gemeinsam einige Budden anschauen?" Wir haben nämlich unser Haus verkauft. Ich hatte noch keine Zeit mit ihm darüber zu sprechen. Wahrscheinlich will er mit mir wohnen aber die Einliegerwohnung soll für ihn sein. Ich überlege, was ich machen soll? Wenn er mit mir "nur" als mit einer Freundin wohnen möchte, dann gefällt mir sein Vorschlag eher nicht. So können wir beide in der Zukunft keine neue Beziehung anfangen.
Ich bin nicht mehr die jüngste aber nur als Freund und Freundin nach 29 Jahre Ehe zu leben kann ich mir nicht mehr vorstellen.
Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten. Wünsche euch eine schöne Woche. Ließe Grüße

27.01.2020 10:37 • x 1 #39


Babs54

Babs54


3145
2
8318
Das ist eine ganz schlimme, gruselige Situation, in der ihr steckt.
Leider können wir alle nur Vermutungen anstellen, im Nebel stochern.
An eine Krankheit hab ich abet auch gedacht. Es fühlt sich für mich so an, als hätte er grosse Sorgen. Auch denke ich, dass er seine Familie zum Schweigen "verpflichtet" hat.
Eine neues Haus mit Einliegerwohnung hätte für mich einen gewissen Charme.
Wenn er wirklich krank ist, wärest du in seiner Nähe.
Und wenn nicht, spricht ja nichts dagegen, dass du doch mal links un d rechts schaust, was es noch so gibt - wenn es dir irgendwann besser geht.
Im Moment ist das alles fast unerträglich für dich und ich fühle mit dir.
Kann mich mehr als gut an mein Zusamnenleben in einer Wohnung nach der Trennung erinnern. Es war die Hölle.
Wünsche dir von Herzen alles Liebe und viel Kraft

27.01.2020 11:05 • x 2 #40


Ex-Mitglied


Zitat von T4U:
das Einzig konstante ist jedoch die Trennung.



Eine Beziehung ist stets eine variable Konstante, das Leben ist eine variable Konstante. Zwei divergierende Begriffe nach menschlichem Verständnis und dennoch wichtig zu begreifen. Wir Menschen lieben feste Regeln und Abläufe, möchten uns stets sicher sein, weil wir Angst vor dem Ungewissen haben. Egal wie sehr wir uns wünschen, es könne eines Tages eine konstante Konstante in oder um uns entstehen, es wird ein Wunschgedanke bleiben und somit bleibt eben jener Wunschgedanke, die einzig wahre konstante Konstante in unserem Spiel des Lebens.

Ich wünsche allen einen schönen Tag.

Simply

27.01.2020 11:11 • x 2 #41


Gash

Gash


50
60
Zitat von Liebesweh:
Guten Morgen Ihr Lieben

ich muss euch etwas berichten. Es gint eine kleine Wende.
Ich habe am Wochenende an einem Workshop teilgenommen. Dieser hat mit meiner beruflichen Weiterbildung zu tun. Am Samstag früh suchte er den Kontakt mit mir und sagte: "Wann können wir uns gemeinsam einige Budden anschauen?" Wir haben nämlich unser Haus verkauft. Ich hatte noch keine Zeit mit ihm darüber zu sprechen. Wahrscheinlich will er mit mir wohnen aber die Einliegerwohnung soll für ihn sein. Ich überlege, was ich machen soll? Wenn er mit mir "nur" als mit einer Freundin wohnen möchte, dann gefällt mir sein Vorschlag eher nicht. So können wir beide in der Zukunft keine neue Beziehung anfangen.
Ich bin nicht mehr die jüngste aber nur als Freund und Freundin nach 29 Jahre Ehe zu leben kann ich mir nicht mehr vorstellen.
Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten. Wünsche euch eine schöne Woche. Ließe Grüße


Warum sprichst Du nicht mit seinen Eltern?

27.01.2020 11:29 • x 1 #42


Liebesweh

Liebesweh


56
2
79
Zitat von Babs54:
Das ist eine ganz schlimme, gruselige Situation, in der ihr steckt.
Leider können wir alle nur Vermutungen anstellen, im Nebel stochern.
An eine Krankheit hab ich abet auch gedacht. Es fühlt sich für mich so an, als hätte er grosse Sorgen. Auch denke ich, dass er seine Familie zum Schweigen "verpflichtet" hat.
Eine neues Haus mit Einliegerwohnung hätte für mich einen gewissen Charme.
Wenn er wirklich krank ist, wärest du in seiner Nähe.
Und wenn nicht, spricht ja nichts dagegen, dass du doch mal links un d rechts schaust, was es noch so gibt - wenn es dir irgendwann besser geht.
Im Moment ist das alles fast unerträglich für dich und ich fühle mit dir.
Kann mich mehr als gut an mein Zusamnenleben in einer Wohnung nach der Trennung erinnern. Es war die Hölle.
Wünsche dir von Herzen alles Liebe und viel Kraft



Liebe Babs54
danke dir für dein Mitgefühl. Es tut mir sehr leid, dass du das auch durchmachen musstet. Dieser Schmerz ist uneträglich. Hoffentlich geht es dir jetzt besser? Das will ich stark hoffen.

27.01.2020 12:02 • x 2 #43


Liebesweh

Liebesweh


56
2
79
Zitat von Gash:

Warum sprichst Du nicht mit seinen Eltern?


Ja, warum? Irgendwie habe ich Angst vor der Wahrheit?, keine Ahnung.

27.01.2020 12:03 • x 1 #44


Gash

Gash


50
60
Zitat von Liebesweh:

Ja, warum? Irgendwie habe ich Angst vor der Wahrheit?, keine Ahnung.


Zitat von Liebesweh:
Die Eltern halten auf jeden Fall zu mir. Haben mich auch vor Weihnachten besucht. Nur die Geschwister mauern. Vielleicht wissen sie wirklich mehr als ich? Aber dann würden sie mit mir den Kontakt aufnehmen. Sie sehen ihn doch zugrunde gehen. Er nimmt ab, irgendwas stimmt mit der rechten Hand nicht, er ist sehr schweigsam und lacht gar nicht mehr.


Das ist mir unbegreiflich, REDE mit Ihnen. Jetzt!
Du kannst doch nicht - genau wie er - den Kopf in den Sand stecken! über Monate!

27.01.2020 12:13 • x 2 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag