156

Trennung wegen Tinder - Freundin hat es herausgefunden

Urmel_

Urmel_


9010
13366
Zitat von simmne:
und hat an sich gezweifelt hat sich dann weil er es für richtig hierl beendet um mich in ruhe zu lassen, als ich nochmal auf ihn zuging, ist er zurückgerudert, meinte er würde dann wieder ins wanken kommen.. wir hatten ewig funkstille und jetzt wieder eine nachricht..
darf ich dennoch fragen was hier schon vermutet wurde, dass deine beziehung wegen so etwas auseinander ging?

Ich verstehe Deine Emotionen, was die App angeht. Der TE zeigt allerdings keine Unsicherheit und hat auch in der Beziehung eher gebunden. Er liest sich nicht so, als wenn er keine Lust mehr auf seine Ex hat. Bei Dir kommt Zweifel und App zusammen, beim TE nicht. Und wie gesagt, die 6 Wochen Pause sind doch eindeutig eine Erziehungsmaßnahme.

Die offizielle Version ist, dass sie sich wegen einem anderen Mann getrennt hat.

07.01.2021 13:12 • #61


simmne


224
12
142
Zitat von Urmel_:
Ich verstehe Deine Emotionen, was die App angeht. Der TE zeigt allerdings keine Unsicherheit und hat auch in der Beziehung eher gebunden. Er liest sich nicht so, als wenn er keine Lust mehr auf seine Ex hat. Bei Dir kommt Zweifel und App zusammen, beim TE nicht. Und wie gesagt, die 6 Wochen Pause sind doch eindeutig eine Erziehungsmaßnahme.

Die offizielle Version ist, dass sie sich wegen einem anderen Mann getrennt hat.


stimmt, wenn das so wäre, könnte man sogar meinen, der ausrutscher kam ihr gerade recht.. ach wir wollen doch nicht so viel unerhlichkeit unterstellen.

07.01.2021 13:21 • #62



Trennung wegen Tinder - Freundin hat es herausgefunden

x 3


Karili


624
1
1704
Sorgild
Zitat:
Wenn mein Partner sich Dating Apps aufs Handy packt, würde ich sicherlich vermuten, er ist entweder auf Partnersuche oder sucht nach Kontakten für .... Briefmarken tauschen? Oder geht es da auch noch um etwas anderes?


Das "Was anderes" schreibt Sion in kleinen Sätzen nebenbei.

Seine Freundin entscheidet allein über die Wochenenden und die Urlaubszeit. Dabei scheint sie zu sagen, guck mal was für eine gute Tochter ich bin und was für eine tolle Familie ich habe. Ich lese hier nichts davon, dass sie darauf drängt mit Sions Familie eine ähnlich enge Beziehung einzugehen. Vielleicht hat sie das versucht, aber es ist nicht zu dieser Nähe gekommen?

Tägliche Telefonate bilden meistens täglichen Gesprächsstoff. Erzählt sie nach dem Telefonat mit den Eltern noch mit Sion was sie so geredet haben? Möchte er das oder interessiert ihn das eher nicht, aber er hört gutmütig zu?

Insgesamt scheint Sion für sie eine Art An-Aus Schalter zu haben. Wenn sie da ist, reden will, seine Nähe benötigt, dann schaltet sie ihn ein. Sobald sie das nicht benötigt und ihre Aufmerksamkeit und Anwesenheit hauptsächlich den Eltern gilt, schaltet sie ihn aus.

Er ist aber ein Mensch und den kann man nicht einmotten und wieder aus dem Schrank holen. Was wäre denn gewesen, wenn er in der Zeit des von ihr Eingemottetseins im Fitnessstudio sich einfach mit anderen, auch Frauen unterhalten hätte, oder wenn er mit Freunden was unternommen und dabei geflirtet hätte, während sie bei den Eltern war? Das wäre wahrscheinlich nie herausgekommen und alles wäre noch wie vorher. Was hat sie denn geglaubt? Sie geht ihren Bedürfnissen uneingeschränkt nach, während er jedes Gesprächs- und Flirtbedürfnis unterdrückt? Sie liebt ihn doch offenbar auch, findet ihn attraktiv und weiß, dass er Bedürfnisse hat?

Für mich ist diese dusselige Tinder Geschichte während der Zeit des in die Ecke gestellt Werdens sehr unterschiedlich zu Dating Apps, die während einer aktiv geführten Beziehung besucht werden in der die Partnerin/derPartner da ist und man exklusiv ist. Hier hatte bereits jemand geschrieben, dass durch das ständige Besuchen der Eltern und deren Einfluss diese Exklusivität nicht vollständig da ist. Das sehe ich auch so.

Wichtig fand ich auch den Satz, dass es sie sehr getroffen hat, dass sie nichts gemerkt hat. Aha. Warum war das so?

07.01.2021 13:26 • x 5 #63


simmne


224
12
142
Zitat von Karili:
Sorgild


ich finde es ist ein unterschied, ob man unterwegs ist und man in die gelegenheit rutscht zu flirten... oder ob man sich aktiv anmeldet um seinen marktwert oder sonstiges zu checken.. wie gesagt ich bin da auch eher ungnädig. denn ich sage schon zu beginn eine rbeziehung, dass fremdgehen für mich trennungsgrund ist. wer das dann trotzdem macht.. und das fängt bei mir an, wenn man matcht und schreibt, dann ist das nicht einfach nur riskieren sondern provozieren..

07.01.2021 14:44 • x 3 #64


Karili


624
1
1704
Sion hat sich angemeldet, abgemeldet, wieder angemeldet. Was sagt das? Mir sagt das, dass er sich wahrscheinlich darüber im Klaren war, dass die Idee nicht die beste war. Hätte er sich auch angemeldet, wäre seine Freundin nicht so bestimmend über die gemeinschaftliche Zeit gewesen? Wenn er wirksam hätte sagen können, dass er das Wochenende gerne mit ihr verbringen wollte und sie das zumindest in Erwägung gezogen hätte?

Für mich ist diese Tinder Ding vor allem eins, die Wiedererlangung von Kontrolle.

Wenn ich mich der Zeitplanung meines Partners anpassen müsste, ist das manchmal nicht zu umgehen. Z.B. durch Arbeitszeiten oder das wöchentliche Fußballtraining. Wenn mein Partner aber ungefragt immer mehr Termine einstellt zu denen ich nicht mitkommen kann oder nicht möchte, weil ich nur Statistin wäre, dann hätte ich Fragen zu den Priotäten in seinem Leben. Wenn dazu noch ad hoc Anfragen von anderen kommen, die er prompt bedient, dann wäre ich raus.

Hier ist eine erwachsene Frau, die in einer Beziehung sein möchte, die ihr erlaubt sich jedes Mal auszuklinken, wenn sie Zeit für andere haben möchte oder andere ihre Zeit wollen. Wohlgemerkt andere erwachsene Menschen, denen bewusst sein müsste, dass ein Paar in erster Linie ein Paar ist. Was wäre denn, wenn Sion jeden Tag mi seiner Mutter telefoniert hätte? Wenn er jedes Jahr mit seinen Eltern ohne sie in den Urlaub führe? Oder nach dem Einzug in die gemeinsame Wohnung sie erst einmal dort einige Wochen alleine sitzen gelassen hätte?

Stellen wir uns dazu jetzt mal die Reaktionen ihrer Eltern, besonders ihrer Mutter vor...

07.01.2021 15:05 • x 3 #65


Wurstmopped

Wurstmopped


3997
1
5500
Diese Frau ist sowieso lieber bei ihren Eltern als bei mit dir zusammen.
Das Tinder Dating, dein Fehler aber dann sofort die Trennung, Himmel Herrgott...sei froh das Du diese Drama Queen los bist!

07.01.2021 15:19 • x 2 #66


Karili


624
1
1704
Für mich ist auch nicht klar warum in dieser Situation eine Therapie nötig sein könnte. Zumindest für den TE.

07.01.2021 16:00 • x 1 #67


Cienne

Cienne


312
1
566
Man muss das als Partnerin aber auch nicht cool finden, wenn der andere sich auf einer Dating-App aufhält. Sie wurde von jemand anderem drauf angesprochen, wäre ich in ihrer Position, mensch, wäre mir das unangenehm. So einen Partner würde ich auch nicht wollen und würde mich direkt trennen. Gibt halt immer verschiedenen Grenzen für alle.

Was ich komisch finde, dass die Dame aber jetzt auch so herumeiert. Getrennt ist getrennt, wenn sie das so wollte, soll sie es auch so handhaben. Wozu eine Paartherapie? Ihr zwei passt einfach nicht zusammen, ihr stört das mit der App-Geschichte, du störst dich am Verhältnis mit ihren Eltern. Wieso muss man das mit aller Kraft in die richtige Richtung meißeln? So eine Trennung auf Zeit hatte ich auch mal, schlussendlich haben wir dann ewig herumdiskutiert, bis ich gemerkt habe, jeder will einfach nur, dass sich der andere nach seinen Vorstellungen ändert.

Aber vieles kann und will man nicht ändern und wenn die Beziehung nur funktioniert, wenn sich mind. einer erheblich ändern muss, dann stimmt etwas nicht. Sie wird sicherlich die Urlaube mit ihren Eltern einschränken können, aber weiterhin an ihnen hängen und täglich telefonieren.

07.01.2021 16:28 • x 1 #68


Heffalump

Heffalump


12877
17702
Zitat von Karili:
gerade Mütter, von ihren Kindern wollen. Die Beziehung ist zu den Eltern eher freundschaftlich geprägt, hat aber den negativen Effekt, dass Eltern den Ablösungsprozess, den die Natur vorsieht, nicht mehr befördern, oder wie hier überhaupt zulassen. Da wird Nähe gefordert, Besuche, Telefonate und gemeinsame Urlaube.

nanana
wir wollen doch jetzt nicht alle Mütter in einen Topf werfen. Das sind ja Ansichten, die du da aufzeigst, als ob du deine Statistik selber zimmerst.

Zitat von Karili:
In früheren Generationen war es z.B. üblich früh auszuziehen.

Da waren Wohnung und Zimmer auch noch zu bezahlen, hier in München kosten selbst Zimmerchen bereits einen hohen 3 stelligen Betrag, wie soll das mit Lehrlingsgehalt zu finanzieren sein .- ach ja, alle studieren ja heutzutage, oder etwa nicht? Soll es noch Jugendliche geben, die ohne ein Studium ins Leben finden, die haben dann noch weniger Geld.

Die Tochter einer Freundin wohnt in einem Gartenhaus, damit sie nicht bei Muttern wohnt und studiert.
Mein Sohn wohnt günstig hier im Haus - sonst hätte ich ihn immer noch am Hals.

Zwei nicht repräsentative Beispiele, vermute ich, deine Antwort.

Nein ich denke nicht, das viele Mütter ihre Kinder so verhätscheln, das sie nicht ausziehen wollen, sondern das die Kinder nichts finden, was einigermaßen bezahlbar ist, weil Wohnungen heute einfach um 300% überteuert sind! Da ja jeder Hinz und Kunz single wohnt, statt zusammen

07.01.2021 16:47 • x 1 #69


Reality


282
1
298
Zitat von Urmel_:
Ich messe einer App keine Bedeutung bei.

Hübsche Mädels bekommen ständig Avancen, was soll ich mich über eine App aufregen?

Schieflage in einer Beziehung zeigt sich doch im Miteinander. Ob der Partner Tinder installiert hat, ist doch unerheblich.

Was kommt dann im nächsten Schritt? Verbiete ich der Partnerin Fakebook, weil sie da ständig angebaggert wird?


? Worum geht es denn bei einer Dating / 6-App sonst außer Untreue, wenn man sich dort anmeldet und vergeben ist?

07.01.2021 16:57 • x 1 #70


Urmel_

Urmel_


9010
13366
Zitat von Reality:

? Worum geht es denn bei einer Dating / 6-App sonst außer Untreue, wenn man sich dort anmeldet und vergeben ist?

Denkst Du, dass der TE lügt, wenn er sagt, dass er sich nicht trennen und auch nicht fremdgehen wollte?

07.01.2021 17:20 • x 1 #71


Karili


624
1
1704
@Heffalump

Diese Fälle gibt es natürlich. Ich weiß aus meinem beruflichen Kontext auch, dass sich bei jungen Menschen die Prioritäten verschoben haben. Da wird sich oft "heimatnah" beworben und Zuhause gewohnt. Das aber nicht, weil alles so teuer ist - außerhalb der Metropolen ist Wohnraum durchaus bezahlbar und auch steuerlich absetzbar, solange sich ein Kind im Studium oder in der Ausbildung befindet und von den Eltern unterstützt wird. Häufig wird den erwachsenen Kinder suggeriert, dass ein Auszug Geldverschwendung sei und man besser erst mal Zuhause bleibt. Dazu der Service mit Waschen und Kochen. Fakt ist auch, dass Eltern heute über 20jährige zu Vorstellungsgesprächen fahren und im Foyer der Firma warten. Auch typisch: Der Vater ruft erst einmal in der Firma an, um zu sehen, ob die für den Sprössling auch was taugt.

Da finde ich jemanden, der in ein Gartenhaus zieht deutlich spannender und als Menschen bestimmt viel reifer.

Was ich in dem ländlichen Umfeld oft erlebe, ist dass Eltern oft gerade die Töchter bei sich Zuhause behalten möchten, ihnen im Haus Einliegerwohnungen oder im Garten Häuser bauen. Mit der Absicht später die Enkel in der Nähe zu haben, die Töchter profitieren dann von Betreeungsmöglichkeite und später werden die Eltern gepflegt. Das klingt schön und familiär, kann aber emotional den einen oder anderen durchaus einengen. Deshalb gibt es für Nähe oder Distanz keine alpgemeingültige Antwort.

07.01.2021 17:36 • x 1 #72


simmne


224
12
142
Zitat von Urmel_:
Denkst Du, dass der TE lügt, wenn er sagt, dass er sich nicht trennen und auch nicht fremdgehen wollte?


denkst du, dass die freundin das glauben MUSS? das er hier ist, heißt schon das er wohl verzweifelt ist, aber ob man das als betroffene so einfach wegsteckt. es ist ein vertrauensbruch, es könnte sein er sucht was neues, hätte hätte, aber wie soll er das beweisen? ich hab meinem auch nciht geglaubt. ich dachte unbewußt sucht er was anderes. ich kann den menschen nur vor den kopf shauen. hätte ich mitbekommen dass er hier schreibt und ich hätte es geglaubt, dann wäre das was anderes. mein vater hat meiner mutter 1000 x geschworen nicht mehr zu trinken und nicht mehr fremdzugehen. dran halten konnte er sich immer nur für ein paar wochen, dann wurde es noch schlimmer.

07.01.2021 17:59 • x 2 #73


Karili


624
1
1704
Okay, was wäre denn, wenn er die gesamte Zeit darüber nachgedacht hätte fremdzugehen, von der Arbeitskollegin geträumt hätte? Wie du schreibst, man kann niemanden in den Kopf schauen. Wenn mein Partner aber anspricht, dass er gerne mehr Zeit mit mir verbringen würde und auch das Verhältnis zu meinen Eltern als ungewöhnlich eng beschreibt, gibt es dann noch viel zu raten? Oder müsste ich mir nicht eher Gedanken darüber machen, warum ich das so beiseite gewischt hätte?

07.01.2021 18:07 • #74


Urmel_

Urmel_


9010
13366
Zitat von simmne:
denkst du, dass die freundin das glauben MUSS?

Nein, aber ich sage ja auch nicht, dass der TE sich keinen Stress eingehandelt hat, sondern ich sage, dass für mich die Reaktion der Ex zu extrem ist. Weil die Reaktion auf die Existenz von Tinder auf den ersten Blick gleichbedeutend mit Fremdgehen erscheint.

Ganz davon ab sehe ich die Aktion weiterhin als Erziehungsmaßnahme, mit einem späteren Blankoscheck an Zugeständnissen des TEs an die Ex. Die "Bewährungsdauer" spricht da Bände.

07.01.2021 18:40 • x 2 #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag