113

Trennung & Sachen zurückfordern

Tin_

Tin_


967
1804
Zitat von Acht:
Rausreden ist echt deins
Glück gehabt.


Das nenne ich Faktennennung.

Im Ernst: eine Beule im Fahrzeug ist so eine Sache und für mich eine Frage der Bewertung.
Tritt sie mit Absicht eine Beule rein, "um es mir zu zeigen", dann werde ich Himmel und Hölle in Bewegung setzen, dass sie es zumindest finanziell bereut. Passiert das einfach weil sie das Auto benutzt hat und es unabsichtlich war: dann zahle ich die Reparatur und gut ist's.

15.10.2020 08:09 • #76


Tin_

Tin_


967
1804
Zum Vergleich: als meine Ex bei mir ausgezogen ist, hat sie echt vieles mitgenommen, was ihr nicht gehört hat.

Größtenteils Küchenutensilien von Premiummarken (beispielsweise eine Pfanne für 120 Euro). Geschätzter Wert aller Sachen, die ich später dann vermisst habe: ca. 1000 Euro.

Ich habe da keinen Stress gemacht, mich zwar geärgert aber einfach neu beschafft. Mir ist da meine Zeit und vor allem auch der emotionale Invest einfach zu hoch. Das Andere ist einfach nur Geld für mich. Mein Befinden und meine Zeit sind mit da so viel mehr wert.

15.10.2020 08:13 • x 6 #77



Trennung & Sachen zurückfordern

x 3


Claudi_1975


78
1
101
Zitat von Simone1978:
Also wenn ich mich sch. verhalte, dann werde ich noch belohnt? Verrückte Welt... ich wurde anders erzogen.


Ich wurde auch anders erzogen - nämlich so, dass ich Dinge, die mir nicht gehören, zurück gebe. Aber ich bin doch nicht für die Erziehung von meinem Ex zuständig! Er hat sich schon so mies verhalten, mich ignoriert wenn es passte, kam aber wieder zurück wenn er wollte usw. Was erwarte ich denn da? Einen moralisch einwandfreien Menschen? Ganz sicher nicht.

Ich sehe es wie Tin_:
Zitat von Tin_:
Mir ist da meine Zeit und vor allem auch der emotionale Invest einfach zu hoch.


Ich sehe es als Lehrgeld. Wobei ich auch hier denke: Es kommt da immer auf den Preis an, und dieser ist individuell.
(Also: ab einer gewissen Summe wäre ich auch hinterher) Wenn dir diese 180Euro wirklich weh tun, lieber TE, dann würde ich noch mal vernünftig nachfragen. Nur ist mein Eindruck: es sind nicht wirklich die Sachen, sondern der Kontakt, den du dir zurück wünschst. Und falls ich recht habe mit dieser Vermutung, dann würde ich noch warten mit dem Zurückfordern.

15.10.2020 08:27 • x 2 #78


Mienchen

Mienchen


1447
5
2013
Zitat von Hana-Ogi55:
es waren 2 Teile von Yves St. Laurent oder etwas gleichartiges. Warum sind Dir die 2 Teile so wichtig?

Es ist ja wohl das Mindeste, das man Dinge zurück erhält, die man geliehen hat, was spielt da der Betrag für eine Rolle?

Ich persönlich finde nicht, daß er da "drauf pfeifen soll", hallo? Nur aus Bequemlichkeit?

15.10.2020 08:38 • x 1 #79


Irrlicht

Irrlicht


1066
1701
Ich bin auch so erzogen worden, dass man Dinge zurückgibt die einem nicht gehören.
Ich habe mir aber im Laufe meines Lebens abgewöhnt auch anderen meine Maßstäbe anerziehen zu wollen ... das ist eh hoffnungslos.
Daher würde ich auch keine weitere Energie in die Wiederbeschaffung der Gegenstände verschwenden, es sei denn sie wären absolut lebensnotwendig oder sehr persönlich.

15.10.2020 08:48 • x 4 #80


Simone1978

Simone1978


698
5
709
Zitat von Tin_:
Zum Vergleich: als meine Ex bei mir ausgezogen ist, hat sie echt vieles mitgenommen, was ihr nicht gehört hat.

Größtenteils Küchenutensilien von Premiummarken (beispielsweise eine Pfanne für 120 Euro). Geschätzter Wert aller Sachen, die ich später dann vermisst habe: ca. 1000 Euro.

Ich habe da keinen Stress gemacht, mich zwar geärgert aber einfach neu beschafft. Mir ist da meine Zeit und vor allem auch der emotionale Invest einfach zu hoch. Das Andere ist einfach nur Geld für mich. Mein Befinden und meine Zeit sind mit da so viel mehr wert.


Sein Empfinden ist, dass er sich eben nicht wohl damit fühlt, weil die Sachen für seine Verhältnisse teuer waren.
Und Zeit... Selbst für mich ein sehr, sehr hoher Stundenlohn. Schätze mal eine Stunde Fahrtzeit und Whatsapp (kostenlos) gegen 180 Euro Warenwert. Er sagte ja, dass er dafür Monate sparen muss.
Und klar, ich wollte mit meinem Ex auch nix mehr zu tun haben. Zu viel vorgefallen. Zu viele Emotionen. Hier aber doch nicht... Vergleicht es doch bitte nicht mit eurer Beziehung. Bei mir waren es übrigens über 5.000 Euro....

15.10.2020 08:54 • x 1 #81


Simone1978

Simone1978


698
5
709
Zitat von Irrlicht:
Ich bin auch so erzogen worden, dass man Dinge zurückgibt die einem nicht gehören.
Ich habe mir aber im Laufe meines Lebens abgewöhnt auch anderen meine Maßstäbe anerziehen zu wollen ... das ist eh hoffnungslos.
Daher würde ich auch keine weitere Energie in die Wiederbeschaffung der Gegenstände verschwenden.


Ich würde auch nicht versuchen zu erziehen, sondern einfach meine Sachen zurück holen. Das ist doch keine Erziehungsmaßnahme... wenn sie daraus lernt. Ok. Aber wäre mir persönlich dann auch wurscht

15.10.2020 08:59 • x 1 #82


Zweizelgänger

Zweizelgänger


2385
11
2290
Leute, ihr seid da immernoch dran...
Seite 6 inzwischen...

Ich glaube hier werden teilweise Äpfel mit Birnen verglichen.
Sie hatten ein paar Wochen was!
Also soll sie sein Zeug gefälligst beim Nachbarn abgeben oder was weiß ich.

Mir wurde vor x Jahren das gesamte Haus ausgeräumt und ein fast neuer Volvo Kombi mitgenommen. Hab ich auch drauf gesch.issen, da die Frau gut weiter war und es mir einfach zu blöd war. Wir waren allerdings auch länger zusammen und haben zusammengelebt und ich war froh als sie weg war.

Ist doch immer eine Frage der Umstände.

Klassischer Fall von Aufregerthema.
Man kann sich überall reinsteigern, wenn man das will...

15.10.2020 08:59 • x 3 #83


Irrlicht

Irrlicht


1066
1701
Zitat von Simone1978:
Ich würde auch nicht versuchen zu erziehen, sondern einfach meine Sachen zurück holen.

Kann man machen wenn einem das Zeug wichtig ist, aber das wäre mir definitiv zu blöd.
Ich bin aber nur von mir selbst ausgegangen.

15.10.2020 09:04 • x 3 #84


GemEinsam


162
4
152
Dank meinem Ex habe ich einen Menge Schulden, die wir eigentlich gemeinsam abtragen sollten. Zusätzlich klaute er mir Gemälde, die ich in einer sehr intensiven Zeit geschenkt bekam.
Würde ich meinen Ex verklagen, würde er mir wie eine Zecke am Ahsch hängen und versuchen auf jede erdenkliche Art fertig zu machen.
Naja, da zahl ich lieber für mein Seelenheil. Nicht aus Bequemlichkeit, sondern aus Selbstschutz.
Und was die Bilder anbelangt- die Erinnerungen kann er mir nicht nehmen und schlussendlich sind es meine Geister der Vergangenheit, die ihn damit verfolgen

15.10.2020 09:09 • x 1 #85


NochEine

NochEine


2729
1
4660
Hallo,

ich habe jetzt nicht alles gelesen.

Ich sage zwar immer , hänge Dein Herz nicht an tot Dinge.
Doch jeder von uns hat Sachen die sind vielleicht nicht vom materiellen, jedoch vom emotionalen her wertvoll.

Und ja man gibt Leihgabe wieder zurück, das gehört sich einfach so.

Ich würde sie kontaktieren, klare Ansage machen wann ich die Klamotten abholen werde. Und nicht fragen, gibst Du mir meinen Pulli/T-Shirt wieder zurück?

Als ich aus der gemeinsamen Bude mit meinem Ex ausgezogen war, stellte ich auch fest das er sich doch nochmal an meinen Sachen bedient hatte, was wichtig für mich war, habe ich eingefordert.

Wie sagt man hier so schön, an..ge..leckt ist meins.

15.10.2020 09:11 • x 1 #86


Irrlicht

Irrlicht


1066
1701
Zitat von GemEinsam:
Würde ich meinen Ex verklagen, würde er mir wie eine Zecke am Ahsch hängen

Sehr schön formuliert

15.10.2020 09:14 • #87


Nachtlicht

Nachtlicht


1218
2798
Man kann da sehr unterschiedlicher Auffassung sein, das zeigt sich in diesem Thema besonders vielfältig.

Was ich nicht okay finde sind so Versuche, den TE für seine Haltung ins Lächerliche zu ziehen. Auch sollte man nicht großzügig beurteilen ob für einen Dritten 180 Euro viel oder wenig sind, nur weil man selbst locker verzichten könnte. Oder wollte.

Mich würde jedenfalls interessieren noch zu erfahren, wie du dich entscheidest, tilo22.

15.10.2020 09:31 • x 6 #88


Tin_

Tin_


967
1804
Zitat von Simone1978:
Sein Empfinden ist, dass er sich eben nicht wohl damit fühlt, weil die Sachen für seine Verhältnisse teuer waren.


Ich möchte nicht missverstanden werden, aber vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Deshalb noch mal ganz deutlich: Ich respektiere seinen Wunsch, seine Sachen wiederhaben zu wollen. Auch sehe ich, dass 180 Euro viel Geld für ihn sind. ABER: Wenn er sich damit nicht wohl fühlt und nach Meinungen dazu fragt sind zwei Dinge da für mich essentiell:

1. Dann soll er so handeln, wie er es für richtig hält! ER ist sein Maßstab. Warum frage ich dann aber nach anderen Meinungen?

2. Eine "Grundsatzdebatte über die Verkommenheit der Gesellschaft" ist bei seinem Problem nicht zielführend.

15.10.2020 10:48 • #89


KopfVSHerz


66
2
67
1. Er ist sich seines Maßstabes nicht sicher gewesen. So hab ich das zumindest verstanden.

2. Der TE wollte sicher keine Grundsatzdebatte starten. Das wurde hier zum Selbstläufer. Punkt 1 und Punkt 2 bedingen sich gegenseitig aus Gründen der Unsicherheit.

15.10.2020 18:42 • #90



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag