131

Trennung nach 7,5 Jahren - Abhängigkeit&Schuldgefühle

Eva88


34
62
Liebe Rienchen,

du hast heute Großes geleistet und kannst sehr stolz auf dich sein. Die Schuldgefühle und Vorwürfe kenne ich und ich habe gelesen, dass sie dazu gehören. Insbesondere sind sie zu erwarten bei einer Partnerin, die über 7 Jahre Demütigung und Respektlosigkeit hat über sich ergehen lassen, um den Frieden zu wahren. Du warst es dir in 7 Jahren nicht wert an DICH zu denken und bist es dir jetzt auch nicht. Menschen, die immer darauf bedacht sind es anderen Recht zu machen, vergessen dabei immer sich selbst. Weißt du, nicht nur er hat ein inneres Kind. Auch du hast es. Und das kleine Mädchen in dir wurde von ihm über mehrere Jahre niedergemacht und du hast ihre Schmerzen ignoriert. Aus Liebe zu ihm, aus Liebe zur Harmonie und weil du dich schuldig fühlst, wenn du an Dich denkst. Du hast das nicht verdient. Deine Schuldgefühle, auch wenn es sich nicht so anfühlt, aber das sind alte Gefühle aus der Kindheit. Das sind alles alte Muster, die dich dann in diesen Situationen einholen. Deswegen ist es umso wichtiger, dass du dich jetzt um dich selbst kümmerst.
Es tut weh, ich weiß. Ich fühle mit dir und wünschte, ich könnte dir etwas sagen, was dir da raus hilft. Aber du musst das durchmachen und du wirst es durchstehen und wirst eine Menge über dich lernen.
Wir sind hier alle für dich da und stehen das im möglichen Maße mit dir zusammen durch. Jammer und heul hier rum, was das Zeug hält. Das ist vollkommen in Ordnung. Aber die Hauptsache ist, dass du das kleine Mädchen in dir an die Hand nimmst und ihr sagst, dass du sie jetzt siehst und nie wieder zulassen wirst, dass sie verletzt wird. So kannst du dich heilen. Und so kommst du aus der Abhängigkeit und den Schuldgefühlen und dem Glauben, dass du etwas "verlierst", wenn du den Mann aus deinem Leben weist, der es zur Hölle gemacht hat.

01.11.2020 01:11 • x 2 #46


Heffalump

Heffalump


11284
14969
Zitat von rinchen:
dann war er so verletzlich und überrumpelt, es hat mir das Herz zerrissen.

Der große Schauspieler, Applaus
Zitat von rinchen:
Als würde er mir nie nur etwas (physisch) antun.

Aber psychisch darf er!
Zitat von rinchen:
Er ist eigentlich so verletzlich, und ich glaube, er wollte mich nie verletzen.

Mädel, werd wach, der hustet dir was - wenn du wieder angeschlichen kommst
Zitat von rinchen:
Kann ich es ihm irgendwie begreiflich machen, was er mir angetan hat?

Nein. Erkläre einem Farbblinden mal alle Schattierungen von Blau
Zitat von rinchen:
Kann er sich ändern?

Nein, dazu müsste er erkennen, das er Hilfe braucht - und es würde trotzdem viele Jahre brauchen
Zitat von rinchen:
Achso: und zu einen seiner Gedanken, wieso ich gehe. Ob es einen Anderen gäbe.
Er hat allen Ernstes vermutet, dass ich zu jemandem Anderen gehe. Was?

Weil er das so tun würde! Er würde Dich schwuppdiwupp für ne andere Frau verlassen, weil du "blöd und behindert bist, weil die Andere ihn viel mehr gibt als Du"

Schau nicht zurück auf den armen bemitleidenswerten Tropf, schau auf Dich, was er aus dir gemacht hat.
Zitat von rinchen:
Wie kann ich ihn "umprogrammieren"?

01.11.2020 05:15 • x 1 #47



Trennung nach 7,5 Jahren - Abhängigkeit&Schuldgefühle

x 3


rinchen


27
1
43
Ich danke euch allen für eure Antworten.

Sie tun unheimlich weh.

Alle implizieren, dass er es bewusst tut und tat. Aber das kann nicht sein?
Ich kann daran nicht glauben, weil es mich komplett zerstören würde. Wenn das stimmt, dann gehe ich zu Grunde.
So gut kann ein Mensch doch nicht schauspielern? Es war doch nicht alles schlecht. Wir haben wochenlang harmonisch gelebt. Gelacht und gekuschelt und er hat auf mich geachtet. Als ich dann wegen dem Hörsturz im Krankenhaus war, hat er sich um mich gekümmert, mir Sachen gebracht und mich mental unterstützt (soweit Corona es zugelassen hat). Das war doch selbstlos. Wenn das alles "teil seines Spiels" war, dann bin ich vorbei. So kann doch niemand spielen. Oder?

Ich möchte auf mich selbst achten. Ich merke selber, dass etwas nicht stimmt. Aber ihm diese Boshaftigkeit und Absicht zu unterstellen, das würde mich umbringen. Er würde mich doch niemals mit Absicht verletzen. Wenn es Teil einer Persönlichkeitsstörung ist, dann macht er es doch nicht mit Absicht? Dann -kann- er doch nicht anders?
Er denkt sich doch nicht "die mache ich jetzt runter, damit sie spurt", oder? Tut er das?
Oder er denkt sich doch nicht "die beleidige ich jetzt, damit sie unter mir steht und kuscht und ihren Platz kennt". Sondern es rutscht ihm hinaus, weil er wütend ist.

Wenn das wirklich stimmt, und er alles bewusst tat, dann bin ich am Ende. Das würde ich nicht aushalten.


Mad-Eye, du hast alles genau richtig erfasst. Ich habe mich von Anfang an für ihn krumm gemacht und jetzt stehe ich da, zerfetzt.
Zitat von Mad-Eye:
Du hast es ausprobiert und bist noch sehr viel schwerer aufgeschlagen.

Und so merke ich, dass das Bauchgefühl stimmt und man immer darauf hören sollte.
Jetzt geht es mir schlechter nach der Beziehung als davor und darin. Wird das besser? Wenn nicht, dann wäre ich ja lieber darin geblieben.


Ihr habt alle Recht, ich muss mir Hilfe suchen.

01.11.2020 21:45 • x 3 #48


Mad-Eye

Mad-Eye


243
2
298
Schau mal in den Thread von Eva88.

Ich hab da etwas aus dem Buch von Frau Celik zitiert:
trennung-vom-narzisst-t61719-s45.html#p2325535

01.11.2020 22:31 • #49


LillyP


133
199
Zitat von rinchen:
Ich möchte auf mich selbst achten. Ich merke selber, dass etwas nicht stimmt. Aber ihm diese Boshaftigkeit und Absicht zu unterstellen, das würde mich umbringen

Das musst du gar nicht. Ich verstehe den Punkt sehr gut, dass du die unterstellte Boshaftigkeit (von der keiner ausser ihm weiss, ob sie bewusst ist), lieber nicht annimmst. Das ist auch vollkommen in Ordnung. Wichtig ist es, auf dich zu schauen, was das mit dir macht. Ob absichtlich oder nicht macht für das Ergebnis nichts aus.
Ich denke auch, die meisten Menschen wollen einem nicht bewusst schaden. Das Grübeln führt auch zu nichts. Ich drück dich!

01.11.2020 22:57 • x 1 #50


rinchen


27
1
43
Danke euch.

Zitat von LillyP:
Wichtig ist es, auf dich zu schauen, was das mit dir macht. Ob absichtlich oder nicht macht für das Ergebnis nichts aus.

Für mich leider schon.. Es würde meine letzten verbrachten Jahre und die vermeintliche Liebe meines Lebens in einem völlig neuem Licht dastehen lassen. Also noch viel schlimmer, als jetzt schon... Da ich wirkliche, echte Liebe gespürt habe. Sowas kann man doch nicht faken, nur um zu manipulieren?
Wenn dem so ist, dann möchte ich nie wieder lieben..

01.11.2020 23:52 • #51


Mad-Eye

Mad-Eye


243
2
298
Zitat von rinchen:
Wenn dem so ist, dann möchte ich nie wieder lieben..

Das verstehe ich sehr gut, aber wir können uns das im Regelfall nicht aussuchen.

Kopf hoch Mädchen, du bist nicht alleine!

02.11.2020 00:02 • #52


LillyP


133
199
Zitat von rinchen:
Für mich leider schon.. Es würde meine letzten verbrachten Jahre und die vermeintliche Liebe meines Lebens in einem völlig neuem Licht dastehen lassen. Also noch viel schlimmer, als jetzt schon... Da ich wirkliche, echte Liebe gespürt habe. Sowas kann man doch nicht faken, nur um zu manipulieren?

Das ist mir leider so gegangen. Die volle Wahrheit kam erst über ein paar Monate raus. Es ist parallel etwas gelaufen und das volle Ausmass hätte ich am Anfang gar nicht verkraftet. Meine Liebe war wohl leider sehr einseitig.
Inzwischen denke ich mir, jetzt erst recht! Es sind nicht alle Männer so. Ich fühle mich allerdings immer noch verraten und verkauft. Es geht aber von Tag zu Tag besser. Das Versprechen gebe ich dir!

02.11.2020 06:40 • x 2 #53


Eva88


34
62
Zitat von rinchen:
Ich danke euch allen für eure Antworten.

Sie tun unheimlich weh.

Alle implizieren, dass er es bewusst tut und tat. Aber das kann nicht sein?
Ich kann daran nicht glauben, weil es mich komplett zerstören würde. Wenn das stimmt, dann gehe ich zu Grunde.
So gut kann ein Mensch doch nicht schauspielern? Es war doch nicht alles schlecht. Wir haben wochenlang harmonisch gelebt. Gelacht und gekuschelt und er hat auf mich geachtet. Als ich dann wegen dem Hörsturz im Krankenhaus war, hat er sich um mich gekümmert, mir Sachen gebracht und mich mental unterstützt (soweit Corona es zugelassen hat). Das war doch selbstlos. Wenn das alles "teil seines Spiels" war, dann bin ich vorbei. So kann doch niemand spielen. Oder?

Ich möchte auf mich selbst achten. Ich merke selber, dass etwas nicht stimmt. Aber ihm diese Boshaftigkeit und Absicht zu unterstellen, das würde mich umbringen. Er würde mich doch niemals mit Absicht verletzen. Wenn es Teil einer Persönlichkeitsstörung ist, dann macht er es doch nicht mit Absicht? Dann -kann- er doch nicht anders?
Er denkt sich doch nicht "die mache ich jetzt runter, damit sie spurt", oder? Tut er das?
Oder er denkt sich doch nicht "die beleidige ich jetzt, damit sie unter mir steht und kuscht und ihren Platz kennt". Sondern es rutscht ihm hinaus, weil er wütend ist.

Wenn das wirklich stimmt, und er alles bewusst tat, dann bin ich am Ende. Das würde ich nicht aushalten.


Mad-Eye, du hast alles genau richtig erfasst. Ich habe mich von Anfang an für ihn krumm gemacht und jetzt stehe ich da, zerfetzt.

Und so merke ich, dass das Bauchgefühl stimmt und man immer darauf hören sollte.
Jetzt geht es mir schlechter nach der Beziehung als davor und darin. Wird das besser? Wenn nicht, dann wäre ich ja lieber darin geblieben.


Ihr habt alle Recht, ich muss mir Hilfe suchen.


Liebe Rienchen,

Vielleicht ist es ja nicht so, dass er es darauf angelegt hat. Sowas gibt es ja auch. Aber nach deinen Erzählungen wirkt er sehr rücksichtslos, machtbesessen, möchte dich kontrollieren und klein halten. Um dich dazu zu bringen, so zu funktionieren wie er es braucht, um in der Beziehung glücklich zu sein, Ruhe zu haben, muss er dich ja in gewisser Weise manipulieren. Ich habe sehr lange gebraucht um die Manipulation überhaupt zu verstehen. Zb ist es ja auch manipulativ dich in der Beziehung dazu zu bringen, dass du dich für ihn krumm machst, dh er hat dir mit seinem Verhalten das Gefühl gegeben, dass du das tun musst, um den Frieden in der Beziehung zu wahren. Oder dass du nach einem Streit ankommen musst, weil er dir das Gefühl gibt du seist ihm egal. Oder dass er zu dir gesagt hat, du würdest ihn ja dazu bringen, dass er dich beleidigt. Solche Dinge laufen aber so automatisch und verselbstständigen sich dann, dass man sie gar nicht mehr wahrnimmt und als Manipulation wertet.

Ich hatte am Ende das Gefühl mich nur noch im Kreis zu drehen. Fühlte mich wie ein kleines Kind, dass in einer Menschenmenge die Eltern verliert, obwohl sie vor einer Sekunde noch da standen und du auch nicht abgelenkt warst.

Ich glaube, dass du dich jetzt schlecht fühlst, liegt nicht an ihm, sondern er hat etwas bei dir hervor geholt, das es zu verarbeiten gilt. Meistens sind es Erlebnisse aus der Vergangenheit. Diese Dinge aus der Kindheit machen deine Persönlichkeit so aus, dass du als Erwachsene bereit bist dich krumm zu machen, damit eine Beziehung funktioniert. Weil du nämlich abhängig bist von der Beziehung, weil sie diese Dinge aus der Vergangenheit überdeckt. Wenn die Beziehung dann nicht mehr da ist, kommen diese Dinge hoch. Und das ist das was du beschreibst als "ich merke ja, dass mit mir etwas nicht stimmt".

Nachdem mein Freund mich betrogen hatte, sagte er zu mir: Wenn du mich wirklich lieben würdest, könntest du gar nicht anders als mir zu verzeihen. Du weißt nur nicht was Liebe ist, weil du sie nie erfahren hast.

Die meisten meiner Freundinnen hätten gesagt: wenn du mich lieben würdest, hättest du mich nicht schon nach ein paar Monaten betrogen.
Aber bei mir führten seine Worte dazu, dass ich anfing an mir selbst zu zweifeln und daran, dass ich ihm meine Liebe beweisen muss, damit er sich dieser sicher ist.
Das ist krank. Und das tue ich aufgrund von Mustern aus der Kindheit. Deswegen ist eine Therapie so wichtig. Viel wichtiger als zu begreifen, warum er dich so behandelt hat, ist es zu verstehen, warum du dich hast so behandeln lassen und es sich wie Liebe angefühlt hat.

02.11.2020 13:02 • x 3 #54


Mad-Eye

Mad-Eye


243
2
298
Zitat von Eva88:
Wenn du mich wirklich lieben würdest, könntest du gar nicht anders als mir zu verzeihen. Du weißt nur nicht was Liebe ist, weil du sie nie erfahren hast.

Das ist ja ein perfider Satz. Was für eine miese, kranke scheiiße. hat er denn da versucht dir zu vermitteln?

02.11.2020 16:53 • x 2 #55


rinchen


27
1
43
Meine erste Nacht in meiner eigenen Wohnung war okay. Ich habe jetzt diese Woche Urlaub. Ich muss alles einräumen, putzen und Sachen kaufen. So bin ich sehr abgelenkt, das tut mir gut. Es ist natürlich viel auf einmal.
Es fühlt sich aber toll an, Dinge zu tun, ohne sich rechtfertigen zu müssen.

Meine Grundstimmung ist natürlich Bescheiden. Es ist als würde ich unter einer Decke liegen und jemand sehr schweres drückt sich permanent auf mich.


Zitat:
Ich glaube, dass du dich jetzt schlecht fühlst, liegt nicht an ihm, sondern er hat etwas bei dir hervor geholt, das es zu verarbeiten gilt. Meistens sind es Erlebnisse aus der Vergangenheit. Diese Dinge aus der Kindheit machen deine Persönlichkeit so aus, dass du als Erwachsene bereit bist dich krumm zu machen, damit eine Beziehung funktioniert.

Das wäre sehr traurig. Aber ich glaube, ich muss mich dem stellen. Sonst kann ich in keiner Beziehung "normal sein". Und das ist, was ich mir wünsche: eine normale Beziehung wo ich "ich sein" kann. Aber das setzt viel Arbeit in mich selbst voraus.
Und sch., ich habe das Gefühl, als ob mir die Zeit davon rennt, mit fast 28.

Ich bin am Montag alleine in meine Wohnung gefahren. Auf der Fahrt hat er mir geschrieben- "ruf mich mal an". Alleine diese Äußerung hat mich so wütend gemacht. Er ignoriert mich tagelang, interessiert sich nicht für mich und dann meldet er sich plötzlich und ICH soll ihn anrufen? "Wieso soll ich dich anrufen wenn du mit mir reden möchtest?" War meine Antwort.
Tatsächlich hat er mich dann auch angerufen. Aber ich war vorbereitet.
Er würde ja nur wissen wollen, wieso es jetzt so ist, für sein Gewissen. Meine Erklärungen, dass ich mich nicht mein Leben lang beleidigen lassen möchte und auch keine Kinder mit ihm haben möchte (Hintergrund war die Diskussion bzgl. verschiedener Erziehungsansichten), hat er irgendwie abgetan. Das wären ja alles keine "richtigen" Gründe. Seine Mutter vermutet, ich hätte mich getrennt, weil er mir immer noch keinen Antrag gemacht hat. Er hat dann gefragt, ob das stimmt. Ich musste lachen.

Ich habe ihm in jeder erdenklichen Art versucht klar zu machen, dass er meine Gefühle verletzt und das nicht sieht. Aber es ist unmöglich, er KANN es nicht einsehen. Als ob es eine Blockade in seinem Gehirn gäbe, die ihn nicht vorbei lässt.
Das wäre ja alles kein Grund. Ob ich überhaupt wüsste, wie andere Partner mit einander umgingen. Sein Vater hätte seiner Mutter schon längst ein Glas an den Kopf geschmissen. Er wäre ja nur so, weil ICH ihn unglücklich mache.
Und überhaupt würde er mich ja auf Händen tragen. Und ich wäre einfach zu verwöhnt. Er würde niemand kennen der seine Frau so gut behandelt wie er mich. Jeder würde sich mal streiten.
Ich habe versucht in jeder Weise klar zu machen, wie er sich wirklich verhält. Aber er versteht es nicht.
"Wenn ich es nicht verstehe, dann kann es nichts sein! Sonst würde ich es verstehen."
Ich habe die Hoffnung aufgegeben, es macht keinen Sinn.
Dieses Telefonat hat mir nur noch einmal mehr gezeigt, dass es nie auf Dauer klappen könnte. Ich würde immer wieder ausbrechen wollen.

Ich möchte nur irgendwie, dass er es trotzdem in den Griff bekommt. Ich möchte doch, dass er glücklich ist. Aber so wird das nicht klappen.
Dann wollte er noch die Erlaubnis von mir, mit meinem Vater telefonieren zu dürfen. Er hat ihn außer an seinem Geburtstag NIE angerufen. Und in den 7,5 Jahren vielleicht 5 Mal besucht. Er konnte nicht glauben, dass mein Vater hinter mir steht und mir Recht gibt.
Er tut mir einfach leid, dass er nicht erkennt, was er tut. Für ihn bin ich die "Böse" die "Drama macht" und zu verwöhnt ist.

Heute habe ich einfach nur Mitleid mit ihm.
Am Donnerstag sehen wir uns vielleicht zum letzten Mal. Er gibt mir meine Sommerreifen aus seiner Halle, ich gehe zum letzten Mal in unsere Wohnung um noch ein paar Sachen zu holen.
Ich möchte einfach abschließen.

03.11.2020 20:41 • x 4 #56


Heffalump

Heffalump


11284
14969
Zitat von rinchen:
Sein Vater hätte seiner Mutter schon längst ein Glas an den Kopf geschmissen.

super, dann wissen wir wenigstens, woher er es hat
Zitat von rinchen:
Und ich wäre einfach zu verwöhnt.

Ja klar und im Badezimmer fliegen Engel
Zitat von rinchen:
Er würde niemand kennen der seine Frau so gut behandelt wie er mich.

Tja, sind wir froh, das er niemanden kennt!
Zitat von rinchen:
Ich möchte doch, dass er glücklich ist.

Er ist doch glücklich, nur auf eine Art, die dir völlig fremd ist

03.11.2020 21:15 • x 1 #57


Mad-Eye

Mad-Eye


243
2
298
Zitat von rinchen:
Er würde ja nur wissen wollen, wieso es jetzt so ist, für sein Gewissen.

Eine interessante Formulierung für jemanden, dem so etwas wie Gewissen in einigen Punkten schlicht abgeht. Muss ich mir merken. (entschuldige bitte diese Art der rationalen Überlegung rinchen.)

Zitat von rinchen:
und auch keine Kinder mit ihm haben möchte (Hintergrund war die Diskussion bzgl. verschiedener Erziehungsansichten), hat er irgendwie abgetan. Das wären ja alles keine "richtigen" Gründe.

Auch sehr interessant. Mit einer potentiellen Mutter über Erziehungsansichten zu streiten bzw. dies abzutun ist nach meiner Erfahrung tödlich. Einen sehr viel höheren Grund kann ich mir gar nicht vorstellen.
Da kommt sehr zum Vorschein, das er alles was du sagst einfach Verharmlosen möchte um dir die Grundlage der Trennung zu stehlen.

Zitat von rinchen:
Ich habe ihm in jeder erdenklichen Art versucht klar zu machen, dass er meine Gefühle verletzt und das nicht sieht. Aber es ist unmöglich, er KANN es nicht einsehen. Als ob es eine Blockade in seinem Gehirn gäbe, die ihn nicht vorbei lässt.

Ja, schön erkannt. Das ist so. Um über diese Blockade zu kommen müsste er sich in seiner inneren Welt etwas stellen vor dem er (laut Susanne Hühn) Todesangst hat. Freiwillig wird das sein Hirn/Bewusstsein jedoch nicht zulassen.

Zitat von rinchen:
Das wäre ja alles kein Grund. Ob ich überhaupt wüsste, wie andere Partner mit einander umgingen. Sein Vater hätte seiner Mutter schon längst ein Glas an den Kopf geschmissen. Er wäre ja nur so, weil ICH ihn unglücklich mache.

Typische Relativierung und Verdrehung der Tatsachen. Zudem der Versuch, dir ein schlechtes Gewissen einzureden, weil er ja nicht so reagiert wie sein Vater. (Ich bin schwerst versucht der Mutter eine Schrotflinte in die Hand zu drücken mit dem Hinweis "Zwei Schuss haben Sie und wir machen die Sauerei dann auch weg!")

Zitat von rinchen:
Und ich wäre einfach zu verwöhnt. Er würde niemand kennen der seine Frau so gut behandelt wie er mich. Jeder würde sich mal streiten.

Dann kennt er anscheinend niemanden.
Aber auch hier eine völlige Verdrehung der Tatsachen um sich selbst zu erhöhen, die Schuld von sich zu weisen und auf dich zu werfen.

Zitat von rinchen:
"Wenn ich es nicht verstehe, dann kann es nichts sein! Sonst würde ich es verstehen."

Das ist schon fast wie das absolute Klischee. Oder auf gut deutsch: Pathologisch.

Zitat:
Ich möchte nur irgendwie, dass er es trotzdem in den Griff bekommt. Ich möchte doch, dass er glücklich ist.

Sorry, wenn ich das so sage, aber wirklich glücklich ist er schon lange nicht mehr. Schon lange Zeit vor dir nicht mehr. Das einzig sinnvolle was du machen kannst ist zu verschwinden.
Ich hab das schon einmal aufgeschrieben: Seine innere Not ist so groß, das er bereit ist dich und andere auszulutschen wie eine Batterie ohne große Gewissenbisse, da er diese nicht wirklich kennt. Sein Kopf erlaubt ihm das nicht. Er ist sich keiner Schuld bewusst, da er sozusagen das Bewusstsein über sich verloren hat. Im Normalfall ist da etwas in seiner Kindheit ganz gewaltig Schiefgelaufen, wodurch sich sein Ich abgesplittert hat. Eine Partnerschaft, Freundschaft oder ähnliches kann das nicht auffangen und auch nicht kitten. Es verzögert nur den eventuell möglichen Heilungsprozess, sofern er irgendwann eine so große seelische Not empfindet, das er sich entweder Hilfe bei Profis sucht oder sich umbringt.

Die einzige Art, wie wir diesen Menschen als Normalsterbliche helfen können ist: Weggehen. Kontakt abbrechen.

Zitat:
Am Donnerstag sehen wir uns vielleicht zum letzten Mal.

Bitte sei vorsichtig, ja?! - Wir Menschen neigen dazu durchaus neue bzw. andere Strategien zu versuchen, wenn die vorherige nicht funktioniert hat.

Das, was du aufgeschrieben hast zeigt mir, das er verzweifelt ist, jedoch keine Selbstreflektion hat um eventuell erkennen zu können das deine Handlung eine Reaktion auf sein Verhalten ist. Sein Verhalten ist tadellos und du bist für ihn die durchgeknallte Frau, die irgendeinen Grund, den er nicht nicht kennt hat, weswegen du gehst.
Ein Anderer ist ganz häufig die erste Vermutung von Männern. Dann würde (eingebildete) Eifersucht mit ins Spiel kommen und dann wird das häufig extrem. Eifersucht ist kopftechnisch gesehen ein knallhartes Argument. Rund 45% der Menschen (weltweit) die im Gefängnis sitzen sind dort eingelagert wegen Beziehungstaten.

Ganz klar, ich kenne ihn nicht. Wenn ich ihn zu schwarz Male, möchte ich mich auch dafür entschuldigen. Ich für meinen Teil bereite mich jedoch lieber auf das Extreme vor, bevor ich überrascht werde und dann auf einmal nicht weiter weiß.

Komm bitte heil wieder

04.11.2020 00:56 • x 1 #58


HierUndJetzt


Hallo rinchen,

erstmal herzlichen Glückwunsch zur eigenen Bude! Und auch dazu, dass du merken konntest, wie erleichtert du warst, dich dort nicht rechtfertigen zu müssen...

Nimmst du jemanden mit, wenn du nochmal zu ihm gehst? Ich würde es dir auch raten, auch aus dem Grund, dass er dich nicht doch wieder manipuliert oder dir irgendwie wieder das Leben schwer macht...

Beste Wünsche!

04.11.2020 06:32 • x 1 #59


Eva88


34
62
Zitat von Mad-Eye:
Das ist ja ein perfider Satz. Was für eine miese, kranke scheiiße. hat er denn da versucht dir zu vermitteln?


Ich verstehe die Frage nicht so richtig... was meinst du genau?

04.11.2020 10:42 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag