28

Trennung und dunkle Gedanken

Hansl

Hansl


6280
3
5723
Zitat von stabilo88:
Was meinst du mit wartet?


Es gibt Situationen, da erfolgt Trennung, Distanz etc aufgrund Ereignissen, oder eben weil ein Teil noch nicht so weit ist darin, seine Defizite und Altlasten eliminiert zu haben.
Dann stellt sich dann die Frage, ob man eine zweite Chance bekommt.
Oder man eben als personifizierte Redflag aussortiert wird.
Was sicher richtig ist, und auch jedermans Recht ist.

Zitat von stabilo88:
Manipulation wäre aus meiner Sicht, wenn ich aktiv etwas tun würde. So aber mache ich ja gar nichts. Ich verhalte mich passiv.

Nein, genauso wie es passive Gewalt gibt, gibt es passive Manipulation.
Manipulation entsteht und existiert im Kopf.
Der Wille dazu.

14.10.2021 14:47 • #16


stabilo88

stabilo88


165
4
204
Zitat von ElGatoRojo:
Sie hat dich noch auf dem Schirm. Wie sehr, das ist die Frage. Aber zuletzt saht ihr euch in einer hefrigen Situation. Sie kam und du sagtest, es wäre nicht nötig gewesen. Da wäre für mich ein Ansatzpunkt, mit ihr über eine Klärung zu kommunizieren. Warum sie kam, warum du sie zurück gewiesen hast und ...

Ich hatte ihr dies ein paar Tage, nachdem es mir besser ging, bereits geschrieben. Dass ich sie aus dem Delirium heraus kontaktieren ließ und dass ich ihr dann die SItuation nicht weiter zumuten wollte, aus Rücksicht auf die erfolgte Trennung. Und auch dabei habe ich nochmal klar gemacht, bitte melde dich, wenn du daran arbeiten willst. Daraufhin kam die bereits zitierte letzte Nachricht von ihr.

14.10.2021 14:48 • x 1 #17



Trennung und dunkle Gedanken

x 3


stabilo88

stabilo88


165
4
204
Zitat von Hansl:
Es gibt Situationen, da erfolgt Trennung, Distanz etc aufgrund Ereignissen, oder eben weil ein Teil noch nicht so weit ist darin, seine Defizite und Altlasten eliminiert zu haben.
Dann stellt sich dann die Frage, ob man eine zweite Chance bekommt.
Oder man eben als personifizierte Redflag aussortiert wird.
Was sicher richtig ist, und auch jedermans Recht ist.

Das sehe ich auch so. Sie sagt auch zu mir, dass ich in meiner Entwicklung in den letzten Jahren wesentlich weiter kam als sie. Sie hängt ihrer eigenen Meinung nach noch fest. Meinst du nun, sie kommt durch eigene Reflektion - wenn wir eben in kein Kontakt sind - einen Schritt weiter und möglicherweise irgendwann wieder auf mich zu? Oder wenn eben die Reflektion ergibt, ich sei nicht der Richtige, dann eben nicht?

14.10.2021 14:51 • #18


Hansl

Hansl


6280
3
5723
Zitat von stabilo88:
Meinst du nun, sie kommt durch eigene Reflektion - wenn wir eben in kein Kontakt sind - einen Schritt weiter und möglicherweise irgendwann wieder auf mich zu?

Die Frage wäre eher, würdest Du auf sie warten?
Und für wen und was lernt sie?
In erster Linie natürlich für sich.
So wie ich auch.
Die Frage ist eben, ob die beteiligten jeweils tief in sich wissen wohin sie gehören.
Also, der gesunde Anteil.
Nicht das Luftschloss, die Illustrationen usw.
Ich weiß es.

14.10.2021 15:00 • #19


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2832
4589
Zitat von ElGatoRojo:
Sie hat dich noch auf dem Schirm. Wie sehr, das ist die Frage. Aber zuletzt saht ihr euch in einer hefrigen Situation. Sie kam und du sagtest, es ...

Also ich würde da keine Hoffnung schöpfen. Wenn ich jetzt einen Anruf bekommen hätte, mein Exmann würde im Krankenhaus liegen, würde ich ihn dort besuchten, wenn es wirklich was ernstes wäre, Koma wäre es definitiv. Einen Gedanken an Wiedervereinigung hätte ich keine Sekunde. Gut er ist ja auch liiert.
Auch meinen Exfreund hätte ich im Krankenhaus (im schweren Fall ) besucht, wenn mich jemand informiert hätte, ohne Hintergedanken. Es geht schließlich im einen Menschen, der mir mal wichtig war und mit dem ich einen Abschnitt meines Lebens geteilt hatte.

14.10.2021 15:03 • x 1 #20


stabilo88

stabilo88


165
4
204
Zitat von Hansl:
Die Frage wäre eher, würdest Du auf sie warten? Und für wen und was lernt sie? In erster Linie natürlich für sich. So wie ich auch. Die Frage ist eben, ob die beteiligten jeweils tief in sich wissen wohin sie gehören. Also, der gesunde Anteil. Nicht das Luftschloss, die Illustrationen usw. Ich weiß es.

Ich finde genau diese Phase in einer Beziehung/Trennung/Leben ... so extrem schwerig. Denn es gab eine Trennung, es sind noch Gefühle da ... und jeder sitzt nun in seiner Ecke und tut erstmal gar nichts. Jeder entwickelt sich weiter, lebt sein Leben weiter so gut es geht ... aber keiner geht auf den anderen zu. Vertane Chancen? Ja, so meine ich schon. Aber wann gibt man auf? Wann ist genug probiert? Wie lässt man dann los?

14.10.2021 15:05 • x 1 #21


stabilo88

stabilo88


165
4
204
Zitat von alleswirdbesser:
Also ich würde da keine Hoffnung schöpfen. Wenn ich jetzt einen Anruf bekommen hätte, mein Exmann würde im Krankenhaus liegen, würde ich ihn dort besuchten, wenn es wirklich was ernstes wäre, Koma wäre es definitiv. Einen Gedanken an Wiedervereinigung hätte ich keine Sekunde. Gut er ist ja auch liiert. Auch ...

Ja, ich habe auch das Koma nicht als Hoffnung auf Wiedervereinigung gesehen, sondern eher als noch eine weitere Entscheidung gegen mich erkennen dürfen. Und so werte ich den Vorfall ja auch.

14.10.2021 15:08 • #22


DrBob26


572
2
786
@stabilo88
Ich habe das Gefühl, dass du jemand bist, der noch nie nah bei sich war. Dein ganzes Leben drehte sich irgendwie darum eine Beziehung zu führen. Auch jetzt, denkst du lieber darüber nach, dass du nie wieder von Liebe erfüllt wirst, als lieber erstmal für dich zu sein.

Du hast eine on/off Beziehung geführt. Über viel zu viele Jahre. Das macht einen kaputt und zerstört sein eigenes Selbstwertgefühl. Mit jeder Trennung fühlt man sich wertloser. Das solltest du erstmal für dich alleine aufarbeiten, ggf. mit psychologischer Hilfe.

Aber zurück zur Ex oder Ex-Ex ist mal so gar keine Option. Solange du nicht mit dir allein glücklich bist, bist du es auch nicht mit einer Partnerin. Du wirst dauerhaft Unzufriedenheit ausstrahlen, die sich auf deine neue Beziehung auswirkt...


Zitat von stabilo88:
Denn es gab eine Trennung, es sind noch Gefühle da ... und jeder sitzt nun in seiner Ecke und tut erstmal gar nichts. Jeder entwickelt sich weiter, lebt sein Leben weiter so gut es geht ... aber keiner geht auf den anderen zu. Vertane Chancen?

Nein, das ist keine vertane Chance... Auf was? Auf weiter on/off? Entweder ihr löst euch und du bist frei für eine neue, unvorbelastete Beziehung ODER ihr findet euch neu. Mit neu meine ich, ohne Altlasten. Das dauert Monate...

14.10.2021 15:11 • x 3 #23


Hansl

Hansl


6280
3
5723
Zitat von stabilo88:
Denn es gab eine Trennung, es sind noch Gefühle da ... und jeder sitzt nun in seiner Ecke und tut erstmal gar nichts. Jeder entwickelt sich weiter, lebt sein Leben weiter so gut es geht ... aber keiner geht auf den anderen zu. Vertane Chancen? Ja, so meine ich schon. Aber wann gibt man auf? Wann ist genug probiert? Wie lässt man dann los?

Ja, kenne ich.
Die Antwort kenn ich gegenwärtig auch noch nicht.
Es sind die Ängste vor Verantwortung und oder der Wahrheit die lähmen.

14.10.2021 15:11 • #24


Hansl

Hansl


6280
3
5723
Zitat von DrBob26:
Nein, das ist keine vertane Chance... Auf was? Auf weiter on/off? Entweder ihr löst euch und du bist frei für eine neue, unvorbelastete Beziehung ODER ihr findet euch neu. Mit neu meine ich, ohne Altlasten. Das dauert Monate....


Exakt.

14.10.2021 15:23 • #25


stabilo88

stabilo88


165
4
204
Was aber bedeuten würde - nichts unternehmen, kein letztes Gespräch nach dem Vorfall, keine Aussprache suchen.
Kontaktsperre, mich um mich selbst kümmern. Und wer weiß, was die Zeit bringt ... vielleicht führt sie uns zusammen, vielleicht sehen wir uns nie wieder.

Was mich dennoch zur Frage bringt, wie lässt man los. Gerade aus so einer Situation heraus. Wie kümmert man sich wieder um sich selbst.
Ja, mag sein, dass ich das so noch nie hatte ... was die Situation jedoch nicht ändert, dass es jetzt die Frage ist, wie man das anpackt?

14.10.2021 15:52 • #26


DrBob26


572
2
786
Zitat von stabilo88:
Und wer weiß, was die Zeit bringt ... vielleicht führt sie uns zusammen, vielleicht sehen wir uns nie wieder.

Exakt!


Zitat von stabilo88:
Was mich dennoch zur Frage bringt, wie lässt man los.

Wie immer: Kontaktsperre. Nie wieder sehen. Viel Sport machen. Gedanken aufschreiben, damit sie aus dem Kopf sind. Kein Alk.. Und dann ganz viel Zeit

14.10.2021 16:17 • #27


Vegetari

Vegetari


7815
3
6887
Ist das eine on off Beziehung*, wo Du
hinter her trauerst ?
Habe ich das richtig verstanden?
Dann kann ich Dir leider keine gute Hoffnung geben, anders wäre es,wo ihr mal jahrlang fest zusammen ward.

Lies nochmal post 1 mit den Hormonen...

Wichtig wäre in die Realität zu kommen und lernen eine reife Beziehung zu leben

* diese Art Beziehung hat kaum Aussicht auf Tragfähigkeit, oft Angst vor fester Bindung, bzw nicht ausreichend Gefühle für den anderen

14.10.2021 16:20 • #28


DrBob26


572
2
786
Zitat von Vegetari:
Ist das eine on off Beziehung, wo Du
hinter her trauerst ?
Habe ich das richtig verstanden?
Dann kann ich Dir leider keine gute Hoffnung geben, anders wäre es,wo ihr mal jahrlang fest zusammen ward.

Genau so ist es
Hab ich auch hinter mir. War die Hölle. Never ever

14.10.2021 16:23 • #29


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7825
3
17077
Ich hab grade Deine anderen Threads - jeweils nur die Eingangsposts - überflogen. Es lief 5 Jahre nicht gut bei Euch, ständiges On/Off mit unterschiedlichen Vorstellungen zu Nähe und Distanz. Was sollte sich da jetzt ändern?

Ansonsten:

Zitat von stabilo88:
In diesem Zustand habe ich den Ärzten, als Sie fragten wen sie verständigen sollen, auch meine Ex genannt.

Du hast sie - vermutlich ungefragt - als Kontaktperson genannt. Sie hat sich gesorgt und gekümmert.

Dann hat Deine Familie sich eingemischt:
Zitat von stabilo88:
Mit meiner Familie hatte sie sogar während der Koma-Phase kontakt. Diese meinte klar zu ihr - entweder du bist jetzt da für ihn, oder wenn du das nicht willst oder kannst, dann halte dich fern.

Solche Erwartungen würden mir Außenstehende - und Deine Angehörigen sind das! - auch nicht zweimal sagen. Ich finde das sehr übergriffig.

Zitat von stabilo88:
Ich habe dann jedoch, als es mir den ersten Tag besser ging, darum gebeten, dass sie nicht mehr kommt, aufgrund der erfolgten Trennung ihrerseits im Vorfeld und weil ich sie mit der Notsituation nicht in eine Verantwortung ziehen wollte, die sie nicht möchte.

Okay, dann hast Du sie, wieder einigermaßen klar, auch aus der Verantwortung genommen. Weil sie sich schließlich getrennt habe, "Dann brauchste auch nicht kommen!" Nun gibt es ja Menschen, die - auch wenn sie sich getrennt haben - den Expartner noch mögen und sich Sorgen um ihn machen

Zitat von stabilo88:
Sie hatte ja die Wahl, sich um mich zu kümmern, oder eben nicht. Sie hat sich für letzteres Entschieden.

Nö. Ihre Alternative wäre gewesen "sei wieder mit mir zusammen!" Dagegen hat sie sich entschieden. Wie hätte denn ihr Kümmern in Deinen Augen aussehen sollen?

Zitat von stabilo88:
Das ist ein interessanter Punkt. Aus meiner Sicht entwerte ich mich ihr gegenüber dadurch. Denn der Getrennte rennt der Trennenden hinterher, wohl vermutend, dass sie bereits warm gewechselt hat, denn eine Frau wirft niemals ihr letztes Paar Schuhe weg. Sie muss mich erst vermissen lernen, damit sich bei ihr wieder Gefühle mir gegenüber entwickeln können.

Wenn frau die Schuhe nicht mehr mag, sie ausgelatscht oder unbequem sind, dann geht sie barfuß. Oder ja, sie hat sich vielleicht ein neues Paar gekauft.

Würd mir ja im Leben nicht einfallen, mich mit einem Paar Schuhe zu vergleichen

14.10.2021 16:24 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag